mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Studiengebühen schrecken potenzielle Studenten ab


Autor: A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Studiengebühren schrecken deutlich mehr junge Menschen vom Studium ab, 
als bisher angenommen wurde.

Jeder vierte Studienverzichtler habe Angst vor Studiengebühren und 
Verschuldung.

http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_i...

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das liegt wohl eher am Gegenwert!
Wenn ich im Ausland studiere bekomme ich mehr geboten für's Geld und das 
Image hierzulande ist dann auch gleich besser!
Wenn schon neues Regelwerk, dann auch für die Lehrkräfte - Verbeamtung 
ist nicht notwendig.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wählt alle CDU! Die sind Vorreiter in der Erhebung von 
Studiengebühren. In Hessen wurde ja gezeigt, wie schnell die 
Studiengebühren auch wieder weg sein können, wenn man "richtig" wählt.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Wählt immer die, die euch einen klappen Happen hinwerfen, um 
euch populistisch einzufangen.

Hessen hat sehr gut gewählt! Einfach super, haben die gewählt.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umfrage in Hessen, wieviele der Politik von Ypsilanti zustimmen. 
Ergebnis 98%

q.e.d.

Die Leute haben einfach die Schnauze voll von der selbstherrlichen 
neoliberalen Politik.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung: die Umfrage lief in der Riege der Hessen-SPD.

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Umfrage in Hessen, wieviele der Politik von Ypsilanti zustimmen.
> Ergebnis 98%

wahrscheinlich vor dem Wortbruch ...

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aus den Studien wisse sie, dass für 91 Prozent der jungen Menschen
> Gebühren bei der Studienentscheidung keine entscheidende Rolle spielten.


432 500 Studienberechtigte pro Jahr. Zieht man von 91% die 
"unwesentliche" 9% ab, bleiben ca. 38925 potentielle Studenten auf der 
Strecke. Nicht wenig oder?

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wahrscheinlich vor dem Wortbruch ...

Nein, war erst vor kurzem, als Münte der Ypsilanti Einhalt gebieten 
wollte. Sie machte eine Abstimmung bei den SPD-Mitgliedern in Hessen 
bezüglich ihres Kurses (mit der Linken). Das Ergebnis: 98% waren für 
Ypsilantis Kurs.

Wie gesagt: So langsam und erst Recht nach der Bankenschweinerei haben 
immer mehr auch in Westdeutschland die Schnauze voll von liberal und 
Koch.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In NRW hat die SPD Studiengebühren eingeführt.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie gesagt: So langsam und erst Recht nach der Bankenschweinerei haben
> immer mehr auch in Westdeutschland die Schnauze voll von liberal und
> Koch.
Mag ja sein, aber daß ausgerechnet Kommunisten die Lösung sind, kann ich 
mir beim besten Willen nicht vorstellen und aus nix anderem besteht die 
PDS.

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sie machte eine Abstimmung bei den SPD-Mitgliedern in Hessen
> bezüglich ihres Kurses (mit der Linken). Das Ergebnis: 98% waren für
> Ypsilantis Kurs
also quasi eine interne Abstimmung - wenn Sie die Hessen-Wahl 
wiederholen würde, wäre das Schicksal von Frau Y besiegelt.

> Wie gesagt: So langsam und erst Recht nach der Bankenschweinerei haben
> immer mehr auch in Westdeutschland die Schnauze voll von liberal und
> Koch.
die Bankenkrise ist in erster Linie ein Staatsversagen, wer es versäumt 
einen Ordnungspolitischen Rahmen zu schaffen bekommt die Quittung - in 
Spanien und auch in der Schweiz ist das kein Thema, weil die Ihre 
Hausaufgaben vorher gemacht haben.
Das hat also ziemlich wenig mit Kapitalismus oder Liberalismus zu tun.

> Mag ja sein, aber daß ausgerechnet Kommunisten die Lösung sind, kann ich
> mir beim besten Willen nicht vorstellen und aus nix anderem besteht die
> PDS
Das Schlimme ist, daß die in vielerlei Dingen (mit Ausnahme Ihrer 
Staatswirtschaftsidee) sogar Recht haben!
Solange das eine reine Oppositionspartei bleibt, ist das völlig ok - 
aber ansonsten Gute Nacht.
Sozialismus haben wir jetzt schon genug hier ...

Was die Studiengebühren anbelangt habe ich konservative Ansichten:
Es hat sich jahrelang bewährt "keine Studiengebühren" zu haben - was 
sollen die Studiengebühren denn konkret positives bewirken?
Eine Auffüllungsaktion der Landeskasse, weiter nichts.
Im übrigen muß man den Amis nicht alles nachäffen - die haben Ihr System 
(mit "angestellten" Privatdozenten) und hier jetzt Studiengebühren + 
verbeamtete Hochschullehrer - und die Studis sollen die Zeche zahlen - 
das kann's ja wohl nicht sein ....

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sozialismus haben wir jetzt schon genug hier ...

Wo denn, ich sehe nichts. Ich sehe aufstockendes Hartz-4, das 
Auseinanderdriften von Arm und Reich, Niedriglohnjobs, Fernsehsendungen, 
die gegen ALG-2-Bezieher Hetze betreiben usw.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jeder vierte Studienverzichtler habe Angst vor Studiengebühren und
>Verschuldung.


So hält man sozial Schwache von höherer Bildung fern, für den Fall das 
sie es dank Intelligenz und Fleißese doch bis zum Abitur geschafft haben 
sollten.

Denn merke wissen ist Macht!

Der Unwissende macht nichts .... das die Macht gefährdet.... weil er 
kann nicht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viele davon wollten Musiktheater oder Sinologie studieren?

Autor: Tomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:

> So hält man sozial Schwache von höherer Bildung fern, für den Fall das
> sie es dank Intelligenz und Fleißese doch bis zum Abitur geschafft haben
> sollten.
>
> Denn merke wissen ist Macht!

Naja, noch kann man sich die Studiengebuehren ja durch nebenlaeufige 
Arbeit erwirtschaften. Das geht halt auch nur in Rahmen. Wenn das 
Semester erst 5000EUR kostet duerfte es schwierig werden, das noch 
aufzubringen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, noch kann man sich die Studiengebuehren ja durch nebenlaeufige
> Arbeit erwirtschaften.

Naja 500Euro Studiengebühr plus allgemeine Kosten für Miete und 
Lebenserhaltung kann man meistens nicht einfach so neben dem Studium 
erwirtschaften. Es sei denn man entscheidet sich für irgendein 
Sinnlosstudium, das nicht beansprucht.

Ich bin eher für die Besteuerung der Sinnlosfächer:
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Studiengebu...

Autor: Peter Pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim ersten Tag in meiner FH wurde uns vom Dekan gesagt das wir eine 
volle 40std Woche haben und noch nacharbeiten müssen daher empfiehlt er 
jedem nicht nebenher zu arbeiten.

Viel mussten sich aber vom Elternhaus lösen da man nur in der Stadt ( 
Bundesland ) studieren kann in der man auch gemeldet ist.

Da meine Eltern angeblich zu gut verdienen wurde mir angeraten meine 
Eltern gerichtlich dazu verdonnern mir Geld zu geben.

Vor den Studiengebühren habe ich nur nen 400€ Job gehabt jetzt habe ich 
mich noch selbstständig gemacht um die kosten zu decken.

Denn zu den 500€ pro Semester kommen noch 260€ Semestergebühren dazu.

Ein Zimmer in Wohnhaus kostet auch schon >200€/Monat

Wenn man in Spanien Studiert hat man auch eine Studiengebühr ( ca. 450€ 
) aber dort ist auch das essen und wohnen mit drinnen.

Ich hoffe das die da oben bald zur Vernunft kommen und die gebühren 
wieder abschaffen. Denn bildung sollte keine Wahre sein die sich nur 
ausgewählte leisten können.

Es gibt keine Garantie das man nach dem Studium ( mit 20 - 30k schulden 
) auch nen Job bekommt sofern man alles auf pump nimmt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstverständlich ist das Anspruchsdenken der Hartz-IV-Empfänger viel 
höher. Aber 132€ im Monat reichen zum Leben.

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-wenn-der...

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"http://www.stern.de/wirtschaft/arbeit-karriere/kar..."

Hart, aber wahr: Die Elite bleibt unter sich. Auch mit bestem 
Uniabschluss bleibt man ein kleiner Ingenieur, der abgebaut, verlagert 
und runtergemacht wird. Und wenn sich eine Situation wie jetzt 
einstellt, daß die Herren Machthaber in den Autokonzernen plötzlich von 
Ingenieuren abhängen, dann wird die Politik bemührt, billige aus dem 
Ausland zu holen.

Autor: NAja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der einen Seite werden Gebühren erhöht, um so erfolgreich Täter zu 
bestrafen und auf der anderen Seite "wollen sie mehr Studierende"* und 
erhöhen  dort auch die Gebühren und "wundern sich das weniger 
studieren"**. Für mich ist das mit voller Absicht von der Regierung so 
gewollt.

*  ich glaube sowas mal gehört zu haben
** wenn überhaupt

Autor: NAja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NAchtrag:

Die Frage muss lauten: Warum will die Regierung weniger Studierende ?

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sind sie ja auch zu blöd, zu begreifen, daß die Leute auf das 
Studium verzichten m ü s s e n, sie das Geld einfach nicht haben. Das 
ist so verblödet, wie mit der "Kaufzurückhaltung". DIe Leute haben das 
Geld nicht eingenäht, sondern es ist wirklich nicht da. Geheimnisvoll 
bleibt auch, wie auf der einen Seite eine Verkürzung der Studienzeiten 
propagiert wird, auf der anderen Seite die Zeit zur Erarbeitung der 
Studiengebühren drauf geht. That's politic.

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja die Kaufzurückhaltung gibt es genauso wenig wie den 
Ingenieurmangel. Vor nicht wirklich langer Zeit hat man sich seinen 
Fotoapparat und Stereoanlage fürs halbe oder ganze Leben gekauft und am 
TV hatte man 20 Jahre sein Vergnügen. Heute sind mache dieser Geräte 
vielleicht billiger als früher (Inflation eingerechnet), werden aber 
auch nach spätestens 5 Jahren ersetzt. Dazu gibt es immer mehr 
Medienvielfalt, kombiniert mit neuen Speichermedien, die reichlich 
konsumiert wird.

Autor: grmpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erinnert mich an Zurück in die Zukunft da 1955 - "Ihr habt zwei 
Fernseher?!? Na ihr müsst aber reicht sein!"  ;-)

Lol aber ernsthaft heutzutage ham Gerätschaften eine viele geringere 
Halbwertszeit.

Die ganzen Händies ;) Nur als ein Beispiel.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb wird clevererweise beim Standardwarenkorb zur Ermittlung der 
Preissteigerung auch ein Computer mit eingerechnet, obwohl der 
eigentlich nicht zum Grundbedarf zählt. Somit kann man  wunderbar 
"beweisen", daß sich der Gesamtpreis nicht erhöht hat, obwohl die Milch, 
Butter und Brot extrem im Preis gestiegen sind. It's not a trick. It's 
politic.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erinnert mich irgendwie an die Medienindustrie. Jeder illegale 
Download ist automatisch ein legaler Kauf weniger. --> Jeder Abiturient 
ist automatisch ein Student. Vieleicht, aber nur vieleicht brechen die 
Zahlen der Studienanfänger auch aus anderen Gründen ein. Mir fällt da 
mal so ganz pauschal das Stichwort "Schweinezyklus" ein. Das ist 
natürlich nicht so plakativ wie einfach mal JEHOVA äh Studiengebühren zu 
schreien...

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lol aber ernsthaft heutzutage ham Gerätschaften eine viele geringere
> Halbwertszeit.

Das liegt aber weniger an den Geräten selber, sondern eher am 
gestiegenem Anspruchsdenken und am Konsumwahn, der so allgegenwärtig 
ist, dass er vielen Leuten nicht mehr bewusst ist. Besonders Leute mit 
geringem Einkommen sind da betroffen. Die Reichen geben ihr Geld eher 
für Wertsachen mit bleibenden Wert aus und sparen bei den alltäglichen 
Dingen und beim Unterhaltungselektronikramsch. Bei den Reichen sind eher 
noch Röhren-TVs und Kleinbildkameras im Einsatz als bei 
Geringverdienern. Im Extremfall muss man sich nur mal ansehen, wie 
Hartz-IV Empfänger leben: Keine Vorratshaltung, nicht selber kochen, nur 
Fertiggerichte kaufen, bei jedem Einkauf eine neue Tragetasche kaufen, 
Lüften bei laufender Heizung (Heizkosten müssen sie ja nicht bezahlen), 
neue Handys, neue Digicams und Spielconsolen, täglich Brötchen, 
Schokolade, Alkohol und Zigaretten,... Und für diesen Luxus zahle ich 
Steuern und lebe selber viel bescheidener als diese Leute weil ich an 
die Zukunft denke.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo haste denn den Schwachsinn her? Wohl die politisch motivierte
> Hetzsendung gegen ALG-2-Beziehrer im Fernsehen gesehen? Oder ein
> Hetzblatt gelesen?

Da muss ich dich leider enttäuschen. Ich habe eine Eigentumswohnung in 
einem großen Mehrfamilienhaus an solche Leute vermietet, bin regelmäßig 
auf der Eigentümerversammlung und wohne auch selber in der Nachbarschaft 
dieses Hauses. Ich weiß also aus eigener Erfahrung ziemlich gut, wie das 
Hartzleben aussieht. Ich verlasse mich da nicht auf dämliche 
TV-Sendungen oder irgendwelche Schmierblättchen.

Autor: Clever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann bekommst du ja in Zukunft IMMER deine Miete ;-)

Autor: T.K. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann das nur bestätigen. Zähle mich selber mit einem Stundenlohn von 
unter 10€ Brutto zu den Geringverdienern. Es ist nicht leicht, mit dem 
Geld auszukommen. Aber es reicht zum leben und auch für kleine 
Rücklagen. Aber wenn ich mir meine Kollegen ansehe. Da wird jeder Ramsch 
gekauft, meistens in Ratenzahlung wo es geht. Unterhaltungselektronik 
incl Bluerayplayer und Premiere-Abo ist Lebensinhalt. Rücklagen gibt es 
keine, es wird nur von der Hand in den Mund gelebt. Sie denken eben sie 
hätten nichts zu verlieren und im Falle eines Falles würden sie von 
Hartz aufgefangen wobei es ihnen dann eher besser gehen würde als jetzt. 
Es stimmt also schon. "Dank" Hartz-IV machen sich viele Leute keine 
Gedanken für die Zukunft. Sie fühlen sich abgesichert und haben deshalb 
auch wenig Interesse, Eigeninitiative zu ergreifen um die eigene 
Situation zu verbessern. Nur jammern können die Hartzies immer. Dabei 
leben sie besser und vor allem Sorgenfreier als viele Arbeiter und 
Studenten.

Im Anhang ein Scan, den ich mal im Internet gefunden habe und der mich 
immer wieder bestätigt und erschreckt. Viele Leute können nicht 
haushalten. Sie kommen z.B. nicht selbst auf die Idee, dass man durch 
selber kochen sparen kann.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.heise.de/newsticker/Studiengebuehren-sc...

Zitat

"Im Jahr 2006 haben nach einer repräsentativ durchgeführten Untersuchung 
bis zu 18.000 Abiturienten wegen der in Nordrhein-Westfalen und 
Niedersachsen eingeführten Gebühren kein Studium aufgenommen. Darunter 
sind vor allem Frauen und junge Menschen aus so genannten bildungsfernen 
Elternhäusern."

Zitat Ende

Das ist doch genau das was Christdemokratische Parteien erreichen 
wollen. Sie setzen auf die soziale Auslese. Genau diese Wirkung erreicht 
man mit Studiengebühren. Gleichzeitig propagieren sie wie wichtig 
Bildung in unserer Gesellschaft angeblich sei, was auch stimmt. Besser 
kann man den Urnenpöbel gar nicht verarschen. Die hohen Herren der 
Politik müssen das Kind immer erst in den Brunnen fallen sehen, um zu 
merken, was ihre Gesetze anrichten. Das bisschen Geld was jetzt per 
Studiengebühren eingenommen wird, geht auf der anderen Seite durch 
Nichtförderung der Talente verloren, die sich ihr Studium (aus 
finanziellen Sorgen) verkneifen. Ob das immer einen realen 
(wirtschaftlichen) Hintergrund hat oder nur durch die Angst im 
jeweiligen Fall seinen Grund findet, ist dabei völlig von Belang. 
Tatsache ist, wo Studiengebühren verlangt werden, da wird ZWEIMAL 
überlegt, ob man sich das wirklich leisten kann und bei einem 
begründeten Zweifel lässt man es dann eben bleiben, mit dem Studieren. 
Christdemokraten und Liberale denken wahrscheinlich, Studenten sind 
immer wohlsituierte Mediziner, Juristen und BWL'er mit BWM-Cabrio in der 
Zweitgarage für die Studiengebühren ein Klacks darstellt.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der jetzige Deutsche Staat hätte etwas von der DDR lernen sollen.
Bildung sollte für alle erreichbar sein.
Die Preise können wir immer erhöhen.

...leider macht man es s jetzt andersrum.

Mit DDR Gruß   ..was das auch sein soll

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant; Es ging um die Abschreckung der Studiengebühren und 
gelandet sind wir bei H4.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Interessant; Es ging um die Abschreckung der Studiengebühren und
> gelandet sind wir bei H4.

Das ist ja auch nicht weiter verwunderlich wenn unser Staat den 
Hartzempfängern einen unverhältnismäßig hohen Lebensstandard garantiert, 
der viel höher ist als der von zukünftigen Leistungsträgern der Nation 
und höher ist als der von einfachen Arbeitern. Ein Studium ist mit hohen 
Risiken verbunden, angefangen von hohen Durchfallquoten bis zur 
Unsicherheit nach dem Diplom einen Job zu bekommen.

Die einen werden ausgenommen, die anderen bekommen ohne Eigenleistung 
alles in den Hintern geblasen. Auch wenn es natürlich auch Hartzer gibt, 
die sich sehr um einen Job bemühen, ist die hohe Zuwendung des Staates 
nicht akzeptabel.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>....bis zur Unsicherheit nach dem Diplom einen Job zu bekommen.

Warum hast Du Angst? Nach deinen vorherigen Sätzen, geht es den H4-lern 
doch saugut. Falls DU nach dem Studium keinen Job bekommst, kriegste 
doch auch das angeblich paradiesisches H4. Wo ist das Problem?

Niemals vergessen: Morgen kann jeder in der Hartz-Falle landen - ohne 
großes Eigenverschulden. Und wenn die Einkommen niedriger sind als H4, 
ist nicht H4 dran schuld, sondern der Arbeitgeber, der sittenwidrige 
Löhne zahlt. Also projeziere den Haß nicht auf die H4-ler (wie es die 
Politiker gerne wollem), sondern auf die wahren Schuldigen - die AG.

Und ohne Eigenleistung bekommt niemand was. H4 ist Steuergeld, das 
mehrte der H4ler, als er noch Arbeit hatte, auch mit und zahlt es mit 
der MWST auch jetzt noch.

Die meisten H4ler bemühen sich um Arbeit, die brauchen niemanden wie 
Dich, der altklug auf sie einschlägt. Morgen könnte es sonst passieren, 
daß Du auf Dich selber einschlagen mußt. Arbeitsplatz wegrationalisiert, 
zu alt, keine gesuchte Quali, alleinerziehend, Krankheit, Scheidung: wer 
ist schon davor gefeit?

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und ohne Eigenleistung bekommt niemand was. H4 ist Steuergeld, das
>mehrte der H4ler, als er noch Arbeit hatte, auch mit und zahlt es mit
>der MWST auch jetzt noch.

Träumer. Es gibt mehr als genug Beispiel von H4 (ehem. Sozialhilfe) in 
der 3. oder 4. Generation.

>Die meisten H4ler bemühen sich um Arbeit, die brauchen niemanden wie

Hmm, ich beobachte da was anderes. Aber ich kann das natürlich nicht 
beurteilen; Du übrigens auch nicht.

>Dich, der altklug auf sie einschlägt. Morgen könnte es sonst passieren,
>daß Du auf Dich selber einschlagen mußt. Arbeitsplatz wegrationalisiert,
>zu alt, keine gesuchte Quali, alleinerziehend, Krankheit, Scheidung: wer
>ist schon davor gefeit?

Man versucht in Deutschland das Risiko eines Individuums zu 
sozialisieren. Das geht aber nur solange gut, wie mehr 
Leistungserbringer als Leistungsnehmer da sind. Das System wird 
irgendwann kippen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die meisten H4ler bemühen sich um Arbeit
Da gibt es aber auch gegenteilige Aussagen..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum hast Du Angst? Nach deinen vorherigen Sätzen, geht es den H4-lern
> doch saugut. Falls DU nach dem Studium keinen Job bekommst, kriegste
> doch auch das angeblich paradiesisches H4. Wo ist das Problem?

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass es den H4-lern saugut geht. Aber 
die Verhältnismäßigkeit stimmt einfach nicht. Also troll dich!!!

Autor: affe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@juppi
>Der jetzige Deutsche Staat hätte etwas von der DDR lernen sollen.
>Bildung sollte für alle erreichbar sein.

Das ich nicht lache. Frage mal diejenigen, die ohne Jugendweihe 
studieren wollten, ob Bildung für alle ereichbar war.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt mehr als genug Beispiel von H4 (ehem. Sozialhilfe) in
>der 3. oder 4. Generation.


Du scheinst nicht voll informiert zu sein: H4 ist die Zusammenlegung vom 
ALH und Sozialhilfe. Bei der Sozialhilfe könnte ich Dir ja noch 
zustimmen. Bei der Arbeitslosenhilfe nicht. Die wurde komplett auf das 
Sozialhilfenievau gekürzt, obwohl die Sozialhilfe eine Beitragsleistung 
war -> Beschiß. Die meisten H4-ler kommen nicht aus dem 
ex.-Sozialhilfekreis, sondern hätten Anspruch auf ALH. Das sind nicht 
die faulen Schmarotzer gewesen und sind es auch heute nicht.
Übrigens bekommst auch Du H4, wenn Du nach dem Studium keinen Job 
bekommst, noch kein Beitragsjahr hast oder länger als ein Jahr ALG1 
bezogen hast. Dann bist Du der "Schmarotzer". Wie gefällt Dir das?

>Das ich nicht lache. Frage mal diejenigen, die ohne Jugendweihe
>studieren wollten, ob Bildung für alle ereichbar war.

Das lag nicht nur an der Jugendweihe, sondern an der ausgebliebenen 
Bildungsexpansion in der DDR: Bis zur Wende waren ca. 14% eines 
Jahrganges für das Abi zugelassen (EOS und BmA). Das waren nicht nur 
Bonzenkinder, sondern es wurde auch versucht, zumindest am Anfang das 
Arbeiterkind unterzubekommen. Als Eingangsvoraussetzung hatte man 
außerdem eine Gesamtschulnote in Klasse 9 von besser 1,3 zu bringen. Es 
war eben auch Leistung gefragt. Man konnte ja auch schlecht einen Arzt 
in spe generieren, nur weil er politisch richtig gewickelt war, 
ansonsten doof.
Nur der Weg über eine EOS/BmA oder der Abschluß einer Ingenieurschule 
(Fachschule) erlaubte den Zugang zur Hochschule (IHS/TH/Uni). In den 
50er gab es noch die ABF.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird wohl wirklich schon wieder Zeit, dass die Linken Deutschland in 
den Abgrund treiben. Den anscheinend herrscht in diesem Land nur dann 
sozialer Friede, wenn alle arm sind. Die 2 mal im letzten Jahrhundert 
haben offensichtlich noch nicht gereicht.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 mal?

2 mal sieht es eher wie Weltwirtschaftskrise aus und das haben die 
Linken wirklich nicht verzapft. Jetzt diskutieren selbst gestandene 
Liberale, ob so der Kapitalismus weitergehen kann oder es einen 3. Weg 
geben müßte.

Autor: Obi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den 3. ? ;-)

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen staatlich kontrollierten Kapitalismus (Teilverstaalichung der 
Banken ist ein erster Schritt) - Ergebnisse der Podiumsdiskussion in 
Brandenburg vor 2 Wochen.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul
>Übrigens bekommst auch Du H4, wenn Du nach dem Studium keinen Job
>bekommst, noch kein Beitragsjahr hast oder länger als ein Jahr ALG1
>bezogen hast. Dann bist Du der "Schmarotzer". Wie gefällt Dir das?

