mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Starthilfe mspgcc Windows Version


Autor: Reiner Rottmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe hier kann mir jemand helfen.

Ich bin noch ein ziemlich Neuling im Bereich Embedded Systeme, aber im
Laufe meines Studiums habe ich nun Kontakt mit dem MSP430-449STK-B.
Unter einem AM188ER habe ich bereits systemnah programmiert, und nun
möchte ich mit diesem Kontroller erste Schritte machen. Dazu habe ich
mir das Developer Kit mspgcc toolchain für Windows gezogen. Und mit
diesem Paket habe ich nun schon von vornherein einige Schwierigkeiten.
Aus der Anleitung kann ich entnehmen, dass diese Probleme wohl nicht
sehr häufig eintreten, da weder in der FAQ noch sonst wo extra
Informationen bezüglich der Installation bereitstehen. Aber die
Standardinstallation versetzt mich nicht in die Lage, Code ins Target
zu laden und zu debuggen. Dabei habe ich 2 Probleme. Zum einen
funktioniert der Make Befehl direkt nicht und ich habe mich durch
Kommandozeilen kämpfen müssen, bis ich endlich eine Datei hatte, die
ich vom Insight Debugger öffnen konnte. Hierfür habe ich jetzt eine
Batch Datei, die den Sourcecode in eine *.elf wandelt, die man öffnen
kann. Aber hier habe ich dann das nächste Problem. Ich kann trotz
ordnungsgemäßem Anschluss der olimex Platine mittels JTAG->Parallelport
Interface und Aufruf des gdbproxies keinen Kontakt herstellen. Egal ob
ich die Platine dranhängen habe oder nicht, kommt folgende
Fehlermeldung:
"Remote proxy for GDB, v0.7.1, Copyright (C) 1999 Quality Quorum Inc.
MSP430 adaption Copyright (C) 2002 Chris Liechti and Steve Underwood

GDBproxy comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY; for details
use `--warranty' option. This is Open Source software. You are
welcome to redistribute it under certain conditions. Use the
'--copying' option for details.

debug:     msp430: msp430_open()
error:     msp430: Could not find device (or device not supported) (4)
error:     msp430: Could not find device (or device not supported) (4)
debug:     msp430: msp430_open()
error:     msp430: Could not find device (or device not supported)
(4)"

Und in der Proxy Anwendung kann man ja fast nichts einstellen. Der
Windowsinstaller installiert automatisch den Porttreiber für Windows
2000, es ist keine Firewall oder Virenscanner im Hintergrund gelaufen,
aber es funktioniert nicht.

Meine Fragen nun:
1.) Kann mir jemand sagen, ob die Installation mittels Setup unter
Windows reproduzierbar funktioniert? Oder muss man dabei irgendetwas
beachten?
2.) Kann mir jemand erklären, wie man den Make Befehl korrekt anwendet,
dass er die nötigen Dateien erzeugt ohne Umweg über Batch?
3.) Wie bekommt man den Proxy zum Laufen?

Im vorraus vielen Dank für alle Antworten, ich weiß echt nicht mehr
weiter...

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halle Reiner!

Bist Du sicher, daß der Porttreiber installiert wurde?
Bei mir war es so, daß die variablen Pfadangaben nicht richtig
aufgelöst wurden. Starte mal "Start->Programme->mspgcc->GiveIO->Status
GiveIO Service", da steht dann, ob der Service wirklich läuft.
Das nächste Problem wird sein, daß Dein .elf nicht ins Target geladen
werden kann. Das Problem hatte ich heute. Ich hab das zwar schon mal
zum laufen gebracht, aber ich hab mich nicht gleich dran erinnert :)
Ich glaube, man kann da irgendwo auch einstellen, daß er die .elf ins
Target lädt, bin mir aber nicht sicher. Ich erzeuge immer zusätzlich
noch ein .elf.a43 (Intel-Hex Format), das konnte ich dann ohne weiteres
per GDB Console und load xyz.elf.a43 ins Target laden.

Viel Glück ;)
Gruß,
Patrick...

Autor: Benni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis hierher bin ich locker gekommen - nur dann beim schreiben des codes
meldet mein proxy irgendwas von fehlern beim schreiben des speichers
und bricht ab?!?!
Was mache ich denn da falsch?
Benni

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist der Flash-Speicher nicht leer.
Um alles zu löschen musst Du 'monitor erase all' in der GDB-Console
eintippen, um nur das Programm zu löschen 'monitor erase main'.
Danach kannst Du mit 'load xyz.elf.a43' Dein neues Programm in den µC
laden.

Gruß,
Patrick...

Autor: Reiner Rottmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheinbar ist das Problem hardwareseitig. Auf einigen Rechnern
funktionierts nicht, am Arbeitsplatz geht es auf einmal.

Allerdings benötige ich noch einige Tipps.

Für meine Zwecke erscheint die Dev-C++ Oberfläche nahezu ideal als
Entwicklungsumgebung unter Windows. Ich habe im Internet auch eine
Konfigurationen gesehen, um dieses Programm an mspgcc anzupassen. Doch
leider meckert der Kompiler immer noch rum, dass er mit dem Befehl
mcu=msp430x449 nichts anfangen kann. In den Kompileroptionen habe ich
eingegeben, dass er -MMcu=msp430x449 anhängen soll. Den korrekten
Kompiler habe ich auch ausgewählt. Erscheint mir sehr rätselhaft, dass
das nicht klappt. Es wäre schon ein großer Schritt, wenn das System
endlich bereit wäre, dass man damit auch Programmieren kann...

Gruß,
Reiner Rottmann

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Optionen sind case-sensitive, probier's mal mit -mmcu=msp430x449.

Autor: Reiner Rottmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab es natürlich kleingeschrieben alles. Nur hier hab ich die ersten
2 Buchstaben groß geschrieben, da die Option mit 2 mal m beginnt, aber
der Kompiler dann das erste m wegfallenlässt.

Autor: Reiner Rottmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab es hinbekommen. Das Programm hat immer wieder auf den mitgelieferten
Compiler umgeschalten...

Autor: Oliver Rogasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ rainer:
weisst du noch wo du die konfiguration gefunden hast?
habe nämlich auch die idee gehabt, devc++ als ide zu nehmen, ich weiss
aber nicht welche dateien ich wo eintragen muss damit es funzt.
bis werkzeuge -> compileroptionen bin ich schon gekommen. unter
->programme habe ich dann meinen mspgcc430-gcc.exe eingetragen. aber
was kommt statt g++ rein, da hörts bei mir auf :( .
Gruß Olli

Autor: Reiner Rottmann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sind meine Konfigurationsdateien. Sie müssen irgendwo in
C:\Dokumente und Einstellungen\Username\Lokale Einstellungen\
kopiert werden. Wenn du schon Einstellungen gespeichert hast, dann
findest du die Dateien wieder und musst nur noch die Verzeichnisnamen
anpassen.

Autor: Oliver Rogasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, ich ahb schon gesehen, dass da einige Pfade anders sind.
Ich habe z.B. in Dev-C++ unter Werkzeuge ->Compiler Optionen ->
Verzeichnisse die Pfade für mspgcc gesetzt. Trotzdem sind die nicht im
Ini-file aufgetaucht. ??

Welche Versionen von devc++ bzw mspgcc benutzt du?
Ich habe msp430-gcc20030506 und dev c++ 4.9.8.9.
Ich habe schoneinige bugs in dieser dev-c++ version gefunden. (access
violation in devcpp.exe)

Olli

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.