mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Vorsicht opendownload.de


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich letztens (12.11.) mit irgendwelchen Fake-Namen bei 
opendownload.de angemeldet (nur halt mit meiner Email Adresse).
Jetzt bekomme ich eine Rechnung über 100€ per EMail, die ich doch zu 
bezahlen habe.
Nach Widerrufsrecht (http://www.opendownload.de/widerrufsrecht.php) habe 
ich erstmal den Vertrag widerrufen (mit Antwortfrist in den nächsten 3 
Werktagen), auch wenn sie mir eigentlich nichts anhaben könnten, oder?

Oder gehen die für die 100€ soweit und fragen bei meinem ISP die 
Benutzerdaten der IP ab?

Was meint ihr?

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Opendownload ist zweifelsfrei ABZOCKE.
http://www.heise.de/newsticker/Verbraucherschuetze...

Ich hab mal bei der PR von OpenOffice nachgefragt, ob man Opendownload 
nicht verbieten sollte, OOo unter deren Bedingungen anzubieten. Bisher 
leider keine Antwort.

Autor: Opendownload (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn du den Vertrag widerrufst, musst du bereits genutzte 
Leistungen bezahlen.

Wenn du dich nur registriert hast und den Vertrag widerrufst, bist du 
jede Verpflichtung los.

Wenn du dich registriert hast, einen Download getätigt hast, und dann 
widerrufst, hast du mit dem Widerruf die Rechtmäßigkeit des Vertrags 
akzeptiert und kannst dich nicht mehr um die Downloadgebühren drücken.

Du sitzt dem weitverbreiteten Missverständnis auf, dass das 
Widerrufsrecht 2 Wochen kostenloses Ausleihen ermöglicht. Richtig ist, 
dass du die Chance bekommst, ein Produkt wie im Laden zu begutachten. 
Wenn du die Verpackung öffnest (oder in deinem Fall dem Anbieter durch 
Download Kosten verursachst) wird dir der Verkäufer die Wertminderung in 
Rechnung stellen.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Pauli wrote:
> Nein, Opendownload ist zweifelsfrei ABZOCKE.
> 
http://www.heise.de/newsticker/Verbraucherschuetze...
>
> Ich hab mal bei der PR von OpenOffice nachgefragt, ob man Opendownload
> nicht verbieten sollte, OOo unter deren Bedingungen anzubieten. Bisher
> leider keine Antwort.

Das würde mich auch mal interessieren. Kommt mir irgendwie rechtlich 
grenzwertig vor Open-Source Software für Geld zu verkaufen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe besagte Seite neulich auch über google gefunden nachdem ich die 
aktuelle firefox- version gesucht habe!

Soweit ich das gesehen habe steht dort nur in den AGB dass man ein abo 
bestellt welches ~100/Jahr kostet FÜR FREEWARE!!!!

Ich glaube auch, dass die Angabe von Kosten nur in den AGB nicht erlaubt 
ist, somit muss man nicht bezahlen - hab die Seite aber nicht genauers 
angeschaut und hätte eben nirgendwo eine kostenangabe gesehen.

Prinzipiell schätze ich alle Seite als unseriös ein, wenn man Name und 
Adresse angeben muss! (mal abgesehen davon wenn man etwas bestellt)

Autor: Ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muß der Anbieter den Käufer erst mal erwischen, bzw.
ermitteln(können).
Mit zivilrechtlichen Mitteln läßt sich das über die IP nicht
so einfach realisieren.
Da müßte dann schon eine Straftat von erheblich öffentlichen
Interesse vorliegen das ein Anwalt über die Staatsanwaltschaft
durch eine Anzeige Akteneinsicht erlangt und so der User
ermittelt werden kann. Dann muß aber auch zweifelsfrei
nachgewiesen werden das DU den Bock geschossen hast und
nicht jemand, der auch an den Rechner ran kann.(Beschlagnahme
der Festplatte könnte die Folge sein).
An deiner Stelle würde ich den gefakten Account löschen und
in 6 Monate sind die Daten beim Provider endgültig gelöscht.
Solltes du Post von einem Anwalt (z.B. Rae Katja Günter,München)
bekommen sollte sie/er dir erstmal erläutern woher sie/er deine
Identität her hat. Sollte das nicht koscher sein, würde ich
mir keine Gedanken machen weil man den Anwalt sonst wegen
Rechtsmißbrauch belangen könnte.
Schließlich leben wir in einem Rechtstaat mit Datenschutz.
Noch ein Tip für die Zukunft:Wenn du in fremden Gefilden
wuselst, sprich, auf unbekannten Webseiten surfst, schau
erstmal nach, ob es eine AGB gibt und lies die auch
gründlich durch. Dann kann dir eigentlich nichts mehr
passieren.

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja eine frage.
ich habe jetzt auch sone email mit 100euro undso
wie verfahre ich denn jetzt am besten?

Autor: ge-nka (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Mit zivilrechtlichen Mitteln läßt sich das über die IP nicht
>> so einfach realisieren.

Weiß nicht mehr, wo ich das kopiert habe aber da wird beschrieben
wie man zivilrechtlich an die  Daten über IP kommt.

Autor: ge-nka (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berichtigung ,habe oben fälschliche weise die Sicherheitskopie angehängt 
.

Autor: wo lebt ihr? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>schau erstmal nach, ob es eine AGB gibt und lies die auch gründlich durch.

so'n quatsch. es ist nicht aufgabe des kunden, nach den AGB zu suchen. 
solange er sie nicht schriftlich zugesandt bekommt, gibt es keine AGB.

Autor: ge-nka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch  ein paar Links zum Thema für den Theardstarter.
http://www.verbraucherrechtliches.de/2006/12/20/fa...
http://www.antiabzocke.net/aktuell.php

Autor: Ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>so'n quatsch. es ist nicht aufgabe des kunden, nach den AGB zu suchen.
>solange er sie nicht schriftlich zugesandt bekommt, gibt es keine AGB.

Verpflichtung die AGB zu suchen natürlich nicht, aber man ist stets gut 
beraten zu schauen ob nicht eine existiert, insbesondere weil das
besuchen einer fremden Webseite unter dem Aspekt eines virtuellem
Hausrechts zu betrachten ist.

>Weiß nicht mehr, wo ich das kopiert habe aber da wird beschrieben
>wie man zivilrechtlich an die  Daten über IP kommt.

Klar wird es Kanzleien geben die das für sich nutzen aber der
Ursprung der Beweise darf nicht Rechtswidrig sein sonst nützt
das dem Kläger wenig. Die bauen eben auf rechtliches Nichtwissen
in der Gesellschaft und versuchen es erst mal. Wenn man aber
Bescheid weiß und sich wehrt, hat Klagen Zivilrechtlich kaum
Aussicht auf Erfolg.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Anna Nym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei solchen Sachen schreibe ich die Betreiber immer an und sage, dass 
ich kein Konto besitze und ob ich das Geld persönlich vorbeibringen 
kann. Danach höre ich nichts mehr von denen :)

Autor: Anna Nym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte ja auf einen blöden Gedanken kommen und sich über einen Proxy 
mit Daten eines Politikers anmelden :)
Wie lange würde so eine Seite wohl online bleiben? Zumal man die 
Downloads dieser Freeware wo anders ohne einen Zwei Jahres Vertrag 
bekommt.

Autor: AntiAbzocker - InkassoBekämpfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor Vertragsabschluss hat der Anbieter dem Kunden die AGB vor zu legen, 
bzw. sich bestätigen zu lassen, das der Kunde die AGB gelesen hat.

Das ist Vorraussetzung für den Abschluss eines Vertrages. Ist weder das 
Eine noch das Andere von Seiten des Anbieters geschehen, ist auch kein 
Vertrag zustande gekommen.

Meine private(unqualifizierte) Meinung.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinung ist korrekt und wird meistens durch das "Hiermit erkenne ich die 
AGB an."-Häkchens gelöst...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gehört, dass man seine eigenen AGB dem Geschäftspartner zukommen 
lassen kann, erst wenn der diese akzeptiert kommt ein Vertrag zustande.

Weiß aber nicht was dran ist.

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meinung ist korrekt und wird meistens durch das "Hiermit erkenne ich die
> AGB an."-Häkchens gelöst...
genauso wird das Problem in der Praxis gelöst
Die AGB sollte man immer lesen, zusenden der AGB ist nicht erforderlich 
- schließlich gibt es sogenannte Verträge, die man mit Mausklick 
abschließen kann, tja die Juristen sind fleißig im Erschließen neuer 
Geschäftsideen.

> Habe gehört, dass man seine eigenen AGB dem Geschäftspartner zukommen
> lassen kann, erst wenn der diese akzeptiert kommt ein Vertrag zustande.
> Weiß aber nicht was dran ist.
Das ist Quatsch, weil Du ja Endverbraucher und keine Firma, etc. bist - 
durch Setzen des Häkchens akzeptiert Du die AGBs des Verkäufers.
Du kannst dehnen natürlich noch gerne Deine AGBs zusenden, nur wenn Du 
vorher zugestimmt hast, dann hast Du ein Problem - und sei es auch nur 
den Zeitaufwand für einen schriftlichen Widerruf.
Die weiteren Kosten fallen dann im Zweifelsfall für Dich an 
(Anwaltsberatung, usw.).
Das ist dann Deine Zeit die verloren ist und Deine Nerven, die mehr oder 
weniger blank liegen.

Fazit:
Der Gesetzgeber könnte den ganzen Mist verbieten!
Schneeballsysteme hat man ja auch verboten.
Man will es aber nicht, weil gewisse Leute ganz gut daran verdienen ....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Anmeldeseite steht rechts relativ weit oben:

>Durch Drücken des Buttons "Anmelden" entstehen Ihnen Kosten von 96 Euro >inkl. 
Mehrwertsteuer pro Jahr (12 Monate zu je 8 Euro). Vertragslaufzeit 2 >Jahre.

Inzwischen haben die Abzockseiten dazu gelernt. Es müssen bei der 
Anmeldung die Kosten deutlich lesbar sein.

ABER!
Weiter unten das Kästchen:

>Ich akzeptiere die AGB und die Datenschutzerklärung  und verzichte auf mein 
>Widerrufsrecht.

Das ist illegal. Die können das Widerrufsrecht nicht so einfach außer 
Kraft setzen. Das gilt weiterhin, egal was sie da hinschreiben.

Noch zum Thema Open Source:
Software die unter der GPL veröffentlicht ist, DARF! kostenpflichtig 
verkauft werden. SuSE, und andere Distributionen machen das ja seit 
Jahren. Allerdings müssen sie die Quellen wie immer dazu liefern und 
ihre Änderungen am Code auch unter die GPL stellen.

Das bedeutet, wenn sich einer jetzt ein SuSE kauft, darf er es kostenlos 
zur Verfügung stellen. Natürlich nur die Sachen die unter der GPL 
stehen.

Ich dürfte den Linux Kernel jetzt auch für 100 € auf meiner Seite 
anbieten. Aber wahrscheinlich wird sich kein Depp finden, der das zahlt, 
da er ja auf kernel.org das gleiche kostenlos haben kann.

Siehe--> http://de.wikipedia.org/wiki/GPL

Zitat:
"   0. Das Programm darf ohne jede Einschränkung für jeden Zweck genutzt 
werden. Kommerzielle Nutzung ist hierbei ausdrücklich erlaubt.
   1. Kopien des Programms dürfen kostenlos oder auch gegen Geld 
verteilt werden, wobei der Quellcode mitverteilt oder dem Empfänger des 
Programms auf Anfrage zum Selbstkostenpreis zur Verfügung gestellt 
werden muss. Dem Empfänger müssen dieselben Freiheiten gewährt werden – 
wer z. B. eine Kopie gegen Geld empfängt, hat weiterhin das Recht, diese 
dann kommerziell oder auch kostenlos zu verbreiten. Lizenzgebühren sind 
nicht erlaubt. Niemand ist verpflichtet, Kopien zu verteilen, weder im 
Allgemeinen, noch an irgendeine bestimmte Person – aber wenn er es tut, 
dann nur nach diesen Regeln.[2]
   2. Die Arbeitsweise eines Programms darf studiert und den eigenen 
Bedürfnissen angepasst werden.
   3. Es dürfen auch die gemäß Freiheit 2 veränderten Versionen des 
Programms unter den Regeln von Freiheit 1 vertrieben werden, wobei dem 
Empfänger des Programms der Quellcode der veränderten Version verfügbar 
gemacht werden muss. Veränderte Versionen müssen nicht veröffentlicht 
werden; aber wenn sie veröffentlicht werden, dann darf dies nur unter 
den Regeln von Freiheit 1 geschehen.
"

Die Seite ist auf jeden Fall Abzocke. Nochmal der Heise Link von oben:
http://www.heise.de/newsticker/Verbraucherschuetze...

