mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu Digitalmultimeter HP3478A


Autor: Andreas M. (cheflooser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich habe ein HP3478A DMM mit einer mir merkwürdigen Eigenschaft im 
DCV-Bereich. Hat jemand von euch auch so eines um mir zu sagen ob das 
normal ist. Frage bzw. Erklärung folgt.

Danke
Andreas

Autor: Andreas M. (cheflooser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War zu weit nach unten gerutscht

Autor: Andreas M. (cheflooser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nochmal an den Start

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du hast dir die frage selber beantwortet: das ding zeigt ein 
merkwürdiges, also ein nicht normales verhalten. damit ist das verhalten 
nicht normal. q.e.d., weiter kann dir wohl derzeit keiner helfen, du 
überschüttest uns auch nicht gerade mit weiteren informationen, aus 
denen man den kaffeesatz lesen kann. und das starke pushen wird hier 
auch nicht gerne gesehen. wenn das hier jeder machen würde....

Autor: Fick_The_Redegle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist nicht normal, meine zwei hp3478a funktionieren so wie im Manual 
beschrieben.

Solltest Du vielleicht einfach mal lesen vor dem Benutzen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK,OK, wenn sich jemand meldet mit dem selben Gerät hätte ich die 
entsprechenden Info´s gepostet, mache ich dann jetzt so.
Merkwürdig weil ich das so nicht kenne, kann bei diesem Geät 
möglicherweise normal sein, deshalb die Frage.

Wenn ich aus dem 2Wire Ohm Bereich auf den DCV Bereich schalte "misst" 
oder "zeigt" das Multimeter eine Spannung von ca. 2,7 Volt, die langsam 
(innerhalb von ca. 60s)auf ca. 0,5V und dann noch weiter sinkt.

Für sachdienliche Hinweise ein Dankeschön.

Andreas

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Für sachdienliche Hinweise ein Dankeschön.

http://www.home.agilent.com/agilent/home.jspx?cc=U...

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, aber die Anleitung habe ich und auch gelesen.
Es steht nichts darüber drin.
Ich dachte, hier wäre jemand mit dem selben DMM so hilfsbereit, und 
würde mir mit ein paar Tastendrücken an seinem Gerät einen Vergleich 
liefern können.
Schade, hab mich wohl getäuscht.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erfreulich das Du JETZT mal Dein Problem schilderst.

Also ich habe auch ein hp3478a, und meines zeigt nicht das von Dir jetzt 
geschilderte Verhalten.


hth,
Andrew

Autor: Marco L. (lehmi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so ins Blaue: versteckt sich in deiner zu messenden Anordnung (die 
wir ja auch noch nicht kennen) ein Kondensator o.ä.? Bei der 
Widerstandsmessung prägt das Multimeter ein Strom ein und schaltet bei 
der Spannungsmessung in den hochohmigen Zustand, ergo: Kondensator 
aufgeladen und ganz langsam wieder entladen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an die Anwortenden.
Am Multimeter ist nichts angeschlossen, dh.die Messeingänge sind offen.
Stimmt, das Verhalten deutet auf einen Kondensator irgendwo im 
Messeingangskreis im DMM.
Die "Fehlspannung" wird erst ca. 3s nachdem ich im Autorange von Ohm auf 
DCV gewechselt habe angezeigt.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das selbe Verhalten beobachte ich auch wenn ich an die Messeingänge eine 
Spannung >2,7 Volt anlege. Trenne ich die Spannungsquelle vom Messgerät 
springt es per Autorange in den 3 Volt Messbereich zeigt ca. 2,7 Volt 
an, dann sinkend. :-(

Autor: Martin Winterhoff (mawin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Du wohl langsam selber einsiehst: Gerät ist defekt.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Danke, aber die Anleitung habe ich und auch gelesen.
> Es steht nichts darüber drin.
> Ich dachte, hier wäre jemand mit dem selben DMM so hilfsbereit, und
> würde mir mit ein paar Tastendrücken an seinem Gerät einen Vergleich
> liefern können.
> Schade, hab mich wohl getäuscht.

Du sollst nicht die scheiß Anleitung lesen oder hier rumjammern ohne 
dein Problem zu schildern. Du sollst bei Agilent anrufen und fragen was 
die Reparatur kostet. Man, man, man.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an Hannes für den "in seiner ihm eigenen Freundlichkeit" 
mitgeteilten Hinweis.
Ich wünsche dir, dass dir auch mal jemand diese Art von Hilfe in einer 
ähnlichen Situation, angedeihen lässt.

Dankeschön nochmals

Autor: Martin Winterhoff (mawin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offensichtlich bist Du zu borniert zu erkennen dass Dein Gerät defekt 
ist, auch wenn man es Dir bereits
um 09.07.2009 12:15  von Andrew ziemlich deutlich
und von mir
um 10.07.2009 09:38  ganz deutlich gesagt wurde.

