mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anfänger sucht was für den Anfang


Autor: Night Hawk (viperchampion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
Ich bin jetzt im 4 Semester Bachelor Elektro und Informatiosntechnik und 
naja 6 Semester ist Regelzeit. In einem Jahr muss ich mein 
Praxissemester anfangen und dann steht meine Bachelorarbeit auf dem 
Tagesplan. ICh habe mich bereits umgeschaut um am meisten hat mir bisher 
die Microcontroller Programmierung spass gemacht. Im Unterricht 
Programmieren wir nur in Assembler an einem HC6811 Baord. ICh wollte 
daher mich weiterbilden und mein eigenes Board haben und auch selber 
Zuhasue programmiaren, um schon ein Gefühl zubekommen selber zu 
programmieren ohne Hilfe des Professors. Ich wollte daher einmal 
anfragen was ihr einem ANfänger empfehlen könnt.

Ich habe mir bereits etwas einmal rausgesucht :


http://www.pollin.de/shop/shop.php?cf=detail.php&p...

dazu noch einen Prozessor entweder ATMega oder Attiny.

Als Compiler wurde mir dazu WINAVR empfohlen, weil es Freeware ist.

Es sieht auf dem groben Blick alles gut aus für den Anfang etwas 
billiges. Aber auch das richtige?
Zudem habe ich noch 1-2 Fragen die meisten Boards haben seriellen 
Anschluss, mein Rechner jedoch nicht reicht dort ein einfacher seriel 
--> USB Wandler aus oder gibt es dann Probleme mit den 
Compilerprogrammen?
Zudem was ist die am weitesten Verbreiteste Programiersprache in der 
Microcontroler Programmierung? Wir selber Programmieren halt mit 
Assembler und davon wollte ich weg. ICh Programmiere selber gerne mit 
Pascal/Delphi jedoch habe ich gehört das C weitaus besser sein soll 
hier. Eine C/C++ Ausbildung war im Stduium inbegriffen bei mir.

Also bitte ich um Rat, in welchem Bezug auch immer. Ich bin Anfänger 
besitze lediglich Grundkenntisse in Assemblerprogrammieren und 
Rechnerarchitektur.

mfg Manuel

p.s. danke schon einmal im voraus

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pollin Board ist zwar nicht das gelbe vom Ei, aber für den Anfang 
gehts schon. Ein USB-Seriell Adapter funktioniert nicht. Da brauchst du 
einen USB-Prog wie z.B. von 
www.ullihome.de/index.php/Hauptseite#USB_AVR-Lab
Wenn du etwas mehr ausgeben willst, würde ich ein STK500 empfehlen. Bei 
dem funktioniert der USB-Seriell Adapter und arbeitet direkt mit dem 
AVR-Studio zusammen. Im AVR-Studio kannst du wahlweise C oder Assembler 
programmieren.
Ein Steckbrett für den Aufbau von kleinen Schaltungen wäre nicht 
schlecht.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel N. wrote:

> ...die meisten Boards haben seriellen
> Anschluss, mein Rechner jedoch nicht reicht dort ein einfacher seriel
> --> USB Wandler aus oder gibt es dann Probleme mit den
> Compilerprogrammen?

Pollin ATMEL Evaluations-Board

"Der Programmer auf der Platine ist ein einfacher serieller bit-banging 
Programmer, mit allen Nachteilen, die diese Programmer mit sich bringen 
(Probleme an USB-seriell Umsetzern (Ausnahme siehe [1]), unzuverlässig, 
usw.)."

Fazit: Ich kann es dir nicht empfehlen.

> Zudem was ist die am weitesten Verbreiteste Programiersprache in der
> Microcontroler Programmierung?

"weitesten Verbreiteste" habe ich keine Ahnung. AVRs kannst du in 
AVR-Assembler und C programmieren. Die würde ich auch weit vorne 
rechnen. Und dann gibt es noch C++, Processing, Basic, Forth, Pascal, 
Java...

Autor: Else Somwhere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich als Anfänger habe mir viele kleine SYB-46 Rxperimentierboards 
zusammengestellt wobei jedes eine eigene veränderbare Schaltung 
beinhaltet, angefangen vom RS232 über Microprozessor, LCD, Temperatur 
und ähnliches.

Zum programmieren verwende ich einen 25-poligen SUB-D-Stecker mit 5 
poligem Kabel. Damit lassen sich auch ähnliche Bauteile programmieren.

Zum kompilieren benutzte ich am Anfang einen selbstgeschriebenen 
Compiler. Nachdem ich an Grenzen stiess und schnell mehr ausprobieren 
wollte kam ich zu GCC.

Von 100% eigenen Dingen halte ich etwas mehr als von fertig gekauften. 
Dann weiss man was man hat. Dann weiss man wo man nach Fehlern suchen 
kann/muss.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manuel,

du bist ja Student oder?

also schau mal hier:

http://www.eproo-student.de/

da kannst du ein STK500 + zB ein AVRispmkII 50% günstiger !!

Gruß
Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.