Mach dir keine Sorgen. Die können dir nichts anhaben, da ihre Seite 
selbst illegal ist, und das ganze wie üblich nur eine Briefkastenfirma 
sein wird.

Autor: Hobbyloet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Abzocker war doch letzte Woche bei Akte 09.

Autor: Hobbyloet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne, wir haben ja 2008, also Akte 08

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eben das Anmeldformular besichtigt: Dort steht ein Hinweis auf 
die 96 EUR, die fällig werden.

Haben die Brüder das Teil etwa schnell nachgebessert?

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da steht sogar 2 mal 96 EUR !

Hmm, gilt denn hier das Fernabsatzgesetz nicht ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile ist die Seite ja offline, was bedeutet das für mich und 
meinen angeblichen Vertrag mit dem Laden?
Laut vzbv.de wurde die Seite auch schon wegen ihrer Strategie abgemahnt.


Content Services Ltd., Mannheim
www.opendownload.de Kostenfallen im Internet - 2007 3
Angeboten wurde ein Downloadportal, für dessen Nutzung sich 
Interessenten unter Angabe von persönlichen Daten anmelden mussten. Auf 
der entsprechenden Anmeldeseite befand sich Unterhalb der Anmeldemaske 
ein Textfeld folgenden Inhalts: „Ich (akzeptiere die AGB und die 
Datenschutzerklärung und) verzichte auf mein Widerrufsrecht.“ Des 
Weiteren befand sich auf der Anmeldeseite der Internetseite 
www.opendownload.de neben der Anmeldemaske folgender Text: „Durch 
Drücken des Buttons „Anmelden“ entstehen Ihnen Kosten von 96 Euro inkl. 
Mehrwertsteuer pro Jahr (12 Monate zu je 8 Euro). Vertragslaufzeit 2 
Jahre.
Stand: Das Unternehmen wurde wegen unangemessener Benachteiligung der 
Verbraucher durch AGB sowie fehlender Endpreisangabe abgemahnt.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offline ist die aber nicht, gell?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich kann auf http://opendownload.de/ nichtmehr zugreifen

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> also ich kann auf http://opendownload.de/ nichtmehr zugreifen

Weiß ich nicht - bei mir gehts...

Autor: Ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, eine Klausel das der Kunde auf die Widerrufsbelehrung
bei Anmeldung verzichtet, scheint mir sittenwidrig und
rechtsmissbräuchlich wenn der Anbieter nicht beweisen
kann das dem Verbraucher seine Rechte bewußt sind.
(also 14-tägiges Widerrufs- und Rücktrittsrecht)
Denn die Pflicht zur Belehrung trifft gesetzlich allein
den Anbieter und ist auch nicht übertragbar(z.B.
an den Kunden).
Die meisten Programme die da so angeboten werden sind doch im
Web kostenlos downloadbar. Wohl alles nur Bauernfängerei?
Also wozu da Kunde werden?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Hinweis für alle, die auf die Abzocker reingefallen sind, vermisse 
ich hier noch.

Am besten absolut nicht antworten oder maximal einmal der Forderung 
wiedersprechen! Dann auf keinen Brief und auf keine Email reagieren, 
auch nicht, wenn da schon ein ausgefüllter Mustermahnbescheid beiliegt.
Reagiert werden muss man erst auf einen gerichtlichen Mahnbescheid, der 
in den meisten Fällen nie ergangen ist, da dieser erst ein mal dehnen 
ihr Geld kostet (glaube 40,-€).
Sollte einer ergehen, dann diesem Wiedersprechen!

Die Abzocker müssen dann vor Gericht beweisen, dass sie ein Anrecht auf 
Bezahlung ihrer dubiosen und betrügerischen Verträge haben, was sie aber 
definitiv sein lassen werden.
Vorsicht vor allem vor den angeblichen Musterurteilen, die von der 
(Rechts)-Anwältin Katja Günter oder der "Deutschen Inkassostelle" 
verschickt oder veröffentlicht werden. Diese sind meist komplett aus dem 
Zusammenhang gerissen.

Sehr gute Infos (auch zum täglichem Geschehen) gibt es unter 
www.nicht-abzocken.de und www.rotglut.org.

Gruß
Steffen

Autor: anna (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe eine mail von denen bekommen, dass diese 96 euro fällig 
wären und ich doch zahlen soll, weil sie mich über ip und adresse auch 
ausfindig machen könnten. finde das ehrlichgesagt sehr beängstigend. hab 
nämlich bei besten willen keine 96 euro zur verfügung.
also soll ich da etz einfach abwarten und nichts tun? eine widerrufsmail 
hab ich bereits geschrieben (trotzdem ich anscheinend zugestimmt hab 
kein recht dazu zu haben).
die drohen nämlich mit mahngebüren und anwälten, was ich alles bezahlen 
müsste. wenns noch teurer wird steh ich echt schlecht da.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit dem nicht vorhandenen Konto, dem Vorbeikommen und 
zusätzlich das Mitbringen von ein paar Kumpels, die sich den Laden mal 
"ansehen" wollen, finde ich gut :)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>finde das ehrlichgesagt sehr beängstigend. hab
>nämlich bei besten willen keine 96 euro zur verfügung.

Genau mit dieser Angst verdienen sie ihr Geld. Lieber zahlen bevor die 
noch mehr fordern. Dass das ganze Illegal ist, vergessen die meisten 
dabei. Die Firma hätte vor Gericht keine Chance. Wurde hier ja schon oft 
genug gesagt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anna wrote:
> also ich habe eine mail von denen bekommen, dass diese 96 euro fällig
> wären und ich doch zahlen soll, weil sie mich über ip und adresse auch
> ausfindig machen könnten.

Das ist gelogen. Selbst der Staatsanwalt kommt im Moment so gut wie 
nicht an die Voratsdaten bei den Providern heran. Wie soll das dann 
einen tumben Abzocker gelingen?

> finde das ehrlichgesagt sehr beängstigend. hab
> nämlich bei besten willen keine 96 euro zur verfügung.

Darauf spekulieren sie. Nur nicht kirre machen lassen!

> also soll ich da etz einfach abwarten und nichts tun? eine widerrufsmail
> hab ich bereits geschrieben (trotzdem ich anscheinend zugestimmt hab
> kein recht dazu zu haben).

Hoffentlich hast du ihnen damit nicht deine Identität offenbart.

> die drohen nämlich mit mahngebüren und anwälten, was ich alles bezahlen
> müsste. wenns noch teurer wird steh ich echt schlecht da.

Steffen hat hier: Beitrag "Re: Vorsicht opendownload.de" 
beschrieben, wie man sich am besten verhält.

Autor: Ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@anna
>also ich habe eine mail von denen bekommen, dass diese 96 euro fällig
>wären und ich doch zahlen soll, weil sie mich über ip und adresse auch
>ausfindig machen könnten.
Sollen die mal die Nr. dir nennen (bezweifle das).

>finde das ehrlichgesagt sehr beängstigend. hab
>nämlich bei besten willen keine 96 euro zur verfügung.

Bei Geldmangel kann Ratenzahlung vereinbart werden.

>also soll ich da etz einfach abwarten und nichts tun?
Klar, solange kein gerichtlicher Mahnbescheid eintrudelt.
Erst dann mußt du reagieren sonst wird Unrecht Recht.
>eine widerrufsmail
>hab ich bereits geschrieben (trotzdem ich anscheinend zugestimmt hab
>kein recht dazu zu haben).
Haste etwa Name und Adresse angeben?
>die drohen nämlich mit mahngebüren und anwälten, was ich alles bezahlen
>müsste. wenns noch teurer wird steh ich echt schlecht da.

ist nur ne Masche der Einschüchterung, ignorieren.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da war wieder einer zu dumm zum lesen und beschwert sich jetzt, dass er 
zahlen muss. Die Kosten stehen ganz deutlich beim Anmeldeformular!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Da war wieder einer zu dumm zum lesen und beschwert sich jetzt, dass er
> zahlen muss. Die Kosten stehen ganz deutlich beim Anmeldeformular!

Und du bist sicher, daß das vor ein paar Tagen auch schon dort stand?

Aber ein bischen Recht hast du schon: Wozu braucht so ein Hirsch die 
persönlichen Daten, außer zum Geld damit machen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und du bist sicher, daß das vor ein paar Tagen auch schon dort stand?

Ja!
Solche Meldungen kommen ständig auf heise.de. In allen Fällen waren die 
Nutzer zu dumm zum lesen.

Autor: anna (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo geb ich ja auch zu, dass ich da wohl zu dumm war zum lesen..
aber ändert ja nuna uch nix mehr an der tatsache. in der meil wurde 
meine angebliche ipadresse angegeben und ich hab leider auch komplett 
adresse und name ausgefüllt bei dem formular.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bräuchte einen Browser der Währungszeichen im Kleingedruckten extra groß 
und blinkend darstellt ;)

Autor: FollPvosten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Idee :-)

Aber mal im Ernst: Wie dumm muss man eigentlich sein, dass man für einen 
Download seine Identität preisgibt?

Wenn es nur die Email-Adresse ist, geht das ja noch ein. Allerdings wird 
es schon spannender, wenn die Email-Adresse mit der eigenen Domain 
endet...

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber mal im Ernst: Wie dumm muss man eigentlich sein, dass man für einen
>Download seine Identität preisgibt?

Viele Menschen fallen doch nur auf solche Maschen rein weil sie
eben noch nicht gelernt haben wie der Hase läuft.
Und wer kennt schon alle seine Rechte und Pflichten?

 @anna

wenn du deine Identität preisgegeben hast mußt du entscheiden
ob du lieber zahlst oder dich per Anwalt wehrst.
Hoffentlich haste von deinem Widerspruch einen Nachweis?
Sonst mußte bei Untätigkeit nachher beim Gerichtsvollzieher
in Raten den Betrag abdrücken und noch Gebühren zahlen oder
du machst den Offenbarungseid und Privatinsolvens
(Bei kleinen Beträgen kaum zu erwarten).

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt redet doch nicht immer so einen Mist! Die Seite ist und bleibt 
illegal! Es ist verboten, dass die das Widerrufsrecht ausschließen. Man 
muss nur stur genug sein beim nicht zahlen. Alles was sie machen, sind 
leere Drohungen um die Leute eunzuschüchtern.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Seite ist und bleibt illegal!

Das muß dann ein Gericht entscheiden.

Deine Meinung mag zutreffend sein, aber ist kein rechtsgültiges Urteil.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich ist es keine gültige Rechtsauskunft. Aber es ist laut Gesetz 
verboten, einfach so das Widerrufsrecht zu streichen.

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Seite ist und bleibt illegal!

Die Seite gibt es, genau wie andere unseriöse Angebote, schon lange und 
es wurde schon viel davon in den Medien berichtet. Ich bin mir sicher, 
dass da schon mehrere Anwälte versucht haben, dagegen anzugehen. 
Offenbar ohne Erfolg.

Jedoch haben Dumme, die nicht lesen können eine gewisse Chance, nicht 
zahlen zu müssen. Oft werden die Dummen nämlich von der Justiz 
geschützt. Liegt wohl daran, weil die meisten Richter mit dem Internet 
ebenso überfordert sind wie diejenigen, die nicht lesen können.

Unseriöse Angebote gibt es in den Printmedien auch (Angebote von Handys 
für 1€ mit den wahren Kosten im Kleingedruckten flattern wöchentlich in 
meinen Briefkasten); aber daran stört sich offenbar keiner. Aber wenn 
auf einer Website der Preis nicht in übergroßer Schrift mehrmals genannt 
wird, geht das Geschrei los.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Seite gibt es, genau wie andere unseriöse Angebote, schon lange und
>es wurde schon viel davon in den Medien berichtet. Ich bin mir sicher,
>dass da schon mehrere Anwälte versucht haben, dagegen anzugehen.
>Offenbar ohne Erfolg.

Das Problem ist ganz einfach, dass die Betreiber der Seiten so schwer 
ermittelt werden können, da es sich fast immer nur um Briefkastenfirmen 
handelt. Wenn man das da teilweise im Fernsehen sieht. Die können 
wochenlang nach dem echten Betreiber suchen, und finden immer wieder nur 
neue Briefkästen, oder nicht existente Adressen.

