mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Reed Kontakte gehen immer wieder devekt.


Autor: Patrick Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Habe in Probleme mit Reedkontakten in Messzellen.
Habe bei mir zu Hause Flüssigkeitsmesszellen welche über einen 
Reedkontakt die Wassermengemessen misst... Zur erleuterung: die 
Messzelle hat ein Volumen von jeweils 200ml darin befindet sich ein 
Schwimmermagnet, sobald die Messzelle voll ist wir über das Magnet der 
Reed geschlossen dieser betätigt ein Relas welchen den Becher entleert 
und neues Wasser nachlaufen lässt, gleichzeigtig Zeigt mir nun die 
Steuerelektronik die Menge (quasie wieviele malle die Zelle geleert 
wurde). Das Probelm am Ganzen ist das die Reed kontakt dieser Zelle alle 
paar monate Devekt geht, wenn ich den Hersteller nach der Problematik 
kontakiere sagt er nur dass das Problem nur bei mir vorkommt etc. etc. 
Nun zu meiner eigentlichen Frage: Habe fesstgestellt das die 
Reedkontakte fast immer Verschweissen sind (habe leider kein Oszilloskop 
zur Hand) doch ich nehme Stark an das eine Induktionspannung die 
Kontakte verschmilzt. Kann ich nun einfach mal eine Löschdiode über 
diese Kontakte legen? Und wenn ja, auf was muss ich bei den Dioden 
schauen? Bin eigendlich Elektriker und kenne mich daher bei 
Elektronikbauteilen gar nicht aus...

Ich hoffe das Ihr mir mich einigermassen verstanden habt, und danke für 
eure Hillfe.


grüsse
Patrick

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan?

Autor: BinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode muss parallel zur Spule des Schaltrelais, Kathode (Balken) an 
die plus Seite. Wenn falschrum brennen Diode und Reed Kontakt ab. Besser 
2 kaufen und ohne Reed testen, dem Relais macht das nichts.

Evtl hat auch die Spule einen Schluss, dann fließt ein hoher Strom durch 
den Reed Kontakt und fritted ihn.

Autor: LiquidFire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Patrick,

das mit der Freilaufdiode wird das Problem beheben, vorausgesetzt der 
Spulenstrom des Relais kann vom Reedkontakt bewältigt werden. Die 
Angaben dazu findest du in den entsprechenden Datenblättern.
Die Diode (z.B. 1N4007) solltest du parallel zur Relaisspule schalten. 
Dabei muss die Anode der Diode an den negativen Anschluss und die 
Kathode der Diode an den positiven Anschluss der Spule gelegt werden. 
Die Diode schließt so die Rückschlagspannung der Spule kurz.
Ich gehe dabei einfach mal davon aus, dass du die Relaisspule mit 
Gleichspannung betreibst.

Viel Erfolg!

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BinGast schrieb:

> Die Diode muss parallel zur Spule des Schaltrelais

Bloedsinn! Antiparallel!

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LiquidFire schrieb:

> Die Diode (z.B. 1N4007) solltest du parallel zur Relaisspule schalten.

ANTIparallel. Was ist denn daran so schwierig? Ist ja schoen und gut, 
ihm das mit Anode und Kathode zu erklaeren, das ist aber genau 
entgegengesetzt zu parallel.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick Müller schrieb:
> Hallo Zusammen
>
> Habe in Probleme mit Reedkontakten in Messzellen.
> ...
> Nun zu meiner eigentlichen Frage: Habe fesstgestellt das die
> Reedkontakte fast immer Verschweissen sind (habe leider kein Oszilloskop
> zur Hand) doch ich nehme Stark an das eine Induktionspannung die
> Kontakte verschmilzt.

Ist in 95% der Fälle eher so das Dein Reedkontakt einen zu hohen Strom 
schaltet. In der Regel ein Einschaltstrom (irgendwo noch Kapazitäten, 
etc.)

Da Du nix angibst: Könnte auch sein das die Relaisspule zuviel Strom 
zieht für den Reedkontakt.

Oder Du für die Spulen eine so hohe Betriebsspannung hast, die über den 
Specs der Reedkontakte leigt.


