mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmel Evaluationboard V2.01


Autor: Peter Haubold (wetterpeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend oder besser (blick auf die Uhr)
Guten Morgen :-)

Auch ich darf mich jetzt stolzer Besitzer eines solchen Boardes nennen, 
habe auch schon mein Seriellkabel angeschlossen und Bascom dazu 
bekommen, den Atmel 90S8515, der hier noch rumlag auszulesen.
Auch kleine Erfolge sind Erfolge.
Nun hab ich mir bei Pollin einen Atmega 32  16pu0808d mitschicken 
lassen.
Also eingestöpselt, Basom gestartet, Testfile von Pollin geladen und 
mach mal... geklickt.
und nun steht seit 20 Minuten da:  Writing Rom aber es tut sich nicht.

Ich hab natürlich auch noch AVR Studio mir gezogen, aber das Ding ist 
mir ja noch zu komplex.

So, nun steh ich da wie Ochs vor Scheune und weiss nicht wo die Kuh 
ist..
die Bescheidene Frage, was ich wo wie falsch mache, traue ich mir gar 
nicht zu stellen.

Was der Platine fehlt ist eine LED, die zeigt, das Traffik auf dem 
Datenbus ist, so das man sieht, aha, es wird gelesen, oder aha, es wird 
geschrieben. Man hat keine "Sichtkontrolle" ob und was da passiert.

Könte evtl. jemand mir ne Step by Step anleitung geben, anhand dessen 
ich evtl. Lötfehler erkennen kann, oder meinen Handlungsablauf 
überdenken muss.

Oder liegt es gar am Vista? Wer hat da unangenehmer Erfahrungen gemacht.

Gruss aus Kiel
Peter

PS: sollte jemand hier in meiner Nähe sein, der da mal einen Blick drauf 
werfen möchte wäre ich gern bereit, mich ins Auto zu setzen ...  :-)

Autor: Thomas P. (clydesdale)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was für ein Programm verwendest Du zum Programmieren des AVR
auf dem Board? Ich hab mit Ponyprog bei dem Pollin-Board gute
Erfahrungen gemacht.
Allerdings sollte dein serieller Port auch ein echter serieller
Port sein. USB2COM-Wandler funktionieren offenbar nicht richtig
mit dem auf dem Pollin-Board implementieren sehr einfachen Progger.

Schöne Grüße,
-Cly

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der atmega32 neu ist, hast du dann schon gefused?

Autor: gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab da noch was

Autor: Peter Haubold (wetterpeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin..
die Frage, welches Programm ich benutze um den Atmel zu proggen ist das 
PonyProg2000 Version  2.07c Beta.

Mein Problem ist wahrscheinlich, das ich als blutiger Anfänger mir das 
zu blauäugig vorgestellt habe.
Folgende Einstellung benutze ich:
Setup  Interface Setup  io Port Setup  SI Prog API   COM 1
Ein KLick auf Probe zeigt Test OK

Anschliessend: Setup  Calibration Bestätigt mit Yes und 
anschliessendem Calibration OK.

Somit gehe ich davon aus, das der PC das Board erkannt hat und den tmel 
lesen könnte.
Nun muss ich noch einstellen was für ein ATMEL ich im Sockel stecken 
habe, aber da fängt es schon an.
Stelle ich nun unter Device den ATmega 32 ein und klicke anschliessend 
auf Command / read all, bekomm ich die Aussage, Device Missing or 
unknown Device.  Ergo, kann er das Device dann doch nicht erkennen.

Bei einem Klick auf Ignore liest er dann zwar, aber ob das dann seine 
Richtigkeit hat?

Nach dem Lesen meldet er: Read successful
Device Size: 33792 Byte und zeigt mir überall FF an.

Soweit so gut.
nun bin ich in der Glücklichen Lage noch einen AT90S8515 herumliegen zu 
haben, der bereits ein Programm enthält.
Also Ponyprog unter Device auf den anderen Prozessor umswitchen, das 
gleiche SPiel (Read All) aber auch da meldet er, unknown Device. bei 
Ignore liest er auch überall FF und das kann und dürfte nicht sein. Also 
mache ich was falsch ! leider habe ich kein Oszilloskop um zu prüfen ob 
die Signale überall ankommen. Ein Sichtkontrolle ergab auch keine 
Fehlerhinweis, alle Jumper sind gesetzt. die rote LED leuchtet, der 7805 
wird warm. Ich bin am Rätseln.

