mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Conrad - was ist nur aus dem Laden geworden


Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kürzlich habe ich das wirklich nette Retro-Radio von Franzis
gesehen, welches von Conrad für 9,99 Euro angeboten wird :

http://www.franzis.de/elo-das-magazin/weblog-und-n...

Ich hätte es mir ja gleich bestellt, aber erstens ist Conrad nicht
gerade der Laden dem ich unbedingt gerne Geld in den gierigen Hals
werfe, und dann ist es zusammen mit dem Porto einfach zuviel.

Doch dann kam eine Lock-Email.
Ein Alu-Koffer UND ein tolles Überraschungs-Geschenk für nur 10 Euro.
Es könnte ja auch ein Plasma-Bildschirm sein, laut der Werbung.
Da hat dann doch die Vernunft ausgesetzt und, schwups, war der Werbelink
angeklickt.
Da gab es doch tatsächlich auch noch Gutscheine für kostenlosen Versand 
und 2,50 gratis, sowie ein gigantisches Softwarepaket gratis auf der 
Webseite, da konnte ich meine konsumorientierte Bewustseinshälfte 
einfach nicht mehr bändigen.

Drei tolle Überrachungs-Artikel für nur 2,99 Euro wurden vorgeschlagen, 
und da der Mindestbestellwert 25€ sind, musste auch noch ein 
farbwechselnder USB-Hub mit eingebauter Uhr und ein SMD-Sortimentskasten 
für Ringhefter in den Warenkorb.

Heute kam das Zeug an.

Der USB-Hub wechselt die Farbe, aber die Uhr ist defekt. Sie
zeigt nur die Hälfte der Segmente an.

Der Alu-Koffer ist absolut winzig, und das "Überraschungsgeschenk" ist 
die billigste Universalfernbedienung die sie auftreiben konnten. Dafür 
9,99 Euro ?

Die drei tollen Überraschungs-Artikel für 2,99 Euro : Ein zerfledderter 
College-Block, 100 Büroklammern und zwei Tuben Superkleber ! Das ist 
echt dreist.

Mein Retro-Radio war natürlich auch dabei, mit Kratzern und 
Klebstoffresten
auf der Frontplatte ... super.

Den SMD-Sortimentskasten soll ich doch bitte in ein paar Wochen
nochmal bestellen, ist derzeit nicht lieferbar ...

Die CD mit dem tollen Softwarepaket hat nach einlegen in das Laufwerk
selbiges in eine "Endlosschleife" versetzt.
Lautes hin und herfahren des Lesekopfes, und nur ein Reset des PC
konnte dies beenden. Hab ich noch nie erlebt sowas.

Das war nach, langer Zeit der Enthaltsamkeit, die erste und letzte 
Bestellung beim großen C !

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei diesen Überraschungspaketen weisen die aber auch drauf hin wieviele 
von den jeweiligen Produkten verteilt werden. Die Chancen etwas 
hochwertiges zu bekommen sind recht gering - ich frage mich allerdings, 
ob da überhaupt mal ein hochwertiger Artikel versandt wird. Letztens gab 
es z.B. MP3 player als Überraschungsaktion - ein paar hunder billig 
player und genau 1x iPod touch.

Autor: Michael Maier (bruckschi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du so freundlich sein und die Maße vom Koffer reinstellen. In 
der Werbung sieht er immer rießig aus.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Brucksch wrote:
> Könntest du so freundlich sein und die Maße vom Koffer reinstellen. In
> der Werbung sieht er immer rießig aus.

In etwa 32x23x15 Cm

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehehe.... also komm. Das haette Dir doch klar sein muessen. Grad 
Conrad, was die billigen Schrott fuer teueres Geld verkaufen. Aber aus 
Schaden wird man auch klug ;)

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> Hehehe.... also komm. Das haette Dir doch klar sein muessen. Grad
> Conrad, was die billigen Schrott fuer teueres Geld verkaufen. Aber aus
> Schaden wird man auch klug ;)

Mir war schon klar, dass da jetzt nichts weltbewegendes geliefert wird,
aber billigster Schrott und dann auch noch defekt ist schon arg.
eigentlich geärgert haben mich nur die kleinen Schönheitsfehler auf
der Front des Retro-Radios, weswegen ich ja überhaupt dort bestellt 
habe.

