mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PICAXE-08m - Verbindung zum PC


Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe ein großes Problem mit der Programmierung meines PICAXE 08m !
Ich bekomme keine Verbindung zum PC.
Ich habe eine Schaltung gelötet, in der ich den PICAXE einstecke und 
dann eigentlich mit dem PICAXE Programming Editor programmieren könnte, 
aber es kommt immer die Fehlermeldung, das an COM1 (ich habe alle COM´s 
durchprobiert ) keien Hardware gefunden wurde.
Hier die Programmier-Platine:

http://www.strippenstrolch.de/grafiken/picaxe-08M-...

Als Versorgungsspannung habe ich ein Einstellbares Netzteil genommen, wo 
man von 1,5 bis 12 V einstellen kann. ich habe 4,5 V und und 6 V 
probiert !

Liegt es Vielleicht an meinem D-Sub anschluss am PC ? Sollte ich mir 
Vielleict einen Seriell-USB Adapter kaufen?
Ich weiß nict mehr weiter, könntet ihr mir vielleicht Tipps geben, was 
ich noch probieren könnte?

MfG Flo

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir noc einfällt:
Die Pins 3,4,5,6 sind nicht angeschlossen, müssen die vielleict auf 
Masse gelegt werden? Ich versteh einfach nicht, warum die Verbindung 
nicht klappt!
Ich suche schon den ganzen Tag im Internet nach der Lösung, aber so wie 
es Aussieht habe ich eigentlich alles richtig gemacht.
Meint ihr, das ich es mal mit diesem Seriell-zu USB Kabel versuchen 
soll? also einen Virtuellen COM-Port erstellen.
Und wären 3 AA Batterien besser als dieses Netzteil?
Ich bin um JEDE Antwort dankbar, denn ich bin leider noch totaler 
Anfänger ;)

MfG Flo

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin 5 ist GND, den brauchst du natürlich -> steht doch sogar in dem von 
dir geposteten Bild!

Ralf

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommando zurück, du redest ja vom Chip, nicht vom SUB-D. argh

Ist irgendein Stimuli notwendig, um den PICAXE dazu zu bewegen, sich 
programmieren zu lassen? -> Datenblatt

Ralf

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in dem fragwürdigen Schaltplan ist Pin 6 des PICAXE nicht angeschlossen, 
laut der Liste dort ist der aber GND und muß natürklich auch an GND 
(also Pin 5 serielle und - der 5V angeschlossen werden!

ICs mögen es eigentlich garnicht, wenn ihr GND-Pin nicht angeschlossen 
ist und an anderen Pins Spannung anliegt. Da sucht sich der Strom dann 
eigene Wege...
Ich hoffe also, der PICAXE lebt noch.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste mal ein Foto von deinem Aufbau. Die verwendeten Bauteile sind alle 
die richtigen, keine Widerstände vertauscht, Pins an der Buchse richtig 
verlötet?

Stell auf dem Netzteil 5V ein, 6V sind zuviel. Am besten mit einem 
Multimeter nachmessen.

> Die Pins 3,4,5,6 sind nicht angeschlossen
Die Pins vom Controller oder der Sub-D-Buchse?

> Sollte ich mir Vielleict einen Seriell-USB Adapter kaufen?
Nein.

Hast du diese Set oder nur einen "nackten" Controller?
http://www.roboter-teile.de/Shop/themes/kategorie/...

Laut http://www.roboter-teile.de/datasheets/AXE003M_D.pdf ist Pin8 0V 
und Pin1 5V, Pin2 und Pin7 sind die serielle Verbindung.

Autor: Flo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Danke schonmal für eure Überlegungen ;)

@ Ralf : Was ist ein Stimuli?

@ Michael : Sollte ic hvielleicht sicherheitshalber die PINS 3,4,5,6 
auch an Masse legen?

@ Alexander : Ic meine die Pins 3,4,5,6 vom Picaxe sind nirgendswo 
angeschlossen.Ich ahbe einen nackten Picaxe.
Genau ich habe Pin 8 an Masse vom seriellen Kabel und zusätzlich an 
Masse vom Netzstecker ( siehe Foto, das untere Kabel ), Pin 1 an +4,5 V 
vom Netzstecker, und Pin 2 und Pin 7 halt im seriellen Kabel

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry eins hab ich noch vergessen da wo ich auf dem Foto einen roten 
strich  gemacht habe, habe ic die Bahnen gecuttet.
und die beiden Wiederstände habe ich Verbunden, was man auf dem Foto 
natürlic auc nict sehen kann :)

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Flo

Pin 6 ist KEIN GND, sondern ein ganz normaler I/O, was Alexander 
diesbezüglich schreibt ist schlicht falsch. ICs mögen es auch nicht, 
wenn ihre potentiellen Ausgänge auf Masse kurzgeschlossen werden.

