mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was sind das für Bauteile?


Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, könnt ihr mir vl. sagen was das für Bauteile, die Eingekreist 
sind sind?

Und wo wird das rechtsobene Eingekreiste hingeschalten?

Danke für die Hilfe

mfg Peter

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Hallo, könnt ihr mir vl. sagen was das für Bauteile, die Eingekreist
> sind sind?
>
> Und wo wird das rechtsobene Eingekreiste hingeschalten?
>
> Danke für die Hilfe
>
> mfg Peter

links: Quarz mit zwei Kondensatoren

unten: 5V-Spannungsregler

rechts: die zwei Umschalter vom Relais und Anschlussklemmen

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:

> Und wo wird das rechtsobene Eingekreiste hingeschalten?

Nirgendwohin. Du machst Dir Klemmen auf das Board, und das Relais 
schaltet AC durch oder eben nicht. AC IN kommt ans Stromnetz, an AC OUT 
kommt Dein Verbraucher.

Achja: Bildformate

Autor: memmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
parallel geschaltete Trafowicklungen, na toll...

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso na toll?

Autor: memmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil trafowicklungen nie 100% gleich sind und wenn der 
Spannungsunterschied
noch so klein ist, es wird Strom fließen und Wärme erzeugen. Vielleicht 
gehts auch ganz schnell und der Trafo brennt.

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok verstehe, wie würdest du es besser machen?

Danke für die Hilfe!

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> ok verstehe, wie würdest du es besser machen?
>
abgesehen vom Trafo: Abblockkondensatoren an µC und IC, Freilaufdiode 
für das Relais

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, danke für eure tolle Hilfe! Nur ich habe kleine Verständnisprobleme 
wie ihr mir helfen möchtet, bin nicht so fit in diesem Gebiet, muss aber 
für die Schule einen Temperatursensor bauen (mittels Mikrocontroller)

Möchte ihn zwar selber fertigstellen, aber habe leider leichte 
Anfangsschwierigkeiten!

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was z.B. gut geloest ist, ist das Abgreifen der 12V VOR dem 
Spannungsregler.

Man sieht immer wieder Spezialisten, die ein 6V Relais nehmen, dieses 
aus derselben (geregelten) Spannung wie den uC betreiben und sich dann 
wundern, dass ihr uC beim Schalten des Relais resettet.

Olli

Autor: memmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur eine Trafowicklung nehmen, falls die Leistung ausreicht.
dann die 9V, du willst 12V haben.
Nach der Gleichrichtung hast du 9V * SQRT(2) = 12,72 Volt, ist ok...
Was für eine Leistung hat denn BV20G ? Je nach LED und Relais brauchst 
du ca.
300mA, d.h 9V * 0,3A ca. 3VA, gibt das dein Trafo her (auf einer 9V 
Wicklung)

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die Trafowicklungen unbedingt parallel schalten willst, kannst 
Du sie noch durch Dioden entkoppeln, um Ausgleichsstroeme zu verhindern. 
Dann verlierst du zwar nochmal 0.7V, aber fuer das Relais sollte es noch 
reichen.

Olli

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli R. wrote:
> Was z.B. gut geloest ist, ist das Abgreifen der 12V VOR dem
> Spannungsregler.
>
> Man sieht immer wieder Spezialisten, die ein 6V Relais nehmen, dieses
> aus derselben (geregelten) Spannung wie den uC betreiben und sich dann
> wundern, dass ihr uC beim Schalten des Relais resettet.
>
> Olli

wobei er aber auf das Relais ja eigentlich komplett verzichten kann, 
wenn er nur einen Temperatursensor bauen soll...

und ich würde für sowas dann ein normales 12V-Netzteil zur Versorgung 
nehmen...dann braucht man doch den Trafo etc nicht mehr...

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
memmi wrote:
> weil trafowicklungen nie 100% gleich sind und wenn der
> Spannungsunterschied
> noch so klein ist, es wird Strom fließen und Wärme erzeugen. Vielleicht
> gehts auch ganz schnell und der Trafo brennt.

blödsinn...
wenn sie wirklich sooo unterschiedlich sind, werden sie auch 
unterschiedlich warm. je mehr eine seite leitet, desto wärmer werden 
ihre leitungen, desto schlechter leitet sie und siehe da, die andere 
seite ist auf einmal die besser leitende.