Hilfe :-)

Gruss, Peter

Autor: Peter Haubold (wetterpeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Atmega 32 ist neu, Gefused ?

Nö.(Blauäugig dreinschau)
Habe jedoch die Anleitung (Einstellungen_Fuse_Bits.doc) gelesen und bin 
genauso verfahren, dennoch blibt es im Ergebnis wie gehabt, da wird 
nichts gelesen, oder geschrieben.
Ich denke man, das ich vor dem Schreiben erstmal lesen lernen sollte.

Gruss, Peter

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein versuch mit meinem (leicht modifizierten) pollin board hat ergeben:

die von dir geschilderten symptome treten (zumindest bei mir) bei 
verwendung eines usb-seriell-adapters auf. wenn ich die "echte" 
schnittstelle verwende, funktioniert ponyprog (gleiche version) 
einwandfrei.

für das problem gibt es ein paar lösungsmöglichekeiten:
1. eine echte serielle schnittstelle verwenden
2. einen hochwertigen usb-seriell-konverter verwenden, der auch die 
kontrolleitungen (rts/cts/...) unterstützt
3. einen parallel-isp-programmer bauen/kaufen (STK200-nachbau)
4. einen usb-programmer bauen/kaufen
5. ein stk500 kaufen bzw. nachbauen

p.s. die leichte modifikation des boards beschränkt sich auf 
quarz-fassungen, um verschiedene frequenzen einsetzen zu können und die 
jumper, die ich durch drahtbrücken ersetzt habe, um auch weiter 
entfernte teile verwendbar zu machen

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du überhaupt ienen usb2serial converter?
nimm am besten ein 1:1 sub d verlängerungskabel (nicht die billigen von 
pollin, die gehen bei mir auch nicht), also nicht das du ausversehen die 
ganze zeit mit einem nullmodelkabel probierst
noch ne andere frage, wo steckst du das kabel am board an, neben dem 
max232 oder neben dem transistor (neben transistor ist richtig)

sry für die dummen fragen, aber ich hab hier schon die tallsten dinger 
erlebt

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Allerdings sollte dein serieller Port auch ein echter serieller
Port sein. USB2COM-Wandler funktionieren offenbar nicht richtig
mit dem auf dem Pollin-Board implementieren sehr einfachen Progger."

usb2seriell converter funktionieren schon, nur die billigen eben nicht 
mit ponyprog, da ponyprog auch die steuerleitungen nutzt, mit avrdude 
gehts ber glaube ich

Autor: Peter Haubold (wetterpeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Daniel...
vielen Dank für die Hinweise.
Sie sind zumindest dahingehend eine Hilfe, das ich mir das Thema Kabel 
nochmal vornehmen werde. (falls ich mal auf die Schnappsidee komme, das 
ganze am Laptop betreiben zu wollen, wo ich kein Seriellen Port habe und 
zwangsläufig mit USB/Ser Wandler arbeiten müsste.

Um aber solche Problem von vornherein auszuschliessen habe ich das Board 
an meinem "groß"rechner angeschlossen, Asus P5LD2.
Eingestöpselt auf dem Evaluationboard an der ISP Schnittstelle.

Denn wenn ich es richtig verstanden habe, dient die RS232 Schnittstelle 
auf dem Board zur Rückkontrolle bzw. zur Steuerung zusätzlicher RS232 
Geräte.

Aber das mit dem Kabel.. das könnte ein Problem sein.
Das mit den Austuaschbaren Quarzen ist ne gute Idee.

Danke für den Tip.
Gruss,Peter

Autor: Peter Haubold (wetterpeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gast,
wie schon eben bei Daniel gemeldet,
Nein ich benutze kein USB/Seriell Wandler.

