mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Billigere Alternative zum FT232BM


Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

gibt es einen Alternativen IC zum FT232BM die Günstiger ist? Das Ding 
kostet auch noch in 1000er Stückzahlen 2,30€

Gruß

Tom

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andere USB-Seriell-Bridges gibt es von Prolific (mit bekannt miserablem 
Treibersupport und lausigen Datenblättern), TI, SiLabs und sicherlich 
noch anderen.

Alternative: Selbstgestrickte USB-Seriell-Bridge mit kleinem AVR und 
Code von obdev.at

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder du nimmst den FT232RL, der ist selbst in Einzelstückzahlen schon 
billiger als der BM:
http://www.tme.eu/de/katalog/artykuly.phtml?search...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, hört sich an, als solle es eine professionelle Lösung werden, da 
würde ich auf das nicht standard-konforme Gefrickel mit dem Soft-USB 
verzichten. Die SiLabs Bridges sind recht fix, haben stabile Treiber und 
kosten nicht so viel. Denke, die wären eine sinnvolle Alternative...

Autor: m.h. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie waers mit einem kleinen PIC18 mit USB? z.B. den PIC18F13K50 oder den 
PIC18F14K50 gibts jeweils fuer weniger als 2 Euro bei Einzelabnahme.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.h. wrote:
> Wie waers mit einem kleinen PIC18 mit USB? z.B. den PIC18F13K50 oder den
> PIC18F14K50 gibts jeweils fuer weniger als 2 Euro bei Einzelabnahme.

Da kommt dann aber noch die USB Vendor ID dazu, die mit 2000 US$ zu 
Buche schlägt. Bei den FTDI usw. braucht man die nicht selber zu kaufen.

Autor: schris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt auf die Menge drauf-an, sonst bei Mengen unter 10K bekommt man 
sei es bei Microchip wie auch bei Silabs oder auch FTDI kostenlose 
PID´s.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die SiLab kosten 100er noch 3,22€

Was ist den der Unterschied vom FT232BM zum FT232RL? Ist das wenn ich 
einen AVR anschließen will überhaupt von Bedeutung?


Gruß

Tom

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ist den der Unterschied vom FT232BM zum FT232RL?

Datenblätter ansehen scheint wirklich verboten zu sein.

In Kurzform:

Die R-Version bietet:

Einfachere externe Beschaltung, eingebautes EEPROM, eineindeutige 
Seriennummer, kein externer Quarz erforderlich.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, dachte einfach falls jemand es gerade auswendig weiß.

Was ich dann nur nicht verstehe, wieso es die B Version überhaupt gibt 
und diese teurer ist.

Danke & gruß
Tom

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie ist älter.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Burkhart wrote:

> Was ich dann nur nicht verstehe, wieso es die B Version überhaupt gibt
> und diese teurer ist.

Ein 100 Jahre alter Wein ist auch teurer als ein 2008er...
Der RL ist der Nachfolger, daher gibt es eigentlich, außer bei einem 
bestehenden Projekt, keinen Grund den B einzusetzen.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!
Hatte mich nur gewundet, das FTDI den immer noch als aktuelles Produkt 
auf der Webseite haben und es dann noch teurer ist (das mit dem Wein ist 
ja was anderes...)

Aber jetzt weiß ich Bescheid.

Danke!!
Tom

Autor: schris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, es wird immer noch produziert, in Europa/US sind sie an Parallax 
verkauft worden, der exclusive Vertrieb, deshalb auch so teuer, in Asien
kosten sie 1.2$ schon in geringen Stückzahlen.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hab mit gerade die USB-AVRs angeschaut. Der ATmega32U ist denke ich 
meine Wahl, dann brauche ich gar keine externen USB Chip.

Nochmal Danke für alle Antworten

Gruß

Tom

Autor: schris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst aber eine USB VID/PID, die du bezahlen musst, bei verwendung
eines externen USB IC´s kann das nicht der Fall sein.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uups, ich hätte jetzt gedacht, dass ATMEL eine eigene hat.

Gruß

Tom

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja du kannst eine von Atmel nutzen... ist aber suboptimal. Ausserdem ist 
der USB-Stack in den USB-AVRs alles andere als unkompliziert.
Wenns nicht sein muss, und du schon echte Erfahrung mit USB hast, würde 
ich dir zu nem FTDI raten!

Gruß
Fabian

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal meinen anderen Thread

Beitrag "Wer hat schon mal einen USB-AVR verwendet"

Da sieht es doch so aus, als gebe es ein leistungsfähiges Framework.

Ich denke ich werde es einfach mal probieren, wenns nicht läuft kann ich 
immer noch auf den FTDI gehen. Der AVR-U ist auch deutlich billiger als 
ein normaer MEGA32
Gruß
Tom

Autor: schris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, als Hobby-elektroniker kannst du eine von Atmel nutzen, nicht aber,
wenn du was verkaufen willst.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, falls daraus wirklich ein Produkt werden sollte, dann ist auch das 
Geld für eine USB-ID da :-)

Gruß
Tom

Autor: Martin Michael (ats3788)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Bin beim suchen auf den Beitrag gestoßen
und der ist ja auch schon ein paar Tage alt und wollte mal hören ob
in den letzten 6 Jahren sich was als alternative zum FT232 getan hat?!

Autor: Gustav (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FT230/231/234X - bin sehr zufrieden damit, Stabile HW und gewohnt Super 
Treiber.
Und günstiger.

Autor: Jan B. (do9jhb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich werfe mal den mcp2200 von Microchip in den Raum. Der ist günstig und 
läuft mit Standardtreibern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.