mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Erfahrung mit DSP-Entwicklungsbaords gesucht


Autor: Alexander G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hat jemand Erfahrung mit DSP-Entwicklungsboards und kann mir bitte
folgende Fragen Beantworten.

Ist für die Texas Instruments DSPs der CodeHammer (XDS 510), ist ein
JTAG Emulator, notwendig? Was für Vorteile hat so ein JTAG Emulator?

Tut sich ein DSP bei der Parallelverarbeitung schwer, z.B. 4096 Werte
in einem Speicher Sampeln und parallel eine FFT berechnen oder über
eine serielle Schnittstelle kommunizieren?

Sinkt die Rechenleistung eines DSPs wenn er während einer Bearbeitung,
z.B. FFT, andauernd durch Interrupts unterbrochen wird?

Wie schwer ist es sich in dieses Gebiet einzuarbeiten, speziell Umgang
mit Libraries, Dokumentation der Software und Hardware?

Wie üblich sind die zur Verfügung gestellten Libraries, sind diese
Einfach zu verwenden oder gibt es da irgendwelche Stolpesteine?

Wie umfangreich ist ein Enwicklungsboard  mit Software und Hardware
bestückt?
Kann es sein das man da noch etwas nachkaufen muss?

Gibt es irgendwelche Stolpersteine die man beachten sollte?


Vielen Dank
m.f.g.
Alexander G.

: Bearbeitet durch Admin
Autor: Patrick Markl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alexander,

>>Ist für die Texas Instruments DSPs der CodeHammer (XDS 510), ist ein
>>JTAG Emulator, notwendig? Was für Vorteile hat so ein JTAG Emulator?
Hängt vom EVA Board ab. Ich habe mit dem TSM320F2812 Board von Spectrum
Digital gearbeitet. Dieses Board kann man direkt über den Parallelport
anschließen.

>>Tut sich ein DSP bei der Parallelverarbeitung schwer, z.B. 4096
>>Werte in einem Speicher Sampeln und parallel eine FFT berechnen oder
>>über eine serielle Schnittstelle kommunizieren?

>>Sinkt die Rechenleistung eines DSPs wenn er während einer
>>Bearbeitung, z.B. FFT, andauernd durch Interrupts unterbrochen wird?

Dieses Problem hat jeder Controller. Je öfter der IRQ zuschlägt desto
mehr Rechenleistung geht für andere Sachen verloren. Ist bei DSPs nicht
anders.

>>Wie schwer ist es sich in dieses Gebiet einzuarbeiten, speziell
>>Umgang mit Libraries, Dokumentation der Software und Hardware?
Ging beim TMS320 recht gut. Umgang mit Libraries war nur das Einbinden
ins makefile, der Compiler (Texas Compiler) hat auch keine Probleme
gemacht, ebenso der Debugger. Für das Datenblatt muß man halt Zeit
investieren.

>>Wie üblich sind die zur Verfügung gestellten Libraries, sind diese
>>Einfach zu verwenden oder gibt es da irgendwelche Stolpesteine?
siehe oben

>>Wie umfangreich ist ein Enwicklungsboard  mit Software und Hardware
>>bestückt?
Mein Board war recht mager bestückt. Allerdings habe ich nur noch einen
externen Transceiver gebraucht, den ich dann dazugelötet habe.

>>Kann es sein das man da noch etwas nachkaufen muss?
nein

>>Gibt es irgendwelche Stolpersteine die man beachten sollte?
Zu beachten ist, dass Der TMS320 keine Bytes kennt, das kleinste für
ihn sind 16 Bit Werte, das war das einzige worauf ich achten mußte.

Gruß Patrick

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.