mikrocontroller.net

Forum: Offtopic C64 gibt kein Lebenszeichen


Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade per eBay einen C64C bekommen, der angeblich vorher noch 
getestet wurde. Zuerst einmal ein Lob an Commodore: ich halte den C64 
für einen der formschönsten Computer, der je hergestellt wurde! Das 
Design ist einfach klassisch. Ich überlege, noch einen 1541-Emulator mit 
SD-Karteneinschub einzubauen, dann hätte man eine sehr kompakte 
Maschine.
Vorher muß ich aber noch ein Problem aus dem Weg räumen: der C64 läuft 
nicht an. Auf dem TV-Modulator-Ausgang gibt es kein Signal, die 
Power-LED leuchtet aber.
Gibt es da bekannte "Macken", die auch durch einen rauhen Transport 
ausgelöst werden könnten?

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>TV-Modulator-Ausgang

Bist du sicher, dass es sich dabei um ein Antennensignal handelt?
Oder ist es vielleicht doch nur ein FBAS?


>ich halte den C64 für einen der formschönsten Computer, der je >hergestellt 
wurde!

Naja, über Geschmack lässt sich streiten... ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer wrote:

> über Geschmack lässt sich streiten... ;)

Über Geschmack lässt gerade nicht streiten. Er ist nämlich höchst 
subjektiv.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du ihm eins von deinen Traktaten vorgelesen? Tja, dann dürfte der 
Schaden irreparabel sein. Und nicht nur der.

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rüdiger, aus der Chinch Buchse kommt ein Antennensignal auf Kanal 
36. Für eine Diagnose müsste ich die Platinenrevision wissen, eigentlich 
kann es nur eine 250425, 250466 oder 250469 sein, wobei die 469 am 
häufigsten auftritt. Die 425 (B2) dürfte in diesem Gehäuse am seltensten 
sein, die waren eher in den grauen Gehäusen verbaut. Die 466 (B3) ist 
meiner Meinung nach die beste und eine der seltensten.

Die 469-er lassen sich schwer reparieren, da dort bereits einige 
Schaltkreise zusammengefasst wurden, sind aber die robustesten Platinen.

Gib mal ne Info, dann kann ich genaueres sagen.

MfG BC

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei schwarzem Bild sind meistestens die PLA oder das RAM defekt.
Jedenfalls beim alten Brotkasten.

Sag mal die Platinenversion (ASSY:)

Grüße
Björn

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde ihn nachher mal aufschrauben und zumindest mal die 
1.5A-Sicherung wechseln und den RESET-Eingang der CPU prüfen. Oder steht 
die Platinenrevision außen?
PS: Da auch das serielle Kabel zum Floppy fehlt - das wäre doch 
8-Pol-DIN Stecker-Stecker 1:1 verdrahtet, oder?

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Ich werde ihn nachher mal aufschrauben und zumindest mal die
> 1.5A-Sicherung wechseln und den RESET-Eingang der CPU prüfen. Oder steht
> die Platinenrevision außen?

Nö, aber wenn Du probleme hast die Nummer zu finden, kannst Du hier

http://www.cbmhardware.de/c64/c64board.php

nachschauen.

> PS: Da auch das serielle Kabel zum Floppy fehlt - das wäre doch
> 8-Pol-DIN Stecker-Stecker 1:1 verdrahtet, oder?

Das serielle Kabel hat einen 6-Pol Stecker (DIN45322) 1:1

Grüße
Björn

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platinenrevision steht leider nicht außen. Allerdings kann es sein, 
daß hinter der Seriennummer B2 oder B3 steht, das wären dann die 425-er 
oder 466-er Platinen.

Die Tasten der Tastatur sind ab den 469-er Platinen ebenfalls anders 
beschriftet gewesen (Grafikzeichen direkt unter dem Buchstaben, nicht 
vorn auf der Taste, Return klein geschrieben im oberen bereich der 
taste, nicht groß und Mittig). Wenn es eine der beiden älteren 
Revisionen ist, bringt der Tausch der Sicherung sogar etwas, die 469-er 
funktioniert auch mit defekter Sicherung, lediglich der Sound spielt 
dann nicht.

Das Floppykabel ist 1:1 beschaltet. Du kannst auch alte Videokabel 
nehmen (FBAS) die haben die gleichen Stecker.

