mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik "Gefährlich" oder eher nicht? LED leuchten lassen


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
ich habe mir so eine Ambient beleuchtung für das Auto gebaut.
Das Ding ist, dass die LEDs immer leuchten, auch wenn die Zündung nicht 
an ist. ich wollte nur nicht das halbe Auto auseinander nehmen, um ein 
Zündplus auf das Dach zu ziehen.
Es leuchten immer 2 LEDs tag und nacht.
ob es Gefährlich ist, meinte ich, dass die LEDs vielleicht nach 4 Tagen 
die Batterie auslutschen. kann das sein, oder eher nicht?
Nicht dass ich irgendwann nicht zur Arbeit komme, weil die Batterie leer 
ist.
Sind normalne superhellen leds. rot. mit 2,2k vorwiderstand, damit sie 
nicht zu krass leuchten, und die Ledensdauer sich etwas verlängert( tut 
sie das auch??????)
Betterie ist noch ziemlich gut. ich weiss nicht wie alt, aber 
Startprobleme habbe ich noch nie. nicht mal annähernd.
Danke

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde mit dem zündplus arbeiten!

abba nicht damit versorgen, sondern damit schalten, meinetwegen mit nem 
feld-wald-wiesen NPN

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es wäre mir natürlich auch lieber, Zündplus zu nehmen, aber dann muss 
ich die Gesamte A-Säule und Dachhimmel abbauen. und das kriegt man 
glaube ich nicht "so wie es war" wieder hin.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>leds. rot. mit 2,2k vorwiderstand
Also etwa 4,5mA Strom.
Für zwei LEDs dann 9mA.
Eine 60Ah-KFZ-Batterie kann die max. 278 Tage versorgen...

Autor: hust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kennst doch den Strom der durch die LED fliest, damit kannste 
ausrechnen wie lange die Dinger an sein können bis deine Batterie alle 
ist...

Autor: Oh mein Gott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Au man, keine Ahnung vom Ohmschen Gesetz aber hochwichtige "Ambient 
beleuchtung" am Auto.

Mal für Dummies:

12V / 2200 Ohm = 5,4545454545 mA

Bei 2 Leds parallel mit jeweils eigenem Vorwiderstand entsprechend 
10,909090909 mA die permanent fließen.

Nach einer Stunde sind also 10,90909090mAh (Milliamperestunden) 
verbraten worden. Jetzt gehen wir mal von einer 36Ah Batterie in Deinem 
Gogo-Mobil aus und rechnen:

36Ah / 10,9090909090mAh = 3300 Stunden
3300 Stunden / 24 = 137,5 Tage

Also ca. 4 Monate bis die 2 Leds die 36Ah komplett in coole "Ambient 
beleuchtung" umgesetzt haben.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, so ausrechnen kann ich auch.. ich aber alles viel zu theoretisch 
:)))

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich dich richtig verstehe hast du die LEDs in der Nähe der 
ursprünglichen Innenraumbeleuchtung montiert. Kannst du da nicht einfach 
einen Ein/Aus-Schalter montieren?

Autor: Oh mein Gott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine 60Ah-KFZ-Batterie kann die max. 28 Tage versorgen...

Du wolltest 277,7778 Tage schreiben!?

Autor: Stumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grob gerechnet!!!!

Bei 20mA aufnahme der LED's und eine 32Ah Batterie währen es 66 Tag bis 
die Batterie leer wäre.
Aber das habe ich nur überschlagen und auch keinerlei Berücksichtigung 
ob das Auto auch früher schon nicht mehr anspringt.

Wobei das bestimmt der Fall ist!

Wie schon gesagt, lieber über die Zündung!

Gruß
Stumpf

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Ein/aus schalter würde dann viel zu blöd aussehen. :)
Danke an alle

Autor: Stumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha

jetzt wird's lustig!

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...und das kriegt man glaube ich nicht "so wie es war" wieder hin."

Nicht jeder, das stimmt.

Oh Graus, Klaus.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mein Gott wrote:
>>Eine 60Ah-KFZ-Batterie kann die max. 28 Tage versorgen...
>
> Du wolltest 277,7778 Tage schreiben!?

