mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Windows Vista ich hasse es.


Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will mich jetzt mal richtig auskotzen...

Mein alter PC Pentium 4 1,6GHz 512kb L2Cache mit 1GB RAM 160GB IDE 
Festplatte ( OS war erst windows XP danach Ubuntu 8.xx) ist wegen meines 
super heftig special Lenovo Notebook ausgemustert worden.

Der Lenovo hat einen Core2Duo Prozessor mit 2,53GHz 6 MB L2Cache eine 
Sata2 Festplatte mit 250 GB und 2 GB DDR3 Ram.

Da die Grafikkarten umschaltfunktion ganz nett ist und ich auch gern den 
Fingerabdrucksensor benutze war ich gezwungen Vista draufzuspielen.

Die Bootzeit meines neuen Lenovo laptops ist zwischen 2-4 mal so lange 
wie die bei meinem alten pc. trotz 3-4 facher mehrleistung des Lenovo 
Laptops


Wie kann man so etwas auf den Markt schmeißen???

Lenovo hat auf seiner Homepage gute 23 Treiber für das Notebook zum 
Downloaden und es muß sooooo viel scheiß daraufgespielt werden damit die 
ganze hardware erkannt wird.

soll ich alles runterschmeißen XP draufspielen und die mehrleistung auch 
mal spühren bis windows seven marktreif ist?

Habe an meiner Dockingstation usb Headset, Grafiktablet, G15 Tastatur, 
G7 Maus und nen Canon Drucker. Um die Extra Tasten belegen zu können und 
das display in der Tastatur nutzen zu können habe ich den Logitech 
treiber installiert für die maus muste ich auch einen treiber 
installieren damit die sonderfunktionen nutzbar werden.

Liegt es daran das mein laptop nur single channel RAM hat 1*2GB RAM.

Ach ja ich schreibe nur in einem Mozilla browser und habe 68% 
Speicherauslastung Desktop + Browser ......... 1,1 GB RAM belegt ... mit 
was ??? sogar die hochkannt leiste ist abgeschaltet ka wie die heist das 
sind nachrichten drinnen normalerweise und wetter usw.

Danke fürs zuhören  ;)

Gruß

g0nz00

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kurble die Wirtschaft an und kaufe Dir noch leistungsfähigere 
Hardware!

Oder nimm derweile das XP und sei glücklicher. :)

Autor: affe mit waffe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
deswegen stirbt vista!

ob windows Se7ven nun alles besser macht wird sich zeigen, die beta wird 
ja bereits viel gelobt und vista wird wie damals WinME in den tiefen 
versinken!

nimms nicht tragisch, aber Dein OS war nicht gut, wird nie gut werden 
und der support wird auch schnellstmöglich eingestellt

Du hast jetzt die Möglichkeit eines downgrades auf XP oder ein upgrate 
auf Seven!

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ g0nz00

installiere doch mal die Vorab von W7; die Tage kommt der Release 
Kandidat raus

(ich weiß, blöd wegen vorhandener Lizenz; aber besser als ein 
andauerndes Sche..gefühl vor bzw. am Rechner) ;)

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir auch vor ner Weile ein Lenovo Notebook als Ersatz für ein 
altes Thinkpad geleistet und war entsetzt dass das Doppelkernsystem 
langsamer war als der alte 800MHz Pentium. Also erstmal Vista runter und 
mit XP komplett neu aufgesetzt und nun rennt der Kasten wie ich es 
eigentlich erwartet hab. Zum Glück gibts sämtliche Treiber bei Lenovo 
zum Download.

bye

Frank

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
huiii habe mich eben bei counter strike mal nen wenig ausgetobt ;)

und als ich das spiel geschlossen habe da sagt mir vista doch glatt das 
es nen fehler von der hl2.exe gibt und als hilfe hat er mir angeboten:

wie deinstalliere ich ein programm unter vista ........

ist dieser Ratschlag für sie hilfreich ??????? NEIN

ich werdo wohl mal W7 ausprobieren und wenn das nix bringt dann halt XP 
spätestens dann ist ruhe.


aber dann stehe ich ja nicht allein da mit der bösen meinung über vista.

XP 64bit ist das ratsam da ich mal auf 4 GB Ram gehen möchte?

Gruß und danke fürs aufbauen ;)

G0nz00

Autor: Manuel Abrecht (mabrecht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Macbook Pro kann ich in diesem Zusammenhang empfehlen.
In der Arbeit habe ich nen fuerchterlich schnellen Rechner mit gefuehlt 
mindestens 8 Prozessoren, da ist 64bit - Vista drauf.. auch nicht besser 
oder schlechter als die windowse davor. Arbeiten tu ich allerdings meist 
in virtuellen Maschinen.
Manuel

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich hasse ich nicht. ich ignoriere es einfach. wie die meisten 
gewerblichen nutzer :-)

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g0nz00 wrote:
> Ich will mich jetzt mal richtig auskotzen...
>
> Wie kann man so etwas auf den Markt schmeißen???

