mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Diesel Drehzalmesser mit Magnetsteuerung


Autor: Ralf S. (blackvento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich fahre einen Holder Bj53 Einzylinder Diesel.An der Kurbelwelle habe 
ich einen Magneten befestigt. Über eine 4Stellige 7Segmentanzeige möchte 
ich die Drehzahl ablesen.( max 2500 Umdrehungen) Eine Lichtmaschine 
besitzt das Fahrzeug original nicht. Die 12V Batterie muß ich 
gelegentlich aufladen wenn ich nachts fahren möchte um Licht zu haben. 
Deswegen habe ich keine gleichmäßige Spannung.(8V bis 12V ) Meine 
Elektrokenntnisse sind als CNC-Fräser sehr bescheiden. Mit googeln und 
FAQ bin ich leider nicht weiter gekommen. Hat jemand einen Schaltplan 
für mich?

Vielen Dank für Eure Antworten und Mühen im vorraus

Ralf

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallochen,

wo wohnst du ? event. per PN mailen

vlg
Charly

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Du eine Lichtmaschine nachrüsten willst (was ja bei Nachtfahrt 
irgendwie sinnvoll sein könnte): Die modernen LiMas haben einen Abgang 
für Drehzahlmessung, sodaß sich die Bastelei mit Magneten erübrigt.

Digital anzeigen DZM gibt es auch zu hauf. Wäre Kaufen eine Alternative 
für Dich? Oder möchtest du gerne unbedingt selbstbauen.


hth,
Andrew

Autor: Ralf S. (blackvento)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andrew
Lima nachrüsten kommt für mich nicht in Frage. Ich fahre auf 
Oldtimer-Treffen und versuche so original wie möglich zu bleiben. Die 
Anzeige wird auch nicht fest montiert.

MfG
Ralf

Autor: Ralf S. (blackvento)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Die Lösung mit dem Magneten kenne ich noch von meinem alten Mercedes 
Diesel.Das ist 25Jahre her. Deswegen habe ich gedacht, das wäre für den 
Holder auch das richtige. Die Bauteile haben nur ein paar DM gekostet. 
Leider habe ich den Schaltplan nicht mehr. Ich habe jetzt einen 
Schaltplan in der Bücherreich (Bücherrei= google was viele nicht mehr 
kennen.)gefunden für einen Frequenzmesser mit Segmenanzeige. Ich muß 
jetzt noch herraus finden wie ich die Anzeige von Sekunde auf Minute 
bekomme. Als Eingang-Signal werde ich versuchen einen Hallgeber zu 
nutzen. Weis jemand wie ich das Signal vom Hallgeber auf 5V hoch 
bekomme? Wie stelle ich von Sekunde auf Minute um? (Signal-Eingang am IC 
74LS132. Dezimalzähler 74LS390. 8-Bit-Zwischenspeicher 74LS373. Ein 
100Hz-Oszillator 74LS132 mit P1=2K C1=10Uf. was immer alles das sein 
soll.)
Quelle: Dieter Kohtz Franzis Verlag

MfG
Ralf

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst einen Fahrrad-Tacho kaufen!
Die messen (auch) mit einem Sensor und einem Impuls pro Umdrehung.

GOOGLE:  Sigma BC800  Fahrradtacho

http://diplodocs.de/bedienungsanleitung-gebrauchsa...


Lt. Bedienungsanleitung bis 300 km/h verwendbar.
Bei typischem Raddurchmesser am Fahhrad (2000 mm = 2m) wären das ja 
genau 2500 U/min.
Also "schafft" das Gerät diese Eingangsfrequenz offensichtlich.

Stellt man den Radumfang auf  "1666 mm" oder noch besser "1667 mm" ein 
(1,666m), so wird das Gerät bei 2500 Impulsen pro Minute den Wert "250" 
anzeigen.

Weitere Info siehe auch bei  http://www.linuxspider.de/velo/tacho.html

Klaus

Autor: Ralf S. (blackvento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey

Die Idee mit dem Fahrradtacho hatte ich auch schon und habe sie 
getestet. Geht auch.
Jetzt habe ich mir die 7Segmentanzeige in den Kopf gesetzt und versuche 
mein Ziel zu erreichen. Dabei muß ich nicht mit dem Kopf durch die Wand. 
Was nicht geht, geht eben nicht. Da ich aber so eine Anzeige mal 
besessen habe, versuche ich sie wieder zu bekommen. Danke nochmals für 
die Idee mit dem Fahrradtacho. Viele Köpfe, viele Ideen. Die Puzzelteile 
zusammen ergeben das Bild.

MfG
Ralf

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie stelle ich von Sekunde auf Minute um?
Die Schaltung ist ohne die Bauteilbezeichnungen nur schwer 
nachzuvollziehen.
Ich denke aber, dass da unten rechts der Taktoszillator sitzt. Den muss 
man nur entsprechend langsamer machen (bzw. den vermutlich 
nachgeschalteten Teiler), dann wird er die Pulse in der Minute zählen 
anstatt in der Sekunde. Es wird dann aber auch der Update des nächsten 
Drehzahlwertes entsprechend länger dauern ....
Bei 2400/Min erhältst du 40 Pulse in der Sekunde. Bei einer Torzeit von 
0,6s zeigt das Display dann 24 an. Soll es 2400 anzeigen, so wirst du 60 
Sekunden warten müssen.
Um etwas schneller zu werden, müsste man pro Umdrehung mehrere Impulse 
abgeben, z.B. 10. Dann dauert die Erfassung des nächsten Wertes nur noch 
6 Sekunden.