Aber mir ist es schon schleierhaft wie Conrad glauben kann, dass
sie mit der Masche zufriedene Kunden gewinnen können.
Wenn ich mich schon mit "Werbegeschenken" über den Tisch gezogen
fühle, kauf ich doch dort nichts mehr ein ...

Autor: Thomas W. (thomas_v2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich verstehe gar nicht was es an Conrad auszusetzen gibt.
Die Preise sind zwar astronomisch, aber dafür sind sie auch vom 
Sortiment her gut aufgestellt.

Reichelt hat nunmal (leider) noch nicht alles. Und wenn die sich die 
ganzen Exoten auf Lager legen müssten würden die Preise 
höchstwahrscheinlich auch dort steigen.

Wenn man sich unbedingt "Müllsets" bestellen muss ist man selber schuld. 
Das mit dem lädierten Radio ist natürlich unschön, aber meine Erfahrung 
ist dass es bei denen mit der Reklamation zumindest ganz gut klappt.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. wrote:
> Also ich verstehe gar nicht was es an Conrad auszusetzen gibt.
> Die Preise sind zwar astronomisch, aber dafür sind sie auch vom
> Sortiment her gut aufgestellt.
>
> Reichelt hat nunmal (leider) noch nicht alles. Und wenn die sich die
> ganzen Exoten auf Lager legen müssten würden die Preise
> höchstwahrscheinlich auch dort steigen.

Es gibt aber auch weitaus mehr und weitaus billgere Shops als Reichelt 
und Conrad.

Im Prinzip spricht nichts für Conrad. Habe da seit bestimmt 2 Jahren 
jetzt nicht mehr bestellt, weil ich nichts von da brauche.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, aber es wurde doch genau das geliefert was du bestellt hast:

"Überraschungsgeschenk" - warst du etwa nicht überrascht, daß du soviel 
Plunder bekommen hast?

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Prinzip spricht nichts für Conrad.

Natürlich spricht was für Conrad, nämlich die Tatsache, dass es fast die 
einzige Möglichkeit Bundesweit ist noch etwas Elektronik vor Ort in 
einem Laden einkaufen zu können. Alle anderen Läden sind bereits 
ausgestorben. Billig waren auch die kleinen Krauter nie, die haben sich 
ihr Basismaterial auch immer teuer bezahlen lassen. Und dann gibt es 
auch noch ein paar Arbeitsplätze beim großen C, an die man gerade in 
Zeiten einer Rezession mal denken sollte.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geniesser wrote:
>> Im Prinzip spricht nichts für Conrad.
>
> Und dann gibt es
> auch noch ein paar Arbeitsplätze beim großen C, an die man gerade in
> Zeiten einer Rezession mal denken sollte.

Fraglich ist nur, ob in schlechten Zeiten überteuerte Produkte mit
zweifelhafter Qualität wirklich dauerhaft Arbeitsplätze erhalten ...

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Fraglich ist nur, ob in schlechten Zeiten überteuerte Produkte mit
> zweifelhafter Qualität wirklich dauerhaft Arbeitsplätze erhalten ...

Ich kenne ein paar neue Einkaufspassagen, die gerne so viel Kunden 
hätten, wie der blaue Klaus. Außerdem relativiert sich das mit der 
Übertauerung bei einigen Produkten auch. In den Fillialen liegen 
beispielsweise pre paid Handys zu Preisen wie man sie im Mediamarkt auch 
nicht günstiger findet. Gleiches gilt für Memory Sticks, da sind die 
Preise in etwa identisch. Brenner und co. sind beim C auch nicht teurer 
als anderswo vor Ort. Man darf nur nicht immer den billigsten Versand 
mit einem Geschäft vor Ort vergleichen (wenn es geht noch mit 
Preissuchmaschinen). Ob die nämlich die Ware überhaupt haben steht auf 
einem ganz anderen Blatt und der Umgang mit Kunden beim Versandhandel 
ist auch ein Thema für sich.

