mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Efahrungen mit TFP401 und TFP410 von TI


Autor: Alexej M. (loki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich würde gerne die ICs TFP401 (digital receiver) und TFP410 (digital 
transmitter) von Texas Instruments in meiner Schaltung einsetzen, um ein 
Videosignal zu übertragen.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit den Bausteinen und kann mir 
eventuell ein paar Tipps geben, beziehungsweise auf  kritische Punkte 
aufmerksam machen.

Würde mich auch über ein Beispielschaltplan freuen.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit "PC-Hard- & Software" hat das irgendwie nicht viel zu tun, oder?

Verschoben.

Autor: Alexej M. (loki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Womit haben digitale Videosignale und DVI Schnittstelle dann zu tun?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mit dem TFP201A und 401A mal einen DVI Receiver für ein TFT 
gebaut, war relativ unkritisch. Bis 800x600 hat das auf einer 
nicht-impedanz-kontrollierten Platine aus dem Keller sogar noch ohne 
Störungen funktioniert. Darüber gabs dann immer mal falsche Pixel und 
sonstige Fehler. Kritisch sind eigentlich nur die DVI-Leitungen, die 
müssen eine differenzielle Impedanz von 90 Ohm haben. Um eine 
4-Lagen-Platine kommt man also nicht herum. Ansonsten auf jeden Fall das 
Output-Staggering oder wie das heißt aktivieren, wenn alle Ausgänge 
gleichzeitig schalten gibts sonst noch viel mehr Ground-Bouncing. Große 
Massefläche und viele niederohmige Abblock-Cs sind auf jeden Fall nötig.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch mein Receiver.

Autor: Alexej M. (loki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich danke dir Christian - hat mich schon erwas weiter gebracht

Autor: Ramon F. (tronixx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hallo,

ich greife diese Unterhaltung noch einmal auf, da ich ebenfalls eine 
simple DVI Verbindung mit Hilfe des TFP410 Transmitter ICs aufbauen 
möchte und dazu noch in paar Fragen habe.

Zu meiner Ausgangssituation:

FPGA Output:     - 24 Bit RGB
                 - Vsync
                 - Hsync
                 - DE
                 - Clock  (25 MHz)

                 Alles auf 640 x 480 @ 60Hz abgestimmt!

TFP410 + entsprechende Layoutplatine + DVI Buchse



Nun möchte ich das ganze via DVI an meinen Monitor senden und testen!
Ich frage mich nun ob das ganze so einfach ist wie ich mir das 
vorstelle.
Nach dem ich das Datenblatt soweit studiert habe bin ich folgender 
Konfiguration gekommen:

siehe schematisch dargestellte Schaltung im Anhang!!

- Reichen die 2 Widerstände für die äußere Beschaltung? Brauch ich noch 
Cs? und wenn ja wo?

- Da das ganze hier ne Bastelprojekt ist will ich die pins mit
  der DVI - Buchse über normales Flachbandkabel verbinden (rel kurz 
natürlich). Gibt das ein Problem ? oder sollte es funktionieren

- Hab ich was vergessen?

vielen Dank

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ordentliche Spannungs-Versorgung und Abblockung dran dann könnte 
es klappen. Kannst ja für die Konfig-Pins auch Jumper einbauen, hat mir 
bei meinem Receiver damals geholfen.

Autor: Ramon F. (tronixx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

erst mal danke für die schnelle Antwort!
ja die Spannungsversorgung nehm ich von meinem FPGA Board (Spartan 3). 
Ich darf doch wohl mal davon ausgehen, dass dies eine saubere stabile 
Versorung bereit stellt, sodass ich komplett ohne Abblock-Cs auskommen 
kann oder ? Zu dem ich leider keine Ahnung davon habe wie ich diese 
berechnen soll.

MfG

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den TFP401 auf Adapterboard an einem CycloneIV FPGA 
Developementboard ohne Probleme an PC-Grafikkarte betrieben. Das 
funktionierte auf Anhieb und bis 2560×1600 Auflösung hoch. Bischen Zeit 
raubte dabei die korrekte Programmierung des I2C EEPROMs des DDCs.

Gruß hagen

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ramon F. schrieb:
> sodass ich komplett ohne Abblock-Cs auskommen
> kann oder ?

Ziemlich sicher nicht. Als alte Hausnummer galt immer 100nF so nah wie 
möglich an jeden VCC Anschluss. Was sagt denn das Datenblatt?

Autor: Ramon F. (tronixx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich bins nochmal,

so Abblock - Cs soweit alle mit eingebunden.

Jetzt hab ich aber noch eine kleine Verständnisfrage zu einem 
Widerstand.

Datenblatt:  http://www.ti.com/product/tfp410#doctype2

Pin 19 ((TFADJ) soll mit einem pullup Widerstand gegen VCC verschaltet 
werden. Dieser regelt in Abhängigkeit seines Wertes  den TMDS 
Spannungspegel. Soweit ok. Leider wird nicht weiter beschrieben welchen 
Wert er annehmen sollte. Auf Seite 6 steht für den Widerstand unter 
"absolute maximum ratings" Folgendes:

300 Ohm to open circuit!

Was sagt mir das? In 2 weiteren Schaltungen wird der Widerstand jeweils 
mit 510 Ohm beschrieben?


MfG

Ramon

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.