mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frequenzumrichter am Kondensatormotor


Autor: Sacha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Es gab bereits einen ähnlichen Beitrag jedoch konnte der mir nicht 
wirklich weiterhelfen. Mein Auftrag lautet das eine Bohrmaschine 
stufenlos Geschwindigkeits veränderbar ist.

Zurzeit geschieht dies anhand einer konstanten Frequenz und dabei sind 
Bänder Kombionationen möglich um verschiedene Geschwindigkeiten zu 
erreichen.Der Motor an der Bohrmaschine ist ein 230 Einphasen 
Kondensatormotor mit 0.37 kW. Ich habe gesehen es gibt verschiedene 1 
Phasen Frequenzumrichter, jedoch hat man mir gesagt das der 
Frequenzbereich bei diesem Motor danach sehr klein sei, da er irgend wie 
nicht nachkommt bei bestimmten Frequenzen. Hàtte vielicht jemand einen 
Vorschlag wie ich dieses Problem lösen könnte ohne einen neuen 3 Phasen 
Motor zu kaufen?

Gruss Sacha

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt spezielle Frequenzumrichter für Kondensatormotoren. Ein neuer 
3-Phasenmotor + Standard Frequenzumrichter dürfte aber die leichter zu 
bekommende und billigere Lösung sein.

Autor: Peter Ott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sascha!

Es ist zwar schon etwas Zeit vergangen, seit du diese Frage gestellt 
hast. Vielleicht ist es aber trotzdem noch interessant:

Ich habe dieser Tage einen Lüfter (Hilfsphasenmotor mit Kondensator 5uF) 
mit 250W Nennleistung einfach an einen dreiphasigen FU angeschlossen, 
und zwar einfach an zwei der drei Phasen-Ausgänge. Der Grund war, dass 
mir die Leistungsaufnahme und Luftleistung bei der Nenndrehzahl zu hoch 
war und ich diese reduzieren wollte.

Selbstverständlich sollte es sich um einen FU mit einphasigem Eingang 
handeln, der eine Zwischenkreisspannung von 320V hat. FU's mit 
einphasigem Eingang sind auch deutlich billiger und bis etwa 2kW 
Nennleistung erhältlich.

Ergebnis: Der Lüfter lässt sich ab etwa 10-15Hz völlig problemlos in 
seiner Drehzahl regeln. Die Leistungsaufnahme bei 50Hz ist mit FU und 
direkt vom Netz praktisch identisch.

Ich habe auch mehrere Heizungspumpen mit identer Motorkonstruktion 
laufen, diese allerdings so angeschlossen, dass ich den Kondensator 
entfernt habe und die drei Phasenausgänge des FU mit den drei 
Wicklungsanschlüssen (Hauptwicklung, Hilfswicklung, gemeinsames anderes 
Ende beider Wicklungen) verbunden habe.

Auch diese Konstruktion läuft, allerdings möglicherweise mit 
Einschränkungen betreffend des Wirkungsgrads, weil ja die Phasenwinkel 
so nicht stimmen (120 Grad statt 90 Grad) und ausserdem die beiden 
Wicklungen zumeist für unterschiedliche Ströme ausgelegt sind.

Da FU's mittlerweile sehr günstig erhältlich sind, lohnt sich der 
Versuch sicher. Ich verwende sehr gerne die Sinamics-Umrichter, die ab 
0,12kW Nennleistung erhältlich sind und sehr umfangreiche Einstellungen 
erlauben.

Liebe Grüße
Peter Ott

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Drehbank mit einem einphasigen Motor mit Kondensator. In 
der nächsten Zukunft versuche ich selber einen FU mit Phasenverschiebung 
90 Grad zu basteln...

Autor: Hörbi P. (hepo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüße an die Runde!

Das ist zwar schon ein sehr altes Thema, aber ich habe aktuell eine sehr
ähnliche Aufgabenstellung:
Ich muss einen Kondensatormotor (ca. 350W) mit 230V/50Hz betreiben, hab
aber nur 110V/60Hz zur Verfügung.
Auf der Suche bin ich dann auf diesen Beitrag gestossen, und wäre an der
Lösung mit dem Frequenzumformer interessiert. Ich hätte ein Auge auf den
Schneider ATV12 geworfen, da es diesen auch für eine 110V/60Hz 
Einphasen-
Versorgung gibt (bei 3x230V Ausgang!). Leider geht dieser Umrichter 
sofort
auf Störung, wenn an einer der Phasen keine Last erkannt wird. Auch wenn
diese Fehlermeldung per Parameter "unterdrückt" werden kann, so ist nach
Herstellerangaben sind bei Betrieb eines Kondensatormotors die 
IGBT-Endstufen
massiv gefährdet - es wird daher davon abgeraten...
Welche Umrichter sind hierfür geeigneter?
Gibt es Erfahrungen?

BG, Herbert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.