Gut erkannt, hab' den Fehler auch gerade bemerkt. Wobei man natürlich 
noch berücksichtigen muss, dass ab einer Batteriespannung unter etwa 2V 
die LEDs nicht mehr leuchten :-P Somit ist der "aktive" 
Versorgungszeitraum kürzer.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ja, so ausrechnen kann ich auch.. ich aber alles viel zu theoretisch

Aha, eine Praktiker ohne jegliche Bezug zur Physik.

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn Du sparen willst, dann die LEDs in Reihe an EINEM Vorwiderstand:
da sparst Du den sündhaft teuren Widerstand und es hält sogar DOPPELT SO 
LANGE !!!!

(Aber lass das nicht den TÜV sehen, Basteleien am/im Auto brauchen eine 
ABE)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube, das werde ich auch über Zündung irgendwann mal machen. jetzt 
habe ich irgendwie keine Zeit dazu. am Di Abschlussprüfung gaschrieben. 
Elektronikr für Geräte und Systeme. Ende Januar kommt die Praktische 
Prüfung... dann ein Jahr übernahme, und danach Technikerschule :)

Autor: Oh mein Gott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mein Gott!

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oh mein Gott (Gast)

>12V / 2200 Ohm = 5,4545454545 mA

Wo nimmst Du die vielen Stellen nach dem Komma her?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@ Alex (Gast): hmmmm....

Vielleicht hättest Du das jetzt doch besser nicht schreiben sollen??? 
;-)

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Oh mein Gott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit wollte ich ausdrücken, dass es sich um eine Periode handelt. Oder 
rechnet mein Taschenrechner und der Windows-Taschenrechner falsch?

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...du meinst "die" im Sinne von Abschlussprüfung?

Tjanaja :)

Klaus.

Autor: Nachrechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
">12V / 2200 Ohm = 5,4545454545 mA"

"Wo nimmst Du die vielen Stellen nach dem Komma her?"

1.) Der Zahlenwert ist nur eine grobe Näherung ( der Bruch ist 
periodisch )
2.) Man muss von der Batteriespnnung noch die Durchlassspannung der 
Dioden abziehen ...

Autor: Der Ohnmacht nahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"..ob es Gefährlich ist, meinte ich, dass die LEDs vielleicht nach 4 
Tagen
die Batterie auslutschen."

und

"am Di Abschlussprüfung gaschrieben. Elektronikr für Geräte und 
Systeme."

Zieht mir die Füße weg. Ich bilde genau den Beruf aus. Wenn du mein 
Azubi wärest, würde ich mich erschießen.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht den Azubi erschiessen?

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würden die anderen sehr bedauern, weil es den Falschen trifft.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dude,
das sollte VOR Deinen Thräd.

Autor: Michael Mayer (mike1988)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erschreckend sowas lesen zu müssen.  Auszubildende die nicht mal mehr 
das Ohmsche Gesetz kennen und schon den Techniker planen.

Eine Autobatterie hat eine Spannung zwischen

Voll   13,8Volt
Leer   10,3Volt

Schalte die 2 LEDs und einen Widerstand in Reihe.

Jetzt kommt es auf die Durchlassspanung der LEDs an.

Ich rechne es mal mit einer Uf von 2 Volt, einer Spannung von 13,8Volt 
und einer max. Stromstärke von 20mA durch. Falls du  andere Werte nehmen 
willst, musst du die halt in die Gleichung einsetzen.

(Ubatt - 2 x Uf)  /  A
(13,8V - 2 x 2V) / 0,020A

= 490Ohm

In der E12 Reihe gibt es nun die Auswahl zwischen 470 Ohm und 560 Ohm. 
Den 470 Ohm kannst du in deinem Fall vergessen, da sonst der 
Durchflussstrom zu groß wird. Mit dem 560 Ohm Widerstand fließen 17,5 mA 
durch die LEDs.


Nun ist es noch interresant wieviel Leistung der Widerstand haben muss.

(13,8V - 2 x 2V) x 0.0175A

=0,1715Watt

Ein normaler Viertelwattwiderstand reicht in diesem Fall völlig aus.