Wie immer viel zu viel SW-Malerei.

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich etwas online bestelle, dann mache ich das seit vielen jahren 
nicht mehr bei conrad. aber die filiale vor ort ist schon praktisch. 
wenn man samstag nachmittag noch einen dicken elko für den verstärker 
braucht, ab in die straßenbahn und 4 stationen weiter zum conrad rein. 
wenn conrad etwas führt, was reichelt nicht hat, bestelle ich das 
versandkostenfrei in die filiale. oder ich schaue bei schuricht/farnell, 
die sind auch nicht teurer, als conrad und was bauelemente angeht, VIEL 
besser aufgestellt

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geniesser wrote:
>> Im Prinzip spricht nichts für Conrad.
>
> Natürlich spricht was für Conrad, nämlich die Tatsache, dass es fast die
> einzige Möglichkeit Bundesweit ist noch etwas Elektronik vor Ort in
> einem Laden einkaufen zu können. Alle anderen Läden sind bereits
> ausgestorben. Billig waren auch die kleinen Krauter nie, die haben sich
> ihr Basismaterial auch immer teuer bezahlen lassen. Und dann gibt es
> auch noch ein paar Arbeitsplätze beim großen C, an die man gerade in
> Zeiten einer Rezession mal denken sollte.

Hier ist kein Conrad in der Nähe. Der nächste ist mehr als eine halbe 
Stunde Autoweg weg. Da war ich schon mal, mit dem Resultat, dass sie das 
Bauteil dort nicht auf Lager hatten. Super!
Ich kaufe alles im Versandhandel. Bei CSD- Electronics gibts die Sachen 
auch in nem günstigen Versandumschlag. Dauert halt ein, zwei Tage. Aber 
was solls.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich bei Conrad stört ist dieses extrem unseriöse Marketing. Ich 
habe dort einmal vor 2 Jahren bestellt und bekam seither sehr regelmäßig 
extrem aggressiv und unseriös gestaltete E-Mails. Bis es mir genug war 
und ich den Newsletter oder was auch immer das war abbestellt habe.
Es störte mich nicht, dass sie das schicken (ich kann es ja abbestellen) 
aber eben die Aufmachung. Das spricht einfach für den ganzen Laden finde 
ich - Umsatz um wirklich jeden Preis.

Unseriöses Marketing ist meiner Meinung nach auch genau das was vom 
Ersteller des Themas angesprochen wird: um jeden Preis Kunden gewinnen. 
Es scheint sich leider für Conrad auszuzahlen.

Geniesser schreibt, dass Conrad fast der einzige Anbieter ist wo man vor 
Ort noch Elektronik kaufen kann. Tatsächlich bin ich aber der Meinung, 
dass diese "kleinen Krauter" mitunter wegen Conrad dicht machen mussten. 
So war es jedenfalls in Regensburg. Conrad ist also eher die Ursache des 
Problems.. das er selber löst.

Autor: Sinusgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was mich bei Conrad stört ist dieses extrem unseriöse Marketing.

Dem stimme ich voll zu. Bei Klaus ging das noch, Seit der Übername durch 
Werner ist es vorbei. Vor 8 Jahren war ich mit Conrad noch sehr 
zufrieden.

Ein weiteres Ärgernis ist der unseriöse Umgang mit den Kundendaten "im 
Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen". Der Online-Kauf erzwingt die 
Eingabe von Daten, die für den Kauf nicht relevant sind (Geburtsdatum, 
Telefonnummer), die angebotene "Sofortüberweisung" halte für sehr 
riskant. Bankeinzug bieten sie mir seit ein paar Jahren nicht mehr an, 
obwohl es damit zuvor nie Probleme gab. Die letzten Bestellungen habe 
ich daher per Vorkasse bezahlt.

Leider gibt es bei Denen ein paar wenige Artikel zu einem akzeptablen 
Preis, man kann den Laden also nicht völlig ignorieren, alle paar Jahre 
ist da doch mal eine Bestellung nötig.

