mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Diodentest mit paraleller Spule


Autor: Manfred Lampl (msg)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Folgendes Problem

1.) Ich muss einen Diodentester zusammenbauen der die Diode 
(Bidirectional-diode P4KE39CA) im eingebauten Zustand paralell zu einer 
Spule misst.
2.) Das Gerät sollte auch einen Drahtbruch der Spule erkennen. (keine 
Spannungsspitze)


Zur zeit messen wir mit einem Oszi habe de Spannungsverlauf einer 
Schlechten und einer guten Diode angehängt.

Prüfspannung 12V

Das Problem für mich.

Die Erkennung des kurzen Spannungsimpulses bei einer schlechten Diode.

Bitte um Hilfe

mit Bestem Dank
Manfred

: Verschoben durch Admin
Autor: Ganymed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht doch um den blauen
Spannungsverlauf auf den Bildern.

Da bei defekter Diode die Induktions-
spannung gößer wird, kann man das
doch leicht durch einen Schmitt-Trigger
erkennen. Der steuert dann ein Monoflop
an, der den Impuls verlängert um ihn
über einen (rote wiel defekt) LED
anzuzeigen.

Autor: Manfred Lampl (msg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau der blaue Spannungverlauf ist wichtig.

Ein auf Schmitt-Trigger basierente Schaltung ist mir auch schon durch 
den Kopf gegangen. Das Problem ich habe eine Bidirectionale Diode die 
ich in beide Richtungen messen muss und die Schaltung sollte das 
selbstständig umpolen und messen können. Obendrein sollte die Schaltung 
auch erkennen können ob die Spule defekt ist (keine Induktionsspannung).

Ich hab eher an eine Atmelgesteuerte Variante (ATmega 8) in Verbindung 
mit einen AD-Wandler (gibs auch von Atmel) gedacht.

mfg manfred

ATmega8 http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Autor: Anselm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurze Idee:
H-Brücke vom uC aus steuern, 2uS Impuls, dann umkehren
Spannungsteiler um die Spannung auf uC kompatible Pegel zu bekommen.
Hier mit Z-Dioden die Spannung begrenzen (wenn Diode Putt, der Rest 
sonst auch) mit OP Spannungen anpassen und mittels differenziellen ADC 
auswerten.
Für die H-Brücke reichen auch 5V, die Induktionsspannung wird 
ausgewertet...
Die 2uS sind nur geraten, musst du an die Induktivität anpassen.

Anders: NE555 -> H-Brücke steuern, Pegeldetektor mit TTL aufbauen.
(hier müsstest du dir keine Gedanken machen wie schnell der ADC ist g)


Nur mal so dahin geworfen
Anselm

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Anders: NE555 -> H-Brücke steuern, Pegeldetektor mit TTL aufbauen."

Halte ich auch für sinnvoller. Ist auch schnell gemacht.

Klaus.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TTL-Pegel überwachen ist gut formuliert, fragt sich nur, ob bei der 
"guten Variante" nicht ein kleiner Nadelimpuls uns den Spaß verdirbt.

Hat den schon mal einer mit dem Hameg-Komponententester nachgemessen ?

Autor: Martin Winterhoff (mawin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Komponententester geht diese Messung sehr gut.

Insbesondere die Version von Huntron, die auch wahlweise höhere 
Meßfrequenzne ermöglicht. (50/80 400 Hz 2000 Hz).

So was ist schon fast Ideal für in-circuit Test bei Diode mit 
parallelgeschalteter Spule.

Autor: Anselm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40, drum hab ich ja auch von Spannungsteiler und zusätzlichen 
Zehnerdioden gesprochen ;)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau, genau, habe ich gelesen

Wenn ich das linke Oszillogramm mit dem fehlerhaften vergleiche, haben 
beide einen schmalen Nadelimpuls nach unten. Nur das rechte,kranke Bild 
zeigt einen etwas breiteren Impuls nach unten.
Den müßte man dann elegant mit einem Zeitglied auswerten.

Es ist jedoch nicht auszuschließen, daß auch andere Diodestrecke oder 
die Spule feherhaft sein könnten...

Autor: Manfred Lampl (msg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmals besten Dank für die vielen Beiträge

Damit ich die Ideen auswerten kann bitte eine kleine Erklärung

Mit H-Brücke ist so was gemeint 
Beitrag "NE555 und Relais"

mfg Manfred

Autor: oszi50 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie meinten 555 als Impulsgeber der H-Brücke ansteuert um Deine Spule 
anzuregen http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0206115.htm

Dann kommt das kritische Teil der Auswertung was noch zu optimieren 
wäre.
Da könnte man auch einen 555 als Schwellwertschalter VERSUCHEN.

Autor: Manfred Lampl (msg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha

Jetzt wird mir die Sache schon langsam klarer. Werd mich jetzt mal 
ordendlich reinhängen.

Danke @ all für die Hilfe

werde dann wenn das Gerät fertig ist ein Bild einfügen.

mfg Manfred

Autor: Anselm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Induktionsspitze vorhanden = Spule Okay
Induktionsspitze begrenzt = Diode Okay <- mit H-Brücke in beide 
Richtungen..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.