Bevor ihr jetzt Anfangt auf 10 Stellen auf Komma genau zu rechnen. Zeigt 
mir erstmal Widerstände die auf 10 Stellen den passenden Widerstandswert 
haben. Vergesst die Batteriespannung und die Durchflussspannung der LEDs 
nicht, die müssen auch immer den selben Wert haben.

Elektronik auf Papier kann leicht sein, in der Praxis wirds aber 
meistens schwer.

Autor: Martin S. (panik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt mal was konstruktives:

Baue ein "Vorschaltgerät" vor die LED. Dann kannst du die 
Einschaltschwelle auf z.B. 13 V definieren und die LED geht nur bei 
laufendem Motor an. Das lässt sich leicht mit wenigen Bauteilen 
realisieren.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du wirklich die Innenraumbeleuchtung benutzt, sollte die doch nur 
leuchten, solange du mind. 1 Tür offen hast. Falls das Dauerhaft 
leuchtet, liegt dein Problem sowieso ganz woanders. Wenn du die Spannung 
woanders her hast, hast du das Kabel doch sowieso schon gelegt und musst 
es nur noch umklemmen.

Autor: alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die voll krasse mega super duper ambient innenbeleuchtung.....damit der 
einbrecher in meiner rostkarre auch sieht was er klauen muss..zb das 
navi was ich immer dirnne liegen lasse...neben meinem handy...

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eure Berechnungen sind sehr idealisiert, typisch Theoretiker. Die 
Ausgangsspannung des Akkus ist nicht für alle Zeit konstant. Außerdem 
ist die Frage nicht, wie lange die LED benötigt um die gesamte Energie 
des Akkus umzusetzen. Die Frage ist, wie lange es dauert bis die LED 
soviel Energie umgesetzt hat, dass der Motor nicht mehr anspringt.

Der Kommentar "Aha, eine Praktiker ohne jegliche Bezug zur Physik" ist 
somit mehr als flüssig. Um einen praktischen Versuch wird man nicht 
herumkommen.

Autor: Skua C:\> (skua)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@user
Hast wohl kein Auto¿
Typischerweise gibts da einen Schalter für Dauerlicht also auch 
ungeschaltete Bordspannung.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich gibt es denn. Ist ja auch ganz sinnvoll. Aber den benutzt mal 
normal nur, wenn man auch das Dauerlicht benötigt. Sonst schaltet sich 
das Licht bei einem Auto mit dem Schließen der Türe ab.

SCHALTER:
===
|#| <-- Position Türkontakt
| | <-- Position Dauerlicht
===
(Schalter kann in Ausführung variieren)

Hier ist es, wie oben schon gesagt, immer noch einfach möglich das ganze 
umzuklemmen. Falls aber sein Schalter defekt ist, und das Licht immer 
leuchtet, hat er sowieso bald eine leere Batterie.

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Heinrich,

der "praktische Versuch" wuerde allerdings das Auto fuer mehrere Monate 
lahmlegen ;-)
Vielleicht sollte wir das einen "unpraktischen Versuch" nennen.
Noch etwas mehr Theorie in dat janze. Mann beachte die Entladekurve 
eines Bleiakkus. Jetzt kaeme noch hinzu, dass eine Batterie bei Kaelte 
viel weniger Kapazitaet hat aber viel mehr Strom liefern muss fuer den 
Anlasser.
Das alles in zig Gleichungen geworfen ergibt dann aber doch wieder eine 
Naeherung. Die Anwendung des Ohmsches Gesetzes erscheint mir als 
Naeherung doch am besten angemessen.
Bitte fragt mich nicht warum ich an einem solchen Thread ueberhaupt 
teilgenommen hab, muss gerade etwas daneben sein ;-)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. wrote:
> jetzt mal was konstruktives:
> Baue ein "Vorschaltgerät" vor die LED. Dann kannst du die
> Einschaltschwelle auf z.B. 13 V definieren und die LED geht nur bei
> laufendem Motor an. Das lässt sich leicht mit wenigen Bauteilen
> realisieren.
Ich würde das (weil es die Dinger zwischenzeitlich so billig gibt) mit 
einem Beschleunigungssensor machen. Zusammen mit einem passenden uC 
könnte man dann über PWM die Helligkeit adaptiv an den aktuellen 
Fahrstil (sportlich / chilled) anpassen. Das hat was  ;-)