Um ganz schnell zu werden, muss man die Pulse vom Drehzahlgeber als Gate 
benutzen und kann dann in der Gate-Zeit mit einem schnellen Oszillator 
viele Ereignisse durchlassen. Leider erfordert dann dies noch eine 
Funktion 1/x vor der Anzeige, da so der reziproke Wert erfasst wird ...

Autor: Ralf S. (blackvento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

IC1,5,11= 74LS390 Vierstelliger Dezimalzähler
IC2,6     74LS373 8-Bit-Zwischenspeicher
IC3 =     74LS257 4-Bit 2 zu 1Multiplexer
IC4 =     74LS247 Siebensegment Dekoder
IC7 =     74LS139 Demultiplexer
IC8 =     74LS132 8,1u.8,2 UND-Gatter als Tor Schalter. 8,3u.8,4 P1u.C1 
für 100Hz-Oszillator
IC9 =     74LS11 9,1u.9,2 Dreifach-UND-Gatter
IC10 =    74LS107 Flipflop
C1= 10mF/16V  P1=2kOhm

Der Oszillator IC8,3 und 8,4 und C1 geben 100Hz in den Dezimalzähler 
IC74LS390 der die 100Hz durch 100 teil und so auf 1Sekunde kommt.
Gerne hätte ich eine Anzeige die mir die Drehzahl pro Minute anzeigt.
Als Sahnehäubchen, wenn die Anzeige alle 3Sekunden neu anzeigt.

MfG
Ralf

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,
das ganze diskret mit 11 IC's aufzubauen ist etwas overkill... Herzlich 
willkommen im MIKROCONTROLLER Forum ;).
Wenn du die Möglichkeit hast die Schaltung oben aufzubauen, solltest du 
auch in der Lage sein einen µC, etwa AtMega8 (Tiny2313 könnte schon 
reichen) zu betreiben. Im einfachsten Fall einfach die Zeit zwischen 
zwei Umdrehungen messen und hochrechnen.
Da können dir hier auch sicher mehr Leute zu helfen, als die klobige 
Schaltung oben umzustricken. Wo steht dein Trecker denn?
Guten Rutsch,
Jan

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Bezeichnungen.
Es reicht leider nicht, nur den Oszillator um Faktor 60 zu verlangsamen 
- er steuert ja auch den Multiplexvorgang. Da im IC 11 sowohl die 
Teilung auf 1s als auch ein Teil des Multiplexes abgeleitet wird, müsste 
irgendwo mitten in IC11 dieser Teiler hinein. Das gibt aber, wie schon 
gesagt, nur alle 60s einen neuen Wert.

>Gerne hätte ich eine Anzeige die mir die Drehzahl pro Minute anzeigt.
>Als Sahnehäubchen, wenn die Anzeige alle 3Sekunden neu anzeigt.

Klar, ich hatte ja schon vorgeschlagen, welche Möglichkeiten man hat:
- nur zweistellig anzeigen
- dreistellig anzeigen und einen neuen Wert alle 6s erhalten
- Mehr Pulse pro Umdrehung generieren
- eine Kombination aus obigem
- Die Zeit zwischen zwei Impulsen messen und den reziproken Wert 
berechnen (das könnte auch eine Tabelle in einem EEPROM sein) und zur 
Anzeige bringen.

Autor: Ralf S. (blackvento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein gesundes neues Jahr allen zusammen.

Ich habe mir das ganze etwas einfacher vorgestellt. Aber man lernt viel.

""Wenn du die Möglichkeit hast die Schaltung oben aufzubauen, solltest 
du
auch in der Lage sein einen µC, etwa AtMega8 (Tiny2313 könnte schon
reichen) zu betreiben.""


In diesem Thema muß ich mich erst einmal einlesen. Dann melde ich mich 
noch mal. Ist das soetwas wie ein PIC?

Ralf

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist in etwa dasselbe wie ein PIC, nur von einem anderen 
Hersteller. Wobei in diesem Forum die Atmel AVRs wohl bevorzugt werden.
Da gibt es auch schon was in der Codesammlung:
Beitrag "Drehzahlmesser 4 mal 7-segment mit 90S2313"
Ist allerdings in BASCOM (Basic ähnliche Programmiersprache) gehalten, 
da habe ich keine Ahnung von, ich hab bisher nur in Assembler gemacht.
Unabhängig vom Mikrocontroller, und wie dieser programmiert wird, 
brauchst du nur eine geringe Außenbeschaltung. Einmal ein 
Spannungsregler (z.B. 7805) der macht aus deiner Variablen 
Batteriespannung konstante 5 Volt, dadran können dann der Chip und die 
Displays betrieben werden.
Dann muss noch das Signal vom Hallgeber evtl. aufbereitet werden, dass 
der Chip es erkennt.
Jan

Autor: Ralf S. (blackvento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan, toller Link.
Beitrag "Drehzahlmesser 4 mal 7-segment mit 90S2313"

Es scheint mir Momentan sinnvoll zu sein den Drehzahlmesser so 
aufzubauen das ich entweder einen PIC oder einen Atmel AVRs nehme. 
Sollte ich dazu einen neuen Beitrag schreiben oder kann mir hier jemand 
auf Anhieb sowas programmieren und einen Schaltplan zeichnen? Welche 
Kosten kommen da auf mich zu?