Frag Lenovo, die installieren z.B. gerne mal zwei verschiedene 
unbrauchbare Desktop-Suchmaschinen die das System ausbremsen und 
zusätzliche unbrauchbare Antiviren-Software ala Norton (andere 
Hersteller sind mit ihren Vorinstallationen allerdings auch nicht 
besser)
Also Systemsteuerung -> Programm deinstallieren und alles rausschmeißen 
was da nicht hingehört.
Falls da ein originales Vista, kein Recovery-Mist, dabei ist, könnte man 
auch eine saubere Neuinstallation machen.

> Ach ja ich schreibe nur in einem Mozilla browser und habe 68%
> Speicherauslastung Desktop + Browser ......... 1,1 GB RAM belegt ... mit
> was ???

Mit dem, was das System sinnvollerweise im RAM cached und dieses nicht 
ungenutzt läßt (Win7 macht dasgleiche, nur zeigt es das im Taskmanager 
anders an).


> und als ich das spiel geschlossen habe da sagt mir vista doch glatt das
> es nen fehler von der hl2.exe gibt und als hilfe hat er mir angeboten:

HL2 läuft unter Vista problemlos, wenn das System nicht 
kaputtkonfiguriert ist.

> Danke fürs zuhören  ;)
>
> Gruß
>
> g0nz00

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g0nz00 wrote:

> Lenovo hat auf seiner Homepage gute 23 Treiber für das Notebook zum
> Downloaden und es muß sooooo viel scheiß daraufgespielt werden damit die
> ganze hardware erkannt wird.

Ist unter XP nicht wirklich anders.

> Ach ja ich schreibe nur in einem Mozilla browser und habe 68%
> Speicherauslastung Desktop + Browser ......... 1,1 GB RAM belegt ... mit
> was ???

RAM-Belegung hat unter Vista wenig zu sagen, weil irgendein Prozess von 
Vista (Idle?) irgendwie immer was in Beschlag hält, aber bei Anfrage 
sofort freigibt.

Ich würde eher auf die vermuteten Desktop-Suchmaschinen tippen.

Hatte im Herbst 2007 auch mal ein Acer-Notebook mit Vista, das lief ohne 
Probleme.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was das RAM angeht:
Ungenutzter Arbeitsspeicher ist schlechter Arbeitsspeicher. Zumindest 
(mein) Linux pumpt jeden Zipfel leeren RAM mit dem 
Festplatten-Zwischenspeicher voll, das macht das System schön 
geschmeidig. Windows dürfte das in Ansätzen auch tun. Wenn dann 
tatsächlich mal Datenspeicher für Programme gebraucht wird, wird der 
älteste Teil des Zwischenspeichers halt auf die Platte genagelt und gut.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab Windows Vista wird der RAM anders verwaltet. Und zwar als eine Art 
Cache. Nennt sich bei MS "SuperFetch". Deswegen wundern sich 
Vista-Neulinge gerne über sen "Speicherhunger" des Systems. Aber das ist 
nicht nur Windows, was da im RAM ist, sondern alle meistgenutzen 
Programme, Festplattenchache usw. Windows merkt sich, welche Programme 
du oft verwendest und lädt die schon im RAM vor. Spätestens der 2. Start 
des Programms geht dann rasend schnell. Deswegen brauchts auch beim 
Starten etwas länger, bis die HDD-Lampe ausgeht.

Auf meinem System (AMD X2 BE 4850) mit 2GB RAM läuft Vista business 32 
deutlich flüssiger und wesentlich stabiler als XP. Mit XP gabs auf der 
aktuellen Hardware dauernd irgendwelche Treiber-Schwierigkeiten. Seit 
SP1 möcht ich Vista nicht mehr gegen XP tauschen. Und was ich von der 
Beta von 7 gesehen habe ist noch viel besser. Noch geschmeidiger auf der 
gleichen Hardware, leicht verbesserte Bedienung. Unter der Haube ist es 
ja auch nur der Kernel von Server 2008/Vista.

Selbst meinen HTPC im Wohnzimmer hab ich dann statt XP mit Vista Home 
Premium aufgesetzt, weil die ganze Standby-Geschichte unter XP nicht 
zuverlässig ging. Trotz aktueller Treiber waren mal die DVB-Karten nach 
dem Standby weg, mal kam nur ein blinkender Cursor und das ganze System 
ist beim Umschalten im DVB Viewer ab und zu einfach stehen geblieben. 
Mit Vista gabs bisher noch nie ein Problem auf der Kiste. Neustart gibts 
nur einmal im Monat, am PatchDay (wenn erforderlich). Ansonsten ist die 
Kiste täglich im Einsatz, jeden Tag mehrfach in den Standby und zurück, 
automatiscvh Aufnehmen aus dem Standby heraus. Perfekt. Mit XP hatte ich 
einge Aufnahmen verpasst, weil das Ding einfach beim Resume abgekackt 
ist.