Aber mir wird, ehrlich gesagt, auch Angst, wenn ein (wie auch immer) 
geprüfter Elektroniker selber nicht feststellen kann, wie lange seine 
Energiequelle halten wird  :-o

> Sind normalne superhellen leds. rot. mit 2,2k vorwiderstand, damit sie
> nicht zu krass leuchten, und die Ledensdauer sich etwas verlängert( tut
> sie das auch??????)
Also, wenn der Widerstand zu klein wird, kann man die Lebensdauer 
auszählen.
Wenn man keinen Strom anlegt (und das so lässt) halten die Dinger ewig.
Und dazwischen liegen die Datenblattangaben ==> RTFM.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Alex: Ich habe am Dienstag genau die gleiche Prüfung geschrieben, 
bitte teile doch dein Ergebnis mit uns, wenn du es denn erhalten hast. 
ich glaube nicht, dass du über 10 % erreicht haben wirst. wie war denn 
der Teil 1 der Abschlussprüfung?

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon sehr bezeichnend, dass LED - und neuerdings auch Spgsregler 
Freds - so explodieren...tststs.

Klaus.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist schon sehr bezeichnend, dass LED - und neuerdings auch Spgsregler
>Freds - so explodieren...tststs.

Und was bezeichnet es Deiner Meinung nach?

Autor: Nachrechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Mayer schrieb:

"musst du die halt in die Gleichung einsetzen.

(Ubatt - 2 x Uf)  /  A
(13,8V - 2 x 2V) / 0,020A

= 490Ohm"

Schon eine ungewöhnliche Gleichung, bisher kannte ich nur ( ggf. 
zugeschnittene ) Größengleichungen und für den Informationsaustauch 
i.d.R. unzweckmäßige Zahlenwertgleichungen ?

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was stimmt denn daran nicht? V/A=Ohm

Um den Thread mal weiter "explodieren" zu lassen.
Es kann ja nicht angehen das 95% der Internet-Auslastung Spam sind... 
"unnötige" Mikrocontroller.net-Beiträge sollen auch mal in dieser 
Statistik auftauchen.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Robert Teufel
> Bitte fragt mich nicht warum ich an einem solchen Thread ueberhaupt
> teilgenommen hab, muss gerade etwas daneben sein ;-)

Vielleicht weil man das auch mit einem LPC machen könnte? ;)

Schön zu sehen, dass du wieder in das Forum zurück gefunden hast, auch 
wenn ich persönlich mehr mit AVRs und Atmel ARMs zu tun habe.

Autor: Nachrechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"(Ubatt - 2 x Uf)  /  A

= 490Ohm"

ist halt keine zugeschnittene Grössengleichung.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schöner:

so besser? :-)

Autor: supa-tunna (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
viel interessant ist doch welche Farbe die LED's haben!!!???

icvh tippe ja auf "hell-Rot" ^^

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex wrote:

...
>Sind normalne superhellen _leds._ _rot._ mit 2,2k vorwiderstand
...

Siehe Eröffnungspost.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber dann muss ich die Gesamte A-Säule und Dachhimmel abbauen. und das >kriegt 
man glaube ich nicht "so wie es war" wieder hin.

Oh Mann, vielleicht zuerst mal an den bastlerischen Fähigkeiten 
arbeiten.
Würdest du sagen "Scheibe herrausschneiden und wieder einsetzen" könnte 
man sowas noch verstehen, aber das ist ja echt zum Lachen ...

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...bring ihn nicht auf dumme Gedanken :)

Klaus.

Autor: Stefan C. (jaecko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja so zum Lachen ist das nicht.
Es gibt durchaus Fahrzeuge, wo der gesamte Himmel geklebt ist. Muss man 
da rein, muss der komplett rausgerissen werden und ein neuer rein.
Ausser einem sind sichtbare Schnittfugen egal.