Da ist kein Dummer, oder die dumme Justiz, das Problem, ist das 
aufspüren der Betreiber. Aber wenn du dir so sicher bist, den gleich zu 
finden, dann darfst du uns gerne einen vom Betreiber PERSÖNLICH 
unterschrieben Brief hier reinstellen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast

Bei opendownload.de und vielen anderen besteht keines Wegs das Problem, 
den Betreiber ausfindig zu machen. Du sollst nicht alles glauben, was im 
verblödungs-TV gezeigt wird (auch wenn da einige Darstellungen sogar 
halbwegs richtig sind), die irgendwelche Einzelfälle reißerisch 
darstellen. Informiere dich auch mal auf seriösen Seiten wie heise.de. 
Fakt ist eben, dass sich viele unseriöse Anbieter mit ihrem Recht gut 
auskennen und von den Dummköpfen leben, die nicht lesen können. Das 
bezieht sich auch auf die Printwerbungen von bekannten 
Elektronikmärkten. Wenn die Angebote gegen geltendes Recht verstoßen 
würden, könnte man auch gegen sie angehen.
Den Dummkopf im Nachhinein zu schützen ist ein noch größeres Übel als 
diese Abzocker. Denn der Dummkopf hat ja den Vertragsbedingungen 
zugestimmt.

Autor: CUCU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es schon neuigkeiten im fall opendownload?

bräuchte dringend erfahrungen mit konsequenzen auf nichtzahlung der 
96EUR!!!

ich habe auch so eine blöde rechnung bekommen, werde aber nicht bezahlen 
nachdem ich das internet so durchgelesen hab zum thema opendownload. 
oder sollte ich doch besser zahlen??? weiss nicht was ich tun soll...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll das irgendwie lustig sein??? Warum trägst du dich da noch ein, wenn 
du hier schon die ganze Zeit mitliest???????????

Wie öfter gesagt wurde, und auch in dem Heise Link steht: NICHT zahlen, 
das sind leere Drohungen.

Wie immer: Keine gültige Rechtsaufkunft! Nur nach dem Wissen von 
heise.de

Zitat:
Das Unternehmen bitte Internetnutzer für ein Abonnement zur Kasse, das 
sie angeblich durch Registrierung auf seiner Seite geschlossen haben 
sollen. "Lassen Sie sich durch Rechnungen und Mahnschreiben der Firma 
nicht einschüchtern", lautet der Rat der Verbraucherschützer. "Weisen 
Sie die Zahlungsaufforderungen des Anbieters mit der Begründung zurück, 
dass kein rechtskräftiger Vertrag zustande gekommen ist."

AN ALLE: Wendet euch am besten an die nächte Verbraucherzentrale, und 
erklärt denen das. Die beraten euch dazu am besten.

Autor: Alfons (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin auch auf diese Seite reingefallen -.-

Mich würde mal interessieren, ob nur die Post von der Inkassostelle 
bekommen haben, die ihre daten wahrheitsgetreu angegeben haben, oder ob 
diese Typen tatsächlich schon Adressen wie IP und Gerichtsbeschluss 
herausgefunden haben...

Gruss Alfons

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir haben sie ein Inkassounternehmen vorbeigeschickt als ich tagsüber 
auf Arbeit war. Das Schloss haben sie aufgebrochen und weil sie kein 
Geld gefunden haben, haben sie meinen Computermonitor und die 
Digitalkamera meiner Freundin mitgenommen. Ich konnte beides aber noch 
auslösen. Auf den Kosten für das neue Schloss wie auch für das 
Inkassounternehmen bleibe ich aber auch sitzen.

Autor: der andere Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer nicht zahlt sollte erst recht verklagt werden!

"Wie immer: Keine gültige Rechtsaufkunft!"
Und die Ein-Euro-Handyverträge vom Blödmarkt sind also gültig, oder wie?
Wird Zeit für ein Generationswechsel bei den Richtern. Richter die nur 
auf Papier und nicht auf dem Bildschirm lesen können, sind obsolet.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mir haben sie ein Inkassounternehmen vorbeigeschickt als ich tagsüber
> auf Arbeit war. Das Schloss haben sie aufgebrochen und weil sie kein
> Geld gefunden haben, haben sie meinen Computermonitor und die
> Digitalkamera meiner Freundin mitgenommen. Ich konnte beides aber noch
> auslösen. Auf den Kosten für das neue Schloss wie auch für das
> Inkassounternehmen bleibe ich aber auch sitzen.

DAS ist ja wohl mal verdammt übel. Ich würd' glaube ich durchdrehen, 
wenn mir irgend so ein dahergelaufener Idiot nen Inkasso-Typen auf den 
Hals jagen würde, der dann auch noch die Tür meiner Hütte aufbricht. 
Zudem waren wohl dir Digitalkamera als auch der Monitor einzeln schon 
wesentlich mehr Wert als die 96€ (plus vlt. noch die Inkassogebühren, 
weiss nicht ob die da auch noch mitgerechnet werden).
Ne verdammte Sauerei! Da bekäme ich beinahe Mordlust.

Zum Glück gebe ich bei Dingen, wo man online die Adresse sowie Email 
angeben muss, immer irgendwelche Phantasieangaben an, Email-Adresse ist 
mein Spam-Account.
Nur bei seriösen Dingen wie eBay oder sowas wird der richtige Name 
angegeben. Das wär ja noch schöner, wenn eines Tages so ein 
Inkassomensch vor meiner Tür stünde ;-)
Ich schreib jetzt hier nicht auf, was ich dann machen würde, sonst werde 
ich vlt. auch noch verklagt. (Blöd, dass ich mich hier mit richtigem 
Namen einlogge ;-)).

Soweit ich aber weiss, ist es hier in der Schweiz sowieso nicht möglich, 
die IP-Adressen irgendwelcher Leute zu bekommen. Da muss man schon 
schwerstverbrecher sein, damit der Provider die rausrückt, zudem werden 
die nicht wirklich lange gespeichert.

Autor: Daniel der Drüsendieb (druesendieb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was dieser Ralf da verzapft hat, muß man nicht wörtlich nehmen...

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal AGB durchlesen und wenn dort der Preis pauschal auf
eine Zeitspanne wie ein Jahr gesetzt ist, den Spiess umdrehen ...

while true; do
   wget http_meine_liebliengssoftware;
   rm http_meine_liebliengssoftware;
   sleep 10;
done

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mir haben sie ein Inkassounternehmen vorbeigeschickt als ich tagsüber
>auf Arbeit war. Das Schloss haben sie aufgebrochen und weil sie kein
>Geld gefunden haben, haben sie meinen Computermonitor und die
>Digitalkamera meiner Freundin mitgenommen. Ich konnte beides aber noch
>auslösen. Auf den Kosten für das neue Schloss wie auch für das
>Inkassounternehmen bleibe ich aber auch sitzen.

Arbeitest du für opendownload.de oder warum verbreitest du hier mit so 
einem Unsinn (ein Inkasso-Unternehmen bricht eine Tür auf und räumt die 
Wohnung aus) Panik?

Autor: Daniel der Drüsendieb (druesendieb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo wrote:

> (ein Inkasso-Unternehmen bricht eine Tür auf und räumt die
> Wohnung aus)

Der russische Zweig der Branche schreckt durchaus auch vor solchen 
Methodden nicht zurück. Allerdings wohl kaum für 100 Euronen.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der russische Zweig der Branche schreckt durchaus auch vor solchen
>Methodden nicht zurück. Allerdings wohl kaum für 100 Euronen.

Ich habe noch soviel Vertrauen in unser Rechtssystem, dass ich nicht 
glaube, dass dies eine dauerhaft funktionierende Geschäftsgrundlage für 
ein Inkassounternehmen sein kann.

Autor: Gast Gast (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> (ein Inkasso-Unternehmen bricht eine Tür auf und räumt die
>> Wohnung aus)
>
>Der russische Zweig der Branche schreckt durchaus auch vor solchen
>Methodden nicht zurück. Allerdings wohl kaum für 100 Euronen.

Wenn das so wäre, dann erfolgt eben Anzeige wegen Einbruch, Diebstahl, 
Sachbeschädigung, (Nötigung?)...

Glaube aber trotzdem nicht dass das stimmt! Bin dafür dass man den 
Beitrag löscht, nicht dass irgendwer noch diesen Müll glaubt!

Anscheinend kommen hier ja doch recht viele Leute über Goggle in diesen 
Thread

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der russische Zweig der Branche schreckt durchaus auch vor solchen
>Methodden nicht zurück. Allerdings wohl kaum für 100 Euronen.

Naja, hab da mal ne Reportage gesehen wo ein Geschäftsführer eines 
solchen Unternehmens mal erzählt hat, dass er auch nicht mehr macht als 
ein "normales" Inkassounternehmen, nur dass das Auftreten eben etwas 
einschüchternd wirken soll. Welche Rechte haben die denn? garkeine!

Und wenn da mal so einer bei mir zulangt, dann werd ich noch am gleichen 
Tag Invalidenrente auf dessen kosten beantragen! Is ja wohl klar!

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach diese ganzen haufen sind nicht ernst zu nehmen ! auf keinen fall das 
geld bezahlen nie nicht never! wenn nen inkaso unternehmen wirklich vor 
der tür stehen sollte...

=> nix bezahlen
=> nicht rein lassen die haben keine rechte
=> verbraucherzentrale aufsuchen
=> sollte es nicht vermeidbar sein anwalt einschalten

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>=> nix bezahlen
>=> nicht rein lassen die haben keine rechte

Oh doch - die haben sehr wohl Rechte! Wenn sich ausserhalb der Wohnung 
nicht pfändbares einfindet und der Schuldner nicht anzutreffen ist, dann 
gehen die natürlich auch so rein.

Wenn er einen gerichtlichen Mahnbescheid hat und du dem nicht 
widersprochen hast, dann geht das schon. Ob die AGB's da nun 
ungesetzlich sind oder nicht, interessiert den Richter erstmal nicht. 
Darauf muss der Beklagte dann später selbst hinweisen.

Leute wo lebt ihr denn? Denkt ihr, ihr könnt einfach im Versandhaus 
einkaufen und dann, wenn es ans zahlen geht, die Tür geschlossen halten?

Autor: Daniel der Drüsendieb (druesendieb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich verstehe nicht, wie man diese Papiertiger so ernst nehmen kann, 
daß man befürchtet, sie würden ihre hohle Drohung wahr machen.

Und daß die randständige Inkassobranche auch nur so arbeitet, wie die 
seriösen auch, das muß man aus dem Mund eines Geschäftsführers so eines 
Ladens nicht unbedingt glauben.

Und wenn du wissen willst, wie die voll kriminelle Sorte arbeitet, dann 
google vielleicht mal nach "Schutzgelderpressung" - das ist schließlich 
auch Inkasso.

Aber wie gesagt, auch Kriminelle sind in der Lage, Kosten, Nutzen und 
Risiko abzuschätzen...

Autor: Daniel der Drüsendieb (druesendieb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto wrote:
> Oh doch - die haben sehr wohl Rechte! Wenn sich ausserhalb der Wohnung
> nicht pfändbares einfindet und der Schuldner nicht anzutreffen ist, dann
> gehen die natürlich auch so rein.

Seit wann Pfänden Inkassounternehme irgend was? Das ist noch immer 
Monopol der Justiz.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn er einen gerichtlichen Mahnbescheid hat und du dem nicht
>widersprochen hast.

Verschicken solche Unternehmen denn überhaupt gerichtliche 
Mahnbescheide? Wenn ja, dann kann man immernoch wiedersprechen!


Bis zur Klärung des Einspruches muss PrügelPaule erstmal ruhig vor der 
Türe warten und freundlich sein wenn er rein will!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Drüsendieb wrote:

> Der russische Zweig der Branche schreckt durchaus auch vor solchen
> Methodden nicht zurück.

Falls du auf http://www.russisch-inkasso.de/ anspielst, diese Seite
war ein Hoax.  (Mittlerweile existiert sie gar nicht mehr.)

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oh doch - die haben sehr wohl Rechte! Wenn sich ausserhalb der Wohnung
>nicht pfändbares einfindet und der Schuldner nicht anzutreffen ist, dann
>gehen die natürlich auch so rein.