Es ist also nicht so einfach zun verallgemeinern. Ich denke, bei dir 
liegts einfach an einem zugemüllten System. Selbst auf dem HTPC (X2 BE 
2300) läuft das schnuckelig schnell.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daraus lernen wir wieder mal: vista unterstützt dich aktiv beim hirn 
abschalten (fernsehen) LOL

Autor: Micro Mann (micromann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum schrieb:
> daraus lernen wir wieder mal: vista unterstützt dich aktiv beim hirn
> abschalten (fernsehen) LOL

Mannometer, dein Windows gebashe in allen MS Threads nervt echt ohne 
Ende...

Zum Thema:
Auf meinem neuen Notebook war Vista auch nach einer Neuinstallation im 
Vergleich zu XP deutlich langsamer.
Da ich aber das HybridPower der Grafikkarte nutzen möchte, wurde ich 
quasi zu Vista gezwungen.

Aber bis Windows7 rauskommt wollte ich nicht warten. Das soll ja spürbar 
schneller laufen.

Nachdem ich nun eine 7200 statt 5400 rpm Festplatte eingebaut habe,
ist das System aber auch mit Vista richtig angenehm geworden.

Diese Investition hat sich gelohnt (Und ist noch ne 500Gb Backup Platte 
bei rausgesprungen :-)

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum schrieb:
> daraus lernen wir wieder mal: vista unterstützt dich aktiv beim hirn
> abschalten (fernsehen) LOL

Du bist ja ein ganz toller. Es gibt auch andere Sender als 9Live und RTL 
II. Wenn du dein Hirn beim Fernsehen abschaltest, ist das dein Problem.

Autor: Lasst mich Arzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst die ganzen Services mit services.msc dauerhaft ausschalten. 
Wenn du das konsequent durziehst ist dein Vista aber mächtig flott, hat 
dann aber weniger Funktionen als 3.1...

Ich denke eher das deine Zusatzsoftware die meißten Resourcen 
verbraucht. Und da kann Vista nix dafür.

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gestern xp installiert und bin sehr zufrieden. die kiste rennt so 
wie ich es wollte. und bis auf das switchen der grafik kann ich nun 
alles nutzen.

habe kurze bootzeiten und auch abschalten tut er sich sehr flott. sogar 
das abdocken geht nun schneller.

gruß

gonzoo

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vista ist sowas von derbe langsam... wir haben QuadCore-Maschinen mit 8G 
RAM auf der Schule und selbst dort schnarch ich schon wenn ich nur ein 
Explorer-Fenster oeffnen will. Sowas kann ich eigentlich nur als 
Zumutung bezeichnen.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch. Bei mir gehts sauschnell. Und ich hab nur Dual Core mit 2GB 
RAM. Aber ich hab auch keine 2000 Shareware Pakete und so installiert...

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade vergeblich versucht, einen USB Stick unter Vista64 zu 
formatieren... OHNE ERFOLG Einfach nicht zu fassen wie unausgegoren 
dieses OS doch ist. Unter XP später kein Problem.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Komisch. Bei mir gehts sauschnell. Und ich hab nur Dual Core mit 2GB
> RAM.
Nur?

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Habe gerade vergeblich versucht, einen USB Stick unter Vista64 zu
>>formatieren... OHNE ERFOLG Einfach nicht zu fassen wie unausgegoren
>>dieses OS doch ist. Unter XP später kein Problem.

Hmmm, komisch. Das gleiche Gefühl hatte ich, als ich einen USB-Stick 
unter Ubuntu auf EXT3 formatieren wollte. Muss nicht am System liegen.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Elektrikser:  Wie gesagt, unter XP ging es. Am gleichen System. Mit 
einer Wechselplatte hatte ich darauf unter Vista auch mal riesige 
Probleme.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vista weiß halt wie es den benutzer beschäftigt hält :-)

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vista ist sowas von derbe langsam... wir haben QuadCore-Maschinen mit 8G
>RAM auf der Schule und selbst dort schnarch ich schon wenn ich nur ein
>Explorer-Fenster oeffnen will. Sowas kann ich eigentlich nur als
>Zumutung bezeichnen.

Tja, Schulrechner werden ja auch nicht immer von Informierten Menschen 
konfiguriert... Habe Vista auf einem Quadcore und kann mich nicht 
beschweren, alles super schnell (sofort da), viele 
Einstellmöglichkeiten, und der Explorer ist auch nicht gerade langsam 
(sofort da)

Mit ein bisschen Konfiguration läuft der im "Idle" mit 0-1% Auslastung, 
und dass auch bei voll aktivierten Grafikeffekten und ein paar 
Programmen...

Ein kluger Mensch hat mal gesagt: "Das Problem sitzt meistens vor dem 
Computer."

