mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik pollin dot matrix lcd 122x32 dots dg 12232


Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat jemand das LCD DG-12232 von pollin schon mal angesteuert?

Gruß,
ajax

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist  gut. Ich habe mir eines bestellt ( 2.95 ist ja ziemlich 
kostengünstig ). In der Pollin Beschreibung ist zusätzlich eine 
Trägerplatine mit einem IC, 2 Kondensatoren und einem Verbindungsgummi 
abgebildet. Bei mir kam aber nur das Display ohne die Zusatzbauteile. 
Eigentlich etwas ärgerlich.
Git es irgendwo ein Beispielprogramm für einen Atmega?

Autor: espri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du das DG-12232 bestellt hast (und nicht nur das Display) dann 
fehlen Dir 5 von 6 Bauteilen => da würde ich doch glatt bei Pollin mal 
anrufen.
... sowas ist mir da noch nicht passiert.

Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das auf der Pollinseite richtig interpretiere, kann man das 
Display nur als Komplettbausatz bestellen, oder sehe ich das falsch?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sehe ich auch so, sonst wäre ein bestellhinweis hinweis auf die 
zusatzplatine

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wegen code: suche einmal nach dem controller SED1520
da findest bestimmt einiges, z. b.:
Beitrag "C Code für SED1520, Dip122 oder DIP180"

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ajax wrote:
> In der Pollin Beschreibung ist zusätzlich eine
> Trägerplatine mit einem IC, 2 Kondensatoren und einem Verbindungsgummi
> abgebildet. Bei mir kam aber nur das Display ohne die Zusatzbauteile.

Kommt drauf an wann du das bestellt hast. Als ich das bestellt habe, gab 
es die Zusatzplatine noch nicht, ich habe daher das reine Display. Die 
Platine ist auch unnötig, denn die Bauteile die da drauf sind, sind 
nicht zu gebrauchen: Den 2kHz Takt kann man auch per µC erzeugen, muss 
man sowieso, denn das Display benötigt etwa 5,6V, also -0,6V an Vee. Den 
Takt kann man daher auch für die Ladungspumpe verwenden.

Der Beschreibung nach müssten jetzt aber die Platine und die Bauteile 
dabei sein, denn die Platine läuft unter der Nummer die das Display hat. 
Wenn Pollin eine Platine macht, dann heißt das wohl, dass die eine 
größere Menge davon haben.

Autor: befro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast
>suche einmal nach dem controller SED1520
Danke, das ist doch mal ein sehr nützlicher Hinweis

>Die Platine ist auch unnötig, denn die Bauteile die da drauf sind, sind
>nicht zu gebrauchen:

Naja, dafür kann man gut an den Anschlusskpunkten löten. Die Kontakte am 
Display selber sind ja eher sehr klein und nicht gut zugänglich.

>muss man sowieso, denn das Display benötigt etwa 5,6V, also -0,6V an Vee.
Das ist ja etwas ärgerlich, weil Pollin im Shop explizitt als 
Versorgungsspannung 5V angibt.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
befro wrote:

> Naja, dafür kann man gut an den Anschlusskpunkten löten. Die Kontakte am
> Display selber sind ja eher sehr klein und nicht gut zugänglich.

Naja. Da die Anschlüsse 1,27mm Raster haben, kann man problemlos ein 
Flachbandkabel direkt anlöten. Das macht das Display sehr kompakt.

> Das ist ja etwas ärgerlich, weil Pollin im Shop explizitt als
> Versorgungsspannung 5V angibt.

Die Betriebsspannung beträgt auch 5V, nur Vee muss etwa größer sein. Im 
Datenblatt sind sogar 6,4V angegeben.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Kontrast her ist das Display auch nicht das beste: Dunkelblaue 
Zeichen auf hellblauem Hintergrund kann nicht gut sein.
Das Backlight ist auch deutlich zu lang: Es steht auf einer Seite etwas 
raus.
Bei dem Preis ist es aber OK.