MfG BC

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, der eine ist ein
 ASSY 250469
auf dem Modulator steht: C64E HKM S/N 1080083 WW 15 90

der andere:
 ASSY 250469
 C64C HB41378576E
 Modulator: C64E N1 HKC S/N 685061 WW 90

(Es sind 2 C64 dabei gewesen. Ebay-Artikel: "C64 mit 2 Tastaturen....")

PS: Es ist überhaupt keine gute Idee in einen 20 Jahre alten Computer 
einfach reinzupusten. Mein Kollege hat gerade "leise rieselt der Schnee" 
angestimmt....

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlecht... die 469-er, eigentlich unverwüstlich, wenn aber defekt, dann 
schwer zu reparieren. Ist aber merkwürdig, daß beide defekt sind. Kann 
es evtl. sein, daß du nicht den richtigen Kanal (36) auf dem TV gefunden 
hast? Alternativ kannst du auch ein Videokabel anschließen, der C64 
liefert ein Y/C und ein FBAS Signal.

Ist eine Floppy verfügbar? Dann könntest du mal blind befehle eingeben 
und die Floppy ansprechen.

MfG BC

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte beide erst an der TV-Karte, dann an einem 
10GHz-Digitaloszilloskop. Letzteres hat am TV-Modulator kein Signal 
gefunden. Hab mir aber bei Reichelt schon Teile für das Monitorkabel 
Video->Scart besorgt. Die Teile für das Floppy-Kabel hole ich mir bei 
Conrad heute - mit den Ersatzsicherungen.
Hm.... und ich werde mal das Netzteil prüfen! Das für den C64 selbst ist 
doch das etwas kleinere mit dem Commodore-Zeichen drauf, oder? Das 
dickere scheint für das 1541-II zu sein....

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das für die Floppy hat nur vier Pins, das für den Rechner hat mehr. Wenn 
die LED leuchtet, sollte zumindest die 5VDC Schiene funktionieren. Die 
ist auch nicht abgesichert, nur die 9VAC sind gesichert. Bei deiner 
Platinenversion gehts auch ohne die 9VAC.

Eine TV Karte ist für den C64 nicht unbedingt geeignet, da er ein nicht 
100% konformes FBAS Signal liefert. Einige Beamer haben da auch 
Probleme.

Die Stecker hat das große C da, zumindest die am Herrmannplatz und die 
in der Kleiststraße. Schloss Steglitz weiss ich nicht, die sind noch 
ziemlich neu, ob die sonen alten Kram haben... :D

MfG BC

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber die Oszilloskope hätten doch etwas anzeigen müssen?!? Auf jeden 
Fall mag ich die ganzen HW-Basteleien doch ganz gerne!

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezüglich der Sicherung: 5x30 1.5A/250V träge - die hat der Blaue nicht 
im Angebot. Würde auch 1.25A/500V/mittelträge gehen?

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interesse an dem MOS VIC II 8565 R2 Videochip?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhm... werde erst mal am WE die üblichen Fehlerquellen abarbeiten 
(Stromversorgung, Sicherung, Lötstellen).

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Bei soviel Interesse werde ich meine 150 Kg C64 Materialien doch noch 
aufheben.
Habe schon alles in den Schuppen ausgelagert.
Wenn ich es "wegsaniere" befürchte ich psychische Störungen
;-)

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
open 1,8,15 war das nicht die Sequenz für den Drucker? Tut sich da was?

Kann ja sein, dass er nur partiell gelähmt ist.

MW

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal für einen Bekannten in den C64 einen Floppyspeeder 
eingebaut, weil dem Besitzer dazu das handwerkliche Geschick fehlte. 
O-Ton noch zwei Wochen vorher: solange ich das BASIC nicht verstanden 
habe kommt mir das FORTH nicht ins Haus. Ihr könnt jetzt lachen, aber 
der Berni sitzt in der Führungsetage der T-XXX (und kennt BASIC immer 
noch nicht).

Rüdiger: Ich musste vor einiger Zeit ein C64-Programm auf DOS (mit 
GW-Basic) portieren, da der Nachschub an funktionfähigen Brotkästen 
nicht mehr so recht funktionieren wollte. Das war eine ernsthafte 
Geschichte, da der Betriebsablauf davon abhing. Vielleicht hast Du ja 
mit Deinem Schnäppchen mehr Glück, ich fürchte aber eher nicht.

