mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik avr-ethernet board + rfm12 + ethersex


Autor: BrainHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mir das Pollin AVR-Ethernet Board geholt und habe auch schon 
erfolgreich die Ethersex Firmware drauf. Nur eben ohne rfm12, da ich 
nicht rausgefunden habe wie ich das anschließen muss. Hat das schon mal 
jemand gemacht?
Leider muss ich sagen das es für solch ein schönes und umfangreiches 
Projekt die dokumentation eher mager ausfällt oder bin ich nur zu blöd 
zum finden?
Das Einzige was ich bisher gefunden habe ist, wie ich es an einen Mega8 
anschließe, was natürlich der nächste Schritt ist zum testen :-)


tia
BrainHunter

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab mich genau mit der Thematik schon beschäftigt. (Es funktioniert 
aber noch nicht...)

Das RFM-Modul hängt über einer Adapterplatine am SPI und 
Erweiterungsport.
Ich mach heut abend oder morgen mal ein paar Fotos.

Wie hast du ethersex compiliert, damit es läuft?

Kann man ethersex irgendwie ins AVR-Studio integrieren (Da ich ein 
JTAG-Debug-Interface habe wäre das für mich von Vorteil)

Ich hatte mit compilieren nur Erfolg unter Linux (make menuconfig, 
etc...)

Gruß
Roland

Autor: BrainHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich compiliere auch unter Linux. ich hab es mit cygwin probiert was 
nicht geht (zumindest bei mir), da es aber unter linux geht habe ich 
mich nicht weiters mit der thematik beschäftigt.
ob man es in avr studio einbinden kann weis ich nicht, verwende ich 
kaum.

grüße
BrainHunter

Autor: Harry S. (littlegonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mal ne Frage. Ich benutze ebenfalls das Pollin AVR-Ethernet 
Board allerdings mit der Software von Ulrich Radig.
Nun wollte ich mir mal das Ethersex anschauen und habe festgestellt das 
es sich zumindest mit WinAVR nicht kompilieren läßt.
Gibt es jemanden der ein Makefile angepasst für WinAVR zu verfügung 
stellt?
Ich habe es versucht mir selbst eines zu erstellen, aber mußte aufgeben 
nachdem ich gesehen hatte das er wohl auch Libs erstellt (uip z.B.)..
Soweit stecke ich in der Materie leider nicht....

Viele Grüße und schönen Wochenanfang
Harry

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hier die versprochenen Bilder.

Das Modul ist über SPI angeschlossen (im Prinzip wie im Original).

Im Atmega32.m4 Skript habe ich lediglich
  /* port the rfm12 module CS is attached to */
  pin(SPI_CS_RFM12, PB0)

  /* port the LEDS for rfm12 txrx attached to */
  pin(RFM12_TX_PIN, PD4)
  pin(RFM12_RX_PIN, PD6)

  RFM12_USE_INT(0)

geändert. Da ich aber noch keine Zeit hatte das Modul zu testen, kann 
ich noch nicht sagen, ob es funktioniert. Es MÜSSTE aber eigentlich :)

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier noch die Unterseite.

am 25.pol Anschluss hängt ein Adapter auf ein MK2-Interface zum Debuggen 
über JTAG. Die Reset-Leitung musste ich noch manuell an den Port legen.

Mich würde auch interessieren, ob man das irgendwie mit WinAVR bzw 
AVRStudio compilieren kann (ich hab zwar kein Problem, das unter Linux 
zu compilieren, aber ich möcht die Vorteile des Debugging nicht missen 
:)


Gruß
Roland

Autor: Christian D. (stettberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also:

ethersex wird nur ganz ganz schwierig unter dem properitaeren 
Betriebssystem compilen, weil:

* make menuconfig will eine bash
* ethersex braucht an vielen stellen gnu m4 um c code zu erzeugen
* Zum erstellen der configs braucht man gnu awk, gnu sed

Also ist es wohl um ein vielfaches einfacher das ganze unter Linux zum 
kompilieren. Ich weisz ja nicht ob ihr mit einem mkII jtag debugging 
macht, aber das sollte mit avarice und gnu gdb gehen.