@Peter K.:
wo ist denn dein schaltplan von oben her und wie viel davon ist dir klar
bist du dir überhaupt im klaren, wie du deine zu messende temperatur in 
elektrische signale umsetzt, wie du diese dem mikrocontroller zur 
verfügung stellst und was der dann damit machen soll?

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hätte mich für diesen Trafo entschieden, habe ihn noch nicht 
bestellt:

TRAFO 9 V 3,2 VA
Sekundärstrom: 356 mA
(von conrad)

Autor: memmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder mache kein Greatzgleichrichtung, sonder eine 
Mittelpunktgleichrichtung,
wenn du schon 2*9 Volt hast


http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichrichter#Mittelp...

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm lieber ein Steckernetzteil, wie von Justus schon vorgeschlagen.

Ein Selbstbaunetzteil in einem Schulprojekt hat das kleine Problem, dass 
Du es nicht aufbauen und betreiben darfst.

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan ist aus dem Internet, also soweit verstehe ich den 
Schaltplan gut, klar ist mir nicht so, wieso ich das Relais brauche 
(bzw. für was ich den schalten soll)

Ja ich nehme einen temp.Sensor und schließe den an den uC an, dort 
programmiere ich das Programm für die Darstellung zum Display...

Autor: memmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael H

sicher hast du Recht, brennen wird's nicht gleich bei kleinen 
Unterschieden,
aber es wir Wärme erzeugt. Er wollte doch einen Temperaturmesser bauen,
keine Heizung.

Klugscheisser...

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem betreiben ist kein Problem, haben andere Schüler vor mir 
auch schon gemacht, werde dann alles in ein Plexiglasgehäuse stecken.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Der Schaltplan ist aus dem Internet, also soweit verstehe ich den
> Schaltplan gut, klar ist mir nicht so, wieso ich das Relais brauche
> (bzw. für was ich den schalten soll)

Der Schaltplan ist fuer einen TemperaturREGLER, d.h., da wird eine 
elektrische Heizung als Verbraucher geschaltet.

Olli

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:

> Das mit dem betreiben ist kein Problem, haben andere Schüler vor mir
> auch schon gemacht, werde dann alles in ein Plexiglasgehäuse stecken.

Aehm, LASS ES SEIN, das ist ein Versicherungsproblem. Netzgeraete 
aufbauen duerfen nur Elektrofachkraefte.

Wenn Du das bei Dir im Keller machst, kann Dich keiner dran hindern, 
aber fuer ein Schulprojekt ist das ein no go. Wenn Du oder irgendwer zu 
Schaden kommst, zahlen Deine Eltern bzw. Du bis zum Sanktnimmerleinstag. 
Da tritt keine Versicherung ein.

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah ok, aber eine Heizung ansteuern brauche ich ja nicht :-D

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also soll ich lieber eine 12V-Buchse an die Platine drannlöten und von 
dort den Saft beziehen

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> ah ok, aber eine Heizung ansteuern brauche ich ja nicht :-D

Nein. Du brauchst einen Temperatursensor (hier der DS1621), den Du ueber 
I2C an einen uC anschliesst und dann ueber ein Display anzeigst.

Dazu nimmst Du am besten ein kleines Atmel-Evalboard, z.B. das von 
Pollin, und ein fertiges Steckernetzteil.

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja verstehe schon, nur der Lehrer möchte gerne, dass ich die Platine 
selber herstelle, bestücke, ätzn, usw....

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Ja verstehe schon, nur der Lehrer möchte gerne, dass ich die Platine
> selber herstelle, bestücke, ätzn, usw....

Auch dann wuerde ich ein fertiges Netzteil verwenden und dafuer auf dem 
Board eine Buchse vorsehen.