Ah, ein Experte. Nein, in den 3 Monaten nach dem Studium habe ich nischt 
vom Amt bekommen. Ich hatte vor dem Studium 4-5 Jahre Vollzeit 
gearbeitet. Nach dem Studium bekam ich aber kein ALG1, weil ich in den 
letzten 3(?) Jahren nicht mindestens 18 Monate eingezahlt hatte. Wie 
auch, ich habe ja 4 Jahre Vollzeit studiert. ALG2 also H4 hatte ich 
keinen Anspruch drauf, weil meine Frau in Lohn und Brot ist/war. Also 
ist das viele schöne Geld, welches ich jahrelang abführen durfte für 
andere drauf gegangen und ich, als derjenige der die Leistung erbracht 
hatte, schaute in die Röhre. Tolle soziale Gerechtigkeit. Ich scheiß auf 
dieses ständige soziale Gejammer. Man sollte den H4lern nur die 
diskutierten 132 Euro in die Hand geben. Nicht mehr. Bei 350,- + Miete + 
Vergünstigungen ist bei vielen die Lust zu Arbeiten nicht vorhanden.

Übrigens: das mit den Schmarotzern kam von Dir. Ich habe sowas nie 
gesagt.

Autor: hartzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss man H4 wieder zurückzahlen wenn man mal wieder zu Geld kommt? 
Beispielsweise wenn man wieder Arbeit gefunden hat oder etwas geerbt 
hat. Muss man ein geerbtes Haus verkaufen, wenn man schon eine zeitlang 
H4 genossen hat?

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Studium ist mit hohen Risiken verbunden, ...
>Unsicherheit nach dem Diplom einen Job zu bekommen.
Wie kann man als Diplomierter keinen Job bekommen?
Oder zu faul zum arbeiten? So wie der Hartzer?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann man als Diplomierter keinen Job bekommen?

Hochmütigkeit kommt kurz vor dem Absturz. Was glaubst du wieviele 
E-Technik Absolventen mehrere Jahre auf Jobsuche sind und fast alles an 
fast jedem Standort machen würden und dann notgedrungen irgend ein 
Billigjob machen. Natürlich taucht das in keiner offiziellen Statistik 
auf. Weil arbeitslos sind sie dann ja nicht mehr, auch wenn sie unter 
8€/h verdienen. Eben Pech wenn man kein Vitamin B hat. Aber diese 
soziale Auslese will die sogenannte Elite ja.

Autor: blubber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gab mal einen Film, der hieß "Der Jud' süß". Dort wurde den Juden
> alles angelastet. Irgendwie drängen sich mir bei den heutigen
> Fernsehhetzsendungen Parallelen auf...

GEH STERBEN bezahle vorher aber noch eine Extraportion Steuern.

Autor: der Ehrliche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ALG2 also H4 hatte ich
> keinen Anspruch drauf, weil meine Frau in Lohn und Brot ist/war.

Das ist eine LÜGE! Du hast deswegen kein Anspruch auf Hartz-IV, weil 
deine Frau schlicht weg zu viel verdient, so einfach ist das.

Abgesehen davon ist das eine Unverschämtheit auf Hartz-IV Beziehern 
rumzuhacken (dein weiterer Schmähtext), wenn man selber das Sozialsystem 
ausbeuten wollte. Deine Frau verdient soviel, dass das Amt schlicht von 
dir gefordert hat dich mit ihrem Geld zu unterstützen. Wenn du schon 
forderst man sollte den Leuten wenig Geld zahlen, warum hast du dich 
nicht selbst daran gehalten? Du wolltest zu eurem guten Einkommen (das 
deiner Frau) ZUSÄTZLICH Hartz-IV Geld beziehen.

Autor: blubber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  der Ehrliche

Jetzt mach mal Halblang. Der Staat will verarscht werden. Man kann den 
H4lern nichts vorwerfen. Die versuchen eben das Beste für sich 
rauszuholen. Wem man was vorwerfen kann, ist dem Gesetzgeber. Denn der 
hat wegen Realitätsverlust versagt. Das was der Gesetzgeber da gemacht 
hat, ist ein Arschtritt in die Hinterteile der arbeitenden Bevölkerung 
und der Studenten!!

Autor: der Ehrliche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetzt mach mal Halblang. Der Staat will verarscht werden. Man kann den
> H4lern nichts vorwerfen.

Da hast du mich falsch verstanden. Ich werfe den H4-Beziehern gar nichts 
vor. Ganz im Gegenteil, ich wehre mich dagegen wenn hier jemand (nach 
eigenem Bekunden) erst H4 Beziehen möchte, das dann aber nicht bekommt 
und jetzt Sätze ablässt wie "Man sollte den H4lern nur die diskutierten 
132 Euro in die Hand geben. Nicht mehr.". An seinem eigenen Fall kann 
der Herr nämlich ablesen, wie sparsam dieses System ist. Man hat IHM 
nämlich H4 verweigert.

Gegen H4-Bezieher zu bashen ist billig. Die gesamte Arbeitsmarktpolitik 
ist der letzte Dreck, dort liegt der Fehler im System. Bevor jemand hier 
gegen H4 herzieht, empfehle ich mal, sich lieber mit der Finanzkrise zu 
beschäftigen. Dort werden die (Steuer-) Gelder zum Fenster raus 
geworfen. Den H4'lern müsste man jetzt eher mehr geben, denn ein 
gezielteres Konjunkturprogramm im Abschwung wird sich so schnell nicht 
finden. Von den Gegnern eines Konjunkturprogramms wird nämlich immer 
wieder behauptet, man wisse schließlich nicht, ob das Geld gespart würde 
oder im Ausland ausgegeben würde. Bei H4 ist gewiss, das Geld landet im 
Konsum und der (Binnen-) Konjunktur würde es zielgerichtet helfen.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Schuld sind die Anderen.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Abgesehen davon ist das eine Unverschämtheit auf Hartz-IV Beziehern
>rumzuhacken (dein weiterer Schmähtext), wenn man selber das Sozialsystem
>ausbeuten wollte. Deine Frau verdient soviel, dass das Amt schlicht von
>dir gefordert hat dich mit ihrem Geld zu unterstützen. Wenn du schon
>forderst man sollte den Leuten wenig Geld zahlen, warum hast du dich
>nicht selbst daran gehalten? Du wolltest zu eurem guten Einkommen (das
>deiner Frau) ZUSÄTZLICH Hartz-IV Geld beziehen.

Immer schön cremig bleiben. Du reisst den Absatz aus dem Zusammenhang. 
Es ging primär um die Arbeitslosenversicherung die, wie der Name schon 
sagt, eine Versicherung ist. Ich hatte jahrelang eingezahlt und habe 
dann nichts rausbekommen. Das nenne ich ne Verarsche. Meine Beiträge 
wurden anderen in den Allerwertesten geblasen anstatt mir das Geld 
wieder zukommen zu lassen. Ich DARF als Leistungserbringer auch etwas 
fordern, im Gegensatz zu den Leuten die nie etwas ins System eingezahlt 
haben. Aber es ist, in diesem von sozialen Geschwüren zerfressenen 
Staat, nicht opportun als Leistungserbringer seinen Anteil zu fordern. 
Dann schreit immer gleich die wachsende Gruppe der   geborenen 
Leistungsempfänger auf und zeigt mit dem Finger auf einen. So wie Du.

Autor: der Ehrliche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann schreit immer gleich die wachsende Gruppe der   geborenen
> Leistungsempfänger auf und zeigt mit dem Finger auf einen. So wie Du.

Da bist du völlig auf dem Holzweg. Die Situation dass ein ehemaliger 
Arbeitnehmer direkt nach dem Studium Null und Nix vom Arbeitsamt 
erwarten konnte ist mir wohl bekannt. Also nix mit geborener 
Leistungsempfänger, mein Lieber. Nur wie jemand der selber mal in einer 
Notlage war dann anderen heutzutage eine Verschlechterung ihrer eh schon 
beschissenen Situation als ALG-II Empfänger wünscht, das werde ich nie 
verstehen. Wenn man mal Arbeitnehmer war sollte man was von Solidarität 
verstehen und auch wenn man selber später dann vom System (leider) 
momentan nichts erwarten kann, käme ich nie auf die Idee deswegen 
anderen ihre Situation noch schlechter zu wünschen.

Im übrigen empfehle ich mal hier ins Gästebuch reinzuschauen

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2008/2...

dann weißt du was los ist und wo den Meisten der Schuh drückt

Autor: der Ehrliche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. sind übrigens geschätzte 3000 Beiträge bzw. Wortmeldungen, die am 
heutigen Abend zustande gekommen sind ; Sendung wird auch widerholt bzw. 
gibt's online

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: hartzi (Gast)
>Datum: 22.10.2008 18:42


>Muss man H4 wieder zurückzahlen wenn man mal wieder zu Geld kommt?
>Beispielsweise wenn man wieder Arbeit gefunden hat oder etwas geerbt
>hat. Muss man ein geerbtes Haus verkaufen, wenn man schon eine zeitlang
>H4 genossen hat?

Sowie das geerbte zu Geld gemacht wird,zurückzahlen.
Bei entsprechendenden guten Verdienst auch.

Wird verschieden gehandelt.

Autor: Gast³ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube jeder hier ist für die Solidargemeinschaft (oder wie man das 
auch nennen mag) und jeder ist sicher dafür, die Arbeitslosen zu 
unterstützen. Das Schicksal der Arbeitslosigkeit kann jeden ereilen. 
Auch ist jedem sicher klar, dass sich einige Suprreichen zu stark 
bereichern und dazu auch noch vom Staat unterstützt werden. Ja im ganzen 
Finanzsystem ist vieles falsch gelaufen. Es ist auch klar, dass die 
Arbeitsmarktsituation ziemlich schlecht ist, selbst für Leute mit guter 
Ausbildung.

Aber ein Hartzsatz von 350Euro+Miete+Nebenkosten+sonstigeVergünstigungen 
ist entschieden zuviel. 130EUR wäre ein fairer Wert. Selbstverständlich 
geht es den H4lern nicht saugut wie weiter oben ein Troll schrieb. 
Selbstverständlich müssen diese Leute beachten, wofür sie ihr Geld 
verschwenden. Aber wenn trotzdem noch genug Geld da ist für täglich 
Zigaretten, täglich Fertiggerichte vom Discounter oder Aldipizza und 
täglich Süßigkeiten und Alkohol, neues Handy und sonstigen 
Schnickschnack, ja dann sollte der letzte eingesehen haben, dass 350Euro 
weit mehr als der Grundbedarf ist. Die Verhältnismäßigkeit ist mit 
350Euro zur freien Verfügung nicht mehr gegeben. Viele ehrliche Arbeiter 
haben weniger zur Verfügung. Andere, die mehr verdienen verbrauchen auch 
weniger als 350EUR, weil sie eben etwas für später und für die Kinder 
sparen. Die oben genannte Misere im Finanz- und Arbeitsmarktsystem kann 
doch nicht als Rechtfertigung für unverhältnismäßig hohe Hartzzahlungen 
sein. Diese Unterstützung des Staates sollte eine Hilfe für eine Notlage 
sein - und keine Garantie für ein bequemes und sorgenfreies Leben. Fakt 
ist, mit 350EUR kann man gut leben, viele Leute leben mit weniger, ganz 
besonders viele Studenten. Da ist es klar, dass der Anreiz, aus Hartz 
rauszukommen bei vielen eher weniger vorhanden ist. Von der sozialen 
Ungerechtigkeit, die die arbeitende Bevölkerung und die Studenten wütend 
macht, erst gar nicht zu reden.

Autor: der gute Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst noch so oft widerholen dass 350 EUR zuviel zum leben sei, 
davon wird das auch nicht richtiger. In Wahrheit ist dieser Betrag viel 
zu gring angesetzt, dass lässt sich ganz schlicht anhand des Wahrenkorbs 
nachweisen. Die einzelnen Posten z.B. für Tageszeitungen u. Fahrtgeld 
sind ein Witz und entbehren jeder reellen Grundlage. Der 
Wohlfahrtsverbände fordern eine deutliche Erhöhung des Hartz Satzes. Du 
versuchst hier Sozialneid zu schüren. Du möchtest den Kleinverdiener 
gegen den Transferempfänger aufhetzen. Welchen Vorteil versprichst du 
dir davon? Mehr Geld für dich? Hole es dir doch einfach zurück von 
denjenigen, die jetzt aufgrund der Finanzkrise DEIN STEUERGELD 
hinterhergeworfen bekommen. Warum immer auf die Ärmsten einhacken?

Hier kannst du deine Vorurteile mal hinterfragen

http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printresso...

Auszug aus dem Text:

"Mehr Hartz IV"

"Vorschlag: Geringverdiener und Arbeitslose sollen mehr Geld in die 
Tasche kriegen. Dazu sollen die Hartz-IV-Sätze deutlich erhöht werden; 
für Geringverdiener sollen gesetzliche Mindestlöhne eingeführt werden. 
Forderungen, die unter anderem Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände, 
Linkspartei und Grüne erheben.

Kosten: Die Anhebung des Hartz-IV-Regelsatzes von derzeit 351 Euro im 
Monat für eine alleinstehende Person auf 420 Euro, wie es der 
Paritätische Wohlfahrtsverband forderte, würde nach Berechnungen des 
Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) 
jährlich 10 Milliarden Euro kosten. Profitieren würden davon alle 
Arbeitslosengeld-II-Empfänger, vor allem aber Haushalte mit Kindern. 
Gesetzliche Mindestlöhne verursachen für den Staat kaum direkte Kosten, 
da im öffentlichen Dienst zumeist höhere Löhne gezahlt werden.

Sinn: Da Menschen mit geringem Einkommen fast ihr gesamtes Geld in den 
Konsum stecken, würde die Anhebung der Hartz-Sätze direkt und nachhaltig 
die Binnenkonjunktur ankurbeln. Den gleichen Effekt hätte die Einführung 
von Mindestlöhnen, die zudem das gesamte Lohngefüge stabilisieren 
würden. Marktliberale Kritiker warnen vor Jobabbau wegen Mindestlöhnen; 
in europäischen Ländern, in denen Mindestlöhne eingeführt wurden, gab es 
diesen Effekt allerdings nicht. ROT"

http://www.paritaet-nrw.org/content/e13324/e5754/e...

Auszug aus dem Text:

"Brandaktuelle Statistiken über den Sozialmissbrauch gibt es wegen der 
Zuständigkeiten unterschiedlichster Behörden und Arbeitsgemeinschaften 
in Bund, Ländern und Kommunen kaum. Im Jahr 2006 aber hat die Nürnberger 
Bundesagentur laut Sprecherin Mirtschin in 126.600 Fällen Bußgelder 
verhängt oder Strafverfahren eingeleitet. Allerdings betrafen nur 47.300 
und damit weit weniger als die Hälfte davon Hartz-IV-Empfänger. Bei rund 
fünf Millionen Beziehern von Arbeitslosengeld II ist das ein sehr 
geringer Anteil."

Autor: der gute Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im übrigen würde der Kaufkraftverlust bei Herabsetzung des Hartz Satzes 
unabsehbare Folgen für die Binnenkonjunktur haben, denn bei all deinem 
persönlichen Neidkomplex übersiehst du natürlich dass es Millionen von 
Aufstockern gibt (darunter viele Vollzeit-Arbeitende!!), die bei 
Herabsetzung des Regelsatzes ebenfalls einen Großteil ihrer Kaufkraft 
verlieren würden. Das hätte dramatische Folgen für den Einzelhandel in 
Deutschland. Davon abgesehen würde das Sozialhilfeniveau unterschritten 
was gegen die Menschenwürde verstößt (siehe Artikel 20 GG).

http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialhilfe_(Deutschland)

"Aus dem in Art. 20 Abs. 1 des Grundgesetzes verfassungsrechtlich 
garantierten Sozialstaatsprinzip ergibt sich die Verpflichtung des 
Staates, einen Mindeststandard des menschenwürdigen Daseins 
sicherzustellen (soziokulturelles Existenzminimum)."

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du kannst noch so oft widerholen dass 350 EUR zuviel zum leben sei,
>davon wird das auch nicht richtiger. In Wahrheit ist dieser Betrag viel
>zu gring angesetzt, dass lässt sich ganz schlicht anhand des Wahrenkorbs
>nachweisen. Die einzelnen Posten z.B. für Tageszeitungen u. Fahrtgeld
>sind ein Witz und entbehren jeder reellen Grundlage. Der

Der Warenkorb 2005
01 Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke 10,4%
02 Tabakwaren, alkoholische Getränke 3,9%
03 Bekleidung, Schuhe 4,9%
04 Wohnung, Wasser, Gas, Brennstoffe 30,8%
05 Einrichtungsgegenstände 5,6%
06 Gesundheit, Pflege 4,0%
07 Verkehr 13,2%
08 Nachrichtenübermittlung 3,1%
09 Freizeit, Kultur, Unterhaltung 11,6%
10 Bildungswesen 0,7%
11 Hotel, Restaurants 4,4%
12 Andere Waren und Dienstleistungen 7,4%

Tabakwaren und Alkohol sind Genußmittel die der H4-Empfänger nicht 
zwingen zum Leben braucht. Wohnung usw. wird extra bezahlt. Verkehr, der 
H4-ler braucht kein Auto und keine Monatskarte, ein Fahrrad tuts auch.
Also wenn der H4-Satz nach dem Warenkorb berechnet sein sollte, dann 
kann man bummelige 47% kürzen.

>Sinn: Da Menschen mit geringem Einkommen fast ihr gesamtes Geld in den
>Konsum stecken, würde die Anhebung der Hartz-Sätze direkt und nachhaltig
>die Binnenkonjunktur ankurbeln. Den gleichen Effekt hätte die Einführung

Cool. Der Arbeitnehmer zahlt mehr Steuern und Abgaben damit die Anhebung 
der H4-Sätze finanziert wird. Das Geld fließt in den Konsum. Perfekt. 
Aber: das Geld was der Arbeitnehmer weniger zur Verfügung hat, fehlt ihm 
für den Konsum und für seine private Rentenvorsorgen. Ergo: Es wird kaum 
mehr Geld in Konsum investiert, es wird nur anders verteilt (Man nehme 
es von den Reichen und gebe es den Armen), und am Ende haben alle eine 
ähnliche Rente, weil der Arbeitnehmer nicht genug sparen konnte. Das 
nenen ich doch mal eine asoziale Lösung. Der Arbeitnehmer ist der 
gefickte, und derjenige der nicht arbeitet, hat noch mehr Geld für den 
persönlichen Konsum.

Warum soll ich nochmehr abgeben? 50% von meinem Einkommen versickern 
schon im (Sozial-)System. Was habe ich davon? Eine bessere 
Gesundheitsversorgung als Nichteinzahler? Nein. Warum soll ich mein 
"Kosumgeld" mit anderen teilen? Was habe ich davon?

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag zum Konsum:

Letzte Woche hatte Aldi Nord irgendeinen LCD-Fernseher im Angebot. Wer 
stand morgens um 8:05 Uhr vor dem Laden mit 3 von diesen Geräten und 
überlegte wie sie die Dinger den nun nach Hause bekommen? Richtig, eine 
Familie die eindeutig nicht zum arbeitenden Teil der Bevölkerung gehört. 
Ich war zu dem Zeitpunkt gerade auf dem Weg zur Arbeit um das Geld zu 
verdienen, was diese Leute verkonsumieren.

By the way: Bei mir steht immer noch eine 9 Jahre alte Röhre von 
Grundig.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Man sollte den H4lern nur die diskutierten 132 Euro in die Hand geben.

Dazu eine Aussage der Tierpfleger im Primatenhaus vom Berliner Zoo: "Mit 
132€ bekommen wir einen Affen nicht über den Monat (Futter)" Ich glaube 
das sagt so ziemlich alles.

Das Auto abzuerkennen ist auch eine Milchmädchenrechnung. Bei den 
meisten pot. Arbeitgebern wird ein PkW vorausgesetzt, weil sonst die 
Aufnahme einer Arbeit gar nicht möglich ist.

Zum Absolventen, der mit der Frau eine Bedarfsgemeinschaft bilden mußte: 
Du regst Dich auf, daß Deine vorher eingezahlte Arbeitslosenversicherung 
nicht mehr galt? Das ist doch mein Reden über den Beschiß von H4. Früher 
hättest Du Anspruch auf ALH gehabt (ohne Bedarfsgemeinschaft) - es war 
eine Verischerungsleistung. Heute hast Du Anrecht auf H4 (mit 
Kalkulation einer Bedarfsgemeinschaft)- Steuerleistung. H4 liegt 
deutlich unter dem, was Du als ALH bekommen hättest. Dein Beitrag von 
damals ist pfutsch. Einzahlen darfst Du weiter, ohne die Leistung (ALH) 
zu bekommen. Die meisten H4ler von heute sind keine Sozialhilfeempfänger 
von gestern, sondern ALH-Berechtigte, die um ihr eingezahltes Geld 
beschissen werden. Das ist der Skandal und auf diesen Leute hackst Du 
rum, obwohl Du selber in den "Genuß" der H4-Regelung gekommen ,also 
beschissen worden bist?

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist sozial gerecht daran, wenn der eine Teil der Bevoelkerung 40, 50 
oder  noch mehr Prozent seiner Arbeitskraft fuer die Gemeinschaft 
einsetzt und dafuer noch beschimpft wird und verhetzt wird von dem Teil, 
der gar nichts beitraegt? (Und natuerlich auch von ein paar Gutmenschen, 
die zu feige sind unter ihrem Namen zu posten).

Vieleicht sollte die Gemeinschaft fuer den Empfang von 
Transferleistungen mal eine Gegenleistung verlangen. Es gibt genug zu 
tun, auch einfache Taetigkeiten. Dann kann man auch die Saetze 
erhoehen...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und natuerlich auch von ein paar Gutmenschen, die zu feige sind unter 
ihrem Namen zu posten).

Zwischen Gutmensch und naiv ist zu unterscheiden. Wer unter seinem 
richigen Namen öffentlich postet, ist naiv und hat die 
Sicherheitsvorkehrungen im Internet noch nicht verstanden. Deine 
Meinung, die vielleicht jetzt für Dich noch OK ist, kann man auch in 5 
Jahren noch unter Deinem Namen lesen, obwohl sich vielleicht Deine 
Einstellung geändert hat. Oder aber ein pot. Arbeitgeber stößt sich 
daran, weil er nach Deinem Namen im I-Net gegooglet hat. Würde mir 
schnell einen Nick zulegen.

Zum Inhalt Deines Posts: Das nennt sich Solidargemeinschaft, denn auch 
Du kannst morgen bedürftig werden und bist auf die Arbeitsleistung der 
anderen angewiesen. Das Problem ist nur, daß niemand vorher wissen kann, 
auf welcher Seite (Bedürftiger oder Zahler) er stehen wird. Deshalb 
sollte man nicht in die treten, unter denen man morgen sein könnte.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul wrote:
>>Man sollte den H4lern nur die diskutierten 132 Euro in die Hand geben.
> Dazu eine Aussage der Tierpfleger im Primatenhaus vom Berliner Zoo: "Mit
> 132€ bekommen wir einen Affen nicht über den Monat (Futter)" Ich glaube
> das sagt so ziemlich alles.

Aepfel und Birnen, im wahrsten Sinne des Wortes.

> Das Auto abzuerkennen ist auch eine Milchmädchenrechnung. Bei den
> meisten pot. Arbeitgebern wird ein PkW vorausgesetzt, weil sonst die
> Aufnahme einer Arbeit gar nicht möglich ist.

Voelliger Unsinn. Millionen von Menschen fahren jeden Tag mit dem 
oeffentlichen Nahverkehr zur Arbeit. Was du da von dir gibst, ist eine 
Unverschaemtheit gegenueber all diesen Menschen.

> Die meisten H4ler von heute sind keine Sozialhilfeempfänger
> von gestern, sondern ALH-Berechtigte, die um ihr eingezahltes Geld
> beschissen werden.

Eine Versicherung funktioniert eben nur, solange nur ein kleiner Teil 
der Einzahler auch Auszahlungen bekommt. Wer das nicht kapiert, sollte 
sich zu solchen Themen besser nicht aeussern. Ehrlicher waere, die 
Arbeitslosenversicherung gleich ganz abzuschaffen, sie funktioniert bei 
den gegebenen Arbeitslosenzahlen sowieso nicht mehr und echte Besserung 
ist nicht in Sicht. Wie auch, selbst ein besseres Bildungssystem kann 
keine Wunder vollbringen und die real stattfindende 
Bevoelkerungsentwicklung aufhalten.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul wrote:

> Würde mir schnell einen Nick zulegen.

Ehrlich waere, einfach nicht zu posten. Ich muss mich fuer meine Meinung 
nicht schaemen, aber ich bin ja auch kein Revisionist, der die 
DDR-Diktatur schoen redet oder mit unpassenden NS-Vergleichen um sich 
wirft...

> Das Problem ist nur, daß niemand vorher wissen kann,
> auf welcher Seite (Bedürftiger oder Zahler) er stehen wird. Deshalb
> sollte man nicht in die treten, unter denen man morgen sein könnte.

