mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Standlicht am Fahrrad nachrüsten


Autor: Rainer B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen,
Ich habe an meinem Rad eine Lichtanlage bestehend aus einem LED 
Scheinwerfer mit Standlichtfunktion,und einem LED Rücklicht ohne 
Standlichtfunktion. Beides wird über einen Nabendynamo gespeißt. Nun 
würde ich gerne das Rücklicht mit einer Standlichtfunktion nachrüsten, 
bin aber Laie auf diesem Gebiet. Ist eine Nachrüstung grundsätzlich 
möglich ( ein Bauteil vor das Rücklicht schalten?) Gibt es fertige 
Lösungen zu kaufen? Kann man evtl. das entsprechende Bauteil aus einem 
anderen Rücklicht entnehmen? Das ganze müßte Wasserdicht verpackt werden 
und sollte möglichst klein und unauffällig sein.

Danke schonmal
Rainer B.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Du brauchst dazu auch eine Batterie. Nur von einem Kondensator aus 
betreiben geht höchstens ein paar Min.
2. Ein paar Bauteile sind da schon nötig.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist moeglich

Autor: gvs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja gibt es für die Glühbirnen-Variante.
Frag den Fahrradhändler deines Vertrauens.

Musst das vordere und das hintere Licht mit einer Diode trennen, und 
dahinter einspeisen (soll ja nur hinten leuchten), wenn das Ding das 
nicht kann.

Die Frage ist eigentlich nur: Wo ist/sind der/die Stromregeler für die 
LEDs.

Wenn du den überlistest wars das mit der LED.

Autor: Rainer B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dache schon an eine Kondensatorvariante. Das Standlicht braucht ja 
nur bis zu 4 Minuten Leuchten.( zB. wenn man mit dem Rad an der Ampel 
steht)
Rainer B.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann rechne doch mal aus, wie lange ein Goldcap halten wuerde. 
Idealerweise.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm ein ganz normales Batterie-Stecklicht, wie es die meisten modernen 
Fahrräder haben. Ist im Verkehr wohl sicherer, als etwas gebasteltes. 
Und man kann ja aufladbare Batterien verwenden.

Autor: Friedrich Keil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst einfach einen goldcap reinmachen. die werden nach mykrofarad 
verkauft (so 0.47-0.22 Farad) und sollten es schaffen, das rücklicht so 
lange anzuhalten. um die schaltung mußt du dich aber selber kümmern. zum 
nachrüsten gibt es das glaubeich nicht, nur in form von fertigen 
rücklichtern mit goldcap.

am fahrrad kann es sein, daß eine lampe verkehrszugelassen sein muß. mit 
der zuverlässigkeit ist das so eine sache. ich hatte schon genug fertige 
bremslichter gekauft, die wegen schlechter verarbeitung überstarke 
korrosionserscheinungen hatten.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Tipp wuerde ich nicht befolgen, der Poster hat offenbar keine 
Ahnung.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>am fahrrad kann es sein, daß eine lampe verkehrszugelassen sein muß.

Nur wenn es die Hauptbeleuchtung ist.
Wenn die Standardbeleuchtung mit Dynamo usw. bestehen bleibt (benutzt 
oder nicht), ist es dem Radler überlassen, was er zusätzlich dranbaut, 
solange es niemanden blendet oder Blaulicht usw. simuliert.

Ich würde auch zu Batterie- (Akku-) betriebenen Fertigvarianten raten, 
sind meist auch Wasserdicht und stoßfest.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wassergeschützt eher, schüttelfest nicht, kann sein, daß große 
Bauteile rausfallen (GoldCap).
Lidl-Teil für 4,99 defekt: Widerstand abgeschüttelt, Transistor und LED 
verbrannt als Folge des Frontlichtausfalls.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolf wrote:
> Na, wassergeschützt eher, schüttelfest nicht, kann sein, daß große
> Bauteile rausfallen (GoldCap).
> Lidl-Teil für 4,99 defekt: Widerstand abgeschüttelt, Transistor und LED
> verbrannt als Folge des Frontlichtausfalls.

Klingt nach 'made in China', hehe! :)

Autor: Rainer B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten. Scheint ja nicht so einfach zu sein, mit 
dem Nachrüsten. Ich denke ich werde auf ein handelsübliches Rücklicht 
mit Standlicht ausweichen.