Dahinter ein Diode als Verpolschutz, ein Spannungsregler (7805) und gut. 
Und immer schoen die Datenblaetter lesen und die Abblockkondensatoren 
nicht vergessen :-)

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, wie schaut es sonst mit den Bauteilen aus?

Werde als uC den ATtiny2313 verwenden
Temperatursensor: DS1621
Ein 7 Seg. Display
Quarz: 4 MHz

Relais kann ich nun weglassen, stimmt sonst noch der Schaltplan zur 
realisierung?


Für was benötige ich die Ablockungskondensatoren?

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:

> Für was benötige ich die Ablockungskondensatoren?

siehe zB

http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/Abblock...

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:

> Für was benötige ich die Ablockungskondensatoren?

Die Leitungen zum Ladekondenstaor vor dem Spannungsregler sind lang, zu 
lang fuer schnell schaltende Elektronik. Die braucht "schnelle 
Elektronen in kleinen Haeppchen", und die koennen nur von kleinen 
Kondensatoren direkt am IC geliefert werden.

Man kann auch nicht viele kleine Cs durch einen grossen C ersetzen, da 
grosse Cs fuer diesen Zweck wieder zu traege sind.

Faustregel: kein Digital-IC ohne 100n keramisch.

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll ich einen vor und nach dem Spg.regler einbauen? In welchem Bereich 
sollte dieser liegen?

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:

> Relais kann ich nun weglassen, stimmt sonst noch der Schaltplan zur
> realisierung?

VCC und GND-Pins vom Sensor sind nicht eingezeichnet, die darfst du 
nicht vergessen...

nochmal wegen Kondensatoren:

an die beiden ICs (µC und Sensor) jeweils einen 100nF zwischen VCC und 
GND, möglichst nah an den jeweiligen Pins

an den Spannungsregler an jede Seite jeweils einen 100nF Keramik und ein 
Elko..

btw weisst du schon, wie du den Tiny programmieren wirst?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Soll ich einen vor und nach dem Spg.regler einbauen? In welchem Bereich
> sollte dieser liegen?

Was sagt das Datenblatt zum Spannungsregeler? Da gibt es application 
notes (Beispielschaltungen).

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein weiß ich noch nicht wirklich, habe die Aufgabe erst gestern 
zugeteilt bekommen. Aber da ich den Stress vermeiden möchte, möchte ich 
schon bald anfangn. Hättest du einen Tipp für mich?

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast geschrieben, dass die Pins für den Sensor fehlen, kann ich den 
Vcc direkt anschließen oder sollte ich besser einen Widerstand 
vorschalten?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles auf Anfang und schau erst mal  mal hier: Temperatursensor :-) 
- da hat es auch nette Links, z.B. 
http://chaokhun.kmitl.ac.th/~kswichit/avrthermo/av...

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich schon durchgelesen und werde den DS1621 Sensor verwenden, 
da der A/D-Wandler eingebaut ist.

Oder würdest du hier was besseres empfehlen?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Das habe ich schon durchgelesen und werde den DS1621 Sensor verwenden,
> da der A/D-Wandler eingebaut ist.
>
> Oder würdest du hier was besseres empfehlen?

Ich wuerde nehmen, was verfuegbar ist :-)

Hast Du ne Bezugsquelle fuer den DS1621?

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke  für den Plan, schaut ziemlich gut aus :D

Für den Eingang verwend ich wieder die 12V Buchse. Was soll das ganz 
rechts unten sein?

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Sensor brauche ich nur kaufen, kostet ein paar Euros

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Danke  für den Plan, schaut ziemlich gut aus :D
>
> Für den Eingang verwend ich wieder die 12V Buchse. Was soll das ganz
> rechts unten sein?


AVR ISP? Die Programmierschnittstelle fuer den AVR. Ueblicherweise am 
oard als 10poliger Wannenstecker ausgefuehrt. Da kommt Dein 
Programmieradapter dran.

Siehe auch http://www.myplace.nu/avr/yaap/index.htm

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aah, ist eigentlich klar, dumme Frage gg

wo wird der MCSI von der Schnittstelle verlegt, da ich den auf dem uC 
nicht finde?

