mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Strahlungskopplung trotz LVDS?


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich steuere über eine 75cm lange Flachbandleitung via SPI und LVDS einen 
DAC an. Im Moment läuft das Ganze mit 25MHz SPI Takt. Wäre es 
problematisch, das Ganze mit einem Takt von 50MHz zu betreiben? Ich habe 
überschlagen, dass die Wellenlänge bei 50MHz auf der Leitung etwa 4m 
beträgt, Lambda/4 käme ja dann schon in den Bereich der Länge der 
Flachbandleitung. Gäbe es da Probleme mit einer Strahlungskopplung, oder 
stehen andere Probleme (z.B. Leitungsdämpfung) im Vordergrund?

Viele Grüße, Matthias

Autor: Zefix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anstiegszeit !
Oberwellen !
Terminierung !

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, terminiert wurde mit 100 Ohm und sollte Reflexionen durch die hohe 
Anstiegszeit verhindern.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist eher eine NIEDRIGE Anstiegszeit. Siehe 
Wellenwiderstand.

MFG
Falk

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh - ja, ist mir eigentlich klar, das war ein Schreibfehler. Trotzdem 
ist die Frage für mich noch offen...

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk Brunner
>Das Problem ist eher eine NIEDRIGE Anstiegszeit.

Du freust Dich aber auch über jeden Fehler. Hatte ich aber auch gesehen.

Und übrigens: Nach Hinweisen kann man sehr wohl suchen -- frag Matula 
oder in Deinem Fall wohl eher Kommissar Ehrlicher.

Autor: ::: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Flachband ist verdrillt, oder hat einen Schirm ? Ich wuerds einfach 
mal versuchen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Frage ist denn noch offen? Die Frage, ob es problematischer mit 
50MHz wird? Dann ja. Allerdings ist damit noch nicht gesagt, ob es auch 
wirklich problematisch genug geworden ist, daß man damit nichts mehr 
anfangen kann.
Je höher man mit der Frequenz geht, um so mehr muß man evtl. beachten, 
weil man immer mehr an irgendwelche Grenzwerte kommt. Irgendwann wirds 
zum Problem. Wann es in Deiner Anordnung sein wird, wird aber kaum einer 
einfach so im Voraus sagen können.
Wenn die IC's dafür ausgelegt sind, sollte es von daher kein Problem 
geben. Muß eben nur noch die Terminierung stimmen. Wenn die 100% stimmen 
würde (also Kabel und Ein-/Ausgangsterminierung alle die gleichen 
(Wellen-)Widerstande), gebe es eigentlich auch keine 
Abstrahlungsverluste, also auch keine Strahlungskopplung. Und es gäbe 
auch keine Probleme wegen λ.
Wenn der Wellenwiderstand des Kabels nicht bekannt ist, müsste evtl. 
etwas probiert werden, um die richtige Terminierung rauszufinden.
Dämpfung - hängt von der Kabelqualität bezüglich HF ab. Wird natürlich 
größer, je länger das Kabel, und je höher die Frequenz. Bei 50MHz und 
75cm wird's wohl noch nicht so kritisch werden.
Ich glaube, die letzten P-ATA Standards mit 133MHz Takt liesen wohl auch 
so 70cm zu - ohne Terminierung, wenn ich mich nicht irre. Das kann man 
vielleicht so als Orientierung nehmen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja - λ bei 50MHz müsste eigentlich 6m sein (100MHz ist ja das 
3m-Band)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jens G. (jensig)

>Wenn die IC's dafür ausgelegt sind, sollte es von daher kein Problem
>geben.

Int der Theorie.

>größer, je länger das Kabel, und je höher die Frequenz. Bei 50MHz und
>75cm wird's wohl noch nicht so kritisch werden.

Die FREQUENZ spielt dabei fast keine Rolle, sondern die MINIMALE 
ANSTIEGSZEIT. Diehe Wellenwiderstand.

>Ich glaube, die letzten P-ATA Standards mit 133MHz Takt liesen wohl auch
>so 70cm zu - ohne Terminierung, wenn ich mich nicht irre.

Du irrst dich gewaltig. Schon am ATA mit 66MHz waren/sind 80pol statt 40 
pol Kabel notwendig. eben weil jede 2. auf Masse liegt, um das Ganze 
halbwegs HF-technisch in den Griff zu bekommen.

> Das kann man vielleicht so als Orientierung nehmen.

Nö.

MFG
Falk

Es gibt sogar manchmal Probleme, wenn man ein popeliges LCD per längerer 
Flachbandleitung anklemmt, weil es dort schon Reflexionen und 
Überschwinger gibt und die LCDs ala HD44780 scheinbar recht giftig 
darauf reagieren. Und dort ist man WEIT weg von 50 MHz.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt sogar manchmal Probleme, wenn man ein popeliges LCD per längerer
>Flachbandleitung anklemmt, ... ala HD44780 ...

Das liegt erfahrungsgemäß an einer schlechten (dünnen) Masseleitung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.