Autor: Rudi (ausgeloggt) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, ich glaube ich merke woran es liegt. Beide Netzteile haben nur 4 
Anschlüsse. Anscheinend sind das beides die Netzteile für die 
Floppy-Laufwerke....
Wie reagiert eigentlich ein C64, wenn er mit dem Netzteil betrieben 
wird?

@Mickey: Warum nicht die Zahnarztpraxis-Lösung (GHz-PC mit DOS-Emulator 
und DOS-Programm) anwenden? Sprich einfach C64-Emulator verwenden?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudi (ausgeloggt) wrote:

> @Mickey: Warum nicht die Zahnarztpraxis-Lösung (GHz-PC mit DOS-Emulator
> und DOS-Programm) anwenden? Sprich einfach C64-Emulator verwenden?

Wie wärs mit einer virtuellen Maschine, in der DOS läuft?

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Beide Netzteile haben nur 4
>Anschlüsse. Anscheinend sind das beides die Netzteile für die

das ist richtig)

Für Floppy 5V und 12 V
Für C64  5V und 9V Wechselspannung.

>Wie reagiert eigentlich ein C64, wenn er mit dem Netzteil betrieben
>wird

Die Wechselspannung wird zwingend benötigt.(50/60 Hz)

Gruß

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Wilhelm wrote:
> open 1,8,15 war das nicht die Sequenz für den Drucker? Tut sich da was?

Nö, das ist eine Sequenz die einen Kanal zur Floppy (Device 8) aufmacht.
Drucker hatten normalerweise die Adresse 4.


Grüße
Björn

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudi (ausgeloggt) wrote:
> Oha, ich glaube ich merke woran es liegt. Beide Netzteile haben nur 4
> Anschlüsse. Anscheinend sind das beides die Netzteile für die
> Floppy-Laufwerke....
> Wie reagiert eigentlich ein C64, wenn er mit dem Netzteil betrieben
> wird?

C64-Netzteile haben auch nur 4 Pins am Stecker. Allerdings passen die 
Stecker der externen Floppynetzteile mechanisch nicht in einen C64.
Falls Doch war zuviel Gewalt im Spiel...

Grüße
Björn

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Rüdiger,

habe grade, nachdem ich den Thread hier sah, mal in meiner Abfallkiste 
nachgesehen.
Falls du Interesse an den Schaltplänen hast, die habe ich grade vor dem 
Müll gerettet. ;)

War damals in der 64'er - Zeitschrift als Reparaturkurs drin.

Also bei Interesse würde ich die Teile für dich scannen.

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:

> Also bei Interesse würde ich die Teile für dich scannen.

Die Mühe haben sich schon andere gemacht:

http://www.zimmers.net/anonftp/pub/cbm/schematics/...

Grüße
Björn

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wegschmeisen ,einen neuen nehmen.

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:
> wegschmeisen ,einen neuen nehmen.

RÜPEL! C64 werden nicht verschrottet sondern repariert!
Ausserdem sonderst Du auf µC.net ständig Blödsinn ab.
Sollten wir Dich mal reparieren oder gleich in die Tonne treten?

Grüße
Björn

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi (Gast) wrote:
> wegschmeisen ,einen neuen nehmen.

juppi so schöne alte Technik einfach wegzupfeffern ist doch eine Sünde, 
;)
da kann ich Björn's Empörung verstehen. Schau mal was die sich allein 
für eine Mühe gemacht haben rund um die Schaltpläne der alten Technik

dazu mal wieder passend die Erstausgabe von 1983 der c't

http://www.heise.de/ct/83/12/ct8312.shtml

damaliger erster Artikel: Scharfes Bild für Homecomputer

Homecomputer

als Begriff schon lange aus dem Sprachschatz verschwunden ..

(wie viele andere Begriffe ebenfalls, z.B. Btx :))

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Björn Wieck (bwieck)
>Ausserdem sonderst Du auf µC.net ständig Blödsinn ab.
>Sollten wir Dich mal reparieren oder gleich in die Tonne treten?

Was soll dieser Scheiß, hast du Persönlichkeitsstörungen?

Beitrag "Re: C64 gibt kein Lebenszeichen"

Ich habe von den Mist genug aufgehoben,kein Mensch will es.

Gast3 (Gast)
Und ich habe noch massenhaft anderen Computerscheiß.



Gruß

Autor: manicmonday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi wrote :

>Was soll dieser Scheiß, hast du Persönlichkeitsstörungen?

