mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Eigengewichtübungen als sinnvolle Alternative zum Fitnessstudio?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr von Eigengewichtübungen zum Kraftaufbau als Alternative 
zu einem Fitnessstudio?
http://de.wikipedia.org/wiki/Eigengewichtübung

Und wer glaubt, das wäre zu einfach, kann ja mal folgende Übungen 
probieren:
Youtube-Video "Crazy Upper Body Strength"

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht im Prinzip fast alles. Ein paar Hanteln und mehr braucht es nicht. 
Wenn überhaupt. Der große Nachteil ist: man hält es meist nicht durch. 
Fitte kostet Geld und da geht man daher auch eher hin.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
halt ich viel von, mach ich selbst 2 mal die woche je 45 minuten, 
zusätzlich zu 2x45min ausdauertraining.

mach das erst seit ein paar wochen, aber man merkt das recht schnell.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fitnesstudio braucht niemand, höchstens Extrem-Bodybuilder. Das ist 
reine Geldmacherei. Weitere Infos findest du bei 
http://www.fighterfitnessforum.com/
Literaturempfehlungen gibt es da auch: 
http://www.fighterfitnessforum.com/ftopic6587-0-asc-0.html
Und wenn du unbedingt mit Gewichten trainieren willst, ist auch das viel 
billiger und zeitschonender als ein Fitnesstudio:
http://de.scoobysworkshop.com/index.htm
Maschinentaining ist absolut nicht zu empfehlen, weil es Muskeln nur 
isoliert belastet, mit natürlichen Bewegungsabläufen also wenig zu tun 
hat.

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Was haltet ihr von Eigengewichtübungen zum Kraftaufbau als Alternative
zu einem Fitnessstudio?"

Konsumverweigerer !

Die schwer abgearbeiteten Pfunde machen doch erst dann richtig Spaß,
wenn man nicht nur müde, sondern auch "erleichtert" ist !

Autor: Fommel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich trainier auch daheim.
Es ist aber NICHT zu empfehlen. Man kann da sehr viel kaputt machen.
Ich mache das nur aus kostengründen. Wenn du ein wenig Geld hast dann 
geh
ins Studio.

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Eigengewichtsübungen vor allem Klimmzüge Kniebeugen und Liegestütz 
hat Schwarzennegger in seiner Jugend den Grundstein für seinen Körper 
erarbeitet.

http://www.tagesspiegel.de/politik/Schwarzenegger-...

http://books.google.de/books?id=dw0UnO23kR4C&pg=PA...

Wer jeden Tag 50 Klimmzüge, 50 Liegestütz, 100 Kniebeugen, 50 Situps 
macht
der wird bei den Weibern schnell Erfolg haben.

Autor: Lasst mich Artzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird sogar wissenschaftlich Belegt.
Das MaxxF Krafttraining kommt ganz ohne Geräte aus, nur mit dem eigenen 
Körpergewicht. Auch die Trainingseinheiten von 2x30min pro Woche sind im 
Rahmen.

Hier das Buch:
http://www.amazon.de/gp/product/3499610779?ie=UTF8...

Die Übungen darin gehen ganz schön auf die Muskeln :-)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein hilfreicher Link zum Thema:
http://www.myvideo.de/watch/1856406/EAV_An_der_Cop...

MfG Paul

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer jeden Tag 50 Klimmzüge, 50 Liegestütz, 100 Kniebeugen, 50 Situps
> macht

Das taugt aber nicht wirklich zum Kraftaufbau, sondern ist eher ein 
Ausdauertraining. Zum Kraftaufbau müssen die Übungen so schwer sein, 
dass man nur 10 Wiederholungen schafft.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin auch Fan von solchen Übungen. Ich mach immer mal zwischendurch ein 
paar, wenn ich keine Zeit oder keine Lust auf "richtiges" Training habe.