Danke für deine tolle Hilfe :)

bei deinem Link habe ich in der Grafik Kond. und widerstände gesehen. 
Muss ich die auch mit einbauen oder kann man die weglassen?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:

> wo wird der MCSI von der Schnittstelle verlegt, da ich den auf dem uC
> nicht finde?

M_O_SI :-)

> Danke für deine tolle Hilfe :)

Jeder faengt ja mal an.

Und dein Steckernetzteil (9-12V) wuerde ich einfach vor dem 
Gleichrichter ansetzen (eben statt Trafo), dann hast Du gleich einen 
Verpolschutz und kannst auch ein AC-Teil verwenden.

Olli

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Programmierdongle und auf Deiner uC-Platine kannst Du dann 
jeweils einen 10poligen Wannenstecker (WSL 10G bei Reichelt) vorsehen 
und zum ISP-Programmieren mit einem 10-poligen Flachbandkabel verbinden.

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also am Pin 17, wenn ich es richtig rauslese :D Also dient mein 
Gleichrichter nur als Schutz?

Das mit dem AC werde ich aber gleich weglassen, das eine genügt finde 
ich g

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:

> also am Pin 17, wenn ich es richtig rauslese :D

MOSI? Ja.

> Also dient mein Gleichrichter nur als Schutz?

Wenn Du ein DC-Netzteil verwendest, ja, ich wuerde aber trotzdem eine 
Diode in Reihe schalten als Verpolschutz:

Netzteil---|>|---7805---

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok verstehe... Danke nochmals

Dann werd ich mal im Eagle die Schematic aufbauen, könntest du die, wenn 
ich sie fertig habe, einen Blick drüber schauen, ob es in der Art passt?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar.

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netzteil---|>|---7805---

wird hier nach dem 7805 nur mehr mit 5V gearbeitet oder wird bei +V 
weiter hin 12V verwendet?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:

> wird hier nach dem 7805 nur mehr mit 5V gearbeitet?

Hier (Anhang)? Ja, offenbar :-)

Dein DS1621 kommt auch mit 5V aus:
http://pdfserv.maxim-ic.com/en/ds/DS1621.pdf

Achte beim Display darauf, dass Du eins mit gemeinsamer Anode bekommst 
(alle LEDs haengen an der Anode zusammen). Es gibt die auch mit 
gemeinsamer Kathode, aber dann muesstest Du die Ansteuerung umbauen.

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann versteh ich aber eines nicht wieso fallen nach dem Spg.regler beide 
Spg. zusammen beim Sensor?

Ok, beachte ich dann :)

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> dann versteh ich aber eines nicht wieso fallen nach dem Spg.regler beide
> Spg. zusammen beim Sensor?

Welche beiden Spannungen? Ich sehe da nur eine. Aus dem 7805 kommen 5V 
raus, die gehen in VCC am uC (Pin 20) und an den Sensor (Pin 3, VDD).

Wo siehst Du da zwei Spannungen?

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und beim Sensor geht noch eine Leitung rauf zu +V

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso: Du kannst den DS1820 nicht ohne Weiteres durch den DS1621 
ersetzen. Der DS1820 verwendet den 1-Wire-Bus von Maxim, der DS1621 den 
I2C-Bus.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Ja und beim Sensor geht noch eine Leitung rauf zu +V

Das ist ein Pull-Up um den Port auf einen definierten Pegel (5V ueber 
Pull-Widerstand) zu heben. Einfach ueber den Widerstand an 5V (VCC) 
gehen.

Der Temp-Sensor klingelt dann da, in dem er den Port auf Low zieht (Port 
PD1 am uC, musst Du noch verbinden).

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bedeutet das nun?

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das eingekreiselte meine ich, das ist ja dann die gleiche Leitung?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Was bedeutet das nun?

Was? Wenn Du die Schaltung so unveraendert uebernehmen willst, musst Du 
den DS1820 nehmen, oder einen anderen 5V-kompatiblen mit 1-Wire.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Das eingekreiselte meine ich, das ist ja dann die gleiche Leitung?

Ja, das ist alles 5V, eben die Versorgungsspannung der beiden ICs.