Nein aber Du ?!

>Ich habe von den Mist genug aufgehoben,kein Mensch will es.

Kein Wunder es stinkt ja auch ;)

>Und ich habe noch massenhaft anderen Computer*scheiß*.

s.o.

Juppi, ich denke niveauvoller als du hätte das niemand sagen können :D

Man könnte glatt meinen du wärst Gangsta Rappa, yo :P

Einen C64 schmeisst man nicht einfach weg, zuviel gute Erinnerungen die 
an dem Kasten hängen ;)


mfG

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Björn Wieck

> C64-Netzteile haben auch nur 4 Pins am Stecker. Allerdings passen die
> Stecker der externen Floppynetzteile mechanisch nicht in einen C64.
> Falls Doch war zuviel Gewalt im Spiel...

Nur die ersten (Fußwärmer, Bremsklötze...). Der C64C hat schon die 
neueren Netzteile mit mehr Pins. Falls nicht wurde da mal was 
umgetauscht.

Habe übrigens selbst schon erlebt daß ein neueres NT mittels Gasbrenner 
auf Temperatur gebracht werden mußte daß es funktioniert, geöffnet 
natürlich. Danach funktionierte es wunderbar. Nachmachen würde ich aber 
nicht empfehlen, auch wenn die Vergussmasse nicht brennbar ist.

MfG BC

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegschmeißen? Das passt ja so gar nicht zu juppi. Ob das wirklich der 
juppi war...

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:

> Ich habe von den Mist genug aufgehoben,kein Mensch will es.
>

Dann schenk es doch dem Rüdiger, der kann Ersatzteile bestimmt 
gebrauchen.

Grüße
Björn

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht wie ich das geschafft habe - aber sie laufen wieder! 
Eigentlich habe ich sie nur aufgeschraubt um die Sicherung 
herauszunehmen und mal  durchzuprüfen. Vorher hatte ich allerdings beim 
Durchmessen des Netzteils einen Kurzschluß mit den Prüfklemmen 
verursacht. Vielleicht war es auch das.

Jedenfalls ahne ich so langsam warum der C64 so viel Furore gemacht hat. 
Die Kiste ist in ihrer Direktheit genial!
Der BASIC-Interpreter liest direkt aus dem Grafikspeicher. Also einfach 
mit den Cursortasten hochgehen und den Text ändern, Enter, fertig.
Da er direkt auf Steuerzeichen reagiert kann man das Löschen des 
Bildschirms etc. direkt mit den Zeichen der Tastatur lösen. Intuitiv.
Grafikausgabe? Der Bildschirmspeicher liegt ab Adresse 1024...
Der hin- und herwandernde Ball war jedenfalls schnell geschrieben.
Überhaupt ist das Benutzerhandbuch recht anspruchsvoll!
Direkter Zugriff auf die Register des Videochips zur Spritedarstellung 
von Basic aus - wer das alles durchgekaut hat der hat schon eine gute 
Basis für anspruchsvolle Mikrocontroller-Programmierung.
Als Lerncomputer ist der C64 gar nicht mal so schlecht. Nur ein 
Floppy-Emulator mit SD-Karte 128Mb intern verbauen und schon kann man 
nach Herzenslust rumexperimentieren.

Übrigens: wie lange dauert es bei einem heutigen PC, bis man nach dem 
Einschalten 3.074*16.3 rechnen kann?
"? 3.074*16.3" geht jedenfalls schneller.

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Ich weiß nicht wie ich das geschafft habe - aber sie laufen wieder!
> Eigentlich habe ich sie nur aufgeschraubt um die Sicherung
> herauszunehmen und mal  durchzuprüfen. Vorher hatte ich allerdings beim
> Durchmessen des Netzteils einen Kurzschluß mit den Prüfklemmen
> verursacht. Vielleicht war es auch das.

Herzlichen Glückwunsch!

Das Netzteil würde ich allerdings gegen was Vernünftiges ersetzen.
Diese vergossenen Klötze sind oftmals defekt und geben in einigen
Fällen auch mal mehr als 5 Volt raus. Das ist dann tötlich für den C64.

Am besten baust Du selber ein Netzteil mit reichlich Reserve.
Trafo 2x9V Sekundär, 3A

Schaltplan habe ich angehängt.

Die 5.11 Volt sind Absicht, weil du auf dem Anschlußkabel und Stecker
Verluste hast.


