mikrocontroller.net

Forum: Platinen Welchen Laserdrucker für die Direkt Toner Methode


Autor: Loro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leutz

Welchen S/W Laserdrucker würdet ihr mir für die Direkt Toner Methode 
entpfehlen? Wäre  sehr nett wenn ihr auch eure fertig geätzten Platinen 
als Bild dazu posten könntet.

Autor: Loro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS Er darf maximal 100€ kosten

Autor: Tobias Binkowski (tc-soundnlight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Experimentiere grad mit nem HP Laserjet 6l
Erfahrungswerte kann ich leider noch kein liefern

Aber aus dem Beitrag "Beitrag "Druckerumbau -> Platine bedrucken -> Ätzen -> Fertich! (?)"; 
kann man entnehmen, dass HP wohl nicht so geeignet ist... lies nen dir 
mal durch .. die hatten glaube mit Samsung recht gutes glück ... bzw. 
mit alten druckern wegen der "Korngröße" vom Toner.. einfach ma lesen

Autor: Oliver Heinrichs (Firma: OliverHeinrichs.de) (dobson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi. Also ich habe nen Canon LBP2900 für ca. 80€ vor 4 Monaten gekauft. 
Immernoch der erste Toner, klappt prima. Foto habe ich aber leider 
keines...

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab nen Samsung ML-2010R (der günstigste beim Ichbindochnichtblöd), 
der hat mal 70 Euro gekostet, mit dem klappts bei mir wunderbar.

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie O.H. benutze auch ich den LBP2900, seit knapp 2 Jahren.

Das Foto zeigt einen kleinen RFID Adapter, letzte Woche geätzt. Zum 
fixieren benutz ich auch keinen umgebauten Laminierer, sondern schick 
die Platine einfach 5-10mal durch, fertig.

Die horizontalen Muster scheinen durch die Andruckrolle des Laminierers 
(Creative irgendwas dingens..) verursacht zu werden, sind aber nicht 
störend. Kann das mal mehr, mal weniger stark beobachten - je nachdem 
wie lang die Platine in der Ätzlösung liegt.

Wobei ich ziemlich sicher bin, dass das Drucken an sich mit nahezu jedem 
Laser geht, entscheidend aber eher das richtige Fixieren, anschliessende 
Ablösen des Papiers und der Ätzvorgang selbst die 
wichtigeren/kritischeren Punkte sind.

Autor: Loro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis zu wie viel 0,x mm kriegt ihr mit diesen Druckern hin? Hat das 
jemand schon mal getestet?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H

>Wobei ich ziemlich sicher bin, dass das Drucken an sich mit nahezu jedem
>Laser geht...

Nicht unbedingt. Solche Tonersparer, wie Kyocera sind nicht sehr 
geeignet. Mit Brother hatte ich auch schlechte Erfahrungen gemacht.

MfG Spess

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen bei dem die gesamte Verbrauchseinheit ausgetauscht wird. Das 
(Reichelt-)Papier o.ä. macht nämlich nach einer gewissen Menge 1000 
Blatt oder so die Phototrommel unbrauchbar.

Autor: Loro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ausserdem gelesen, dass so mancher Toner nicht haftet. Genau 
deswegen stell ich nämlich die Fragen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, auch sollte man nicht unbedingt die Tonersparmodi des Druckers 
nutzen, sondern immer 'volle Pulle'.

Im Anfang hatte ich lediglich Probleme mit nicht haftendem Toner, wenn 
das Kupfer nicht vorher gründlichst entfettet wurde. Vorher mit Aceton 
putzen, dann gelingts. Vor allem der Toner unsrer Büro-Lexmarks scheint 
da n'bissl anspruchsvoll zu sein, der meines Canon geht eigentlich 
immer.

Zu Leiterbahnbreiten: oben im Beispiel sind es 12mil, also 0.3mm. Zur 
Umgebung hin sind 8mil Platz, etwa 0.2mm. Mit diesen Einstellungen kann 
ich auch mal ein Minütchen länger ätzen, ohne dass mir eine Leiterbahn 
flöten geht. TQFP mit 0.8mm Pitch geht problemlos, kleiner war noch 
nicht notwendig.

Autor: Loro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal!
Habt ihr irgendwelche Erfahrungen mit dem

-HP Laserjet p1005
-Brother HL-2035
-Samsung ML-1640

Weil nur diese in unserem Elektronikmärkten zu kaufen sind und in einer 
guten Preisklasse spielen. Wäre auch wieder nett, wenn ihr ein paar 
Bildchen anhängen könntet. Die Drucker, die ihr mir empfehlt, gibt es 
leider nicht mehr zu kaufen.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.