mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Elektromotor mit drei Anschlüssen


Autor: S. S. (-xc-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

ich habe ein verständnis problem..

und zwar gibt es viele emotoren mit 3anschlüssen
beispiel
http://www.rc-brushless-shop.de/contents/media/t_bl2215.jpg


meine frage: wie funktioniert das?

ich kenne nur die unipolaren und bipolaren motoren...

letztere lassen sich ja über eine H schaltung betreiben und die 
unipolaren haben ja mittelabgriffe...

aber wie funkioniert das mit 3 anschlüssen??


gruß

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind Asynchronmotoren und man braucht 1 1/2 H-Brücken oder 3x 1/2 
H-Brücke.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: S. S. (-xc-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke

ich habe diese schaltung im forum gefunden

http://www.mikrocontroller.net/attachment/6953/3phase.gif
> mir geht es jetzt ersteinmal nur ganz rechts um die leistungstransistoren und 
ihre nachbarn.

die drei spulen sind miteinander in einem sternpunkt verbunden, oder?

wenn der motor jetzt andreht muss transistor

1.1 durchschalten und alle anderen (2.1 & 3.1) müssen aus sein, richtig?
dafür müssen die transistoren 2.2 und 3.2 durchschalten, oder?

die erste zahl gibt die phase an. die zweite jeweils den oberen(1) oder 
unteren(2) transistor der jeweiligen phase.

gruß

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese brushless- Motoren aus dem Modellbau sind Synchron-, keine 
Asynchronmotoren.

guude
ts

Autor: S. S. (-xc-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die info.

würde obige zeichnung denn funktionieren?
--interessant ist für mich jetzt erstmal nur der leistungsbereich...wie 
man den dann ansteuert ist erstmal nebensächlich

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man 'Drehstrom-Servo' nennen.

Autor: S. S. (-xc-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sven
? ich weiß jetzt nicht was ich damit anfangen sollte xD

Autor: S. S. (-xc-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe diese schaltung im forum gefunden
>
>http://www.mikrocontroller.net/attachment/6953/3phase.gif
>> mir geht es jetzt ersteinmal nur ganz rechts um die leistungstransistoren >und
>ihre nachbarn.
>
>die drei spulen sind miteinander in einem sternpunkt verbunden, oder?
>
>wenn der motor jetzt andreht muss transistor
>
>1.1 durchschalten und 2.1 & 3.1 müssen aus sein, richtig?
>dafür müssen die transistoren 2.2 und 3.2 durchschalten, oder?
>der strom fließt dann über spule eins rein und über zwei und drei wieder >aus dem 
motor raus, richti?
>die erste zahl gibt die phase an. die zweite jeweils den oberen(1) oder
>unteren(2) transistor der jeweiligen phase.
>
>gruß

kann mir denn keiner sagen, ob man so einen drei phasigen syncronmotor 
antreiben kann? :(


gruß

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier geht es um einen Steller für einen solchen Motor

 http://www.mikrokopter.de/ucwiki/BrushlessCtrl

Autor: S. S. (-xc-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für den link!

im anhang ein ausschnitt aus der motor-steuerung für den microkopter

in deren wiki steht zu dieser steuerung:

>Es sind immer 2 der sechs MOSFETSs in Betrieb, um die Motorwicklungen zu 
>bestromen.

meine schlussfolgerung

das heißt eine der spulen liegt immer brach...
zurückgeführt wird die spannung also immer durch die vorherig 
angestellte spule > die drückt den läufer weiter
während der läufer von der eigentlich bestromten spule angezogen wird.

ist das so richtig?


gruß

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Diese brushless- Motoren aus dem Modellbau sind Synchron-, keine
> Asynchronmotoren.

Bleiben also sofort stehen, wenn sie "über Gebühr" belastet werden, 
statt dass sie (wie jeder einigermaßen "zeitgemäße" Motor) der Quelle 
etas mehr Leistung abverlangen, um weiter drehen zu können...