~

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal sagen, der Werner C. zielt mehr auf Industrie- und 
Geschäftskunden. Das sieht man z.B. an den Preisen, die ähnlich wie RS 
und Co. sind.

Ich bin seit 1993 beim C als Firma registriert, Rechnungskauf, 
problemlose Rückgaben, jährlich 3 Kataloge, auch wenn ich nichts 
bestelle.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der Werner C. zielt mehr auf Industrie- und Geschäftskunden.

Dem Sortiment, Aufbau der Filiale sowie dem Standort con C in Leipzig 
nach zu urteilen, liegt deren Zielgruppe bei Laufkundschaft, die 
bevorzugt folgendes kaufen (sollen):
- Lampen,
- Verlängerungskabel,
- Batterien,
- CDs,
- ...

Die Bauelemente-"Ecke" ist kleiner als meine Besenkammer...


>etwas Elektronik vor Ort in einem Laden einkaufen zu können.

VIele "normale" Bauelemente müssen erst bestellt werden..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt ganz auf die Filiale an. Die einen haben ein großes Sortiment 
da, die anderen nur das nötigste wie LEDs und Widerstände.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Geniesser schreibt, dass Conrad fast der einzige Anbieter ist wo man vor
> Ort noch Elektronik kaufen kann. Tatsächlich bin ich aber der Meinung,
> dass diese "kleinen Krauter" mitunter wegen Conrad dicht machen mussten.
> So war es jedenfalls in Regensburg. Conrad ist also eher die Ursache des
> Problems.. das er selber löst.

Sorry, aber das Conrad auch noch am Tod der kleinen Elektronik Geschäfte 
schuld sein soll, halte ich für ein Märchen oder für eine 
Verschwörungstheorie. Ich kenne genügend Geschäfte, die haben 
aufgegeben, lange bevor der Conrad seine vielen Filialen über das 
Bundesgebiet streuen konnte. Man könnte höchstens allgemein sagen, dass 
der Versandhandel (auch damals schon) in Konkurrenz zu den Geschäften 
vor Ort steht. Das ist auch der Fall, aber dann könnte man ALLE 
Elektronikversender mit ihren günstigen Preisen an den Pranger stellen 
und zum Sündenbock sterbender Einzelhändler erklären. Ich möchte mal CSD 
oder Reichelt sehen, mit gut gelegenen Filial-Standorten, ob die dann 
noch billige Bauelemente im Sortiment hätten. Völkner hatte das einst 
probiert und in Frankfurt in der Berger Strasse eine Etage als 
Verkaufsfläche seiner damals wirklich billigen Bauelemente betrieben. 
Lange ging das nicht gut obwohl dort immer hoher Andrang war, dann 
musste Völkner aufgeben. Den Verdrängungswettbewerb in unseren 
Innenstädten erleben wir doch tagtäglich mit. Nur noch billige Ketten 
mit Ramsch können sich die Mieten dort leisten sowie extreme 
Luxusartikel. Da passt kein Laden mit günstigen Elektronikbauteilen für 
eine kleine bastelnde Fangemeinde rein und in die Randbezirke kommt die 
Laufkundschaft (in Stückzahlen ;)) nicht (extra) hin, die bestellen dann 
doch lieber gleich. Mit einer Bauelementetheke allein könnte Conrad 
niemals seine Häuser unterhalten und mit günstigen Preisen á la CSD für 
ICs und Controller schon gar nicht, das muss endlich mal in die Köpfe 
rein. Allenfalls könnte Conrad mal darüber nachdenken sich das Modell 
der großen Discounter zu eigen zu machen. Die verkloppen manche Waren 
unter EK um die Kunden ins Geschäft zu locken. Conrad könnte also 
beispielsweise den Verlustbringer Bauelemente noch ausbauen, indem er 
die Preise dort stark senkt, in der Hoffnung, dass die Kunden dann auch 
von dem anderen Zeugs was mitnehmen und so Umsatz generieren. Aber ich 
vermute, eher wird der blaue Klaus mal seine Bauelemente ganz aus dem 
Sortiment nehmen und sich den anderen "Elektronikmärkten" wie 
Mediamarkt, Saturn, EP usw. noch weiter annähern.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Conrad ist für uns auch gestorben.
Im Februar 2008 haben wir ca. 10.000 Stück Kabelbinder (in einem 
Päckchen sind 100 Stück) mit Beschriftungsfahne gekauft. Die vom C waren 
leider die Einzigen, die uns gefallen haben. Qualität war sehr gut, 
Preis annehmbar.
Jetzt haben wir im November wieder 5.000 Stück gekauft und plötzlich 
sieht das Ding zwar ÄHNLICH aus aber es ist eine Conrad-Eigenmarke. 
Qualität: MISERABEL, bereits beim Schliessen der Kabelbinder mit der 
bloßen Hand reißen zwei von drei der Teile.
C hat wohl erkannt (vielleicht dank unserer Bestellung im Februar) dass 
hier ein Markt ist und prompt gewinnoptimierend reagiert und durch 
Billigschrott der zum gleichen Preis verkauft wird ausgetauscht.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich danach gehen würde, dort nicht mehr zu bestellen, wo ich mal 
Schrott bekommen habe, dann wäre Reichelt für mich schon lange gestorben 
;)