Klar baut man Kraft auf, 50 Klimmzüge schafft man normalerweise am 
Anfang auch nicht auf einmal. Und für alle Übungen gibt es schwerere 
Versionen, sobald man genug Kraft hat. Mehr wie 10 Wdh ist natürlich 
mehr Kraftausdauertraining, aber das schadet ja auch nicht.

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zum Kraftaufbau müssen die Übungen so schwer sein,
>dass man nur 10 Wiederholungen schafft.

50 Wiederholungen sind da auch als Gesamtanzahl zu verstehen (innerhalb 
max. einer Stunde). Dass hier in diesem Forum die keiner hintereinander 
schafft ist logisch.

Autor: Turnvater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50 Liegestütz am Stück schaff sogar ich als absoluter Nicht-Sportler!

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann machst du sie nicht richtig.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sry, ich habe lieber eine kleine Wampe also so:
http://books.google.de/books?id=dw0UnO23kR4C&pg=PA...

wie dort auf der Startseite auszusehen.

Dann malen die sich noch an und finden das sehe schön aus.

Un-glaub-lich. Ich finde nicht einmal, dass er stark aussieht. Eher als 
seien die Muskeln am falschen Fleck. Wie Atombrüste bei magersüchtigen 
Models.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da halte ich es lieber mit Churchill: "No sports!"

Autor: FFFF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>50 Liegestütz am Stück schaff sogar ich als absoluter Nicht-Sportler!
Deine Plautze muss aber mit hoch!

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FFFF wrote:
>>50 Liegestütz am Stück schaff sogar ich als absoluter Nicht-Sportler!
> Deine Plautze muss aber mit hoch!

Sonst hießen sie ja auch Wippstütze!

(Wann ich die Bilder wohl wieder aus dem Kopf kriege....)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da halte ich es lieber mit Churchill: "No sports!"

http://www.zeit.de/2005/25/Stimmts_25

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sry, ich habe lieber eine kleine Wampe also so:
>http://books.google.de/books?id=dw0UnO23kR4C&p...

>wie dort auf der Startseite auszusehen.

>Dann malen die sich noch an und finden das sehe schön aus.

>Un-glaub-lich. Ich finde nicht einmal, dass er stark aussieht. Eher als
>seien die Muskeln am falschen Fleck. Wie Atombrüste bei magersüchtigen
>Models.
Bezweifele auch stark, dass der Typ natural ist. Kann er seiner Mutter 
erzählen, die die Unterhose mit der Kneifzange anzieht. Vielleicht 
bezieht er natural aber darauf, dass er keine Wachstumshormone und 
Insulin spritzt, wie die Massemonster im BB. Aber mit Testopräperaten 
ist der auf jeden Fall dabei. Allerdings sind die Typen schon stark. 
Nicht immer so stark wie sie aussehenen aber immerhin. Das Testo und 
deren Abkömmlinge alleine liefern schon einen ordentlichen Kraftschub + 
sehr schnelle Regeneration, ist deshalb in fast allen professionellen 
Sportarten unverzichtbar. Hat aber auch unschöne Nebenwirkungen, das 
sollte man nicht vergessen. Und Schrumpfhoden durch die exogene Zufuhr 
sind davon noch das geringste Übel. Ärztliche Betreuung ist deshalb 
ratsam.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: 0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fitness ist für mich das hier:
http://www.youtube.com/user/calisthenicskingz
Dieses Niveau werde ich aber nie erreichen. Ich habe zu spät damit 
angefangen. Mein Schulunterricht hat mich nur demotiviert. Die 
Sportstunde war das einzige was ich gelegentlich geschwänzt habe.

Autor: Satt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uiuiui, hier geht ja wieder was ab, der Nicht-Sportler schafft locker 50 
Liegestütze (bitte Beweisvideo), und ein halbwegs muskulöser Mann wird 
gleich als Hormonsschlucker verschrien.