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich benutze Vista Ultimate seit 2007. Seit SP1 läuft es absolut stabil.

Hier laufen 3 Systeme damit  ( 32 Bit und 64 Bit ). Als Unix-Admin bin 
ich von den Sicherheitsmöglichkeit eher begeistert ( Ist natürlich noch 
nicht Unix) . Auch wenn es etwas länger braucht. Und es läuft bei mir 
alles. Egal ob SAT-TV oder Entwicklungssysteme für Embedded-Systeme. Mit 
den richtigen Treibern ist Vista nach meiner Meinung gut. Wiondows7 hat 
den gleichen Kernel, warum sollte es besser sein.Auf meinen Testsystemen 
ist es nicht besser als Vista. Die Vistahasser sind nach meiner Meinung 
Leute vom Typ: Das war noch nie so, Das kann nicht sein.

PS: Ich nutze Linux, MAC-OS und Mikrosoft und kenne auch noch CP/M und 
VMS

Für mich gibt es eine gewisse Konvergenz zwischen den Systemen und meine 
Hoffnung ist das es irgendwann ein einheitliches sicheres portables OS 
gibt.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<off>
karadur schrieb:
> Für mich gibt es eine gewisse Konvergenz zwischen den Systemen und meine
> Hoffnung ist das es irgendwann ein einheitliches sicheres portables OS
> gibt.
Da es ein absolut sicheres System wohl nie geben wird, behaupte ich mal: 
Würde dieses Einheitliche dann nicht wieder zu genau der 
Virenanfälligkeit durch Monokulturen führen, wie es bei Windows bisher 
war?
</off>

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

kann ich nicht ausschlissen.

Nur ohne Os gibzt es keine PCs.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soory "z" zuviel

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Nur ohne Os gibzt es keine PCs."

Es gibt auch Läden jenseits von MM und Co.

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ich (Gast):
Reichlich dummer Kommentar von dir...

Und mal ganz ehrlich, was willst du mit einem PC ohne OS? Ob es bereits 
beim Kauf auf dem PC ist oder nicht, wenn du den Rechner benutzen willst 
musst du ein OS draufspielen...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist daran dumm?

Wenn ich mehrere Lizenzen habe, muß ich doch nicht weitere kaufen, oder?
Zumal sich das auf die Aussage "Nur ohne Os gibzt es keine PCs." bezog 
und damit eine korrekte Antwort ist.

Kein Grund also beleidigend zu werden.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karadur schrieb:

> Hoffnung ist das es irgendwann ein einheitliches sicheres portables OS
> gibt.

Also ein Monopol? Egal ob das ein kommerzielles oder freies Monopool 
wäre, wer definiert dessen Weg?

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die illuminaten, wer sonst? ;-)

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich habe nicht gesagt welches es ist.

Was spricht gegen GNU?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GNU ist kein Monopol, weil es keinen Zwang zur Einheitlichkeit gibt. Und 
so entstehen Varianten von Programmen und Betriebssystemen mit dem 
Potential sich auseinander zu entwickeln. Dieses Potential aber läuft 
deiner Intention zuwider.

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist daran dumm?
>
>Wenn ich mehrere Lizenzen habe, muß ich doch nicht weitere kaufen, oder?
>Zumal sich das auf die Aussage "Nur ohne Os gibzt es keine PCs." bezog
>und damit eine korrekte Antwort ist.

Ok, es gibt PC´s ohne OS, aber wenn du die Benutzen willst, musst du 
doch ein OS draufspielen (z.B. das, von dem du mehrere Lizenzen hast), 
ich dachte das wäre klar geworden.

>Kein Grund also beleidigend zu werden.
Ok, war etwas überreagiert(bezog sich aber nur auf deinen Beitrag, nicht 
auf deine Person)...aber mir erscheinen nach wie vor PC´s ohne OS nicht 
sinnvoll nutzbar, denn die einzigen Sachen die man damit anfangen kann 
sind
- Ausschlachten
- OS Installieren
- OS selber entwickeln und Installieren

Da man neue Geräte für gewöhnlich nicht ausschlachtet, wird man den PC 
wohl oder übel so nutzen müssen, wie vorgesehen - mit einem OS.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann definiere bitte einmal, was deiner meinung nach ein os überhaupt 
ist.

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OS=Operating System, im allgemeinen Betriebsystem genannt

Autor: Hui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer oder was ist Win-Dos7 ? Gabs das nicht schonmal ?

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@anonym:
> OS=Operating System, im allgemeinen Betriebsystem genannt

ja, das ist woür die abkürzung steht. es ist aber nicht das, was du 
meinst. auch eine waschmaschine hat ein os. freertos ist ein os. die 
meisten "intelligenten" halbfertigwaren  haben so was. server haben so 
was - wenns im flash steht, ist's dann firmware oder os, was meinst? nur 
für otto windowsuser ist ein os was was zum rumklicken. nur hat der 
klickibuntiteil mit dem os wenig zu tun (von ein paar ausnahmen mal 
abgesehen)

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nur hat der klickibuntiteil mit dem os wenig zu tun
bis darauf, das er ohne OS nicht läuft...

