mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED-Touchpad


Autor: Johannes G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat einer von euch genauere Infos, wie so ein LED-Touchpad, wie man hier 
( http://cs.nyu.edu/~jhan/ledtouch/index.html ) sehen kann, 
funktioniert?


Johannes G.

Autor: na ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.gidf.de/

schonmal led-touchpad eingegeben?

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man gehe zur Suche und gibt dort +led +touchpad ein und erhält dann 
folgenden Link:
Beitrag "LED-Touch-Panel"

Mfg

Autor: wennschon dennschon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Johannes G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab schon gesucht, nur ich habs nicht ganz verstanden.. deswegen 
hatte ich nachgefragt..
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Kapazität einer LED in 
Sperrrichtung kleiner, wenn die LED angelechtet wird, oder?
Also ist der Ablauf quasi so, oder?:
1. LED lechtet
________________
                |     ____
    output high |----|____|----->|-----.
                |                      |
     output low |----------------------'
________________|

2. LED verpolen und so "aufladen"
________________
                |     ____
     output low |----|____|----->|-----.
                |                      |
    output high |----------------------'
________________|


3. den Pin, der mit der Kathode verbunden ist, als Eingang schalten und 
die Zeit messen, bis die LED entladen ist.
________________
                |     ____
     output low |----|____|----->|-----.
                |                      |
          input |----------------------'
________________|

Oder ist das völlig falsch?
Wäre nett wenn ihr mir helfen könnt.

Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja so gehts hab ich auch mal getestet. Aber das Problem, dass ich aus 
Zeitmangel auch noch nicht gelöst habe war, dass die Zeit die die LED 
zum entladen braucht, also bis der Pin auf low fällt ist so lange, dass 
sie in den sichtbaren Bereich fällt. Die LED hat also immer nut geblinkt 
und nicht den anschein einer Dauerleuchte erweckt. Wie du außerdem schon 
gesehn hast braucht man eine weitere LED die die andere anleuchtet. Ich 
hab meine Versuche mit blauen LEDs gemacht und muss sagen es geht nicht 
so wie es soll. Werde es demnächst mit anderen versuchen und auch noch 
mit 10M-5M Paralell zur LED, damit die sich schneller entläd. Bei 4Mhz 
und 1MOhm war der µC nicht mehr in der Lage auf die schnelle änderung zu 
reagieren, da egal ob Finger nah oder nicht der Zähler sich nur um etwa 
1-2 schritte unterschied und dass auch manchmal auch so vorkommen 
konnte.

Gruß ErgoProxy

Autor: Johannes G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wär es dann vielleicht nicht sinnvoller die Spannung mit dem ADC zu 
messen?
und braucht das wirklich so lange, bis sie die LED entladen hat? Die hat 
ja nur eine Kapazität von ca 20pF

Johannes G.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll sie sich auch entladen? Der CMOS-Eingang hat 10 GOhm und mehr 
Eingangswiderstand.

Autor: Sandro K. (maexchen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest ja einen 100k-Widerstand parallel zur Led schalten.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100k ist zu wenig. Eher 10MOhm.

Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec.
Ich hab die Schaltung nach dem PDF das im inet dazu kursiert aufgebaut - 
Da wird auch nur die Entladung über den PIN benutzt und es geht ja sogar 
^^ nur halt zu langsam um damit eine Reflektion zu messen. Wenn man die 
andere LED direkt drauf hält wird es auch unglaublich schnell. Nur so 
will ich es nicht verwenden =) und das mit 10-5MOhm hab ich doch 
geschrieben. dass ich das testen wollte, da die Entladung über 1MOhm zu 
schnell war um sie gescheit (mit einem 4Mhz Quarz als Takt) zu messen.

Gruß ErgoProxy

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach sorry, hatte ich überlesen. Vielleicht sollte man lieber einen 
ADC-Pin zum Einlesen nehmen, dann kann man in festen Intervallen samplen 
und bekommt quasi 2 oder auch mehrere Werte, deren Abweichung 
voneinander der Beleuchtungsstärke der Test-LED entspricht.

Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um ehrlich zu sein ich habs versucht aber entweder 2 meiner Verstärker 
waren kaputt oder aber es kam jedes mal nur schrott raus. Ich hab es 
aufgebaut, wie eine Photodiodenmessschaltung aber da kam weder was zur 
Beleuchtung proportionales noch sonnst was raus. Das war einfach ein 
Signal das wild zwischen allem hin und her geschwankt ist. Mit der Pin 
schaltung ging es bei mir am besten, wobei ich immernoch glaube das 
irgendwas bei dem anderen Aufbau nicht in Ordnung war ^^ vllt war der 
ADC kaputt den hab ich nicht ausgetauscht also den Mega8 den ich 
verwendet hatte.

Gruß ErgoProxy

Autor: Marco Demmer (marco_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kram jetzt mal den alten Beitrag hier raus damit ich keinen  neuen 
aufmachen muss.

Ich bin auch grade dabei mit sowas rumzuspielen und hab da den Gedanken 
gefasst was man machen kann wenn man so ein Touchpanel mit etwa 350 
LED's aufbauen möchte.
Da gehen mir ja die Pins an meinem Controller bald aus.
habt ihr ne Idee wie man das vervielfälltigen kann und trotzdem noch die 
Zeit messen kann? weil mit nem Schieberegister funktioniert das ganze ja 
nicht.
Tut mir leid wenn ich da vielleicht komplett in die falche Richtung 
denke aber ich bin mit der ganzen Materie noch nicht so vertraut!

Danke schonmal!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.