Grüße
Björn

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Das Ding wird sowieso gefährlich heiß. Das Multimeter zeigt aber 
an den Logik-IC's genau 4.99V, also scheint es noch zu funktionieren. 
Aber mit einem 9V-Steckernetzteil bekommt man das sowieso kompakter 
aufgebaut.

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Danke! Das Ding wird sowieso gefährlich heiß. Das Multimeter zeigt aber
> an den Logik-IC's genau 4.99V, also scheint es noch zu funktionieren.
> Aber mit einem 9V-Steckernetzteil bekommt man das sowieso kompakter
> aufgebaut.

Steckernetzteil würde ich mal schnell wieder vergessen.
Außerdem benötigst du noch extra 9V AC

Passender Trafo bei Reichelt: NT 48VA 2X9

Grüße
Björn

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der hat schon eine gute
>Basis für anspruchsvolle Mikrocontroller-Programmierung.

Kann ich nur bestätigen!
Ich habe damals auf dem Teil Assembler programmieren gelernt. Da gab's 
mal einen 'Disassembler', eigentlich ein ASM-Interpreter mit dem man 
direkt zur Laufzeit (im laufenden Programm) den Code ändern konnte. So 
ganz ohne Compiler. Den BASIC-Interpreter konnte man entfernen (EPROM 
ziehen) um mehr Speicherplatz zu kriegen.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meine ersten programmiertechnischen Schritte mit einem Apple ][ 
gemacht. Für Mikrocontroller-Grundlagen sind solche Rechner bestens 
geeignet.
Der Apple ][ hatte auch noch einen eingebauten Assembler-Editor ("Call 
151"). Man konnte also entweder die Sachen per "Poke" in den Speicher 
schreiben oder direkt in Assembler programmieren.
Das Ding habe ich immer noch (im Schrank).

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:

> Ich habe damals auf dem Teil Assembler programmieren gelernt. Da gab's
> mal einen 'Disassembler', eigentlich ein ASM-Interpreter mit dem man
> direkt zur Laufzeit (im laufenden Programm) den Code ändern konnte. So
> ganz ohne Compiler. Den BASIC-Interpreter konnte man entfernen (EPROM
> ziehen) um mehr Speicherplatz zu kriegen.

Ja, auf dem habe ich auch ASM gelernt... (mit SMON)
Die Memorymap konnte in $0001 geändert werden, z.B. BASIC und KERNAL ROM
ausblenden. Da musste kein ROM gezogen werden.

Fester Stack, 3 Register und von Neumann Architektur...
das waren noch Zeiten ;)

Grüße
Björn

Autor: Olaf Stieleke (olaf2001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auf einem C64 ebenfalls mit meiner Computer-Karriere begonnen... 
Besonders mein erstes Assemblerprogramm überzeugte mich nachdrücklich 
davon, das Basic wirklich zu langsam ist:
fori=0to255:poke53280,i:poke53281,i:next

Kennen alle. Hübscher Flimmereffekt auf dem Bildschirm.
LDX #$00
STX $D020
STX $D021
INX
BNE $-07

Dasselbe in ASM (aus dem Kopf gebastelt, ich kanns noch immer wie 
damals). Gibt ein lustiges Streifenmuster - aber nicht für lange ;-)

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's für den C64 auch einen C compiler?

Und wie sieht es mit linux support aus? ;-)

Autor: juppi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

in meinen Umfeld arbeitet keiner noch mit dem C64.
Bis vor 2Jahren den Kram noch für Steuerungs Zwecke genutzt.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch etwas

Autor: juppi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und weiter

Autor: juppi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner will das Zeug.

Gruß

Autor: juppi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hatte gefehlt.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lieblos dargeboten

juppi an deiner Warenpräsentation musste noch ein wenig feilen

:)

Autor: Bascomfehler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe gerade per eBay einen C64C bekommen, der angeblich vorher noch
>getestet wurde.

Und, das Ergebnis dieses Testes?

Gerät getestet und als Sch...e befunden (Defekt).

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich biete es nicht dar,
bis zur ersten Laubenfeier hebe ich es noch auf ,dann geht es in die 
Tonne.
;-)


>Dann schenk es doch dem Rüdiger, der kann Ersatzteile bestimmt
>gebrauchen.