Autor: Adam S. (scout-sama)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mein Gott wrote:
> Au man, keine Ahnung vom Ohmschen Gesetz aber hochwichtige "Ambient
> beleuchtung" am Auto.
>
> Mal für Dummies:
>
> 12V / 2200 Ohm = 5,4545454545 mA
>
> Bei 2 Leds parallel mit jeweils eigenem Vorwiderstand entsprechend
> 10,909090909 mA die permanent fließen.
>
> Nach einer Stunde sind also 10,90909090mAh (Milliamperestunden)
> verbraten worden. Jetzt gehen wir mal von einer 36Ah Batterie in Deinem
> Gogo-Mobil aus und rechnen:
>
> 36Ah / 10,9090909090mAh = 3300 Stunden
> 3300 Stunden / 24 = 137,5 Tage
>
> Also ca. 4 Monate bis die 2 Leds die 36Ah komplett in coole "Ambient
> beleuchtung" umgesetzt haben.

Das ist ganz schön lächerlich was hier verzapft wurde.

1. wird hier angenommen das am Vorwiderstand 12V abfallen. Und wieviel 
Volt fallen dann an der LED ab? 0 Volt logischerweise. Also ist der 
Ansatz schonmal komplett falsch.

2. wird jede gewöhnliche Autobatterie im Leerlauf rund 13 Volt liefern.

3. machst Du dich in den Augen von echten Elektrotechnikern mit deinen 
10 Nachkommastellen absolut lächerlich!

4. Die Ladung der Batterie wird entgegen deiner Rechnung nicht linear 
abnehmen, da bei kritisch niedrigen Kapazitätsständen die Spannung der 
Batterie abnimt und somit auch die Spannung der LED schaltung und somit 
auch der Strom.

5. Danke für die mühe, dass Du auf die Minute genau berechnet hast, wann 
die Batterie leer sein soll. Geht dann nach genau nach 137,5 Tagen die 
LED von einen moment auf den anderen aus?

6. Es gibt noch mehr Verbraucher an der Autobatterie die sie entladen! 
Das Autoradio wäre hier ein gutes Beispiel, dann hat er vielleicht noch 
eine Funkfernbedienung, dann gibt es noch Strom der durch die 
Isolationen der Leitungen fließt und nicht zu vergessen, die 
Selbstentladung der Batterie!

Dem TE sei gesagt, du wirst (ohne Rechnungen anzustellen) keinesfalls 
Probleme mit der Batterieentladung haben, wenn man von einem maximalen 
Zeitraum von 1 Woche Auto stillstand ausgeht.
Dazu sei allerdings gesagt, manche Autobatterien quittiren ihren dienst 
nach einer Woche stillstand im Winter ganz von alleine.
Und ja, ein niedrigerer Strom durch die LED verlängert ihre 
Lebenserwartung.

Autor: Nachrechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"(Ubatt - 2 x Uf)  /  A

= 490Ohm"

=> V/A sind schon Ohm; aber ca. 8V/A <> 490 Ohm.

---

Die hier vorgekommenen vielen Nachkommastellen sind wohl eher ironisch 
gemeint;
Bundesregierungen z.B. wussten/wissen ja auch schon frühzeitig ( in 
diesem Fall Minister Glos im April 2008 ) erstaunlich genau, wieviel 
"Wirtschaftswachstum" bzw. welche Arbeitslosenzahl wir 2009 haben 
werden: 1,7% bzw. 3,23 Millionen!

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>2. wird jede gewöhnliche Autobatterie im Leerlauf rund 13 Volt liefern.
Coole Batterien hast du da ^_^

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eure Berechnungen sind sehr idealisiert, typisch Theoretiker. Die
> Ausgangsspannung des Akkus ist nicht für alle Zeit konstant. Außerdem
> ist die Frage nicht, wie lange die LED benötigt um die gesamte Energie
> des Akkus umzusetzen. Die Frage ist, wie lange es dauert bis die LED
> soviel Energie umgesetzt hat, dass der Motor nicht mehr anspringt.

Dann verbessere eben das Modell. Kennlinien von Batterie und LED sowie 
Herr Ohm helfen dir dabei gerne.