Echt interessantes Elektro - Museums - Forum hier. <:-)

Und jetzt sag' bloß noch, für diesen Schrott hast du Geld bezahlt.

"Der Kunde ist König, und ein König hat Geld, aber keine Ahnung."

Autor: Oliver Simmank (ollibass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr geehrter Herr Krause, diese so genannten Museums-Schrott-Motoren 
sind der absolute Stand der Dinge. Genau genommen handelt es sich um 
permanenterregte Synchronmaschinen. Durch die Fortschritte in der 
Magnettechnologie erreichen diese ein wunderbares 
Leistungs-Gewichtsverhältnis. So ein faustgroßer Brushless-Motor 
erreicht locker mal 1 kW. Und in größer werden die durchaus auch in der 
Industrie eingesetzt, teilweise sogar in richtig groß. Ich bin jetzt 
kein großer Motorenexperte aber das weiss ich aus der Antriebsvorlesung 
in der Uni, und die kleineren Modellbaumotoren hab ich selbst schon gut 
kennengelernt. Die haben durchaus enorm Kraft...

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bleiben also sofort stehen, wenn sie "über Gebühr" belastet werden,
>statt dass sie (wie jeder einigermaßen "zeitgemäße" Motor) der Quelle
>etas mehr Leistung abverlangen, um weiter drehen zu können...

na ja, mit dem Kenntnissstand von vor hundert Jahren könnte man das so 
sehen.

Aber keine Angst, diese Motoren drehen sich dank etwas intelligent 
gemachter Ansteuerelektronik auch unter Last weiter. Das Verfahren gibt 
es allerdings in der praktischen industriellen Anwendung erst seit ein 
paar Jahrzehnten, im Modellbau noch etwas kürzer, insofern hat sich das 
wohl noch nicht überall rumgesprochen.

Oliver

Autor: schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheinen Motoren für Modellhelikopter zu sein.
Die technischen Daten lassen aber noch einige Wünsche offen.
Statt Drehzahl lese ich da Schub?
Und die Spannungsangaben sind auch ganz schön hoch.
Vielleicht kann man die ja gut zum bohren von Platinen
nutzen(anstatt super teurer Hf-Spindeln).
Sowas suche ich schon ein Weilchen.

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

als Ansteuerung für einen 20W-Motor verwenden wir den SI-9979.

mfg
Pieter

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Scheinen Motoren für Modellhelikopter zu sein.

Bürstenlose (=brushless)-Motoren sind Standard beim Elektro-Modellflug 
(und Dank der hohen Leistungsdichte der Motoren und der Akkus fliegt 
kaum noh jemand mit Verbrennern).

Mit etwas gurgeln finden sich im Netz dutzende Schaltpläne und 
Beschreibungen der zugehörigen Regler.

z.B. hier:
Beitrag "Brushless Motor Back-EMF Auswertung ohne Filter"
Beitrag "welcher FETs für brushless steuerung"
http://home.versanet.de/~b-konze/

usw.

Oliver

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier mal mehr zu den motorvarianten,  ;-)

http://www.powercroco.de

56Gramm Motor ist durchaus in der lage, mal 1KW Wellenleistung 
abzugeben.

Autor: Günti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  Scheinen Motoren für Modellhelikopter zu sein.
>  Die technischen Daten lassen aber noch einige Wünsche offen.

es muss ja nun nicht immer gelb und hässlich sein.   ;-)))

 http://www.kontronik.com

Autor: S. S. (-xc-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oliver
juhu doch noch einer der mir geholfen hat und nicht dem troll zum opfer 
gefallen ist :P
Danke!

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich hab' kein Opfer gesucht, aber wieder was dazugelernt. Möchte 
mich auch für den Ton entschuldigen, die Ursachen für meine Wut liegen 
ganz woanders.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch mal ein Wort!
Und Entschuldigungen ließt man in Foren leider recht selten, lieber 
trollen die Leute (sich davon).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.