mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software TFT-Monitor wird weiß


Autor: Michael Leske (nemesisod)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe einen Ausgemusterten Medion-TFT Monitor in die Finger bekommen. 
Doch leider hat das Ding einen Hacken:

Beim Einschalten sieht man kurz das sich das Bild aufbaut (Also die 
ganzen BIOS-sachen), doch dann wird das bild sehr schnell WEISS. Wenn 
ich Ihn ausschalte und wieder anschalte zeigt baut er auch das aktuelle 
Bild auf, doch wird auch dann wieder weiss.

Allerdings kann man bei genau betrachtung das Bild ganz ganz leicht als 
Schatten sehen, was mir sagt das das Bild noch irgendwie aufgebaut wird.

Ich würde gerne versuchen das Gerät zureparieren, da es zu schade ist 
zum wegwerfen.

Weiß von Euch vielleicht jemand woran das liegen könnte, oder hat einer 
ein ähnliches Problem??

Gruß
Nemesis

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt als würde eine Steuerspannung zusammenbrechen, für einen Moment 
nach dem Einschalten reicht die im Elko gespeicherte Energie noch aus, 
danach ist Sense. Kann ein DC-Wandler sein (der Monitor braucht intern 
verschiedene Spannungen), hab aber noch nie so einen Bildschirm zerlegt 
(ist noch mein erster TFT, wenn der aussteigt muss er aber dran 
glauben)...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Spannung klingt gut. Würde ich jetzt auch vermuten.
Die Frage ist allerdings, ob das Bild wirklich noch weiter angezeigt 
wird, oder ob die Ansteuerung abgeschaltet wird, und das zuletzt 
angezeigte Bild sich noch in den Speicherzellen des Displays befindet, 
die sich nun entladen und daher alles weiß wird. Falls ja, dann könnten 
das z.B. ausgetrocknete Elkos im Netzteil sein.
Wenn dagegen das Bild weiterhin angezeigt wird, dann fehlt vermutlich 
irgendeine Betriebsspannung des TFT Panels. Je nach Panel werden dessen 
Spannungen auf dem Panel selbst erzeugt, oder müssen extern erzeugt 
werden.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert wenn du das VGA-Kabel vom Rechner abziehst?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Leske wrote:

> Beim Einschalten sieht man kurz das sich das Bild aufbaut (Also die
> ganzen BIOS-sachen), doch dann wird das bild sehr schnell WEISS. Wenn
> ich Ihn ausschalte und wieder anschalte zeigt baut er auch das aktuelle
> Bild auf, doch wird auch dann wieder weiss.

Das klingt sehr stark nach einem Defekt der Ansteuerelektronik im 
Monitor. Exakt dieser Effekt tritt auf, wenn das Panel an sich keinen 
Pixel-Takt bekommt. Der muss aber normalerweise ständig anliegen. Ergo 
ist der Controller defekt, der das VGA- oder DVI-Signal zum Panel 
leitet. -> Wegschmeißen.

Übrigens: Haken schreibt man ohne 'c'

Autor: TK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
mit welcher Zeilenwiederholfrequenz wird der denn angesteuert?
Ich hatte mal ein ähnliches Problem - direkt nach dem Umstellen von
Röhre (ca. 85Hz) auf TFT -> Bild war weiß!
Also Röhre wieder ran, auf 50Hz runtergetaktet -> TFT ran -> GING

Gruß
TK

Autor: Michael Leske (nemesisod)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für eure Antworten.

Ich habe jetzt mal ein wenig herum experimentiert.

Also, wenn ich den Monitor anlasse (das Bild also weiß ist) und ihn nach 
ca. 10 - 20 Minuten aus und wieder anschalte funktioniert alles normal.

Der Monitor muss sich quasi aufheizen.

Und er zeigt wirklich den Kontrast noch an. Ich nutze Ihn als zweit 
Monitor und kann ein Fenster z.B Firefox auf den defekten Monitor 
schieben und ich kann die Umrisse des Fensters erkennen, und dieses auch 
hin und her schieben.