Wenn ihr fragen zu ethersex an die Entwickler habt, dann solltet ihr 
eher auf die Mailingliste gehen, da die besser von uns gelesen wird als 
das mikrocontroller.net Forum

Autor: Nico K. (brainhunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey wunderbar danke :-) werd ich mal testen ob es geht.
das mit dem compilen dachte ich mir schon, deshalb hab ich das ganze 
auch nicht weiter unter windows probiert.

gute nacht.

PS. 3 doors down waren spitze :-)

Autor: Harry S. (littlegonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,
vielen Dank für die Infos. Das fehlte mir einfach...
okay, dann also doch Linux...ich habe ja "ubuntu" zusätzlich bei mir 
drauf, also werde ich es einfach mal versuchen, mehr als nicht klappen 
kanns ja auch nicht^^

Schönen Gruß
Harry

Autor: Harry S. (littlegonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...oder anders gefragt...wäre es möglich mir ein Hexfile zu erstellen, 
lediglich normale Funktion nix zusätzliches aber mit IP 192.168.1.11?
Allerdings für das Pollin Board?

Das wären dann auch die Defines für den Enc...

#define ENC28J60_PIN_SCK  7
#define ENC28J60_PIN_MISO  6
#define ENC28J60_PIN_MOSI  5
#define ENC28J60_PIN_SS    3
#define ENC28J60_PIN_CS    4

Möchte es mir einfach nur mal ansehen können auf dem Pollin-Web Server.
Muß wirklich keine besonderen funktionalitätem haben..also nix i2c, ir 
etc.

Wäre wirklich super nett.

Schönen Gruß
Harry

Autor: Stefan Siegl (stesie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Harry,

vorweg, ich habe kein AVR Net-IO, von daher ist das Image nicht 
getestet.  Ist aber die aktuellste Ethersex-Version, die zumindest auf 
meinem ATmega644 (Etherrape Original-Hardware) funktioniert ...

Konfiguration: IP 192.168.1.11/24, Gateway 192.168.1.1, ECMD, NTP und 
CRON aktiviert.  ECMD sollte auch per HTTP ansteuerbar sein, mehr geht 
ueber HTTP bei der Konfiguration nicht.  (Vielleicht hab' ich Deine 
Aussage bzgl. Pollin-Web Server auch falsch verstanden)

Image: http://ethersex.de/files/avr-net-io.hex
Konfiguration: http://ethersex.de/files/avr-net-io-config.txt

hope that helps, cheers
  stesie

PS: (@BrainHunter) dass mehr Doku wuenschenswert ist, ist uns bekannt. 
Wir haben uns bisher aber erstmal auf Funktionalitaet gestuerzt, wollen 
jetzt aber wieder vermehrt an Doku und Usability arbeiten.  Aber zuletzt 
USB, die Unterstuetzung des Dataflashs und HTTP-Server haben immens Zeit 
gekostet ;-)

Autor: Harry S. (littlegonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,
vielen Dank auf jeden Fall fürs erstellen erstmal.
Ich bin mir jetzt allerdings nicht ganz sicher, aber ist es für den 
Mega644 oder 32 erstellt? Du hast geschrieben für den 644 aber wenn ich 
mir die Config die dabei ist anseh, ist es für den M32?

Gruß
Harry

Autor: Harry S. (littlegonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider läuft es nicht, habs eben ausprobiert. Wäre es schlimm wenn ich 
Dich nochmals um ein Hex bitten würde für den M644 / 16 MHz, konfig für 
den Enc:
#define ENC28J60_PIN_SCK  7
#define ENC28J60_PIN_MISO  6
#define ENC28J60_PIN_MOSI  5
#define ENC28J60_PIN_SS    3
#define ENC28J60_PIN_CS    4

Liebe Grüße
und vielen Dank !

Harry

Autor: Stefan Siegl (stesie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Harry,

nein, das war ein Missverstaendnis.  Das Net-IO Image war fuer den 
ATmega32 gebaut, ich konnte es nur nicht testen, weil ich selbst nur 
644er und 644p rumliegen hab.  Diesmal aber fuer ATmega644 mit 16 MHz 
...

... und diesmal auch auf Etherrape-Originalhardware getestet (nur mit 
anderer IP).

