mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Überspannung Router; W701V Bauteilbezeichnung


Autor: Andreas Sharp (sharp12)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


durch ein Gewitter würde schon wieder ein Router beschädigt.

Die Überspannung muss aus der Telefonleitung gekommen sein, weil ich die 
Steckdosen-leiste ausgesteckt habe.

Jetzt findet der Router kein DSL-Signal mehr.

Wo konnte der Schaden liegen? Kann man das reparieren?
Bzw. was ist das für ein Bauteil mit den roten Kreis. Vom DSL-Port geht 
es direkt in dieses Bauteil.


MfG

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das rote dürfte eine Common-Mode-Choke sein.
Also eine stromkompensierte Drossel um Störungen zu beseitigen.

Autor: Peter ##### (ich_eben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, solltest du den router nicht mehr flott bekommen und ihn mir 
günstig verkaufen möchtest kannst du dich ja melden ;-)
trotzdem viel erfolg

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bauteil ist entweder ein Übertrager oder ein Entstörfilter.

Hersteller ist Vogt 
(http://www.vogt-electronic.com/components/index.php/page.1/)

Vielleicht können die ja weiterhelfen.

Achso: Es ist eher unwahrscheinlich, daß ausgerechnet dieses Bauteil 
durch den Blitzeinschlag beschädigt wurde.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Wurst hat immer 2 Enden. Deine Leitung auch. Bist Du sicher, daß 
der Blitz nur in Dein Ende eingeschlagen hat ?

Eine Störung melden könnte Zeit sparen und Klarheit schaffen.

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Sharp schrieb:

> Die Überspannung muss aus der Telefonleitung gekommen sein, weil ich die
> Steckdosen-leiste ausgesteckt habe.

Das habe ich selber auch schon 2x erlebt, sollte man also nicht 
unterschätzen. Beim ersten Mal hat es ein Analogmodem pulverisiert, als 
der Blitz in eine Telefonfreileitung im selben Ortsnetz eingeschlagen 
hat. Beim zweiten Mal hat der Feinschutz von Brennenstuhl das Modem 
gerettet. Allerdings waren dann die Varistoren darin und die TAE-Dose 
hinüber.

Servus
Michael

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Eine Wurst hat immer 2 Enden. Deine Leitung auch. Bist Du sicher, daß
> der Blitz nur in Dein Ende eingeschlagen hat ?
>
> Eine Störung melden könnte Zeit sparen und Klarheit schaffen.

Und wenns dann wirklich nur die eigene Technik war darf man gut 
zahlen...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und wenns dann wirklich nur die eigene Technik war darf man gut
zahlen...
Stimmt! Frage ist immer noch ob "nur" eine Messung aus der Ferne nötig 
ist oder ein teurer Hausbesuch.

Bei mir war z.B. auch der Splitter betroffen.

Autor: Andreas Sharp (sharp12)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


mir sind in den letzten Jahren schon 2-3 Router durch Gewitter kaputt 
gegangen. Jedes mal muss die Überspannung aus der Telefonleitung 
gekommen sein, weil ich bei Gewitter immer die Steckdosen leiste aus 
stecke. Leider vergesse ich manchmal das Netzwerkkabel das vom Splitter 
in den Router geht aus zustecken.

Komisch, der NTAB und auch der Splitter sind noch nie kaputt gegangen.

Der DSL-Anschluss hat am Samstag schlapp gemacht. Ich habe den Splitter 
ausgewechselt und 2 weitere Router getestet. Leider ohne Erfolg---kein 
DSL-Signal. Am Dienstag habe ich die Telekom angerufen. Es ist am 
Mittwoch ein Techniker gekommen, und wie soll es anders sein, der 
DSL-Anschluss ging wieder.

Ich habe den Techniker gesagt, dass ich mehrere Router ausprobiert habe, 
ohne Erfolg. Der Techniker meinte, dass kann schon sein das an Port auch 
ein Schaden war, der aber schon repariert war als der Techniker am 
Mittwoch bei uns war.

Er hat mir jetzt gesagt, er schreibt ein Protokoll, das der Schaden bei 
der Telekom lag und mir keine Kosten entstehen.
Es gib auch noch nette Telekommitarbeiter.


MfG

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das bei Dir öfter vorkommt, wüde ich es mal mit einen 
Überspannungsschutzstecker versuchen. Den wegwerfen ist dann meist 
billiger als ein neuer, guter Router.

Autor: Marcus Jarolim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab eine wichtige Frage.
Mein Nachbar bezieht seine Telefonleitung von meiner Hauswand 
(Doppelhaus).
Ich musste das Kabel anders verlegen und hab es verlängert und sauber 
isoliert. Nach nun einem Jahr hatte der Nachbar einen Schaden an seinem 
Router, und behauptet nun ich sei Schuld.
Kann mir jemand sagen ob dies durch Eindringung von Feuchtigkeit 
passieren kann??
Auf Anwort würde ich mich freuen, denn Nachbar geht zum Anwalt.

Marcus

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Jarolim schrieb:
> Mein Nachbar bezieht seine Telefonleitung von meiner Hauswand
> (Doppelhaus).
> Ich musste das Kabel anders verlegen und hab es verlängert und sauber
> isoliert.

Das hättest Du besser nicht machen sollen. Auch wenn dieses Kabel an 
Deinem Haus befestigt ist, ist es Eigentum der Post/Telekom. Nur die 
dürfen an diesen Kabeln herumbauen. Auch an Deinem eigenen 
Telephonanschluss darfst Du nicht eigenmächtig herumbasteln, das ist 
erst ab dem von der Post/Telekom installierten Übergabepunkt (TAE-Dose) 
erlaubt.

Kläre die Situation mit der Störungsstelle der Post/Telekom.



Ansonsten: In diesem Thread ging es VOR VIER JAHREN um einen 
Überspannungsschaden an einem Router und Reparaturversuchen.

Du hast mit Deiner thematisch kaum dazu passenden Frage diese 
Threadleiche wieder ausgegegraben, so etwas sehen wir hier überhaupt 
nicht gerne.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Jarolim schrieb:
> Ich musste das Kabel anders verlegen und hab es verlängert und sauber
> isoliert.

X Lagen Folie? :)

> Nach nun einem Jahr hatte der Nachbar einen Schaden an seinem
> Router, und behauptet nun ich sei Schuld.
> Kann mir jemand sagen ob dies durch Eindringung von Feuchtigkeit
> passieren kann??

Dadurch kann mMn nur ein Kurzschluss oder erhöhte Dämpfung/schlechter 
Leitungsqualität passieren.

> Auf Anwort würde ich mich freuen, denn Nachbar geht zum Anwalt.

Ich hoffe, du willst Beiträge aus dem Forum hier nicht als Beweismittel 
verwenden...

Zur Leichenfledderei hat Rufus ja schon genug gesagt.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch verlängert mit:
http://www.reichelt.de/RJ45-Stecker-buchsen/CAT-5-...
Mach doch einen eigenen Thread auf.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Mach doch einen eigenen Thread auf.

Genau.

Und deswegen ist hier jetzt Schluss.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.