Das nennt man nicht Solidaritaet, sondern Egoismus.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ehrlicher waere, die
>Arbeitslosenversicherung gleich ganz abzuschaffen, sie funktioniert bei
>den gegebenen Arbeitslosenzahlen sowieso nicht mehr und echte Besserung
>ist nicht in Sicht.

Auf Deine Beschimpfungen unter der Gürtellinie gehe ich mal nicht ein. 
Aber Deine Aussage (Zitat) beinhaltet doch schon die Lösung. 
Problematisch sind nicht die H4ler und ihre Sätze. Problematisch ist, 
daß es zu wenige Arbeitsplätze gibt, die diesen Namen verdienen. Viele 
der H4ler hatten gestern noch einen Job und hätten ihn heute noch, wäre 
er nicht wegrationalisiert worden durch Auslandsverlagerung, Ersetzung 
durch 1€-Jobber oder Zeitarbeit - also den gnadenlosen 
Profitmaximierungen.

Sollte man doch die Zeitarbeit wieder beschränken - wie schon gehabt, 
den aus DTL. fliehenden Unternehmen die Vergünstigungen streichen und 
1€-Jobber wirklich nur dort zulassen, wo keine regulären Arbeitsplätze 
gefährdet werden. Weiterhin Überstunden beschränken und die 
Altersdiskriminierung bekämpfen.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...der die DDR-Diktatur schoen redet

Ich habe das Bildungssystem der DDR erläutert, nichts schön geredet.

Es ist auch zum Kotzen, daß man kein pos. Wort über die DDR verlieren 
darf, ohne gleich als Fan des gesamten Systems beschimpft zu werden. Das 
ist keine prod. Diskussion, das ist völlig verbohrt und unsachlich.

Mit dem "Jud' süß" ist halt mein Eindruck gewesen, genauso wie es 
Parallelen von RAD (Reichsarbeitsdienst) zum 1€-Jobber gibt. PS: Die 
neuen Helme der Bundeswehr enfernen sich auch immer mehr vom 
amerikanischen Stil hin zur Helmform der Wehrmacht (das sind alles 
Beobachtungen ohne Wertung).

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Problematisch ist, daß es zu wenige Arbeitsplätze gibt, die diesen Namen 
>verdienen.

Es kann nicht jeder Arzt, Ing., Controller, usw. usw. sein. Jeder nach 
seinen Möglichkeiten. Aber jemanden der mehr kann und/oder mehr Zeit in 
Bildung investiert hat damit zu bestrafen einen großen Teil seines 
Gehalts für die Konsumwünsche der anderen abzutreten, ist im höchsten 
Maße ungerecht und asozial.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was definierst Du als Konsumwunsch? Den Grundbedarf an Essen und 
Kleidung? Wohnung und Heizung?. Es ist nicht wahr, daß aus 347€ 
fürstlich gelebt werden kann. Im Gegenteil gab es früher zusätzlich zur 
Sozialhilfe Leistungen wie einen Kühlschrank usw. auf Antrag. Das ist 
mittlerweile abgeschafft. Sowas muß aus den Regelleistungen (347€) 
bestritten werden. H4 bedeutet für die meisten Bezieher (v. a. ex. ALH) 
einen erheblichen Geldverlust gegenüber dem Vorsystem aus Sozialhilfe 
und ALH - es ist eine Kürzung. Der sprunghafte Zulauf der Tafel e.V. 
spricht auch Bände, ebenso wie der Armutsbericht der Bundesregierung.

Ich war in meinem ganzen Berufsleben (9,5 Jahre) nur 14 Tage arbeitslos, 
aber ich habe kein Problem, meinen Beitrag für das Solidarsystem 
abszuleisten und ich neide auch niemandem das H4!

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul wrote:

> Es ist auch zum Kotzen, daß man kein pos. Wort über die DDR verlieren
> darf, ohne gleich als Fan des gesamten Systems beschimpft zu werden. Das
> ist keine prod. Diskussion, das ist völlig verbohrt und unsachlich.

> Mit dem "Jud' süß" ist halt mein Eindruck gewesen, genauso wie es
> Parallelen von RAD (Reichsarbeitsdienst) zum 1€-Jobber gibt.

Du redest mit falscher Zunge. Wirklich typisch: Selbst mit der grossen 
Kelle austeilen, aber dann sofort entruestet sein, wenn man mal Kontra 
bekommt.

Pfui Deibel, Paul!

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was definierst Du als Konsumwunsch? Den Grundbedarf an Essen und
>Kleidung? Wohnung und Heizung?. Es ist nicht wahr, daß aus 347€
>fürstlich gelebt werden kann. Im Gegenteil gab es früher zusätzlich zur
>Sozialhilfe Leistungen wie einen Kühlschrank usw. auf Antrag. Das ist
>mittlerweile abgeschafft. Sowas muß aus den Regelleistungen (347€)
>bestritten werden. H4 bedeutet für die meisten Bezieher (v. a. ex. ALH)
>einen erheblichen Geldverlust gegenüber dem Vorsystem aus Sozialhilfe
>und ALH - es ist eine Kürzung. Der sprunghafte Zulauf der Tafel e.V.
>spricht auch Bände, ebenso wie der Armutsbericht der Bundesregierung.

Konsum ist: Handy, Zigaretten, Alkohol, Unterhaltungselektronik, 
Schokoriegel, Kaffee, ...

Es sind nicht 347,- Euro sondern 347,- + Miete + Vergünstigungen. Das 
sind geschätzte 800,- bis 900,- pro Monat Netto fürs Nichtstun.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Gegenteil gab es früher zusätzlich zur
> Sozialhilfe Leistungen wie einen Kühlschrank usw. auf Antrag.

Das gibt es heute zum Teil auch noch, besonders wenn es sich um 
Erstausstattung handelt. Man muss sich allerdings etwas für diese 
Zuschüsse bemühen.

> Konsum ist: Handy, Zigaretten, Alkohol, Unterhaltungselektronik,
> Schokoriegel, Kaffee

Die Allgemeinheit sollte nicht für diese Luxuswünsche aufkommen müssen.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Konsum ist: Handy, Zigaretten, Alkohol, Unterhaltungselektronik,
>Schokoriegel, Kaffee, ...

Mach mal ein "Praktikum" bei der Tafel, dann lies noch mal Deinen 
Text...

Frage: Was schützt Dich davor, morgen auch H4 zu bekommen?


@Peter Stegemann:

Danke! Ich revidiere sofort meine Aussagen und meine das Gegenteil!

MfG
Götz v. Berlichingen

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Konsum ist: Handy, Zigaretten, Alkohol, Unterhaltungselektronik,
>>Schokoriegel, Kaffee, ...

>Mach mal ein "Praktikum" bei der Tafel, dann lies noch mal Deinen
>Text...

Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Gibt es bei der Tafel die oben 
angegebenen Dinge? Hast Du schonmal bei der Tafel gearbeitet?

>Frage: Was schützt Dich davor, morgen auch H4 zu bekommen?

Bildung, und eine Portion Glück.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hast Du schonmal bei der Tafel gearbeitet?

Ja. ehrenamtlich zusammen mit meiner Freudin seit Jahren. Der Zulauf 
ging sprunghaft mit Einführung von H4 nach oben. Der prität. 
Wohlfahrtsverband als auch der Armutsbericht der Bundesregierung 
sprechen Bände über die Verarmung seit Einführung der H4-Gesetze (v. a. 
Alleinerziehende).

Zigaretten, Fernseher usw. gibt es dort nicht. Wir bringen Sachen an 
Bedüftige, die aus freiwilligen Abgaben von Läden stammen (z. B. weil am 
nächsten Tag Waren gesetzlich unverkäuflich sind) Weiterhin aus Spenden. 
Die Fahrzeuge zum Abholen der Spenden sponsorte überigens  ein berühmter 
deutschen Autokonzern, der es eigentlich nicht nötig hätte. Vor der 
Warenverteilung wird jeder auf Berechtigung (gegen Schmarotzer) geprüft.

Zur Erstausstattung. Gemeint sind Babyerstausstattungen, die in 
begrenztem Rahmen gegeben werden. Erstazbeschaffungen sind aus dem 
Regelsatz zu beziehen.
Vergünstigungen: Was meinst Du damit.
Wohnung: 45+15+15+10 qm nach örtlichem Mietspiegel pro Person werden 
gezahlt. Nur der Mietspiegel liegt meist unter dem tatsächlichen Satz, 
da er nicht ständig angepaßt wird -> Umzug.

Die Portion Glück wirst Du brauchen, denn es gibt eine Menge H4-Bezieher 
mit hoher Bildung -> Auslauf wissenschaftlicher Stellen nach 2 Jahren im 
Bereich der Geisteswissenschaften ist ein klassischer Fall.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergünstigungen sind z.B:

- GEZ-Befreihung
- Sozialtarife bei öffentlichen Verkehrsmitteln
- Berechtigung zum Besuch der Tafeln
- Berechtigung in Sozialkaufhäusen zu kaufen (Möbel usw.)
- ...
- ...

Rechne das mal alles zusammen. Das hat der normale Arbeitnehmer nicht.

Autor: WüBo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...sag mal ehrlich Gast^2....willst Du bei denn Tafeln oder 
Sozialkaufhäusern einkaufen? Beneidest Du womöglich diese Leute, die das 
dürfen....*kopfschüttel*

Ich denke es wird Zeit dass Du Hartz IV bekommst....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Konsum ist: Handy, Zigaretten, Alkohol, Unterhaltungselektronik,
>Schokoriegel, Kaffee, ...
>
>Es sind nicht 347,- Euro sondern 347,- + Miete + Vergünstigungen. Das
>sind geschätzte 800,- bis 900,- pro Monat Netto fürs Nichtstun.

Das ist echt asozial, wenn die Allgemeinheit den Drogenkonsum der H4ler 
finanzieren soll. Ich konsumiere auch keine Zigaretten, Alkohol und 
Kaffee. Das mag daran liegen, dass ich mein eigenes Geld verdiene und 
mich für meine Zukunft verantwortlich fühle. Die H4ler sollen 
Leitungswasser trinken und ihren 20 Jahre alten Röhrenfernseher weiter 
benutzen wie ich und andere Leute auch. Aber dazu ist das 
Anspruchsdenken der H4ler natürlich zu hoch.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte kein Problem damit Lebensmittel und gut erhaltene Möbel für 
lau mitzunehmen. Wo ist das Problem? Das Problem ist das 
Anspruchsdenken. Ich kaufe auch beim Diskounter um die Ecke. Und Möbel 
habe ich auch schon einiges über eBay erstanden.

Du gehst aber immer noch nicht auf die 800..900 Euro monatlich ein. 
Soviel Geld für nischt? Coole Nummer. Ich werde niemals nie nicht Links 
wählen. Die Sozis fahren den Karren gerade ganz gewaltig in den Dreck. 
Am Ende sind wir alle gleich. Wohin das führt, das zeigt die Geschichte. 
Der Sozialismus ist eine Idee von Spinnern.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sozialtarife bei öffentlichen Verkehrsmitteln

Gibt es nur in einigen Städten, in vielen nicht. Da freut sich der H4ler 
besonders, wenn er wieder mal nur aus Routine bei der Arge anrücken muß, 
um dann dort zu erfahren, daß sich nichts geändert hat. Das Geld für die 
Normalfahrkarte ist weg. Übrigens: im Bedarfsatz sind 11€ p. m. für die 
Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel veranschlagt. Wie weit kommt man 
damit, wenn 2 Kurzfahrten schon 4,60€ kosten?

In den Möbelhäusern kannst Du gebrauchte Möbel kaufen, keine neuen. Ich 
weiß nicht, ob das eine Auszeichnung ist, immer nur das Abgetragene 
anderer besitzen zu dürfen. Das schlimmste ist jedoch, daß die wenigsten 
H4ler eine Chance haben, je wieder aus dieser Situation rauszukommen, 
weil sie als verachtenswerte Sozialschmarotzer, die nicht arbeiten 
wollen, keine Bildung haben usw. hingestellt werden. Wer stellt die denn 
ein? Man sollte sich auch mal den Ton auf manchen 
Arbeitsämtern/Sozialämtern anhören, wie mit diesen Leuten umgegangen 
wird. Wie mit Gefangenen, die ihr Zivilrecht verwirkt haben. Da sage ich 
Pfui Deibel.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum soll der H4ler mit den Öffis fahren, wenn es ihm zu teuer ist? 
Fahrrad tut es auch. Und Zeit genug ist auch vorhanden.

Autor: WüBo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich werde niemals nie nicht Links wählen.

...ja wie jetzt?

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist echt asozial, wenn die Allgemeinheit den Drogenkonsum der H4ler
>finanzieren soll.

Was soll man zu solchen Aussagen noch sagen: Die meisten H4ler sind also 
drogenabhängig?. Wo kommt dieses Fehlbild her?

Fall: Du bist 50, hast bisher im Job x Arbeit y gemacht, wirst 
arbeitslos, weil Deine Firma rationalsiert. Schreibst dutzende 
Bewerbungen, ohne Erfolg, weil 1. Dein Alter nicht paßt und zweitens 
Deine Quali nicht exakt auf den neuen Job und 3. Dir unterstellt wird, 
daß Du in Deinem Alter nicht mehr fähig bist, Dich in neue Dinge 
einzuarbeiten. Schnell ist das Jahr ALG1 rum, Du bist H4ler. Nach Deinen 
Angaben bist Du jetzt automatisch drogenabhängig, kaufst Dir den 
Superplasmabildschirm und lebst wie die Made im Speck? Fällt Die was 
auf? Bei Frauen kommen noch die Probleme der Alleinerziehenden hinzu, 
den Du mit Deiner Aussage ins Gesicht schlägst, weil viele nicht mal 
wissen, wie sie die Bücher der Kinder oder die Klassenfahrt bezahlen 
sollen. Ach ja angeblich versaufen die ja das Kindergeld, was sie nicht 
bekommen, weil es auf die Regelleistung angerechnet wird.

Erstaunlich, wie mit (bewußter) Fehlinformation ein Feindbild, der böse 
H4ler, aufgebaut werden kann. Wie gesagt, morgen kann es jeden treffen.

Autor: tsss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich
> weiß nicht, ob das eine Auszeichnung ist, immer nur das Abgetragene
> anderer besitzen zu dürfen.

Es gibt doch kein Grundrecht auf Reichtum! Einer kann sich eben noble 
Neuware leisten, der andere nur Gebrauchtmöbel. Was ist daran falsch? 
Wieso sollte sich ein H4ler die gleichen Möbel leisten können wie ein 
Normalverdiener?

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun,

da kommt dann wohl die unterschiedliche Wahrnehmung ins Spiel. Ich leben 
in einer Großstadt. Mein Stadteil liegt vom Zentrum aus gesehen vor 
einem Problemstadtteil. Jeden Tag in den Öffis habe ich diese Leute vor 
Augen. Mir fällt auf, dass die alle die neuesten Handys haben, 
Markenklamotten, usw. usw..
Du wohnst vermutlich auf der grünen Wiese, und fährst 1x die Woche in 
die Stadt um bei der Tafel zu helfen und Dein Gewissen zu beruhigen. Da 
siehst Du natürlich nur die Bedürftigen denen es tatsächlich schlecht 
geht. Die anderen kommen Dir vermutlich nicht unter die Augen.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du wohnst vermutlich auf der grünen Wiese

Die grüne Wiese, auf der ich lebe, hat 600000 Einwohner. Diese Grüne 
Wiese ist so groß, daß man mit dem Fahrrad zum Arbeitsamt je nach 
Wohnortteil mehrer Stunden unterwegs sein müßte. Deshalb hat diese grüne 
Wiese auch das zweitgrößte Straßenbahnnetz Deutschlands und bringt es 
bis jetzt nicht fertig, ein Sozialticket einzuführen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Das ist echt asozial, wenn die Allgemeinheit den Drogenkonsum der H4ler
>>finanzieren soll.
>
>Was soll man zu solchen Aussagen noch sagen: Die meisten H4ler sind also
>drogenabhängig?. Wo kommt dieses Fehlbild her?

Lerne lesen. Wieso sollte die Allgemeinheit Zigaretten und Alk für H4ler 
bezahlen?

Die Bezeichnung "drogenabhängig" kam zwar nicht von mir, sondern von 
dir. Aber wie nennst du das wenn jemand täglich raucht und Alk säuft? 
Natürlich machen das nicht alle. Alleine die Tatsache, dass diese Kosten 
im H4-Satz berücksichtigt sind, ist eine Sauerei!

> Fall: Du bist 50, hast bisher im Job x Arbeit y gemacht, wirst
> arbeitslos, weil Deine Firma rationalsiert. Schreibst dutzende
> Bewerbungen, ohne Erfolg, weil 1. Dein Alter nicht paßt und zweitens
> Deine Quali nicht exakt auf den neuen Job und 3. Dir unterstellt wird,
> daß Du in Deinem Alter nicht mehr fähig bist, Dich in neue Dinge
> einzuarbeiten. Schnell ist das Jahr ALG1 rum, Du bist H4ler.

Ja und? Das ist natürlich schlimm. Das Schicksal kann jeden treffen. Das 
ist aber keine Rechtfertigung für soviel Geld aus der Kasse der 
Allgemeinheit.

> Nach Deinen
> Angaben bist Du jetzt automatisch drogenabhängig, kaufst Dir den
> Superplasmabildschirm und lebst wie die Made im Speck?

Bleib sachlich und trolle nicht hier rum.
Niemand wird automatisch drogenabhängig. Und niemand braucht automatisch 
einen "Superplasmabildschirm". Ich frage mich nur, wieso heutzutage die 
alten klobigen Rohrenkisten eher bei der Mittelschicht zu finden sind 
als bei Geringverdienern und H4lern. Könnte das damit zusammen hängen, 
dass letztere nicht an die Zukunft denken und ihr Geld lieber für Schund 
verprassen und sich mehr von Werbung verarschen lassen?

> Fällt Die was auf?

Mir fällt vor allem dein Realitätsverlust auf. Denn du scheinst zu 
meinen, 350€+Miete+Nebenkosten+Vergünstigungen wäre nicht 
unverhältnismäßig viel Geld für jemanden, der nichts arbeitet.

> Bei Frauen kommen noch die Probleme der Alleinerziehenden hinzu,
> den Du mit Deiner Aussage ins Gesicht schlägst, weil viele nicht mal
> wissen, wie sie die Bücher der Kinder oder die Klassenfahrt bezahlen
> sollen.

Guter Witz. Gerade H4-Frauen sind oft Kinderreich und wissen angeblich 
nicht wer der Vater ist. Wären Kinder finanziell wirklich so 
unattraktiv, dann würden die Frauen sich etwas mehr zurück halten. 
Kinder kommen ja nicht automatisch.

> Erstaunlich, wie mit (bewußter) Fehlinformation ein Feindbild,

Erstaunlich wie wenig Leute wie du von der Realität mitbekommen. Ziehe 
doch mal in eine andere Gegend und mache die Augen auf.

> der böse
> H4ler, aufgebaut werden kann. Wie gesagt, morgen kann es jeden treffen.

Der H4ler ist nicht böse. Er nutzt seine Situation aus, was sein gutes 
Recht ist. Vorwürfe muss man vor allem den Politikern machen.
Und ja, morgen kann es jeden treffen. Das ist aber keine Rechtfertigung 
für soziale Ungerechtigkeit.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das zweitgrößte Strassenbahnnetz Deutschlands ist in Leipzig. Die haben 
aber nur 511.252 Einwohner (30. Apr. 2008).

Leipzig hat 297,36km² Fläche. Leipzig ist relativ Zentral aufgebaut. Ein 
Kreis von 9,73km Radius hat eine Fläche von 297,36km². Da lege ich 
nochmal 50% drauf um auch den letzten Winkel der Stadt vom Zentrum aus 
zu erreichen, sind 14,59km. Also 14,59km vom Zentrum in den letzten 
Winkel der Stadt.

Du willst mir nicht ernsthaft erzählen, dass man mehrere Stunden mit dem 
Fahrrad zum Amt braucht? Das nehme ich Dir nicht ab. In 1. Stunde fahre 
ich Dir 15..20km durch eine x-beliebige Großstadt Deutschlands.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>Das ist echt asozial, wenn die Allgemeinheit den Drogenkonsum der H4ler
>>>finanzieren soll.

und später:

>Die Bezeichnung "drogenabhängig" kam zwar nicht von mir, sondern von
>dir

Paßt super zusammen. PS: Ich kann lesen.

>Aber wie nennst du das wenn jemand täglich raucht und Alk säuft?

Das tun die wenigsten, sondern die, die Dir in den Fernsehberichten nach 
Vorauswahl gezeigt werden. Alkohol ist im Bedarfsatz nicht enthalten, 
Rauchwaren mit 2,80 €!

Nochmal: Kindergeld wird mit dem Regelsatz verrechnet.

>Bleib sachlich und trolle nicht hier rum

Jawoll!!

>Ich frage mich nur, wieso heutzutage die
>alten klobigen Rohrenkisten eher bei der Mittelschicht zu finden sind
>als bei Geringverdienern und H4lern.

Woher weißt Du, was in den Zimmern der H4ler an Inventar steht? 
Hören-Sagen aus den o. g. Fernsehberichten?

Tip: Lass Dich kündigen, warte ein Jahr und lebe mal mit H4 mehrere 
Jahre. Höre Dir die Beschimpfungen von Leuten wie Dir und auf dem 
Arbeitsamt an, habe noch einen Querschläger im Leben und Du wirst die 
H4ler ganz anders sehen. Dazu noch die Gewißheit, daß Du da nie mehr 
rauskommst.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Denkanstoß: H4 wurde damals eingeführt, um Geld gegenüber ALH 
und Sozialhilfe zu sparen. Wo wird es gespart? Beim Bezieher. Und dem 
geht es ja angeblich besser als vorher.

Womit man allerdings nicht gerechnet hat, ist der riesige Wassserkopf, 
der aufgebaut wurde. Aus dem Arbeitsamt wurde die Arbeitsagentur für 
viel Geld. Neue Bereiche wurden angeblich nötig und am Ende wurde 
freudig berichtet, wieviel Geld gespart wurde. Am Bezieher und vormals 
Beitragzahler.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>>Das ist echt asozial, wenn die Allgemeinheit den Drogenkonsum der H4ler
>>>>finanzieren soll.
>
>und später:
>
>>Die Bezeichnung "drogenabhängig" kam zwar nicht von mir, sondern von
>>dir
>
>Paßt super zusammen. PS: Ich kann lesen.

Alkohol und Nikotin sind Drogen. Und jetzt kommst du.

>>Aber wie nennst du das wenn jemand täglich raucht und Alk säuft?
>
>Das tun die wenigsten, sondern die, die Dir in den Fernsehberichten nach
>Vorauswahl gezeigt werden.

Nein das sehe ich täglich in meiner Nachbarschaft.

> Rauchwaren mit 2,80 €!

Das ist schlimm genug.

> Nochmal: Kindergeld wird mit dem Regelsatz verrechnet.

Das stimmt so nicht.

> Woher weißt Du, was in den Zimmern der H4ler an Inventar steht?
> Hören-Sagen aus den o. g. Fernsehberichten?

Ich habe solche Wohnungen schon persönlich von innen gesehen.

> Tip: Lass Dich kündigen, warte ein Jahr und lebe mal mit H4 mehrere
> Jahre.

Ich lebe schon viele Jahre von weniger als 350Euro, weil ich den 
überschüssigen Rest für meine Rente spare. Ich gehöre selber zu den 
schlecht bezahlten Arbeitern, aber ich jammere nicht und fordere von der 
Allgemeinheit nichts nach.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul, es ist müßig sich mit Dir zu unterhalten. Du schmeißt immer 
irgendwas in den Raum, und wenn ich antowrte gehst Du aber darauf nicht 
ein, sondern kommst mit etwas anderem. Das ist in meinen Augen alles nut 
Jammer, jammer, jammer.

Du bist beispielsweise nicht auf die Vergünstigungen eingegangen, bei 
denen ich auch noch die größte Vergünstigung vergessen hatte: Freie 
Heilführsorgen. Oder zahlt ein H4ler seine Krankenkasse selber?
Oder die Behauptung, dass man in Deiner Stadt mehrere Stunden mit dem 
Fahrrad zur Arge brauchen kann. Meine Zweifel daran habe ich hinreichend 
dargelegt. Aber von Dir kommt keine Reaktion, eher ein Neues "JA ABER, 
MAN MUSS DOCH UND MAN KANN DOCH NICHT". Alles Gejammer und Ausflüchte.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das stimmt so nicht.