Abgesehen davon, dass der Kollege Breitenstein schlechten Selbstbräuner 
nimmt, ihn im Gesicht vergessen hat und in hautfarbener Badehose blöde 
Bodybuilderposen nachmacht, sehe ich an seinem Körper nichts, was nicht 
naturell entstanden ist.
Herrjee, meine Arme und Beine haben fast eine ähnliche Bemuskelung seit 
ich ab und zu Gewichtetraining mache, nur dass ich meine Muskeln 
bescheiden unter einer dünnen Fettschicht verstecke.
Alles, was der Herr hat, ist ein sehr geringer Körperfettanteil.
Ansonsten ist da nichts, was nicht durch regelmäßiges Training entstehen 
kann.
Warum versteckt ihr euren Neid hinter unbewiesenen Anschuldigungen?

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Satt wrote:

> Abgesehen davon, dass der Kollege Breitenstein schlechten Selbstbräuner
> nimmt, ihn im Gesicht vergessen hat

Das ist kein Selbstbräuner, das ist Farbe.

Schmieren die sich vor den Wettkämpfen drauf, weil das toll aussieht.

> Warum versteckt ihr euren Neid hinter unbewiesenen Anschuldigungen?

Anschuldigungen? Nicht von mir. Ich meinte auch nicht, dass die 
künstlich seien.

Ich finde nur, dass durch die dicken Muskelpakete (er spannt sie ja 
gerade an) seine Proportionen komplett auseinanderfallen.

Da sollte er Angst haben, dass seine Knochen brechen, wenn der die 
Muskeln zu sehr anspannt...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum versteckt ihr euren Neid hinter unbewiesenen Anschuldigungen?
Was sollen da Anschuldigen sein? Auch mit Stoff muss man trainieren. 
Doping ist völlig legitim und wird im Profisport konsequent von jedem 
angewendet. Da kann man nur noch nach Dosis und der Wahl der Mittel 
differenzieren. Und dieser Breitenstein brüstet sich halt damit, dass er 
natural ist. Ist ein Marketinggag, um ordentlich Kasse machen zu können. 
Der ist genauso wenig natural wie die Men's Health Coverboys mit ihrem 
niedrigen kfa bei gleichzeitig hoher Muskelmasse.
Auch Ronny Coleman könnte sich hinstellen und sagen, dass er natural 
wäre. Ohne Gegenbeweise müsste man ihm glauben. Kann ja auch einfach 
außergewöhnliche Genetik sein. ;-)

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der hier scheint auch ohne Steroide genug Kraft im Rücken zu haben.

http://www.chilloutzone.to/video/fitnessprogramm-2-0.html

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der hier scheint auch ohne Steroide genug Kraft im Rücken zu haben.
Hat eigentlich jeder, der das Zeug nimmt, ein Schild umhängen mit der 
Aufschrift "Hallo ich nehme Steroide".
Der Typ hat aber nicht nur im Rücken, sondern auch in der kompletten 
Rumpfmuskulatur unglaublich viel Power. Die Kommentare sind da auch 
wieder zu geil. Der hat Kraft, deshalb nimmt der nix. Nur die, die 
Showmuskeln haben wie Bodybuilder, die nehmen was. Da merkt man, dass 
ein Großteil noch nie über längere Zeit trainiert hat, weiß was 
genetisches Limit bedeutet, wie lange Regenerationszeiten sind und und. 
Komme aus dem Kraftdreikampf (als Jugendlicher begonnen) und ohne Testo 
ist da nichts zu holen. Wirst höchstens ausgelacht, wenn du dich 
weigerst, was zu nehmen.
Bin darum ausgestiegen.
Leistungssteigerungen von 100 % und mehr sind bei moderaten Dosen ohne 
weiteres möglich. Kannst trainieren wie ein Berserker und bist am 
nächsten Tag trotzden wieder topfit.
Bin darum ausgestiegen. Mein Bruder hat die Ausdauerambition gehabt und 
als Jugendlicher im Verein Rennrad begonnen zu fahren. Später ab ca. 18 
Jahren fingen die an, sich Epo und Testo zu bestellen.
Wohlgemerkt Amateure, wo's um nix als Ehre geht!
Mein Bruder mit wenigen anderen geweigert. Resultat: Rote Laterne + 
kompletten Anschluss verloren. In jeder Sportart, wo es auf Ausdauer, 
Kraft oder Optik draufankommt, wird gestofft, wenn man außergewöhnliche 
Leistungen bringen will. Heutzutage ist das mit dem Internet 
kinderleicht an das Zeug dranzukommen. Die nötigen Spritzen bekommt man 
in jeder Apotheke und in Foren wird sich gegenseitig Tipps über Kuren 
gegeben. Wenn jeder tot umfallen würde, der Steroide nimmt/genommen hat, 
dann wäre der Profisport komplett ausgestorben und dazu etliche 
Millionen an Hobbysportlern.

