mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Günstige Methode 230V~ auf 5V-


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche eine platzsparende Variante um von 230VAC(liegt 5s an) auf 
5VDC zu trimmen(wird mit AVR gemessen):

Meine Idee:

Spannungsteiler(mit 20k(5W) und 1k(0,25W) auf ~12V-> 
Brückengleichrichter->Elko->Optokoppler->AVR-Eingang.

Müsste doch gehen?

Autor: Gasst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am wenigsten Platz braucht man, wenn man die 230VAC direkt anschließt.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nur an-aus messen willst, sollte das so gehen. Denk aber 
(natürlich) zuerst dran, dass es gefährlich ist und dass die Widerstände 
wohl ziemlich warm werden.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz a Lustiger!

Jede Stunde 5s werden 5W Wiederstände schon durchhalten!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den 1k 0.25W Widerstand benötigst Du dabei nicht zwingend, kannst also 
diesen Platz auch sparen. Ebenso den Elko.

Deine Led im optokoppler "pulst" dann zwar mit 100Hz, aber das kannst Du 
einfach per Software im AVR ausgleichen.


hth,
Andrew

Autor: Elektriker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans:

>Spannungsteiler(mit 20k(5W) und 1k(0,25W) auf ~12V
absoluter blödsinn!
Finger weg wenn Du davon keine Ahnung hast. Bei 230V immer die 
Lebenswichtigen 5 einhalten - falls Du nicht weißt was die sind gilt für 
Dich:
-Finger weg
-Finger weg
-Finger weg
-Finger weg
-Finger weg

Wenn Du nur detektieren willst ob 230V anliegen nimm doch einen 
berührungslosen Stromsensor.

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atmel selbst macht das in einer app-note mit 2x 1MΩ Widerständen 
seriell. Die Spannung wird durch die clamp dioden dann auf ca. 5V 
heruntergezogen.

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor wrote:
> Den 1k 0.25W Widerstand benötigst Du dabei nicht zwingend, kannst also
> diesen Platz auch sparen. Ebenso den Elko.
>
> Deine Led im optokoppler "pulst" dann zwar mit 100Hz, aber das kannst Du
> einfach per Software im AVR ausgleichen.

Den Brückengleichrichter kann er sich auch sparen. Es reicht eine Diode, 
z.B. 1N4007 in Serie zur LED. Dann pulst der OK nur mit 50 Hz. Das macht 
dann für den µP auch keinen Unterschied. Außerdem reichen auch z.B. 1mA 
zur Ansteuerung der LED aus. Der Vorwiderstand kann dann auch auf den 
10-fachen Wert erhöht werden und verbrät nur 1/20 der Leistung da noch 
eine Halbwelle entfällt.

Jörg

Autor: Kraftwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann statt des 20k R auch einen Kondensator verwenden.
Dann gibt es an dieser Stelle keine Verlustleistung.
C~120nf, Spannungsfestigkeit des C 350V.
Trotz allem, Vorsicht mit der Netzspannung!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.