Darum ist es schon sinnvoll, wenn Dir Hannes mal überdeutlich sagt was 
Du für eine Pimogge bist.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte eigentlich auf konstruktive Antworten zu dem Problem meines 
DMM´s gerechnet,aber absolut nicht mit solchen Entgleisungen. Vielleicht 
sollte ich mich doch mal auf das Niveau wie es hier "leider üblich" ist 
begeben, dann macht die Sache aber keinen Spass mehr.
Ich wusste ja schon dass man hier doch recht häufig mit Beleidigungen 
rechnen muß, deshalb kann ich die anonymen Poster verstehen.
Zu schnell ist mal eine Frage unbedacht gestellt, kommen schon die Geier 
die, nur darauf warten ihren "zensiert" auf dieses Forum abzuwerfen.

 Ist zwar schade, aber irgendwo muss es eben auch einen Platz geben, wo 
sich gewisse "auch zensiert" austoben können um nicht real jemanden 
anzugreifen.
Was eine "Pimogge" ist, weiss ich nicht, werde ich nicht nachschlagen 
und interessiert mich auch nicht.
Vielleicht würden wir ja im realen Leben, ohne den Hintergrund der 
Beleidigung in diesem Forum, gut miteinander auskommen.

So, wird hier wohl nicht ohne weitere verbale Ausfälle ausgehen aber ich 
werde nicht mehr darauf reagieren.

Autor: Herrmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal unabhängig von der etwas seltsamen Frageweise, finde ich es schon 
beleidigend, wie Ihr mit Gästen umgeht. Sachlich zu bleiben scheint 
jedenfalls nicht eure Stärke zu sein.

@Hannes: Du bist ein arrogantes Arschloch.

Autor: inse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

zeigt das Multimeter dieses Verhalten auch wenn die Eingänge 
kurzgeschlossen sind oder wenn eine externe Spannung anliegt?

Mein Keithley Multimeter bspw. hat 1GOhm Eingangsimpedanz, das zeigt bei 
offenen Messleitungen auch "Hausnummern" an.

Mach doch mal die vorgeschlagenen Tests und melde Dich wieder.

P.S. eine präzisere Fragestellung hätte Dir sicher auch die 
unfreundlichen Kommentare erspart...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:

> Also ich habe auch ein hp3478a, und meines zeigt nicht das von Dir jetzt
> geschilderte Verhalten.

Falls noch von Interesse: meins funktioniert genau so, bringt
also auch eine Spannung von knapp 3 V, die sich erst langsam entlädt.

Das wird einfach die Messspannung des R-Messbereichs sein, auf die
die Eingangskapazität aufgeladen ist.  Laut Bedienungsanleitung wird
im 30-MΩ-Bereich mit 100 nA gemessen, was einer Spannung von maximal
3 V entspricht, das passt also gut zusammen.  Da der Eingang sehr
hochohmig ist (ist mit > 10 GΩ angegeben), entlädt dieser Kondensator
sich natürlich nur langsam.  Wenn du die Messleitungen kurzsschließt,
wird er sofort entladen (und lädt sich auch nur auf einige 10...100
mV wieder auf).

Warum sich Andrews Gerät anders verhält, lässt sich so schwer sagen.
Hängt möglicherweise davon ab, welche Leitungen beim Umschalten des
Bereichs zuerst getrennt und wieder verbunden werden.

Solange sich das Gerät ansonsten an seine Spezifikation hält, würde
ich das (im Gegensatz zu den vielen anderen netten Zeitgenossen hier)
deshalb nicht als defekt einstufen.  Warum auch?

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Jörg angedeutet hat sehe ich das auch als normal an.

Viele der HP Multimeter läßt sich in den unteren Messbereichen auf 10M 
Ohm Eingangswiderstand umschalten. Dann tritt dieser Effekt nur noch 
sehr abgeschwächt und nicht mehr störend in Erscheinung.

Andrew Taylor schrieb:
> Also ich habe auch ein hp3478a, und meines zeigt nicht das von Dir jetzt
>
> geschilderte Verhalten.

Möglicherweise ist das Gerät von Andrew ja auf 10Mohm Input eingestellt.

Übrigens das HP34401 neigt auch zu diesen Erscheinungen. Und zwar alle 
die ich bisher gesehen habe.

Ralph Berres

Autor: Jens Martin (jens-martin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:
> Übrigens das HP34401 neigt auch zu diesen Erscheinungen. Und zwar alle
> die ich bisher gesehen habe.

Mein Keithley macht das gleiche, warum auch nicht? Macht wenig Sinn die 
Kapazitäten zu killen wenn man nicht weiß welche draußen noch 
dranhängen.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein HP3478a zeigt genau die gleiche Eigenschaft. Da muessen sich erst 
im Eingangskreis Kapazitaeten entladen. Wenn man in dem Schaltplan 
schaut liegen da 470pF Kondensatoren von den Eingaengen nach GND. Und 
die muessen erstmal entladen werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.