Autor: befro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht ja ganz gut aus.
>Den 2kHz Takt kann man auch per µC erzeugen, muss
>man sowieso, denn das Display benötigt etwa 5,6V, also -0,6V an Vee. Den
>Takt kann man daher auch für die Ladungspumpe verwenden.
Hast Du enventuell einen Schaltplan für die Ladungspumpe?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Widerstand stellt man die Spannung für besten Kontrast ein.
2kHz sind etwas wenig für eine Ladungspumpe, daher müssen die 
Kondensatoren recht groß sein.
Wenn man nicht gerade 2kHz benötigt (wegen dem Display), stellt man am 
besten irgendwas in Richtung 100kHz ein. Dann kommt man mit 100nF aus.

Autor: befro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell Koennte man ja 2Khz und 100Khz erzeugen.
Besten Dank fuer die Schaltung;-)

Autor: gde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Habe mir auch einen 12232 bei Pollin bestellt.
Mein Problem ist, dass ich nicht mehr genügend Pins frei habe.
Gibt es einen IC, den ich über ISP oder i2c ansteuern kann und der dann 
das Display beschreibt? (nur Zeichen sind ok, brauche keine Grafik)
Alnativ könnte ich ja einen atmega8 nehmen auf den ich den code für den 
sed1520 spiele und dann über SPI anspreche.. aber dann hab ich noch nen 
uC mehr.. oder gibt es noch eine einfachere Methode?

Danke schon mal..

Autor: spess53 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>(nur Zeichen sind ok, brauche keine Grafik)

Das Teil kennt nur Grafik.

>Gibt es einen IC, den ich über ISP oder i2c ansteuern kann und der dann

Schieberegister, PCF8574, Anhang ...

MfG Spess

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Grafikdisplay per I²C ansteuern ist meist richtig lahm. Ein SPI 
Schieberegister an SPI ist meist gerade so OK.
Besser: Einen µC dafür verwenden, der direkt entsprechende 
Grafikfunktionen kann und über SPI, I²C oder ähnliches mit dem 
Hauptprozessor kommuniziert.
Das befreit den Hauptprozessor von den Grafikfunktionen, der 
Text->Grafik Umwandlung usw.

Autor: gde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ benedikt.

Danke für dei Antwort,
die geschwindigtkeit ist nicht so wichtig, da sich nur selten was 
ändert.
Da ich soweiso schon den atmega8 als 2. uC habe, der nur ein paar adc 
eingänge misst und dies per SPI an den hauptcontroller weitergibt könnte 
ich den zusätzlich für das Display nehmen.
Mein Problem ist, dass ich nicht weis ob ich das Disply an irgendwelche 
verteilten Pins anschliessen kann, oder ob ich einen kompletten Port z.b 
B verwenden muss? Also kann man im Code jeder einzelnen Leitung einen 
Pin zuweisen oder geht das nur mit einem Kompletten Port, so wie man es 
normal macht?

Autor: Meik Dittmann (meik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gde wrote:
...
> Mein Problem ist, dass ich nicht weis ob ich das Disply an irgendwelche
> verteilten Pins anschliessen kann, oder ob ich einen kompletten Port z.b
> B verwenden muss? Also kann man im Code jeder einzelnen Leitung einen
> Pin zuweisen oder geht das nur mit einem Kompletten Port, so wie man es
> normal macht?

Machbar ist das sicherlich. Aber umständlich, da die Befehle und die 
Daten dann Bit für Bit auf die Pins umgerechnet werden müßten. Da ist 
ein ganzer Port doch erheblich einfacher.
Was anderes: Wie sieht das denn mit der Hintergrundbeleuchtung aus. Da 
steht was von EL Folie und im Datenblatt was von EL Backlite Current IEL 
VDD-VSS=5.0V -- 0.12/CM -- mA
EL und 5V? Das hatte ich anders in Erinnerung.

Meik

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Beleuchtung hänge ich auch gerade.
Wie muss die angeschlossen werden?
Mit 5V tut sich da gar nichts :(

Ich habe auch versucht, die Beleuchtung an den beiden 
Bleuchtungsanschlüsse der "Hauptplatine" mit den beiden Chips zu 
verwenden. Da tat auch nichts. Laut meinem Oszi liegt dort auch keine 
Spannung an.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leg mal 50-150V Wechselspannung an, dann wird das das Display blau 
leuchten.