Aber wenn so etwas ein Inkasso-Mitarbeiter macht, geht er, nachdem er in 
die Wohnung gegangen ist, direkt ins Gefängnis. Und zwar ohne über Los 
zu gehen und 2000,- € zu bekommen! ;-)

Wie bereits geschrieben, in Deutschland liegt das Gewaltmonopol bisher 
immer noch (größtenteils) in Staatshand. Und selbst der 
Gerichtsvollzieher bricht nicht beim ersten Besuch die Wohnung auf. 
Vorher gibt es schon noch ein, zwei Briefe.

Autor: Peter Mahlknecht (pmahlknecht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls jemand von denen ne Rechnung bekommt und die ein bisschen ärgern 
will, sollte man mal eine Email an Adobe schreiben, denn dass die den 
Flash-Player gegen Entgelt zum Download anbieten dürfte Adobe sicher 
interessieren.
Grüße Peter

Autor: Dennis K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi mir ist das selbe passiert ich wollte mir was runterladen ich bin auf 
opendownload gestossen jetz habe ich eine rechnung von 99 euro ich habe 
zwar falsche daten angegeben zbs das ich 28 bin obwohl ich 14 bin und 
die haben trozdem meinen richtigen name adresse etc. und jetz schreibe 
ich denen zum 4ten mal das ich den vertrag wiederufen will und die 
schreiben immer das ich das nicht machen kann was soll ich tun bitte 
helft mir

Autor: madei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist 14, und damit nicht mal geschäftsfähig. Der ganze Vertrag ist 
ungültig.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe zwar falsche daten angegeben zbs das ich 28 bin obwohl ich 14 bin
>und die haben trozdem meinen richtigen name adresse etc.

Wahrscheinlich!!!

Willst du hier auch Panik verbreiten? Du willst uns doch wohl nicht 
wirklich erzählen, dass Opendownload per IP-Abfrage deine Adresse 
rausgefunden hat?!

Autor: Peter_P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Panik.....Rechnungen ignorieren.....vor Gericht bekommt 
opendownload kein Recht.
Sei es, daß der Hinweis, daß es gebührenpflichtig ist versteckt ist oder 
die Rückverfolgung von IP auf reale Adresse.

Die haben überhaupt keine Grundlage um Recht zu bekommen.

Gruß

Autor: Dennis K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ich weis das ich mit 14 keine verträge abschliesen kann aber ich habe 
ja gesagt das ich 28 bin und die haben gesagt wenn das ned stimmt wollen 
die anzeige wegen betrug erheben und mit 14 is man ja schon strafmündig 
oder nicht???

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dennis K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das hat mir jetz ned wirklich geholfen also krieg ich jetz ne anzeige 
weil ich gesagt habe das ich 28 bin ich meine das is ja auch i-wie 
betrug oder????

Autor: madei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bekommst eine Anzeige weil du hier Panik verbreitest.

Autor: Daniel der Drüsendieb (druesendieb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis K. wrote:
> das hat mir jetz ned wirklich geholfen also krieg ich jetz ne anzeige
> weil ich gesagt habe das ich 28 bin ich meine das is ja auch i-wie
> betrug oder????

Nein. Die wollten doch dich aufs Kreuz legen.

Aber merk dir, daß man solchen Quatsch besser nicht macht, wenn man 
keinen Streß haben will.

Autor: Dennis K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok aber ich mache jetz einfach garnix ich warte einfach bis die mir 
wieder so ne 0815 mail schreiben ... danke für eure hilfe

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Keine Panik.....Rechnungen ignorieren.....vor Gericht bekommt
> opendownload kein Recht.

Richtig. In Deutschland werden die Dummköpfe oft geschützt, weil den 
Politikern dumme Bürger lieber sind als gescheite und sie selber (die 
Politiker) meistens zu den dummen zählen.

Unabhängig davon ist das Geschäftsmodell von opendownload natürlich 
nicht zu begrüßen.

Genauso wenig ist die übliche Handywerbung z.B. der Blödmärkte, wo 
Handys für ein Euro angeboten werden zu begrüßen. Dort steht der 
monatliche Mindestumsatz irgendwo im Kleingedruckten. Hierbei werden 
Dummköpfe, die des Lesens nicht mächtig sind, allerdings nicht 
geschützt. Das Recht in Deutschland misst mit zweierlei Maß.

Autor: Gast der x-te (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat mir "Dummkopf" recht wenig zu tun - diese Ausdrucksweise sehe 
ich eher als Beleidigung!

Es kann doch nciht sein dass man alles mißtrauisch hinterfragen muss 
weil man sowieso "überall" abgezockt wird!

Nichtsdestotrotz muss ich Dir aber auch ein wenig Recht eingestehen - 
Ich sage den Leuten immer dass (im internet) prinzipiell alles, wo man 
eine Adresse angeben muss, ersteinmal als Betrug und Abzocke anzusehen 
ist, später kann man dann relativieren und sich schlau machen wofür die 
Adresse genüzt wird (Man kann wohl schlecht etwas bei Quelle oder Amazon 
bestellen wenn man keine Adresse angibt!)

Autor: lach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es kann doch nciht sein dass man alles mißtrauisch hinterfragen muss
> weil man sowieso "überall" abgezockt wird!

Jetzt mach mal halblang. Die Kosten stehen ganz eindeutig auf der 
Anmeldeseite. Wie, wenn nicht "unglaubliche Dummheit", würdest du es 
nennen, wenn jemand zu blöde ist, entsprechenden Absatz zu lesen?
Und natürlich muss man alles kritisch hinterfragen. Angebote im Internet 
muss man genauso kritisch hinterfragen, wie Werbung im Briefkasten!

Autor: Hans-Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen des Eindringens der Inkassotypen sind Sie nicht zur Polizei 
gegangen?Solche Kunden lieben die Abzocker,ein Inkassoeintreiber hat 
nicht mehr Rechte wie jeder andere Bürger auch,mehr als eine 
Zahlungsaufforderung darf der Ihnen garnicht schreiben.Alles andere ist 
ungesetzlich,das Recht zum betreten Ihrer Wohnung hat nur ein 
Gerichtsvollzieher,der Inkassoeintreiber darf selbst mit einem Titel in 
der Tasche keine Vollstreckungen durchführen,selbst die Jungs von 
"Moskau-Inkasso"wissen das,andernfalls machen diese Herrschaften sich 
strafbar.

Autor: Hans-Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal noch eine Frage:Wieviel zahlen die Betreiber von OpenDownload.de für 
das Verbreiten solcher Schauermärchen?Oder gehören Sie dazu?  Zum Schluß 
noch eine Warnung:OpenDownload.de ist mit einer Seite namens 
"Downlod-Direkt.info"verlinkt.Wer bei Google nach dem Acrobat Reader 
sucht wird auf diese Seite gelotst,sie steht gelegentlich über der 
offiziellen Adobe-Seite und ist ähnlich wie diese gestaltet,nach drücken 
eines großen grünen Buttons mit der Aufschrift Download werden Sie auf 
die Seite von OpenDownload.de weitergeleitet.So bin ich bei denen 
gelandet.Vor einigen Tagen landete ich noch auf der Homepage,erst nach 
einigen Klicks war man auf der Anmeldeseite.Jetzt wird der Nutzer sofort 
von "Download-Direkt.info"auf die Anmeldeseite von OpenDownload.de 
geleitet.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer bei Google nach dem Acrobat Reader
>sucht wird auf diese Seite gelotst,sie steht gelegentlich über der
>offiziellen Adobe-Seite und ist ähnlich wie diese gestaltet,nach drücken
>eines großen grünen Buttons mit der Aufschrift Download werden Sie auf
>die Seite von OpenDownload.de weitergeleitet.

Allerdings achte ich beim Suchen mit google, dass ich nicht auf
Anzeigen klicke. Gut, dass diese wenigstens in anderer Hintergrundfarbe 
sind. Meine Bekannte deute ich auch drauf, dass dies in 90% Fällen
nicht ihr gewünschtes Suchergebnis ist.
Aber so verdient google halt sein Geld, und diesem Fall bekommt google
Geld von solchen Abzockern. BTW: Gibt es firefox plugins die Anzeigen
gänzlich herauszufiltern?

Autor: iiihhhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Noscript.

Autor: xy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es firefox plugins die Anzeigen
> gänzlich herauszufiltern?

"Adblock Plus" ist sehr hilfreich für Leute ohne eigenen Verstand und 
nützlich um die Ladezeiten von mit Werbung überfüllten Webseiten zu 
erhöhen.

Autor: Oohhhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Script ist schnell, denn es laesst den Mist weg. Man kann jedes 
eigene Script nach Herkunft zulassen, oder auch nicht.

Autor: surfa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Adblock Plus" ist sehr hilfreich für Leute ohne eigenen Verstand

Das hat doch mit dem nichts zu tun! - Adblock ist wie ein Aufkleber auf 
Deinem Briefkasten "Bitte keine Werbung einwerfen!"

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Postzustellung kostenlos und werbefinanziert wäre, dann würde 
der Vergleich passen.

Autor: Ohh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Postzustellung ist werbefinanziert. Zumindest hier. Die Poststelle 
bekommt die Werbung pro "Werbehaushalt" zugeliefert und wird dafuer 
bezahlt. Jeder Haushalt mit "Stop Werbung" muss nun von Hand auf der 
Post aussortiert werden, die Post muss das Material entsorgen und wird 
nicht mal bezahlt. Daher ist es nicht erstaunlich, dass die Post dann 
nicht-adressiertes Gratismaterial der Gemeinde auch nicht zustellen 
will.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Postzustellung wird vom Absender bezahlt, nennt sich Briefmarke. Du 
könntest auch noch Briefe verschicken wenn es keine Werbung geben würde. 
Mit dem offenen und kostenlosen Web wäre es dann aber vorbei. Nichts 
mehr mit schnell was googeln und die Seite einfach aufrufen.

Autor: Hans-Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Eintrag von "Download-Direkt.info"ist nicht als Anzeige 
gekennzeichnet,soviel dazu.

Autor: p.Pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ralf

>Mir haben sie ein Inkassounternehmen vorbeigeschickt als ich tagsüber
>auf Arbeit war. Das Schloss haben sie aufgebrochen und weil sie kein
>Geld gefunden haben, haben sie meinen Computermonitor und die
>Digitalkamera meiner Freundin mitgenommen. Ich konnte beides aber noch
>auslösen. Auf den Kosten für das neue Schloss wie auch für das
>Inkassounternehmen bleibe ich aber auch sitzen.

Das kann nicht angehen ansonsten:

Ist es ein Geschenk des Himmels.

Als wir einen Wasserschaden hatten, wohnte noch nicht in der Wohnung 
sondern habe renoviert vor dem Einzug, da mussten wir den neuen 
Schlüssel bei der Polizei abholen, weil:

Die Polizei dabei sein muss wenn eine fremde Wohnung geöffnet wird damit 
nichts geklaut wird.

Wenn jetzt so ein Inkasso unternehmen in meiner Wohnung war dann würde 
ich behaupten:

Das der Schmuck meiner Familie fehlt oder der neue Plasma TV weg ist und 
dann leihst du dir nen paar rechnungen, oder gibst den ca. wert des 
Gestohlenen Gold, Platin oder Kryptonit Schmucks an und die Firma hat 
ein Problem ein gewaltiges...

Gruß

P.Pan

Normalerweise hört man vom inkasso dann vom anwalt danach vom Gericht 
und zuletzt kommt der Kukuckskleber wenn du  dann nicht anzutreffen bist 
kommt der Schlüsseldienst.

Autor: p.Pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
selbst wenn sie kein neues Schloss eingebaut haben dann kann man ja 
behaupten das später noch jemand in der Wohnung war weil das schloss ja 
offen wahr und das Inkasso unternehmen ja nicht dafür gesorgt hat das 
die Wohnung anderen nicht zugänglich ist während du auf der arbeit bist.

Also ist in jedem Fall die Inkasso fällig und für den Schmuck 20.000€ 
kann das Inkasso gerne die 100€ behalten. ;)

Autor: Depp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hier ist ein weiteres Opfer;-)

Habe ebenfalls eine Rechnung von 96,- Euro bekommen.
(Meine Adresse ist falsch, mein Name und email stimmt aber)
(Fragt mich jetzt bitte nicht wie ich so dumm sein konnte meinen 
richtigen Namen anzugeben....)

(Panik!!)

Die ganze Unterhaltung durchzulesen war ganz schön anstrengend, aber 
vielleicht könnte jemand einfach klar und deutlich schreiben (und 
kurz;-)


1. Rechnung bezahlen? Ja oder Nein Begründung.
2. Vertrag widerrufen? Ja oder Nein.
2a) Wenn nicht widerrufen, warum nicht? Was passiert wenn sich doch 
rausstellt, dass der Vertrag rechtskräftig ist?
2b) Wenn widerrufen, wie wiederrufen ohne seinen Namen und seine Adresse 
preiszugeben?
3) Soll man die Verbraucherzentrale oder den Anwalt einschalten oder ist 
das unnötig?