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde lieber den DS1621 mit I2C-Bus verwenden, da unser Lehrer diesen 
Bus behandelt hat. Muss ich hier viel umändern nun?

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso wird dann links vom Sensor, was noch eingekreist ist nochmals mit 
+V bezeichnet, wenn schon eine Leitung vom Spg.regler kommt?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Wieso wird dann links vom Sensor, was noch eingekreist ist nochmals mit
> +V bezeichnet, wenn schon eine Leitung vom Spg.regler kommt?

Alles, was +V heisst, muss an 5V. Das ist in Schaltplaenen, genauso wie 
GND, nicht immer explizit verbunden, da das sonst zu unuebersichtlich 
wird.

Faustregel: Alles an Leitungen, was gleich heisst, gehoert direkt 
verbunden.

Da gibt es noch mehr +V-Punkte, am ISP rechts und ganz links an der 
Power LED an 330 Ohm, und oben, ueber dem Display.

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok verstehe... dann ist diese Verbindung nur zur veranschaulichung 
hier...

Was ich nicht ganz verstehe wieso wird hier von l-Wire; I²C bus 
gesprochen... Der Sensor wird ja immer an den uC angebunden?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zickzack-Sumbole sind uebrigens Widerstaende (US-Symbolik).

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf das bin ich schon draufgekommen, aber danke :D

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> ok verstehe... dann ist diese Verbindung nur zur veranschaulichung
> hier...
>
> Was ich nicht ganz verstehe wieso wird hier von l-Wire; I²C bus
> gesprochen... Der Sensor wird ja immer an den uC angebunden?

Ja, aber da gibt es elektrisch- und protokolltechnisch unterschiediche 
Systeme.

1-Wire ist halt ein serielles Protokoll mit nur einem Draht, waehrend 
I2C ein serielles Master-Slave-Protokoll ist, um mehere uC und ihre 
Peripherie kommunizieren zu lassen.

1-Wire ist einfacher und fuer einen Temp.-Sensor ausreichend.

I2C braucht zwei Datenleitungen und eine Select-Leitung pro Teilnehmer, 
brauchst Du aber fuer diese einfache Anwendung nicht.

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, dann werde ich meinem lehrer dies auch so schildern :D eins muss ich 
sagen, hier lerne ich mehr wie in der schule :D

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> ok, dann werde ich meinem lehrer dies auch so schildern :D eins muss ich
> sagen, hier lerne ich mehr wie in der schule :D

Dann hab ich doch nicht umsonst Physik studiert :-)

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bist du nun von Beruf, wenn ich so fragen darf?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Was bist du nun von Beruf, wenn ich so fragen darf?

Physiker an der Uni, hier:

http://www.ieap.uni-kiel.de/et/

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht echt nicht schlecht aus :D respekt!

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> I2C braucht zwei Datenleitungen und eine Select-Leitung pro Teilnehmer ...

Ich glaube, Du verwechselst das mit SPI.
I2C hat 2 bidirektionale Leitungen mit Namen SDA und SCL.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> sieht echt nicht schlecht aus :D respekt!

Die Webseite ist, naja, nicht so wirklich aktuell, vermittelt aber schon 
nen Eindruck, ja. Im Wesentlichen bauen wir Flughardware die dann im 
Sonnenwind misst oder auf dem Mars rumfaehrt, modellieren das Ganze 
numerisch und werten Daten aus.

uCs und FPGA spielen da bei der Entwicklung von Strahlungsdetektoren als 
Messsklaven eine Rolle :-)

Das Studium ist zwar hart, lohnt sich aber.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bedeutet doch nur, dass dort +5V anliegen. Und alle anderen 
Leitungen die dieses Zeichen haben (+V) müssen ebenfalls mit +5V 
verbunden werden. (wie zum Beispiel der 330 Ohm Widerstand an D3; die 
Kollektoren der 4 pnp-Transistoren; Pin2 von J2 ISP-Schnittstelle und 
der Pull-Up R1 der Datenleitung)

