mikrocontroller.net

Forum: Markt Logikanalysator von Zeroplus


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

auf der Suche nach einem hobbykassentauglichen Logicanalyzer habe ich 
bei Tigal ein interessantes Modell, den LAP-16064U von Zeroplus 
gefunden.
Hier der Link:
http://www.tigal.com/products.asp?act=cat&cid=96

Ein Vergleich mit dem LogicPort von Intronix
http://www.pctestinstruments.com/deutsch/index.htm

ergab für mich Folgendes:

- Zeroplus ist deutlich billiger als Logicport
- Zeorplus hat nur 16 Kanäle, Logicport glänzt mit 32 Kanälen (brauche 
ich das zum AVR-fummeln?)
- Zeorplus kann 64k Samples pro Kanal, Logicport nur 2k Samples
- Kompession können beide, so gehen noch ein paar Samples mehr
- Benutzeroberfläche bei beiden ok


Habe ich wichtige Vergleichspunkte übersehen?
Hat jemand Erfahrung mit dem Zeorplus?

Viele Grüße,
Andreas

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

guck mal auf www.saleae.com . Ist nen echt schickes kleines Teil und 
vorallem recht günstig.

MfG

Autor: irgendein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach was.
Lieber Kohle sparen und dann sowas schnuggeliges hier kaufen:
Ebay-Artikel Nr. 260387096978

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Micha,

der Kleine ist wirklich schnuckelig, vom Preis ist er nicht weit vom 
Zeroplus weg und der kann doch einiges mehr.
Wie auch immer, danke für den Link :-)

@irgendein (Gast)
Ein Traum.... für meine Zwecke etwas oversized.

Viele Grüße,
Andreas

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas wrote:

> der Kleine ist wirklich schnuckelig, vom Preis ist er nicht weit vom
> Zeroplus weg und der kann doch einiges mehr.

der Zeroplus hat vor allem eine höhere Sample rate...bis 100 MHz ist 
doch deutlich besser als die max. 24 MHz vom "Kleinen", wobei die 24 in 
der Regel wohl auch nicht erreicht werden...

allerdings: laut Datenblatt ist die Software beim LAP-16064U nur 
chinesisch, Englisch gibts erst beim LAP-16128U...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir die Tigal-Seite so ansehen, dann wird der Zeroplus offenbar 
nach dem Muster der Tintenstrahldrucker vertrieben. Das Basisgerät 
kostet fast nix, aber wenn du was damit anfangen und die Protokolle 
nicht selber mit Papier und Bleistift dekodieren willst, dann zahlst du 
für jedes entsprechende Softwaremodul nochmal mindestens ebensoso viel 
wie für das Basisgerät. Wirkt auf mich nicht wirklich billiger als der 
Logikport. Nur anders aufgeteilt.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls ein Selbstbau in Frage kommt wäre evtl. auch der miniLA eine 
Alternative. Sowohl preislich als auch von den Features her. Da könntest 
du dir auch eigene Protokoll-Dekoder basteln.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Justus
24 MHz können schon mal knapp sein, einen eingen Speicher scheint der 
Kleine nicht zu haben.
Die Software vom Zeroplus habe ich mir runter geladen, sie ist für alle 
Modelle gleich und in englisch verfügbar. Macht einen anständigen 
Eindruck.

@A. K.
Der Vergleich mit dem Tintsnstahler gefällt mir.
Nur kann der Zeroplus in der Grundausführung die gleichen Protokolle wie 
LogicPort. Im derzeit laufenden Angebot werden sogar noch zwei 
zusätzliche Protokolle zur freien Auswahl angeboten. Jedes Weitere 
kostet dann, wie Du schreibst richtig Asche.

@Micha
Der MiniLa würde mir am besten gefallen. Nur leider habe ich die 
aktuelle Sammelbestellung verpennt - wer zu spät kommt, den bestraft das 
Leben.
Platine usw. einzeln zu beschaffen, traue ich mir zu vernünftigen Kosten 
nicht zu.
Eigene Protokoll-Dekoder, das wäre richtig super!

@Alle
Danke fürs mitdenken und schreiben :-)
Wenn nicht noch ein MiniLa vom Himmel fällt, wir es wohl der Zeroplus 
werden. Ich schlafe noch ein paar Nächte darüber und werde dann 
berichten.

Viele Grüße,
Andreas

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas:

There is one important point which has not been mentioned here. Whether 
large or small memory, whether fast or slow sampling, whether 8, 16 or 
34 channels, if you cannot trigger on your data you cannot capture it. 
This means you need good trigger capability.

The ZeroPlus has the weakest trigger capability of all products 
mentioned here so far. It can only trigger on an edge or a pattern. 
Worse, it has only one trigger level.