Vielleicht könnte man das mit irgendwelchen Links der 
Verbraucherzentrale belegen. (Hab leider keine eindeutigen Hinweise 
finden können.)

Vielen Dank

p.s. in vielen Beiträgen steht, das Widerrufsrecht gilt weiterhin, kann 
nicht außer Kraft gesetzt werden etc. und danach nichts mehr. Heißt das 
der ganze Vertrag ist illegal und muss also nicht widerrufen werden oder 
heißt das man soll den Vertrag widerrufen, weil nur diese Klausel nicht 
gilt (und der Vertrag ansonsten rechtkräftig ist)?

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich würde nicht die Bohne bezahlen und einfach abwarten. 
Wichtig: evtl. Fristen (Einspruch Mahnbescheid etc.) nicht versäumen. 
Auf einen Prozess würde ich es auf jeden Fall ankommen lassen.

Autor: mexakin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zu opendownload, ich hab auch eine Rechnung per email bekommen, 
natürlich hatte ich keine sinnvollen namen bzw details von mir 
angegeben, hab mich nu auch eingelesen und youtube bietet super videos 
dazu

einfach nichts machen, alle drohungen hier gehen auf panikmache zurück 
und stammen garantiert nicht aus glaubwürdiger feder.

http://forum.computerbetrug.de/allgemeines/54304-o...

ganz unten youtube links machens deutlich, das ganze basiert nur auf der 
gutgläubigkeit vieler "Kunden", die angst bekommen und einfach geld 
überweisen.

was hier schon einer erwähnt hatte, meiner meinung ein guter Plan, 
Addressen von Polizeichefs, Anwälten, Politikern suchen und die dann bei 
opendownload anmelden und sehen wie lange die Seite wohl durchhalten 
wird.

Und zum Thema briefkastenfirma, dns- whois abfrage:

[Holder]
Type:         PERSON
Name:         Alexander Varin
Address:      Content Services Ltd
Address:      Mundenheimerstrasse 70
Pcode:        68219
City:         Mannheim
Country:      DE
Changed:      2008-08-13T10:59:09+02:00

Email:        csltd@gmx.de


würde vorschlagen wir melden Ihn mal als erstes an, die eigene pille 
schlucken, vielleicht rafft ers ja garnicht und schüchtert sich selbst 
ein : )

grüsse

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo hier ist ein weiteres Opfer;-)

>Habe ebenfalls eine Rechnung von 96,- Euro bekommen.
>(Meine Adresse ist falsch, mein Name und email stimmt aber)
>(Fragt mich jetzt bitte nicht wie ich so dumm sein konnte meinen
>richtigen Namen anzugeben....)

>(Panik!!)

>Die ganze Unterhaltung durchzulesen war ganz schön anstrengend, aber
>vielleicht könnte jemand einfach klar und deutlich schreiben (und
>kurz;-)

Besser du zahlst, sonst kommen die noch und kloppen dir die Türe ein 
oder sie pfänden dein Bankkonto. Der Ärger den du dann hast, übersteigt 
96 Euro bei weitem. Wenn du nicht zahlst, kommen zumindest noch Inkasso 
und Anwaltsgebühren hinzu. Das dürfte einige hundert Euro zusätzlich 
ausmachen.

Autor: P. Pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;)

jaja zu faul zum lesen und eine zusammenfassung verlangen.

Verkaufe dir die zusammenfassung für 50€ dann hast du 50€ gespart.

tztztz

Autor: Hans-Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon wieder so eine Tatarenmeldung,die können keinem Menschen die Tür 
eintreten lassen,anderslautende Geschichten sind Wichtigtuerei oder die 
jeweiligen Schreiber werden voon opendownload.de und Co, bezahlt.Es gibt 
eine gute Seite namens computerbetrug.de,die geben gute Tips,ansonsten 
helfen auch die Verbraucherzentralen weiter.Dort können Sie einen 
Musterbrief bekommen mit einem Text an die Seitenbetreiber,mehr als 
dieses eine Schriftstück brauchen Sie denen nicht zu schicken.

Autor: rofl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian
Geh auf opendownload.de trollen. Aber hier nervst du nur mit deinem 
geistigen Dünnschiss!!!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Adblock ist wie ein Aufkleber auf
> Deinem Briefkasten "Bitte keine Werbung einwerfen!"

Falsch.
Adblock zeigt die Werbung einfach nicht an, und zwar ohne dass der 
Zusteller davon weiß!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als wir einen Wasserschaden hatten, wohnte noch nicht in der Wohnung
> sondern habe renoviert vor dem Einzug, da mussten wir den neuen
> Schlüssel bei der Polizei abholen, weil:

Verstehe ich nicht. Vielleicht nochmal auf Deutsch.

> Die Polizei dabei sein muss wenn eine fremde Wohnung geöffnet wird

Ein Fremder darf ohne Polizei nicht ohne Erlaubnis des Wohnungsbesitzers 
in die Wohnung. Das stimmt, wenn du das so meinst.

> Wenn jetzt so ein Inkasso unternehmen in meiner Wohnung war dann würde
> ich behaupten:

So einfach gehts nicht. Wenn bei dir eingebrochen wurde, musst du 
beweisen können, was fehlt. Wenn du einfach was behauptest, was nicht 
stimmt, bekommst du Ärger mit Staatsanwalt und Gericht.


> jaja zu faul zum lesen und eine zusammenfassung verlangen.

Ja das passt. Der betroffene war auch auf opendownload.de zu dumm zum 
lesen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Fremder darf ohne Polizei nicht ohne Erlaubnis des
> Wohnungsbesitzers in die Wohnung.

Das darf er auch mit Polizei nicht.

Im übrigen ist es widerwärtig, wie hier Opfer von Betrügern als "Dumme" 
dargestellt werden.

Autor: haha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im übrigen ist es widerwärtig, wie hier Opfer von Betrügern als "Dumme"
> dargestellt werden.

Wie würdest du diese "Opfer" dann bezeichnen und wieso hat es etwas mit 
Betrug zu tun, wenn die Kosten eindeutig und deutlich angegeben sind? 
Nach deiner Definition von Betrug, ist jeder Handyvertrag ein Betrug, 
denn vorallem da muss man das Kleingedruckte lesen und die Kosten stehen 
da fast nie an prominenter Stelle, sondern es wird mit tollen Handys für 
1 Euro geworben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass Leute, die sich bei sowas anmelden, saudumm sind, ist natürlich 
klar. Der Preis steht inzwischen wirklich groß da. Allerdings bleibt es 
illegal das Widerrufsrecht auszuschließen. Damit gäbe es keine 
Möglichkeit mehr, vom Vertrag zurück zu treten. Somit ist die ganze 
Seite wieder mal ein Witz. Abzocke bleibt Abzocke.

Autor: P.Pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nochmalauf deutsch ;)

Während ich renoviert habe ist ein Wasserrohr kaputt gegangen und über 
nacht ist wasser ausgetreten. Die Mieter unter uns haben die 
Genossenschaft informiert und diese dann die Klempnerei. Da ich zu 
diesem Zeitpunkt nicht in der Wohnung wohnte und nicht da war musste die 
Tür vom Schlüsseldienst geöffnet werden.

Als ich später in die Wohnung gehen wollte passte meine Schlüssel nicht 
und im Briefkasten lag ein Zettel das ich mich bei der Polizei melden 
sollte.

Dort habe ich dann meinen Schlüssel bekommen der zu meiner Wohnung 
führte.Auf die Frage warum denn die Polizei den Schlüssel hat wurde mir 
gesagt, dass die Polizei die öffnung der Wohnung und die Reperaturen 
überwacht hat.

Gruß

P.Pan

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Notfall dürfen die sowas natürlich. Normalerweise knackt aber die 
Feuerwehr deine Tür. Die können ja auch nicht warten bis du nach Hause 
kommst, um den Brand zu löschen ;)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

> Ein Fremder darf ohne Polizei nicht ohne Erlaubnis des Wohnungsbesitzers
> in die Wohnung. Das stimmt, wenn du das so meinst.

AFAIK darf auch ein Gerichtsvollzieher ohne Polizei die Wohnung öffnen 
(lassen).

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>AFAIK darf auch ein Gerichtsvollzieher ohne Polizei die Wohnung öffnen
>(lassen).

Natürlich darf ein Gerichtsvollzieher das aber manche scheint es nicht 
zu stören weiterhin das Gegenteil zu behaupten. Als Zeuge reicht in 
vielen Fällen auch schon der Mann vom Schlüsseldienst aus. Ansonsten 
kommt eben ein zweiter Gerichtvollzieher mit.

Autor: p.Pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Gerichtsvollzieher schon aber kein Inkasso Unternehmen ( wie oben 
beschrieben ) aber nachher bekommt man noch nen neues Schloss und die 
Tür bleibt nicht aufgebrochen zurück.

Aber bis dahin muss man ja schon ein Gerichtstemin verschlafen haben 
wenn nicht sogar 2. Und der Gerichtsvollzieher ist ja vom Gericht 
beauftragt das zu machen also hat er ne Genehmigung die Tür zu öffnen. 
Und selbst der kommt min 2 mal. Bevor die Tür entriegelt wird.

Autor: Kuckuck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@p.Pan
>Ein Gerichtsvollzieher schon aber kein Inkasso Unternehmen ( wie oben
>beschrieben ) aber nachher bekommt man noch nen neues Schloss und die
>Tür bleibt nicht aufgebrochen zurück.
Das die Tür aufgebrochen zurückbleibt hat doch niemand hier behauptet. 
Natürlich machen die ein neues Schloss rein aber auf den Kosten bleibst 
du halt sitzen.

>Aber bis dahin muss man ja schon ein Gerichtstemin verschlafen haben
>wenn nicht sogar 2. Und der Gerichtsvollzieher ist ja vom Gericht
>beauftragt das zu machen also hat er ne Genehmigung die Tür zu öffnen.
>Und selbst der kommt min 2 mal. Bevor die Tür entriegelt wird.

Da bist du auf dem Holzweg. Das war früher so! Heute genügt schon ein 
gerichtliches Mahnschreiben unmittelbar nach Zahlungsverzug. Und wenn du 
diesem nicht widersprochen hast, dann kommt der Gerichtvollzieher und 
klebt bereits Marken auf dein Eigentum.

(Inkasso hat sich früher mal gelohnt um den langwierigen Gerichtsweg zu 
sparen. Ist heute nicht mehr notwendig.)

Autor: Hans-Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Sie haben erst von Inkassoeintreibern geschrieben.Was denn 
nun?Inkassoeintreiber dürfen Ihre Wohnung ohne Ihre Erlaubnis nicht 
betreten und schon gar keine Pfändungen vornehmen.Ein Gerichtsvollzieher 
ist eine Amtsperson,er kündigt sein Erscheinen an und bis sich ein 
Gerichtsvollzieher gewaltsam Zugang zu einer Wohnung verschafft müssen 
mindestens zwei Termine verstrichen sein,außerdem tritt er niemals eine 
Tür ein sondern läßt sie unter Zeugen,notfalls mit Begleitung der 
Polizei durch einen Schlüsseldienst öffnen.Außerdem bekommen Sie für den 
Fall daß er Gegenstände pfänden läßt eine Frist eingeräumt diese 
auszulösen.

Autor: Hans-Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist genau so ein Käse,wenn ein Mahnbescheid des Amtsgerichts(14 Tage 
Einspruchsfrist)versiebt wurde wird ein Vollstreckungsbescheid 
erlassen,wenn dieser wieder negiert wird(ebenfalls 14 Tage 
Einspruchsfrist)erläßt das Amtsgericht einen Vollstreckbaren Titel.mit 
dem in der Tasche kann der Gerichtsvollzieher los stiefeln.Bevor es 
wirklich zur Pfändung in der Wohnung kommt erhalten Sie ein Schreiben 
des Gerichtsvollziehers in dem er Sie zur Zahlung oder wenn Sie dazu 
nicht in der Lage sind zur Kontaktaufnahme auffordert.

