mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] AT89C52-Programmer (auch Eigenbau & sonstiges "Gefrickel")


Autor: Lindenbaum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie die Überschrift schon aussagt, suche ich einen Programmer für 
AT89C52 Mikrocontroller - NICHT für den S-Type!.

Ich hier noch 5 dieser Controller herumliegen, bin mir bei diesen aber 
nichteinmal sicher ob sie denn nun noch funktionieren. Da ich aber 
nichts wegwerfen kann, suche ich nun einen Programmer für die Controller 
;-)

Der Eigenbau eines Programmers wäre nicht das größte Problem, aber ich 
scheue den Aufwand, da die Funktionsfähigkeit der Controller ja nun 
nicht garantiert ist (und dafür ist mir die Zeit dann zu Schade).

Daher suche ich einen gebrauchten Programmer, ob Eigenbau oder 
Fertiggerät ist mir eigentlich wurscht, nur ausgeben will ich nicht viel 
(war fast klar oder?).

Solange es funktioniert, ist mir auch ein Fädeldraht-Verhau recht.

Der Anschluss darf Seriell, Parallel, ISA (wenn als Steckkarte) oder als 
USB ausgeführt sein, die Programmiersoftware kann unter DOS oder 
irgendeine Windows Version ab 3.11 laufen, ich habe alles vorhanden.

Autor: E. B. (roquema) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp: Lohnt nicht. Ein AT89C52 kostet 1,50 Euro und ist nur parallel zu 
programmieren. Ein Programmiergerät ist relativ aufwendig. Z.B.:
http://www.batronix.com/elektronik/bauanleitungen/...
Aber die Software kostet. (Demo ist verfügbar)
Abeitetst Du denn sonst mit 8051ern?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beide Programmer aus den folgenden Links benötigen einen programmierten 
89C52 oder ähnlich. Auf Wunsch und gegen Versandkostenerstattung 
programmiere ich gerne einen Controller dafür.

http://www.kmitl.ac.th/~kswichit/89prog/index.html
http://www.kmitl.ac.th/~kswichit%20/easy2/easy2.htm

Es gab von ELV mal ein nur mit Logikschaltungen aufgebautes 
Parallelport-Programmiergerät, das ist allerdings etwas zu kompliziert 
zum Eigenbau.

Kontakt: SEckert01 bei netscape.net

Autor: Lindenbaum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ema Tronik

Eben weil es nicht lohnt hätte ich ja auch ein übriggebliebenes 
"Handgestricktes" genommen.

Ich verwurste eigentlich immer das, wessen ich grad habhaft werden kann 
(Resteverwertung), und in diesem Fall lagen halt noch ein paar AT89C52 
herum, die nun übrig waren.

Sonst sind es auch schonmal AT89C2051 die mir in die Finger kommen, und 
ab und an auch mal nen ATTiny11. Für die hab ich auch die passenden 
(handgestrickten) Programmer.

Dein Batronix-Programmer ist bisher allerdings der einfachste der mir so 
untergekommen ist.


@ Sebastian

Durch deine Links hatte ich mich schon durchgesucht, aber da ich 
nichtmal weiß ob die 89C52 noch funktionieren ist es also auch relativ 
sinnfrei diese zum Programmieren zu verschicken ;-)

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lindenbaum
Es lohnt sich wirklich nicht.

Wenn Du einen i486DX rumliegen hast, wirst nicht auch noch mit ihm 
spielen wollen?

Guck Dir den Schaltplan an:
Beitrag "8051 Entwicklungsboard"

Autor: Lindenbaum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och, sag das so nicht, der steht tatsächlich neben mir....

An dem hängen der AT89C2051-Programmer und der ATtiny11-Programmer dran.

Über Netzwerk und Win 95 werden die Daten raufgeschaufelt und das ganze 
per VNC fernbedient. Ist nicht schnell, aber die Kiste ist klein 
(Pizzaschachtelformat) und steht unterm Laserdrucker, nimmt also nicht 
wirklich Platz weg.

Ich glaube viel weiter kann man die Schrottverwertung nicht treiben.

Früher saß in der Kiste auch mal nen selbstgebautes "Netzteil" im 
ISA-Slot, welches eine einstellbare Spannung an Klemmen im Slotblech 
ausgeben konnte. Ok, war nur nen Adressdecoder + D/A-Wandler, OP, 
Transistor,Kühlkörper und ein wenig Kleinkram und ist auch irgendwann 
weggefackelt (AT-Netzteile haben nen netten Kurzschlussstrom...), aber 
das ging auch...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe ich das eigentlich auch nicht gemeint. Ich meinte eher, daß ich 
einen "frischen", programmierten 89C52 (oder 89C51, je nachdem) schicke 
und irgendwann mal später, falls die anderen Chips in Ordnung sind, 
einen per Post zurückerhalte. Wenn nicht, mein Pech, teuer sind die 
Chips ja wirklich nicht. Nur die Versandkosten hätte ich gern erstattet.

Autor: Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktionstest:
Reset Xtal und EA beschalten und ALE PSEN Messen.

Viele x51 lassen sich im EPROMMER brennen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe einen ELV FP51, den aufgabaut und nicht in Gang gebracht habe. 
Software ist auch irgendwo noch da (W98). Du kannst das Teil für die 
Portokosten haben.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.