Rainer B.

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer sich dann doch mit einem Eigenbau anfreunden kann,
den sei folgende gut durchdachte Schaltung empfohlen:
http://www.standlicht.rnolde.de/html/funktion.html

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fahre seit über 10 Jahren mit LED-Rücklichtern mit Standlicht, das 
aus einem Kondensator gespeist wird. Funktioniert prima.

Ich würde den Kauf eines derartigen Rücklichtes empfehlen, dann hat man 
keine technischen Probleme und ist auch rechtlich auf der sicheren 
Seite.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst es auch wie beim Auto machen.

Kleine Aufladbare Batterie in die Schaltung aufnehmen, die unterm Fahren 
geladen wird. Beim stehen, hat sie dann genug für die LEDs. Auch wenn du 
mal länger stehst. Musst halt noch eine einfache Laderegelung dazu 
bauen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMK wrote:
> Wer sich dann doch mit einem Eigenbau anfreunden kann,
> den sei folgende gut durchdachte Schaltung empfohlen:
> http://www.standlicht.rnolde.de/html/funktion.html


Kann ich nur bestätigen. Die Schaltung ist sehr angenehm zu nutzen, und 
funktiniert seit mehr als 16 Monatne im Praxistest bei mir in 2 
Exemplaren.

Wer's Löten nicht scheut, ist damit gut beraten.


hth,
Andrew

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...*gähn* ein Standlich ihne Atmel ist keins :)

Man bekommt das deutlich kleiner direkt in die Fassung einer alten 
Glühbirne, nur der 1F GC ist dann "extern", den bekommt man aber in 
jedem Rücklicht untergebracht - einfach "Glühobst" auswechseln und 
fertig. Zusatzfeature: Die LED leuchtet RICHTIG hell, wenn man fährt und 
"hell", wennn man steht - damit hält ein 1F GC fast ewig (bei mir ca. 
6min mit einer SuperFlux LED).

Klaus.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. wrote:
> ...*gähn* ein Standlich ihne Atmel ist keins :)

Na bei dem Forum sicher Pflicht ;-))

>
> Man bekommt das deutlich kleiner direkt in die Fassung einer alten
> Glühbirne, nur der 1F GC ist dann "extern", den bekommt man aber in
> jedem Rücklicht untergebracht - einfach "Glühobst" auswechseln und
> fertig. Zusatzfeature: Die LED leuchtet RICHTIG hell, wenn man fährt und
> "hell", wennn man steht - damit hält ein 1F GC fast ewig (bei mir ca.
> 6min mit einer SuperFlux LED).

Tja, so habe ich es anfangs auch gelöst. Leider dauert es einige Zeit 
bis aus dem Stand die 1F GC weit genung aufgeladen sind UND dann erst 
die LED aufleuchtete- dass gefiel mir weniger gut.

cu,
Andrew

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...bei mir ist SOFORT Licht, da LED und GC über Diodenzweige getrennt 
geladen / versorgt werden. Bereits bei geringster Bewegung selbst mit 
ollem noname Reibraddyn ist sofort halbwegs helles Licht da - ab 15kmh 
dann halt "as hell as hell could be" :)

Klaus.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. wrote:
> dann halt "as hell as hell could be" :)
>

Das ist ja höllisch ;-))

Man könnte vielleicht auch sagen teuflisch gut ,-)

cu,
Andrew

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...die Doppeldeutigkeit von "hell" ist mir erst im Nachhinein 
aufgefallen - ursprünglich war aber die dt Bedeutung gemeint, also 
"bright"...

Klaus.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein erstes Elektronik-Fachbuch.... Leider hatte ich mit 12 Jahren kaum 
etwas davon verstanden, obwohl es ein klasse Buch ist. Die Schaltungen 
besitzen m.E. einen hohen Lernwert.

Fahrrad - Elektronik selbstgebaut von Anton Grabmaier von Kosmos 
Verlags-GmbH (Broschiert - Mai 1987)


http://www.amazon.de/Fahrrad-Elektronik-selbstgeba...

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau auch mal bei www.LED-Treiber.de nach. Unter "LEDs Treiber" und 
dann "Dynamo-Treiber" gibt's auch eine Variante mit Rück-LED-Standlicht.

Autor: Berni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...bei mir ist SOFORT Licht, da LED und GC über Diodenzweige getrennt
> geladen / versorgt werden.

