mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR32Linux - bekomme keine IP-Adresse


Autor: Hans Wurst (hans_wurst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich arbeite gerade das Tutorial für den AVR32-AP7 durch. Dort steht, ich 
soll die IP-Adresse (mit Hilfe der seriellen Schnittstelle) erfragen. 
Wenn ich "ifconfig" eingebe bekomme ich jedoch nur diese Antwort:
eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr 00:04:25:19:0A:06  
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:26 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:12 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0

Das ganze soll mir wohl sagen, dass ich noch keine IP habe. Ich weiß 
jedoch nicht wie ich sie sonst bekommen kann, bzw. was ich machen muss, 
damit sie erstellt wird.
Ich verwende das VMware-Image von Atmel, um Linux zu emulieren. 
Möglicherweise liegt auch darin mein Problem.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Autor: pfft... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder kann man die IP selbst setzen, oder per DHCP von einem Router 
erfahren.

Autor: Hans Wurst (hans_wurst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort. Verzeih mir für meine Unwissenheit, ich 
stehe noch an den Anfängen, was Linux und VMware betrifft.

Wie kann ich denn die IP selber setzen, bzw vom Router erfahren?

Möglicherweise muss ich dabei noch beachten, dass mein Linux in einer 
VMware läuft? Meim Einstecken des Ethernetkabels erhalte ich nur einen 
Hinweis mit "Es besteht eventuell keine Verbindung zum Internet oder 
einigen Netzwerkressourcen. Das Problem ist aufgetreten, weil das 
Netzwerk diesem Computer keine Netzwerkadresse zugewiesen hat."

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann weist du doch ziemlich genau wo es hängt.
Dir wird keine IP zugewiesen, setze selber eine oder bau einen 
dhcp-server auf der IPs verteilt.

Autor: W. Bl (wb1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn beim NGW ifconfig vorhanden ist, kannst du die Netzwerkadresse im 
Terminal folgendermaßen per Hand setzen.

ifconfig eth0 192.168.0.1 netmask 255.255.255.0

Mit diesem Befehl wird dem Interface eth0 die Netzadresse 192.168.0.1 
mit der Netzmaske 255.255.255.0 (24) zugewiesen.
Eventuell mußt du sie noch aktivieren, dann hängst du in der obigen 
Befehlszeile einfach up an oder schreibst anschließend
ifconfig eth0 up

Mit ifconfig eth0 down deaktivierst du die Schnittstelle bei Bedarf 
wieder.

Willst du routen, dann ist natürlich auch noch die Route zu setzen.
Angenommen die defaultroute zeigt auf 192.168.0.2dann:
route add default gw 192.168.0.2

Benötigst du einen Nameserver, trägst du diesen in der resolv.conf ein

also in /etc/resolv.conf " nameserver nameserver-IP"

Benötigst du hostrouten kannst du sie per hand folgendermaßen setzen:
route add -host 192.168.1.1 gw 192.168.0.3 eth0
Hier wird die Maschine 192.168.1.1 über die Maschine 192.168.0.3 
erreicht.

Benötigst du Netzrouten dann:
route add -net 192.168.4.0 netmask 255.255.255.0 gw 192.168.0.5 eth0
Hier wird das Netz 192.168.4.0/24 über den Host 192.168.0.5 erreicht

Ich hoffe das hilft mehr als die andern Hinweise

Autor: Hans Wurst (hans_wurst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich
ifconfig eth0 192.168.0.1 netmask 255.255.255.0
eingebe, bekomme ich (erfolgreich?) die Ethernet-Schnittstelle 
konfiguriert. Jedoch auch mit "ifconfig up" bekomme ich es nicht zum 
Starten:
~ # ifconfig
eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr 62:D0:1A:43:20:1C  
          inet addr:192.168.0.1  Bcast:192.168.0.255  Mask:255.255.255.0
          inet6 addr: fe80::60d0:1aff:fe43:201c/64 Scope:Link
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:40 errors:5 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:13 errors:5 dropped:0 overruns:0 carrier:5
          collisions:0 txqueuelen:1000 
          RX bytes:7500 (7.3 KiB)  TX bytes:2406 (2.3 KiB)
          Interrupt:25 Base address:0x1800 

lo        Link encap:Local Loopback  
          inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
          inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:0 
          RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)

~ # ifconfig up
ifconfig: up: error fetching interface information: Device not found

Ich hoffe es kann mir trotzdem nochmal jemand einen Tipp geben.

Autor: ranko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Es muss heißen:

ifconfig eth0 up

Autor: Hans Wurst (hans_wurst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, verdammt!  Hätte ich mir bei der Fehlermeldung eigentlich denken 
sollen. Habe es aber einfach nicht geschnallt. Danke dir ranko.

Auf meinem AVR32-Board scheint ja nun alles zu funktionieren. In meiner 
Windows-Taskleiste sehe ich jedoch noch immer die Ethernetverbindung mit 
einem gelben Ausrufezeichen-Schild davor.
Es scheint jetzt wohl nur noch ein Problem mit meinem Windows (oder der 
VMware, in der ich Ubuntu laufen lasse) zu sein, weshalb ich jetzt noch 
keine Verbindung hin bekomme?

Der Status steht momentan noch auf: "Eingeschränkte oder keine 
Konnektivität"

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du das board direkt am PC hängen, oder über einen switch?

Autor: Hans Wurst (hans_wurst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das Board hängt direkt am PC. Eventuell könnte aber noch ein 
Problem sein, dass mein Linux in einer VMware von meinem PC läuft.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du weißt, dass du dann eine Crossover-Netzwerkleitung brauchst?

Autor: Hans Wurst (hans_wurst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> du weißt, dass du dann eine Crossover-Netzwerkleitung brauchst?

Ich verwende das Kabel, das mit dem Board mitgeliefert wurde. Allerdings 
glaube ich, dass das kein Crossover ist, da die Aderfarben alle an der 
gleichen Stelle sind.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
deine Konfiguration ist, als wenn du 2 PCs direkt miteinander 
verbindest. Da brauchst du auch ein Crossover-Kabel. Du kannst natürlich 
auch einen Switch dazwischen schalten, dann geht das 
Straight-Through-Kabel. Da der Lieferant nicht weiß, wie du das Board 
anschließt, legt er das Kabel dabei, dass für ihn am billigsten ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.