mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Labornetzteil Peaktech 6070 empfehlenswert?


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte mir die nächste Zeit ein Labornetzteil anschaffen und bin 
grad am Vergleichen der Geräte.

Aktuell bin ich beim Peaktech 6070 hängengeblieben. Hat vielleicht 
zufällig jemand dieses Netzteil und weiß darüber bescheid, ob es eher 
empfehlenswert oder für die Tonne ist?

Vielen Dank schon mal im voraus.

Liebe Grüße: Andreas

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein tolles Teil, ist sein Geld wert und läuft hier zur vollen 
Zufriedenheit.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

jetzt hätte ich noch eine Frage zum Peaktech Labornetzteil 6070:

Kann man dabei den Ausgangsstrom begrenzen? Also z.B. eine Spannung von 
12 Volt einstellen bei einer Stromstärke von 0,1A?

Oder kann man lediglich die Spannung ODER die Stromstärke einstellen?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

Viele Grüße: Andreas

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat niemand eine Ahnung?

:-(

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digital gesteuertes, hochpräzises Gleichspannungsnetzteil mit 
stufenloser Spannungs- und Stromeinstellung. Ein moderner Mikroprozessor 
steuert die Erzeugung, Anzeige, Kontrolle sowie die Absicherung von 
Spannung, Strom. Diese Technologie verbessert die Genauigkeit der 
Erzeugung und Steuerung; darüberhinaus erleichtert sie die Bedienung und 
das Ablesen von Werten.

Fernerhin ist hervorzuheben, dass die Spannung über den gesamten Bereich 
fest eingestellt werden kann, wodurch der Bedienkomfort erhöht wird und 
überflüssige, ungenaue Arbeitsschritte verhindert werden.



Wenn Du weitere Fragen hast:

1. Lese des Manual.
2. LESe das Manual!
3. LESE das Manual!!!


So, und kauf das Dings und ab die Post.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,

tut mir leid, dass ich euch mit meinen Fragen genervt habe...

Wollte mich eigentlich hier registrieren, aber das lasse ich mal 
besser...

Viele Grüße an alle...

Autor: Labornetzteil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> Wenn Du weitere Fragen hast:
>
> 1. Lese des Manual.
> 2. LESe das Manual!
> 3. LESE das Manual!!!

Wenn du Schlaumeier auch nur mal die PDF Datei bei Reichelt geöffnet 
hättest, dann hättest du erkannt, dass in diesem 1 Seite Manuel nichts 
verwertbares drinsteht.

Andreas schrieb:
> Kann man dabei den Ausgangsstrom begrenzen? Also z.B. eine Spannung von
> 12 Volt einstellen bei einer Stromstärke von 0,1A?
>
> Oder kann man lediglich die Spannung ODER die Stromstärke einstellen?

Genau das würde ich auch mal gerne wissen.


Und kann es wirklich durchgehend 5 A bei 30 V liefern, ist es also 
Dauervolllastfestigkeit  und kann es bei 30 V diese 5 A auch liefern, 
oder kriegt man nur noch nen ein paar Ampere bei 30 V?



Dann noch ne weitere Frage.
Das Ding hat doch sicher einen Lüfter, ist der dann auch geregelt?

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Kann man dabei den Ausgangsstrom begrenzen? Also z.B. eine Spannung von
> 12 Volt einstellen bei einer Stromstärke von 0,1A?
>
> Oder kann man lediglich die Spannung ODER die Stromstärke einstellen?

Naja, da macht Dir das Ohm'sche Gesetz einen Strich durch die Rechnung. 
Das liegt nicht am Netzteil.


Gruß

Jobst

Autor: Joachim ... (joachim_01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder kann man lediglich die Spannung ODER die Stromstärke einstellen?
Eh..? Das klingt für mich wie "Ist die Kaffeetasse für Links- oder für 
Rechtshänder gemacht?"
Im Allgemeinen kann man mit einem Netzteil in dieser Preisklasse immer 
Spannung und Strombegrenzung (Höhe des erlaubten und von dir 
vorgegebenen Stroms) einstellen. Wenndse aufet Bild für ne Vergrößerung 
klicks kannse auch die entsprechend beschrifteten Taster (+-0.01A, +-1V, 
+-0.1V) sehen. Einen Strom im direkten Sinne bzw. eine Stromstärke kann 
man aber nicht einstellen, die wird durch die Leistungsaufnahme des 
Verbrauchers bestimmt. Der Verbraucher "stellt" quasi den Strom ein 
(Ursache: Ohmsches Gesetz).

Autor: Sprühstrahl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taster für U und I sind IMHO totaler Murks. Ich würde lieber ein 
Netzteil kaufen, welches Potentiometer hat. Und zumindest ein 10-Gang 
für die Spannung besitzt.

Autor: alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann man dabei den Ausgangsstrom begrenzen? Also z.B. eine Spannung von
> 12 Volt einstellen bei einer Stromstärke von 0,1A?

Ja natürlich. Das steht doch eindeutig in der 16 seitigen Anleitung, 
Kapitel "Bedienung (P6070)", sogar in Deutsch und in Englisch, die man 
sich im Internet runterladen kann. google ist dein Freund. Und außerdem 
ist das bei jedem Labornetzteil der Fall. Lesen sollte man schon können!

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Labornetzteil schrieb:
> Andrew Taylor schrieb:
> Wenn du Schlaumeier auch nur mal die PDF Datei bei Reichelt geöffnet
> hättest, dann hättest du erkannt, dass in diesem 1 Seite Manuel nichts
> verwertbares drinsteht.

Vielleicht hat sich das ja in den letzten, gut drei Jahren geändert.
So oder so etwas seltsam, wenn man erst nach drei Jahren eine
Beschimpfung von Andrew startet... :-(
Gruss
Harald

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und kann es wirklich durchgehend 5 A bei 30 V liefern, ist es also
> Dauervolllastfestigkeit  und kann es bei 30 V diese 5 A auch liefern,
> oder kriegt man nur noch nen ein paar Ampere bei 30 V?
>
Ja, es ist Dauervolllastfest, jedoch nicht Dauerkurzschlussfest.
>
>
> Dann noch ne weitere Frage.
> Das Ding hat doch sicher einen Lüfter, ist der dann auch geregelt?

Nein, das hat keinen Lüfter, wieso auch, ist nicht Dauerkurzschlussfest.
Weiters schaltet das Gerät die Wicklungen des Trafos mittels Relais um 
damit
die Verlustleistung reduziert wird.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> So oder so etwas seltsam, wenn man erst nach drei Jahren eine
> Beschimpfung von Andrew startet... :-(

Shit. Und ich bin drauf reingefallen ... :-/


Gruß

Jobst

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.