mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. xc9572 Programmer, welcher, woher?


Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand sagen, wo schnell und günstig einen Programmer für ein 
XC9582 CPLD bekommen kann?

Gruß,
ajax

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> XC9582
Wo gibt es das?


Zum Kabel:
Hast du eine parallele Schnittstelle?
1) Falls ja: schau in die e-Bucht und gib Xilinx ein. (ca. 20 Euronen)
2) Falls nein: hast du einen PCI-Slot übrig? 
               Falls ja: Dann mach eine LPT-Karte rein (10 Euro) und weiter bei 1)
               Falls nein: Kauf dir das USB-Platform-Cable (ca. 150 Euronen)

Autor: znu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im prinzip geht jedes jtag-kabel für das es nen (x)svf player gibt
muss man halt im impact (x)svf output anschalten und die chain von hand 
bauen, was bei einem IC aber sofort getan ist

Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten. Ich hätte zwar noch einen alten Laptop 
mit 300MHz und Win2000 mit parallel-Schnittstelle, den würde ich aber 
ungern verwenden.

Vor einiger Zeig habe ich mir das Coolrunner-Starter-Kit von Xilinx 
gekauft:
http://www.xilinx.com/products/boards/CR-II-SK/CR2...

Auf Seite 3 sieht man, dass auf der Platine ein JTAG-Anschluss ist. 
Daneben steht " JTAG/SPI Programming Header (Using Impact)". Da ist mir 
nicht ganz klar, für was der gut ist. Configurieren kann man das CPLD 
über die USB-Scnittstelle des Boards. Jetzt frage ich mich, ob man damit 
vielleicht extern CPLDs via JTAG programmieren kann. Ich vermute 
allerdings, dass man dann mit dem CPLD auf der Platine in Konflikt 
kommt. Ausserdem wird das Board mit 3.3V betrieben und es stellt sich 
die Frage, ob man damit ein externes XC9572 programmieren könnte, 
welches mit 5V betrieben wird.

Hat jemand von euch eine Idee?

Gruß,
ajax

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auf http://ths.spacequadrat.de/thsusb.html einen selbstgebauten 
USB SVF Player veröffentlicht.
Der Player läuft unter Linux und das USB Teil läuft mit einem Atmega8.
Das sollte einfach nachzubauen sein. Er ist aber nicht besonders schnell
und benötigt im Augenblick noch ca 12 Minuten für Program und Verify 
eines XC9572.

mfg

Thomas

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Thomas (Gast)

>Der Player läuft unter Linux und das USB Teil läuft mit einem Atmega8.
>Das sollte einfach nachzubauen sein. Er ist aber nicht besonders schnell
>und benötigt im Augenblick noch ca 12 Minuten für Program und Verify
>eines XC9572.

AUA! Sind dort Relais drin? Lass mich raten? Du macht Bit Bang über 
USB?!!
Grosser Fehler. Schick die Daten blockweise mit cleveren Commandos 
SERIELL zum AVR, DER muss dann das Bitklappern machen. Dann wirds auch 
ein brauchbarer Programmieradapter.

MFG
Falk

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, mit Bit Bang dauert das ganze 78 Minuten, aber man
sollte mit etwas anfangen, das auch funktioniert. Weder
die SVF Library noch der USB Teil sind von mir. Ich habe
sie zuerst so einfach wie möglich zusammengeschaltet.
Für die Geschwindigkeitssteigerungen muss ich nun die
Library zerlegen und zwischen PC und AVR aufteilen.
Aber das geht nicht von heute auf morgen.
Hast Du was besseres?

mfg

Thomas

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas (Gast)

>Hast Du was besseres?

Wenn ich Bedarf hätte, kauf ich mir ein USB-Kabel von Xilinx. Schnell 
und praktisch. Keine halbgaren Open Source Spielerein.

Ein Künstler veröffentlicht kein halbfertiges Kunstwerk. Also hinsetzen 
und weitermachen und erst wenn es WIRKLICH vorzeigbar ist wieder melden. 
Sonst macht man sich leicht lächerlich.

MFG
Falk

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xc3sprog kann inzwischen auch XC95??X(L/V) aus dem JEDEC File 
programmieren, mit DLC5/DLC10/Byteblaster/FT2232 unter Windows und 
Linux. Die Anpassungen an die alten XC95 (Ohne Endung X) sollten nicht 
zu gross sein, kann ich aber mangels Hardware nicht testen und hab es 
daher noch nicht angegangen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.