mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Erlaubt? Umgebauten Roboter im Internet zeigen


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen gekauften Roboterarm umgebaut, so dass er jetzt über den 
Computer/ über das INternet gesteuert werden kann.

Darf ich jetzt einfach eine Webcam aufstellen, den Roboter filmen und 
Leute über meine Internetseite den Roboter steuern lassen?
Oder ist das verboten, immerhin habe ich den Roboterarm ja nicht selber 
konstruiert.

Thomas

Autor: allesVerboten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir ein Auto gekauft. Darf ich das jetzt in der Öffentlichkeit 
zeigen? Immerhin hab ich das ja nicht selber konstruiert.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist das nicht irgendwie schon besorgniserregend, das man sich in diesem 
land bei allem was mach macht erstmal frag ob das verboten ist ?

meine meinung ist da so ein bisschen, das das natürliche, in jedem 
menschen mehr oder weniger zu findende gefühl für richtig oder falsch 
ausreichen sollte, und mit den gesetzen größtenteils in einklang stehen 
sollte, und man sich so eben nicht ständig solche fragen stellen muss.

aber das scheint alles durch den regulierungswahn schon empfindlich 
gestört worden zu sein.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Warren Spector
Beitrag "Re: Schäuble fühlt sich durch "Stasi 2.0" beleidigt! :D"

Ja, wir scheinen schon weiter als in der damaligen DDR.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So geht es zum im Land der Dichter und Denker...wobei Letzte immer 
seltener zu werden scheinen

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das schlimme an dem DDR-Regime war nicht, dass Leute überwacht und 
ausspioniert wurden. Sondern dass Leute mit kritischer Meinung ins 
Gefängnis kamen, Menschen erschossen wurden die das Land verlassen 
wollten etc. etc.

Ich halte es für eine bedenkliche Verharmlosung, nun zu sagen, es sei 
schlimmer als damals in der DDR. Das ist es nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!! Sag 
das mal Opfern des DDR-Regime! Wir leben jetzt, im Gegensatz zu den 
Menschen damals in der DDR, in Freiheit!

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ bernhard,

ich kann dir leider nicht bepflichten. Es liegt mir fern jmanden zu 
beleidigen, noch die DDR zu verharmlosen. Doch geht es mir mit der 
gegenwärtigen Entwcklung in Deutschland und der Welt nicht anders, als 
es mir in der damaligen DDR erging. Auch wenn ich mich nicht im 
Gefängnis wiederfand, so bin ich mir der damals für mich glücklichen 
Zufälle bewusst.

Du siehst keinen Stacheldraht und keine Mauer und meinst das sei die 
Freiheit, aber genau das ist sie leider nicht, denn es gibt sie nach wie 
vor die Mauern, den Stacheldraht, das Unrecht und die Gewalt gegen 
Andersdenkende! Nur das sie aus deinem Blickfeld gewichen sind ,bedeutet 
nicht, dass es sie nicht mehr gibt. Aber was das schlimmste für mich 
ist, der Umstand, dass die gegenwärtige deutsche Regierung wieder in die 
alte Richtung tendiert, heute um der amerkanischen Hegemonie zu 
entsprechen und darüber hinaus deren Verbrechen einfach hinnimmt ja 
mitträgt.

Autor: JustMe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das schlimme an dem DDR-Regime war nicht, dass Leute überwacht und
>ausspioniert wurden. Sondern dass Leute mit kritischer Meinung ins
>Gefängnis kamen, Menschen erschossen wurden die das Land verlassen
>wollten etc. etc.

Das ist Definitionssache. Heute wird den Leuten mit kritischer 
Meinung/falschen Interessen die Bude von Schäubles Dienern ausgeräumt, 
antstatt das sie ins Gefängniss kommen.

Autor: Bernhard S. (gmb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Unrecht und die Gewalt gegen Andersdenkende!

Mir ist nicht klar was du meinst.

>Heute wird den Leuten mit kritischer
>Meinung/falschen Interessen die Bude von Schäubles Dienern ausgeräumt,
>antstatt das sie ins Gefängniss kommen.

??? Welche falschen Interessen sind gemeint? Drogenverkauf? Klar, wenn 
du eine Cannabisplantage zuhause hast, kann es sein, dass die Polizei 
kommt und den Kram mitnimmt... wenn wir Kriminalität und Bombenbau etc. 
mal außen vor lassen, weiss ich auch bei dir nicht, was gemeint ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, gestern standen wir kurz vorm Abgrund. Heute sind wir schon einen 
Schritt weiter

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mir ist nicht klar was du meinst.

tja das habe ich befürchtet.