Autor: gasz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer jeden Tag 50 Klimmzüge, 50 Liegestütz, 100 Kniebeugen, 50 Situps
>macht
... ist übertrainiert. mehr als 30 wiederholdungen machen keinen sinn.

vorher steigern!

Autor: Paul M. (paul_m65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich trainiere seit einem Jahr mit einem üblichen 3-Satz-Training im 
Studio. Mein Ziel ist vor allem Kraftzuwachs. Bisher habe ich keinerlei 
Nahrungsergänzungsmittel genommen. Was würde mir Whey bringen und welche 
Unterschiede (außer im Geschmack) gibt es zwischen den verschiedenen 
Wheys wirklich? Auf die empfohlenen 2g/kg Körpermasse komme ich mit 
normaler Ernährung mit Hilfe von Magerquark nicht. Ich esse recht wenig 
(auch keine Süßigkeiten, höchstens 3 Tafeln Schokolade jährlich) und tue 
mir schwer mehr zu essen. Habe aber etwas Übergewicht, was eher von 
zuviel Körperfett als von Muskelmasse kommt. Deshalb habe ich auch 
Angst, mehr Fett zuzulegen.

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gehen die Meinungen sehr stark auseinander. Ich kenne Leute, die 
schwören auf Nahrungsmittelergänzungen, andere widerrum versuchen das 
nötige Eiweißlevel durch die Ernährung reinzubringen. Meine Meinung zu 
dem ganzen: Wenn du etwas Übergewicht hast, dann ist das nicht so 
tragisch. Ich würde zumindest jetzt nicht zum Hungern anfangen - ich hab 
den Fehler vor nem Jahr gemacht. Da wollte ich auf Biegen und Brechen 10 
Kilo abnehmen, was mir auch gelungen ist. Jetzt, ein Jahr später gehts 
mir genau andersrum, ich möchte wieder etwas an Körpermasse zulegen - 
also wieder mehr essen ;)
Ich persönlich versuche mich möglichst eiweißreich zu ernähren - sollte 
ich den Eiweißlevel nicht erreichen, dann gönn ich mir noch nen 
Eiweißshake.
Gute Eiweißlieferanten sind: Quargel, Magerquark, Thunfisch, Hüttenkäse, 
Pute und diverse andere Fischsorten. Einfach mal ein bisschen auf die 
Nährwerttabelle auf den Lebensmitteln schauen, dann bekommst du ein 
Gefühl dafür welche Lebensmittel du bevorzugt essen solltest.