(und die meisten anderen günstigen Versender auch)

Autor: Aeroengine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns in FFM ist die Bauteileecke zwar im vergleich zu anderen Cs 
recht groß, aber wer denkt das er da mit ner Liste Standardbauteile 
aufkreuzen kann und alles bekommt der irrt gewaltig.
Brauchte letztens erst ne handvoll NE555 plus normales Hühnerfutter, 
mehr als die Hälfte war nicht da.
Dann nehm ich das was sie da haben auch nicht mit und bestelle woanders, 
dann kann der das was er rausgesucht hat wieder zurücksortieren.

Macht besonders Spaß wenn er verschiedene Widerstandswerte lose in der 
Schale liegen hat rofl

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aeroengine wrote:
> Macht besonders Spaß wenn er verschiedene Widerstandswerte lose in der
> Schale liegen hat *rofl*

Ja, das war schon das letzte mal ne Unverschaemtheit. Da haben's einen 
SMD-IC lose mit dem ganzen anderen Zeug einfach in die Tuete 
geschmissen. Ich meine da muessen die das Zeug jetzt schon aus den 
Schubladen kramen, aber fuer eine fachgerechte Verpackung reicht es dann 
nicht. Conrad halt... wenn man anfaengt nachzudenken, ist alles vorbei 
;)

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja meine Freunde, jeden morgen stehen im Liefergebiet von Conrad ein 
paar Millionen Dumme auf.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:

> Hier ist kein Conrad in der Nähe. Der nächste ist mehr als eine halbe
> Stunde Autoweg weg.

Bei mir sind's 10 Fuß-Minuten oder 3 mit dem Fahrrad.  Damit ist für
mich die Existenz der Filiale vor Ort auch der wesentliche Grund,
dort nach wie vor gelegentlich was zu kaufen.  Als Versandhandel würde
ich ihn sicher nicht mehr benutzen wollen.

Kommt hinzu, dass die Leute in der Filiale hier recht gut auf Draht
sind, offenbar gibt es da massive Unterschiede innerhalb des
Unternehmens.  Schon 100 km weiter westlich scheint es ja eher trüb
damit bestellt zu sein.

> Da war ich schon mal, mit dem Resultat, dass sie das
> Bauteil dort nicht auf Lager hatten. Super!

Man kann allerdings vorher bei denen anrufen und nachfragen, ob ein
bestimmter Artikel in einer Filiale am Lager ist.  Hab ich auch schon
gemacht.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da war ich schon mal, mit dem Resultat, dass sie das
> Bauteil dort nicht auf Lager hatten. Super!