Du musst laut Datenblatt keine weiteren Pins verbinden.

Ich würde die Anschlusseinstellungen der seriellen PC Schnittstelle 
prüfen. Vielleicht falsches Kabel, z.B. Nullmodemkabel verwendet, da 
sind die Leitungen gekreuzt, das würde auch nicht gehen. Evtl. an den 
falschen Pins der seriellen Schnittstelle ?

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok...also Picaxe Pins 3,4,5,6 frei lassen....so wie es war !
Hab mal ein Bild gemalt, wie ich den Picaxe angeschlossen habe!

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überprüf auch noch die Spannung vom Netzteil. Ich nehme an, es ist ein 
Steckernetzteil.

Wenn es eines mit Trafo ist (merkt man an der Bauform und am Gewicht), 
dann stimmt diese Spannung meist nicht, die geht bei eingestellten 4.5 V 
evtl. von 6-8V, und bricht erst unter Last zusammen.

Der µC erzeugt diese Last aber nicht und wird damit mit Überspannung 
gequält.

Stecker-Schaltnetzteile halten die Spannung dagegen ziemlich genau.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jop ist ein ziemlich schweres Ding, man kann von 1,5 bis 12 V 
einstellen....ich nehme jetzt 3 x AA Batterien in Reihe geschaltet und 
probiere es nochmal ;)

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht wieder nicht...ich hab eseben auch nochmal mit nem neuen Picaxe 
versucht
Liegt es Vielleicht an meinem PC? also an meiner Seriellen 
Schnittstelle, oder an den irgendwelchen einstellungen?

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hab' ich denn oben geschrieben ? :-)

Klar kann es daran liegen. Kuckst Du hier:

http://www.rev-ed.co.uk/docs/picaxe_manual3.pdf

Wobei Du das eigentlich schon gefunden haben solltest.
Englisch verstehst Du ?

Auf Seite 42 steht's. ( Wahrscheinlich dort abgelegt von Deep Thought 
als Sinn des Universums :-) )

"baud speed 2400, no parity, 8 data bits and one stop bit"

Das muss am PC eingestellt werden, sonst geht nix.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Vielen Dank für die Info...das hatte ich wohl vorher nicht so ganz 
von dir verstanden :)
hmm also ich hab das alles so eingestellt und nochmal versuct, dann at 
sich da acuh kurz was geändert, erst steht da immer : verbinde mit 
hardware, und dann bricht der 10 sekunden später ab und sagt : Hardware 
an COM1 nicht gefunden.....eben kam aber ganz kurz was anderes, dann at 
er aber wieder abgebrochen und es kam die gleiche Fehlermeldung :( ...
Was muss bei Flusssteuerung stehen? es gibt einmal "keine, Hardware und 
Xon / Xoff "
Aber immerhin hat sich eben schon was verändert

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Flussteuerung.

Kannst auch noch mal Baud probehalber auf 4800 einstellen, hab' irgendwo 
gelesen, daß die schnelleren Typen das können.

Ich könnt' mit dem Picaxe Zeuchs nix anfangen, da lob' ich mir doch 
einen Atmel. Auch die Dokumentation der Dinger ist eher nicht so 
überwältigend.

Wobei unschlagbar einfach ist die Beschaltung der Picaxe, ohne Zweifel.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht auch nicht :´(
Was kann ich jetzt noch tun? mir ist aufgefallen, das wenn ich 4 AA 
Batterien dran hab, er länger brauct, bis die Fehlermeldung kommt.
Was würdet ihr jetzt noch probieren ?
Ich möchte jetzt einfach nicht aufgeben ;)

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wird's aber ein Murks. Du solltest nicht versuchen durch 
Überspannung und Dauer bis zur Fehlermeldung Rückschlüsse zu ziehen.

Denn:

"Power Supply:
4.5V or 5V DC is recommended. Do not use 6V, 7.2V or 9V battery packs, 
these could permanently damage the chip. For trouble-shooting use 3xAA 
cells only."

Steht hier:

http://www.rev-ed.co.uk/docs/picaxe_manual1.pdf


Dieses µC Zeuchs nimmt so Sachen übel, und wenn Du die Spezifikationen 
ignorierst, wird der µC Dich ignorieren oder die Beine strecken.