Kleiner Hinweis noch: Die obigen "Theoretiker" sind sich sehr wohl 
bewusst, dass ihre Rechnungen ungenau sind und nur einen Richtwert 
angeben. Wenn man jetzt die von dir korrekt genannten Fehler des Modells 
mal anschaut und sich überlegt, wie stark diese das Resultat verändern, 
dann merkt man aber, dass die Überschlagsrechnung von der Grössenordnung 
stimmt, dass also dein Auto sicher nicht nach 4 Tagen stehen bleibt.



> Der Kommentar "Aha, eine Praktiker ohne jegliche Bezug zur Physik" ist
> somit mehr als flüssig. Um einen praktischen Versuch wird man nicht
> herumkommen.

Leute, die ständig das "praktische" in den Vordergrund stellen, sind 
meist einfach zu blöd für die Theorie.

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alle hier haben bis jetzt vergessen, das die led die batterie niemals 
vollständig entladen kann, denn wenn die versorgung unter die 
durchbruchsspannung absinkt, fließt sowieso kein strom mehr. deshalb 
sind die berechneten entladedauern sowieso unsinnig, vom sinkenden 
stromfluss mal abgesehen. also soll er einfach 4 oder 5 led in reihe 
schalten und den vorwiderstand entsprechend wählen (der wird also noch 
höher, da der einzustellende strom bei 4leds für die selbe helligkeit 
wesentlich kleiner ist) und wenn die batteriespannung auf 9..8volt 
zugeht bleiben die dinger sowieso aus. fertig

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Schlaefendorf wrote:
> alle hier haben bis jetzt vergessen, das die led die batterie niemals
> vollständig entladen kann, denn wenn die versorgung unter die
> durchbruchsspannung absinkt, fließt sowieso kein strom mehr.

Ein rein akademischer Unterschied. Die Ladung, die dann noch im Akku 
ist, ist minimal. Eine so tiefe Entladung macht ein Bleiakku uebrigens 
nicht oft mit...

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein rein akademischer Unterschied. Die Ladung, die dann noch im Akku
> ist, ist minimal. Eine so tiefe Entladung macht ein Bleiakku uebrigens
> nicht oft mit...

Auch dann, wenn man einige LEDs in Reihe schaltet?

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann wrote:
>
> Ein rein akademischer Unterschied.

der unterschied ist absolut nicht akademisch, die reihenschaltung von 
4leds mit kleinerem strom steigert den wirkungsgrad der 
"beleuchtungsanlage" enorm.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Schlaefendorf wrote:
> Peter Stegemann wrote:

>> Ein rein akademischer Unterschied.
> der unterschied ist absolut nicht akademisch

Koenntest du bitte beachten, worauf ich mich bezogen habe?

Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, mit einer einfachen Rechnung läst sich die Betriebsdauer wie oben 
gezeigt über den Strom und die Kapazität des Akkumulators ausrechenen.

Allerdings wäre darauf zu achten, dass das Modell wirklich nicht zu 
einfach ist.

- Wie entickelt sich die Kapazität eines Bleiakkus über die Lebensdauer 
oder Lade/Entladezyklen
- Temperaturabhängigkeit
- Benutzungsweise des Autos, wie oft wird die Batterie geladen
- wird sie immer vollgeladen

Früher hatten wir mal 2 Kontroll LEDs in einer Schaltung an einem LKW. 
Wenn der LKW ein paar Wochen stand ( ich kann leider nicht mehr sagen 
wie langen, vielleicht 3-4 Wochen ) dann lief er nicht mehr an. Die LEDs 
hatten die LKW Batterie leergesaugt. ( OK, die LEDs wurden über einen 5V 
Spannugsregler versorgt, der Strombedarf des ganzen lag aber 
schätzungsweise im mA Bereich ).
Seit her weiss ich: steter Tropfen höhlt den Stein, ähnlich dem Stand-By 
Verbrauch verschiedener Elektrogeräte.
In unserem Fall warens 2 kleine Kontroll-LEDs die eine Lastwagenbatterie 
leergesaugt haben.