Autor: jung77 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo.gestern  ich habe angemeldet opendownload.meine adres. name, 
Emailadrese  ales richtich.und 96 euro rechnung gekommen mir von 
Emailadrese.  opendownload  sagt bitte bezahlen Sie  sofort bis 
04,01,2009  was mache ich. bezahle ich?  bitte helfen Sie. danke schön

Autor: Karlchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo hier ist ein weiteres Opfer;-)
>
>Habe ebenfalls eine Rechnung von 96,- Euro bekommen.
>(Meine Adresse ist falsch, mein Name und email stimmt aber)
>(Fragt mich jetzt bitte nicht wie ich so dumm sein konnte meinen
>richtigen Namen anzugeben....)
>
>(Panik!!)
>
>Die ganze Unterhaltung durchzulesen war ganz schön anstrengend, aber
>vielleicht könnte jemand einfach klar und deutlich schreiben (und
>kurz;-)



Alles haben wollen, den Breiten machen aber blos nicht anstrengen dabei.
Scheint ne Volkskrankheit zu sein.
Jedenfalls zeigt es warum man heute soviel Leute so einfach übern Tisch 
ziehen kann.


Dich beissen die Schweine im Gallopp, hast es verdient.
(Sorry)

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf gar keinen Fall bezahlen.
Diese Abzockerseiten lassen es nicht auf einen Prozess ankommen,
da sie genau wissen dass sie damit nicht durchkommen.
Die setzen voll und ganz auf Terror und Einschüchterung, um an
dein Geld zu kommen.
Erst kürzlich hat einer doch mal versucht die Forderung vor
Gericht geltend zu machen, und hat vom Richter eine Abfuhr kassiert.
Die Verbraucherzentralen raten ebenfalls dazu, NICHT zu bezahlen.

http://blog.freeware.de/tipps/tipps-tricks/die-ver...

Schick denen den Musterbrief der Verbraucherzentrale per Einschreiben,
und dann ignoriere die einfach.
Es sei denn es käme tatsächlich ein Mahnbescheid, dem musst du dann
binnen zwei Wochen widersprechen !!

Autor: AFK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdammt, langsam nervt ihr!!!

Wie sau dämlich muss man sein, obwohl hier schon HUNDERTE!!! male 
gewarnt wurde, dass man sich dann immer noch anmeldet????????


NICHT ANMELDEN-> KEINE PROBLEME-> KEIN FORENMÜLL!!!
NICHT ANMELDEN-> KEINE PROBLEME-> KEIN FORENMÜLL!!!
NICHT ANMELDEN-> KEINE PROBLEME-> KEIN FORENMÜLL!!!

Leute denkt doch mal mit. Jeder postet wieder den gleichen Mist, wartet 
wieder auf eine Beratung. Und das obwohl es die 100 vorherigen Posts 
genau erklärt wurde. Den Thread findet ihr ja immerhin auch.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AFK wrote:
> Verdammt, langsam nervt ihr!!!
>
> Wie sau dämlich muss man sein, obwohl hier schon HUNDERTE!!! male
> gewarnt wurde, dass man sich dann immer noch anmeldet????????
>
>
> NICHT ANMELDEN-> KEINE PROBLEME-> KEIN FORENMÜLL!!!
> NICHT ANMELDEN-> KEINE PROBLEME-> KEIN FORENMÜLL!!!
> NICHT ANMELDEN-> KEINE PROBLEME-> KEIN FORENMÜLL!!!
>
> Leute denkt doch mal mit. Jeder postet wieder den gleichen Mist, wartet
> wieder auf eine Beratung. Und das obwohl es die 100 vorherigen Posts
> genau erklärt wurde. Den Thread findet ihr ja immerhin auch.

Du bist der Held, der alle Gefahren erkennt.
Eine Freundin von mir, die eigentlich immer vorsichtig ist, hat auf 
einer
Grußkartenseite ihre Daten eingetippt und dann eine Rechnung über
60 Euro bekommen.
Die Grußkarten, die man dort verschicken kann sind auf unterstem
Niveau. Ein paar Cliparts, schnell zusammengekickt .....
Würd ich nichtmal geschenkt nehmen.
Die Terrorbriefe die sie dann bekam, habe sie dazu veranlasst den
Mist zu bezahlen. Trotz aller Empfehlungen dies nicht zu tun, sie
war echt total eingeschüchtert durch die Inkasso-Briefe.
Die leben von ihrer Einschüchterungsmaschinerie.
90% der Abzockerfirmen haben Briefkastenaddressen im Ausland, und
lassen sich hier durch Anwaltskanzleien und Inkasobüros vertreten.
Wenn es denen zu brenzlig wird, lösen sie einfach die Firma/Webseite
auf, und gründen einen neue ...

Bitte bitte zahlt den Mist nicht !
Jeder Euro den die kriegen, ermutigt *sie* weiterzumachen !
Es ist auch keine Schande auf diese Idioten reingefallen zu sein,
hunderte von Leuten stehen vor dem selben Problem !
Die Seiten sind nunmal so aufgemacht, dass man nichts böses vermutet.

Autor: Ohh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeden Tag steht ein neuer Dummer auf, den man von seinem Geld trennen 
muss. Kuerzlich bekamen wir ein Schreiben von einer Inkasso Firma.
Betreff : Firma XY, Kundennummer XY, Rechnungsbetrag XY, seit letzten 
Juli offen... trotz mehrmaliger Mahnung sei nichts bezahlt worden... 
plus 25% Verzugsgebuehren, innert 10 Tagen. Ein kurzer Anruf beim 
Inkassobuero : wo denn die Originalrechnug bleibe, was sie sich denn 
vorstellen, ohne eine Rechnung koenne man ja nicht mal die 
Rechtmaessigkeit ueberpruefen... Ja. Aeh. Die Rechnung muessten sie erst 
anfordern, das koenne 3 Wochen dauern. Mit Fax scheint da ploetzlich 
niemand zu arbeiten. Eine Rechnung benoetigt offensichtlich auch 
niemand. Ich hab dann gefragt, ob sie mir auch einen Tausender vom 
Steueramt einziehen koennten.... Naja, mir wurde dann die 
Originalrechnung zugesagt. Dann hab ich bei der genannten Firma 
angefragt, Kundennummer... stimmt sogar, Rechnungsbetrag und Datum auch. 
Aber die Rechnung wurde bezahlt. Und mit diesem Inkassobuero arbeiten 
sie auch nicht zusammen. Irgendwas ist faul. Hat das Inkassobuero nun 
Kundenunterlagen aus der Buchhaltung dieser Firma geklaut?

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich warte heute noch auf eine Kopie einer Forderung,
zu der mir telefonisch gesagt wurde : "Leider ist das
alte EDV-System abgeraucht, und wir haben deshalb keine
Möglichkeit mehr uns das anzusehen" ....
Super, die fordern Geld und können nicht mehr nachvollziehen
wofür, und ob es bezahlt wurde ?

Na danke.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeden Tag steht ein Dummer auf und stellt seine Dummheit hier öffentlich 
zu Schau. Es ist unfassbar.

Autor: Sunny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin schockiert über so eine Seite.
Bin nun "leider" erst nach Anmeldung auf diese Seite hier gestossen.

Meine Frage ist nun:
Hat einer von Euch nach nicht reagieren auf Rechnung etc. nochmal einen 
Mahnbescheid vom Gericht bekommen oder nicht?

Private Daten gingen von mir auch nicht raus. Nur so Musterstr. :-)
Emailadresse werd ich denk ich auch löschen lassen.

Soll man noch genauso verfahren? Ignorieren und abwarten?

Hab das in den AGBs leider zu spät gesehen.
2 Emails wegen Widerruf gingen raus. (eigentlich hab man ja drauf 
verzichtet)

HELP!!!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange die nicht mehr haben als deine Email-Adresse kann nicht viel 
passieren. Alles was bei dir per Mail eintrudelt kannst du getrost in 
die Tonne kippen. Erst wenn Papier kommt wird es ernster. Und dafür 
brauchen sie deine Adresse. Wenn du die nicht selber rausrückst kriegen 
sie die vom Mailprovider nur per Klage, und das werden sie nur tun wenn 
was dran ist.

Daher ist übrigens eine schriftliche Reaktion auf solche Maildrohungen 
ziemlich verkehrt. Denn dann haben sie die Adresse und können deutlich 
wirkungsvoller terrorisieren.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wird schon seit MONATEN! überall davor gewarnt und trotzdem gibt 
es immer noch Leute die es überfordert die Software direkt vom 
Hersteller zu holen. Stattdessen gibt man lieber seine Daten irgendeiner 
komischen Seite.

Auch wenn du jetzt nur Fakedaten angegeben hast, sollte man sich vorher 
informieren! AGB VORHER lesen!!!

Du wirst von denen außer leeren Drohungen nichts bekommen. Vom Gericht 
auch nicht, weil der Betreiber genau weiß, dass er damit nicht 
durchkommen würde.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin im Juni 2007 auf http://www.routenplaner-online.de reingefallen.
Das war der gleiche Anbieter, Content Services Ltd..
Auch eine Rechnung von 60EUR bekommen.

Ich habe NICHT bezahlt und mir ist NICHTS passiert.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin im Juni 2007 auf http://www.routenplaner-online.de reingefallen.

Selber schuld. Gegen Dummheit ist leider noch kein Kraut gewachsen.
Und du schämst dich nicht, hier in aller Öffentlichkeit deine Dummheit 
zur Schau zu stellen? Ich fasse es nicht.

> Ich habe NICHT bezahlt und mir ist NICHTS passiert.

Schade. Der Lerneffekt geht somit gegen Null. Fehlverhalten müsste für 
die Dummen richtig teuer werden. Dann würden sie vielleicht noch was 
lernen.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast Dir haben sie wohl auch ein bisschen ins Hirn geschissen-->

>Selber schuld. Gegen Dummheit ist leider noch kein Kraut gewachsen.
>Und du schämst dich nicht, hier in aller Öffentlichkeit deine Dummheit
>zur Schau zu stellen? Ich fasse es nicht.
Genau. Besser alle halten die Fresse und lassen die Abzocker in Ruhe 
statt andere davor zu warnen. *tröst

>Schade. Der Lerneffekt geht somit gegen Null. Fehlverhalten müsste für
>die Dummen richtig teuer werden. Dann würden sie vielleicht noch was
>lernen.
Der "Lerneffekt" ist schon soweit erfolgreich, dass die Leute Drohungen 
bekommen und es sich beim nächsten mal vielleicht etwas überlegen.

@Gast Bekommst du vielleicht etwas Geld von der Abzocke ab, oder was 
soll der Mist?

Autor: Sunny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich irgendwo anmelde und AGB´s nicht "abhaken" muss, dann bin 
ich auch nicht verpflichtet die mir dann "irgendwo" auf der Seite zu 
suchen.

Sind wir Verbraucher nun verpflichtet, vorher erst mal Stunden lang über 
Seiten zu recherchieren um dann zu überlegen ob man sich anmeldet?

Das ist weiss gott nicht unsere aufgabe sondern die der Justiz.

Ich hab heute die Rechnung erhalten und sofort ein Widerspruchformular 
versandt (per Email).

Auf sonstige Email oder Mahnungen werde ich nicht reagieren bis eine 
"gerichtliche" ins Haus flattert.

@ Gast

die schuld liegt nur vermindert bei den betroffenen, wer damit keine 
Erfahrung hat und die Preise nicht ordnungsgemäß ausgewiesen sind, kann 
hier jeder reinfallen.

Mir ist es passiert, okay...ich hab draus gelernt.

Autor: andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe vor ca.1 Jahr eine Rechnung von denen bekommen.
Einfach nicht drauf reagieren,ist nie mehr was nachgekommen.

Autor: Banana Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe NICHT bezahlt und mir ist NICHTS passiert.

Ich würde besser bezahlen als die Angelegenheit auszusitzen. Immerhin 
hast du ja auch eine Dienstleistung in Anspruch genommen und bist damit 
zumindest vom moralischen Aspekt her in der Pflicht wenn nicht sogar 
rechtlich. Wenn du nicht zahlst, dann kann es dir am Ende passieren, 
dass sie dir die Bude ausräumen (und noch an der Unterwäsche deiner 
Freundin herumschnüffeln). Und das wegen einem Kleinbetrag von €60,-. 
Die Eintreiber bezahlst du dann natürlich auch noch.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du von der Content Services Ltd., ein Troll oder einfach nur 
bösartig? Die einzige moralische Pflicht hier ist Betrugsanzeige zu 
erstatten und andere Opfer zu warnen.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eventuell auch einfach nur dumm?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf sonstige Email oder Mahnungen werde ich nicht reagieren bis eine
>"gerichtliche" ins Haus flattert.
Ja, es kann zu gerichtlichen Mahnverfahren kommen.
Aber man muss wissen, dass beim Mahnverfahren das Gericht nicht die 
Rechtmäßigkeit der Forderung prüft. So ein Mahnverfahren kann jeder, 
sogar online, anstoßen.
Passiert dies, ist es jetzt wichtig, diesem Mahnverfahren innerhalb von 
14 Tagen zu widersprechen - ohne Begründung. Damit ist dieses 
Mahnverfahren beendet und der Forderer muss dann ein gerichtliches 
Verfahren einleiten.
Das werden Abofallenbetreiber in aller Regel aber nicht tun - es kommt 
ja dann auch ihr Geschäftsmodell zur Sprache. Ein Geschäftsmodell, das 
darauf beruht, dass Anmelder die Hinweise auf Kosten übersehen.