Ich meine Menschen anderer (nichtkonformer) Gesinnung, Glaubens, oder 
einfach solcher die durch ihre lebensweise zufällig im netz des 
Rollenden Fischers ohne eigenes Verschulden hängenbleiben und sich zum 
Beispiel in Guantanomo wiederfanden und vom Steinbrück schlicht im Stich 
gelassen wurden.

Wird dir jetzt klarer was ich meine? Ich fürchte noch immer nicht.
Dann schlummer weiter. Ich will deine Ruhe nicht stören.

Autor: Bernhard S. (gmb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"ohne eigenes Verschulden" ? Ist die Rede von so friedliebenden 
Menschen, die Urlaub in einem Terrorcamp machen, wo sie lernen, wie man 
effektiv möglichst viele Menschen tötet?

Sorry aber wenn du Argumente hast, warum nennst du sie dann nicht? Warum 
dieses nebulöse Andeuten? Nenn doch mal einen Namen oder sonst irgendwas 
konkretes.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies doch einfach mal hier ein bischen im Blog von Anne Roth herum:

   http://annalist.noblogs.org/post/2007/10/05/telefonterror

Roth ist die Lebensgefährtin von Andrej Holm, der im vergangenen Jahr 
für etliche Wochen in U-Haft verschwand, weil die "Sicherheitsbehörden" 
der Meinung waren, den Wortschatz, den Holm in seinen wissenschaftlichen 
Publikationen zum Thema Stadtsoziologie benutzt, in einem Bekenner- 
schreiben der militanten gruppe (mg) wiedergefunden zu haben.

Das Verfahren wurde erst kürzlich eingestellt.

Sie beschreibt ihre Erlebnisse mit den Methoden des BKA und der 
Bundesanwaltschaft aus Sicht der indirekt Mitbetroffenen. Haarsträubend.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fall ging vor einem Jahr(?) durch alle Medien wenn auch verspätet, 
den Namen müst ich googeln , vielleicht weiß ihn noch jemand.
Aber es war nicht der Einzige der zur falschen Zeit am falschen Ort war 
und ein "Terrorcamp" hat der Mann erst dank der "Gastfreundschaft" der 
CIA von innen zu sehen bekommen. Und die Beiden welche kürzlich aus dem 
Flieger gezerrt wurden? Ohne jeden belastbaren Verdacht nur wegen einer 
unrechtmäßig abgefangenen Abschieds-SMS. Man musste sie nach Wochen 
völlig unbeschuldigt wieder freilassen.

Übrigens eine alte psychologische Kriegsführungsmethode: 
Entmenschlichung des Gegners oder desjenigen der zum Gegner erklärt 
werden soll.

Wenn du kein troll bist dann ist diese Methode in höchstem Maße 
gesinnungsentlarvend, bzw zeugt von Unwissenheit.

Autor: Bernhard S. (gmb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleib fair: Du kannst nicht so nebulös schreiben, und mir dann 
vorwerfen, dass ich deine Zeilen zu interpretieren versuche. Es gibt nun 
mal Terroristen, die sich in Guantanamo wiederfinden, ich kann nun nicht 
ahnen dass du von tatsächlich Unschuldigen sprichst (nehmen wir mal an, 
sie waren tatsächlich unschuldig, ich kenne den Fall nicht).

>zeugt von Unwissenheit.

Du weiss ja selbst den Namen um den es geht nicht mehr, du kannst nicht 
von mir verlangen, dass ich alle Fälle kenne wo irgendeiner festgenommen 
und wieder freigelassen wurde.

Ich würde die geschilderten Fälle eher als "Justizirrtum" bezeichnen. 
Ich bin sicher, es gibt noch viel mehr Fälle von unschuldig 
festgenommenen Personen. Aber willst du daraus ableiten, dass es in der 
DDR auch nicht viel schlimmer war? Das ist eben der Punkt, wo ich 
entschieden widerspreche.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. wrote:

> Ich würde die geschilderten Fälle eher als "Justizirrtum" bezeichnen.

Wäre er in der DDR passiert, könnte man heute noch den Widerhall des 
Geschreis der Wahrer der Menschenrechte hören...

Unter einem Justizirrtum versteht man im übrigen etwas anderes: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Justizirrtum .

Die Opfer solcher Polizeialtionen erleiden nicht nur z.T. massive 
Übergriffe, sondern bleiben immer auf den Kosten für ihre Rechtsanwälte 
etc. sitzen, weil es zu keinem Strafverfahren kommt.

Leider ist der Fall Holm kein Einzelfall. Google einfach mal nach

   heiligendamm+g8+durchsuchung

Du wirst von Treffern erschlagen, die sich mit Polizeiwillkür pur 
befassen...

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bleib fair:

O.K.

>zeugt von Unwissenheit.