Eine Waschmaschiene, die so gebaut wurde, das sie eine Firmware/ein OS 
benötigt, wird ohne dieses wenig nutzen.
Genauso benötigt ein PC halt ein OS (nicht unbedingt "klickibunti").

Was machst du denn bitte ohne ein OS mit deinem PC?

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenns im flash steht, ist's dann firmware oder os, was meinst?
Ein Firmware ist ein OS.

Und beim Computer wäre das z.B. das BIOS (ohne das du noch weniger mit 
dem PC machen kannst)

Autor: Bill Fruge (dark_star)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:

> tatsächlich mal Datenspeicher für Programme gebraucht wird, wird der
> älteste Teil des Zwischenspeichers halt auf die Platte genagelt und gut.

Ganz so ist es nicht. Der Inhalt wird laufend (alle paar s) auf die 
Platte genagelt, allerdings im RAM gehalten, bis er sich auf der HD 
ändert oder RAM angefordert wird. Sonst hättest Du bei einem 
Stromausfall sofort einen heftigen Datenverlust.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@anonym: dann ist aber alles ein OS. der microcode der cpu. die cpu 
selber. das widerspricht aber der gängigen beschreibung von OS 
http://de.wikipedia.org/wiki/Operating_System und dir selber ;-)

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@anonym: dann ist aber alles ein OS.
zu allgemein

>der microcode der cpu. die cpu selber.
Schwachsinn, die CPU ist Hardware!!!

>das widerspricht aber der gängigen beschreibung von OS
>http://de.wikipedia.org/wiki/Operating_System
eigentlich nicht. Ich habe nie behauptet das ein OS ein Hardwarechip 
sei...

>und dir selber ;-)

zwieblum:
>auch eine waschmaschine hat ein os

Ich stimme zu:
>Eine Waschmaschiene, die so gebaut wurde, das sie eine Firmware/ein OS...

zwieblum
>dann ist aber alles ein OS. der microcode der cpu. die cpu
>selber. das widerspricht aber der gängigen beschreibung von OS
>http://de.wikipedia.org/wiki/Operating_System und dir selber ;-)

Wo widerspreche ich mir?


Ich zitier mal den ersten Satz aus deinem Link:
>"Ein Betriebssystem ist die Software, die die Verwendung (den Betrieb) eines 
Computers ermöglicht"

Letztendlich ist es auch egal ob eine Firmware ein OS ist oder nicht, 
aber ein Computer kann ohne Betriebsystem nicht benutzt werden. Also 
noch einmal die Frage:

VVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVV
>>> Was machst du denn bitte ohne ein OS mit deinem PC? <<<
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den 80ern: spielen. Die ersten PC-Spiele booteten direkt von Floppy 
ohne DOS und programmierten direkt auf der Hardware. Ziemlich ähnlich 
der Programmierung von Microcontrollern.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@anonym:
>>der microcode der cpu. die cpu selber.
>Schwachsinn, die CPU ist Hardware!!!
he, vollprofi, du weißt nicht was der microcode in einer cpu ist? 
http://de.wikipedia.org/wiki/Microcode lese und staune :-)

>eigentlich nicht. Ich habe nie behauptet das ein OS ein Hardwarechip
sei...
> Letztendlich ist es auch egal ob eine Firmware ein OS ist oder nicht
das ist nicht schlüssig. eigendlich beschreibst du aber auch das ganze 
"problem", nämlich die unentscheidbarkeit was hardware  firmware  os 
ist.

> Was machst du denn bitte ohne ein OS mit deinem PC?
ich will dir nur klarmachen, dass diese frage sinnvoll ist.
wenn ein pc für dich kein os enthält, heißt das noch lange nicht, dass 
er für jemand anderen kein os enthält - kommt halt drauf an wie hoch 
oder nieder deine individuelle latte liegt :-) außerdem, was ist ein pc? 
ist ein sbc ein pc?

@ A.K.: und ist das spiel ein OS oder ist es keines?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum schrieb:

> @ A.K.: und ist das spiel ein OS oder ist es keines?

Das oben skizzierte meiner Ansicht nach nicht. Es sei denn, ein 
DCF77-Programm auf einem AVR mit Nixie-Display ist für dich auch ein 
Betriebssystem.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm ... ehrlich gesagt, ich neige dazu die unterscheidung nicht zu 
treffen. oder besser gesagt, je nach publikum fällt die bezeichnung 
anders aus. liegt wohl an meinem job :-)

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>der microcode der cpu. die cpu selber.
>>Schwachsinn, die CPU ist Hardware!!!
>he, vollprofi, du weißt nicht was der microcode in einer cpu ist?
>http://de.wikipedia.org/wiki/Microcode lese und staune :-)

>>>"die cpu selber."