Wie weit würde einer für das Zeug fahren ,um es abzuholen?
(Interessierter "Bastler")

Nicht zum Weiterverkaufsversuch! ...eher gehts in die Tonne.

Gruß

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und wie sieht es mit linux support aus? ;-)

Du Banause Du, ein C-64 hat weder Linux noch Windows nötig, da 
programmiert man alles selbst oder tauscht Codeteile an 
Programmierparties aus.

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny wrote:
>> Und wie sieht es mit linux support aus? ;-)
>
> Du Banause Du, ein C-64 hat weder Linux noch Windows nötig, da
> programmiert man alles selbst oder tauscht Codeteile an
> Programmierparties aus.

Es gibt tatsächlich einen Linux Kernel + Bash für den C64...
Ist aber eher als sportliche Aufgabe anzusehen als damit ernsthaft was 
anfangen zu wollen.

http://de.wikipedia.org/wiki/LUnix

Grüße
Björn

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja gut, ob man sowas noch als Linux bezeichnen kann...
Wieviele kB vom "Originalkernel" brauchts denn, damit sich etwas Linux 
nennen darf?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also am C64 selbst, der Datasette und den Modulen hätte ich schon 
Interesse.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also einen C64-C-Compiler habe ich schon gefunden:
http://www.cc65.org/
Assembler-IDE:
http://www.koolpeople.de/html/relaunch64.html
Und ein Forum:
http://www.forum64.de/wbb3/

Ein Assemblerkurs:
http://members.chello.at/wiener.freiheit/ass/ass.h...

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger,

wenn die Teile wieder funktionieren, versuche mal Impossible Mission zu 
bekommen und in den nächsten Wochen sind die Tage zu kurz.

MW

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Was ist hier los?

Hier werden kostenlos C64 Teile angeboten und KEINER reagiert.
merkwürdig, sehr merkwürdig

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll man mit Juppi (Gast) Kontakt aufnehmen?

Autor: Oehm Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Leutz.
Manche Diskussionen stimmen mich etwas traurig.
Wie in den letzten Jahren fast jede Diskussion über
meinen Lieblingsrechner.

Ein Satz wie :
"Kein Mensch will es haben..."

lassen jedes Mnemonic wie Sand über meine Synapsen rieseln
und jeder einstmals gelernte Opcode EA = Nop :)
wirkt vor meinem inneren Auge so diffus und entsetzlich machtlos gegen
die Quad-Core-Bastion der heutigen Dx10 Generation.

Ich weiss ja nicht, ob Juppi das tatsächlich so gemeint hat...
...aber wenn ja liegt die Begründung des "Keiner will es haben" im 
fehlenden Wissen der "Keiners".
Und es wäre eigentlich Aufgabe der Wissenden, den unwissenden ihr
Wissen derart lange unter die Nase zu schmieren, bis diese endlich
aus der Matrix aufzuwachen gedenken.
:)

Ich arbeite zur Zeit auf dem Wertstoffhof in Losheim im Saarland.
Als Elektriker...noch ungefähr 10 Wochen.
Und habe in dieser Zeit ca. 25x C64 , 10 Amiga500, 8xMonitore 1084,
diverse Floppys sowie Kleinteile gesammelt und aus dem Müll
gefischt.
Und suche im Augenblick wirklich intensiv ne Garage, die ich fürn Jahr
mieten kann um das Edelsilizium noch zu buffern.
Was bleibt übrig, wenn alles scheitert ?
Also Versteigerungen, Verschenkungen, Lagerungen, Hoffnungen ?
Die Verschrottung(en) !

Unterm Strich werden sich Juppis Geräte am selben/gleichen Platz
wieder Hallo sagen.
Traurig.
Greetz, Chris


Sei
Lsr $d011
Lda #$00
LOOP:
Sta $d020
Nop
Nop
Nop
Jmp LOOP

(...funktioniert nicht mit allen VICs...)

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich hatte und meine ernst.
Da mir aber schon in diesem Forum alles mögliche angedroht wurde möchte 
ich aber anonym bleiben.
...der Admin wird wahrscheinlich wissen wo ich stecke.
Habe auch nichts getan es zu verschleiern.

P.S. Der Monitor ist versorgt..entsorgt.
Wie das Zeug übergeben werden kann hatte ich aufgezeigt.

Grüße

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:

> Wie das Zeug übergeben werden kann hatte ich aufgezeigt.