Gruß
Nemesis

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas ähnliches hatte ich mal an einem CRT-Monitor (dort allerdings 
umgekehrt, nach 5 Minuten schaltete sich die blaue Farbe ab), dort 
handelte es sich laut Servicetechniker um eine "kalte Lötstelle". Also 
ist es vielleicht mit Nachlöten getan...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausgetrocknete Elko's bei den Sekundärspannungen und dadurch zu viel 
Ripple auf den Ausgangsspannungen des Netzteil. Dadurch Fehler in der 
"durcheinanderkommenden" Steuerelektronik.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir vor Jahren ein Meßgerät zur Messung der Ripplespannung 
gebaut. Da kann man ohne Lötkolben schon einiges im Vorfeld abklären.

Autor: Ludger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das gleiche Problem seit ca. 1 Woche mit meinem 3 Jahre alten 
19 Tft Medion Monitor. Nach dem hochfahren lässt er sich nach ca. 3 
minuten wieder normal benutzen. Lohnt sich wohl die Reperatur ?
Oder sollte man sich lieber einen neuen zb.Acer P193W kaufen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem Wechsel der ausgetrockneten Elkos für die Betriebsspannungen 
sollte er wieder normal funktionieren. Als Ersatz LowESR 105°C nehmen, 
keine normalen Elkos.

Autor: Martin Matysiak (kaktus621) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe seit neustem auch das Problem (19" TFT von "ProView" -> Bei "+" 
gekauft). Gut, da es die gleichen Symptome sind dachte ich mir, schaue 
ich mal beim Netzteil vorbei. Prompt habe ich auch 2 defekte ELKOs 
gefunden (470µF, 25V, 105°). Mein Meßgerät zeigte, dass sie gerade mal 
eine Kapazität von 18µF hatten (also wahrsch. ausgetrocknet), sie hatten 
oben auch eine leichte ausbeulung. Zur Sicherheit habe ich auch die 
470µF ELKOs in der Umgebung ausgetauscht (man weiß ja nie, vielleicht 
geben die auch früher oder später auf).

Gut, als Ersatz habe ich exakt die gleichen genommen (470µ, 25V, 105°C) 
und auch richtig herum eingebaut.

Nun ist es so, dass der Monitor zwar normal anspringt und auch ein Bild 
anzeigt, allerdings nach ca. 2 Sekunden wieder ausgeht (Schwarzes Bild) 
und nur die Standby-LED leuchtet.

Irgendeine Idee für dieses neue Symptom? Kabel habe ich beim Zusammenbau 
alle verbunden, da dürfte eigentlich nichts falsch sein.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überprüfe mal die Elkos auf dem Inverterboard für die 
Hintergrundbeleuchtung. Die trocknen auch aus.

Autor: Martin Matysiak (kaktus621) Benutzerseite Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe den TFT nocheinmal auseinander genommen und Fotos von der 
Netzteilplatine gemacht.

Die Kondensatoren die ich ausgetauscht habe sind markiert. Den ganz 
dicken Kondensator wollte ich auch austauschen, vor allem weil ich beim 
ausbauen/löten etwas des schwarzen Gehäuses 'zerstört' habe (deswegen 
das Iso-Band), allerdings hatte keiner meiner lolkalen Händler einen 
Kondensator mit diesen Daten. Er ist aber bei Pollin bestellt (musste 
sowieso noch ein paar Sachen dort bestellen) und dürfte in den nächsten 
Tagen ankommen. Es handelt sich um einen 100µF Kondensator, ausgelegt 
für 400V und 105°C.

Seht ihr da irgendwelche verdächtigen Bauteile, die kaputt gehen 
könnten?

Ich danke euch.


WICHTIG : Bevor hier jemand über Bildformate meckert, ja ich weiß, das 
Bild ist Speicherplatzmäßig riesig, aber man soll ja auch noch etwas auf 
dem Bild erkennen ;-)

Autor: Martin Matysiak (kaktus621) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Alle, die das selbe Problem haben und über Herrn Google auf diesen 
Beitrag gestoßen sind:

Ein zusätzliches Austauschen des 100µF  400V  105°C Kondensators hat 
Erfolg erzielt. Der Monitor läuft wieder einwandfrei :-)

Autor: Julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe mir bei saturn den asus 242h genkauft an sich nicht schlecht habe 
aber auch das problem das nach ca eine r ahlben minute der monitor sich 
aufhängt das bild weiter anstaht aber langsam der bildschirm immer 
heller wird und ich ihn och nicht einmal ausschalten kann. ich muss dan 
erst den stecker ziehen den monitor einschlaten ubnd dann funktioniert 
er wieder eine halbe minute das problem tritt aber hauptsächlich nur 
dann auf wenn er als 2ter bildschirm verwendet wird zb wenn ich einen 
film nebenbei laufen lasse etc..