>eigendlich beschreibst du aber auch das ganze
>"problem", nämlich die unentscheidbarkeit was hardware  firmware  os
>ist.
Meinetwegen, aber Hardware ist ja wohl klar. Firmeware KANN ein OS sein, 
wenn sie änderbare (ohne Firmwareupdate) Unterprogramme verwaltet und 
ausführt.

Eine Firmware ist ein fertiges Steuerungsprogramm, welches nicht mehr 
erweitert wird, ein OS ist lediglich die Umgebung für andere Programme 
(cmd.exe, Editor, Word, Photoshop etc.)...

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aehm, nein. was ist hardware? der das siliziumplätchen? das platchen 
nach dem belichten? nach dem flashen? nach dem einbauen ins endprodukt? 
nach dem "firmwareupdate"? für den typen der die software für das teil 
schreibt, was ist es für den?

die unterscheidung - wenn sie denn gebraucht wird - existiert rein im 
auge des benutzers.

"hardware" ist black box von der man nicht mehr weiß als dass sie 
funktioniert - oder auch nicht.
"firmware" hat man zumindest schon mal kapiert dass in der black box was 
drinnen steckt was man ändern könnte, praktisch aber der aufwand zu groß 
ist um dauerhaft was dran zu ändern.
"betriebssystem" zeug das wer anderer geschrieben hat mit dem man jetzt 
rumpfuschen kann - und was man auch immer falsch macht wird nicht 
magisch ausgebügelt.

und dann gibt es noch das "produkt" | "programm" | "kasterl" - 
unspezifischer gehts kaum ...

kommt halt drauf an, wo du in der futterkette stehst. prey or predator 
:-)

Autor: Alex G. (alex94) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linux lässt grüßen.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ooops, ertappt ...

Autor: ano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
o
f
f
t
o
p
i
c

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aehm, nein. was ist hardware? der das siliziumplätchen? das platchen
>nach dem belichten? nach dem flashen? nach dem einbauen ins endprodukt?
>nach dem "firmwareupdate"? für den typen der die software für das teil
>schreibt, was ist es für den?
>
>die unterscheidung - wenn sie denn gebraucht wird - existiert rein im
>auge des benutzers.

Da lässt es aber jemand drauf ankommen...
Hardware ist - wie der Name schon sagt - Nicht änderbar (im gegensatz zu 
Software[ok man könnte mit dem Hammer draufhauen, aber das lassen wir 
mal]). Ein Mikrocontroller bleibt ein Microcontroller, auch wenn er 
geflasht wird, denn er ändert seinen Grundeigenschaften ja nicht.

Faustregel für Zwieblum:
Hardware kann man anfassen, Firmware, Software und ein OS nicht, 
höchstens die Datenträger(=Hardware) auf denen diese enthalten sind

>"hardware" ist black box von der man nicht mehr weiß als dass sie
>funktioniert - oder auch nicht.
Wenn das bei dir so ist...dann bist du bei Mikrocontroller.net falsch. 
Denn da geht es ja um Mikrocontroller, die für dich auch eine 
Rätselhafte Blackbox wären. Und sobald du wüsstest wie sie 
funktionieren, wäre es keine Hardware mehr? Das musst du mir erklären...

>"firmware" hat man zumindest schon mal kapiert dass in der black box was
>drinnen steckt was man ändern könnte, praktisch aber der aufwand zu groß
>ist um dauerhaft was dran zu ändern.
Und vor allem, das man gar nicht dauerhaft etwas ändern muss...Ein 
Router muss sich ja nicht tagtäglich anpassen...

>"betriebssystem" zeug das wer anderer geschrieben hat mit dem man jetzt
>rumpfuschen kann - und was man auch immer falsch macht wird nicht
>magisch ausgebügelt.
Interessant. Open Office wäre also ein Betriebssystem, genauso wie der 
Editor oder Paint?

>und dann gibt es noch das "produkt" | "programm" | "kasterl" -
>unspezifischer gehts kaum ...
dito

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na du nimmst deinen munt ja ganz schön voll. weißt du, was eine eine 
mechanische spieluhr ist? kennst du ein fpga?

deine navität sei dir unbenommen. du bist halt mit m$ und intel groß 
geworden und hast dich geistig nicht weiter bewegen müssen.

geh, mach deine hausaufgaben, lerne und komm in 10 jahren noch mal, dann 
hast du hoffentlich überrissen dass es keine schwarz-weiss gibt.

Autor: Bernd K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ zwieblum

schalte mal die Rechtschreibkontrolle ein ;)

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nö, wieso, seit der neuen rechtschreibung ist eh alles erlaubt ;-)

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>na du nimmst deinen munt ja ganz schön voll. weißt du, was eine eine
>mechanische spieluhr ist? kennst du ein fpga?
>
>deine navität sei dir unbenommen. du bist halt mit m$ und intel groß
>geworden und hast dich geistig nicht weiter bewegen müssen.
>
>geh, mach deine hausaufgaben, lerne und komm in 10 jahren noch mal, dann
>hast du hoffentlich überrissen dass es keine schwarz-weiss gibt.