Guckst Du hier: SGB II § 11, Abs. 1

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist eben ein guter Mensch, der gerne gibt. Aber reden wir doch mal 
darueber, wie gerne und wie selbstverstaendlich er bei Anderen nimmt...? 
Er nimmt natuerlich nur bei schlechten Menschen, die zu viel haben, die 
haben was ihnen nicht zusteht... und wer das ist, das darf der gute Paul 
bestimmen. Er weist jedem Menschen den richtigen Platz zu, beurteilt den 
Wert seiner Arbeit und seine Nuetzlichkeit fuer's Gemeinwohl.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder zahlt ein H4ler seine Krankenkasse selber?

Das kommt auf die Bedarfsgemeinschaft an. Durch Zurechnung kann es sogar 
sein, daß man ohne Krankenversicherung dasteht. Diese Vorgehensweise ist 
je nach Arge unterschiedlich.

Autor: LOW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Studiengebüren schrecken nicht ab, Sie machen das Studium 
unfinanzierbar.

Ich Studiere jetzt, nach meinem Diplom(FH), an der Uni auf Master.

Ich bekomme kein Bafög obwohl ich niemals zuvor Bafög erhalten habe. 
Telefonisch wurde mir von einem Antrag mehrmals abgeraten da sinnlos. 
Mit dem Argument ich hätte Diplom- und kein Bachelorabschluss.

Das erst das Diplom, in meinem Fall, die Tür zur Uni geöffnet hat 
interessiert keinen. Bei der der X-Bank habe ich auch angerufen und 
gefragt ob die wenigstens die Studiengebühren auf Kredit übernehmen.

Klappt auch nicht da ich Diplom habe und keinen Bachelor.

Ich werde jetzt Wohngeld beantragen und 2 Tage die Woche arbeiten gehen 
und hoffe das ich das Studium irgendwie durchziehen kann.Es macht 
wirklich Spaß und ich geh voll auf. Aber schon jetzt kommen Dozenten an 
und wollen das wir Bücher und Skripte kaufen. Mir kommt das alles vor 
wir ein Kampf gegen Windmühlen. Nächstes Semester werde ich einen 
Schnitt ziehen und ein Stipendium beantragen. Wenn das nicht durch geht 
breche ich wahrscheinlich das Studium ab.

Übrigends ich glaube das ich das Masterstudium in Vollzeit in ca. 4-5 
Semestern durchziehen könnte bei bleibenden Verhältnissen rechne ich mit 
ca.8-10 Semestern.

Willkommen im Bildungsland NRW

Autor: Gast ^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das gilt wohl für Berlin:

http://www.cityspd.de/pdf/FlyerA4-Berechnungsbeisp...

Schon Interessant. 1600.- Euro für eine vierköpfige Familie.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber reden wir doch mal darueber, wie gerne und wie selbstverstaendlich er >bei 
Anderen nimmt...?

Wer sind die Anderen? Die Gemeinheit, von denen jeder morgen auch 
bedürftig werden könnte? Sorry, So funktioniert ein Solidarsystem. Das 
wird versucht madig zu machen, um vom wahren Problem abzulenken, den 
fehlenden Arbeitsplätzen.

PS.: Und das Werk von Goethe schon gesehen (Götz...)?

Autor: Gast ^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das kommt auf die Bedarfsgemeinschaft an. Durch Zurechnung kann es sogar
>sein, daß man ohne Krankenversicherung dasteht. Diese Vorgehensweise ist
>je nach Arge unterschiedlich.

Na das ist ja spätestens ab dem 01.01.09 vorbei. Dann muß jeder eine 
Krankenversicherung haben. Und ich darf mehr bezahlen. Das bedeutet für 
mich 60..70 Euro weniger Netto für den Konsum. Willkommen im 
Sozialistenparadies.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ LOW: Das liegt an den Gesetzen, da alle einzügig angelegten 
Altabschlüsse nach §18 HRG nicht für den Master förderfähig sind. Das 
geht nur bei mehrzügigen konsekutiven Studienabschlüssen nach $19 HRG. 
Hat der Staat wieder Geld gespart und schwätzt gleichzeitig vom "Modell 
des lebenslangen Lernens"
Habe das Unterfangen Master aus diesem Grund auch aufgegeben, bevor es 
richtig anfing.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Woher weißt Du, was in den Zimmern der H4ler an Inventar steht?
> Hören-Sagen aus den o. g. Fernsehberichten?

Wer dämlichen Fernsehberichten glaubt, ist selber schuld. Ich habe 
Wohnungen an H4lern vermietet, kenne diese auch von innen. Es ist eine 
Tatsache, dass H4ler mit neuer Unterhaltungselektronik gut ausgestattet 
sind und auch kräftig am Qualmen sind. Von Armut kann da keine Rede 
sein.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schon Interessant. 1600.- Euro für eine vierköpfige Familie.

207€ ist die magische Grenze bei einem in Bedarfsgemeinschaften 
lebenedem Kind. Es bekommt keine 345€, sondern 207€. Weiterhin bekommt 
es kein Kindergeld, weil es mit den 207€ verrechnet wurde.

Vergessen wird, daß die Anhebungen des Kindergeldes durch Frau v. der 
Leyen damit keinem Kind in H4 zugute kommt. Der Deckelungsbetrag ist 
weiterhin 207€, auch wenn das Kindergeld verdoppelt werden würde.

Wie man auch leicht sieht, verschiebt sich die Differenz zu Ungunsten 
der Familien mit vielen Kindern, weil ein Vater, der 1600€ netto 
verdienen würde, das Kindergeld zusätzlich erhält. Hinzu kommen 
Vorkehrungen, die jeden cent, den das Kind erhält  usw. als Einkommen 
angerechnet werden, was in der ALH nicht berücksichtigt wurde. Wenn die 
Oma dem Kind zum Geburtstag 100 € schenkt, wird das vom Regelsatz 
abgezogen! Es kommt dem Kind nicht zugute.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zum Flyer: Der ist clever gemacht. Die früheren Bruttoeinkommen 
sind so (niedrig) angesetzt, daß damit eine angebliche Gleichversorgung 
gegenüber ALH bewiesen werden soll. Nur verdienten viele nicht nur 1500 
bzw. 2000 € Brutto sondern mehr. Dieses Mehr wurde anteilig in der ALH 
berücksichtigt, nicht jedoch im ALG2.

Würde man dem 1. Beispiel 2500€ Brutto unterstellen, würde auffällig, 
wieviel Verlust die H4-Regelung gegenüber ALH bedeutet.

Dann stünde den 662 € nicht 659€ gegenüber, sondern weit mehr, während 
H4 gedeckelt ist. Ebenso bei den anderen Rechenbeispielen.

Tricky!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Paul, es ist müßig sich mit Dir zu unterhalten. Du schmeißt immer
>irgendwas in den Raum, und wenn ich antowrte gehst Du aber darauf nicht
>ein, sondern kommst mit etwas anderem.

Klingt ganz nach Uhu.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber wenn trotzdem noch genug Geld da ist für täglich
> .. Aldipizza .. und sonstigen Schnickschnack, ja dann sollte der letzte > 
eingesehen haben, dass 350Euro weit mehr als der Grundbedarf ist.

Wenn ein Staat noch so viel Geld hat, um gut gepflegte, gut gewartete, 
gut erhaltene Altfahrzeuge wie z.B. ein Golf II Benziner per Gesetz zum 
Nichtfahrzeug erklärt, das nicht mehr Bundesdeutsche Städte befahren 
darf, weil die Umweltplakette verweigert wird, dann ist auch noch lange 
genügend Geld vorhanden, um die läppischen 350 Euro an Hilfeleistung 
denen zu bezahlen, die es dringend brauchen.

Davon abgesehen esse ich selber gerne und öfter Pizza aus der 
Tielkühltruhe, weil

1. mir das schmeckt
2. ich es mir nicht von einem Trottel der was dagegen hat verbieten 
lasse
3. es jedermanns gutes Bürgerrecht ist, sich von dem zu ernähren, was er 
für richtig hält

und jetzt schleich dich und geh woanders deinen Rotz abladen!

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es sind nicht 347,- Euro sondern 347,- + Miete + Vergünstigungen. Das
> sind geschätzte 800,- bis 900,- pro Monat Netto fürs Nichtstun.

Dann sorge doch politisch dafür dass den Leuten Jobs angeboten werden 
von denen sie leben können. Werde Politiker und kämpfe dafür dass die 
Wirtschaft angemessene Jobs bereitstellt. Wenn du den Leuten Geld 
wegnehmen möchtest (fordern), dann musst du ihnen auch Jobs beschaffen 
(fördern). Oder geht es dir nur darum das Elend noch zu vergrößern?

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> - GEZ-Befreihung
> - Sozialtarife bei öffentlichen Verkehrsmitteln
> - Berechtigung zum Besuch der Tafeln
> - Berechtigung in Sozialkaufhäusen zu kaufen (Möbel usw.)
> - ...
> - ...

> Rechne das mal alles zusammen. Das hat der normale Arbeitnehmer nicht.

das ist doch Peanuts im Vergleich dazu was den Beamten in diesem Land an 
Vorteilen zusteht. Einer im öffentlichen Dienst bekommt z.B. günstigere 
Tarife bei der KFZ-Versicherung, dagegen ist das bisschen was die H4'ler 
bekommen ein Witz.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist echt asozial, wenn die Allgemeinheit den Drogenkonsum der H4ler
> finanzieren soll. Ich konsumiere auch keine Zigaretten, Alkohol und
> Kaffee.

Kaffee ist keine Droge. Wer so einen Schwachsinn behauptet, der ist 
nicht ganz richtig im Kopf! Zigarettenkonsum wird auch nicht bezahlt. 
Glimmstengel sind um ein vielfaches teurer, als die paar Euro die dafür 
im Warenkorb angelegt sind. Du lügst hier die Mitleser an mit deinen 
Behauptungen. Mit Alkohol verhält es sich genauso. Von dem Geld im 
Warenkorb kann keiner seinen Bierkonsum finanzieren und was die Leute 
mit dem Geld für die sonstige Lebenshaltung machen geht NIEMANDEN was 
an! Sonst fordere ich eine LÜCKENLOSE ÜBERWACHUNG und AUFKLÄRUNG was mit 
MEINEM STEUERGELD der Politiker so alles anstellt. Diesen Herrschaften 
wird eine STeuerfreie Kostenpauschale zugestanden, die niemand 
kontrolliert. Entweder werden ALLE kontrolliert, dann aber AUF DEN CENT 
GENAU oder es gibt die Freiheit des EInzelnen mit seinem Geld selber zu 
wirtschaften. Entscheide dich! Totalitäres System mit absoluter 
Kontrollo, oder ein Marktwirtschaftliches, lieberales, soziales System. 
Aber hier immer nur die Kontrolle EINER Gruppe (Hartz-Bezieher) 
herbeizureden, das ist unredlich!

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich werde niemals nie nicht Links
> wählen. Die Sozis fahren den Karren gerade ganz gewaltig in den Dreck.
> Am Ende sind wir alle gleich. Wohin das führt, das zeigt die Geschichte.
> Der Sozialismus ist eine Idee von Spinnern.

Ich frage mich wer hier der "Spinner" ist? Wer hat denn gerade das ganze 
System vor die Wand gefahren? Wer hat denn die hunderte Milliarden 
vergeigt? Lafontaine? Gysi? DIE Kasino-Kapitalisten waren das! Die 
Libaralisierer haben das System gegen die Wand gefahren! Die 
nimmersatten Geld gierigen Marktradikalen Freiheitsdenker, die nic mehr 
vom Staat reguliert haben wollten und jetzt wie genkniffene Hunde nach 
dem Staat als Retter schreien haben die westliche Welt an den Rand der 
Ruins gebracht. Jetzt heulen sie rum und wollen Geld vom Steuerzahler, 
wollen Sicherheit vom Geld derer, die sich nicht an der Zockerei 
beteiligt haben. Man muss schon idelogisch plemplem und total neoliberal 
verblendet sein um nicht zu merken, wer eigentlich die wahren Schurken 
in den Volkswirtschaften sind. Die Linke hat bis jetzt mit allen ihren 
Befürchtungen und Warnungen recht gehabt. Der Neoleberalismus hat sich 
selbst zerstört!

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In 1. Stunde fahre
> ich Dir 15..20km durch eine x-beliebige Großstadt Deutschlands.

Selber schuld! In einer Großstadt würde ich ÜBERHAUPT KEIN FAHRRAD 
fahren! Das ist lebensgefährlich! Wer bezahlt mir meiner Gesundheit, 
wenn ich über den Haufen gefahren werde? Erst wenn ALLE Autos AUS ALLEN 
STÄDTEN verbannt sind, kann man in den Innenstädten mit dem Fahrrad 
fahren. Davon abgesehen gibt es auch eine kalte Jahreszeit und 
Scheisswetter. Aus dem Fahrrad hole ich mir da den Tod oder Rheuma oder 
mein Knie schnerzt. Meine GEsundheit ist meine Arbeitskraft, die setze 
ich nicht so leicht aufs Spiel.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ein Staat noch so viel Geld hat, um gut gepflegte, gut gewartete,
> gut erhaltene Altfahrzeuge wie z.B. ein Golf II Benziner per Gesetz zum
> Nichtfahrzeug erklärt, das nicht mehr Bundesdeutsche Städte befahren
> darf, weil die Umweltplakette verweigert wird,

Wollen wir wieder vom Thema ablenken?
Ich kenne mich mit Golf nicht aus. Mein Uno Baujahr 1990 hat eine grüne 
Plakette. Ich kann dein Gejammer also nicht wirklich nachvollziehen.

> Davon abgesehen esse ich selber gerne und öfter Pizza aus der
> Tielkühltruhe, weil
>
> 1. mir das schmeckt
> 2. ich es mir nicht von einem Trottel der was dagegen hat verbieten
> lasse
> 3. es jedermanns gutes Bürgerrecht ist, sich von dem zu ernähren, was er
> für richtig hält

Es kann eben nicht jeder das essen, was ihm schmeckt. Es gibt kein 
Grundrecht auf Reichtum. Der eine kann sich teureres Essen leisten als 
der andere. Und wer zu faul zum selber kochen ist, und sich von 
Fertiggerichten und Tiefkühlpizza ernähren kann, der ist nicht arm und 
hat kein Grund zum Jammern.

> Von dem Geld im
> Warenkorb kann keiner seinen Bierkonsum finanzieren

So ein Schwachsinn. Wenn dir das Geld dafür nicht ausreicht, dann säufst 
du zuviel so einfach ist das. Und wozu brauchst du überhaupt Bier? Oder 
gibt es in unserem Grundgesetz ein Grundrecht auf Bier. Nenne mir bitte 
den Artikel. Gleiches für Zigaretten, die ja nach deiner Aussage auch 
teurer sind, als im Warenkorb vorgesehen. Komisch nur, dass ich noch nie 
Zigaretten gebraucht habe. Solltest du auch darauf verzichten. Denn dann 
hättest du mehr Geld für andere Dinge. Aber ich will dir natürlich nicht 
vorschreiben, wie du dein Geld einteilst.

> und was die Leute
> mit dem Geld für die sonstige Lebenshaltung machen geht NIEMANDEN was
> an!

Stimmt. Aber wer sein Geld für unnütze Sachen verschleudert, darf von 
der Allgemeinheit auch nicht mehr Geld einfordern. Du solltest dich 
schämen.

> Sonst fordere ich eine LÜCKENLOSE ÜBERWACHUNG und AUFKLÄRUNG was mit
> MEINEM STEUERGELD der Politiker so alles anstellt. Diesen Herrschaften
> wird eine STeuerfreie Kostenpauschale zugestanden, die niemand
> kontrolliert.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Du willst eine Ungerechtigkeit 
mit einer anderen Ungerechtigkeit rechtfertigen. So gehts nicht.

> Entweder werden ALLE kontrolliert, dann aber AUF DEN CENT
> GENAU oder es gibt die Freiheit des EInzelnen mit seinem Geld selber zu
> wirtschaften. Entscheide dich!

Es hat doch jeder die Freiheit und das finde ich auch gut. Aber erst 
über seine Verhältnisse leben und dann von der Allgemeinheit immer mehr 
Geld einfordern. So kann es ja nicht gehen. Wer wenig Geld hat, muss 
sich eben etwas zurückhalten und kann nicht täglich von Fertiggerichten 
leben oder muss sich woanders einschränken, wie er das genau macht, ist 
mir egal. Aber die ganze Diskussion zeigt ja, dass es mehr als genug 
Leute gibt, die einfach zu dumm sind, mit wenig Geld auszukommen.

Autor: Eis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Auf dem Fahrrad... hohl ich mir ... Rheuma".

Bitte ASAP eine Medizinische Fortbildung machen.

Autor: lach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Herr  Altautofahrer hätte gern, dass sich ein H4ler einen mindest so 
hohen Lebensstandard leisten kann wie ein Arbeiter. Zumindest muss es 
ausreichen um jeden Tag das zu essen was schmeckt und reichlich Bier und 
Zigarren dürfen natürlich nicht fehlen. Die üblichen Annehmlichkeiten, 
die sich durchschnittliche H4ler so leisten, wie neue Handys und 
aktuelle Unterhaltungselektronik sollte man natürlich noch ausbauen 
können. Aber da in diesem Lande die Chancen zur Einführung der einzig 
wahren Staatsform, nämlich des Kommunismus, eher schlecht stehen, sollte 
der Herr Altautofahrer am besten mit allen H4lern auswandern. Vielleicht 
sollte er sich dann mal den allgemeinen Lebensstandard auf Kuba ansehen, 
denn angeblich ist das ja alles so toll. Man muss sich ja nicht darum 
kümmern, wo das Geld herkommen soll, schließlich kann man das den 
Beamten und Politikern abknöpfen, die ohnehin zuviel bekommen. Wo die 
Steuereinnahmen dann allerdings herkommen sollen, wenn in diesem 
Schlaraffenland dann niemand mehr arbeitet weil man auf Staatskosten ja 
auch gut lebt, das wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Ich wünsche 
den Trollen eine angenehme Nachtruhe und viel Glück.

Autor: dfg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine GEsundheit ist meine Arbeitskraft, die setze
> ich nicht so leicht aufs Spiel.

Dann solltest du etwas Sport machen. Z.B. Fahrrad fahren.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wollen wir wieder vom Thema ablenken?

Das Thema im Thread sind STUDIENGEBÜHREN!!!

und nicht Beleidigungen von Hartz-IV Empfängern.

> Ich kenne mich mit Golf nicht aus. Mein Uno Baujahr 1990 hat eine grüne
> Plakette. Ich kann dein Gejammer also nicht wirklich nachvollziehen.

Und weil du es nicht nachvollziehen kannst glaubt du kein Auto ist 
betroffen? Überlege dir mal welchen Sinn die ganze Aktion dann noch 
hätte!

> Es kann eben nicht jeder das essen, was ihm schmeckt. Es gibt kein
> Grundrecht auf Reichtum. Der eine kann sich teureres Essen leisten als
> der andere. Und wer zu faul zum selber kochen ist, und sich von
> Fertiggerichten und Tiefkühlpizza ernähren kann, der ist nicht arm und
> hat kein Grund zum Jammern.

Pizza vom Aldi = Reichtum? Wohl noch nie im Aldi gewesen was? So eine 
Pizza ab und zu geht nicht ins Geld, das ist Schwachsinn. Selbstgemachte 
Pizza kostet mit guten Zutaten auch Geld, besonders dann wenn Wurst vom 
guten Metzger gekauft wird.

> So ein Schwachsinn. Wenn dir das Geld dafür nicht ausreicht, dann säufst
> du zuviel so einfach ist das. Und wozu brauchst du überhaupt Bier?

Wo steht denn das ich Alkohol trinke? Du unterstellst gerne anderen 
deine Phantasien!

Ich sage es nochmal, das Geld was im Warenkorb für Alkohol und 
Zigaretten angelegt ist reicht weder einem Raucher noch für einen 
durchschnittlichen Bierkonsum. Sollen sie die Posten ruhig weglassen und 
das Geld den anderen Waren zurechnen, das wäre der richtige Weg. Davon 
abgesehen, du erzählst Märchen und baust darauf deine Schmähtexte auf!

> Aber wer sein Geld für unnütze Sachen verschleudert, darf von
> der Allgemeinheit auch nicht mehr Geld einfordern.

Wer wenig Geld hat gibt es sinnvoll aus, weil er sich Verschwendung gar 
nicht leisten kann.

> Du solltest dich
> schämen.

Wofür sollte ich mich denn schämen? Schon wieder sinnlose Phantasien die 
du auf andere übertragen sehen möchtest?

>> Sonst fordere ich eine LÜCKENLOSE ÜBERWACHUNG und AUFKLÄRUNG was mit
>> MEINEM STEUERGELD der Politiker so alles anstellt. Diesen Herrschaften
>> wird eine STeuerfreie Kostenpauschale zugestanden, die niemand
>> kontrolliert.

> Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Du willst eine Ungerechtigkeit
> mit einer anderen Ungerechtigkeit rechtfertigen. So gehts nicht.

Doch nur so geht es. Was den Volksvertretern recht ist kann dem Volk nur 
billig sein.


> Entweder werden ALLE kontrolliert, dann aber AUF DEN CENT
> GENAU oder es gibt die Freiheit des EInzelnen mit seinem Geld selber zu
> wirtschaften. Entscheide dich!

> Wer wenig Geld hat, muss
> sich eben etwas zurückhalten und kann nicht täglich von Fertiggerichten
> leben oder muss sich woanders einschränken, wie er das genau macht, ist
> mir egal. Aber die ganze Diskussion zeigt ja, dass es mehr als genug
> Leute gibt, die einfach zu dumm sind, mit wenig Geld auszukommen.

Tja, wenn die Leute ZU DUMM sind, warum kannst du sie auch nicht dafür 
verantwortlich machen.

Ganz abgesehen davon reicht der Betrag sowieso nicht zum Leben aus. Das 
Leben besteht aus mehr als Essen und Trinken. Kleidung will auch gekauft 
werden, Elektrogeräte gehen kaputt, Mobilität ist teuer usw. usw.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann solltest du etwas Sport machen. Z.B. Fahrrad fahren.

Natürlich, aber nicht im Strassenverkehr einer Großstadt! Nein, Danke! 
Für das Sportliche gibts nen Heimtrainer.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht
> sollte er sich dann mal den allgemeinen Lebensstandard auf Kuba ansehen,
> denn angeblich ist das ja alles so toll.

Wer hätte gedacht das es immer noch Leute gibt, die Rhetorik aus der 
Zeit des Kalten Krieges benutzen?

PS: Ronald Reagen steht nicht mehr zur Wahl! Und die SU gibt es auch 
nicht mehr (nur mal so zur Erinnerung).

> Man muss sich ja nicht darum
> kümmern, wo das Geld herkommen soll,

Sagt gerade die BayerLB und will 6,4 Milliarden Euro frisches Geld!

> schließlich kann man das den
> Beamten und Politikern abknöpfen, die ohnehin zuviel bekommen.

Wäre schon mal ein Anfang. Dann ran an deren satte Altersbezüge und 
schon werden Ressourcen frei die man an die Normalbevölkerung, 
Geringverdiener und Hartz-IV Bezieher verteilen kann.

Autor: dfg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Pizza vom Aldi = Reichtum? Wohl noch nie im Aldi gewesen was? So eine
> Pizza ab und zu geht nicht ins Geld, das ist Schwachsinn. Selbstgemachte
> Pizza kostet mit guten Zutaten auch Geld, besonders dann wenn Wurst vom
> guten Metzger gekauft wird.

Du bist also auch so einer, der offenbar noch nie selbst gekocht hat. 
Sonst könntest du ja nicht glauben, dass Tiefkühlpizza billig ist. Und 
die Wurst kauft selbst der Mittelstand meistens beim Discounter und 
nicht beim teuren Metzger. Natürlich kauft man immer nur Sonderangebote 
und kauft auf Vorrat und nicht nur für eine Mahlzeit. Aber wie du hier 
schreibst, haben H4ler ja genug Geld. Die brauchen das nicht 
berücksichtigen. Kochen und Vorratshaltung macht außerdem Arbeit. Der 
H4ler kann sich da jeden Tag Fastfood leisten. Der Staat zahlt ja.

> Ich sage es nochmal, das Geld was im Warenkorb für Alkohol und
> Zigaretten angelegt ist reicht weder einem Raucher noch für einen
> durchschnittlichen Bierkonsum.

Wem das nicht reicht, der säuft bzw raucht zuviel. Und wer knapp bei 
Kasse ist, muss auf diese Genussmittel eben komplett verzichten. Wurde 
das dir vorhin nicht schonmal erklärt. Es kann nicht jeder alles haben.

> Wer wenig Geld hat gibt es sinnvoll aus, weil er sich Verschwendung gar
> nicht leisten kann.