Image: http://ethersex.de/files/ethersex-m644-16MHz.hex
Config: http://ethersex.de/files/ethersex-m644-16MHz.txt

cheers,
  stesie

PS: Du kannst Dir auch mal den Ethersex-Firmwarebuilder 
(http://spielplatz.metafnord.de/cgi-bin/firmware-bu...) 
ansehen.  Der baut zwar fuer 20 MHz, aber dann laeuft die Uhr halt bisl 
zu langsam, mehr sollte nicht passieren ^^.  Zum Testen sollte es 
allemal reichen.

Autor: Harry S. (littlegonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,
vielen Dank für das neue Hex. Werde ich heute Abend wenn ich zu Hause 
bin mal testen!
Den Ethersex-Firmwarebuilder habe ich mir angeschaut, leider kann ich 
dort den Prozessor nicht ändern oder sonstwas an der Konfig oder ich 
habs noch nicht verstanden wie es geht...

Liebe Grüße
Harry

Autor: Christian D. (stettberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte zu ethersex nur kurz Mitgeteilt haben, dass der Webserver 
jetzt nicht mehr auf einen externen Dataflash angewiesen ist, sondern 
auch dateien im flash ausliefern kann ( Die sind dann dort ge gzipped um 
Platz zu sparen )

Ein Testgeraet sollte (wenn der Strom an ist) unter 
http://akropolis.homeunix.org:4444/ erreichbar sein

Autor: Harry S. (littlegonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,
ich habe mir das endlich mal angeschaut. Sieht schon mal recht nett aus. 
Interessant wird es wahrscheinlich erst wenn man I2C, RFM etc. 
einbindet.
Aber erstmal herzlichen Dank für deine Mühe!!

Liebe Grüße
Harry

ps: Ich werde mal versuchen das auf mein Linux mal selbst zu 
kompilieren. Damit ich auch selbst Dinge dazu Programmieren könnte^^

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe angefangen mich in die Sourcen von ethersex ein zu lesen ...ich 
für mich habe mitlerweile beschlossen bei 0 anzufangen... quasi uip und 
darauf werde ich dann selbst eine neue Firmware implementieren...

ethersex ist eins ...GANZ großes gebastel! bei ipv6 wird die GW nicht 
richtig eingetragen! somit ist der server zwar lokal zu erreichen aber 
nicht übers netz ... dann werden fürs debunging mehrere verschiedene 
befehle benutzt ( das war auch bei mir der grund warum ichs erstmal 
nicht kompiliert bekommen hab)

und dann ... das was für mich interessant gewesen wäre scheint noch 
nicht zu funktionieren ...(i2c über ethernet)

Autor: Christian D. (stettberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass darfst du gerne machen, wir sind jetzt zu dritt knapp 2 jahre dran.

Wenn du schon weiszt, dass der v6 router nicht korrekt eingetragen wird, 
wieso schreibst du dann keinen bugreport? Und wieso sollte i2c over net 
nicht gehen? Compileds nit, oder wie? Weil hier hat es bisher 
Funktioniert.

Das mit dem Debugging stimmt, des sind noch Altlasten von etherrape, die 
noch nicht behoben sind. Wenn dus bei dir lokal gefixed hast darfst du 
gerne einen patch schicken, ich garantier dir er wird eingespielt.

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine "lösungen" sind da bis jetzt nicht so als das sie sich 
veröffentlichen lassen ... wo das mit der falschen GW im v6 herkommt 
habe ich noch nicht raus... ich suche noch danach!
das debuging an den entsprechenden stellen hab ich einfach erstmal 
auskommentiert ;) also alles nicht so wie mans machen sollte.... ich hab 
einfach das problem noch nie an so nem riesigen projekt gearbeitet zu 
haben .... dann vom Compiler so sehr aussagekräftige dinge zu bekommen 
wie "Error 5"..."Error 2" ...."Error 1" und dann... so gut wie keine 
doku

Was ich für mich ursprünglich mal überlegt hatte.... war einen von den 
net io´s als "RFM12 Router" und dann als Clients die ebenfalls nen RFM12 
haben sollten dort den i2c anzuknoten... quasi wireless i2c ;) Aber noch 
steht alles in der sternen und ich komme kaum mal dazu in die Sourcen zu 
schauen!ich muss grade ne menge doofe Praktika für die uni erledigen

Autor: Christian D. (stettberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du Hilfe beim compilen/verstehen willst, dann kannst auch in 
silc kommen (brokenpipe.de:#cccrbg) oder mich anjabbern 
$nick@jabber.ccc.de

Autor: jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@billx

willst du nur rummosern oder willst du hilfe?
du weisst das es bei IPv6 keinen GW gibt?