So Daumen-Werte zum Abschätzen: Reed ca. 0.1A, max 24VDC paßt für 99% 
der gängigen Reegkontakte.

Da Du Elektriker bist (schreibst Du ja): Es gibt sogenannte 
Kontaktschutzrelais - sind Moduel die speziell für so empfindliche Reed 
Kontakte gedacht sind.

Diese haben Hilfsstromanschluß und einen soliden 250V AC 6A Ausgang 
(Schaltrelais 1 x um oder 2 x um)


Z.B. Pepperl & Fuchs, Endress, Weidmüller, Moeller, etc. sind 
Lieferfirmen.


hth,
Andrew

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@olli r
Erst mal denken!
Antiparallel gibt nur bei zwei gleichen gepolten Bauelementen!

Also selber B.

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Ich bin mir sicher, das zur Ansteuerung eines Relais ohne Elektronik auf 
eine Diode verzichtet werden kann. Eine Überspannung ist relativ 
kraftlos und läßt keine Kontakte verschmoren. ich tippe mal eher auf die 
Verwendung eines Schützes, welches einen sehr hohen Strom zieht. Die 
Skizze sollte deutlich machen, das eine Diode wenn notwändig parallel 
zum Relais und nicht antiparallel geschaltet wird. Allerdings ist sie in 
Sperrrichtung zu schalten, da sonst ein kurzes Leben ihrem Inneren 
beschieden ist.....
Gruß oldmax

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Vogel schrieb:

> zum Relais und nicht antiparallel geschaltet wird. Allerdings ist sie in
> Sperrrichtung zu schalten

Antiparallel heisst üblicherweise: parallel in Sperrichtung.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:

> Erst mal denken!

Kann ich Dir empfehlen, ja.

> Antiparallel gibt nur bei zwei gleichen gepolten Bauelementen!

Ein Gleichspannungsrelais hat einen mit "+" und einen mit "-" 
gekennzeichneten Anschluss, eine Diode Anode (+) und Kathode (-), wenn 
ein Strom fliessen soll.

Preisfrage: Wie sind die beiden nun zu schalten?

Autor: Patrick Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure schnellen Antworten.
Werde heute Abend das Ding mal genau ausmessen, Betriebspannung 
Spühlenwiederstand etc....

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Martin Vogel (oldmax)

>Ich bin mir sicher, das zur Ansteuerung eines Relais ohne Elektronik auf
>eine Diode verzichtet werden kann. Eine Überspannung ist relativ
>kraftlos und läßt keine Kontakte verschmoren.

Wenn das mal kein Irrtum ist. Aber der Funke schädigt sie Kontakte! 
Lichtbogen!

Skizze sollte deutlich machen, das eine Diode wenn notwändig parallel
zum Relais und nicht antiparallel geschaltet wird. Allerdings ist sie in
>Sperrrichtung zu schalten, da sonst ein kurzes Leben ihrem Inneren
>beschieden ist.....

Das drückt der Begriff Antiparallel aus . . .

MFG
Falk

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> @  Martin Vogel (oldmax)
>
>>Ich bin mir sicher, das zur Ansteuerung eines Relais ohne Elektronik auf
>>eine Diode verzichtet werden kann.

Exakt so isses. Immer unter der Prämisse dass der TE keinen höheren 
Strom zieht als der Reedkontakt verträgt.
Und keine höhere Spannung anlegt als spezifiziert.


> Eine Überspannung ist relativ
>kraftlos und läßt keine Kontakte verschmoren.

Jein.
Das trifft für Überspanung durch Elektronikerrelais zu (meist).
Der TE ist aber Elektriker.
Wenn sein kleines Relais in natura ein 24V DC 2 A 12 Ohm Spulen Teil ist 
- dann ist das versagen des Reedkontaktes durch Kontaktabbrand zügig 
gegeben.

Elektriker haben da häufig eine etwas andere Vorstellung als 
Elektroniker von "kleinleistung".


>
> Wenn das mal kein Irrtum ist. Aber der Funke schädigt sie Kontakte!
> Lichtbogen!

Durchaus.


Schaun mer mal aber erst, was der TE nun an Daten nachliefert - Bevor 
sich hier die Diskussion sinnfrei erhitzt .


hth,
Andrew

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.