Also haben H4ler viel Geld. Weil sie geben es nicht sinnvoll aus. Das 
sehe ich bei fast jedem Einkauf im Discounter.

> Tja, wenn die Leute ZU DUMM sind, warum kannst du sie auch nicht dafür
> verantwortlich machen.
>
>> Ganz abgesehen davon reicht der Betrag sowieso nicht zum Leben aus. Das
>> Leben besteht aus mehr als Essen und Trinken. Kleidung will auch gekauft
>> werden, Elektrogeräte gehen kaputt, Mobilität ist teuer usw. usw.

Wem der hohe Betrag von 350€ nicht reicht, der scheint wirklich zu dumm 
zu sein. Soll ich Mitleid haben?
Du machst dich hier lächerlich. Geh mal ins Bett. Wahrscheinlich bist du 
übermüdet.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ganz abgesehen davon reicht der Betrag sowieso nicht zum Leben aus.

Du bist wirklich nicht mehr ganz dicht.
Bist wohl ein reicher schnösel, der aufgrund eigenen Reichtums den Bezug 
zu Geld und zur Realität verloren hat.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du bist also auch so einer, der offenbar noch nie selbst gekocht hat.
> Sonst könntest du ja nicht glauben, dass Tiefkühlpizza billig ist.

Nee, aber du bist so einer der grundsätzlich glaubt enorme Summen 
einsparen zu können für ein Produkt das die Industrie äußerst preiswert 
herstellen und liefern kann.

> Und
> die Wurst kauft selbst der Mittelstand meistens beim Discounter und
> nicht beim teuren Metzger.

Ach du möchtest das sämtliche Metzgereien in Deutschland kaputt gehen. 
Du bist anscheinend Mittelstandsfeindlich! Wenn die Metzgereien dann 
aufgegeben haben, dann dürfen die ebenfalls Hartz-IV beziehen. Aber 
genau das wolltest du doch eigentlich nicht, oder?

> Natürlich kauft man immer nur Sonderangebote
> und kauft auf Vorrat und nicht nur für eine Mahlzeit.

Hier gilt das eben Gesagte. Wenn ALLE so denken, dann gibt es bald nur 
noch Aldi und Lidl in Deutschland.

> Aber wie du hier
> schreibst, haben H4ler ja genug Geld.

Nein, haben sie nicht. Sie haben zu wenig Geld. Daran ändert aber eine 
Tiefkühlpizza die Woche auch nichts.

> Kochen und Vorratshaltung macht außerdem Arbeit. Der
> H4ler kann sich da jeden Tag Fastfood leisten. Der Staat zahlt ja.

Nicht alles was gefroren ist ist "Fast Food". Wenn du so gut kochen 
kannst, dann solltest du das wissen.

> Wem das nicht reicht, der säuft bzw raucht zuviel.

Wird durch andauernde Wiederholung nicht wahrer!

> Und wer knapp bei
> Kasse ist, muss auf diese Genussmittel eben komplett verzichten. Wurde
> das dir vorhin nicht schonmal erklärt. Es kann nicht jeder alles haben.

Die Allermeisten Hartz-IV Bezieher verzichten doch bereits auf derartige 
Genussmittel, wusstest du das nicht?

> Also haben H4ler viel Geld. Weil sie geben es nicht sinnvoll aus.

Woher willst du das wissen? Das ist ein populistisches Vorurteil!

> Das
> sehe ich bei fast jedem Einkauf im Discounter.

Du siehst also dem jeweiligen Kunden an ob er Hartz-IV Bezieher ist? 
Damit hast du dich selbst als Forentroll entlarvt!

> Wem der hohe Betrag von 350€ nicht reicht, der scheint wirklich zu dumm
> zu sein. Soll ich Mitleid haben?

Dein Mitleid braucht NIEMAND!

> Du machst dich hier lächerlich. Geh mal ins Bett. Wahrscheinlich bist du
> übermüdet.

Lächerlicher als DU kann sich kaum einer machen, siehe Satz

"Das sehe ich bei fast jedem Einkauf im Discounter."

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du bist wirklich nicht mehr ganz dicht.
> Bist wohl ein reicher schnösel, der aufgrund eigenen Reichtums den Bezug
> zu Geld und zur Realität verloren hat.

Wer hat denn den Bezug zur Realität verloren? Derjenige der den Hartz-IV 
Satz als für zu gering erachtet, wie z.B. sämtliche Wohlfahrtsverbände, 
die Gewerkschaften, die Sozialverbände, die Kirchen und jeder der selbst 
betroffen ist? Oder hat nicht derjeniger den Bezug zur Realitär 
verloren, der glaubt von (wieviel waren es?) 130 Euro im Monat leben zu 
können? Davon sein Essen, seine Kleidung, seine Zahnpflege, seine 
Körperreinigung, seine Putzmittel, seine Reparaturen, seine Rücklagen 
für kaputten Haushaltsinventar use. bezahlen zu können? Wenn dein Kopf 
sowas wie einen Verstand aufweist, dann sollte klar sein wer den Bezug 
zur Relität hier verloren hat. Im übrigen wird hier eine 
Sozialneid-Kampagne gefahren! Erwin Huber ist bereits mit seinem 
Kreuzzug gegen die Linke gescheitert und auch dieser Kreuzzug ist wird 
scheitern. Immer mehr werden sich der Linken zuwenden und nicht auf euer 
aggressives Sozialbashing hören!

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird ja immer schöner. Die (angeblich) ärmsten Leute in Deutschland 
haben den Anspruch ihre Wurst bei teuren Metzger zu kaufen. Die ärmsten 
sollen also die mittelständigen Kleinmetzger unterstützen, damit diese 
nicht pleite gehen. Die Wurst beim Discounter ist ja auch so schlecht, 
die kann ein H4-Magen nicht vertragen. Ich lache mich schlapp.

Autor: Eis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute:

Studiengebühen schrecken potenzielle Studenten ab

heist der Titel.

Geht zum streiten in 'ne Talk Show da bekommt ihr wenigstens noch 500 
Lappen fuers gegenseitige anschreien.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die ärmsten
> sollen also die mittelständigen Kleinmetzger unterstützen, damit diese
> nicht pleite gehen. Die Wurst beim Discounter ist ja auch so schlecht,

Das muss ja nicht für alle gelten, aber wenn alle mit geringen Einkommen 
und alle Hartz-IV Bezieher demnächst grundsätzlich überhaupt nicht mehr 
beim mittelständigen Metzger einkaufen und dementsprechend auch nicht 
mehr zum Bäcker gehen, dann können diese Geschäfte bald dichtmachen. Die 
die es sich noch leisten können haben nämlich auch vielfach bereits 
ihren Einkauf zum Discounter verlegt, dort fahren sie nämlich hin mit 
ihrem Kombi und laden die Kiste voll, während der immobile Hartzer auch 
im Laden vor Ort einkauft (um Fahrtgeld zu sparen), wenn er nicht gerade 
in der Großstadt wohnt. Die Diskussion ob man mit einer selbstgemachten 
Pizza den Sozialstaat entlasten kann ist jedenfalls ziemlich weltfremd 
und dümmlich. Letzlich dienen solche Nichtargumente nur dazu um die 
Leute der DUMMHEIT und/oder FAULHEIT zu bezichtigen. Denk mal drüber 
nach!

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leute:

> Studiengebühen schrecken potenzielle Studenten ab

> heist der Titel.

Ich danke dir, du hast völlig recht, nur sollte man das mal denen sagen, 
die permanent hier versuchen Mitmenschen in schwieriger Lebenssituation 
an den Pranger zu stellen.

BACK ZU STUDIENGEBÜHREN!

Autor: dfg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Das
>> sehe ich bei fast jedem Einkauf im Discounter.
>
>Du siehst also dem jeweiligen Kunden an ob er Hartz-IV Bezieher ist?
>Damit hast du dich selbst als Forentroll entlarvt!

Ich kenne die Gestalten. Ich wohne ja auch schon bald 40 Jahre da. Und 
den Titel des Forentrolls hast du dir gut verdient, der ist also schon 
vergeben.

Und ja man kann sehr wohl das Vermögensverhältnis am Verhalten der 
Kunden abschätzen. Ein Vermögender Kunde achtet eher auf Sonderangebote 
und kauft dann größere Mengen. Er kauft auch ganz selten Waren in Bauch 
oder Brusthöhe. Er würde sich auch nie bei jedem Einkauf eine neue 
Tragetasche kaufen. Sondern er hat schon seit über 15 Jahren die selben 
Jutetaschen oder alte Plastiktüten. Außerdem hat er nur ein uraltes 
Handy. Die meisten vermögenden Leute sind nicht durch Zufall zu Geld 
gekommen. Sie haben es sich erarbeitet und im kleinen gespart. Die 
wissen mit Geld umzugehen.

> sämtliche Wohlfahrtsverbände,
>die Gewerkschaften, die Sozialverbände, die Kirchen und jeder der selbst
>betroffen ist?

ROTFL
Das Gesabbel nehmen nur die Kommunisten ernst.

> Immer mehr werden sich der Linken zuwenden und nicht auf euer
> aggressives Sozialbashing hören!

Sobald die Kommunisten in der Regierung sitzen, ist es endgültig aus in 
D. Oder glaubst du ernsthaft, dann würde hier noch jemand investieren 
wollen? Wo die Arbeitsplätze dann ohne Industrie herkommen sollen, musst 
du mal erklären.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dfg

Ich hab selten so viel geistigen Unrat auf einen Haufen lesen wie dein 
letztes Posting. Nur zu deiner Information, die "Kommunisten" regieren 
gerade in Berlin. Dort gibt es einen Rot-Roten Senat. Noch kein 
Unternehmen hat deswegen Landflucht begangen. Du lebst in der 
Vergangenheit und hast noch Blockdenken im Kopf (gleich neben dem 
Gehirnareal das für Vorurteile zuständig ist).

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> BACK ZU STUDIENGEBÜHREN!

Kürzt H4 auf ein annehmbares Maß. 130€+Miete+Nebenkosten wären 
angemessen.
Gebt den Studenten aber genauso viel Geld wie den H4lern 
(130€+Miete+Nebenkosten) und verlangt nicht, dass sie es später wieder 
zurückzahlen. Die zukünftigen Leistungsträger der Gesellschaft sollten 
dem Staat soviel Wert sein. Zusätzliche Zahlungen für Studenten wären 
ok, denn schließlich haben sie ja Ausgaben für Lehrmittel, die H4ler 
nicht haben. Weg mit Studiengebühren.

Autor: dfg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur zu deiner Information, die "Kommunisten" regieren
> gerade in Berlin. Dort gibt es einen Rot-Roten Senat.

Deshalb ist die Arbeitslosenquote in Berlin ja auch so niedrig. Und 
soziale Probleme gibt es da keine. Ja ist klar.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Diskussion ob man mit einer selbstgemachten
> Pizza den Sozialstaat entlasten kann ist jedenfalls ziemlich weltfremd
> und dümmlich.

Es liegt ja nicht nur an der Pizza alleine. Eine Pizza kann freilich 
nicht viel ändern. Es liegt am gesamten Umgang mit Geld, das viele Leute 
einschließlich dir (sonst könntest du nicht so ein Unsinn erzählen wie 
"von H4 kann man nicht leben") nie gelernt haben und bei den ärmsten 
fällt es eben am ehesten auf.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kürzt H4 auf ein annehmbares Maß. 130€+Miete+Nebenkosten wären
> angemessen.

Nein, damit wäre für mehrere Millionen Menschen nicht mal mehr das 
Existenzminimum gegeben, das der Staat nach Art. 20 Grundgesetz 
garantieren muss:

"Die Sozialhilfe in Deutschland ist eine öffentlich-rechtliche 
Sozialleistung, die im System der sozialen Sicherheit die Funktion des 
untersten Auffangnetzes innehat. Aus dem in Art. 20 Abs. 1 des 
Grundgesetzes verfassungsrechtlich garantierten Sozialstaatsprinzip 
ergibt sich die Verpflichtung des Staates, einen Mindeststandard des 
menschenwürdigen Daseins sicherzustellen (soziokulturelles 
Existenzminimum)."

siehe "http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialhilfe_(Deutschland)"

Noch nicht mal der derzeitige Hartz-IV Satz deckt dieses Minimum. Hier 
auch noch was abzuknapsen zöge einen Sozialen Aufstand nach sich! Die 
Kosten können nur verringert werden indem man die Betroffenen in Lohn 
und Brot bringt. Das geht aber nicht mit einem 1-Euro-Job, sondern nur 
mit einer Arbeit die wenigstens einen Mindestlohn erbringt von dem man 
leben kann.

> Gebt den Studenten aber genauso viel Geld wie den H4lern

Nein, das wäre Steuermittelverschwendung. Nicht alle sind arme 
E-Techniker. Gibt viele BWL'ler, Mediziner, Jura-Studenten die aus guten 
Verhältnissen stammen und die Staatsknete nicht brauchen. Studenten 
brauchen was ganz anderes. Diejenigen deren Eltern ein zu geringes 
Einkommen haben, um das Studium ihrer Kinder zu unterstützen, brauchen 
ein adäquates, zinsfreies Bafög (also KEIN Bankdarlehen nach CDU/FDP 
Vorstellungen). Was die Studierenden außerdem brauchen ist ein 
angemessener Zuschuss für Lehrmittel. Das sollte die Hochschule erhalten 
und in Form von Gutscheinen den Studierenden zur Einlöse in 
Fachbibliotheken übergeben.

> Weg mit Studiengebühren.

Unbedingt! Hessen hat gezeigt wie es geht!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Altautofahrer

>> Kürzt H4 auf ein annehmbares Maß. 130€+Miete+Nebenkosten wären
>> angemessen.
>
>Nein, damit wäre für mehrere Millionen Menschen nicht mal mehr das
>Existenzminimum gegeben, das der Staat nach Art. 20 Grundgesetz
>garantieren muss:


130€+Miete+Nebenkosten ist das Existenzminimum!!! Der genaue Wert ist 
natürlich Ermessenssache. Aber die üblichen 350€ sind entschieden 
zuviel.
Dass die Lobbyisten der H4ler das für zu wenig erachten, das ist klar. 
Größtenteils sind das ja Leute aus vermögendem Hause, die sich eben 
nicht vorstellen können, wie man sparsam lebt.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es liegt am gesamten Umgang mit Geld, das viele Leute
> einschließlich dir (sonst könntest du nicht so ein Unsinn erzählen wie
> "von H4 kann man nicht leben") nie gelernt haben und bei den ärmsten
> fällt es eben am ehesten auf.

Wenn man so wenig Ahnung wie du hat, dann sollte man sich an die 
Empfehlung von Dieter Nuhr halten! Und wenn ein paar Leute nicht mit 
Geld umzugehen gelernt haben (die wird es immer geben), dann sollte man 
sich mal fragen, wer ihnen den Kunsumterror eingeredet hat. Schau mal 
ins Land der Kapitalisten, die USA. Da lebt ein ganzes Volk vom Konsum 
auf Kreditkarte, nur mit dem Unterschied, dass die nicht nur 
Tiefkühlpizza verkonsumiert haben, sondern gleich ganze Wohnhäuser. Die 
Folgen für uns alle sind bekannt, aber hier echauffieren sich ein paar 
Grenzdebile lieber an ner Tiefkühlpizza, 3 Zigaretten und ein Glas Bier 
die Woche ab. Dümmer gehts nimmer!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn man so wenig Ahnung wie du hat, dann sollte man sich an die
> Empfehlung von Dieter Nuhr halten!

Und du hast natürlich die Ahnung. Es darf gelacht werden.

> Und wenn ein paar Leute nicht mit
> Geld umzugehen gelernt haben (die wird es immer geben), dann sollte man
> sich mal fragen, wer ihnen den Kunsumterror eingeredet hat.

Wer sich den "Kunsumterror" einreden läßt, sich von Werbung verblenden 
läßt u.s.w., der ist selber schuld und kann nicht mit Geld umgehen und 
ist dumm. Ich sehe nicht ein, dass ich für die Dummheit anderer Leute 
aufkommen muss.

> Da lebt ein ganzes Volk vom Konsum
> auf Kreditkarte, nur mit dem Unterschied, dass die nicht nur
> Tiefkühlpizza verkonsumiert haben, sondern gleich ganze Wohnhäuser.

Das ist schlimm. Das sind Dummköpfe. Aber es gibt keinen Grund, dass man 
deswegen irgendwelchen Dummköpfen bei uns Geld in Arsch blasen muss. 
Gebt unseren Arbeitslosen das EXISTENZMINNIMUM und nicht die derzeitigen 
hohen Zahlungen.

Du redest hier seit Stunden schon den selben Stuss. Besser wird es 
dadurch nicht.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
130€+Miete+Nebenkosten ist das Existenzminimum!!!

Das ist eine Lüge! Du überschätzt völlig Mietzahlungen u. Nebenkosten. 
Die werden nie voll übernommen bzw. sind stark gedeckelt.

Hier wurde das heute mal wieder thematisiert
http://www.phoenix.de/phoenix_runde/2008/10/24/0/2...

Ein durchschnittlicher alleinstehende Hartz-IV Empfänger erhält nach 
Angaben von Ulrich Schneider (Paritätischer Wohlfahrtsverband) rund 700 
Euro mit dem derzeitigen Hartz-IV Satz! Das ist die Wahrheit, dem hat 
auch noch keiner öffentlich Widersrprochen. Das ist ungefähr das Geld 
das die Grundsicherung im Alter ausmacht. Deine Zahl ist ein 
Phantasiegebilde! Von 30 Euro die Woche können niemals sämtliche Kosten 
des Altags aufgefangen werden, das weißt du auch selbst! Schon ein paar 
neue Schuhbänder wären da nicht mehr drin. Was hast du eigentlich davon 
ständig hier die Leute noch weiter herabsetzen zu wollen? Erwartest du 
dir davon einen Zugewinn? Soll es anderen noch schlechter gehen, damit 
es dir noch besser geht? Was soll das?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du überschätzt völlig Mietzahlungen u. Nebenkosten.

Miete und Nebenkosten gehen doch extra. Du bist ja dümmer als die 
Polizei erlaubt. Über deinen  Wohlfahrtsverband  kann man nicht mehr als 
lachen. Wir haben keinen Wohlfahrtsstaat hier. Verschone dieses Forum 
mit diesen Lobbyverbänden

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich sehe nicht ein, dass ich für die Dummheit anderer Leute
> aufkommen muss.

DU kommst auch für die Dummheit der Bänker auf, falls du das noch nicht 
bemerkt hast!

> Das ist schlimm. Das sind Dummköpfe.

Jaja, alles Dummköpfe, die ganzen 200 Millionen Amis sind Dummköpfe, nur 
der "Gast" bei Mikrocontroller dot net hat die Weisheit mit Löffeln 
gefressen.

> Gebt unseren Arbeitslosen das EXISTENZMINNIMUM und nicht die derzeitigen
> hohen Zahlungen.

Arbeitslose bekommen in Deutschland ALG-I und je nach dem ALG-II. 
Letzteres IST DAS EXISTENZMINIMUM bzw. es liegt knapp darunter (wenn man 
es sehr genau nimmt).

> Du redest hier seit Stunden schon den selben Stuss. Besser wird es
> dadurch nicht.

Es braucht gar nicht besser zu werden, weil es bereits stimmt! Im 
Gegensatz zu dir habe ich nämlich keinen Grund über eine Minderheit von 
immerhin mehreren Millionen Menschen herzuziehen, wie du das ständig 
machst. Dein Charakter scheint so zu sein, dass du dich dann wohlfühlst, 
wenn es anderen schlechter geht. Hat dir mal ein Hartz-IV Empfänger was 
getan, oder was ist da los? Irgend einen Grund muss es doch geben, hier 
einen Kreuzzug gegen ALG-II Leute zu führen?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Miete und Nebenkosten gehen doch extra. Du bist ja dümmer als die
> Polizei erlaubt.

Ja klar, bei dir sind alle dumm. 200 Millionen Amerikaner, alle Hartz-IV 
Leute, ich, Paul und ein paar andere. Nur du bist der Klügste! Das mit 
der Miete hast du trotzdem nicht verstanden.

> Über deinen  Wohlfahrtsverband  kann man nicht mehr als
> lachen. Wir haben keinen Wohlfahrtsstaat hier.

Dann lach doch mal, wen kümmerts worüber du lachst?

> Verschone dieses Forum
> mit diesen Lobbyverbänden

Ich habe eine Person zitiert die sich gut mit dem Thema auskennt. Das 
ist eine bessere Informationsquelle als deine Stern-TV u. Konsorten 
Sozialschmarotzer-Präsentierer Quellen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe eine Person zitiert die sich gut mit dem Thema auskennt. Das
> ist eine bessere Informationsquelle als deine Stern-TV u. Konsorten
> Sozialschmarotzer-Präsentierer Quellen.

Ach ja. Das kann ich über deine Lobbyverbände genauso sagen.

Autor: Altautofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast (Gast)

Wie lächerlich alt deine Links. Sind alle bekannt und nichts neues. 
Qualiät oft auf dem Niveau vom Nachmittags-Talksendungen (genauso wie 
dein Geschreibsel)


Hier kannst du mal was neues lesen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/2/314896/text/

"Mit Lizenz zur Ausbeutung"

"Wallraff-Zögling Markus Breitscheidel hat 18 Monate am Existenzminimum 
gelebt. Und dabei erlebt, wie es ist, Opfer der Gier von Konzernen zu 
sein."

Ein paar Zitate daraus

"Fast belustigend wirken da Breitscheidels Erlebnisse in der 
Landwirtschaft. Einer Stellenbeschreibung für einen Erntehelfer entnimmt 
er, dass er 3,21 Euro die Stunde verdienen soll. 
Einstellungsvoraussetzung sei ein eigenes Auto, um zu den Feldern zu 
kommen.

Auf einem Erdbeerfeld ist ebenfalls das eigene Auto Pflicht, aber hier 
wird er nicht mal nach Stunden bezahlt, sondern nach geernteten 
Schälchen. Jede Schale bringt 25 Cent. Stundenlohn etwa 2,50 Euro. Wie 
er davon das Auto finanzieren soll, konnte ihm keiner erklären."

Soviel zum Thema Mobilitätsanforderung an Hartz-IV Empfänger!

Autor: mm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was die Studierenden außerdem brauchen ist ein
> angemessener Zuschuss für Lehrmittel. Das sollte die Hochschule erhalten
> und in Form von Gutscheinen den Studierenden zur Einlöse in
> Fachbibliotheken übergeben.


Dann aber auch Narungsmittelgutscheine für H4ler damit das Geld nicht 
sinnlos verbrasst wird. Willkommen in der Planwirtschaft. Denn zum 
sinnvollen Haushalten sind viele überfordert. Vorstellungen haben hier 
einige. Ich habe Angst vor einer solchen Zukunft.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Altautofahrer

>Nein, damit wäre für mehrere Millionen Menschen nicht mal mehr das
>Existenzminimum gegeben, das der Staat nach Art. 20 Grundgesetz
>garantieren muss:

>Ein durchschnittlicher alleinstehende Hartz-IV Empfänger erhält nach
>Angaben von Ulrich Schneider (Paritätischer Wohlfahrtsverband) rund 700
>Euro mit dem derzeitigen Hartz-IV Satz! Das ist die Wahrheit, dem hat
>auch noch keiner öffentlich Widersrprochen. Das ist ungefähr das Geld
>das die Grundsicherung im Alter ausmacht. Deine Zahl ist ein

Das Existenzminimum ist mehr als das "Taschengeld" welches für Nahrung 
und Kleidung aufgewendet wird. Zum Existenzminimum gehört auch die 
Wohnung und die ärztliche Notfallversorgung. Rechnen wir mal:

- 347,- Grundversorgung
- 350,- Miete+Heizung
- 180,- Krankenkassen (zahlt das Amt)
- 40,- Vergünstigungen (pauschal mal angenommen)
---------
917,-/Monat = 11.004,- Euro/Jahr

Das Existensminimum liegt irgendwo bei 7500..8000,-/Jahr. Selbst die 
700,- für Grundversorgung und Heizung sind schon 8400,- im Jahr. Du 
vergißt (oder verdrängst) die anderen nicht monetären Unterstützungen 
die der Staat leistet.

Also schön den Ball flachhalten.

Fußnote:
Die 180,- Krankenkasse habe ich jetzt mal pauschal abgeleitet. Ab 
nächstem Jahr bekommt jede Krankenkasse pro Versichertem 180,- aus dem 
Gesundheitfond. Miete + Heizung ist geschäzt. Ich weiß nicht wo da die 
Regelsätze liegen. Aber in einer Großstadt sind 350,- für 45qm incl. 
Heizung unterster Level.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochwas zum Thema Ungerechtigkeit:

Mein Boss und ich zahlen ab nächstem Jahr 600,- in den Gesundheitfond 
ein. Meine Krankenkasse bekommt davon 180,- für mich.  Das bedeutet 70% 
davon werden für "Bedürftige" verbraten. Ich erwirtschafte die Leistung, 
bekomme aber keine bessere Versorgung.

