mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Frage zu einer Konstantstromladeschaltung


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe heute einen alten Akkuschrauber und dessen Ladegerät 
zerlegt, da das Ding immer schwächer wurde und sich auch sonst sehr 
schnell von selbst entlädt. Nun ja die Zellen waren teilweise 
ausgelaufen, werde mir nun ein paar neue NiMH Zellen kaufen und die 
alten NiCD Zellen ersetzen.

Meine eigentliche Frage betrifft aber das Ladegerät. Dieses besteht aus 
einer analogen Konstantstromquelle und ein OPAMP mit etwas Hühnerfutter 
drumrum dieser erkennt den Spannungsabfall wenn die NiCD Akkus voll sind 
und schaltet ab bzw. auf Erhaltungsladen um. Das bei NiMH der 
Spannungsabfall geringer ist und evtl. nicht detektiert wird ist mir 
erstmal egal.

Was mich interessiert ist folgender Umstand, nach der Gleichrichtung des 
Trafos sind keinerlei Glättungskondensatoren drin, übernehmen das die 
Akkus selber oder soll das ganze pulsieren weil das den Akkus evtl. gut 
tut?

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub, dass das egal ist, ob der Akku jetzt mit z.B. 6V 
Gleichspannung geladen wird oder mit einer zwischen 0 und x Volt 
wechselnden Spannung, deren Effektivwert ebenfalls 6V ist.
Der daraus resultierende effektive Strom ist ja bei gleicher effektiver 
Spannung auch der gleiche.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würde eher interessieren, wie der OV mit ungeglätteter Spannung 
zurechtkommt. Ich denke mal, daß dies kein normaler OV sondern ein 
angepaßter Lade-Chip ist. Und ja - pulsierendes Laden soll den Akkus gut 
tun, indem das Kristallwachstum abgeschwächt werden soll und die Zellen 
somit länger (Hoch-)stromfähig bleiben.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mich nicht wundern, wenn Dein Ladegerät in etwa so aussieht:
Beitrag "Akkulader - Stromregelung"
Beitrag "MSP430 NiCd-Ladegerät mit -dU"

Autor: Exe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi folks
Dem Nickler ist es in der Tat gleichgültig mit was er geladen wird was 
die Impulsform anbelangt. Gleichspannung, Gleichspannung mit 50Hz oder 
100Hz verbrummt oder Halbwellen-Vollwellen-Impulse ohne Ladekondensator.
Konstantstrom ist generell einer starren Quellenspannung vorzuziehen und 
dies bei Nicklern über den vollen Ladezeitraum.
Offenen Blei-Akkus ist auch so ziemlich alles egal dessen Mittelwert 
grösser Null ist und keine negativen Spannungaanteile besitzt.
Blei-Gel sind mit einem Kombinat aus Konstantstrom in der ersten Hälfte 
des Ladezyklus' zu laden, dann mit Konstantspannung und zur Erhaltung 
gepulster Konstantstrom oder Konstantspannung.
Memorykristallisation wird durch den Puls gemindert und wenn man Glück 
hat kann mit kräftiger Konstantstrompulsung sogar verklumpte 
Kristallstruktur bei Tiefentladern wachgerüttelt werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.