Ich vermute mal falsches Kabel.
(Grummel)
Und dabei will ich noch gar nicht mal soviel damit machen.

Ich hab da so ne Idee für ne Schaltung, und überlege nur, ob man das 
nicht alles noch einfacher realisieren kann, denn die Zeiten von TTL 
sind ja scheinbar gezählt. Da fragt man sich schon, wofür man sich damit 
beschäftigt hat:-)

Was fehlt ist...
Jemanden, den man seine Idee erzählt und der einem das dann macht. :-)
Natürlich für Lau versteht sich :-)

Ich muss jetzt morgen erstmal nen neues Kabel besorgen oder mir eines 
löten.. Hat mal jemand die Pinbelegung da :-)

Schönen Sonntag noch ...
Peter

Autor: Peter Haubold (wetterpeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend...
ich hab mir jetzt ein neues Kabel gelötet.
Buchse auf Stecker, Verdrahtung 1 zu 1, also 1 von Buchse auf 1 von 
Stecker  und das ganze mit allen 9 Pins so gemacht...

dennoch bekomme ich Unknow Device...
mist ....

Gruss, Peter

Autor: Hermann Gebhard (df2ds)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe gerade versehentlich einen neuen Thread geöffnet unter
Beitrag "Pollin-Eval-Brd + ATMega32"

Sorry!

Autor: Joe Fn (joefn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,
kann mir vielleicht jemanden nen Link geben wo ich den Schaltplan von 
AVR Evaluationboard V2.0 von pollin.de, damit ich weiß wo ich was 
einstecken muss??
ich danke euch
gruß Joe

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan ist in der Bauanleitung.
Die Bauanleitung wurde mit dem Board in Papierform mitgeliefert.
Die Bauanleitung gibt's bei Pollin zum kostenlosen Download.

Dieses Forum hat eine Suchfunktion. Man gebe als Suchbegriffe
+pony* +proble* ein und lese die Treffer. Für den Fall, dass das zu 
kompliziert ist, gibt es hier den Link darauf:
http://www.mikrocontroller.net/search?query=%2Bpon...

...

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:
> Die Bauanleitung gibt's bei Pollin zum kostenlosen Download.

Er sucht explizit nach dem Plan zu Rev. 2.00, bei Pollin gibt es nur 
noch den zur aktuellen Revision 2.01.

Am besten ersteinmal richtig lesen, bevor man die Leute für zu dumm zum 
Suchen erklärt.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er sucht explizit nach dem Plan zu Rev. 2.00, bei Pollin gibt es nur
> noch den zur aktuellen Revision 2.01.

Das hätte er aber auch dazuschreiben können. Ich hoffe, ich habe die 
richtige Version angehängt, sie stammt vom 21.07.07 (Download-Datum), 
eine neuere habe ich nicht, mich interessiert das Board nicht mehr.

> Am besten ersteinmal richtig lesen, bevor man die Leute für zu dumm zum
> Suchen erklärt.

Danke für die Blumen.

Trotzdem kann ich das Gezeter betreffs Nichtfunktionieren von veralteten 
Pollin-kompatiblen Programmern an aktuellen Rechnern nicht mehr hören, 
alle Fragen dazu sind schon 'zigmal gestellt und erschöpfend beantwortet 
worden, da sollte es wohl schon legitim sein, auf die bisherigen Threads 
zum Thema hinzuweisen.

Betreffs Pollin-Board: Langsam denke ich, es war ein Fehler von Pollin, 
dieses Board (mit technisch veraltetem Programmer) zu entwickeln und 
halbwegs billig anzubieten. Es suggeriert dem (des logischen Denken 
meist nicht mächtigen) "Klingelton-Konsumenten", dass es ganz easy sei, 
mal so nebenbei "was mit AVRs zu machen". Da hapert es denn schon an den 
kleinsten Hürden, denn man ist ja nicht bereit (oder in der Lage), sich 
selbstständig die fehlenden, nur ein paar Mausklicks entfernten, 
Informationen zu beschaffen.