Kannst Du sicher sein, daß die verfügbaren Picaxes noch leben ?

Auf Seite 43 des picaxe_manual3.pdf steht auch:

"This is not the industry standard, but works perfectly OK with the 
majority of computers."

Sollte die serielle Schnittstelle in Deinem PC sich also nicht zur 
"Mehrheit" zugehörig fühlen, dann haut's evtl. auch nicht hin.

Und ansonsten, nochmal mein Rat: Schauen, ob wirklich die Verbindungen 
vom µC an die richtigen Pins der Seriellen gehen, oder ob Du vielleicht 
spiegelverkehrt gezählt hast.

Als Hilfestellung: Die Stecker/Buchsen haben kleine aufgeprägte Zahlen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prüfe einmal deine Schnittstelle,

Im Programm unter "Ansicht" "Einstellungen" uns dann den Reiter 
"Serielle Einstellungen" anwählen. Dort siehst du einige hervorgehobene 
Felder.

Prüfe mit "Setup" deine Zuordnungen im Gerätemanager unter "Anschlüsse 
(Com und LPT). Die dort angegebene Schnittstellennummer musst du auch in 
der Softwareeinstellung der PICAXE Software auswählen.

Weiterhin musst du im Menüpunkt "Modus" den passenden Chip auswählen.

Wenn die Zuordnung deiner Signale passt müsstest du das Programm auf den 
Chip laden können.

viel Erfolg Klaus

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir dazu noch einfaellt:

richtige serielle Schnittstelle oder USB-Konverter?

Gast4

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi also ich hatte 4 neue Picaxes, hab jetzt schon 2 mal nen neuen 
genommen.
Ich werde es morgen mal bei einem Freund an einem anderen PC versuchen 
;)
Nunja ich habe die Kabel von der Platine so wie auf dem Bild : 
http://www.strippenstrolch.de/grafiken/picaxe-ser-kabel.GIF

angeschlossen.


Also ich habe einen Kommunikationsanschluss und der ist COM1.
den 08m hatte ich von anfang an unter Modus ausgewählt.

Aber Vielen, vielen Dank für eure bisherige Hilfe :D
Ich bin auch weiterhin über jeden Rat dankbar

MfG Flo

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast4 : richtige serielle Schnittsetelle

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anschluss laut Bild ist ok.

Wo genau hast Du die 3 Kabel angeschlossen ? Direkt am PC-Ausgang, oder 
ist da noch ein serielles Verlängerungskabel dazwischen ?

Wenn mit Kabel, bist Du sicher daß es kein Nullmodemkabel ist ?
Dort wären RxD und TxD gekreuzt.

Versuchsweise würde ich auch noch auf 1200 Baud runter gehen.

Wenn im Setup des Programming Editors eine Baudrate eingestellt werden 
kann, dann muss diese mit den PC Einstellungen übereinstimmen.

Autor: triti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Flo!
Kauf dir so ein Starterset.
http://www.roboter-teile.de/Shop/themes/kategorie/...

Ich hab damit keine Probleme, oft verwendet, alles funktioniert.
Strom: Nimm 3x1,5V Batterien oder stabilisier ein 9v Netzteil auf 5V mit 
einem 7805, funktioniert auch. Mehr Spannung will der Picaxe nicht.

Du musst nur aufpassen, dass du den Picaxe nicht falsch rum in die 
Fassung steckst, sonst ist er tot und das geht schnell!
Mit Nullmodemkabel funktionierts nicht, du brauchst eine ganz normale 
"COM-Verlängerung", wie MWS schon geschrieben hat.

lg
Triti

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich habe dieses Kabel dazwischen: Art.-Nummer: AK 2183

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C69...

1200 Baud habe ich probiert...geht nicht!
Hmm ich werde das morgen mal mit dem PC eines Freundes probieren.
Wenn das auch nicht geht, werde ich mir mal überlegen, ob ich mir 
vielleicht dieses Starterset kaufe, obwohl ich nicht glaube, das es 
damit funktioniert, warum auch, wenn nicht so?

MfG Flo

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kabel laut Link ist 1:1 und wäre damit geeignet.

Kannst Du nachprüfen, d.h. durchmessen, ob auch alles in Ordnung mit dem 
Kabel ist ?

Weiter kann ich die Farbcodes auf den Widerständen schlecht erkennen, 
die müssten rot/rot/schwarz/rot für den oberen und 
braun/schwarz/schwarz/rot für den unteren Widerstand sein. Ist das 
richtig ?

