mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik µC Autarge energie versorgung


Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Hat sich jemand schon mal gedanken gemacht wie man einen µC ohne 
Batterie oder externe Spannungsquelle mit Energie versorgen kann ?

Das einzige was mir da einfällt sind Solarzellen/Fotodioden

Hat vielleicht von euch noch jemand eine gute Idee.

MFG Patrick

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird schwer werden einen µC intern mit Energie zu versorgen. Wird 
wohl alles eine externe Spannungsquelle werden.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thermoelectric ist relativ IN. Wird in Medizin, sowie für Geologische 
Sensoren sehr viel eingesetzt.

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja mein eher die Platine autarg versorgen.

@Chris

Thermoelectric klingt nach Peltierelement

MFG

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Strombedarf soll denn gedeckt werden?

Bei sehr wenig kannst ja den Handymast oder Radiosender in deiner Nähe 
"anzapfen". Oder die Mikrowelle offen betreiben und Schaltung davor ;)

Autor: krase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es werden so ca 10 mA benötigt. Also so viel wird wohl nicht von einem 
Handymast zu holen sein

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wie nutzt man den Thermoelectrischen effekt am besten wenn das 
Gerät verbaut ist in einer Unterputz dose oder ähnlich?

MFG

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt AUTARK. Vielleicht findest du mit richtig geschriebenen 
Begriffen auch mehr mit Suchen im Internet. Ein sinnvollen Link zu 
G**gle gabs ja schon. Mit dem thermoelektrischen Effekt wirst du in 
einer Unterputzdose wahrscheinlich nicht weit kommen. Du brauchst einen 
Temperaturunterschied.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Patrick Weinberger (seennoob)

>Aber wie nutzt man den Thermoelectrischen effekt am besten wenn das
>Gerät verbaut ist in einer Unterputz dose oder ähnlich?

Dann muss dei Wand immer kalt, das Zimmer immer warm sein ;-)

Ist hier Nonsense. Wahrscheinlich solltest du eine Batterie nutzen und 
den Sleep Mode intelligent nutzen. Das machen z.B. die 
Lichtschranken auf den Herrenklos.

MfG
Falk

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thema Unterputzdose. Was soll denn gemacht werden?

EnOcean zum Beispiel hat Funkschalter für UP-Dosen, die mit Piezos beim 
Drücken genügend Energie gewinnen, um eine Funkbotschaft abzusetzen. Ein 
anderer Hersteller (Namen vergessen) hat Wanduhren und Wecker für den 
Innenraumeinsatz mit Solarzellen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solarzelle in Verbindung mit Pufferakku wäre hier sinnvoll.

Das mit Peltiereffekten (Seebeck-Effekt) hat ein Solarthermie-Hersteller 
auch mal versucht, ist aber gnadenlos damit 'reingefallen, weil das 
Ganze einen besch.... Wirkungsgrad hat. Auch braucht man große Flächen 
und ein hohes delta-T.

Autor: Balazs B. (bbking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um es richtig zu Stellen: die EnOcean Schalter sind nicht als Up 
ausgeführt, du kannst sie an der Wand überall aufkleben. Netter Effekt, 
wenn du den Schalter doch 'mal versetzen willst.
Die Unterputz Funk-Aktoren beziehen die notwendige Energie aus dem 230V 
Netz.

Aber EnOcean ist definitiv etwas was du anschauen solltest: 
http://www.enocean-alliance.org/

und hier gibt es die Bauteile: 
http://www.enocean.com/en/energy-harvesting/

Die Erfahrung zeigt, dass wir in einem Büro mit durchschnittlich 150-170 
Lux tagsüber trotzdem Batterien in die Funk-Thermostate geben müssen, 
sonst klappt es nicht mit dem Betrieb mit reiner "Solarstrom".

MfG

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Um es richtig zu Stellen: die EnOcean Schalter sind nicht als Up
> ausgeführt,

Das ist natürlich richtig, aber die Größenordnung stimmt trotzdem, eher 
noch etwas kleiner.

Ohne den Energiebedarf zu kennen, ist es eh müßig einen Technologie zu 
empfehlen. 10 mA bei welcher Spannung? Welches Tastverhältnis?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10mA sind wirklich schon ne Menge. Würde mich auch interessieren was du 
damit machst.

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein kleiner µC und etwas Hühnerfutter braucht schon etwas Strom (10 
mA) bei 2,5V.

Die Frage mit der Anwendung kann ich nicht beantworten, weil das eher 
allgemein gemeint ist welche möglichkeiten es gibt um so etwas zu 
realisieren.

Ja es ist mir auch klar das man den µC bei solchen Anwendungen 95% der 
Zeit im sleepmode hält und dann braucht er nur so 50 µA oder noch 
weniger.

MFG

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, Energy Harvesting ist ein weites Feld, je nach Umgebung und 
Anforderung kommen da völlig verschiedene Ansätze in Frage. Aber 10mA 
ist schon recht viel für autarke Versorgung. Was soll der µC denn alles 
machen? 10mA dauerhaft ist massenhaft Strom....wie schon geschrieben 
wurde, ist das sicher nicht nötig. Sleepmode und evtl. sparsamerer µC 
(MSP430?) führen da eher zum Ziel. Immerhin sind das an 3.3V schon über 
60mW....da würden sich viele Forscher freuen, wenn das autark so einfach 
ginge...momentan bewegt man sich da im µW Bereich....da heiß es sammelm 
sammeln sammeln....

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rein theoretisch könnte man sogar Schallwellen als Energiequelle 
verwenden zB mit einem Piezomikrophone oder Vibrationen jeder art die an 
einer Anlage auftreten und als Puffer nen Goldcap.

Ich wollte mit dem Thread nur mal Daten Sammeln was es für Möglichkeiten 
gibt.

Ich hab schon im inet gelesen zB MSP430 an Fotodiode oder LWL über 
Fotodiode 250mW übertragen. Wie die Herzschrittmacher mit energie 
versorgt werden.

Durch magnetfelder Energie abzapfen usw

MFG

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick Weinberger schrieb:

> Ich hab schon im inet gelesen zB MSP430 an Fotodiode oder LWL über
> Fotodiode 250mW übertragen. Wie die Herzschrittmacher mit energie
> versorgt werden.

Ja, das lustige Beispiel im MSP430 Buch. Wir haben uns bei der US-Firma 
JDSU mal erkundigt, was ein derartiges System aus Laser und dieser 
speziellen Fotodiode kostet....ab etwa 80.000 USD ist man dabei. Pro 
System versteht sich. Liefert dann aber etwa ein halbes Watt aus 
mehreren Fasern....

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal ne arbeit gesehen wo man über eine Faser eine Cam versorgt 
hat und gleichzeitig noch bidirektional Datenausgetauscht hat über die 
selbe Faser !!!

Aber 80.000 USD sind schon etwas viel !!

MFG Patrick

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub ich werd mal zu dem Thema Energie Harvesting einen Artikel 
hier im mikrocontroller.net verfassen.
Ich hoff ich kann mit eurer Hilfe fest rechnen.

Und danke an alle.

MFG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.