mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Haussicherungen wechseln?


Autor: Michael05 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe eine Frage zum Thema Versicherung bei Hausinstallation...

Ich selber bin im Moment Student zum Bachelor of Engeneering mit 
Fachrichtung Elektrotechnik-Automatisierung und mein Bruder ist 
Mechatroniker...


Darf ich (wenn ich den Bachelor habe) bzw. mein Bruder 
Hausinstallationen durchführen?


Habe es in der DIN VDE 1000-10 nachgelesen, aber finde das ein wenig 
schwammig...

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, dafür musst du nen Elektriker- Meistertitel haben.
Wenns danach geht, darfst du nichtmal eine Glühlampe auswechseln.
Grüße

Autor: Michael05 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der DIN-Norm steht folgednes:

 Abschnitt 5.2 der genannten DIN VDE 1000-10 (VDE 1000-10) enthält u. a. 
folgende Formulierung zur Qualifikation: Die Anforderung der fachlichen 
Ausbildung für bestimmte Tätigkeiten auf dem Gebiet der Elektrotechnik 
ist in der Regel durch den Abschluss einer der nachstehend genannten 
Ausbildungsgänge des jeweiligen Arbeitsgebietes der Elektrotechnik 
erfüllt:
a) Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf zum 
Gesellen/Facharbeiter,
b) Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker,
c) Ausbildung zum Industriemeister,
d) Ausbildung zum Handwerksmeister,
e) Ausbildung zum Diplomingenieur, Bachelor oder Master.


Darf ich das auch nicht wenn ich fertig mit meinem Studium bin? Muss ich 
dafür unbedingt den Meistertitel haben?!? Fänd das ein bisschen arg 
krass...

PS: Hatte in meinem Studium das Fach Energietechnik und hatte da alles 
was man braucht um Hausinstallationen machen zu können... Reicht das 
nicht? (Natürlich mit Bachelor-Titel)

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Darf ich das auch nicht wenn ich fertig mit meinem Studium bin? Muss ich
>> dafür unbedingt den Meistertitel haben?!? Fänd das ein bisschen arg
>> krass...

Naja, sei mal ehrlich, was bekommst du an der Uni von VDE0100 mit? 
Würdest Du behaupten, dass du die Normen und Vorschriften soweit kennst, 
dass du die Verantwortung übernimmst, wenns dann doch brennt?

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem sind die Verträge mit den Versorgern.

Gesetzlich bist Du als Ingenieur oder Bachelor Elektrofachkraft und 
darfst das.

Aber die Verträge der Elektroversorger untersagen allen Personen die 
Arbeiten an den Anlagen, die nicht in einem speziellen Verzeichniss bei 
den Versorgern eingetragen sind.

Und da wirst Du faktisch nur eingetragen, wenn Du ein Meisterbetrieb 
bist.

Vor dem EUGH wird diese Regelung zwar keinen Bestand haben, aber da 
musst Du Dich dann durchklagen.

Das Hauptproblem würde ich aber in der fehlenden Haftpflichtversicherung 
sehen. Wenn Du da rumbastelst und es passiert was, bist Du eben dran. 
Als Dummer würde Deine Haftpflichtversicherung zahlen, als 
Elektrofachkraft wird man Dir vorwerfen, dass Du es hättest besser 
wissen müssen und das somit grob fahrlässig war.

Gruss
Axel

Autor: Michael05 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll das heißen, wenn ich jetzt solange ich kein Bachelor bin was dran 
mach und was passiert zahlt die Haftpflicht und wenn ich im Oktober was 
mach und ich dann Bachelor bin zahlt die nicht?!?

Autor: SelberOhMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was du suchst, ist keine

Privat-

sondern eine

Berufs-Haftpflicht!

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Aber die Verträge der Elektroversorger untersagen allen Personen die
Arbeiten an den Anlagen, die nicht in einem speziellen Verzeichniss bei
den Versorgern eingetragen sind."

was ist das für ein Verzeichniss?

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du ne Elektroinstallation machen, oder die Haussicherungen 
wechseln?