>Ich würde die geschilderten Fälle eher als "Justizirrtum" bezeichnen.
>Ich bin sicher, es gibt noch viel mehr Fälle von unschuldig
>festgenommenen Personen.

Dessen bin ich mir sicher, jedoch ist der Unterschied das Zustandekommen 
der "Justitzirrtümer"

>Aber willst du daraus ableiten, dass es in der DDR auch nicht viel schlimmer war?
>Das ist eben der Punkt, wo ich entschieden widerspreche.

Und ich weise dich auf einen blinden Fleck hin. Beschönigen oder gar 
Relativieren liegt mir fern. Das Gegenteil ist der Fall.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt nun mal Terroristen, die sich in Guantanamo wiederfinden

Ach?

Laut USA sind das aber übrigens "Kombatanten"...

Und wer hat eigentlich festgestellt, dass diese Menschen Terroristen, 
Kombatanten oder sonst was wären? Und warum haben die Gefangenn dort 
noch keinen einzigen ordentlichen Richter eines ordentlichen Gerichts 
gesehen?

Guantanamo ist reine willkür, dort werden Menschen systematisch zermürbt 
und gefoltert (ja, "waterboarding" etc. ist Folter).

Autor: GG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt nun mal Terroristen, die sich in Guantanamo wiederfinden

Selbst dieser Umstand ansich,
ist schon schlimm genug.
Es ist völlig willkürlich definierbar,
wer ein Terrorist ist. Dem Terr. wird
das Menschsein explizit aberkannt,
und eine Verteidigung gegen einen
einmal ausgesprochenen Terr.-verdacht ist
aufgrund aberkannter (auch juristischer)
Rechte nicht mehr möglich.
Der Sinn des Ganzen ist der selbe wie
auch bei den Begriffen: "Ketzer, Jude,
Konterrevolutionrär, etc...",
die legale physische Vernichtung
mißliebiger Personen.

Zivilisation ist eine dünne Decke.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....und was hat das alles mit dem Roboter zu tun.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GG wrote:

> Zivilisation ist eine dünne Decke.

... die außerdem zu kurz ist, das obere und das untere Ende der 
Gesellschaft zu bedecken.

Autor: Robi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die webCAM ist auf alle Fälle verboten, wenn sie auf öffentliche Plätze 
zeigt.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@GG

Genau darin liegt die eigentliche humanitäre Katastrophe, dass wir es 
heute schon trotz noch bestehender demokratischer Grundrechte versäumen 
diese auch für die Zukunft zu sichern, deren Abbau sowie deren 
Ignorrieren durch demokratiefeindlich gesonnene Kräfte hinnehmen, nur 
weil die sich hinter dem Deckmantel des Schutzes der Demokratie 
verstecken(unter falscher Flagge segeln).

Über die juristische Beurteilung solchen Handelns zu früerer Zeit und 
heute darf man durchaus Gedanken machen.
Aber vielmehr als das Handeln dieser Leute macht mir die Blindheit der 
gebildeten Bürger Europas sorge, welche doch hinreichend in der Lage 
sein sollte die daraus erwachsende Gefahr zu erkennen.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>....und was hat das alles mit dem Roboter zu tun.

Thomas war sich seiner Rechte unsicher, ein klare Folge der Politik der 
Rechtsverunsicherung. Genau das wird hier diskutiert. Wenn gleich in 
allgemeinerem Rahmen.

@ juppi richtig lesen ;-)

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die webCAM ist auf alle Fälle verboten, wenn sie auf öffentliche Plätze
>zeigt.

Na dann lass dich mal nicht auf der Straße beim Fotographieren/Filmen 
erwischen. in der DDR war nur das Fotographieren/Filmen von Anlagen der 
Deutschen Reichsbahn oder in militärischen Sperrgebieten verboten.

Autor: Robi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bereits Fort

So ist es z.Z. aber.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und leg keine Streichhölzer in den Aktionskreis des Roboters - nicht daß 
dir jemand die Hütte anzündet...

Autor: GG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber vielmehr als das Handeln dieser Leute macht mir die Blindheit der
>gebildeten Bürger Europas sorge, welche doch hinreichend in der Lage
>sein sollte die daraus erwachsende Gefahr zu erkennen.

Die Gefahr erkennen doch recht
viele. Aber es fehlen plausible
Alternativen (oder werden nicht
zur Kenntnis genommen), und
inzwischen haben die Menschen
auch einfach nur Angst.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bereits Fort (Firma D.ade) (bereitsfort)

>@ juppi richtig lesen ;-)

Ich bemerke aber das du alles liest, was bei vielen nicht der Fall ist.
;-)

...Aber mir scheint es ,das hier keiner über Jahrzehnte staatliche 
Willkur

erlebt hat.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.