Welche Gegenleistung erbringen die H4ler eigentlich für die Leistungen 
die sie erhalten? Laubfegen im Park? Hundehaufen aufsammeln auf dem 
Gehweg? Steht jeden morgen um 7:00 Uhr so ein Scherge vor meiner Tür, 
wünscht mir einen schönen Arbeitstag und trägt meine Tasche mit der 
Butterstulle zum Bus? Nein, stattdesen lungern diese Leute ab 11:00 in 
der Innenstadt ab oder treiben sich an den U-Bahnstationen rum. Drägen 
mit ihren Kinderwagen und dem dreckigen Köter in die öffentlichen 
Verkehrsmittel und erzeugen dadurch ein unangenehmes, enges und 
stinkendes Klima. Tolle Wurst.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur zu deiner Information, die "Kommunisten" regieren > gerade in Berlin. >Dort 
gibt es einen Rot-Roten Senat.

In jedem Landtag gibt es ein Parlament, das aus prozentualen Anteilen 
aller gewählten Parteien besteht + Überhangmandaten. So auch in Berlin. 
D. h., jeder Vorschlag, den die Linken machen, muß vorbei an der SPD 
(weniger das Problem), aber auch an der CDU, FDP, den Grünen. Wenn die 
Ideen kippen und ihre entgegengesetzte Politik bevorzugen, haben wir 
einen Regierungstil als Mischmasch. Wenn dann in Berlin etwas schief 
geht, schreit jedoch die CDU, die Linken hätten es versaut. Das ist 
gelogen. Mit anderen Worten, eine Linke kann aufgrund ihres begrenzten 
Wahlmandats gar nicht ihre Politik 100% durchbringen, es wird ihnen aber 
von der (heuchlerichen) CDU unterstellt.

>Das bedeutet 70% davon werden für "Bedürftige" verbraten.

Woher weißt DU, daß 70% für Bedürftige im Gesundheitsfond verbraten 
werden?. Sind es nicht eher die Wasserköpfe der 3xx 
Krankenkassenvorstände und die Pharmaindustrie?

Viel wichtiger, als über die bösen H4ler herzuziehen ist doch mal die 
Erkenntnis, daß die ALH-Berechtigten von früher heute mit H4 abgespeist 
werden und damit extrem beschissen werden. Schon jeder Junging. verdient 
im Schnitt 38k€, d. h. 3200€ p.m. das ist wesentlich mehr als die 1500€ 
im Werbeflyer der SPD. Wenn man hierauf die ALH + Kindergeldansprüche 
berechnen würde, wäre das wesentlich mehr, als diese Leute heute mit H4 
o h n e Kindergeld zu beanspruchen haben. Sie werden beschissen. Diese 
Leute sind wohlgemerkt nicht die Ex-Sozialhilfeempfänger mit angeblichen 
Plamsabildschirmen! Leute, ihr werdet von den Politheinis beschissen um 
Eure ALH-Ansprüche und hackt derweil auf dem H4-ler (zum großen Teil 
Ex-ALH-Bezieher) rum. Die Politheinis und AG's lachen sich derweil krumm 
und zählen ihr gespartes Geld.

Außerdem: Wer ist denn so naiv zu glauben, daß im Falle eines Wegfalls 
sämtlicher Sozialleistungen das gesparte Geld ins Nettosäckel des 
Arbeitnehmers fällt. Da werden eben andere Steuern angehoben oder 
eingeführt. Wo sind denn die Überschüsse der ARGE aus den Jahren 2006 
und 2007 hingegangen. Nicht zurück zum Beitragszahler, wie es sich für 
ein Beitragssystem gehört. Davon wurden die Haushalte saniert!

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Pizza, Schlemmen mit H4 usw.:

Die Uni Bonn sagt, daß der Regelsatz nicht für eine gesunde Ernährung 
ausreicht, geschweige den für den Plasamschirm ;-)

http://www.fke-do.de/content.php?seite=seiten/inha...

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul wrote:

> Woher weißt DU, daß 70% für Bedürftige im Gesundheitsfond verbraten
> werden?. Sind es nicht eher die Wasserköpfe der 3xx
> Krankenkassenvorstände und die Pharmaindustrie?

Das war jetzt wirklich ein kinderleichter Dreisatz... kein Wunder, dass 
die Linke glaubt Geld 3 mal verteilen zu koennen, was nur einmal da ist.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Peter Stegemann: ???

@ alle anderen:

Der Warenkorb, der zu Bestimmung des ALG2 herangezogen wurde, stammt aus 
dem Jahre 1998. Wer Einkaufen geht, weiß aber, daß die Preise seitdem 
erheblich gestiegen sind. Die ALG2-Macher unterstellen aber immer noch 
das Preisgefüge von '98 (DM). That's politic!

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter Stegemann:

Mir ist schon bewußt, wie er auf 70 % kommt. Die Frage ist doch 
vielmehr, was mit diesen 70% gemacht wird.  Es kommt nur zu einem 
Bruchteil den Bedürftigen zu Gute. Das Meiste wird gebraucht, um die 
Verwaltungsapparate der 3xx Krankenkassen (Wasserkopf) zu bezahlen und 
wird der Pharmaindustrie zugesprochen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Uni Bonn sagt, daß der Regelsatz nicht für eine gesunde Ernährung
>ausreicht, geschweige den für den Plasamschirm ;-)

Das ist auch kaum zu machen! Obst im bioladen kostet das Dreifache.

Ach ja: Der "Regelsatz" für Nichtarbeiter in weiten Teilen Afrikas, 
Indiens und Südamerikas beträgt NULL Euro! Das reicht auch nicht so gaz 
für eine optimale Ernährung.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul wrote:

> Mir ist schon bewußt, wie er auf 70 % kommt. Die Frage ist doch
> vielmehr, was mit diesen 70% gemacht wird.  Es kommt nur zu einem
> Bruchteil den Bedürftigen zu Gute. Das Meiste wird gebraucht, um die
> Verwaltungsapparate der 3xx Krankenkassen (Wasserkopf) zu bezahlen und
> wird der Pharmaindustrie zugesprochen.

Schon wieder falsch, versuch's nochmal.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul Stegemann: Schon "Götz v. Berlichingen" vom Goethe gesehen?

>Ach ja: Der "Regelsatz" für Nichtarbeiter in weiten Teilen Afrikas,
>Indiens und Südamerikas beträgt NULL Euro! Das reicht auch nicht so gaz
>für eine optimale Ernährung.

Dann sollte man sich auch mit den Löhnen der durchschnittlichen! 
arbeitenden Bevölkerung an diesen Ländern orientieren. Wie gefiele Dir 
das?
Man erkennt die Qualität eines Staates daran, wie er mit den Bedürftigen 
umgeht. Bis 1998 hatte Deutschland eine sehr hohes Ansehen. Mittlerweile 
schütteln etliche europäische Länder über uns den Kopf.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Uni Bonn sagt, daß der Regelsatz nicht für eine gesunde Ernährung
> ausreicht,

Wie soll das auch ausreichen? Wir konnten ja weiter oben lesen, dass 
H4ler von Fertiggerichten aus dem Discounter, Tiefkühlpizza und Wurst 
vom teuren kleinen Metzger leben. Die Wurst vom Discounter ist ja 
angeblich zu schlecht und selberkochen/backen ist zuviel Arbeit. 
Desweiteren muss man zum Kochen und richtig Haushalten mal was lernen. 
Oh nein, das kann man wirklich nicht verlangen. Außerdem empfehle ich, 
dass die H4ler nur im Bioladen einkaufen gehen. Schließlich brauchen die 
Bioläden wie auch die kleinen Metzger Umsatz, damit sie nicht pleite 
gehen. Diese Läden muss also auch der H4ler unterstützen. Der Staat 
zahlt ja.
Außerdem haben die Banken viel Mist gebaut (was ja auch stimmt) und 
deshalb soll man den H4lern soviel Geld geben. Schon eine merkwürdige 
Rechtfertigung. Das verstehen wohl nur Kommunisten. Was aber passiert 
wäre, wenn der Staat nicht in die Bankenmisere eingegriffen hätte, das 
verstehen sie nicht. Naja den H4lern wäre eine Hyperinflation ja auch 
egal. Sie haben nichts zu verlieren und würden weiterhin auf 
Staatskosten leben!

Liebe Kommunisten, wenn ich so leben würde, wäre mein Geld auch immer 
alle.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul wrote:
> @Paul Stegemann: Schon "Götz v. Berlichingen" vom Goethe gesehen?

Geht's auch mal ohne Beschimpfungen? Du willst zwar deinen Namen nicht 
nennen, aber vergiss nicht, dass man dich trotzdem ausfindig machen 
kann.

> Man erkennt die Qualität eines Staates daran, wie er mit den Bedürftigen
> umgeht. Bis 1998 hatte Deutschland eine sehr hohes Ansehen. Mittlerweile
> schütteln etliche europäische Länder über uns den Kopf.

Das Problem in Deutschland ist eher geistige Armut...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik, interessant, wie man ein Pferd auch von hinten aufzäumen kann.

In industrialiserten Ländern hängt der Preis eines Lebensmittels nicht 
mit ihrem Kaloriengehalt zusammen. D. h. wenn ich wenig Geld habe, kann 
ich mir eher ein Fertigmenü mit hohem Kaloriengehalt leisten  (weil es 
industriell billig hergestellt wird), als ein aus "Einzelteilen" 
zusammengestztes. Wenn man selber kocht, weiß man, daß es teurer wird, 
als wenn man die z. B. Rouladen mit Rotkohl für die Mikrowelle als 
Fertiggerricht kauft. Einfaches Beispiel: Mache Dir mal eine 
selbstgemachte Hühnerbrühe. Die wird weit mehr kosten, als der 
Brühwürfel oder die 5 Minutenterrine. Du brauchst ein Huhn, einen 
Urfond, Gemüse, Ei, dazu Strom. Das alles kostet wesentlich mehr, ist 
aber auch gesünder (klassisches Essen für die Rekonvaleszenz). Die 5 
Minutenterrine hat keine heilende Wirkung.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht erklaert uns Paul jetzt auch mal, warum einem Studenten 
weniger Geld zusteht, als einem H4ler und wie der Student sich seine 
Suppe leisten koennen soll: Wir wissen ja, leerer Bauch studiert nicht 
gern.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Geht's auch mal ohne Beschimpfungen?

Ich habe Dich nicht beschimpft. Ich habe gefragt, ob Du das Werk gesehen 
hast. Deine und nur Deine Phantasie hat den entsprechenden viel 
zitierten Wortlaut aus einem Werk mit 5 Aufzügen herausinterpretiert. 
Für diese, Deine kognitive Leistung kann ich nichts. Und Du kannst mir 
nie beweisen, daß ich diese Stelle gemeint habe. Aber ich sehe, Du 
kennst das Werk.

Interessant ist allerdings einerseits Deine Unterstellung, ich würde die 
DDR verherrlichen, andererseits kommt dann von Dir diese Phrase:

>Du willst zwar deinen Namen nicht nennen, aber vergiss nicht, dass man dich 
>trotzdem ausfindig machen kann.

Du willst also meine Meinungsfreiheit einschränken, außerdem stützt Du 
Dich auf die Hilfe eines Systems zur Einschränkung der Meinungsfreiheit 
-> Drohung, Nötigung?

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem Rechtsstaat ist nicht jeder Verbalunfall eine Meinung, aber 
beantworte lieber mal die Frage zum Thema.

Wieso foerdert der Staat Arbeistlose mehr als studierende?

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finanzsenator Thilo Sarrazin aus Berlin hat doch vorgerechnet wie man 
sich ernähren kann, wenn man sparen muß.

Gedächtnisprotokoll eines McDonalds Besuches von vor einigen Wochen in 
HH:

Treffen sich 2 junge Männer mit Migrationshintergrund bei McDonalds an 
der Theke,
Person A: Hey, cool das isch dich mal wieder treffe, digger. Was machste 
hier?
Person B: Ich hole ein paar Burger. Irgendwie muß man seine Familie ja 
ernähren, wenn man von Stütze lebt. Hier ist billig.

Gekauft hat Person B 2 Menüs und 2 Cheeseburger für insgesamt um die 
14,-

Ich fand die Situation bemerkenswert.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finanzsenator Thilo Sarrazin wurde dafür auch ordentlich gerügt. Ich 
glaube einer wissenschaftlichen Studie einer ökotrophologischen Fakultät 
an der Uni Bonn weit mehr, als einem Laien namens Sarrazin.

Weil ein Student kein Arbeitsloser im Rechtssinn ist und demnach kein 
ALG2 beziehen kann. Wäre zu klären inwieweit er für die ehemaligen 
Sozialbeihilfen in Frage kommt. Jeder dessen Erwerbseinkommen unterhalb 
des Grundbedarfs leigt, kann durch Sozialhilfe aufgestockt werden. Man 
rechnet nun die Bafög-Sätze oder Äquivalente ein und hat kein Einkommen 
unterhalb des Bedarfes mehr. Politic!

PS. Was bekommt ihr, wenn ihr nach dem Studium keinen Job bekommt? 
Richtig: H4!

Wie schon oben gesagt: Neidet nicht den H4ler ihr Geld, wenn ihr zu 
wenig bekommt. Die bekommen nicht zu viel, sondern ihr zu wenig.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja, es ist so, weil es so ist. Sehr gute Begruendung.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Finanzsenator Thilo Sarrazin aus Berlin 1hat doch vorgerechnet wie man
> sich ernähren kann, wenn man sparen muß.

Und ihm wurde nachgewiesen, dass die Kalorienzahl der von ihm 
zusammengestellten Mahlzeit nicht ausreicht um schwere Arbeiten zu 
verrichten. Nicht jeder H4'ler macht gar nichts, es gibt genügend 
Aufstocker und welche die sich in Maßnahmen befinden, für solche Leute 
ist eo eine Mahlzeit ein Witz!

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In einem Rechtsstaat ist nicht jeder Verbalunfall eine Meinung.

Die Grenzen der Meinungsfreiheit sind gesetzlich scharf bestimmt worden. 
Gab es mehrere Rechtsentscheide dazu. Das hat was mit Vorsatz zu tun 
(Unterschied Lüge vs. Unwahrheit). Dementsprechend unterscheidet man 
nach übler Nachrede, Meinungsfreiheit und Beleidigung.

Das Wort "Verbalmüll" kennt die Rechtsprechung nicht ;-)

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie schon oben gesagt: Neidet nicht den H4ler ihr Geld, wenn ihr zu
>wenig bekommt. Die bekommen nicht zu viel, sondern ihr zu wenig.

Witzbold. Bei 50% Abzügen auf das Grundgehalt und 55% auf Überstunden 
bekomme ich viel zu wenig ausgezahlt. Das stimmt. Ab nächstem Jahr zahle 
ich nochmal 1,6% mehr und der Boss ebenfalls. Um 3,2% steigt mein 
KK-Beitrag.

Du weichst immer noch aus und zeigst lieber mit dem Finger auf andere, 
Beamte und so. Pfui, sowas gehört sich nicht.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ah ja, es ist so, weil es so ist. Sehr gute Begruendung.

Habe ich so nicht geschrieben: Ich schrieb: Es ist Politik! Die 
orientiert sich nicht an Gleichheiten.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Existenzminimum ist mehr als das "Taschengeld" welches für Nahrung
> und Kleidung aufgewendet wird. Zum Existenzminimum gehört auch die
> Wohnung und die ärztliche Notfallversorgung.

Na die Notfallversorgung willst du den Leuten doch jetzt nicht auch noch 
als geldwerten Vorteil anrechnen, oder? Und was das Existenzminimum 
angeht, das ist berechnet worden und wird gezahlt. Das Geld für die 
Wohnung in dieser Höhe deiner Rechnung erhält auch nicht jeder. Ganz 
abgesehen davon ist doch dein Argument den Leuten nicht so viel Geld 
fürs Nichtstun zu bezahlen, richtig? Dann erkläre mal wie du mit all den 
Aufstockern die Hartz-IV beziehen verfahren möchtest. Die "machen" 
schließlich was. Sollen die auch von 130 Euro im Monat leben? Und was 
ist mit den Leuten die 1-Euro-Jobs verrichten. Die machen doch auch was. 
Da wäre dein Argument des Nichtstuns doch auch hinfällig!

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ab nächstem Jahr zahle
> ich nochmal 1,6% mehr und der Boss ebenfalls. Um 3,2% steigt mein
> KK-Beitrag.

Und was hat das jetzt mit den Leistungen für Hartz-IV zu tun? Bedanke 
dich mal bei deiner geliebten CDU, die wollte nicht das gute Modell der 
Bürgerversicherung annehmen und hat deswegen ein Krüppelmodell auf den 
Weg gebracht. Mir scheint du willst für alles den Hartz-IV Empfänger 
verantwortlich machen. Erinnert mich irgendwie an düstere Zeiten, als 
man für alles eine bestimmte Gruppe einer Religionsgemeinschaft 
verantwortlich gemacht hat. Wo das geendet hat wissen wir.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei 50% Abzügen auf das Grundgehalt und 55% auf Überstunden bekomme ich viel >zu 
wenig ausgezahlt.

Erst mal: Laß' Deinen Boß raus. Der würde für Dich keinen Finger krumm 
machen. Du scheinst ihm ja die Lampe zu halten nach Deinen Aussagen.

Dein Boß hofft schon jetzt, daß die Bundesregierung die 
"Steuerentlastung für den kleinen Mann" bringt. Die nützt nämlich nur 
ihm was, nicht Dir. Er erleichtert sich um seinen Arbeitgeberanteil.

Wenn Du z. B. Versicherungsleistung A weiter im Unfang wie bisher haben 
willst, mußt Du im Endeffekt die gleichen Beiträge zahlen. Jetzt kommt 
Frau Merkel und entbindet den AG von einem Teil der Abgaben, damit Du 
mehr Netto bekommst. Willst Du aber die gleiche Versicherungsleistung 
weiterhin haben, mußt Du von Deinem Mehr an Netto den AG-Anteil 
mitbezahlen. Hinterher hast Du also weniger Netto. Politic!

Weiterhin: Die Abgaben zahlst Du nicht an die H4ler. Die zahlst Du in 
ein Solidarsystem ein, was Du eventuell auch mal bitter brauchen kannst. 
Dazu zählt die Renten-/ Arbeitslosenversicherung und die Krankenkasse. 
Wer sagt Dir, daß Du in einem Jaht nicht arbeitslos, EU-Rentner oder 
krank bist? Dann wirst Du froh sein, daß es dieses System gibt und Dich 
die anderen arbeitenden Menschen bezahlen (1 Tag ITS mit Beatmung kostet 
ca. 2000€, eine kleine OP leicht 10000 €). Wie willst Du das dann 
zahlen?

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul wrote:
> Die zahlst Du in
> ein Solidarsystem ein, was Du eventuell auch mal bitter brauchen kannst.
> Dazu zählt die Renten-/ Arbeitslosenversicherung und die Krankenkasse.
> Wer sagt Dir, daß Du in einem Jaht nicht arbeitslos, EU-Rentner oder
> krank bist? Dann wirst Du froh sein, daß es dieses System gibt und Dich
> die anderen arbeitenden Menschen bezahlen

Das will er nicht verstehen, weil er glaubt die Solidargemeinschaft nie 
zu brauchen. Das haben vor ihm auch schon viele andere geglaubt und sind 
dann eines besseren belehrt worden.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na die Notfallversorgung willst du den Leuten doch jetzt nicht auch noch
>als geldwerten Vorteil anrechnen, oder?

>Das Geld für die
>Wohnung in dieser Höhe deiner Rechnung erhält auch nicht jeder.

Du hast mit der Diskussion ums Exitenzminimum angefangen. Von Dir stammt 
die Zahl von durchschnittlich 700,- pro Bedürftigen.
Ja natürlich gehört die Gesundheitsversorgung auch zu den geldwerten 
Vorteilen. Wer bezahlt das den am Ende? Arbeitet der Arzt oder das 
Krankenhaus für H4ler umsonst? Wenn der H4ler sich von der GEZ befreien 
läßt, wird der Geldbedarf dieser Behörde auf die Leute verteilt, die 
bezahlen. Also ist der Befreite ein Nutznießer, um muß sich das auch als 
geldwerten Vorteil anrechnen lassen. Wenn der Bedürftige einen 
Sozialtarif in anspruch mimmt (Öffis) werden die Gesamtkosten wieder auf 
die anderen umgelegt.

Du scheinst nicht zu verstehen, dass jeder der vom Staat versorgt wird 
hier in Deutschland ein rundum sorglos Paket in Höhe von 
durchschnittlich 11.000 Euro im Jahr bekommt. Jeder Arbeitnehmer, 
Freiberufler oder was auch immer, muß das alles selbst berappen (bzw. 
sein Boss), und noch für die mitbezahlen die nichts einbezahlen. Jede 
Soziale Leistung die in Anspruch genommen wird, wird von den Einzahlern 
mitfinanziert.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und was hat das jetzt mit den Leistungen für Hartz-IV zu tun?

Na wo fließt die Kohle den wohl hin? Wie könnte meine Versorgung 
aussehen, wenn der Gesundheitsfond keine Hartzer mitversorgen müsste? 
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als Erkältungsmedikamente, 
Zahnersatz und Brillen zu 100% übernommen worden sind. Ist ncoh nicht so 
lange her.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du hast mit der Diskussion ums Exitenzminimum angefangen. Von Dir stammt
> die Zahl von durchschnittlich 700,- pro Bedürftigen.

Wie bitte? Ich hab mit gar nichts angefangen. Was sollen diese 
Unterstellungen?

> Ja natürlich gehört die Gesundheitsversorgung auch zu den geldwerten
> Vorteilen. Wer bezahlt das den am Ende? Arbeitet der Arzt oder das
> Krankenhaus für H4ler umsonst?

Was hat das mit deiner andauernden Forderung zu tun den Bedürftigen nur 
noch 130 Euro zu zahlen?

> Du scheinst nicht zu verstehen, dass jeder der vom Staat versorgt wird
> hier in Deutschland ein rundum sorglos Paket in Höhe von
> durchschnittlich 11.000 Euro im Jahr bekommt.

Schau dir mal die Banken an die gerade ein Milliarden schweres "rundum 
sorglos Paket" erhalten, dagegen ist die Zuwendung des einzelnen 
Hartz-Empfängers Peanuts.

> Jeder Arbeitnehmer,
> Freiberufler oder was auch immer, muß das alles selbst berappen

Das hat alles nichts mit der Forderung zu tun die Bedürftigen auf ein 
Drittel ihrer derzeitigen Zuwendungen zu setzen. Ich frage dich nochmal, 
dein Argument weiter oben zu lesen ist das angebliche Nichtstun von 
Hartz-Empfängern. Damit begründest du deine 130 Euro die reichen sollen. 
Was ist mit den Hartz-Empfängern die was tun. Sollen die auch auf 130 
Euro im Monat gesetzt werden?

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na wo fließt die Kohle den wohl hin?

Ganz einfach, dort wo sie gebraucht wird.

> Wie könnte meine Versorgung
> aussehen, wenn der Gesundheitsfond keine Hartzer mitversorgen müsste?

Und die Bedürftigen sollen dann wie in USA sich selbst überlassen 
werden? Das ganze Geld für die Gesundheit landet auch bei der Pharma, 
den Ärzten (besonders die Röntgenärzte kassieren 20.000 Euro im Monat 
ab) und bei vielen anderen. Die vergisst du alle in deiner Rechnung.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und noch für die mitbezahlen die nichts einbezahlen.

Das stimmt so nicht. Sind es steuerfinanzierte Leistungen wie H4, 
bezahlt jeder Steuerzahler einen Teil mit. Der H4ler z. B. durch die 
MWST, enstprechend seiner wirtschaftlichen Situation. Bei 
beitragsfinanzierten Leistungen darfst Du nicht vergessen, daß die 
meisten H4ler (waren vorher ALH-Bezieher!!!!) davor wohl arbeiten waren 
und damit auch in das Solidarsystem jahrelang eingezahlt haben. Und zwar 
soviel, daß es für ALG1 und ALH reichen sollte. ALH wurde jedoch durch 
Einführung von H4 abgeschafft und damit gekürzt. Der ALH-Berechtigte 
somit um sein erworbenes Anteilsrecht beschissen. Zusätzlich wird der 
Ex-ALHler jetzt gezwungen außer dem Selbstbehalt seine Rücklagen 
abzuschmelzen, was bei ALH nicht der Fall war. Zweites mal betrogen. 
Kindergeld wird in H4 mit den Regelsätzen verrechnet, was in ALH nicht 
der Fall war. Drittes mal betrogen. Mit anderen Worten: Durch Einführung 
von H4 wurde der Großteil der H4ler, die ALHler, um ihr Beitragsmodell 
beschissen. Für die Sozialhilfeempfänger hat sich wenig geändert, außer 
dem Wegfall der Sonderleistungen. Ihr tut so, als würden die jetzt mehr 
bekommen als in 25 Jahren Sozialhilfe, ALG und ALH. Das ist falsch. Die 
meisten bekommen weniger (Ausnahme sind Alleinerziehnde in bestimmten 
Fällen).

