mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Viele LEDs an 230 V


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Dekozwecke soll ich ca. 50-100 LEDs so zusammenbauen, dass man es 
ans Stromnetz anstecken kann. Fast alle sind als Low Current vorgesehen 
mit 5mm Größe.  Der eine Teil soll komplett in Reihe geschaltet sein und 
in der Helligkeit verstellbar sein (dachte da an Potentiometer).
Die Daten für den Teil sind:
U = 2,2 V
I = 2 mA
(Wahrscheinlich hier 50 LEDs)
U ges: 110 V
I ges: 0,2 A

Der andere Teil verfügt über unterschiedliche LEDs und soll auch 
verstellbar sein.
Daten:
U = 2 2,1 und max. 3,5 V
I = 2 mA und 20 mA (die 20 mA sind selbstwechselnde RGB mit einer 
Spannung von 2-3,5 V; die 2 mA haben 2 und 2,1 V)
(da richtet sich die Anzahl hauptsächlich nach der Anzahl der 
Zusatzbauteile; davon die meisten mit 2 mA)

Meine Fragen dazu:
* Wie hänge ich das am Besten ans Netz? Trafo oder Kondensator?
* Die Widerstände kann ich selbst ausrechnen, aber wie groß sollte ich 
die Potentiometer wählen?
* Beim 2. Teil richtet sich die Anzahl hauptsächlich nach den 
zusätzlichen Bauteilen. Wieviele sind da sinnvoll, damit ich möglichst 
wenig Bauteile benötige? Habe mir dazu überlegt, im 2. Teil soviele LEDs 
zu benutzen, damit ich möglichst genau an die 230 V komme, umso weniger 
Strom muss der Widerstand aufnehmen. Oder ist das komplett falsch?

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessanter Thread.

Ich werde jetzt wohl einen Trafo benutzen. Ich habe mir jetzt mal einige 
angesehen, weiß aber noch nicht so ganz was am besten ist.
I ist max. 0,2 A. (100x 0,002 A)
Ist es da besser, eine höhere Spannung zu wählen und mehr LEDs in eine 
Reihe zu setzen, oder weniger V und dafür mehrere parallel?
Möglich sind: 12, 15, 18, 24 oder falls das besser ist: 2x 12, 2x 15 V

Nach P = U*I wäre ja weniger Spannung besser, allerdings bräuchte ich 
dann um einiges mehr Draht.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Gast (Gast)

>Für Dekozwecke soll ich ca. 50-100 LEDs so zusammenbauen, dass man es

>U = 2,2 V
>I = 2 mA
>(Wahrscheinlich hier 50 LEDs)
>U ges: 110 V
>I ges: 0,2 A

Mein LED-liebender Freund, du solltest dich noch einmal mit dem Ohmschen 
Gesetz vertraut machen. Entweder Reihenschaltung, dann bleibt der Strom 
gleich und die Spannungen addieren sich, oder Parallelschaltung, dann 
bleibt die Spannung gleich und die Ströme addieren sich.

>* Wie hänge ich das am Besten ans Netz? Trafo oder Kondensator?

Trafo, erst recht bei deinem Wissensstand.

>* Die Widerstände kann ich selbst ausrechnen,

Da bin ich aber mal gespannt ;-)

>wenig Bauteile benötige? Habe mir dazu überlegt, im 2. Teil soviele LEDs
>zu benutzen, damit ich möglichst genau an die 230 V komme, umso weniger
>Strom muss der Widerstand aufnehmen. Oder ist das komplett falsch?

Ja.

>I ist max. 0,2 A. (100x 0,002 A)

Dito, siehe ohmsches Gesetz.

>Möglich sind: 12, 15, 18, 24 oder falls das besser ist: 2x 12, 2x 15 V

Nimm 24V. Da jeweils 9 LEDs in Reihe + Vorwiderstand. Das Ganze 5 mal 
parallel. Dann einen LM317 als variablen Spannungsregler mit Poti.

MFG
Falk

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann einen LM317 als variablen Spannungsregler mit Poti.

Wenn schon LM317, dann gleich als *Strom*regler schalten.
Es gibt genügend Beispiele im Netz, wie das geht.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ jack (Gast)

>Wenn schon LM317, dann gleich als *Strom*regler schalten.

Nöö, das geht sinnvoll nur, wenn man EINEN LED-Strang hat. Da der Op 
aber ca. 50 LEDs betreiben will, muss man die in Ketten parallel 
schalten. UNd wenn er über EINEN Poti die Helligkeit verändern will, 
geht das nur so.

>Es gibt genügend Beispiele im Netz, wie das geht.

Keine Bange, das ist mir bewusst. Uund ich hab das auch schon mal 
erfolgreich gemacht ;-)
Siehe Artikel Konstantstromquelle.

MFG
Falk

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein LED-liebender Freund, du solltest dich noch einmal mit dem Ohmschen
>Gesetz vertraut machen. Entweder Reihenschaltung, dann bleibt der Strom
>gleich und die Spannungen addieren sich, oder Parallelschaltung, dann
>bleibt die Spannung gleich und die Ströme addieren sich.

Natürlich! Sry. Lag wohl an der "späten" Zeit, dass ich da so einen 
Denkfehler drin hatte. Mir waren die Schaltungsarten da irgendwie 
entfallen. Ist ja schließlich schon Schulwissen ;)

>Nimm 24V. Da jeweils 9 LEDs in Reihe + Vorwiderstand. Das Ganze 5 mal
>parallel. Dann einen LM317 als variablen Spannungsregler mit Poti.
Das werde ich auch so machen.

Thx für eure Hilfen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.