mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Analogwert ausgeben


Autor: Hardware Interrupt (bensen83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe einen PIC24 und will den in C Programmieren, ich habe 
auch ein lehrbuch in dem ich anleitungen gesehen habe zum analogwert 
einlesen dies scheint auch zu funktionieren, allerdings weis ich nicht, 
wie ich was ausgebe. kann mir da jemand helfen?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardware Interrupt wrote:
> Hallo, ich habe einen PIC24 und will den in C Programmieren, ich habe
> auch ein lehrbuch in dem ich anleitungen gesehen habe zum analogwert
> einlesen dies scheint auch zu funktionieren, allerdings weis ich nicht,
> wie ich was ausgebe. kann mir da jemand helfen?

Das wird schwierig. Wenn du nur einen PIC24 hast, gibts nicht viel 
worauf man ausgeben könnte. Du könntest zumindest ein paar LED an einen 
Port hängen, damit du wenigstens ein bischen was hast, womit sich der 
PIC bemerkbar machen kann.

Im Ernst: WORAUF WILLST DU DEN AUSGEBEN?
Uart, LCD, 7-Segment Anzeige, Lochkartenstanzer, Magnetband, Relais die 
klackern, ....

Und wie ist das Zeugs angeschlossen?
Wir sind doch keine Hellseher!

Autor: Hardware Interrupt (bensen83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein einfach eine analoge Spannung von 0-3,3 V

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann schau dir das Thema PWM an. Damit kannst du dann sicherlich was 
anfangen.

MfG
Marius

Autor: Hardware Interrupt (bensen83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nbein kann keine PWM machen, gehe von nem Analogport auf ein OP, welcher 
mir aus der Spannung des PICs eine Spannung von 0-12 V macht, also 
brauche ich ne Analoge ausgangsspannung muss doch auch irgendwie gehen, 
oder?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM plus Tiefpass = Analogwert. Ist nur nicht ganz so schnell wie ein 
D/A-Konverter.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardware Interrupt wrote:
> nbein kann keine PWM machen, gehe von nem Analogport auf ein OP, welcher
> mir aus der Spannung des PICs eine Spannung von 0-12 V macht, also
> brauche ich ne Analoge ausgangsspannung

Ja hat denn dein PIC einen Pin an dem er eine analoge Ausgangsspanung 
rausgeben kann (einen DAC, _D_igital _A_nalog _C_onverter)?

> muss doch auch irgendwie gehen,
> oder?

Wenn der PIC keinen DAC eingebaut hat: nein.
Dann kannst du entweder einen externen DAC dazuschalten, oder ein R-2-R 
Netzwerk benutzen oder eben mit einer PWM + Filterstufe die analoge 
Spannung erzeugen.

Autor: Hardware Interrupt (bensen83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich hoffe mal dass der das kann, habe die Platine schon geätzt und 
bestückt, dachte könnte den einfach auf nen Analogausgang legen und den 
dann einfach dem entsprechend ansteuern, oder?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardware Interrupt wrote:
> Ja ich hoffe mal dass der das kann,
         *****

no comment

Sowas klärt man im Vorfeld ab, bevor man Hardware baut!

Also schau in das besch... Datenblatt des Prozessors. Dort stehts 
drinnen. Und wenn dort nichts von einem DAC steht, dann hast du immer 
noch die oben aufgezählten Möglich...   ach was red ich mir den Mund 
fusselig

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja ich hoffe mal dass der das kann,

Das ist eine wichtige Fähigkeit im Schaltungsentwurf: Die Hoffnung 
niemals aufgeben.

> habe die Platine schon geätzt und bestückt,

Die ist ein guter Zeitpunkt, ab dem man sich Gedanken über sein 
Schaltungsdesign und die Fähigkeiten sowie die Anschlußbelegung der 
verwendeten Komponenten machen sollte.

> dachte könnte den einfach auf nen Analogausgang legen

Hat dein PIC also doch einen Analog-Ausgang (einen DAC)? Was spricht 
also dagegen, den zu nutzen?

Autor: Hardware Interrupt (bensen83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man sagte mir, dass er das kann, allerdings finde ich im datanblatt 
nichts mit DAC, und so besch... kommentare kann man sich auch sparen, 
wenn man keine Lust hat jemandem zu helfen ;-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardware Interrupt wrote:
> man sagte mir, dass er das kann, allerdings finde ich im datanblatt
> nichts mit DAC,

Na dann wird wohl das Datenblatt lügen und dein ungenannter Informant 
recht haben. Schliesslich kennt der Hersteller ja seinen IC nicht 
besonders gut.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, aber wie kann man ein layout machen und nicht mal ins datenblat 
schauen? Selbst wenn er ein DAC hat, woher hast du das wissen genommen 
an welchen PIN der DAC zur Verfüng steht?
Ich kenn es nur von den Atmel und da muss man sehr genau ins Datenblatt 
schauen um rauszubekommen, welchen PIN man überhaupt für was nehmen 
kann.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> kommentare kann man sich auch sparen,
> wenn man keine Lust hat jemandem zu helfen ;-)

Nachdem du immer noch nicht verraten hast, was für ein PCI24 das genau 
ist, musst du wohl darauf vertrauen, das "man" Recht hatte.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> man sagte mir, dass er das kann,

Was sagte (oder sagt aktuell) denn derjenige der dir das sagte?

> allerdings finde ich im datanblatt nichts mit DAC

Das ist genau der richtige Ansatz: Du findes nix im Datenblatt (oder 
verstehe es nicht), dann machst du schon mal ne Schaltung, ätzt und 
bestückst sie.

Und dann meldest du dich und wunderst dich über hämische Kommentare.


PS: Wenn du wenigstens mal ein Link zu einem Datenblatt gepostet 
hättest, hätte sich ja vielleicht mal einer erbarmt, da rauf zu gucken, 
aber so: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Autor: Hardware Interrupt (bensen83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK Leute ich habe nen PIC24HJ128GP506 schaut doch bitte mal ob ihr was 
findet. vielleicht habe ich ja auch ein flasches Datenblatt. danke

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schöne Grüsse an den unbekannten Tippgeber: der hat nicht. DACs sind 
ohnehin eher selten integriert. Bei den dsPIC33 (vgl. PIC24H plus 
DSP-Funktion) gibt's ein paar unter den 28- und 44-Pinnern aber keinen 
unter den 64-Pinnern (wie der hier angesprochene).

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie es sich anhört ist es doch ein Einzelstück, da kann mit einem 
Widerstand und einem Kondensator noch was machen. Geschwindigkeit wird 
nicht so berauschend sein, aber wenn dir ein paar Werte pro Sekunde 
reichen:

Pulsweitenmodulation: DA-Wandlung mit PWM

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> flasches Datenblatt. danke

..wie Flasche leer :-)

Autor: Hardware Interrupt (bensen83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja habe nochmal nachgefragt, muss es mit pwm machen, aber das ist auch 
schon so auf meienr Platine vorgesehen ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.