In der c't 11/2009 (vom 11.5.2009) ist von einem Rechtsanwalt 
ausführlich über die möglichen Abwehrmaßnahmen geschrieben worden. Auch 
Musterbriefe zur Abwehr sind enthalten.

Ich bin kein Anwalt, das war keine Rechtsberatung, die Infos stammen aus 
dem angeführten c't-Heft.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da bin ich aber froh dass in österreich ein echtes konsumentenrecht 
besteht und so ein firlefanz wie in D nicht möglich ist - ausser der 
betroffene ist extrem dumm und zahlt :-)

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>> Ich bin im Juni 2007 auf http://www.routenplaner-online.de reingefallen.
>
> Selber schuld. Gegen Dummheit ist leider noch kein Kraut gewachsen.

Tja, ich wuerde es eher als Versehen bezeichnen.
Ich war nachts unterwegs im Auto und brauchte Wegweisung. Die bekannten 
Routenplaner falk.de und Co. funktionieren sehr schlecht mit GSM.


>>Ich habe NICHT bezahlt und mir ist NICHTS passiert.

>Ich würde besser bezahlen als die Angelegenheit auszusitzen. Immerhin
>hast du ja auch eine Dienstleistung in Anspruch genommen und bist damit
>zumindest vom moralischen Aspekt her in der Pflicht wenn nicht sogar
>rechtlich. Wenn du nicht zahlst, dann kann es dir am Ende passieren,

So einfach habe ich das nicht gemacht. Ich habe mich auf 
Verbraucherschutzseiten informiert, den Vertrag per Einschreiben 
widerrufen und fuer nichtig erklaert wegen "Verstoss gegen Guten 
Sitten". War ziemlich viel Arbeit.
Einfach zahlen waere effektiver gewesen.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum schrieb:
> da bin ich aber froh dass in österreich ein echtes konsumentenrecht
> besteht und so ein firlefanz wie in D nicht möglich ist - ausser der
> betroffene ist extrem dumm und zahlt :-)

Das konsumentenrecht gibt es in D genauso.
Aber das heisst noch lange nicht, dass Abzocker versuchen Dumme zu 
finden, die dieses Recht nicht kennen und sich lieber ausnehmen lassen.
Man muss auch sehen, dass es sehr unrentabel ist, wegen 60EUR einen 
Rechtsanwalt zu nehmen. Dieser kostet vielleicht das Zehn-fache.

Autor: Banana Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Einfach zahlen waere effektiver gewesen.
Sag ich doch! Nächstes Mal zahlste aber...

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegwerfen wäre noch effektiver gewesen. Übrigens würde mich noch die 
Antwort auf die Frage von oben interessieren ob du ein Mitarbeiter einer 
solchen "Firma", ein Troll oder bösartig bist.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Banana Joe schrieb:
>>Einfach zahlen waere effektiver gewesen.
> Sag ich doch! Nächstes Mal zahlste aber...

Das naechste Mal wird es nicht mehr geben. Dieses ganze Getue mit dem 
Googlen nach Internet-Vertrags-Paragrafen, Einschreiben, ... 
hinterlaesst eine gewisse Erfahrung und Vorsicht.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matze schrieb:
> Ja eine frage.
> ich habe jetzt auch sone email mit 100euro undso
> wie verfahre ich denn jetzt am besten?

In den Bitkübel damit - hier meine Antwort dazu:

> Subject: Kulanzantrag

> Sehr geehrte Damen und Herren,
>
> meine Anmeldung auf ihrer Seite muss ein Irrtum von mir gewesen sein. Ich
> habe mir mit Sicherheit auch nichts heruntergeladen und werde es auch nie
> tun. Deshalb bitte ich um eine Ausnahmeregelung, den Vertrag in
> gegenseitigem Einvernehmen rückgängig zu machen.
>
> Mit freundlichen Grüßen
>
> Hartmut Kraus

Das war am 11.02.09 - glaubt ihr, dass die mich seitdem und mit 
Sicherheit auch in aller Zukunft in Ruhe lassen?

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmut Kraus schrieb:

>> Subject: Kulanzantrag
>
>> Sehr geehrte Damen und Herren,
>>
>> meine Anmeldung auf ihrer Seite muss ein Irrtum von mir gewesen sein. Ich
>> habe mir mit Sicherheit auch nichts heruntergeladen und werde es auch nie
>> tun. Deshalb bitte ich um eine Ausnahmeregelung, den Vertrag in
>> gegenseitigem Einvernehmen rückgängig zu machen.

Das muss aber nicht immer funktionieren.
Man sollte nachweisen, dass "Content Ltd." rechtswidrig den Vertrag 
zustande kommen hat lassen. z.B. MUESSEN alle Kosten klar ersichtlich 
sein und nicht irgendwo in einer AGB versteckt sein. Auch die 
Bestaetigungsmail muss diese Kosten aufzeigen. Ist das nicht der Fall, 
dann hat der Betreiber rechtswidrig gehandelt und man muss nicht "um 
eine Kulanz/Ausnahmeregelung" bitten.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal was anderes zum Thema. Warum sind sie eigentlich zu blöd die Seite 
vom Netz zu nehmen? Abzocke ist ja eindeutig vorhanden und bei anderen 
Seiten gegen den Staat geht es ja auch ganz schnell, siehe--> 
http://www.heise.de/newsticker/Innenministerium-la...

Ist hier ja nichts anderes. Aber da müsste man ja was für den Bürger tun 
und das geht nicht!

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen G. schrieb:

> Das muss aber nicht immer funktionieren.
> Man sollte nachweisen, dass "Content Ltd." rechtswidrig den Vertrag
> zustande kommen hat lassen. z.B. MUESSEN alle Kosten klar ersichtlich
> sein und nicht irgendwo in einer AGB versteckt sein. Auch die
> Bestaetigungsmail muss diese Kosten aufzeigen. Ist das nicht der Fall,
> dann hat der Betreiber rechtswidrig gehandelt und man muss nicht "um
> eine Kulanz/Ausnahmeregelung" bitten.

Ich denke, genau so haben die mich verstanden. <:-)

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
User schrieb:
> Mal was anderes zum Thema. Warum sind sie eigentlich zu blöd die Seite
> vom Netz zu nehmen? Abzocke ist ja eindeutig vorhanden und bei anderen
> Seiten gegen den Staat geht es ja auch ganz schnell, siehe-->
> 
http://www.heise.de/newsticker/Innenministerium-la...
>
> Ist hier ja nichts anderes. Aber da müsste man ja was für den Bürger tun
> und das geht nicht!

Interessante Frage.
Wenn jemand Preisinformation nicht klar kennzeichnet und in AGBs 
auslagert, dann duerfte das eine rein zivilrechtliche Sache sein.
Bei dem obigen Fall hat der Betreiber ein Bundesabzeichen unzulässig 
verwendet, d.h. nachgemacht. Das ist schon was anderes, vielleicht so 
wie mit einer Polizeiuniform rumlaufen. Da liegt eindeutig ein 
Strafbestand vor.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das vorsätzlich und systematisch gemacht wird, dann dürfte das mehr 
sein als nur eine zivilrechtliche Sache.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen G. schrieb:
> Bei dem obigen Fall hat der Betreiber ein Bundesabzeichen unzulässig
> verwendet, d.h. nachgemacht. Das ist schon was anderes, vielleicht so
> wie mit einer Polizeiuniform rumlaufen. Da liegt eindeutig ein
> Strafbestand vor.

Nein, darum ging es nicht. Die Seite war eine verfremdete Kopie der 
offiziellen Seite, die noch Links auf letztere enthielt. Das BMI meinte, 
damit würde der Eindruck erweckt, es handle sich um die offizielle 
Seite.

Damit war es höchstens ein Urheberrechtsproblem.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Jürgen G. schrieb:
>> Bei dem obigen Fall hat der Betreiber ein Bundesabzeichen unzulässig
>> verwendet, d.h. nachgemacht. Das ist schon was anderes, vielleicht so
>> wie mit einer Polizeiuniform rumlaufen. Da liegt eindeutig ein
>> Strafbestand vor.
>
> Nein, darum ging es nicht. Die Seite war eine verfremdete Kopie der
> offiziellen Seite, die noch Links auf letztere enthielt. Das BMI meinte,
> damit würde der Eindruck erweckt, es handle sich um die offizielle
> Seite.
>
> Damit war es höchstens ein Urheberrechtsproblem.

das meinte ich mit "unzulässiger Verwendung von Bundesabzeichen".

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In jedem Fall ist die Abzocke auch genauso "schlimm" wie das Zeichen 
verwenden. Immerhin gibt es gegen diese Abzocke hier schon MIND! 100 
Anzeigen. Auch ist das ganze schon seit Ewigkeiten bei der Polizei 
bekannt.

Aber hier ist der Staat nicht persönlich betroffen, also-> scheiß drauf 
:-)

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgender Fall:
Ein Betrueger legt sich mittels gefundenen (oder gestohlenen) Ausweis 
mehrere Bank-Konten an auf falschen Namen.
Vorher hat er sich schon auf Ebay durch viele Mini-Kaeufe gute 
Bewertungen besorgt. (mit der falschen Identitaet)
Innerhalb einer Woche stellt er viele richtig teure Artikel rein, 
kassiert ab, aber hat die Artikel gar nicht.
Viele Meldungen bei Ebay und Polizei gehen rein, aber es passiert 
nichts.
Amtsschimmel.
Er kann in Ruhe die 80.000EUR abheben von den Bankautomaten, nach 2 
Wochen verschwindet er (oestliches Ausland).
Die Bank darf nichts sperren, die Polizei muss auf den Standsanwalt 
warten usw.

Tatsaechlich passiert. Ich bin einer der Geschaedigten mit 600EUR.
"Gefahr in Verzug" gibt es bei zivilrechtlichen Sachen nicht, muss alles 
die langen Runden durch die Buerokratie drehen.
Aber wehe, man schuldet dem Finanzamt was. Dann ist gleich das Bankkonto 
gesperrt.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betrug ist nichts zivilrechtliches.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde es viel erstaunlicher dass ein deutscher Hoster immer noch bereit 
ist sich diesen Imageschaden anzutun.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mal was anderes zum Thema. Warum sind sie eigentlich zu blöd die Seite
> vom Netz zu nehmen? Abzocke ist ja eindeutig vorhanden und bei anderen
> Seiten gegen den Staat geht es ja auch ganz schnell, siehe-->

Jeder sollte sich auch fragen, ob er wirklich will, dass der Staat in 
jeder Buerger-Taetigkeit gleich eingreift.
Vielleicht wuenschen sich ja manche eine Diktatur, wo der Staat 
willkuerlich Leute ausschalten kann.
Oder eine Ultra-Links Gesellschaft, wo Privat-Leute gar nichts mehr am 
Markt anbieten duerfen.

