mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AT90S8535 über Parallelschnittstelle Programmieren


Autor: Stefan S. (neverdieagain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal.
Hab hier im Forum zwar sehr viel gefunden und auch schon vieles 
ausprobiert jedoch komm ich trotzdem nicht klar. Bin übrigens sozusagen 
anfänger !

Ich besitze einen AT90S8535 ( altes teil ich weiß ) und bin ihn jetzt 
seid 1er Woche am versuchen zu beschreiben, nichts geht ! Ich benutzte 
PONYPROG 2000 und den Programmieradapter von :
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm   ( den für Parallel 
)

Ich habe schon so gut wie alles versucht. Hab mir die Grundschaltung 
aufgebaut und alles gemacht wie es hier und auch überall anders 
beschrieben ist. Pony meldet mir immer den fehler -24 und bei ignor beim 
schreiben den fehler -21. Möchte nicht unbedingt für 1 Projekt mir 
irgendnen programmer für 40 Euro kaufen darum wollt ichs auch selber 
machen.

Kann mir jemand helfen oder mal nen Tipp geben was ich falsch gemacht 
haben könnte ?

Noch ein paar fragen :

1. Brauche ich zum Programmieren unbedingt einen Externen Takt, weil 
soweit ich weiß läuft der doch Intern mit 1MHz ?

2. Sind die einstellungen von Mikrocontrollern von Werk an auf Externen 
Clock oder internen clock eingestellt ?

3. Ist eine Grundschaltung überhaupt nötig ? ( Ich kriege meine 
Versogungsspannung aus einem Labornetzteil das eig. eine geregelte 
Spannung ausgeben sollte. )

4. Wahrscheinlich doofe frage. Kann ich den MC einfach an Spannung legen 
und den Programmieradapter dranmachen und losprogrammieren ? ( Hab ich 
schon probiert geht auch nicht ^^. wollt nur fragen obs generell geht)

PS:
 Ich habe alles schon merfach überprüft im Bezug auf schaltungsfehler ! 
Die es bei so kleinen Schaltungen eig. nicht geben kann.

An den Fuse Bits habe ich nichts verstellt


Auch wenn es viel text ist hoffe ich doch das sich jemand die mühe macht 
mir zu antworten. Ich wäre euch sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
NeverDieAgain

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan S. schrieb:
> 1. Brauche ich zum Programmieren unbedingt einen Externen Takt, weil
> soweit ich weiß läuft der doch Intern mit 1MHz ?

Woher weißt Du das?
Im Datenblatt stehts was anderes.

> 2. Sind die einstellungen von Mikrocontrollern von Werk an auf Externen
> Clock oder internen clock eingestellt ?

Im Datenblatt stehts ganz genau drin.

Hint:
Die classic AVRs haben garkeine Clockfuses.


Peter

Autor: Stefan S. (neverdieagain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Woher weißt Du das?
>> Im Datenblatt stehts was anderes.

Hat mein Lehrer gesagt !!!


>> Im Datenblatt stehts ganz genau drin.

Ne muss ich überlesen haben, aber mein englisch ist auch nicht das 
beste. kannst mich ja aufklären.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan S.

Autor: Stefan S. (neverdieagain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand ne Idee, was ich machen kann oder wenigstens nen Tipp für mich.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Die classic AVRs haben garkeine Clockfuses.

Damit ist gemeint: Du brauchst nen Quarz mit 2 Kondis oder nen Takt.


Peter

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan S. schrieb:
>>> Woher weißt Du das?
>>> Im Datenblatt stehts was anderes.
>
> Hat mein Lehrer gesagt !!!

Dein Lehrer weiß es also besser als der Hersteller?

>>> Im Datenblatt stehts ganz genau drin.
>
> Ne muss ich überlesen haben, aber mein englisch ist auch nicht das
> beste.

Datenblatt Seite 92:      Fuse Bits
Datenblatt Seite 99++ :   Serial Downloading

> kannst mich ja aufklären.

Du kannst ja auch Englisch lernen.

Autor: Stefan S. (neverdieagain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok also brauch ich auf jeden fall nen externen takt. Is ja blöd. Dann 
hatt mein Lehrer der es eig. wissen müßte, ja voll den müll erzählt. 
Naja jetzt ist auch klar warum es nicht funktionieren konnte.

Kennst du vllt. einen MC der min. 32 Ports hat oder Pins weiß nicht 
genau wie man das sagt. Und schon einen Internen Takt von 4MHz hat. Ok 
zum Programmieren reicht auch 1MHz dann kauf ich mir halt nochen Quarz.

Falls es hilft ich will einen LED-Cube ( kann man auf Youtube anschaun 
zum besseren verständniss ) bauen. Mit 216 LED`s, die über den MC 
gesteuert werden sollen. Damit keine fragen kommen, :D über multiplex 
oder genmutiplex weiß nicht genau wie das heißt soll es geschehen.

Autor: Stefan S. (neverdieagain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller schrieb:

> Du kannst ja auch Englisch lernen.


Wenn es doch nur so einfach wäre :D

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Stefan S. (neverdieagain)

>Ok also brauch ich auf jeden fall nen externen takt. Is ja blöd. Dann
>hatt mein Lehrer der es eig. wissen müßte, ja voll den müll erzählt.

Vielleicht meinte er auch einen ATmega8535, und nicht den alten 
AT90S8535.

>Kennst du vllt. einen MC der min. 32 Ports hat oder Pins weiß nicht
>genau wie man das sagt. Und schon einen Internen Takt von 4MHz hat. Ok
>zum Programmieren reicht auch 1MHz dann kauf ich mir halt nochen Quarz.

Allen neuen ATmegas. Nimm einen ATmega16 oder ATmega32. Gibts überall 
preiswert zu kaufen. Ausser bei Conrad 8-0

>oder genmutiplex weiß nicht genau wie das heißt soll es geschehen.

Na dann lies mal was über das Thema LED-Matrix.

MfG
Falk

Autor: Stefan S. (neverdieagain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht meinte er auch einen ATmega8535, und nicht den alten
> AT90S8535.

Ne ich hab den MC ja noch aus schulzeiten und er muss ja schliesslich 
wissen was er uns gibt oder ^^ Hoffe ich zumindestens.

Um nochmal zum thema zurück zukehren jemand ne Idee warum mein Parallel 
programmer trotzdem nicht funktionieren kann. Das ich einen externen 
Takt benötige hab ich jetzt jedenfalls gelernt.

edit :

Kennt jemand einen "billigen" Programmer um ihn dennoch zu 
programmieren. Muss aber nicht unbedingt 40 Euro kosten, bin ja 
schliesslich bald Student und demnach arm :D

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es hiermit?

http://rowalt.de/mc/index.htm

MfG       Rainer

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Stefan S. (neverdieagain)

>Kennt jemand einen "billigen" Programmer um ihn dennoch zu
>programmieren. Muss aber nicht unbedingt 40 Euro kosten, bin ja
>schliesslich bald Student und demnach arm :D

Mensch, kapier das doch! Kauf dir einen neuen ATmega oder pack einen 
Quarz und zwei 22pF Kondensatoren laut Datenblatt dran. Alles andere 
geht so oder so NICHT!

MfG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.