Autor: Heinrichs, Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte eventuell jemand nen kompletten Anschlussplan uploaden. Hab keine 
Ahnung, wie ich ads anklemmen soll. Also wo ich was anschließe..


Danke im Vorhinein,

Oliver

Autor: Meik Dittmann (meik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Plan steht doch im Beipackzettel.
Oder hast du auch eins erwischt, bei dem die Adapterplatine fehlt? In 
dem Fall dreh das Display ausfs Gesicht, so daß die Kontakte auf der 
rechten Seite liegen. Dann ist der Untere Pin die 1. Der Rest steht im 
Datenblatt bei Pollin. http://www.pollin.de/shop/downloads/D120584D.PDF.

Gruß Meik

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin auch grad dabei das Display anzuschließen,
ich werd aber aus der Diskussion nicht ganz schlau und bin jetzt ein 
wenig verunsichert,

einmal wird geschrieben:

>Den 2kHz Takt kann man auch per µC erzeugen, muss
>man sowieso, denn das Display benötigt etwa 5,6V, also -0,6V an Vee. Den
>Takt kann man daher auch für die Ladungspumpe verwenden.

und dann:

>Die Betriebsspannung beträgt auch 5V, nur Vee muss etwa größer sein. Im
>Datenblatt sind sogar 6,4V angegeben.

Im Datenblatt steht: Vdd - Vee: 6,4V, und da Vdd ja auf 5V liegt, müssen 
dann -1,4 V auf Vee. Seh ich das richtig ?

Dann zur Hintergrundbeleuchtung: Hier steht nur ein Strom im Datenblatt, 
auch die Polarisation ist nicht klar, an JP2 und JP3 steht nur jeweils 
Beleuchtung 1 und Beleuchtung2.

Kann mir jemand weiterhelfen ?
Grüsse

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David wrote:

> Im Datenblatt steht: Vdd - Vee: 6,4V, und da Vdd ja auf 5V liegt, müssen
> dann -1,4 V auf Vee. Seh ich das richtig ?

Ja. Die -1,4V sind ein ganz grober Wert, je nach Blickwinkel, 
Temperatur, Fertigungstoleranz usw. liegt die optimale Spannung irgendwo 
zwischen 0 und -2V.

> Dann zur Hintergrundbeleuchtung: Hier steht nur ein Strom im Datenblatt,
> auch die Polarisation ist nicht klar, an JP2 und JP3 steht nur jeweils
> Beleuchtung 1 und Beleuchtung2.

Um die zu betrieben brauchst du einen EL Inverter.

Autor: david (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey, danke für die schnelle antwort, jetzt wird mir klar warum das 
Display so günstig ist...

Autor: Meik Dittmann (meik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein EL-Inverter ist mit 2 Bauteilen auch schnell selbst zusammengebaut. 
Ein kleiner 9V 100mA (in etwa) Trafo und ein MosFET Transistor. Den 
Trafo sekundärseitig an 5-12 Volt und an den Drain des MosFET, Source 
auf 0V und Gate an die 2 kHz vom Display. Die Primärseite des Trafos an 
die EL-Folie. Fertig.

Gruß Meik

Autor: david (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit dem Widerstand stellt man die Spannung für besten Kontrast ein.


Also der Widerstand bestimmt nicht die Spannung für den Kontrast sondern 
einfach nur, wie schnell sich der Kondensator C2 am Ausgang auflädt,...
bestenfalls lässt man ihn draußen, so meine Erkenntnis nachdem ich das 
aufgebaut habe.

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leg mal 50-150V Wechselspannung an, dann wird das das Display blau
>leuchten

hab ich getan, und welchen Strom sollte ich einstellen,
ich habe primärseitig ca 50mA bei blauen Hintergrund.

Dank Euch schon mal.

Wigbert

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hab ein seltsames bzw. interessantes Problem.

Ich hab das Display erfolgreich mit der Universal C Bib von:
http://en.radzio.dxp.pl/sed1520/
angesteuert.