The LogicPort has the strongest trigger capability of the listed 
products. In addition to edge and pattern, it can also trigger on 
"duration". That means it can trigger on a pulse width (too short, too 
long, or within a given range). It can also trigger on the duration of a 
pattern value or even a bus numerical range. For example it could 
trigger when your processor's address range is stuck within a single 
subroutine for longer than 100ms. It has two trigger levels. Each 
trigger level has all of this capability. The two levels can then be 
combined further such as "Find this, and then find that". This means you 
can let the analyzer run for hours or days, waiting for a complicated 
intermittent problem. When it occurs, the analyzer captures the event. 
No need to capture hours of data - just capture the "right" data.

Regards,

Gerhard

Autor: Siesta Diario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

um bei Zeroplus zu bleiben, hab' noch den Logic Cube zon ZP entdeckt.

http://www.nkcelectronics.com/zeroplus-lap16032u-l...

Von Haus' aus: "Built-In Protocols (Free): SPI, IIC, 7-segment, UART"
Für $120 +S&H bekommt man noch "2 free additional protocols from the 
following list:

    * 1-wire, HDQ, CAN 2.0B, SIGNIA 6210, USB 1.1, IIS, PS/2, Microwire, 
SSI, S/PDIF, LIN 2.1, Manchester, Miller, LCD1602, ST, IRDA, JTAG 2.0, 
ST7669, MOD, FLEXRAY 2.1A, DMX512, CCIR656, PCM, DSA, NEC PD6122, MII, 
Digital Logic, Arithmetic Logic, LCD 12864, PM 1.1, SM 2.0, PSB, 
SLE4442, AC97, 3-Wire, JK Flip-Flop, PECI, UpDownCounter, i2c (Serial 
EEPROM 24L Series)"

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Zeroplus-Dingens macht mich auch diese Angabe etwas stutzig:

75MHz bandwidth, and 100Hz-100MHz sample rate.

Bei einem Oszi macht es ja Sinn, eine Bandbreite unterhalb der 
Samplingrate zu haben, aber bei einem Logikanalysator, der normalerweise 
ja eh mit Rechtecksignalen arbeitet?
Davon abgesehen kann der LogicPort bis 500MHz.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde das "Datenblatt" von Zeroplus nicht hilfreich. Ein sehr 
kreatives Englisch, um nicht zu sagen jeder Satz ein Griff ins Klo. Da 
will man nach ein paar Absätzen schon nicht mehr über einen Kauf 
nachdenken.

Autor: Andreas Müller (schnitzeltony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie oben schon angesprochen www.saleae.com. Habe ich mir auf Mallooche 
bestellt, weil ich es satt hatte, mich in die Schlangen für die anderen 
Geräte anzustellen.

Mein Fazit: Sehr nettes Werkzeug: Klein (kommt im schnuckeligen 
Mäppchen), funktioniert auch mit anderen USB Teilnehmern (auch RS232-USB 
Konverter machen kein Problem) bei 24Mhz und dekodiert alles, was im 
Moment bei mir so ansteht (es soll auch eine SDK für Erweiterungen 
geben).

Das einzige Problem war der Zoll: Da die Rechnung nicht von außen 
zugänglich war, wurde das ganze zum Vorgang. Das ganze endete in einem 
1/4 stündigem Telefonat mit dem Zollamt. O-Ton: Da das Gerät <150€ 
Warenwert hat, stehen keine Gebühren an. Ich muss hier aber die Art des 
Gerätes eintragen. Von einem Logikanalysator habe weder ich noch das 
System je etwas gehört.
Wir haben uns auf Oszilloskop geeinigt...

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,

ich weiß: hätte ich nicht kaufen sollen. Das Ding ist billig und 
chinesische Software ist nicht der Hit. Trotzdem eine Frage:

Hat jemand das Ding (LAP-C 16032) unter XP mit Service Pack 3 laufen? 
Bei mir gibt's keine Signale aber als Ausgleich triggert das Ding 
permanent.

Auf einem anderen Rechner (XP mit SP2) läufts.

Oder liegt es vielleicht am Chipsatz?

Der Name Zeroplus meint ja wahrscheinlich: Wertung knapp über null 
Punkte ;-). Die "englische" Anleitung ist genauso köstlich wie nutzlos 
und die Software bestätigt jegliche meiner Vorurteile: Hardware können 
Chinesen  eigentlich ganz gut, aber bei der Software und dem Englisch 
fehlt es gewaltig.

Schönen Abend noch

Gruß
Einhart

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zeroplus, hmm, lass mich nachgucken in die "kristalkugel" ...

Also, der benutzt einen selbstgeschriebenen usb bulk transfer treiber. 
Der ist nicgt signiert, könnte also daran liegen das Windows verweigert 
die treiber installation. Reinstalliere den treiber, stell aber die 
treiber prüfung ab zuerst.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.