Meinst du mit Haussicherungen die NH-Sicherungen im Keller? Warum willst 
du die wechseln? Meines Wissens sind die Kosten für's Wechseln bereits 
in den Stromkosten enthalten, sprich: dein EVU wechselst die Dinger 
gratis!*

*) kann mich da aber auch irren...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch nach dem Zähler darfst du als unterwiesene Person alles selber 
machen. Wer als letztes dran war ist verantwortlich, falls was schief 
geht (Brand, E-Unfall etc.). Gilt auch für 'Nachbarschaftshilfe'.
Vor dem Zähler entweder das EVU verständigen (wie oben schon erwähnt, 
nur eingtragene Meister dürfen da 'ran), oder mit dem eingetragenen 
Meister deines Vertrauens absprechen: Du die Arbeit, er die 
Unterschrift. ;)

Autor: Lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Markus

Das Verzeichnis nennt sich Handwerksrolle. Da muss man als Meister 
eingetragen sein für die Zulassung bei der Stadtwerke/Versorger.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lektrikman1001 wrote:
>>Markus
>
> Das Verzeichnis nennt sich Handwerksrolle. Da muss man als Meister
> eingetragen sein für die Zulassung bei der Stadtwerke/Versorger.

Nein, die Handwerksrolle wir bei der Handwerkskammer geführt - die ist 
zumindest bis dato noch keine Unterabteilung der Stadtwerke.

Die Stadtwerke/Versorger führen eigene Verzeichnisse, die i.d.R. auch 
über das Internet einsehbar sind.

http://de.wikipedia.org/wiki/Handwerksrolle

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ingenieur versteht nach dem Studium von der Verlegung von 
Installation nix. Bestenfalls kann er die Theorie; auch das dürfte 
fraglich sein.

Dazu ist schon zumidest ein etwa halbähriges Intensivpraktikum in einem 
Installatiosbetrieb notwendig. Nicht umsonst gibt es dafür eine Lehre 
mit theoretischer andauernder Unterweisung.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch Elektrotechnik studiert. Und ich hab keinerlei Ahnung von 
Elektroinstallation. Das sind 2 absolut verschiedene paar Schuhe.

Autor: Lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Prüfung zum Meister legst bei der Handwerkskammer ab.
Wenn bestanden, stehst dann bei denen in der Handwerksrolle.

Und wenn man sich bei der Stadtwerke eine Zulassung haben möchte, 
schauen die in die Handwerksrolle ob der auch eingetragen ist, sprich 
auch wirklich Meister ist.

Wie sollten die sonst einen "echten" Meister von einen selbst gemachten 
Meister unterscheiden. Auf jedenfall läuft es in Bremen so ab.

Autor: Trafowickler ( ursprünglicher ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ein Ingenieur versteht nach dem Studium von der Verlegung von
Installation nix. Bestenfalls kann er die Theorie; auch das dürfte
fraglich sein." -

"Elektroinstallation. Das sind 2 absolut verschiedene paar Schuhe."

Es gab früher ( heute nicht mehr ? ) das Wahlfach 
"Elektroinstallationstechnik".

Genauso, wie z.B. ein Wahlfach "Kernkraftwerkstechnik".

( Jedenfalls in dem FH-Fachbereich, wo ich mal war ... )

Nicht unbedingt anzunehmen, dass die Beleger des letzteren Fachs 
entscheidend besser sind/waren, als die anderen !

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lektrikman1001 wrote:

> Und wenn man sich bei der Stadtwerke eine Zulassung haben möchte,
> schauen die in die Handwerksrolle ob der auch eingetragen ist, sprich
> auch wirklich Meister ist.

Und Meister, die das nicht wollen, stehen zwar in der Handwerksrolle, 
aber nicht im Verzeichnis des Versorgers...

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor dem Gesetz ist man im Prinzip nach einem abgeschlossenen Fachstudium 
allgemein "Elektrofachkraft". Aber für ein bestimmtes Tätigkeitsfeld ist 
man es erst dann, wenn man Erfahrung und die tiefgehende Kenntnis der 
einschlägigen Vorschriften hat!

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Auszug aus den entsprechenden Regelungen, die für die 
E-Versorger verpflichtent sind:

§13:
"(2) Unzulässige Rückwirkungen der Anlage sind auszuschließen.
Um dies zu gewährleisten, darf die Anlage
nur nach den Vorschriften dieser Verordnung, nach anderen
anzuwendenden Rechtsvorschriften und behördlichen
Bestimmungen sowie nach den allgemein anerkannten
Regeln der Technik errichtet, erweitert, geändert
und instand gehalten werden. In Bezug auf die allgemein
anerkannten Regeln der Technik gilt § 49 Abs. 2
Nr. 1 des Energiewirtschaftsgesetzes entsprechend.
Die Arbeiten dürfen außer durch den Netzbetreiber nur
durch ein in ein Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers
eingetragenes Installationsunternehmen durchgeführt
werden; im Interesse des Anschlussnehmers
darf der Netzbetreiber eine Eintragung in das Installateurverzeichnis
nur von dem Nachweis einer ausreichenden
fachlichen Qualifikation für die Durchführung
der jeweiligen Arbeiten abhängig machen."