Hier der Code im Ausschnitt: (nur die relevanten Funktionen)
Buchstabenspeicher:
font.h:

static char PROGMEM  font5x7[] = {
.
.
0x20, 0x54, 0x54, 0x54, 0x78,// a
0x7F, 0x48, 0x44, 0x44, 0x38,// b
0x38, 0x44, 0x44, 0x44, 0x20,// c
0x38, 0x44, 0x44, 0x48, 0x7F,// d
0x38, 0x54, 0x54, 0x54, 0x18,// e
.
.
.

void GLCD_WriteData(unsigned char dataToWrite)
{
GLCD_WaitForStatus(0x80, 0);
GLCD_WaitForStatus(0x80, 1);
SED1520_CONTROL_PORT |= SED1520_A0; 
SED1520_CONTROL_PORT &= ~SED1520_RW; 
SED1520_DATA_PORT = dataToWrite; 
if(lcd_x < 61) 
  {
  SED1520_CONTROL_PORT |= SED1520_E1;
  asm("nop");asm("nop");
  SED1520_CONTROL_PORT &= ~SED1520_E1;
  }
else
  {
  SED1520_CONTROL_PORT |= SED1520_E2;
  asm("nop");asm("nop");
  SED1520_CONTROL_PORT &= ~SED1520_E2;
  }
lcd_x++;
if(lcd_x >= SCREEN_WIDTH)
  lcd_x = 0;
}


void GLCD_WriteChar(char x)
{
char i; 
x -= 32; 
for(i = 0; i < 5; i++) 
  GLCD_WriteData(pgm_read_byte(font5x7 + (5 * x) + i));
  GLCD_WriteData(0x00);
}

Wenn ich jetzt einen Buchstaben mit der Funktion GLCD_WriteData auf das 
Display schreibe, dann wird der Buchstabe korrekt angezeigt, außer beim 
kleinen e oder a, hier werden die Zwischenräume mit ausgefüllt also 
ungefähr so:
 xxx
xxxxx
xxxxx
x
 xxx

wenn man sich jetzt den hexcode aus der font5x7 anschaut für das e:
0x38, 0x54, 0x54, 0x54, 0x18,// e

sollte das passen:
     012345
1
2 L
4     xxx
8    x   x
1    xxxxx
2    x
4 H   xxx
8

Bevor ich was schreibe lösche ich das gesamte Display, positionier es 
auf Page 0 und Zeile 0.
Hat jemand ne Idee dazu ?

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) Ich scheine die selbe Library zu verwenden, allerdings an meinen 
Controller angepasst.

Kannst du debuggen? Eventuell die Werte in der Funktion GLCD_SetPixel 
überprüfen?
Etwas anderes fällt mir spontan nicht ein.

Autor: Meik Dittmann (meik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal ein ähnliches Problem. Da war die Wartezeit beim Auslesen 
der Daten aus dem Display zu kurz. Sprich: Der Displaycontroller bekommt 
die Leitung nicht schnell genug auf High bzw. Low. Versuch die Wartezeit 
um 1-2 nop's zu verlängern.
Allerdings verwende ich PICBasic und kann die Schritte in deiner lib 
somit nicht nachvollziehen.

Gruß Meik

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey,

also debuggen ,... kA. ich verwende den avr-gcc unter linux, hab keine 
Ahnung wie und ob man da debuggen kann.

Das mit der Wartezeit hab ich mir auch schon gedacht, ich werds mal heut 
probieren, allerdings erhoffe ich mir nicht viel davon, da ich sowiso 
den internen Takt von 1 Mhz für meinen versuchsaufbau verwende.

grüße david

Autor: Oliver Debus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich versuche gerade das LCD-12232 von Pollin per SAM7S uC anzusteuern.
Ich will dazu die library http://en.radzio.dxp.pl/sed1520/ verwenden.
Nun muss ich den hardwareabhängigen Teil anpassen.

Meine Fragen:
"enables etc."
Es gibt LCD displays mit sed1520 controller die haben enables E1 und E2 
und andere wie das genannte von Pollin haben CS1 und CS2. Was ist der 
Unterschied? Ist E1 eine Kombination aus CS1 und E (enable)? Die 
Firmware muss dann vermutlich je nach Variante anders gestrickt sein?