Das kommt bei Reichelt "nie" vor. Nachlieferungen weil gerade was nich 
auf Lager ist kennt man bei Reichelt nicht. Nö nö, das gibt's da nicht. 
Eventuelle Threads darüber hier im Forum? Noch nie gesehen.

Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) schrieb:

> Man kann allerdings vorher bei denen anrufen und nachfragen, ob ein
> bestimmter Artikel in einer Filiale am Lager ist.  Hab ich auch schon
> gemacht.

Man kann sogar die Bauteile die grundsätzlich nicht vorrätig sind sich 
in die Filiale seiner Wahl liefern lassen und dort einfach abholen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geniesser wrote:

> Man kann sogar die Bauteile die grundsätzlich nicht vorrätig sind sich
> in die Filiale seiner Wahl liefern lassen und dort einfach abholen.

Wunderbar. Mit zwei Wochen lieferzeit und zum vierfachen des 
handelsueblichen Preises, Anfahrt inklusive. Nein danke.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>zum vierfachen des
>handelsueblichen Preises

Die Preise sind die die im Katalog angegeben sind. Bei mir hat's auch 
nie 2 Wochen gedauert und die Anfahrt rechnen? Versandkosten sonst 
rechnest du wohl nie mit oder?

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Krauter vor Ort gehen sicher nicht durch Conrad kaputt, sondern 
dadurch, dass sie mit dem Internet nicht mithalten. Ob nicht mithalten 
können oder wollen ist eine andere Frage.

Einer der letzten Krauter vor Ort hat sich vor ca. einen Jahr dazu 
entschieden Widerstände und anderen Kleinkram nur noch in 10er 
Mindestmengen pro Wert abzugeben, aber das zu einem Preis als ob es 100 
Stück wären. Bei den normalen Preisen von Widerständen ist der überhöhte 
Preis nicht gerade ein Vermögen, aber psychologisch nervt es, dass man 
mehr kaufen muss, als man möchte. Gerade der kleine Krauter ist ja der 
Laden, in dem man geht, wenn man eine Kleinigkeit vergessen hat und 
nicht für den Großeinkauf. Sich diese Kunden zu vertreiben ist keine 
gute Idee.

Ein gut abgehangener ATmega8 kostet dort übrigens 5,50.

Der selbe Krauter hat seit Jahren eine "Under Construction" Webseite, 
auf der es "demnächst" einen Online-Shop geben soll. Eine Anfahrtsskizze 
gibt es nicht auf der Webseite, obwohl der Laden versteckt liegt. Die 
auf der Webseite angegebenen Öffnungszeiten sind falsch. Darauf mal 
angesprochen zuckte der Besitzer nur mit den Schultern und sagte, dass 
seine Kunden die Öffnungszeiten schon kennen würden, ich wäre ja auch 
rechtzeitig da.

Dann hat der Laden die Standardkrankheit kleinen Elektronikläden. Der 
Krauter hat in seinem Laden seit Hanibal die Alpen überquerte nicht mehr 
Staub gewischt oder gar geputzt. Von Renovieren (einfach mal die Wände 
weiß streichen) gar nicht zu reden.

Da braucht es keinen Conrad um vorherzusagen, dass es der Laden nicht 
bis in alle Ewigkeit machen wird.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Krauter hat in seinem Laden seit Hanibal die Alpen überquerte nicht
> mehr Staub gewischt oder gar geputzt.

Liegt da Elefantendung rum? :-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Liegt da Elefantendung rum? :-)

Wahrscheinlich sogar versteinert! :)

Autor: Volker U. (volker_u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geniesser schrieb:
> Das kommt bei Reichelt "nie" vor. Nachlieferungen weil gerade was nich
> auf Lager ist kennt man bei Reichelt nicht. Nö nö, das gibt's da nicht.
> Eventuelle Threads darüber hier im Forum? Noch nie gesehen.