Mach' mal ein Foto von der Unterseite der Platine und vom RS232 Stecker 
mit den eingesteckten 3 Kabeln.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MWS schrieb:
> Pin 6 ist KEIN GND, sondern ein ganz normaler I/O, was Alexander
> diesbezüglich schreibt ist schlicht falsch.
Habe ich nie geschrieben.


@Flo:
Hast du ein Multimeter um die Spannung zu messen? Ein billiges für 5€ 
ist da ausreichend und immer hilfreich.
Es kann gut sein, dass die Überspannung den Picaxe gekillt hat.
Wenn du dir nicht sicher bist, ob das Netzteil was taugt nimm lieber 3 
frische AA-Batterien.

Auf deiner Schaltung fehlt noch ein 20µF und ein 100nF Kondensator, 
sonst wird das nichts. Wenn du schon beim Einkaufen bist, nimm gleich 
noch einen LM7805 Spannungsregler mit, damit machst du stabile 5V.

Weiterhin ist die Beschaltung mit zwei Widerständen nicht gerade die 
beste Lösung. Steht ja auch in der Doku: Funktioniert oft, aber nicht 
immer.
Beschaltung wie hier ist besser:
http://www.strippenstrolch.de/grafiken/picaxe-ser-kabel.GIF

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alexander,

mea culpa, das hat Poster vor Dir geschrieben, sorry. Hab' mich dann 
scheinbar für Dich entschieden :D

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Foto mache ich nachher!
Die Wiederstände sind die richtigen

OK also meinst du ich solkl die schaltung mal so bauen, wie auf dem Bild 
mit der BAT85 und dem 1800R ( was auch immer das ist ?!?! )
Und wo soll noch der 100nf  und der 20µf Kondensator hin?

MfG Flo

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> OK also meinst du ich solkl die schaltung mal so bauen, wie auf dem Bild
> mit der BAT85 und dem 1800R ( was auch immer das ist ?!?! )
180R = 180ohm    22k = 22kohm = 22000ohm

> Und wo soll noch der 100nf  und der 20µf Kondensator hin?
An die Stromversorgung zwischen Plus und Minus.
Möglichst nah am Controller, also zwischen Pin1 und Pin8

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
muss es eigentlich unbedingt die Diode BAT85 sein, geht da keine 1N4001? 
Den hätte ich hier nämlich noch rumliegen :D
100nf Kondi hab ich auch aber keinen 180 Ohm Widerstand...müssen es 
genau 180 Ohm sein ? vielleicht finde ich nämlich noch welche mit 200 
Ohm oder 150 Ohm oder so....

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> muss es eigentlich unbedingt die Diode BAT85 sein, geht da keine 1N4001?
Wahrscheinlich zu langsam. Eine 1N4148 geht sicher auch.
Zur Not weglassen, du verlierst damit dann wieder einen kleinen Schutz.

> 100nf Kondi hab ich auch aber keinen 180 Ohm Widerstand...müssen es
> genau 180 Ohm sein ?
Nein, der 180ohm  Widerstand ist nur ein (fast überflüssiger Schutz) vor 
Überlastung des Pic. Irgendwas im Bereich 150ohm - 500ohm tut es auch, 
zur Not einfach weglassen.

Auch den 10k und den 22k Widerstand muss nicht genau der Wert sein, 
irgendwas +-20% reicht aus.

Im übrigen ist bei fast allen Schaltungen der genau Wert der Widerstände 
nicht so wichtig.
Ausnahme: * Spannungsteiler, da muss das Verhältnis stimmen.
          * Alle Widerstände wo explizit 1% (oder kleiner) dabei steht.
          * Außenbeschaltung von Operationsverstärkern


Eventuell ist es das Beste du gehst mit deiner Schaltung zu einem 
Bekannten der sich etwas mit Elektronik auskennt. Vor Ort kann man meist 
besser und schneller weiterhelfen, wie es über ein Forum geht.

mfg Esko

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Originalbeschaltung mit einem 10K und 22K Widerstand funktioniert 
problemlos. Ich habe schon mehr als 50 Schaltungen mit dieser 
Kombination realisiert und hatte noch nie Probleme. Probleme gab es 
immer nur mit der Zuordnung der passenden COM Schnittstelle bei USB-V24 
Konvertern oder wenn  RxD und TxD vertauscht waren. Solltest du 
natürlich den PIC durch Überspannung zerschossen haben wirst du nie eine 
Verbindung zustande bekommen.

Autor: lalala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm 9V und es funktioniert

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lalala schrieb:
> nimm 9V und es funktioniert

Wen interessiert das noch nach 4 Jahren?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.