"reset" / prozessor interface
Wie funktioniert der RES Pin? Aus dem sed1520 Datenblatt werde ich nicht 
ganz Schlau. Ich reime mir das wie folgt zusammen. Der Reset wird durch 
Pegelwechsel ausgelöst. Je nachdem ob der Port dann in "low" oder "high" 
verbleibt ist das display im 68 oder 80er "mode" - richtig?
Warum ist das beim Pollin Display genau invertiert wie im epson 
datenblatt, ist da noch ein Inverter eingebaut oder ist das ein 
Druckfehler in der Adapterboard Anleitung von Pollin?

In einem Datenblatt eines anderen sed1520 Displays steht, dass nur der 
80er "mode" verwendet werden darf. Ist das bei dem von pollin auch so?

Über sachdienliche Hinweise würde ich mich sehr freuen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Debus schrieb:

> Es gibt LCD displays mit sed1520 controller die haben enables E1 und E2
> und andere wie das genannte von Pollin haben CS1 und CS2. Was ist der
> Unterschied? Ist E1 eine Kombination aus CS1 und E (enable)?

Ja, so in etwa. Nur wenn CS aktiv ist, ist das E Signal gültig. Ob man 
daher 2 CS und 1 E Signal oder 1 CS Signal oder 2 E Signale verwendet 
ist egal.

> Die Firmware muss dann vermutlich je nach Variante anders gestrickt sein?

Man muss nur den hardwareabhängigen Teil anpassen.

> Wie funktioniert der RES Pin? Aus dem sed1520 Datenblatt werde ich nicht
> ganz Schlau. Ich reime mir das wie folgt zusammen. Der Reset wird durch
> Pegelwechsel ausgelöst. Je nachdem ob der Port dann in "low" oder "high"
> verbleibt ist das display im 68 oder 80er "mode" - richtig?

Ja.

> Warum ist das beim Pollin Display genau invertiert wie im epson
> datenblatt, ist da noch ein Inverter eingebaut oder ist das ein
> Druckfehler in der Adapterboard Anleitung von Pollin?

Bei mir stimmen die Datenblätter überein:

High level: Interface with 68 family MPU
Low level: Interface with 80 family MPU

> In einem Datenblatt eines anderen sed1520 Displays steht, dass nur der
> 80er "mode" verwendet werden darf. Ist das bei dem von pollin auch so?

Nein.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin      Symbol    Level     Function
1        A0        L / H     L - Instruction, H - Data
2        CS2       L Chip    Enable Active L               --> E1
3        CS1       L Chip    Enable Active L               --> E2
4        CL        L / H     External Clock (2kHz)
5        /RD                 --> Enable (68k) muss auf H sein
6        /WR (R/W)           --> R /W (68k)
7        Vss                 Ground
8 - 15   DB0 – DB7 L / H     Data Bus Line
16       VDD                 5 V
17       Res       L / H     H
18       VEE                 negative Spannung für Kontrast, ich hab 
-1,6

Also ich steuer es im 68k Modus an, d.h. Reset dauerhaft auf H
kurz auf L mach dann einen Reset.

Am Programm selber musst du dann nur noch deine Ports abändern.

Und wenn dann auch das Problem hast das deine e´s und a´s,.. ausgefüllt 
sind, dann gibst mal bescheid.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hoppla    E1 und E2  gehören natürlich vertauscht

Autor: Platzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

So mal ganz blöd gefragt. Also ich bin ein noob in Sachen 
Mikrokontrolern, und möchte das Display irgendwie anden PC anschließen. 
Ich hab also ne serielle Schnittstelle. Was muss ich mir noch dazu 
kaufen, dass das Display mal funktioniert, oder besser gefragt, was muss 
ich noch tun, dass ich das Teil an die ser. Schittstelle ankabeln kann?

Autor: Xin Tao (bakunin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo an alle die duie lib von http://en.radzio.dxp.pl/sed1520/ nutzen!
sagtmal musstet ihr bei der font.h noch irgendwas anpassen wenn ihr mit 
avr studio arbeitet?? -er sagt mir immer dass ich font5x7 mehrfach 
definiert habe und so langsam werd ich damit wahnsinnig...