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde den Kaputtsparern des Sozialstaates hier raten sich angesichts 
stetig fallender Börsenkurse und der beginnenden Rezession sich mal zu 
überlegen, was das für die Konjunktur an Belastungen mit sich brächte 
wenn jetzt auch noch der private Konsum einbrechen würde. Genau das 
würde nämlich passieren, wenn die Hartz-Leistungen drastisch 
zusammengestrichen würden. Das würden viele kleinere mittelständige 
Geschäfte kaum aushalten und die Zahl der Hartz-Empfänger wurde nur 
zunehmen.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Mittelstaendler Aldi und Lidl... aber dieser Quatsch wurde oben 
schon aufgeklaert. Auch eine Methode, einfach die falschen Argumente 
wiederholen, bis jeder mit ein bisschen Grips eingeschlafen ist.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eigentliche Wahrheit ist, Deutschland hat ein grosszuegiges 
Sozialsystem, was von der Linken schlecht geredet wird. Diese staendige 
Hetzerei erzeugt erst den sozialen Unfrieden, auf dessen Boden die 
Linken gedeihen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis das mal wieder 
zum Flaechenbrand fuehrt. Aber die Arbeiterparteien in Deutschland 
liebten das rumzuendeln ja schon immer.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Mittelstaendler Aldi und Lidl... aber dieser Quatsch wurde oben
> schon aufgeklaert. Auch eine Methode, einfach die falschen Argumente
> wiederholen, bis jeder mit ein bisschen Grips eingeschlafen ist.

Das ist überhaupt kein Quatsch. Deine Welt besteht anscheinend nur aus 
Aldi und Lidl. Schon mal was davon gehört in welchen Schwierigkeiten 
Kaufhäuser wie Hertie und Kartstadt waren bzw. sind? Sogar der Walmart 
hat sich aus Deutschland zurückgezogen, weil die Gewinnmargen es nicht 
mehr gebracht haben. Frag mal deinen kleinen Einzelhändler (Konditor, 
Metzger, Imbiss-Stand usw.) um die Ecke, die werden dir erklären wie es 
um ihren Umsatz steht.

Anscheinend fehlt hier einigen der ökonomische Sachverstand.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na sowas wrote:
> Frag mal deinen kleinen Einzelhändler (Konditor,
> Metzger, Imbiss-Stand usw.) um die Ecke, die werden dir erklären wie es
> um ihren Umsatz steht.

Na, dann zeige uns doch mal die Erhebungen aus denen hervorgeht, in 
welchem Umfang diese Geschaefte von H4-Empfaengern frequentiert werden.

Und im uebrigen warte ich immer noch auf ein sozial gerechtes Konzept 
der Studentenfinanzierung.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die eigentliche Wahrheit ist, Deutschland hat ein grosszuegiges
> Sozialsystem, was von der Linken schlecht geredet wird.

DU und andere, ihr redet gerade das Sozialsystem schlecht. Ihr wollt es 
doch gegen die Wand fahren.

> Diese staendige
> Hetzerei erzeugt erst den sozialen Unfrieden,

Es ist doch ganz eindeutig wer hier im Thread Hetzerei betreibt. Dieser 
Thread thematisiert Studiengebühren und plötzlich verwandelt er sich in 
eine Hetzkampagne gegen ALG-II Bezieher. Warum eigentlich?

> auf dessen Boden die
> Linken gedeihen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis das mal wieder
> zum Flaechenbrand fuehrt. Aber die Arbeiterparteien in Deutschland
> liebten das rumzuendeln ja schon immer.

Ihr sorgt doch mit eurer Argumentation für den Zulauf der Linken. Tretet 
für den Sozialstaat ein, dann gibt es auch keinen Grund sich der Linken 
zuzuwenden.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na, dann zeige uns doch mal die Erhebungen aus denen hervorgeht, in
> welchem Umfang diese Geschaefte von H4-Empfaengern frequentiert werden.

Nimm einfach mal zur Kenntnis das ALG-II Empfänger ganz normale Leute 
sind. Es gibt Millionen von Aufstockern, die zusätzlich ALG-II beziehen, 
glaubst du die betreten niemals einen Bäcker oder kaufen sich niemals ne 
Bratwurst an einem stand. Mann, Leute! Was habt ihr eigentlich für 
Ansichten über eure Mitmenschen! Wohnt ihr in abgeschotteten 
Glaspalästen? bekommt ihr nichts mit vom Leben?

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na sowas wrote:

> Es ist doch ganz eindeutig wer hier im Thread Hetzerei betreibt. Dieser
> Thread thematisiert Studiengebühren und plötzlich verwandelt er sich in
> eine Hetzkampagne gegen ALG-II Bezieher. Warum eigentlich?

Weil du schon wieder nicht auf meine Frage zum Thema geantwortet hast.

> Ihr sorgt doch mit eurer Argumentation für den Zulauf der Linken. Tretet
> für den Sozialstaat ein, dann gibt es auch keinen Grund sich der Linken
> zuzuwenden.

Wir treten fuer einen finanzierbaren, nachhaltigen und sozial gerechten 
Sozialstaat ein, weil wir wissen, dass er von hart arbeitenden Menschen 
finanziert wird, die das Recht haben, auch von den Fruechten ihrer 
Arbeit zu profitieren und nicht permament Neid und Missgunst 
ausgeliefert zu werden.

Also, wie sieht nun dein Konzept fuer die sozial gerechte Bildungschance 
fuer Alle aus?

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weil du schon wieder nicht auf meine Frage zum Thema geantwortet hast.

Was denn für ne Frage?

> Wir treten fuer einen finanzierbaren, nachhaltigen und sozial gerechten
> Sozialstaat ein, weil wir wissen, dass er von hart arbeitenden Menschen
> finanziert wird, die das Recht haben, auch von den Fruechten ihrer
> Arbeit zu profitieren und nicht permament Neid und Missgunst
> ausgeliefert zu werden.

Was soll denn die Aufspalterei in "arbeitende Menschen"? Arbeitet ein 
Aufstocker etwa nicht? Arbeitet ein ALG-II Bezieher in einer der 
anrüchigen 1-Euro-Initiativen etwa nicht?

> Also, wie sieht nun dein Konzept fuer die sozial gerechte Bildungschance
> fuer Alle aus?

Gerechte Bildungschancen ist ein anderes Thema wie das Herabsetzen von 
Sozialleistungen. Mach einen neuen Thread auf, dieser hier ist bereits 
überwuchert vom Hetzen auf ALG-II Bezieher.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die eigentliche Wahrheit ist, Deutschland hat ein grosszuegiges
>Sozialsystem, was von der Linken schlecht geredet wird.

Die eigentliche Wahrheit ist, Deutschland hatte ein großzügiges 
Solidarsystem, das durch die Wirtschaftslobbypolitik von Herrn Schröder 
(Agenda 2010) kaputt gemacht wurde. Die fehlenden Beitragssätze kommen 
nicht durch die bösen, "faulen" H4ler, sondern daher, daß es zu wenig 
Beitragszahler gibt, weil es zu viele Arbeitslose und zuviele 
Geringverdiener gibt.

Mittlerweile merkt auch der kleine Mann in Westdeutschland, daß er 
sozial und arbeitsmarktpolitisch beschissen wird von den mittlerweile 
"Einheitsparteien Deutschlands" -> CDU, FDP, SPD und sucht nach einer 
Alternative, die die ehemaligen SPD-Ideale annähernd vertritt. Die 
Alternative sehen sie in der Linken, die im Westen zum Großteil aus 
überzeugten Ex-SPDlern besteht, die in der heutigen SPD ihre und die 
Ideale von W. Brandt nicht mehr vertreten sehen.

Sie wollen wieder einen sozial gerechten Staat mit lebensfähigen Löhnen, 
ordentlichen Arbeitsmarktchancen und Parteien, die im Interesse ihrer 
Wähler handeln und nicht gegen sie.

Die größte geschichtliche Katastrophe Deutschlands und der Welt hat 
nicht die Linke verursacht, sondern es war die rechte NSDAP. Ohne sie 
hätte es auch nie zwei deutsche Staaten gegeben. Einen wahren 
Sozialsimus im Sinne der Idee von Marx gab es auch in der DDR nicht. Es 
war eine Diktatur mit einigen sozialen Zügen. Aber so unbefleckt war 
auch die BRD nicht und zeigt erst jetzt die wahre kapitalistische 
Gestalt.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie bitte? Ich hab mit gar nichts angefangen. Was sollen diese
>Unterstellungen?

Stimmt, da habe ich mich vertan. Das war der Altautokutscher. Mea Culpa.

>Schau dir mal die Banken an die gerade ein Milliarden schweres "rundum
>sorglos Paket" erhalten, dagegen ist die Zuwendung des einzelnen
>Hartz-Empfängers Peanuts.

Du zeigst schon wieder mit dem Finger auf andere. Pfui.

>Und die Bedürftigen sollen dann wie in USA sich selbst überlassen
>werden? Das ganze Geld für die Gesundheit landet auch bei der Pharma,
>den Ärzten (besonders die Röntgenärzte kassieren 20.000 Euro im Monat
>ab) und bei vielen anderen. Die vergisst du alle in deiner Rechnung.

Kannst Du das belegen?

>Das hat alles nichts mit der Forderung zu tun die Bedürftigen auf ein
>Drittel ihrer derzeitigen Zuwendungen zu setzen. Ich frage dich nochmal,
>dein Argument weiter oben zu lesen ist das angebliche Nichtstun von
>Hartz-Empfängern. Damit begründest du deine 130 Euro die reichen sollen.
>Was ist mit den Hartz-Empfängern die was tun. Sollen die auch auf 130
>Euro im Monat gesetzt werden?

Wieso angeblich? Was tun die den?

>Bei beitragsfinanzierten Leistungen darfst Du nicht vergessen, daß die
>meisten H4ler (waren vorher ALH-Bezieher!!!!)

Das halte ich für ein Gerücht. Übrigens Deine !-Taste prellt.

Fazit: u bist mit Dir und Deiner Situation unzufrieden. Statt etwas zu 
ändern zeigst Du lieber mit dem Finger auf die denen es besser geht. 
Mach was aus Deinem Leben. Du hast nur eins.

Autor: Ratatata (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die größte geschichtliche Katastrophe Deutschlands und der Welt hat
>nicht die Linke verursacht,

...sondern Honecker. Der konnte seine Schafe nicht bei sich behalten.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Fazit: u bist mit Dir und Deiner Situation unzufrieden.

Falsch: Mir geht es relativ gut. Aber da ich ein politisch denkender 
Mensch bin, der nicht nur Ich-bezogen lebt (siehe Tafel), kann ich nicht 
Schweigen gegen Meinungen, die alles auf H4ler abwälzt, während sich die 
wahren Schmarotzer die Taschen vollhauen. Ich habe was gegen 
Ungerechtigkeit und sehe, daß aus diesem ganzen H4-Bashen Gefährliches 
entstehen kann. Schon einmal wurde eine ganze Bevölkerungsgruppe für 
jeden Mißstand angeklagt. Ich will meine Eindrücke zu Parallelen nicht 
noch mal deutlicher machen, s. o.

Bisher war es immer so, daß die kleinen Leute gegeneinander aufgehetzt 
wurden, während sich die großen die Hände rieben und abzockten. Man kann 
nach dieser Tatsache jeden politischen oder miltärische Konflikt in der 
Geschichte untersuchen, dieses Phänomen tritt immer wieder auf.

@Ratatata

Entweder bringe sachliche Beiträge oder übe Dich in Schweigen. Deine 
Aussage ist Geschichtsfälschung. WW1/WW2 war um Längen schlimmer als die 
Wiedervereinigung, die u. a. etlichen "Westglücksrittern" Geld gebracht 
hat.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du zeigst schon wieder mit dem Finger auf andere. Pfui.

Nein gar nicht, im Gegensatz zu dir stelle ich nur mal heraus, wer in 
diesem Land nicht alles Geld aus dem Steuersäckel bezieht. Gerade die 
Finanzkrise lehrt doch wie ungemein schnell (binnen einer Woche) 
Milliarden Euro aufgebracht werden können, wo doch sonst um jedes 
100.tel solcher Summen wenn es um Soziales im Bundestag geht Wochenlang 
gefeilscht wird.

> Kannst Du das belegen?

Was soll ich belegen? Die 20.000 Euro? Diese Summe hat Karl Lauterbach 
schon mal ins Spiel gebracht und sie wurde auch vom Experten der FDP 
nicht bestritten.

> Wieso angeblich? Was tun die den?

Was sollen denn diese Troll-Fragen? Erkläre du doch mal warum du den 
Aufstockern und den ALG-II Beziehern die sich in einer Maßnahme befinden 
das ALG-II auf ein Drittel kürzen möchtest? Dein Argument war doch "die 
tun nix"? Diese gerade negannten Leute tun aber alle was, also warum 
sollen deren Bezüge auf ein Drittel gekürzt werden?

Für ein Gerücht sollte man auch nicht halten, dass es einen großen 
Anteil ehemaliger Erwerbstätiger gibt, die jetzt ALG-II beziehen 
(müssen). Es sei denn man ist weltfremd oder ideologisch engstirnig.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gerade die Finanzkrise lehrt doch wie ungemein schnell (binnen einer Woche)
>Milliarden Euro aufgebracht werden können, wo doch sonst um jedes
>100.tel solcher Summen wenn es um Soziales im Bundestag geht Wochenlang
>gefeilscht wird.

Du hast das Prinzip einer Bürgschaft nicht verstanden. Diese ominösen 
480Mrd. Kosten den Steuerzahler im ersten Ansatz keinen Cent. Das ist 
eine Bürgschaft. Wenn eine Bank sich den Staat als Bürgen nimmt, dann 
kostet das den Staat auch nischt. Dafür bekommt der Staat Vorzugsaktien, 
Mitspracherecht oder was auch immer. Geld fließt erst wenn die Bank 
zahlungsunfähig wird. Das wird vieleicht passieren, aber nur vereinzelt. 
Das wird am Ende keine 480Mrd. Kosten sondern vieleicht 50Mrd. Immer 
noch billiger, als wenn der gesamte Geldsektor zusammenbricht. Dann 
steht die gesamte Wirtschaft in D. Dann sind wir alle arbeitslos und 
haben Anspruch auf Stütze. Aber es ist dann keiner mehr da, der die 
Stütze finanziert. Schade aber auch. Und dann? Dann manchen wir alle ein 
ganz langes Gesicht und pflanzen wieder Gemüse an, so wie unsere 
Großeltern.

Ergo: Die Stützung des Finanzmarktes stützt die Stütze.

Autor: Arbeitender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber da ich ein politisch denkender Mensch bin, der nicht nur Ich-bezogen lebt 
(siehe Tafel),

Schoenes Alibi hast du dir da zurecht gelegt. Und wahrscheinlich glaubst 
du auch daran. In Wirklich ist es aber pervers, was du da tust: Als 
Mensch mit Ausbildung und Arbeitsplatz uebst du eine Taetigkeit aus, 
fuer die Millionen von Arbeitslosen qualifiziert waeren. Wenn du die 
eingesetzte Zeit mit deiner eigentlichen Arbeit verbringen wuerdest, 
muesstest du nicht mal das gesammte zusaetzlich verdiente Geld 
aufbringen, um diesen Arbeitsplatz zu finanzieren. Natuerlich laesst 
sich mit "In meiner Freizeit schoepfe ich armen Menschen Suppe aus" 
leichter als Schlagzeile benutzen als "Ich arbeite jede Woche ein 
bisschen mehr, zahle davon zusaetzlich Steuer, Sozialabgaben und 
Solidaritaetszuschlag und von dem was uebrig bleibt finanziere ich einen 
ansonsten Arbeitslosen, der armen Menschen Suppe ausschoepft."

Diese Form von Schwarzarbeit in den sozialen Bereichen ruiniert das 
Gesundheitssystem und kostet unter dem Strich Milliarden. Aber 
Hauptsache, an der Oeberflaeche sieht es edel und hilfreich aus und der 
Sozialsnob kann sich damit bruesten.

> Schon einmal wurde eine ganze Bevölkerungsgruppe für jeden Mißstand angeklagt.

Brandstifter.

> Bisher war es immer so, daß die kleinen Leute gegeneinander aufgehetzt
wurden, während sich die großen die Hände rieben und abzockten. Man kann
nach dieser Tatsache jeden politischen oder miltärische Konflikt in der
Geschichte untersuchen, dieses Phänomen tritt immer wieder auf.

Schoenes Beispiel ist der Machtkampf der Arbeiterparteien in den 20er 
Jahren, die in einem Inferno endeten, das in Fremdenhass und Krieg ganz 
Europa vernichtet hat.

Die Kapitalisten wissen, dass es Ruhe braucht, um Geld zu verdienen.
Die Sozialisten wissen, dass es eine Revolution braucht, um an die Macht 
zu kommen.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Brandstifter.

Du beherrschst es wirklich vorzüglich, mir das Wort im Munde 
rumzudrehen.
Ich bin nicht der Einzige, der die Demokratie gefährdet sieht.

>Schoenes Beispiel ist der Machtkampf der Arbeiterparteien in den 20er
>Jahren, die in einem Inferno endeten, das in Fremdenhass und Krieg ganz
>Europa vernichtet hat.

Entweder hast Du Geschichte nur verkürzt gehabt oder abgewählt.

Ja. Die NSDAP hieß auch Arbeiterpartei, war aber nicht links, sondern 
rechts.
Diese Partei und nur diese hat den Judenhaß geschürt, den Versailler 
Vertrag gebrochen, das Militär für polizeiliche Zwecke eingesetzt und 
Polen überfallen, damit den WW2 ausgelöst. Sie hat Millionen Menschen 
den Tod gebracht, auch Linke ermordet (u. a. Thälmann).

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kennt jemand Geschichte nur aus dem Geschichtsunterricht. Und 
Wirtschaft wohl nur aus Sozialkunde.

Der Versailler Vertrag wurde schon von der Weimarer Republik gebrochen, 
als die Nationalsozialisten noch gar nicht an der Macht waren. Dasselbe 
gilt fuer den Einsatz des Militaers im Innern.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich arbeite jede Woche ein bisschen mehr,

Tut mir leid, in meinem Vertrag sind die Überstunden bereits abgegolten. 
Ich nütze also nur meinem Chef, nicht der Allgemeinheit.

>Mensch mit Ausbildung und Arbeitsplatz uebst du eine Taetigkeit aus,
>fuer die Millionen von Arbeitslosen qualifiziert waeren.

Ein gewisser Widerspruch in Deiner Aussage. Aufrund meiner Ausbildung 
glaube ich nicht, daß es Millionen von Arbeitslosen machen können. Nur 
die, die meine Qualifikation haben. Millionen sind das nicht.

PS.: Der Vorsitzende der Tafel in meiner Stadt ist habilitierter Dr. mit 
Job.
Warum macht er es? Mir fällt schon seit langem auf, daß sich karitativ 
eher die betätigen, die es nicht nötig hätten, während die, denen das 
Wasser bis zum Halse steht, nach unten treten. (Meine Beobachtung)

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Versailler Vertrag wurde schon von der Weimarer Republik gebrochen,
>als die Nationalsozialisten noch gar nicht an der Macht waren.

Hier scheint ein Zeitzeuge am Werk zu sein. Waren es etwa die linken 
Arbeiterparteien wie von Arbeitender beschrieben? Wer war es, der 
paramilitärische Truppen einführte, großlumige Flugzeuge beauftragte 
usw. Die NSDAP. Weiterhin Putschversuche unternahm und dafür auch im 
Gefängnis saß?

Möge man in neutralen! Büchern nachschlagen. Die Linken haben den WW2 
nicht verzapft.

Deine Taktik in dieser Diskussion ist klar. Zu versuchen, mich der 
Lächerlichkeit preiszugeben, aber selber keinen prod. Diskussionsbeitrag 
zu leisten. Andere zu Erklärungen auffordern und dadurch keine 
Eigenvorschläge bringen zu mpssen. Raffiniert!

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du hast das Prinzip einer Bürgschaft nicht verstanden. Diese ominösen
> 480Mrd. Kosten den Steuerzahler im ersten Ansatz keinen Cent. Das ist
> eine Bürgschaft.

Ganz im Gegenteil, du arbeitest permanent mit Unterstellungen. Ich habe 
von Milliarden und nicht von Bürgschaft gesprochen. Allein das Geld was 
in Bayern jetzt die Landesbank an Hilfen verschlingt (über 6 Milliarden 
Euro ECHTES Geld, keine Bürgschaften!) würde reichen um damit zahlreiche 
sozialen Defizite in unserer Gesellschaft abzuschwächen und dass du hier 
die realen Kosten auf "nur" 50 Milliarden Euro in herunterspielender 
Weise bezifferst sagt einiges über deine schräge Denkweise aus. Die 
Anhebung bei ALG-II von 351 auch 420 Euro kostet meines Wissen nach 10 
Milliarden Euro. Das wäre doch im Vergleich zu den Kosten der 
Bankenkrise direkt billig.

> Wenn eine Bank sich den Staat als Bürgen nimmt, dann
> kostet das den Staat auch nischt.

Als Bürge einzutreten (z.b. für seinen Freund oder Ehepartner) hat schon 
manch einer sein Leben lang bereut. Da bleiben die Schulden im Ernstfall 
dann an der falschen Person kleben!

> Dafür bekommt der Staat Vorzugsaktien,
> Mitspracherecht oder was auch immer.

Träumer! Nichts der gleichen wurde vereinbart. Noch nicht mal die 
angebliche Managerhaftung ist gesichert, da sagen nämlich Experten, dass 
man bestehende Verträge (der Manager) nicht so einfach nachträglich 
außer Kraft setzen kann.

Und Jetzt beantworte endlich mal MEINE Frage die ich bereits wiederholt 
gestellt habe:

Erkläre du doch mal warum du den
Aufstockern und den ALG-II Beziehern die sich in einer Maßnahme befinden
das ALG-II auf ein Drittel kürzen möchtest? Dein Argument war doch "die
tun nix"? Diese gerade gegannten Leute tun aber alle was, also warum
sollen deren Bezüge auf ein Drittel gekürzt werden?

Autor: Noch'n Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul (15:55): Die NSDAP war eine sozialistische Partei, ob sie nun 
rechts oder links im Reichtag sassen ist dabei ziemlich unerheblich.


@Paul (16:01): Du willst also sagen, dass Millionen von Arbeitslosen 
nicht in der Lage sind wie du bei der Tafel auszuhelfen? Ich halte ja 
generell nicht viel von Menschen, aber mit der Aussage übertriffst du 
sogar mich.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul wrote:

>>Mensch mit Ausbildung und Arbeitsplatz uebst du eine Taetigkeit aus,
>>fuer die Millionen von Arbeitslosen qualifiziert waeren.
> Ein gewisser Widerspruch in Deiner Aussage. Aufrund meiner Ausbildung
> glaube ich nicht, daß es Millionen von Arbeitslosen machen können. Nur
> die, die meine Qualifikation haben. Millionen sind das nicht.

Es sind Arbeitslose, keine Schwachkoepfe. Du gibst dich hier sozial, 
aber in Wirklichkeit hast du eine erschreckende Einstellung den 
Arbeitslosen gegenueber. Mit so einer Hilfe kommt natuerlich keiner auf 
die Beine. Aber sowas ist mir nicht neu, ich habe in einer "sozialen" 
Einrichtung meinen Zivildienst abgeleistet, die wurde auch von solchen 
edlen Helfern gefuehrt - da kam auch keiner mehr raus...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die NSDAP war eine nationalsozialistische Partei, keine sozialistische.
Selbst die größten politischen Gegner der Linken kamen noch nicht auf 
den Gedanken, beides gleichzustellen, aber Du. Geborener 
Hinze-Nachfolger bei der CDU.

Meine Ausage bezog sich nicht auf die Tafelarbeit, sondern auf meinen 
regulären Job.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erkläre du doch mal warum du den
>Aufstockern und den ALG-II Beziehern die sich in einer Maßnahme befinden
>das ALG-II auf ein Drittel kürzen möchtest? Dein Argument war doch "die
>tun nix"? Diese gerade gegannten Leute tun aber alle was, also warum
>sollen deren Bezüge auf ein Drittel gekürzt werden?

