mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsregler 3,3V --> 5V SMD


Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe schon bei Farnell geschaut, doch da meldet mir der Konfigurator 
0 Ergebnisse.

Der IC den ich versorgen muss braucht minimal 4,5V und zieht 13mA.

Bitte helft mir weiter.

: Verschoben durch Admin
Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du suchst falsch :-o
Das ist kein Spannungsregler, sondern ein Spannungswandler 
(DC-DC-Konverter).
http://www.recom-international.de/pdf/Econoline/RSZ.pdf

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm MAX631

Autor: Matthias K. (john_connor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Überschrift ist etwas verwirrend !
Was bedeutet 3,3V --> 5V SMD ?
Du möchtest mit einem Linearregler aus 3,3 Volt 5 Volt machen?
[Das geht NICHT!]
Oder bedeutet es der Regler soll eine Ausgangsspannung zwischen 3,3 und 
5 Volt haben?

Wenn du auf farnell nicht's findest direkt auf Webseiten von Herstellern 
nachschauen welche Linearregler bauen. (analog devices zum Beispiel)
Mit der Bezeichnung des Wunschbausteins dann nochmal auf typsichen 
Bestellwebseiten suchen. (farnell uws.)

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo gemeint war natürlich ein DC/DC-Wandler. Ich dachte eigentlich, dass 
das klar sei, wenn ich das so schreibe.

Ich habe noch einen gefunden, neben dem MAX 631, den TPS60241.

Welchen Vorteil hat der denn außer dem günstigen Preis?
Dieser kommt ja ohne Boost-Induktivität aus.

Autor: Ahem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jo gemeint war natürlich ein DC/DC-Wandler. Ich dachte eigentlich, dass
>das klar sei, wenn ich das so schreibe.
Nimms mir bitte nicht übel, aber das finde ich ein wenig ignorant. Es 
gibt ja gerade deswegen die beiden Worte "Regler" und "Wandler" um die 
beiden Gegenstände voneinander unterscheiden zu können. Wundere Dich 
also bitte nicht, das, wenn Deine Wortwahl nicht zu Deinen übrigen 
Angaben passt, Nachfragen oder Kritik kommen. Schreibe also bitte 
demnächst das was Du meinst. Was anderes macht die Kommunikation nur 
schwieriger und zeitaufwendiger.

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ist eingeloggt im Hirn ;-)

Welchen von beiden Wandlern sollte ich denn nun bevorzugen?

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schon wieder.
Gibt es irgendwelche Nachteile mit dem Prinzip des billigeren Wandlers?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es irgendwelche Nachteile mit dem Prinzip des billigeren Wandlers?
Nein, für deinen Anwendungsfall (max. 13mA) sieht der gut aus.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Welchen von beiden Wandlern sollte ich denn nun bevorzugen?

Den, den du kaufen kannst. Beide sind nicht an jeder Ecke zu haben.
Reichelt hat sie schon mal nicht.

Ich persönlich bin kein Freund von Ladungspumpen wie dem TPS60241.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm einen LT1930. Schaltbild und Layout findest du in diesem Thread:
Beitrag "Grasshopper und TFT Display"
Die Teile dazu bekommst du alle bei CSD.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> nimm einen LT1930.
Allerdings ist dann der Wirkungsgrad vom Gesamtsystem eher schlecht, 
denn der braucht schon ohne zu Schalten 4-8mA (dazu kommen dann noch die 
obligatorischen Schaltverluste...). Und das bei 13mA Strombedarf...

Autor: Hans Jelt (step_up_mosfet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Lothar
> ohne zu Schalten 4-8mA
Quatsch, wo steht das im Datenblatt?

Der MAX631 (Uin mindestens 2V)kostet bei farnell über 7 Euro
der TPS60241 (Uin mindestens 2.7V) über 3 Euro.

Theoretisch reicht der billigere, bis 25mA und braucht auch keine dicke 
Spule. Die niedrige Ripple Spannung macht ihn auch attraktiv.

Wenn du 4.7µF Keramik Kondensatoren brauchst kann ich dir welche 
schicken.

Autor: Hans Jelt (step_up_mosfet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ohne zu Schalten 4-8mA
Okay, stimmt und der Feedback Pin zieht ja auch noch bis zu 1mA.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Allerdings ist dann der Wirkungsgrad vom Gesamtsystem eher schlecht,

ok, bei 13mA Laststrom hast du Recht... das hatte ich überlesen.

Autor: Marcus Müller (marcus67)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die paar mA ist eine Ladungspumpe genau das richtige.
Ein Step-up Wandler hat da einen viel schlechteren Wirkungsgrad.

Gruß, Marcus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.