Dann ist dies hier der erste. Ich bin seit etwa 30 Jahren Kunde bei 
Reichelt. Bis Mitte 2009 waren Nachlieferungen tatsächlich nicht 
existent, aber das hat sich grundlegend geändert. Reichelt liefert nicht 
nach, sondern verzögert die Auslieferung um einige Tage, wenn Ware 
nachbestellt werden muss. Ich habe aus diesem Grunde im vergangenen Jahr 
schon bis zu einer Woche und mehr auf Ware gewartet. Leider erhält man 
auch erst auf Nachfrage eine Information darüber. Hatte man früher bei 
Reichelt bis etwa 14 Uhr bestellt, war die Ware fast immer am nächsten 
Werktag da. Heute ist die Ware eigentlich immer erst am 2. oder 3. 
Werktag nach der Bestellung da. Selbst wenn alles vorrätig ist.

Vom Oktober 2009 bis zum April 2010 habe ich etwa 2-3 mal pro Monat bei 
Reichelt bestellt. In etwa 30-50% der Fälle war Standard-Ware (74er-ICs, 
Standard-Dioden, -Transistoren etc.) nicht lieferbar und musste 
nachbestellt werden. Hinzu kam, dass die gelieferte Stückzahl mehr als 
einmal nicht mit der bestellten und berechneten übereinstimmte. 
Allerdings wurde immer sofort nachgeliefert. Sogar ein einzelner 
Transistor ;-). Trotz alledem: Der Laden hat im vergangenen Jahr 
deutlich nachgelassen.

Gruß, Volker

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Fernabsatzgesetz

Was hälste denn davon, wenn du das einfach wieder zrückschickst?

Autor: Volker U. (volker_u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo O. schrieb:
> http://de.wikipedia.org/wiki/Fernabsatzgesetz
>
> Was hälste denn davon, wenn du das einfach wieder zrückschickst?

?!? Den Elefantendung?

Oder warum sollte jemand die Ware wieder zurückschicken?

Autor: Randy Tomlinson (peroja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:
> Michael Brucksch wrote:
>> Könntest du so freundlich sein und die Maße vom Koffer reinstellen. In
>> der Werbung sieht er immer rießig aus.
>
> In etwa 32x23x15 Cm

hehe da lob ich mir doch mal MAPLIN welcher hier in england so etwas wie 
der conrad ist. nur sind die ehrlicher und hier bekommst du auch gerne 
mal das was du WIRKLICH willst.
ist zwar einiges teurer aber ich hab ihn und bin hoch zufrieden, zumal 
der schaumschtoff drinnen aus vorgeschnittenen wuerfeln besteht weche 
man super easy auseinanderbrechen kann und somit eine form machen kann 
fuer den inhalt

http://www.maplin.co.uk/Module.aspx?ModuleNo=36796

liebe gruesse
randy

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:
> Die drei tollen Überraschungs-Artikel für 2,99 Euro : Ein zerfledderter
> College-Block, 100 Büroklammern und zwei Tuben Superkleber !

Handelt es sich dabei um "Konrads Spezialkleber" aus dem Film "Pippi 
ausser Rand und Band", denn dann wäre das schon ein Schnäppchen. Den 
kannst Du sogar mit Regenwasser mischen und dann statt Benzin fürs Auto 
verwenden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Pippi_au%C3%9Fer_Rand_und_Band

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für das Problem dass sie das nicht da haben was man will gibts eine 
Lösung die mir der Mitarbeiter letztes mal gesagt hat als es auch mehr 
als die Hälfte von dem nicht gab was ich gebraucht hätte: wenn man 
online den Artikel ansieht gibts ein Feld irgendwo rechts unten wo man 
die Verfügbarkeit in den einzelnen Filialen prüfen kann. Ich kanns nicht 
sagen seit wann es das gibt, aber das scheint zuverlässig zu 
funktionieren.

Auch praktisch ist es das online rauszusuchen, anzurufen (passende 
Festnetznummer bei tk-anbieter.de aussuchen), sagen was man will und die 
suchens raus und man muss sich nicht mehr anstellen weils schon an der 
Information zur Abholung liegt bis man ins Geschäft kommt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker hat hier einen hornalten Thread ausgebuddelt.  Bitte diskutiert
nur noch zu seinen neuen Aspekten, der Rest ist Leichenschändung.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.