Sag doch mal wo in etwa das Zeug abzuholen ist.
Ansonsten kannst du es auch in einen Karton füllen und unfrei an Mich 
senden.

Näheres per Mail: bps_of_tbm ät (der Provider von der Telekom)

Grüße
Björn

Autor: juppi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
@Björn Wieck (bwieck)
Entsorgung gestoppt.

Monitor und "Alte Floppy" nicht mehr vorhanden.
Floppy ist eine Stromversorgung für einen Kollegen geworden.

5V/12V/ Steuerbare 1-13V Spannung (Modellbahn)

Platz für Relaiskarte.

Willst du das ganze Zeug.
Auch Eigenbau SchnittstellenKarten, Programmer .. weg ist weg
z.B. C-Mos Speicherkarte  mit K1520 Adapter(Bild).

Sonnst benutze ich immer noch die 58Poligen Steckverbinder,
aber in diesen Fall ist das zerstören nicht Sinnvoll,wenn noch jemand 
vieleicht Experimente machen möchte.

Unfreie Sendung ist relativ teuer für dich.
Werden aber eine Lösung finden.



Grüße

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi, wie wärs denn, wenn du dich mal einloggst, dann können andere dir 
eine Privat-Mail schicken und deine EMailadresse bleibt geheim, wenn du 
auf demselben Weg antwortest.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu, deswegen

>Werden aber eine Lösung finden.

P.S.
Das dies nicht öffentlich gemacht werden sollte ist "AUCH" für mich 
verständlich.  ;-)

Grüße

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Unfreie Sendung ist relativ teuer für dich.
>Werden aber eine Lösung finden.

Wie wär's mit Abholung durch UPS?
Online einfach durchzuführen und günstiger als Nachnahme.
Z.B. ca. 8€ für 5kg von Süddeutschland nach Hamburg.

https://wwwapps.ups.com/pickup/schedule?loc=de_DE&...

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:

> Unfreie Sendung ist relativ teuer für dich.
> Werden aber eine Lösung finden.

Hallo Juppi

Dann schick mir doch einfach mal eine Mail und sag mir wie Du dir das am 
besten Vorstellst.
Die Idee mit UPS fand ich schonmal garnicht so schlecht.

Grüße
Björn

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die Herkunftsnachweise nicht vergessen ;)

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Björn Wieck (bwieck)

Joy, werden schon das richtige finden.

In welchen Umkreis bist du sesshaft?

meiner  ist bekannt.


*.* (Gast)
Wenn man das absolute Vertrauen in die Menschheit verliert,dann ist 
jeder verloren.

P.S.
Heute habe ich ein wenig Schwierigkeiten,
musste zu viel mitfeiern.

MfG

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:

> In welchen Umkreis bist du sesshaft?

Ich pendle gerade zwischen Kassel und Flensburg hin und her.


>
> meiner  ist bekannt.

Mir nicht.

>

Warum schreibst Du mir nicht einfach eine Mail?
Dann müssen wir das doch nicht hier im Forum ausdiskutieren.

Grüße
Björn

Autor: juppi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht jetzt leider die Floppy aus.
Gruß

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergessen
 Der erste hat gewonnen.
Gruß

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hach wie schön! habe mich vorhin mit dem Juppi getroffen und einen Teil
des "Krempels" bekommen...
Geil! vieles was ich noch gesucht habe war dabei.
Danke Juppi!

Grüße
Björn

PS: Da war auch ein Handyladegerät dabei... Ich hoffe Du vermisst jetzt 
keines.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

So ein Mist ,heb es bitte auf, es gehört zu meinen Handy.

Ich Kontaktiere dich wenn ich zu hause bin.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Björn Wieck (bwieck)

Hallo
Andere Kontakte funktionieren z.Z. nicht.

Kannst du vielleicht ein Bild von diesem Handynetzteil machen,
und hier rein stellen.

Damit ich sicher erkenne ob es für mein Handy ist. (Siemens ME 45)
Ist nur als Notfall Handy  geliehen.
P.S.
Morgen werde ich nochmals andere Kontakte versuchen.

Grüße

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi ist immer für Komplikationen gut...

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:

> Kannst du vielleicht ein Bild von diesem Handynetzteil machen,
> und hier rein stellen.
>

Hier.

Grüße
Björn

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist es.