MfG
Ralf (blackvento)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muß es eine LED-Anzeige sein? Nimm doch ein großes fertiges LCD Display. 
Gibt es sogar mit serieller Schnittstelle. Oder ein VFD.


Frohes Neues -
A.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Ralf S.
Deine Bemühungen in allen Ehren.
Aber wenn Du bisher noch nichts programmiert hast, wird das Projekt bis 
zum Frühjahr --dem nächsten Einsatzzeitpunkt deines Holders-- wohl 
nichts werden.
Auch wird das von der Kostenseite nicht preiswerter sein als was 
fertiges zu kaufen, denn du brauchst zumindest eine rudimentäre 
Möglichkeit, das Zeug zusammenzulöten und zu programmieren 
(Programmier-Adapter, Kabel etc., evt. einfaches "Entwicklungssystem".
JAAA, werden jetzt die guten Ratschlaggeber sagen, das kann man alles 
billig selbst zusammenstricken.
Aber bei Null anfangen? Wenn man ein Stück Eisen zurechtbiegen möchte, 
kann man auch erst Eisenerz suchen, Holzkohle herstellen, erschmelzen 
etc.
Aber manchmal ist ein EINFACHER und SCHNELLER, was fertiges zu kaufen!

Mit meinem gestrigen Ratschlag "Fahrradtacho" warst Du nicht zufrieden?
Gut, dann rate ich Dir heute zu einem Tachometer der Fa. Hengstler, Typ 
"Tico 731". Zu finden z.B. über die Suchfunktion des Distributors 
Schuricht.
Wird aus 12..24 Volt versorgt, kostet ca. 48.- + MWSt.
Alles drin, Gehäuse, Anzeige.

Das Teil von guido-speer ist gut und schön, musst es aber nehmen wie's 
ist, da Sourcecode nicht veröffentlicht. Das stammt ursprünglich aus 
2003...
Seither ist der AT90S2313 längst ausgelaufen und ob der ATTINY2313 
dieses Programm so "frisst" müssen dir andere Spezialisten sagen...

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls eine wirklich einfache Hardwarelösung gesucht ist, schlage ich 
folgendes vor:

1. Hall-Sensor mit Digitalaisgang
2. Mono-Flop mir einem 555 (wird vom Hall-Sensor getriggert)
3. Tiefpassfilter mit RC Glied
4. Messung der Gleichspannung mit digitalen Einbauinstrument.

Bauteile:
1 Timer 555
1 7805
R,C
Panel-Voltmeter

Autor: Ralf S. (blackvento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus

ich habe den ganzen Nachmittag im WWW verbracht und muß dir Recht geben. 
So ein Projekt ist zu groß für mich und zu teuer.
>>>Mit meinem gestrigen Ratschlag "Fahrradtacho" warst Du nicht zufrieden?
<<<<
Wie ich schon geschrieben habe. Habe ich ausprobiert und es ging. Ist 
von der Optik her nicht mein Ding. Deswegen möchte ich auch den Tacho 
der Fa. Hengstler nicht benutzen.
Ich bin auf etwas anderes gestoßen. Kostet ca.15€ Ich müsste jemanden 
finden, der einen PIC 16F628 programmieren kann. Dort steht ein 
Frequenzmesser mit einer genauen Beschreibung und einem aktuellen PIC.

http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/dehfan...

@Abdul K. und @Max
Wegen der Optik bevorzuge ich eine 4Stellige LED Anzeige.

MfG
Ralf (blackvento)

frohes neues Jahr

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,
so einen Holder hatte mein Vater auch so fast 30 Jahre...

mit Drehstromlichtmaschine und Anlasser (nachgerüstet). Sprang selbst im 
kältesten Winter beim ersten Versuch an.

Diese Anzeige ist nicht so daß große Ding, aber wozu ?

Drehzahlmesser auf dem Prüfstand ?
Da reicht doch auch ein Frequenzzähler/RPM-Zähler...

Ein uC, ein LCD-Display, ein 7805... und etwas passende Software.

Autor: Ralf S. (blackvento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd

>>Ein uC, ein LCD-Display, ein 7805... und etwas passende Software.<<

Richtig, so wie auf der Seite beschrieben.

http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/dehfan...

Diese Schaltung kann man Drehzahlmesser aber auch Frequenzzähler nennen. 
Für mich beides das Gleiche.
Die Schaltung kann ich löten. Kannst du den PIC programmieren?

MfG
Ralf (blackvento)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.