mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FTDI FT232R EEPROM unter Linux programmieren


Autor: MarkusB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich suche gerade nach einem Weg wie ich das interne EEPROM von einem 
FT232R unter Linux bearbeiten kann. Ich habe bereits die Tools 
ftdi-eeprom und ftdi-eeprom-gui gefunden und getestet. Beide ohne 
Erfolg.

ich habe, wie in der Doku steht, zuerst das ftdi_sio Modul entladen und 
anscheinend habe ich auch irgendwas in das EePROM schreiben können. Seit 
einem Versuch stimmen die Default Funktionen von C0 und C1 nicht mehr. 
Aber ansonsten klappt nichts.

Hat das schonmal jemand geschafft? Oder funktioniert vielleicht Mprog 
mit Wine? Oder muss ich doch noch Windows bemühen?

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MarkusB schrieb:
> ich suche gerade nach einem Weg wie ich das interne EEPROM von einem
> FT232R unter Linux bearbeiten kann. Ich habe bereits die Tools
> ftdi-eeprom und ftdi-eeprom-gui gefunden und getestet. Beide ohne
> Erfolg.

Es ist zwar ein uralter Beitrag, aber ich habe gerade das hier gefunden:

http://rtr.ca/ft232r/

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
git clone git://developer.intra2net.com/libftdi-1.0
kennt auch den FT232R

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe, Vielen Dank für den Hinweis auf das GIT.

Du bist da ja offensichtlich maßgeblich an der Entwicklung beteiligt, 
deshalb frage ich dich direkt mal: Seid ihr sicher, dass das EEPROM für 
den FT232R korrekt aufgebaut wird?

Ich habe heute mit der Vorgängerrevision von
http://www.sparkfun.com/products/9873 ein paar Experimente gemacht und 
während ich Manufacturer/Product-ID ganz gut ändern konnte, hat die 
cbus-Konfiguration Probleme gemacht, konkret waren cbus0 und cbus1 (wo 
die LEDs angeschlossen sind) anscheinend invertiert (LEDs leuchten 
dauernd, bei TX/RX-Aktivität hats geblinkt), teilweise auch auf 
dauerleuchten, obwohl ich eigentlich dachte, ich hätte da die TxLED und 
RxLED draufkonfiguriert.

Erst mit dem anderen von mir verlinkten Tool konnte ich das dann wieder 
restaurieren.

Sag mir, wenn ich konkret beim Debuggen helfen kann. Mir fehlen 
allerdings leider jegliche Informationen über den konkreten Aufbau der 
Daten im EEProm...

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe heute Patches fuer ftdi_eeprom fuer libftdi-1.0 GIT an die ftdi 
Mailingliste geschickt. Damit habe ich einen FT232R programmiert, dabei 
aber die CBUS Funktionen nicht explizit getestet. Falls damit immernoch 
etwas schiefgeht, dann lass es mich wissen und ich vergleiche ich das 
Handling in http://rtr.ca/ft232r/ und libftdi-1.0 noch einmal genauer...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.