Der Betreiber von "Content Ltd." hat auf den ersten Blick nichts 
falsches gemacht. Er hat nur DEN EINDRUCK ERWECKT, dass der Service frei 
ist, aber die Kosten waren angegeben, inmitten der AGB.
Damit ist er nicht schlechter als die Telekom. Da wollte ich den 
billigsten ISDN-Anschluss. Man antwortete mir (auf die Frage nach dem 
BILLIGSTEN), dass der "Standardtarif" 29EUR kostet. Den nahm ich. Nach 
einem 1/2 Jahr sagte mir jemand, dass der billigste ISDN 24EUR kostet.
Da bin ich in den T-Punkt-Laden und erfuhr, dass es neben dem 
Standardtarif noch einen billigeren gibt.
Was ist das? Verarsche?
Rein juristisch hat gegen nichts verstossen. Moralisch sch....e.
Ich haette auch das Kleingedruckte durchlesen koennen, da waeren 
sicherlich alle Tarife angegeben.
Soll jetzt die Telekom verboten werden?
Auwei, man muesste dann auch 90% der Autohaendler vom Markt nehmen usw.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen G. schrieb:
> Folgender Fall:
> Ein Betrueger legt sich mittels gefundenen (oder gestohlenen) Ausweis
> mehrere Bank-Konten an auf falschen Namen.
> Vorher hat er sich schon auf Ebay durch viele Mini-Kaeufe gute
> Bewertungen besorgt. (mit der falschen Identitaet)
> Innerhalb einer Woche stellt er viele richtig teure Artikel rein,
> kassiert ab, aber hat die Artikel gar nicht.
[...]
> Er kann in Ruhe die 80.000EUR abheben von den Bankautomaten, nach 2
> Wochen verschwindet er (oestliches Ausland).
> Die Bank darf nichts sperren, die Polizei muss auf den Standsanwalt
> warten usw.
>
> Tatsaechlich passiert. Ich bin einer der Geschaedigten mit 600EUR.

Selber schuld - warum kaufst du bei eBay auf Vorkasse.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmut Kraus schrieb:
>
> Selber schuld - warum kaufst du bei eBay auf Vorkasse.

Ich weiss, ausser "Selbstabholung" faellt mir nichts besseres ein.

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würde mal das Urheberrecht  dazu interessieren.
Bei Bekannten miterlebt.

Seamonkey zum Downloaden gesucht, Suche über Google, Seite gefunden doch 
war die von OpenXXX oder ähnlich.

Anmeldeformular mit allen Tricks, wie Verzicht auf Widerruf usw.

Der Großteil der Seite zeigte aber Symbole und Zeichen der gesuchten 
Software.

Wie kann sowas sein? Was kann man dagegen tun? Die Bude in Mannheim 
anzünden?

Übrigens war ich vor ca. 1. Jahr in der gleichen Situation. Mit Hilfe 
des Internet (Standardformulare und Info) habe ich das ausgesessen, 
trotz Mahnschreiben und Drohung mit Inkasso.

Also, ruhig Blut und laß diese Gauner doch mal versuchen ihr "Recht" vor 
einem ordentlichen Gericht einzuklagen.

Achso, was ist denn nun eigentlich die Leistung dieser Firmen? Ich kann 
keine Leistung erkennen, und ohne leistung gibts kein Geld.

guude
ts

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Anmeldeformular mit allen Tricks, wie Verzicht auf Widerruf usw.

Das ist doch prima! Solche Bedingungen sind schlicht rechtswidrig und 
damit nicht einklagbar.

> Übrigens war ich vor ca. 1. Jahr in der gleichen Situation. Mit Hilfe
> des Internet (Standardformulare und Info) habe ich das ausgesessen,
> trotz Mahnschreiben und Drohung mit Inkasso.
>
> Also, ruhig Blut und laß diese Gauner doch mal versuchen ihr "Recht" vor
> einem ordentlichen Gericht einzuklagen.

Na rat mal, warum sie nicht geklagt haben...

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jeder sollte sich auch fragen, ob er wirklich will, dass der Staat in
>jeder Buerger-Taetigkeit gleich eingreift.

Warum gleich? Die Seite ist seit JAHREN! online, und genauso lange gibt 
es Anzeigen gegen die Seite. Genauso ist bekannt, dass es nur eine 
Briefkastenfirma ist, also die ganzen Namen, Adressen alle nur gefakt 
sind.

Ich bin mir sicher, dass man auch für Domains oder so den richtigen 
Namen angeben muss.

Und wie tsalzer geschrieben hat:
>Der Großteil der Seite zeigte aber Symbole und Zeichen der gesuchten
>Software.
Bei ihrem eigenen Logo vom BIM waren sie ja auch ganz schnell mit 
Beschwerden.

Becschwerde bei der Denic: Die Person der Domain xyz.de existiert so 
nicht-> laut euren AGB ist das nicht erlaubt. Löscht den Blödsinn mal.

Aber hier wird der Staat nicht abgezockt, also ist das ganze nicht 
besonders wichtig!

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AKTUELL
Derzeit gibt es vermehrt solche Seiten wo man Links verschicken muss, um 
ein paar notgeile Schlampen nackt usw. zu sehen.
Bei den neueren Sachen, wird bei einer Anmeldung genau die gleiche 
Abzocke gemacht, wie bei opendownload, usw.

Beispiel:
Adblocker einschalten nicht vergessen, sonst bekommt er noch Geld für 
jeden Besucher
http://schwimmbadspiel.de/

Weit unten in den AGBs wird mal kurz der Preis erwähnt: "einmalig 
neunundfünfzig(59) Euro" Durch das ausschreiben der Zahl hofft er, dass 
es die meisten überlesen.

Im Handelsregister ist zwar so eine Firma eingetragen, aber DasÖrtliche 
und die GelbenSeiten finden zu der Firma nichts.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja: Bei einer Googlesuche nach der URL sieht man auch gleich einiges 
über die Seite. Abzocke, Drohungen, usw. Bei üblich eben.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
User schrieb:
> *AKTUELL*
> Derzeit gibt es vermehrt solche Seiten wo man Links verschicken muss, um

Wieso muss?

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieso muss?
Damit du trollen kannst? Sag doch dass du nichts ernsthaftes dazu 
beitragen willst.

Wie ich geschrieben hatte, "muss" man den Link verschicken, wenn man 
mehr sehen will.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muß garnichts. Auch nicht "ein paar notgeile Schlampen nackt usw. zu 
sehen".

Autor: lach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Youtube-Video "Schwimmbadspiel.de - Achtung Abzocke! Informationen um Abzockseiten"
>
> Sehr informativ

Ja informativ für die zahlreichen Internetausdrucker in diesem Forum.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ACHTUNG:
http://schwimmbadspiel.de/register.php
Der Preis ist noch einmal ganz groß in Rot ganz oben zu sehen!
Da kommt man wohl schlecht bei Gericht durch.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade so dass er versteckt ist, aber man sagen kann "steht doch groß 
da". Eine seriöse Preisangabe sieht anders aus, hier soll ganz 
offensichtlich getäuscht werden.

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.heise.de/newsticker/Gerichtliche-Schlap...

Klage, Gegenklage, Gegengegenklage, Gegengegengegenklage .... usw  :-)

Autor: mik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gerade so dass er versteckt ist, aber man sagen kann "steht doch groß
> da". Eine seriöse Preisangabe sieht anders aus, hier soll ganz
> offensichtlich getäuscht werden.

Wem das nicht groß genug ist, der ist entweder blind oder Strohdumm.
Wie groß soll denn deiner Meinung nach die Preisangabe sein? Gib mal was 
konketes an und lasse dich dann auslachen.



Und zum Thema "hier soll offensichtlich getäuscht werden" fallen mir 
zuerst die Prospekte von Mediamarkt und Saturn ein, wo Handys für einen 
Euro beworben werden und die Monatspauschale oder der Mindestumsatz nur 
mit Lupe erkennbar ist. Nur da beschwert sich komischerweise keiner!

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du schließt ja auch gleich einen Vertag ab wenn du den Prospekt liest...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du schließt ja auch gleich einen Vertag ab wenn du den Prospekt liest...

Du schließt ja auch gleich einen Vertrag ab, wenn du eine Website liest?

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mik schrieb:
> Und zum Thema "hier soll offensichtlich getäuscht werden" fallen mir
> zuerst die Prospekte von Mediamarkt und Saturn ein, wo Handys für einen
> Euro beworben werden und die Monatspauschale oder der Mindestumsatz nur
> mit Lupe erkennbar ist. Nur da beschwert sich komischerweise keiner!

Die Deutschen lassen sich von den Grossen (auch Versicherungen, Staat, 
...) viel lieber prellen als von den Kleinen.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mik schrieb:
>> Gerade so dass er versteckt ist, aber man sagen kann "steht doch groß
>> da". Eine seriöse Preisangabe sieht anders aus, hier soll ganz
>> offensichtlich getäuscht werden.
>
> Wem das nicht groß genug ist, der ist entweder blind oder Strohdumm.
> Wie groß soll denn deiner Meinung nach die Preisangabe sein? Gib mal was
> konketes an und lasse dich dann auslachen.

Sorry, aber ich finde das auch zumindest grenzwertig.
Es geht weniger um die Größe als um die Position. Geschwungene Texte 
lassen sich schlechter lesen und vor allem würde eine seriöse 
Preisangabe direkt neben der Registrierung in Normaltext erscheinen, 
nicht irgendwo im Kopfbereich in einer Grafik.
Viele werden dort von links nach rechts zuerst "Startseite" lesen und 
sich beim restlichen Text (in gleicher Schriftart und Form) denken, dass 
es sich um weitere Menüpunkte handelt (die es nämlich auf der Startseite 
gibt). Meiner Meinung nach ist sowohl Position als auch Aussehen 
Absicht. Alles ist so gewählt, dass man die Angabe sehr leicht überlesen 
kann, besonders, wenn man nach dem Klick auf "Registrierung" der 
Startseite geistig schon auf das Registrierungsformular eingestellt ist.
Da fällt es kaum auf, dass sich die Menüpunkte oben plötzlich in eine 
Preisangabe verwandelt haben.
Das ist mindestens unseriös.

> Und zum Thema "hier soll offensichtlich getäuscht werden" fallen mir
> zuerst die Prospekte von Mediamarkt und Saturn ein, wo Handys für einen
> Euro beworben werden und die Monatspauschale oder der Mindestumsatz nur
> mit Lupe erkennbar ist. Nur da beschwert sich komischerweise keiner!

Doch, aber das ist leider auch erlaubt. Seriös ist das natürlich auch 
nicht.

Chris D.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Doch, aber das ist leider auch erlaubt. Seriös ist das natürlich auch
> nicht.

Und warum ist das eine erlaubt, das andere aber nicht? Weil fürs 
Internet wiedermal strengere Regeln gelten?


> Sorry, aber ich finde das auch zumindest grenzwertig.
> Es geht weniger um die Größe als um die Position.
> Geschwungene Texte
> lassen sich schlechter lesen und vor allem würde eine seriöse
> Preisangabe direkt neben der Registrierung in Normaltext erscheinen,
> nicht irgendwo im Kopfbereich in einer Grafik.

Es ist meistens üblich, dass Preisangaben fett gedruckt werden oder 
etwas größer als die Normalschrift sind.

Außerdem stehen direkt neben der Registrierung die Kosten in 
Normalschrift wie von dir selbst gefordert. Deutlicher kann man es 
wirklich nicht machen. Ich vermute, die Trolle hier im Forum haben sich 
die betreffende Seite noch gar nicht angesehen

http://www.opendownload.de/anmelden.php?name=DivX Player

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Und warum ist das eine erlaubt, das andere aber nicht? Weil fürs
> Internet wiedermal strengere Regeln gelten?

Das musst Du nicht mich fragen sondern den Gesetzgeber.
Ich finde beides nicht ok.

>> Sorry, aber ich finde das auch zumindest grenzwertig.
>> Es geht weniger um die Größe als um die Position.
>> Geschwungene Texte
>> lassen sich schlechter lesen und vor allem würde eine seriöse
>> Preisangabe direkt neben der Registrierung in Normaltext erscheinen,
>> nicht irgendwo im Kopfbereich in einer Grafik.
>
> Es ist meistens üblich, dass Preisangaben fett gedruckt werden oder
> etwas größer als die Normalschrift sind.

Ja, so sollte es sein, ist es aber eben beim Schwimmbadspiel nicht 
(darauf bezog ich mich).

> Außerdem stehen direkt neben der Registrierung die Kosten in
> Normalschrift wie von dir selbst gefordert. Deutlicher kann man es
> wirklich nicht machen.

Dort ist die Preisangabe aber eben nicht fett gedruckt. Und der 
Hinweis steht rechts. Das fällt nicht unbedingt auf.

Seriös wäre es, diesen Hinweis direkt über den Anmelden-Knopf zu setzen 
und den Preis fett zu schreiben.

> Ich vermute, die Trolle hier im Forum haben sich
> die betreffende Seite noch gar nicht angesehen
>
> http://www.opendownload.de/anmelden.php?name=DivX Player

Diese Seite ist aber sowieso unseriös, da man auf sein Widerrufsrecht 
verzichten soll - das ist aber wieder eine andere Baustelle.

Und: nicht jeder, der anderer Meinung ist, ist direkt ein Troll.

Chris D.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.