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Einfrieren des Bildes tritt bei meinem 7 Jahre alten Dell FP2000 
(Innereien weisen den Hersteller "Acer" aus, es existiert wohl auch ein 
baugleicher BenQ) jetzt auch auf. Das heißt, inzwischen schmiert er 
schon bei der Initialisierung ab. Ist zumindest für dieses Modell ein 
häufiger Fehler. Ich denke es ist ein Elko in der Stromversorgung des 
Hauptgrafikprozessors. Werde mir wohl einen Satz neue Elkos kaufen und 
meine ersten Erfahrungen mit SMD-Löten sammeln... (immerhin stehen die 
meisten der Elkos relativ frei, so dass man nicht aus Versehen etwas 
wegbrennt)

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo habe auch einen 19" medion tft und das gleiche 
problem...allerdings nicht viel erfahrung mit sowas...
welche elkos brauche ich?
brauche ich einen bestimmten lötkölben?
kann man was schlimmes flasch machen?

also blöd bin ich nicht aber vllt gibts ja ein paar tricks und kniffe

mfg steffen

Autor: Martin Matysiak (kaktus621) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> hallo habe auch einen 19" medion tft und das gleiche
> problem...allerdings nicht viel erfahrung mit sowas...
> welche elkos brauche ich?
> brauche ich einen bestimmten lötkölben?
> kann man was schlimmes flasch machen?
>
> also blöd bin ich nicht aber vllt gibts ja ein paar tricks und kniffe
>
> mfg steffen

Also wenn du die Platine vor dir liegen hast (Foto siehe weiter oben), 
dann schau, ob das Silberne oben an den Kondensatoren ausgebeult ist. 
Wenn ja, würde ich sie sicherheitshalber austauschen.
Löten kann man das mit jedem Handelsüblichen Lötkölben, die Lötstellen 
sind auch nicht zu klein um sie zu erwischen. Geht alles eigentlich ganz 
leicht.


Und solang du nichts kurzschließt oder ein anderes Bauteil entfernst, 
sollte alles OK sein.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welche ich da brauche muss ich selber nachgucken nä...
das blöd ist das ich keinen anderen monitor da habe

Autor: Martin Matysiak (kaktus621) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> welche ich da brauche muss ich selber nachgucken nä...
> das blöd ist das ich keinen anderen monitor da habe

Jo ich kenne die genauen Werte nicht mehr. Kann man aber leicht auf den 
Kondensatoren ablesen, sind ja alle beschriftet :-)

Ah doch weiter oben im Thread steht es doch!

Bei den Kondensatoren auf der rechten Seite der Platine handelt es sich 
um 470µ, 25V, 105°C, der dicke links hat  100µF, 400V, 105°C. Nur beim 
kleineren links bin ich mir nicht sicher.

Autor: Fox (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Dell 2209WA und ein ähnliches Phänomen.

Direkt nach dem Einschalten sieht alles ok aus, dann beginnt das Bild 
etwas zu flackern, besonders wenn Änderungen stattfinden (Bewegung 
Mauszeiger).
Anschließend entsteht eine Art vertikales Line-Bleeding hat, also vom 
darzustellenden Objekt ziehen sich vertikale Streifen zum Rand des 
Monitors und nach einiger Zeit friert das Bild ein und wird langsam fast 
ganz weiß. Wie als ob es ausgeblendet würde. Dann aktualisiert sich das 
Bild manchmal wieder, also ausgehend von einem normal dargestellten Bild 
gleiches Spiel wie zuvor.

Schließlich bleibt das Bild ganz weiß.

Sind hier wahrscheinlich auch ein paar Elkos ausgetrocknet?

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fox schrieb:

> Sind hier wahrscheinlich auch ein paar Elkos ausgetrocknet?

Nein, Dein Gehirn! Der Thread ist fast 6 Jahre alt!!!

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal, ob das Gehirn ausgetrocknet ist oder nich oder bei wem...
Wenn man aber die Kondensatoren tauscht, ist es recht warscheinlich, 
dass der Monitor hinterher wieder geht.

Autor: Fox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Ich werde mir mal die Kondensatoren der Spannungsversorgung 
ansehen.

Weitere Bereiche, welche ich speziell unter die Lupe nehmen sollte?

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.