ajax

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher dass da nicht noch andere Verbraucher dabei waren? Radio, andere 
µC im LKW, sonst hört sich das doch unwahrscheinlich an. Besonders da 
LKW Batterieren doch ziemlich stark sind.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Frank Schlaefendorf (Firma HSCS) (linuxerr)
> alle hier haben bis jetzt vergessen, das die led die batterie
> niemals vollständig entladen kann, denn wenn die versorgung
> unter die durchbruchsspannung absinkt ...
Ja, ab wann gilt eine Autobatterie denn als entladen?
Etwa erst bei 0V pro Zelle?
Und Lipo-Akkus?
Und NiCd-Akkus?
Etwa erst bei 0V pro Zelle?

> ... dann lief er nicht mehr an.
> Die LEDs hatten die LKW Batterie leergesaugt.
Genauso definiert der Pratiker "entladen".
Ganz einfach, ohne Mutimeter: die Karre springt nicht mehr an.
Und da kann die Batterie im Leerlauf noch locker 10V haben.

So langsam wird dieser Thread aber extrem lächerlich....
Aber ich denke, man sollte ihn weiter am Leben halten,
sei es nur um des am Leben haltens willen.    :-D

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, immer mit der Ruhe. Man muss sich doch nicht gleich angiften.

Nehmen wir mal an wir fordern für die LED 10 mA an. Sagen wir weiterhin 
die Batterie verhalte sich wie ein Kondensator und als letztes wollen 
wir noch annehmen, dass sie zu Beginn bei 12 Volt ist und bei 10 Volt 
das Fahrzeug nicht mehr anspringt, so haben wir folgendes zu lösen:

Als erstes bestimmen wir mal die Kapazität in Farad. Angegeben ist sie 
bei einer Batterie ja immer in Ah.

mit

Cbatt:  Kapazität der Batterie in Farad
Cnenn:  Kapazität der Batterie in Ah

Für die Entladung eines Kondensators gilt

mit

U(t):  Spannung der Batterie zum Zeitpunkt t
U(0):  Spannung der Batterie zum Zeitpunkt 0 s
t:     Zeit in Sekunden
R:     Widerstand in Ohm
C:     Kapazität in Farad

Das müssen wir nun nach t auflösen

Nun müssen wir unsere Batteriewerte einsetzen und kommen so auf

Cnenn lesen wir von unserer Batterie ab, R setzt sich zusammen aus dem 
Widerstand der Diode bei entsprechender Flussspannung, dem Vorwiderstand 
der Diode und dem Innenwiderstand der Batterie. Nehmen wir an unsere 
Leuchtdiode benötigt 2 V (damit rechnet es sich leicht ;)) zum Leuchten 
und wir wollen 10 mA (auch nur gewählt weil es sich damit leicht 
rechnet) fließen lassen damit sie schön hell ist dann ergibt sich für 
den Vorwiderstand unter vernachlässigung des Innenwiderstandes der 
Batterie (der u.a. ein Grund dafür ist, warum im Leerlauf so eine 
Autobatterie mehr als 12 Volt aufweist):

Eingsetz im umsere Emtladungsgleichung (-ln schon ausgerechnet) ergibt:

Hier müssen wir nun nur noch die Kapazität einsetzen und erhalten dann 
die Zeit in Sekunden. Da ich aber davon ausgehe, dass wir etwas in der 
Größenordnung Tage herausbekommen setze ich einfach mal den Devisor 
3600*24 ein und nehme mal an, dass es sich um eine 40 Ah Batterie 
handelt.

Eine LED also mit 2 V Flussspannung bei 10 mA Flussstrom, die mit einem 
1200 Ohm Widerstand an einer 12 V/40 Ah Batterie betrieben wird, welche 
auf ihre Nennkapazität geladen ist und deren Eigenentladung 
vernachlässigbar gering ist, wird nach ca. 303 Tagen von 12 V auf 10 V 
abgesunken sein.

Hab im Anhang ein Excelfile mal zur Berechnung der Dauer gepackt auf 
Basierung der Gleichungen hier.