Wenn du unter der Woche hart trainierst, dann denke ich nicht, dass du 
durch den täglichen Eiweißshake zunehmen wirst. Ob und welche 
Unterschiede es zwischen den Wheys gibt, kann ich dir leider nicht 
beantworten. Einen Tipp kann ich dir jedoch geben: Nimm dir von einer 
Geschmacksrichtung nicht zu viel! Ich weiß, oftmals ist 2kg Whey im 
Verhältnis um einiges billiger als 500g Whey. Doch bedenke: Du musst das 
Zeug dann auch irgendwie runterbringen - und spätestens nach ein paar 
Monaten wird dir die Geschmacksrichtung beim Hals raushängen ;)

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fuer die richtig fetten Muskeln ohne Training musst Du Dir allerdings 
Synthol in den Arm jagen. :)

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bullshit. Das sieht dann aus wie aufgeplustert, ist so hart wie'n 
Fettwanst und wenn es damit ich nenne es mal Verträglichkeitsprobleme 
gibt sieht's nie wieder schön aus wenn die Ärzte mit Dir fertig sind...

Trainingspläne und Methoden gibts wie Sand am Meer. Ich denke die beste 
Methode ist die, die man am besten durchhält (bei mir HIT).

Übertraining ist schlimmer als gar kein Training. Auf jeden Fall gibts 
dann keinen Muskelzuwachs mehr und man wird nur noch krank (Erkältung 
ist recht "beliebt"). Lieber mal eine Woche aussetzen wenn man sich 
nicht fühlt als irgendwas auf Krampf probieren. Das Training muß nur den 
Wachstumsreiz setzen, danach braucht der Körper Zeit zur Regeneration 
und für den gewünschten Aufbau. Wer also täglich die gleichen 
Muskelgruppen bis zum Versagen belastet wird keinerlei Zuwachs haben. 
Muskeln wachsen in der Regenerationsphase.

Ernährung ist die andere Sache... Ohne die wirds auch nichts. Meine 
Erfahrung ist die, daß Eiweißshakes helfen die empfohlene Tagesmenge zu 
erreichen. Bei mir immerhin 190 Gramm am Tag. Das ist mit normaler 
Ernährung schwer zu schaffen, da muß man schon Eier mögen... **g**

Whey-Shakes werden recht schnell vom Körper aufgenommen, macht also 
morgens nach der "Hungerpause" während des Schlafes und direkt nach dem 
Training Sinn. Nach dem Training kann man auch noch ein wenig 
Traubenzucker zumischen um dem Körper die im Training verbrauchte 
Energie wiederzugeben. Abends, so eine Stunde vor dem Schlafen macht 
sich Magerquark ganz gut weil die darin enthaltenen Proteine eher 
langsam aufgenommen werden.

Was auch noch wichtig ist ist eine ausreichende Menge Schlaf. Zu wenig 
Schlaf bedeutet Stress für den Körper und Stress behindert den 
Muskelaufbau massiv.

Das Zunehmen ist auch nicht so sehr von dem abhängig was man isst, 
sondern eher vom Energiegehalt dessen was man isst. Wenn man mehr 
Energie zu sich nimmt als man verbraucht hebt sich der Körper das für 
schlechte Zeiten auf - man nimmt zu. Für die Aufbauphase ist das nicht 
schlecht, ein leichtes Überangebot fördert den Aufbau. Analog dazu nimmt 
man ab wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt als man verbraucht, dabei 
geht aber so gut wie immer auch etwas Muskelmasse verloren.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommi Huber schrieb:

> Wer jeden Tag 50 Klimmzüge, 50 Liegestütz, 100 Kniebeugen, 50 Situps
> macht
> der wird bei den Weibern schnell Erfolg haben.

Genau, weil dann die Brieftasche in der Gesäßtasche um das im 
Fittnessstudio eingesparte Geld dicker ist...

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wer jeden Tag 50 Klimmzüge, 50 Liegestütz, 100 Kniebeugen, 50 Situps
>> macht der wird bei den Weibern schnell Erfolg haben.
> Genau, weil dann die Brieftasche in der Gesäßtasche um das im
> Fittnessstudio eingesparte Geld dicker ist...