Danke

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Björn

Das Netzteil ist ,genau wie abgesprochen,von der "Grenzüberschreitenden" 
Deutschlandreise zurück.(vor einer halben Stunde)
Handy wird gerade geladen.

Danke und Gruß

P.S. wegen den weiteren "Kram" gebe ich dir Bescheid.

Autor: Trunk Noop (trunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat vielleicht jemand noch eine c64er Platine (Brotkastenform) übrig?
Bei der Platine die ich bekam waren alle Chips, inkl. der Ram Bausteine 
ausgebaut. Selbst die nichtgesockelten Chips wurde, so wie es aussieht, 
einfach herausgebrochen.
Deshalb denke ich hat es die Platine nicht überlebt. Anscheinend bringen 
die Chips auf ebay mehr ein als ein kompletter c64er.
Naja, wer noch eine Platine hat und abgeben möchte, bitte bei mir melden 
:)

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider zu spät,alles weg.

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich noch da, welche Revi solls denn sein?

MfG BC

Autor: Trunk Noop (trunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Browncoat,
die Platine sollte halt in den Brotkasten passen, die Revision ist mir 
eigentlich egal. Die Assy Bezeichnung kann man bei der kaputten Platine 
nicht mehr erkennen. Dort steht noch REV A 1982 COMMODORE 64.

Wenn du eine funktionierende abgeben möchtest bitte bei mir melden :)

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Trunk, passen tun alle Platinen in alle Gehäuse. Würde tendenziell 
eine neuere empfehlen, obwohl der SID und das Bild etwas schlechter sind 
als bei den älteren Platinen Revisionen. Dafür sind sie aber haltbarer. 
Kann mich leider nicht bei dir melden, da ich hier nicht angemeldet bin 
(ich weiss, böse böse).

MfG BC

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch kein Hindernis!

Autor: Psycho Elvis (psychoelvis) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was nun aus deinen Defekten C64 geworten? und aus den Gratis Teilen?

Wen ich so als 8Bit Junky hier lese wird mir teilweise ganz anders.

Mein C64 hat nu 20Jahre auf dem Buckel und Rennt immer noch wie am 
ersten Tag! Gestern erst mit nem Kumpel Glücksrad gedaddelt der hat 
gefeiert als er die Sounds hörte und bei Turrican wars dann vorbei. 
Titel Musik 24Uhr laut über die Anlage :-) und das mit 31 Jahre wie als 
Junger Spunt als ich ihn bekommen habe :-)

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein C-64 Kram im Keller ist mir auch heilig. Bereue es bis heute nicht, 
dass ich mich früher mehr dafür interessiert hatte als mit Mädels 
Doktorspiele zu machen.

Autor: Psycho Elvis (psychoelvis) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haste was falsch gemacht, die hatte und habe  ich Trotz dem.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Psycho Elvis schrieb:
> Haste was falsch gemacht, die hatte und habe  ich Trotz dem.

Da fällt mir "Strippoker" ein ... damals ein ganz verruchtes Spiel.

;-)

Chris D.

Autor: Olaf Stieleke (olaf2001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verrucht ? Kannste laut sagen :-)

Ich hab damals eine Spezialversion zusammengecrackt, die die Dame 
grundsätzlich in ihrer "Endversion" zeigte. Was haben mich meine Kumpels 
um diese Version beneidet !

Schon erstaunlich, was man mit SMon und ein paar ASM-Kenntnissen so 
alles anstellen konnte ;-) Ich hab in einem extra dafür vorgesehen 
Zimmer meine alten Kisten aufgebaut und ich daddel noch immer ab und zu 
eine Runde "Mega Apocalypse" oder "Sanxion" am C64, bzw. "Vermeer" am 
CPC664.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool!
Eines meiner Lieblingsspiele war Bedlam, das hatte ich sogar als fast 
einziges Spiel original gekauft.
http://www.c64-wiki.de/index.php/Bedlam

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Cool!
> Eines meiner Lieblingsspiele war Bedlam, das hatte ich sogar als fast
> einziges Spiel original gekauft.
> http://www.c64-wiki.de/index.php/Bedlam

Ich muss mal überlegen, was wir so gespielt haben:

Impossible Mission, Spy vs. Spy, Hunch Back ...

und natürlich nächtelang: HANSE (genau, die mit der saulahmen Erstellung 
der Ostseeumrisse ;-)

Chris D.

(war schon eine tolle Zeit :-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.