Hallo Klaus,
könntest Du das noch genauer erläutern?
Ich verstehe noch nicht, wie die Leuchtdiode beim Losfahren leuchten 
kann, wenn gleichzeitig der Goldcap geladen wird, der am Anfang doch die 
Energie benötigt?

Berni

Autor: Berni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berni schrieb:
> Ich verstehe noch nicht, wie die Leuchtdiode beim Losfahren leuchten
> kann, wenn gleichzeitig der Goldcap geladen wird, der am Anfang doch die
> Energie benötigt?

Anscheinend ist der Innenwiderstand des Goldcaps recht hoch, sodaß er am 
Anfang(beim Laden) der LED NICHT den Strom "wegnimmt".

Autor: llsfnbköjbnsdgb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber: Wenn das Standlicht zu lange leuchtet, zieht es Vandalismus zu 
lange an. Also loeschbar machen, wenn Du. z.B. am Bahnhof ab und zu 
knapp dran bist.

Gast

Autor: Radler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nimm ein ganz normales Batterie-Stecklicht, wie es die meisten modernen
> Fahrräder haben. Ist im Verkehr wohl sicherer, als etwas gebasteltes.
> Und man kann ja aufladbare Batterien verwenden.
Das darfst du nur für Räder unter 11kg verwenden. Alle anderen brauchen 
eine Lichtmaschine mit Standlichtfunktion.

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radler schrieb:
>> Nimm ein ganz normales Batterie-Stecklicht, wie es die meisten modernen
>> Fahrräder haben. Ist im Verkehr wohl sicherer, als etwas gebasteltes.
>> Und man kann ja aufladbare Batterien verwenden.
> Das darfst du nur für Räder unter 11kg verwenden. Alle anderen brauchen
> eine Lichtmaschine mit Standlichtfunktion.

Uffpasse!
Die genannten 11 kg sind, meinem letzten Wissensstand nach (korrigiert 
mich falls ich falsch liege), nicht bundesweit identisch! Hier gilt es 
die für das entsprechende Bundesland zutreffenden Vorschriften zu 
sichten.
Wenn ich mich recht erinnere gibt es in einigen Bundesländern z.B. 
überhaupt keine Pflicht für eine Beleuchtung solange das Fahrrad weniger 
als 9 kg wiegt, da es dann noch als 'Sportgerät' durchgeht. Dies trifft 
mitunter bei einigen (teuren) Rennrädern mit 'exotischen' Werkstoffen zu 
(Carbon, Flugzeug-Alu, ...).
Weiterhin ist der Dynamo immer Pflicht - aber auch nur nach meinem 
letzten Wissensstand - solange die 9-kg-Grenze nicht unterschritten war.
Eine alleinige Batterie-Beleuchtung ist (oder besser: war bislang) nicht 
zulässig.
Allerdings habe ich erst letztens eines dieser Batterie-Leuchten 
gesehen, die angeblich eine StVO-Zulassung hat?! Meine Vermutung wäre, 
daß dies nur in Verbindung mit einer bereits installierten 
ordnungsgemäßen Beleuchtung zutreffen würde.

Wer kann ein bißchen mehr Licht in diese Sache bringen?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.enhydralutris.de/Fahrrad/index.html#beleuchtung

(Disclaimer: ich habe jetzt im Moment nicht reingesehen, ist eine
Weile her, dass ich mir Olafs Ausführungen das letzte Mal gründlich
durchgelesen habe, aber zumindest damals enthielten sie auch die
notwendigen rechtlichen Details.)

Autor: Andreas Graefenstein (Firma: NC) (ajg59)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also man kann es auch so machen (siehe PNG), nach zwei Minuten bricht 
die Spannung zusammen. Braucht man 4 Minuten muss man den Strom durch D6 
nochmal halbieren.

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum schaltest du die LEDs nicht parallel (je mit einem eigenen 
Transistor mit Emitterwiderstand, Basen der Tr. verbunden, Strommessung 
wie mit Q2 nur an einem Tr. erforderlich)? Den 1F-Kondensator halbieren 
mit höherer Spannung, Q1, R2, R3 und D6 raus und die Z-Diode auf knapp 
die Maximalspannung des Kondensators.

