mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] Suche einen LCD-Driver .


Autor: MaXXX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey leute,

ich baue einen LCD-Controller und suche einen passenden LCD-Driver, die 
auch in Deutschland/Europa zu bekommen sind. Der Driver sollte 32-Bit 
haben und mindesten bis 40 Volt durchschalten können.

Bis jetzt habe ich einen A6818 verwendet. Der ist aber leider nur in USA 
zu bekommen.

Kennt einer ein Shop, Online-Shop in Europa, der einen passenden Driver 
anbietet (muss nicht der A6818 sein).

Habe bis jetzt nichts gefunden.

Danke im Vorraus für die Tips.

MFG MaXXX

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LCD mit 40V? Der A6818 ist eher ein VFD-Treiber als ein LCD-Treiber! 
Beim 6818 müsstest du zudem noch den Backplane selbst generieren.
Richtige LCD-Treiber sind z.B. ICM7211, MM5452, PCF8577 oder AY0438. Die 
können IMHOaber alle keine 40V!
Hochspannungsgtreiber gibt's auch noch von Supertex...

Gruss
rayelec

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaXXX wrote:

> Der Driver sollte 32-Bit
> haben und mindesten bis 40 Volt durchschalten können.

40V und 32bit passen eher nicht zusammen. Beschreib doch mal genauer was 
du suchst. Sind die 40V positiv oder negativ. Müssen die Treiber auch 
Strom liefern können? In welchen Sückzahlen brauchst du die ICs? Größere 
Treiber gibt es heutzutage nämlich nur noch als COG oder COB.

Autor: MaXXX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werde mir mal gleich Supertech angucken.

ok, ich suche eigentlich ein 32-Bit Schieberegister, der über 40V 
durchschalten kann.

der Tip mit VFD-Treiber ist nicht schlecht, wird aber bestimmt nicht 
mehr auf dem Markt geben , ist doch zu alt oder? (werde auch mal gleich 
suchen)

ich habe hier ein Bistable-Cholesteric-Display, bei dem halt bei mind. 
40 Volt die Pixel "umkippen" .

@Benedikt
ich brauche nur wenige davon , so an die 5-10 Stück (erstmal für einen 
Prototypen), deswegen lohnt sich die Bestellung aus USA nicht

die 40 Volt, werden aus +20 und -20 Volt erzeugt, also eine Seite hat 
20Volt die andere -20Volt, der Pixel sieht also 40 Volt.


Wie bei LCDs wird eine Wechselspannnung erzeugt.


Falls etwas vergessen habe zu beschreiben, bitte posten.

MFG

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaXXX wrote:

> die 40 Volt, werden aus +20 und -20 Volt erzeugt, also eine Seite hat
> 20Volt die andere -20Volt, der Pixel sieht also 40 Volt.

Sieht das IC auch +/-20V oder eben nur eine positive oder negative 
Spannung und am Ende entstehen am Display die +/-20V, da ein Anschluss 
auf 0V und der andere auf 20V liegt?

Erstere ICs sind sehr, sehr selten. Letztere eher Standard, aber leider 
nur noch als IC ohne Gehäuse.

Die Tips von rayelec mit den VFD Treibern sind schonmal gut, nur leider 
sind auch diese mittlerweile eher schwer zu bekommen.
Die ICs von Allegro sind da so ziemlich die am einfachsten zu 
bekommenden.
Ab und zu gibt es auf ebay ICs von Princeton, wie den PT6311.

Autor: MaXXX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, der Anschluss sieht +/-20Volt.

sieht ungefähr so aus:

Treiber1
 ______
|________|
  I Pin1(20V)
  |
  |--------------------------------------------------- ^
  |                                                    |
  = Pixel/eigenschaften eines Kondensators             O  40 Volt
  |                                                    |
  |--------------------------------------------------- v
  |
 _I_Pin1_(-20V)
|________|
Treiber2


danke für die Antworten.

Falls noch Ideen da sind, bitte mitteilen :)

MFG

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.