Autor: Strohchen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist zwar hier schon etwas älter, hoffe aber trotzdem das mir einer 
helfen kann. Ich benutze zum Ansteuern des Displays den Code von 
http://en.radzio.dxp.pl/sed1520/ und habe folgendes Problem. Die 
Schriftzeichen der font.h Datei zeigt es wunderbar an, will ich jedoch 
einezelne Pixel und somit ja auch Linien und Bitmaps anzeigen. 
Funktioniert es nicht. Es werden keine Linien oder Pixel angezeigt 
sondern je nach Ort schwarze Bälken der vier "Zeilen" oder wie im 
Datenblatt Pages.

Ich glaube herausgefunden zu haben das es an er Funktion
GLCD_ReadData(); liegt und bei mir ist der Rückgabewert immer 0xFF. Wenn 
ich hier permanent 0x00 eingebe funktioniert es, überschreibt dann 
jedoch dies restlichen Pixel.
Im Anhang habe ich mal die Funktion beigefügt.
Ich habe schon mehr "NOPs" eingefügt usw. hilft alles nichts. löscht man 
z.B. die die oberen bieden setzen und rücksetzen des E1 bzw. E2 raus, 
ist der Rückgabewert der Funktion die aktuelle Pageadresse aber nicht 
der eigentliche Wert der angezeigten Pixel.

Ich hoffe jemand kann mir helfen, da mir absolut nichts mehr einfällt 
was ich noch ausprobieren könnte.
Im Datenblatt des sed1520 Controllers habe ich noch gelesen, falls man 
etwas lesen möchte muss der PIN /RD auf low sein, ich habe ihn jedoch 
dauerhaft über pullup Widerstand auf high liegen. Dieser wird aber auch 
in der Bibliothek überhaupt nicht berücksichtigt. Kann es hierdrann 
liegen?

Vielen dank

Autor: Fnord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktionierende Ansteuerung für das DG-12232 Adapterboard von Pollin mit 
2 SED1520daa Controllern befindet sich da:

Beitrag "DG-12232 Ansteuerung von 2xSED1520 Controller"

Autor: Hans Mayer (Firma: mayer) (oe1smc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

war das ein einzelfall, dass hier nur das display geliefert wurde ? oder 
kommt das nun komplett. ich nehme an, es ist nach wie vor ein bausatz. 
da kommt man ja erst drauf, wenn man das 2te pdf liest.

ich habe das originale 44780'er 2x16 display am add-on board steckbar 
gemacht. ( mit stift- u buchsenleiste ) ich nehme an, das ist beim 
DG-12232 auch moeglich, sofern die loecher ueber einander sind.

gruss
hans

--

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin dabei das Display mit einem STM32F0 anzusteuern. Als Grundlage 
habe ich die Bibliothek aus diesem Thread benutzt 
(Beitrag "Re: C Code für SED1520, Dip122 oder DIP180"). Mein Problem ist, 
dass eine Linie gezeichnet wird, diese aber sofort wieder verschwindet 
(nicht plötzlich, sondern die Pixel werden von rechts nach links 
abgebaut).
Den 2kHz Takt generiert der µC.
Statusbyte lesen funktioniert.
Kommando "Static drive on/off" funktioniert auch (die Pixel bleiben auch 
an).
Das Display ist im 68er Modus initialisiert.
Hat jemand eine Idee woran es liegen kann, dass die Pixel verschwinden?
Wenn ich VDD anlege (auch ohne den Takt an CL) erscheint die oberste 
Pixelreihe und baut sich ebenfalls von rechts nach links ab.
VEE wird über die von Benedikt gezeigt Ladungspumpe generiert.
Wie sollte sich das Display korrekt verhalten (beim Anlegen der 
Betriebsspannung, mit vorhandenem Takt, nach der Initialisierung im 68er 
Modus)?
Vielen Danke für die Hilfe

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch etwas zur Hardware:
Das Display hängt am STM32F0-Discovery.
VDD sind 5V
Die IOs liefern 3,3V. Laut Datenblatt sollte das aber funktionieren 
(High wird ab 2,4V erkannt).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.