Dann erklär doch mal, Mr. Superschlau... was ist deiner Meinung nach 
falsch?

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


dann informier dich mal zum Thema SOC ( System on a Chip )

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dein ansatz ist falsch. du hast zu wenig hintergrundwissen, zu wenig 
erfahrung, als dass hier eine erörterung sinn machen würde. in 10 jahren 
können wir nochmal darüber reden, jetzt ist's verlorene zeit.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine anonym, eh klar :-)

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@karadur
hab ich mir jetz mal einiges zu durchgelesen. OK, es gibt Systeme, die 
direkt beim erstellen des Chips in Silizium gebastelt werden. Trotzdem 
ist der Chip Hardware. Das System wäre hier allerdings weder Software 
noch Firmware, ließe sich aber auch nicht zweifelsfrei als OS 
bezeichnen...
@zwieblum
>dein ansatz ist falsch.
Einen winzigen Tipp in die Richtige Richtung...
>du hast zu wenig hintergrundwissen, zu wenig
>erfahrung, als dass hier eine erörterung sinn machen würde.
Bitte... :-)
>in 10 jahren
>können wir nochmal darüber reden, jetzt ist's verlorene zeit.
Du meinst du bist im Recht, kannst aber meine Aussagen nicht 
wiederlegen? Wenn es falsch ist, dann musst du das schon begründen.

Ich kann schließlich auch sagen: "1+1=73". Durch ein einfaches Beispiel 
lässt sich dann klären das 1+1 nicht 73 ist, also warum kommentierst du 
gar nicht???

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ein letztes mal: dein ansatz ist falsch. ich bleibe bei meinen 
beispielen:

mechanische spieluhr: was ist hardware/software? black box?
router: vxworks, openwrt, dd-wrt, fli4li? firmware / os?
fpga: software / hardware?
microcode: ?
dna: ?

> Du meinst du bist im Recht, kannst aber meine Aussagen nicht
> wiederlegen? Wenn es falsch ist, dann musst du das schon begründen.

ich wiederlege deine aussagen nicht. deine aussagen beschreiben dein 
weltbild und als solche vor deinem kulturellen hintergrund schlüssig. 
dein hintergrund ist der eines windows-power-users. dein weltbild ist 
für dich und andere mit deinem hintergrund schlüssig.

aber dein weltbild ist nicht allgemein gültig. und hier bin ich wieder 
am anfang: dein ansatz - "mein weltbild ist das einzig richtige" - ist 
falsch. damit du das erkennst, brauchst du aber wissen und erfahrung. 
und die gibt's nicht von heute auf morgen. "quod licet jovi, non licet 
bovi" - bau' eine spieluhr und urteile dann neu.

übrigens sind die 10 jahre sind nicht so einfach aus der luft gegriffen. 
damit du vor gericht als gerichtlich beeideter sachverständiger 
anerkannt wirst, musst du "experte" sein, und das bist du frühestens mit 
10 jahren einschlägiger erfahrung (details und ausnahmen bitte selber 
nachlesen).

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, letzendlich willst du gar keine definition, sondern nur festhalten 
das das alles vom Betrachter abhängt? Und ich müh mich hier ab, dich zu 
verstehen... :-)

Versuch einer beurteilung(die selbstverständlich von keinem als absolute 
WEltanschauung verstanden werden sollte)

>mechanische spieluhr: was ist hardware/software? black box?
Hardware.

Blackbox ist für mich alles, von dem ich nur das verhalten, aber nicht 
das innenleben kenne...

Der Router hat eine Firmware, seine (Anfassbaren) Komponenten sind aber 
Hardware.

Biem FPGA ist es etwas schwieriger, zweifelsfrei würde ich den 
"unberührten" FPGA als Hardware bezeichnen, was du reinlädst ist 
Soft/Firmware

Letztendlich wäre es aber doch hilfreich, gewisse Definitionen 
abzustecken, graubereiche gibts immer, aber ein Widerstand ist doch ganz 
klar Hardware, oder?

Bleibst du bei deiner "nichts genaues darf man nicht sagen-alles ist 
grau-Theorie oder lässt du dich auf eine konkretere Definition ein? (ist 
nicht bös gemeint, wäre nur interessant zu wissen)

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso, die definition hab' ich ja abgegeben, siehe 
Beitrag "Re: Windows Vista ich hasse es." - im prinzip so 
ähnlich wie du es sagst.

was sich nicht deckt ist, dass bei dir die umlegung der kategorisierung 
auf die realität einen absoluten anspruch erhebt. das ist - wie alle 
absolutismen - falsch. du kannst den geistigen seitschritt noch nicht 
machen, deinen anspruch gleichwertig mit möglichen anderen nicht 
deckungsgleichen ansprüchen zu betrachten. damit bleibt die dein 
denkfehler verborgen.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um was gings hier nochmal?