übrigens ich betreibe hier einen ethsex->rfm12 - rfm12->i2c ;-)

grüße jochen

Autor: Stefan Siegl (stesie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen, ich glaub' Du verwechselst gerade Netzmaske mit dem 
Standardrouter ;-)

@billx
Mit IPv6-static kann man momentan tatsaechlich keinen Gateway (fuer 
Ethernet) konfigurieren.  Warum das bislang keinem aufgefallen ist, 
keine Ahnung. Okay, es ist wohl relativ unueblich da keinen radv 
einzusetzen und das alles manuell zu erledigen, aber gut ... Ich deute 
das mal als etwas ungewoehnlichen bug-report.

Auf RFM12-Ebene brauchst Du keinen Gateway, weil es ohnehin keinen 
Link-Level-Layer gibt.  Das Paket wird einfach rausgeblasen und der 
Ethernet-RFM12-Router kuemmert sich darum und routet weiter.

Im Uebrigen, billx, Du meintest ja selbst, dass Du bislang noch an 
keinem Projekt der Groesse wie z.B. Ethersex mitgewirkt hast.  Soweit 
auch kein Problem, Du bist sicher herzlich willkommen.  Aber, Du 
solltest bedenken, dass wir (momentan, leider) nur drei Leute sind, 
denen es chronisch an Zeit mangelt und die vorrangig selbstverstaendlich 
das umsetzen moechten, was ihnen am Herzen liegt.  Auch sind die 
moeglichen Ziele anderer (Einsatzszenarien) so vielfaeltig, dass man die 
schlicht nicht alle ueberblicken kann; wir koennen sicher tonnenweise 
Doku schreiben, aber wenn sie an den Usern vorbei geht, was bringt's. 
Deshalb: selbst tuefteln, mit uns (d.h. Ethersex-Entwicklern) drueber 
reden, Schritt-fuer-Schritt verbessern usf.

Uebrigens, einfach hinstellen und rumheulen "ethersex ist eins ...GANZ 
großes gebastel! [...] also alles nicht so wie mans machen sollte" ist 
sicher weder konstruktiv, objektiv noch begruendet.  Dass Du momentan 
wohl selbst noch keine wirkliche Loesung hast, macht die Kritik kaum 
besser. Im Uebrigen haettest Du ja z.B. mal auf der Ethersex-Liste 
nachfragen koennen, das Problem ist durchaus loesbar ;-)
... und wenn's bis dahin keiner macht, werd' ich das morgen kurz fixen. 
Heut' hab' ich selbst keine Zeit mehr (muss selbst lernen)

In diesem Sinne, cheers!
  stesie

PS: Du darfst gerne bei Null anfangen, wobei nichtmal wir das gemacht 
haben ... aber Fehler hat Dein Code hinterher sicherlich auch ;-)
(und das mit dem Einstellen eines Gateways bei IPv6 fuer Ethernet ist 
jetzt sicherlich nichts, was gegen Ethersex als Gesamtheit spricht, 
lass' die Kirche mal im Dorf)

PPS: Das mit dem zitierten "Error 5" gefaellt mir auch nicht, konkreter 
Verbesserungsvorschlag ist willkommen ^^.  Kannst das Minus-Zeichen vor 
dem include in depend.mk entfernen, dann zeigt Dir GNU Make (nicht der 
Compiler, uebrigens) die eigentliche Fehlermeldung -- aber dafuer noch 
zig andere Warnmeldungen, die Dich sonst (noch viel mehr) verunsichert 
haetten.

Autor: Christian D. (stettberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt kann ethersex ipv6 mit fester Addresse und festem Default 
Router.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.