Autor: P. Pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja die Selbstentladung vernachlässigen ;) tztztz bei 303 Tagen ;)

Da gibt die Batterie wohl zuerst auf wegen der Selbstentladung

Da lernt der Bengel ja noch was vor den Prüfungen ;)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
> Als erstes bestimmen wir mal die Kapazität in Farad. Angegeben ist sie
> bei einer Batterie ja immer in Ah.
>
>
>

Ich bin im Bruchrechnen nicht der Stärkste, aber da steht doch



Weil doch gilt


oder liege ich ganz falsch?  :-/

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da liegst du fast richtig. Korrekt wäre allerdings


Aber mal das Klugscheißerische außen vor lassen, xD, die Umrechnung mach 
ich  nur damit ich wieder bei SI-Einheiten bin weshalb ich die Kapazität 
der Batterie, welche ja üblicherweise in Amperestunden angegeben ist, in 
Amperesekunden (sprich Farad, Coulomb) umrechne. Da ich zum Schluss die 
Zeit in Tage angebe hätte ich allerdings die Umrechnung von Ah in As 
sparen können sodass nicht mehr durch 86400 geteilt werden würde sondern 
durch 24. However, ich hielt und halte die "Herleitung" (sofern man es 
so nennen mag) für nachvollziehbarer.

Autor: Nachrechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"für nachvollziehbarer"

Noch was gelernt: nachvollziehbar ist noch steigerbarer !

[ Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, oder so ähnlich(er) ... ]

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*[OT]*
Es gibt ja auch seit Merkel eine Kanzlerin, mir war gar nicht bewust, 
dass Kanzler geschlechtsbezogen ist, so ist Sprache schon was 
interessantes...aber, lasst doch einfach solche Posts die nix mit dem 
Thema zu tun haben oder macht dafür neue Themen auf.
*[/OT]*

Autor: Nachrechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Kanzler" ist im GG definiert, und "unser" GG ist lt. unserem Grökaz
( mit 193 cm Länge zumindest der LÄNGSTE Kanzler aller Zeiten, der mit 
den vorzeitigSTEN "Blackouts" ) das beste GG aller Zeiten.
Dass auch Homo sapiens² OHNE Y-Chromosom tatsächlich einmal als 
Regierungsdchefs gewählt würden, konnte das GG vorher nicht ahnen, es 
ist diesbezüglich leider noch nicht geupdated => Der/die 
Gleichstellungsbeauftragte(r) unserer Regierung ist z.Z. mehr damit 
beschäftigt, dass unsere Bundeswehrsoldatinnen im Fall des "Fallens für 
das Deutsche Vaterland" keine Nachteile gegenüber ihren männlichen 
Kollegen erleiden müssen ... ).

----

"macht dafür neue Themen auf."

Wozu denn, Müllsammlung wird doch überall zentralisiert(er) !

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ich mach mal mit. Kanzler ist also im GG definiert...ich dachte 
immer, dass Kanzler aus dem Lateinischem kommt. Mein Gott, welch 
Irrglaube von mir. Vor unserem GG gabs ja nie einen Kanzler...

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon muss es wohl "Bundeskanzler" heißen.
Ist halt die Frage, was das mit der Autobatterie zu tun hat.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eine Schaltung mit sparsamem Komparator-IC und LDR vor die 
LEDs hängen und diese würde die LEDs dann nur im Dunkeln einschalten, 
weil bei Tage sieht man sie ja sowieso nicht. Damit würde die Batterie 
auch nochmal doppelt so lange halten. Man kann´s aber auch kompliziert 
machen.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Braucht euch nicht mehr zu streiten, ich habe es umgebaut. wird mit der 
Beleuchtung eingeschaltet.

Autor: Hans-jürgen Herbert (hjherbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Alex, Wir dachten wir sollten noch so zwei drei Wochen 
weiterdiskutieren.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex wrote:
> Braucht euch nicht mehr zu streiten, ich habe es umgebaut. wird mit der
> Beleuchtung eingeschaltet.
Nein, oh nein :-(
Ich hatte gehofft, das es wenigstens dieser LED-Fred auf eine 
dreistellige Post-Zahl bringt. Schade, schon wieder nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.