Steffen

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FPGA soll aber ziemlich heavy sein :D was ich so gehört habe, 2 aus 
meiner Klasse beschäftigen sich mit diesem

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen wrote:
> Das bedeutet doch nur, dass dort +5V anliegen. Und alle anderen
> Leitungen die dieses Zeichen haben (+V) müssen ebenfalls mit +5V
> verbunden werden. (wie zum Beispiel der 330 Ohm Widerstand an D3; die
> Kollektoren der 4 pnp-Transistoren; Pin2 von J2 ISP-Schnittstelle und
> der Pull-Up R1 der Datenleitung)
>
> Steffen

Habe ich was anderes behauptet? Vielleicht mal den Thread verfolgen vorm 
Posten.

Olli

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> FPGA soll aber ziemlich heavy sein :D was ich so gehört habe, 2 aus
> meiner Klasse beschäftigen sich mit diesem

Naja, schlimm sind die garstigen Tools von Xilinx und Altera, die machen 
es nicht angenehmer. VHDL ist nicht sooo schlimm. Recht anspruchsvoll 
ist das Boarddesign, unter 4 Lagen geht das nicht.

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unspruchsvoller Job!

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, da wollt ich auch mal helfen und war zu langsam...

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab in 3 Monat Matura und scheiß mich ziemlich vor der Projektwoche an, 
bei C++, C# und AVR programmiern...

Komm mit dem zeug einfach nicht klar

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen wrote:
> Tja, da wollt ich auch mal helfen und war zu langsam...

... ist ja schon ein interaktives Tutorial inzwischen ;-)

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast langsam echt recht :D

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Hab in 3 Monat Matura und scheiß mich ziemlich vor der Projektwoche an,
> bei C++, C# und AVR programmiern...
>
> Komm mit dem zeug einfach nicht klar

Alles auf einmal oder eins davon?

C++, C# und C gleichzetig zu lernen ist nicht sooo sinnvoll, weil 
konzeptionell doch arg unterschiedlich.

Hab etliche Kollegen, die von sich behaupten, C++ zu koennen. Wenn man 
in den Code guckt, sieht man C source im .cpp Dateien, keine Spur von 
OOP ;-)

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben verschiedene Fächer in einem AVR(dort in ASM oder C 
programmieren), im anderem C++ und letztes Jahr aufbauend auf C#

Also kenne viele Programmiersprachen, nur verstehen tu ich zwar nicht 
viel, da einerseits die Lehrer viel zu wenig erklären usw.

Bekomme eine Aufgabenstellung und blick nicht durch wie und wo ich 
anfangen soll :D

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:

> Bekomme eine Aufgabenstellung und blick nicht durch wie und wo ich
> anfangen soll :D

Das bleibt im Studium auch so - hilft nur Teamwork :-)

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast vl Tipps wie ich an sowas rangehen könnte?

zb war bei uns eine Aufgabe: Wir sollen den uC so programmieren, dass 
man mit 2 Tastern die Leds dimmen können.

Wenn ich das höre hab keinen Plan wie ich da ran gehe....

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Hast vl Tipps wie ich an sowas rangehen könnte?
>
> zb war bei uns eine Aufgabe: Wir sollen den uC so programmieren, dass
> man mit 2 Tastern die Leds dimmen können.
>
> Wenn ich das höre hab keinen Plan wie ich da ran gehe....

LEDs dimmen klingt nach PWM. Brauchst also ein Programm, mit dem Du das 
PWM-Tastverhaeltnis einstellen und das PWM-Signal an einen Port ausgeben 
kannst. Dort dann die LED mit Vorwiderstand gegen GND ran.

Dann zwei Taster einlesen, einen als inkrement, einen als dekrement 
verwenden.

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und ich muss dann sowas programmieren, nur den Ablauf bekomm ich 
nicht hin. Weiß zwar den theoretischen Teil, aber das wars

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> Ja und ich muss dann sowas programmieren, nur den Ablauf bekomm ich
> nicht hin. Weiß zwar den theoretischen Teil, aber das wars

Da gibt es ja Tutorials und das Datenblatt zum uC.