Damit ist ziemlich klar, dass man da nicht selbst dran darf. Ein 
E-Technik Student sollte das wissen und ist entsprechend selbst haftbar, 
Fehler sind grob fahrlässig, ein begabter Bastler braucht das u. U. 
nicht zu wissen, so dass das bei ihm nur fahrlässig ist. Und der 
Unterschied zwischen "grob" und nur fahrlässig ist eben der, ob die 
Haftpflichtversicherung zahlt oder nicht

Wobei das jeder Richter im Einzelfall anders sehen kann. Aber so habe 
ich mir das mal zusammengegoogelt. Es mag mitlerweile auch andere 
Rechtsprechung geben.

Gruss
Axel

Autor: Thomas E. (tomedl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würd niemanden, der studiert hat, an den HaK lassen.

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und ich hab schon einen E-Meister eine NH-Sicherung mit einer
    Kombizange wechseln sehen. :(

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. wrote:
> Also ich würd niemanden, der studiert hat, an den HaK lassen.

Ja klar, ohne Hilfsschulabschluß darf man da ja auch nicht ran. Ich 
hoffe, du hast ihn geschafft.

Autor: Thomas E. (tomedl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Thomas E. wrote:
>> Also ich würd niemanden, der studiert hat, an den HaK lassen.
>
> Ja klar, ohne Hilfsschulabschluß darf man da ja auch nicht ran. Ich
> hoffe, du hast ihn geschafft.
Nene, ich hab nur Kindergartenabschluss und bin dann direkt nach der 
Hauptschule E-Techniker geworden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. wrote:

>> Ja klar, ohne Hilfsschulabschluß darf man da ja auch nicht ran. Ich
>> hoffe, du hast ihn geschafft.
> Nene, ich hab nur Kindergartenabschluss und bin dann direkt nach der
> Hauptschule E-Techniker geworden.

Ach deswegen darfst du den HaK nur bewachen...

Autor: Thomas E. (tomedl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Thomas E. wrote:
>
>>> Ja klar, ohne Hilfsschulabschluß darf man da ja auch nicht ran. Ich
>>> hoffe, du hast ihn geschafft.
>> Nene, ich hab nur Kindergartenabschluss und bin dann direkt nach der
>> Hauptschule E-Techniker geworden.
>
> Ach deswegen darfst du den HaK nur bewachen...

Das hast du richtig erkannt. Manchmal darf ich ihn sogar öffnen, aber 
nur unter Aufsicht eines Dipl.-Ing.!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. wrote:

> Das hast du richtig erkannt. Manchmal darf ich ihn sogar öffnen, aber
> nur unter Aufsicht eines Dipl.-Ing.!

Dann hol halt deinen Hilfsschulabschluß endlich nach.

Autor: Thomas E. (tomedl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Thomas E. wrote:
>
>> Das hast du richtig erkannt. Manchmal darf ich ihn sogar öffnen, aber
>> nur unter Aufsicht eines Dipl.-Ing.!
>
> Dann hol halt deinen Hilfsschulabschluß endlich nach.

Schaff ich nicht, weil so was gibts bei uns nicht.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lektrikman1001 wrote:

"Die Prüfung zum Meister legst bei der Handwerkskammer ab.
Wenn bestanden, stehst dann bei denen in der Handwerksrolle."

Kapitaler Blödsinn. In die Handwerksrolle wird der jenige Meister 
eingetragen, der einen Handwerksbetrieb führt.
Bitte kein Halbwissen verbreiten.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher hies die Liste der EVU Konzessionsliste.
Dort eingetragene Meister waren dann Konzessionsträger.
Und nur diese waren berchtigt ELT-Anlagen zu errichten und zu verändern, 
bzw. ihre Angestelleten das tun zu lassen. Sie als Unternehemen haften 
dann für die sichere und normgerechte Errichtung und den sicheren 
Betrieb der ELT-Anlage. Die Eintragung in die Handwerksrolle ist die 
Vorraussetzung zu Erlangung der Konzession.

Autor: Lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lektrikman1001

Die Handwerksrolle ist das Verzeichnis aller Inhaber eines Betriebes 
eines zulassungspflichtigen Handwerks (gem. ...
de.wikipedia.org/wiki/Handwerksrolle

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich hier Beitrag "Re: Haussicherungen wechseln?" 
schon mal versucht, zu verklickern.

Hat wohl nix geholfen...

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OT:
Chinesische Meister-Köche werden in die Frühlingsrolle eingetragen.
(In Fachkreisen auch als FLÜHLINGSLOLLE bekannt)

;-)
MfG Paul

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.