Nimmt man nicht eh immer das OS am besten zum Anwendungsfall passt? 
(vorausgesetzt man kann auf eine Palette zurueckgreifen)

Ich haette weder Bock ein 3D-Spiel unter WINE zum Laufen zu frickeln 
noch mir unter Windows mit Cygwin oder so eine kuenstliche GCC Umgebung 
zu schaffen.
Klar basteln und frickeln sind unser aller Tageswerk aber dann doch 
lieber an den m. Mn. nach richtigen Stellen.
Immer dieses Win, Mac, Linux Geblubber, am Ende sitzt der Fail doch vor 
dem Bildschirm.

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dass bei dir die umlegung der kategorisierung
>auf die realität einen absoluten anspruch erhebt. das ist - wie alle
>absolutismen - falsch.

>graubereiche gibts immer, aber ein Widerstand ist doch ganz
>klar Hardware, oder?
Es gibt aber klare Absolutismen: Ein Apfel gehört in die Kategorie Obst 
und nicht in die Kategorie Autoteile...
Und die Graubereiche spreche ich dir doch gar nicht ab, oder?

>du kannst den geistigen seitschritt noch nicht
>machen, deinen anspruch gleichwertig mit möglichen anderen nicht
>deckungsgleichen ansprüchen zu betrachten.
mache ich permanent, sonst könnte ich doch deine Auffassung des Themas 
überhaupt nicht kommentieren sondern müsste sagen "Blödsinn. Kannst Nix. 
Depp." Tue ich aber nicht...

>damit bleibt die dein denkfehler verborgen.
Also so jetzt das die Frage nach einer Definition schon falsch ist oder 
was?

>wieso, die definition hab' ich ja abgegeben, siehe
>Beitrag "Windows Vista ich hasse es." - im prinzip so
>ähnlich wie du es sagst.
Oder auch nicht...
AN DIESER STELLE FEHLT EINE ERKLÄRUNG VON DIR, NACH DER ICH NUN 
NOCHEINMAL FRAGE:
>"hardware" ist black box von der man nicht mehr weiß als dass sie
>funktioniert - oder auch nicht.
Wenn das bei dir so ist...dann bist du bei Mikrocontroller.net falsch.
Denn da geht es ja um Mikrocontroller, die für dich auch eine
Rätselhafte Blackbox wären. Und sobald du wüsstest wie sie
funktionieren, wäre es keine Hardware mehr? Das musst du mir erklären...

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>"hardware" ist black box von der man nicht mehr weiß als dass sie
>>funktioniert - oder auch nicht.
>Wenn das bei dir so ist...dann bist du bei Mikrocontroller.net falsch.
>Denn da geht es ja um Mikrocontroller, die für dich auch eine
>Rätselhafte Blackbox wären. Und sobald du wüsstest wie sie
>funktionieren, wäre es keine Hardware mehr? Das musst du mir erklären...

schau dir das originalposting an, dann geh meditieren. dann geh lernen. 
dann komm in 10 jahren wieder.

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann beschreibst du also nur die möglichen Sichten darauf, nicht die 
"richtige Sicht" (ja die gibt es zumindest in Grenzen...)

>schau dir das originalposting an, dann geh meditieren. dann geh lernen.
>dann komm in 10 jahren wieder.
Musst du alle immer runterspielen, nur weil du nicht deutlicher erklären 
kannst? Ich Rätsel hier die ganze Zeit rum, was du mir eigentlich sagen 
willst, und du sagst immer nur "rätsel weiter". Bei manchen Fragen würde 
ich das verstehen, aber hier geht es um deine Meinung, und die finde ich 
bestimmt nicht per Google...

Autor: fdhg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@zwieblum
Schalt mal deine Großkleinschreibung ein!

Ich versteh auch nicht, was du meinst!!!

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann beschreibst du also nur die möglichen Sichten darauf, nicht die
> "richtige Sicht" (ja die gibt es zumindest in Grenzen...)

bingo :-)

> Schalt mal deine Großkleinschreibung ein!
du wirst sicher nicht glücklicher wenn ich alles groß schreibe.

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, dann ist das auch endlich geklärt :-)

fdhg hat nicht unrecht, es ist zwar nicht essentiell, aber sicherlich 
richtiger, die gültigen Rechtschreibregeln zu benutzen...Ist aber alles 
nur eine mögliche Sicht darauf :-)

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> es ist zwar nicht essentiell, aber sicherlich
> richtiger, die gültigen Rechtschreibregeln zu benutzen

lol ... vor allem wenn man bedenkt dass seit der letzten 
falschreibreform die rechtschreibung in D und Ö unterschiedlich ist :-)

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber die Großkleinschreibung doch wohl nicht, oder?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.