Autor: Andreas Graefenstein (Firma: NC) (ajg59)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte gehen danke für die Hinweise.
Meine Supercaps halten nur 5,5V aus. deshalb die Spannungsbegrenzung. 
Wenn ich die LED'S paralel an den Supercap hänge ist dieser schneller 
leer.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas G. schrieb:
> Also man kann es auch so machen (siehe PNG)

Naja, nach 5 Jahren Sendepause hätte es ruhig auch ein neuer Thread
sein dürfen.

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas G. schrieb:
> Wenn ich die LED'S paralel an den Supercap hänge ist dieser schneller
> leer.

Man hat aber höhere Spannungsänderung dV zur Entladung, keine Verluste 
an Q1, und D6 und außerdem 2 im Standby leuchtende LEDs bei denen man 
den Strom verringern kann.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Naja, nach 5 Jahren Sendepause hätte es ruhig auch ein neuer Thread
> sein dürfen.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam bzw. wir brauchen eine 
Markierung alter Beiträge.

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mir eine Fahrradlampe mit integriertem Standlicht für 
Dynamobetrieb gebastlt. Hier findest du die Doku dazu.
http://uwiatwerweisswas.schmusekaters.net/Uwi/ELEK...

Die Schaltung mit SuperCaps kann man auch für Rücklicht nutzen.
http://uwiatwerweisswas.schmusekaters.net/Uwi/ELEK...
Bei mir leuchte die LED noch viele Minuten, allerdings mit entsprechend 
niedrigem Strom.
Gruß Helles Licht

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:

> Naja, nach 5 Jahren Sendepause hätte es ruhig auch ein neuer Thread
> sein dürfen.


...zumal sich auch die rechtliche Lage bezüglich Zulassung von
Batterieleuchten geändert hat.

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Handelsübliche Rücklichter enthalten inzwischen je nach Preis einen 
Speicherkondensator oder ein Batteriefach. Die bekommt man bereits für 
weniger als 20 Euro. Da lohnt es sich nicht, irgendwelche eigenen 
Basteleien anzufangen.

: Bearbeitet durch User
Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan, das kann ja jeder :) Für viele hier besteht die Kunst darin, 
ungerechtfertigt viel Aufwand zu betreiben für eine eigentlich auch 
einfachere Lösung. Habe ich bei meinem Standlicht - bzw. 
Stand-Lichtnalage - auch gemacht, die kann nun Dinge, die ich nie 
brauche und nutze, aber Hauptsache LiIon und nen Atmel verbastelt, ne 
viel zu helle LED genutzt, ne getaktete KSQ eingebaut, mehr Blinkmuster 
und Modis, Tag, Nacht und Dämmerungsmodus und und und...ich freu mich 
jedes Mal :)

Klaus.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor etwa 25 Jahren habe ich mal in ein Fahrradrücklicht eine helle rote 
LED und zwei 1F-Goldcaps nebst Konstantstromquelle eingebaut. Das 
reichte völlig aus; die LED leuchtete beim Anhalten noch ein paar 
Minuten lang ausreichend hell nach. Um die Chose wieder aufzuladen, 
genügten ein paar hundert Meter Fahrt.

Der größte Aufwand war das Befeilen und Polieren des LED-Gehäuses, um 
die Abstrahlcharakteristik zu verbessern (das war ein 10mm-Klopper, und 
der ganze Aufbau verschwand in einem normalen Rücklichtgehäuse). Hat 
aber funktioniert, das Rücklicht war im Fahrbetrieb ausreichend hell 
(heller als die damals noch verbreiteten Glühfunzeln), nicht so 
auffällig, daß es geklaut wurde und so robust, daß es immer noch 
funktionieren dürfte (das Fahrrad, an dem es angebaut war, wurde 
zwischenzeitlich verschrottet, aber das Rücklicht liegt noch irgendwo 
herum).

An meinem jetzigen Fahrrad war etwas ähnliches als Serienprodukt 
vormontiert, deswegen sah ich keinen Bedarf, hier irgendwas zu 
verändern.

Der Frontscheinwerfer ist ein Ding mit einem beknackten Namen IQ Cyo 
irgendwas von B+M, der hat auch ein Standlichtfunktion (mit Goldcap 
o.ä.), das ganze hängt an einem Nabendynamo und damit ist das Thema für 
mich final ausreichend behandelt.

Irgendwelche Batterie- oder Akkufunzeln brauche ich nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.