Nein, das ist kein Anfängerbashing, ich unterscheide sehr wohl zwischen 
mitdenkenden Anfängern (die nur mal gelegentlich aufgrund von 
Missverständnissen einen Schubs in die richtige Richtung brauchen) und 
dem faulen Klingelton-Konsumenten, dem man jeden Pups 'zigmal erklären 
muss und der es trotzdem nicht versteht.

...

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlimmer finde ich, dass es die Boards nun für ein paar Euros mehr 
fertig aufgebaut gibt. Nun wird man schon ohne den Lötkolben in den 
Fingern gehabt zu haben zum Elektronik- und µC-Experten...

Das Board selber finde ich ganz nett für den Einstieg, verwende es nach 
wie vor zusammen mit dem Breadboard fürs Prototyping oder schnelle 
Versuchsaufbauten.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schlimmer finde ich, dass es die Boards nun für ein paar Euros mehr
> fertig aufgebaut gibt. Nun wird man schon ohne den Lötkolben in den
> Fingern gehabt zu haben zum Elektronik- und µC-Experten...

Stimmt, daran erkenne ich, dass wir in diesem Punkt halbwegs einer 
Meinung sind. Ähnlich ist es übrigens mit dem NET-IO...

> Das Board selber finde ich ganz nett für den Einstieg, verwende es nach
> wie vor zusammen mit dem Breadboard fürs Prototyping oder schnelle
> Versuchsaufbauten.

Ich habe es (noch unaufgebaut) bei einem Funkamateur (der selbst nicht 
programmieren kann, dafür aber viele andere Dinge) entsorgt, dem ich 
gelegentlich mal AVR-Programme schreibe, der es also nur als Programmer 
benutzt. Da ist dann noch ein Quarzoszillator (Blechsarg mit 4 Pins) mit 
doppelseitigem Klebeband mit dem Rücken auf die Platiene (Buzzerfläche) 
gepappt worden, damit man einen Takt für AVRs hat, die planmäßig auf 
externen Takt gefust werden. Dort tut das Teil noch gute Dienste.

Gekauft hatte ich es eigentlich, um Forumfragen zu diesem Board 
nachvollziehen zu können. Ich habe es dann bei näherer Betrachtung als 
suboptimal eingestuft. Ausschlaggebend war dabei die unüberlegte 
Anodnung der Pins am Wannenstecker, die es nicht erlaubt, einen Block 
von 8 Anschlüssen mal schnell von einem Port auf den anderen 
umzustecken. Die Idee des Boardes war ja nicht schlecht, es ist nur 
nicht bis zu Ende durchdacht worden, eben "nur" eine Lehrlingsarbeit.

...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:

> Betreffs Pollin-Board: Langsam denke ich, es war ein Fehler von Pollin,
> dieses Board (mit technisch veraltetem Programmer) zu entwickeln und
> halbwegs billig anzubieten. Es suggeriert dem (des logischen Denken
> meist nicht mächtigen) "Klingelton-Konsumenten", dass es ganz easy sei,
> mal so nebenbei "was mit AVRs zu machen". Da hapert es denn schon an den
> kleinsten Hürden, denn man ist ja nicht bereit (oder in der Lage), sich
> selbstständig die fehlenden, nur ein paar Mausklicks entfernten,
> Informationen zu beschaffen.

Ein universelles, rel. preiswertes AVR Board mit entsprechender 
Community könnte ein Megaschub für das Hobby bedeuten.

Ich finde es schlecht von Pollin kein Forum, FAQ, o.ä. zu den Boards 
anzubieten. DANN wären die Infos tatsächlich nur ein paar Mausklicks 
enfernt. Die Situation derzeit - andere Foren werden von 
Pollin-Problemen überschwemmt - ist unfair.

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum: 25.03.2009 10:08

> Schlimmer finde ich, dass es die Boards nun für ein paar Euros mehr
> fertig aufgebaut gibt.

Sehe ich genauso.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum: 25.03.2009 10:48

> Gekauft hatte ich es eigentlich, um Forumfragen zu diesem Board
> nachvollziehen zu können.

Ich auch und weil ich damals für mich selbst kein einfaches Bastelboard 
für möglichst viele AVRtypen hatte und weil ich was mit RFM12 machen 
wollte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.