Das ist absoluter Unsinn. Das ist kein Trainingsplan, das ist einfach 
nur 'ne unqualifizierte Antwort von irgendwem, der keine Ahnung hat. Das 
taugt nicht mal was als Konditionstraining (sind die falschen Übungen 
dafür). Damit baut man keine Muskeln auf, damit schießt man sich 
bestenfalls (vor allem als Anfänger) direkt ins Übertraining.

Übrigens hasse ich diese "Disco-Pumper" die nur Bizeps, Brust und 
vielleicht noch den Bauch trainieren und sich zwei Jahre später über die 
Haltungsschäden aufregen... Wer's nur für die Weiber macht sollte es 
lassen, es gibt genug Weiber die gar nicht drauf stehen!

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vorteil von Eigengewichtsuebungen ist, dass es proportional zum 
Gewicht haerter wird. Allenfalls dauerts dann fuer daselbe Ziel etwas 
laenger. zB mit dem Fahrrad ueber das Stilfser Joch sind 1800 
Hoehenmeter.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Vorteil von Eigengewichtsuebungen ist, dass es proportional zum
> Gewicht haerter wird.
Finde ich nicht. Das Gewicht was Du brauchst um die gewollte Erschöpfung 
in der optimalen Anzahl an Wiederholungen zu erreichen steigt viel 
schneller als Dein Körpergewicht.

> Fahrrad ueber das Stilfser Joch sind 1800 Hoehenmeter.
Das hat nichts mit Bodybuilding zu tun, das ist reine Kondition. Für 
derartigen Ausdauersport sind völlig andere Trainingspläne nötig, 
Bodybuilding und Schnellkraft-Sportarten (z.B. Sprint, viele 
Kampfsport-Stile oder Gewichtheben) kriegt man ganz gut zusammen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bodybuilding und Schnellkraft-Sportarten (z.B. Sprint, viele
Kampfsport-Stile oder Gewichtheben) kriegt man ganz gut zusammen.

Eher nicht. Sprinter sind immer drahtig. Denn viel Muskeln machen 
langsamer.

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schlüssel zum Erfolg liegt m.E auch darin, öfters mal den 
Trainingsplan umzustellen, damit sich der Körper nicht an die ewig 
gleichen Bewegungsabläufe gewöhnt. Dann kann man ruhig mal ein paar 
Übungen mit dem Eigengewicht einbauen.

Zum Thema Training mit dem Eigengewicht: Ich hab ein paar Wochen mit dem 
TRX Suspension Trainer [1] trainiert. Als ich das Gerät das erste Mal in 
der Hand hatte, war ich ein bisschen skeptisch. Doch der Schein trügt: 
Gerade am Anfang ist das Ding ist eine echte Foltermaschine. Durch das 
andauernde Gleichgewicht halten belastet man Muskeln, die man durch das 
"klassische" Training nicht belastet. Obwohl das Training mit dem Ding 
ziemlich spaßig ist, bin ich dann nach 1,5 Monaten wieder zum 
klassischen Training gewechselt. Das war dann der Zeitpunkt wo sich mein 
Körper an die Bewegungsabläufe gewöhnt hat und Übungen, die am Anfang 
viel Kraft gekostet haben, ziemlich leicht geworden sind. Um den 
gleichen Trainingseffekt zu erzielen, hätte ich wahrscheinlich die 
Wiederholungszahl steigern müssen - doch das wollte ich nicht.
Kurzum: Zwischendurch werd ich immer wieder mal ein paar Wochen mit dem 
Ding trainieren, aber ersetzen kann es das klassische Training m.E 
nicht.

[1] Youtube-Video "TRX Exercises by Andy McDermott"

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oktav Oschi schrieb:
>>Bodybuilding und Schnellkraft-Sportarten (z.B. Sprint, viele
> Kampfsport-Stile oder Gewichtheben) kriegt man ganz gut zusammen.
>
> Eher nicht. Sprinter sind immer drahtig. Denn viel Muskeln machen
> langsamer.

Distanzläufer sind drahtig, Sprinter können durchaus muskulös sein.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.