Um PWM, Ports etc. einzustellen muss man schon mal ins Datenblatt 
gucken.

Die Taster kannst Du entweder in der main loop abfragen, oder Du nimmst 
Interrupts. Dann schreibst Du zwei Interruptroutinen, die die 
PWM-Frequenz veraendern.

Google hat da doch sicher Code-Snippets :-)

Oder Du guckst hier auf der Webseite - ist zwar asm, aber wirds ja auch 
tun:

AVR-Tutorial: PWM

Und hier in C:

LED-Fading

Olli

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das schon, nur tu ich mich bei der umsetzung im ASM so schwer, Zeile 
für Zeile was zum reinschreiben kommt... blick ich nie durch

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. wrote:
> ja das schon, nur tu ich mich bei der umsetzung im ASM so schwer, Zeile
> für Zeile was zum reinschreiben kommt... blick ich nie durch

Wuerde ich mir auch nur bei zeit- oder platzkritischem Kram antun. machs 
halt in C, schoen Funktionen schreiben, abstrahieren. Der zweite PWM 
Link in meinem vorherigen Post ist ja in C.

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist halt wieder das Problem, dass uns das der Lehrer vorgibt in was 
wir programmieren :(

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade dabei den Schaltplan fertig zustellen, habe aber ein Problem 
bei der Auswahl des 7 Segements, benötigt werden 4.

Kann ich 4 einzelne kaufen und die dann vom Pin a - f auf den uC 
schließen?

Oder wie ist das zu machen?

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise schaltet man die Segmentleitungen(a-g) aller 
7-Segment-Displays parallel. Das Display, auf dem gerade etwas angezeigt 
werden soll, wählt man über die gemeinsame Anode/Kathode des Displays 
aus.
Wohlgemerkt, es ist immer nur 1 Display zur selben Zeit an. Da die 
Displays aber mehrere 100 mal pro Sekunde eingeschaltet werdem, sieht es 
dann so aus als würden alle Anzeigen kontinuierlich leuchten.
Man nennt das auch Multiplexansteuerung.

Zum Schalten der gemeinsamen Anoden/Kathoden solltest du aber unbedingt 
Transistoren einbauen. Ein AVR kann nämlich lt. Datenblatt nur 40mA/Pin 
liefern. Da über die gemeinsamen Anschlüsse der komplette Strom des 
Displays fließt, dürfte man die einzelnen Segmente nur mit max. 5mA pro 
Stück betreiben, um den AVR nicht zu überlasten. Das wird dann recht 
funzelig.

Und: Ja, du kannst 4 einzelne Displays dafür kaufen.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was: Schaue dir mal folgenden Artikel an, da ist das alles etwas 
genauer erklärt, auch mit Schaltplänen:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo also kann ich alle a´s auf einen hängen usw.?

Würde es nach dieser Schaltung machen....

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich jetzt zum beispiel diesen 4x verwende: 
http://at.rs-online.com/web/search/searchBrowseAct...

Dieser hat 10 pins: wie fahre ich mit den restlichen 3 Pins,

die anderen 7 sind nun klar...

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gott, was man heutzutage alles von den Hochbegabten Schülern 
verlang.
Würde ja mal vorschlagen sich in die Materie einzulesen.
Denn der Stand ist hier zur Zeit nicht höher ,als das er ,wenn er eine 
Batterie nimmt zwei Drähte dazu eine Glühlampe,trotzdem einen 
Kurzschluss baut. Nehmt es mir nicht übel, aber Elektonik-Grundlagen 
sind das A und O
die hier fehlen.

http://www.strippenstrolch.de/menue-1.html

Lese dich hier mal durch und lerne einige einfache Sachen und dann gehts 
weiter.Es gibt aber noch viele andere gute Seiten zum Lernen.

Strom ist auch Lebensgefährlich ab eine bestimmten Spannung (ab 40 volt 
aufwärts wirds kritisch ).

Autor: Peter K. (chrisstar)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würdet ihr mir einen gefallen machen und euch die Schaltung kurz 
anschauen, ob diese passt...

Wäre echt dankbar :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.