Richtig. Aber die Aufstocker und Maßnahmeninhaber sind die Minderheit. 
Der Rest tut nichts. Dafür will ich mein sauer verdientes Geld nicht 
hergeben müssen. Deshalb kürzen. Man kann auch sagen: Exitenzminimum / 
12 Monate = der Betrag der pro Monat maximal für einen H4ler aufgewendet 
werden darf. Das würde schon etliches einsparen, wie meine Rechnung von 
heute morgen gezeigt hat. Und bitte die nicht monetären Leistungen mit 
einbeziehen in die Berechnung. Nicht wieder unter den Tisch kehren.
Wer mehr will soll sich drehen und die Hacken in den Teer hauen. Das 
Leben ist kein Wunschkonzert. Wer was will, muß es sich verdienen.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Peter Stegemann:

Noch mal: Deine Taktik in dieser Diskussion ist klar. Zu versuchen, mich 
der
Lächerlichkeit preiszugeben, aber selber keinen prod. Diskussionsbeitrag
zu leisten. Andere zu Erklärungen auffordern und dadurch keine
Eigenvorschläge bringen zu mpssen. Raffiniert!

Bringe doch endlich mal einen ordentichen diskussionwürdigen Beitrag, 
von mir aus auch entgegen meiner Meinung. Du spielst Dich als 
überheblicher Moderator auf, ohne Eigenleistung.

Es steht nun mal fest, daß ein Arzt nicht durch jeden ALG2-Bezieher zu 
ersetzen ist, genausowenig wie ein Ing. oder der Schornsteinfeger, 
Bäcker, Straßenbahnfahrer. Das hat nichts mit Arroganz zu tun, die Du 
mir unterstellst, sondern ist Realität. Oder bist Du berechtigt, ein 
Schienenfahrzeug zu führen, einen Schornstein abzunehmen, eine OP 
durchzuführen usw.?

Es ist mühsam, auf Deine kleinkarierte Art einzugehen.

Autor: Noch'n Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul: Nur weil sich niemansd traut, die Sachen mal beim Namen zu nennen 
muss ich gleich bei der CDU arbeiten? Was meinst du denn, wer die NSDAP 
damals gewählt hat? Nicht das Bürgertum... Die hatten von der NSDAP 
nichts zu erwarten.

@Siggi: Der Grund sind genau solche Beiträge wie deiner. Nicht 
nachdenken für einen Cent, aber blöd labern. Wenn man historische 
Wahrheiten nicht anerkennen will muss man das nicht. Leider.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur weil sich niemansd traut, die Sachen mal beim Namen zu nennen
>muss ich gleich bei der CDU arbeiten?

Dadurch, daß Du Dich traust wird es nicht richtiger. Es ist Blödsinn 
Nationalsozialismus mit Sozialismus gleichzustellen. Die 
Nationalsozialisten bekämpften die Sozialisten, erst durch die SA, 
später im KZ.

Mit der CDU kommt nicht von ungefähr: Herr Hinze ging die PDS an, daß 
sie in ihren Reihen etliche Altkader aus der SED hätten, "vergaß" aber 
großzügig zu erwähnen, daß die CDU engste Blockpartei der SED war. Wo 
sind deren Altkader wohl heute? In der CDU! Angriff ist die beste 
Verteidigung.

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schoener Geschichtskurs, aber nach wie vor steht doch die Frage im Raum, 
wieso einem Studenten offensichtlich nicht das Existenzminimum zusteht, 
obwohl von ihm erwartet wird, jeden Tag voll zu arbeiten.

Moechte mal den Aufschrei hoeren, wenn es H4 nur noch als Kredit gibt...

Autor: sqrt(Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die NSDAP war definitiv eine sozialistische Partei. Sie war natuerlich 
auch eine nationalistische Partei und noch einiges anderes. Das schlisst 
sich aber nicht aus. Das Schubladendenken "links=sozialistisch" und 
"rechts=nationalistisch" ist Unsinn.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte man mal BAfög abschaffen und dafür H4 für alle 
Studenten einführen. Mit allen Verpflichtungen: Jede Arbeit annehmen, 
Beschränkung auf 45 qm. Stets abrufbar zur Verfügung zu sein. Seine 
Ersparnisse erst abschmelzen bevor es zu Zahlung kommt. Jede 
Zusatzarbeit beim Amt melden und verrechnen lassen. Ein Auto nur bis zum 
Wert von 5000€ haben dürfen. Wohngemeinschaften oder die Freundin wird 
als mindernde Bedarfsgemeinschaft gewertet usw. Natürlich ist es kaum 
erklärbar, warum monetär gesehen ein Student weniger haben soll. Aber 
man darf nicht nur die Vorteile dieser imaginären Lösung sehen, sondern 
auch die resultierenden Verpflichtungen.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die NSDAP war definitiv eine sozialistische Partei.

Diskutiere das doch am Besten mit einem Historiker oder 
Politikwissenschaftler. Ansonsten steht hier Aussage gegen Aussage. Ich 
glaube nicht, daß sie Deine Meinung übernehmen werden. Und laß definitiv 
weg. Was Du machst ist eine Behauptung und keine Feststellung.

Autor: sqrt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht sollte man mal BAfög abschaffen und dafür H4 für alle
> Studenten einführen. Mit allen Verpflichtungen: Jede Arbeit annehmen,
> Beschränkung auf 45 qm.

ROTFL! Beschraenkung auf 45 qm, das wird die Studenten aber ganz hart 
treffen! Mach mal nen Realitaetscheck, ja?

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht sollte man mal BAfög abschaffen und dafür H4 für alle
Studenten einführen. Mit allen Verpflichtungen: Jede Arbeit annehmen,

Studenten haben eine Arbeit.

> Beschränkung auf 45 qm.

Offensichtlich hast du noch nie eine Studentenbude von Innen gesehen.

> Stets abrufbar zur Verfügung zu sein.

Z.B. in der Universitaet...

> Seine Ersparnisse erst abschmelzen bevor es zu Zahlung kommt.

Einen Bafoegantrag hast du auch noch nie gesehen!

> Aber man darf nicht nur die Vorteile dieser imaginären Lösung sehen, sondern 
auch die resultierenden Verpflichtungen.

Wer die Welt verbessern will, sollte sie zuerst verstehen lernen. Du 
weisst ja ueberhaupt nichts vom echten Leben!

Autor: Arbeitender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diskutiere das doch am Besten mit einem Historiker oder
Politikwissenschaftler.

Wozu, die wissen das!

> Ansonsten steht hier Aussage gegen Aussage. Ich glaube nicht, daß sie Deine 
Meinung übernehmen werden. Und laß definitiv weg. Was Du machst ist eine 
Behauptung und keine Feststellung.

Geschichtsfaelscher! Sammelst wahrscheinlich zuhause schon Steine fuer 
den naechsten antifaschistischen Schutzwall!

Autor: sqrt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Die NSDAP war definitiv eine sozialistische Partei.
>
> Diskutiere das doch am Besten mit einem Historiker oder
> Politikwissenschaftler. Ansonsten steht hier Aussage gegen Aussage. Ich
> glaube nicht, daß sie Deine Meinung übernehmen werden. Und laß definitiv
> weg. Was Du machst ist eine Behauptung und keine Feststellung.

Definiere mal den Unterschied zwischen Behauptung und Feststellung.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Richtig. Aber die Aufstocker und Maßnahmeninhaber sind die Minderheit.
> Der Rest tut nichts.

Stellen wir erst mal fest, DU wolltest oder willst ALG-II Bezieher von 
351 Euro auf 130 Euro herabsetzen. DEIN Argument war "die tun nix". 
Stellen wir weiterhin fest, gerade hast DU zugegeben, dass Aufstocker 
und ALG-II Bezieher, die sich in einer Maßnahme befinden, "doch was 
tun". Damit fällt dein Argument in sich zusammen, weil mit einer 
Herabsetzung des ALG-II ALLE Bezieher getroffen würden. Jetzt schiebst 
du aber plötzlich hinterher, Aufstocker und ALG-II Bezieher, die sich in 
einer Maßnahme befinden, seien in der Minderheit, um dein Argument 
nachträglich zu rechtfertigen. Das belebst du jetzt auch gefälligst mal! 
Wie groß ist denn die Angeblich Zahl an "Nixtuern" unter den ALG-II 
Beziehern? Nur eine Zahl: Ende 2007 lag allein die Zahl der Aufstocker 
(das sind auch ALG-II Bezieher) bei 1,3 Millionen Menschen. Die würdest 
du mit deiner Forderung bereits treffen. Allein diese Zahl empfinde ich 
bereits nicht mehr als unbedeutende Minderheit (wir reden hier über 
Menschen und nicht über Statistik-Spielchen!)

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und damit auch klar ist wo die Zahl der ALG-II Empfänger steigt lohnt 
ein Blick hier

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,5...

"Deutlich mehr Ältere auf Hartz IV angewiesen"

"Immer mehr ältere Menschen sind auf Hartz IV angewiesen. Einer Bremer 
Studie zufolge nahm ihre Zahl allein im vergangenen Jahr um acht Prozent 
zu. Besonders stark betroffen: Ostdeutschland."

Solltest du mit deinen 130 Euro pro Monat etwa die Älteren gemeint 
haben? Willst du denen die der Arbeitsmarkt nicht mehr haben möchte das 
Geld zusammenstreichen? Dann sag das! Sag ob du 55 jährige als Faulenzer 
und arbeitsscheu bezichtigst, denen man das ALG-II von 351 Euro auf 130 
Euro herabsetzen soll!

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boah ey, soviele?

In D. leben 82Mio. Menschen. 39% davon stehen in Lohn und Brot und 
füttern die anderen 61% mit durch. Da sind nen haufen Rentner dabei, 
Kinder, Hausfrauen und Hausmänner. Und viewiele H4-Empfänger sind 
darunter? Deutlich mehr als 1,3Mio.

http://www.lpb-bw.de/aktuell/hartz_iv.php

Zitat:
Arbeitslosengeld II wurde im Mai an insgesamt 5,15 Millionen Menschen 
ausgezahlt.

Schau an
6,2% erhalten ALGII (5,15Mio von 82Mio)
1,6% sind nach Deiner Aussage Aufstocker (1,3Mio. von 82Mio)

Ergo
4,6% sind keine Aufstocker.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Definiere mal den Unterschied zwischen Behauptung und Feststellung.

Eine Behauptung ist nicht bewiesen und steht zur Diskussion eine 
Feststellung ist bewiesen.

Man sollte nicht nur von seiner Wohnsituation ausgehen, sondern von der 
vieler Studenten. Die würden, wenn sie bei den Eltern wohnen 
verringertes BaföG bekommen, H4 allerdings gar nicht. Kenne einige WG's 
die in Wohnungen über 100qm leben. Das würden die durch H4 nicht 
genehmigt bekommen, weil sie eine Bedarfsgemeinschaft bliden, den geht 
es mit Bafög besser.


Studieren wird nicht als Arbeitsverhältnis gesehen, weil Du in dieser 
Zeit auch keine Arbeitslosenversicherung bezahlst und seit einigen 
Jahren auch keine Rentenanwartschaften mehr bekommst. Anrecht auf H4 
hast Du auch nicht, weil Du nicht arbeitslos bist. Kompliziert, aber vom 
Gesetzgeber so gesehen.

Hört auf, Euch immer die Rosinen bei den H4ler rauszupicken, ohne auch 
die negativen Seiten zu sehen.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>4,6% sind keine Aufstocker.

Von denen sind mindestens 2/3 diejenigen Leute, die bis 2005 ALH 
bekommen hatten, nicht die Sozialhilfenempfänger. Die ALH-Leute haben 
vorher jahrelang in ein Solidarsystem eingezahlt, was 2005 abgeschafft 
wurde.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Geschichtsfaelscher! Sammelst wahrscheinlich zuhause schon Steine fuer
>den naechsten antifaschistischen Schutzwall!

Sehr objektiver Beitrag eines Kindes.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Boah ey, soviele?
> In D. leben 82Mio. Menschen. 39% davon stehen in Lohn und Brot und
> füttern die anderen 61% mit durch. Da sind nen haufen Rentner dabei,
> Kinder, Hausfrauen und Hausmänner. Und viewiele H4-Empfänger sind
> darunter? Deutlich mehr als 1,3Mio.

Du weichst aus! Wir sprachen über die ALG-II Empfänger! Nur mal zur 
Erinnerung, dein Argument war, zahlt dem ALG-II Empfänger nur noch 130 
Euro, weil "der tut nichts und bekommt dafür Geld". Dann musstest du 
bereits zugeben, dass unter den ALG-II Empfängern auch Aufstocker sind 
und solche, die sich in Maßnahmen der Arge befinden, die also "doch was 
tun"! Jetzt schauen wir mal nach DEINEN Link und nehmen mal dort die 
Zahlen. ALG-II bekamen nach dieser Angabe 5,5 Millionen Menschen. 3 
Millionen davon waren NICHT ARBEITSLOS gemeldet, weil sie noch ZUR 
SCHULE gingen, in einer ARBEITSANGELEGENHEIT beschäftigt sind, an einer 
QUALIFIZIERUNGSMAßNAHME teilnahmen oder wegen BESONDERER UMSTÄNDE, z.B. 
Kinderbetreuung dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen. Hinzu 
kommen die Aufstocker, die hier mit 370.000 Menschen angegeben waren (da 
kenne ich weit höhere Zahlen, aber nehmen wir mal diese Zahl als 
Diskussionsgrundlage). Worüber die ganze Zeit noch kaum gesprochen 
worden ist, sind die vielen > 55 Jährigen, die der Arbeitsmarkt 
skandalöser weise nicht oder kaum mehr beschäftigen will.

Damit mein lieber bist du eindeutig wiederlegt! Die Mehrzahl dieser 
Menschen (> 3 Millionen) TUN EBEN DOCH WAS! Deine Behauptung, das die 
übergroße Mehrzahl der Menschen Geld für nix kassiert ist falsch. Die 
Zahlen sagen da etwas anderes. Demnach fehlt dir damit auch die 
Begründung, den Menschen das ALG-II auf 130 Euro zu kürzen, weil die 
Empfänger in der Mehrzahl nicht so faul sind, wie du sie hier im Thread 
andauernd dargestellt hast. Wenn du nur einen Funken Ehre in dir hast, 
dann entschuldigst du dich jetzt! Natürlich nicht bei mir, aber bei den 
Leistungsempfängern, die du fortwährend beleidigt hast.

Und bei Paul solltest du dich ebenfalls entschuldigen. Er hat in 
akribischer Feinarbeit von seinem persönlichen Engagement berichtet und 
versucht Vorurteile über ALG-II Empfänger abzubauen. Nach meiner Ansicht 
ist ihm das auch gelungen.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Wieso foerdert der Staat Arbeistlose mehr als studierende?

Weil 99,99% der Studierenden noch nie etwas in den Sozialtopf eingezahlt 
haben.

Autor: foobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wieso foerdert der Staat Arbeistlose mehr als studierende?

> Weil 99,99% der Studierenden noch nie etwas in den Sozialtopf eingezahlt
> haben.

Dann scheint der "Staat" recht pessimistisch zu denken und anzunehmen,
dass keiner dieser Studenten in absehbarer Zeit "etwas in den 
Sozialtopf" einzahlen wird.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Wieso foerdert der Staat Arbeistlose mehr als studierende?

Weil Studenten keine Lobby haben und weil es mehr Arbeitslose als 
Studenten gibt. Das bedeutet dann auch mehr Wählerstimmen von 
Arbeitslosen.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Von denen sind mindestens 2/3 diejenigen Leute, die bis 2005 ALH
>bekommen hatten, nicht die Sozialhilfenempfänger. Die ALH-Leute haben
>vorher jahrelang in ein Solidarsystem eingezahlt, was 2005 abgeschafft
>wurde.

Dann haben die ja schon 4 Jahre kassiert, und sollten so langsam +-Null 
mit dem System sein.

>Du weichst aus! Wir sprachen über die ALG-II Empfänger! Nur mal zur
>Erinnerung, dein Argument war, zahlt dem ALG-II Empfänger nur noch 130

Blödsinn. Ich sprach davon die 347,- Grundversorgung zu kürzen. Was 
bekommen den die sog. Aufstocker?

>Damit mein lieber bist du eindeutig wiederlegt! Die Mehrzahl dieser
>Menschen (> 3 Millionen) TUN EBEN DOCH WAS! Deine Behauptung, das die
>übergroße Mehrzahl der Menschen Geld für nix kassiert ist falsch. Die
>Zahlen sagen da etwas anderes. Demnach fehlt dir damit auch die
>Begründung, den Menschen das ALG-II auf 130 Euro zu kürzen, weil die
>Empfänger in der Mehrzahl nicht so faul sind, wie du sie hier im Thread
>andauernd dargestellt hast. Wenn du nur einen Funken Ehre in dir hast,
>dann entschuldigst du dich jetzt! Natürlich nicht bei mir, aber bei den
>Leistungsempfängern, die du fortwährend beleidigt hast.

Muhaha. Man kann sich auch alles so hindrehen wie es einem gefällt. Der 
durchscnittliche H4ler kostet Zeit seines Lebens mehr, als er ins System 
reinpumpt. Und ich bleibe dabei 130,- sind genug Taschengeld, wenn man 
mal ehrlich ist und die "nicht monetäre" Unterstützung einrechnet.

>Und bei Paul solltest du dich ebenfalls entschuldigen. Er hat in
>akribischer Feinarbeit von seinem persönlichen Engagement berichtet und
>versucht Vorurteile über ALG-II Empfänger abzubauen. Nach meiner Ansicht
>ist ihm das auch gelungen.

Paulchen soll erstmal auf die 15km in Leipzig radeln eingehen, oder auf 
die durchschnittlichen 11.000,- Euro die ein H4ler bekommt.

Von euch Sozi-Pappnasen ist aber auch noch keiner auf die 
Ungerechtigkeiten eingegangen. Von dem Leistungserbringer nehmen um es 
dem Bedürftigen zu geben. Warum? Ich bin nur mir selbst verpflichtet. 
Und die Finanzierung von 11.000,- Euro/Jahr ist euch auch völlig 
schnuppe. Das zahlt der Leistungserbringer.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus Schavans Aussage, die Studierendenzahlen seinen durch die 
Studiengebühren nur unwesentlich zurückgegangen, kann man nur einen 
Schluß ziehen:

   Alles verlief so, wie man es sich gedacht hatte.

- Die soziale Ausgrenzung ist gewollt
- Sozialer Aufstieg soll verhindert werden, Abstieg der Normalfall
- Das Pisa-Geheul ist nur ein Vehikel, den Auslesedruck zu erhöhen
- Dem Mittelstand soll es genau so ergehen, wie in USA

Die Bundesrepublik befindet sich planmäßig auf dem Weg zur 
Lateinamerikanisierung.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bedenkt

Was kostet denn wirklich einer, der Unterstützung benötigt?

...Wenn alle Steuer,aber auch wirklich alle aus der Leistung 
herausgerechnet werden.

z.B auch es ist doch bedeutungslos wenn Mietleistung vom Staat kommt, 
oder ob Fördergelder an Vermieter weitergeleitet werden.

Sollte die Leistung drastisch gekürzt werden,dann müssen die 
Besserverdienenden eine Selbstschutz organisieren.

...dieser ist nicht kostenlos!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi, ein Todkranker kostet mehr, als ein Student.

Der Unterschied ist, daß der Todkranke das Investment mit ins Grab 
nimmt, während es von dem Studenten zumindest sehr wahrscheinlich mehr 
als nur eingespielt wird.

Andersrum: Wenn jetzt schon an den Studenten gespart wird, wo sparen sie 
dann wohl als nächstes?

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Von euch Sozi-Pappnasen ist aber auch noch keiner auf die
> Ungerechtigkeiten eingegangen. Von dem Leistungserbringer nehmen um es
> dem Bedürftigen zu geben. Warum? Ich bin nur mir selbst verpflichtet.

Mein Lieber, den Begriff "Leistungserbringer" hast du nicht gepachtet. 
Leistung erbringen die allermeisten Menschen täglich, das hat mit 
Einkommen erst mal gar nichts zu tun. Es gibt viele unter uns die 
Angehörige rund um die Uhr pflegen müssen, die bringen eine weitaus 
höhere Leistung als ein gut bezahlter, windiger Bankberater, der Oma 
Maier risikoreiche Derivate unterschiebt, mir denen sie anschließend 
Totalverlust erleitet. Die Wertschöpfung in diesem Land wird immer noch 
mit regulärer Arbeit erwirtschaftet und nicht wie viele bis vor kurzem 
noch geglaubt haben, auf den Kapitalmärkten, mit ein paar Mausklicks 
begleitend von scheinbar schlauer Bankersprache. Du bist eben nicht nur 
dir selbst verpflichtet, sondern auch der Solidargemeinschaft. Mein so 
einem Egoismus kann eine Volkswirtschaft, die sich soziale 
Marktwirtschaft nennt, auf Dauer nicht überleben. Gehe doch einfach in 
ein Land, dass deinen Wünschen entspricht! Spätestens wenn du mal schwer 
krank wirst oder auch nur EINE teure Operation benötigst, wirst du auf 
die Schnauze fallen und nach Hilfe schreien! Dann kehrst du in den 
rettenden Schoss der deutschen solidarischen Krankenversicherung zurück. 
Oder wenn dich der Arbeitsmarkt mit 52 ausspuckt, dann wirst du froh 
sein, die Unterstützung des deutschen Sozialsystems in Anspruch nehmen 
zu dürfen. Du kannst zwar bei deiner Haltung Transferempfänger zu 
beschimpfen bleiben (ist schließlich ein freies Land), nur ist deine 
Argumentation bereits mit Zahlen widerlegt worden. Davon abgesehen 
erreichst du mit dieser Masche sowieso nichts, außer die Leute gegen 
dich und deine Denkweise aufzubringen. Setze dich statt dessen lieber 
dafür ein, mehr vernünftig bezahlte Jobs bereitzustellen, von denen 
jeder leben und an dieser Gesellschaft teilnahmen kann (dazu gehört mehr 
als die reine Nahrungsaufnahme - dieses Forum ist ein Beispiel dafür, 
wie wichtig es ist, sich mit anderen über Interessen austauschen zu 
können). Setze dich dafür ein die Diskriminierung der älteren 
Arbeitssuchenden in dieser Gesellschaft zu verringern. Gerade diese 
Leute werden verstärkt in ALG-II gedrängt, obwohl man von ihnen 
gleichzeitig eine längere Lebensarbeitszeit verlangt. Die 
Rentenabschläge, die damit einhergehen, müssen später oftmals wieder von 
der Solidargemeinschaft aufgebracht und zusätzlich finanziert werden 
(durch Grundsicherung, Wohngeld etc.). Setze dich dafür ein, dass ein 
Mindestlohn die Regel in unserer Gesellschaft ist, damit die Betroffenen 
nicht zusätzlich Geld vom Staat erhalten müssen, dass die Firmen nicht 
(mehr) bereit sind zu zahlen, weil sie ihre Gewinnmargen zu hoch 
ansetzen oder den falschen Geschäftsmodellen nacheilen. Wenn ein 
Mindestlohn wie ihn viele Länder bereits haben (kann z.B. auch je nach 
Branche unterschiedlich sein) die Regel ist, dann könnte es auch 
Ausnahmen geben für eine Minderheit an Menschen, die man ansonsten nicht 
im Arbeitsmarkt zum Mindestlohn unterbringen kann. Ein Kombilohnmodell, 
wie es Herr Sinn vom IFO-Institut herbeiredet, ist eine Einladung für 
einen Großteil der Industrie künftig ihre Arbeitnehmer einen Teil ihres 
Lohns sich beim Staat zu holen. Damit würden Millionen von Menschen mehr 
als das bisher der Fall ist zu Hilfeempfängern abgestempelt (und dann 
womöglich von Leuten wie dir als Sozialkassierer beschimpft). Setze dich 
dafür ein, dass dieser gigantische Subventionsapparat, der auch einen 
staatlichen Kontrollapparat zwangsläufig benötigt, nicht in unserer 
Gesellschaft Einzug hält. Setze dich ein für ein Studieren ohne 
Gebühren, für adäquate Bildung für ALLE, die ein moderner Industriestaat 
benötigt, um auf Dauer eine in sich zufriedene Gesellschaft er 
erreichen. Dazu braucht man keinen Sozialismus, aber dazu braucht es 
mehr als ein auf Egoismus aufgebauten regelarmen Kapitalismus. Ziehe die 
richtigen Lehren aus der Finanzkrise. Höre mal in dieser Hinsicht die 
Reden Obama's. Was er (Obama) der zu liberalen Politik Bush's vorwirft, 
ist gar nicht so unähnlich dem, was die Linke bei uns immer wieder als 
Kritik anmahnt (jedenfalls in Teilen).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.