mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Anfänger-Leistungsdruck


Autor: Beginner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin 25 Jahre alt und habe vor 3 Monaten mein 
Studium(Fh)abgeschlossen und arbeite seit 1.06 bei einem Dienstleister 
(Automotiv)

Bin sehr froh in der Krise einen festen Job gefunden zu haben.

Man hört und liest immer viel, das ein Studium immer schnell und super 
abgeschlossen werden soll.
Bei mir wars so das ich 1 Semester länger (da 1 Freisemester) gebraucht 
habe und der Abschluss in ordnung ist. Hätte bestimmt besser sein 
können.

Zu meiner Person bin ehr der schüchterne, sobald es um neue Leute/ 
Themen geht. Das Selbstvertrauen fehlt mir noch ein bißchen.

Da ich noch kein projekt hatte, da ich mich in der Einarbeitungszeit 
befinde, konnte ich mich noch nicht wirklich beweisen.

Die 2 anderen die mit mir angefangen sind (beide um die 30 der eine 2 
Jahre Berufserfahrung der andere auch gerade Bachlorabschluss) sind viel 
selbstbewusster.

Klar der der 2 Jahre berufserfahrung hat hat schon Kenntnisse.

Aber der andere erstaunt mich. Der packt alles sofort an.
Versucht es zwar immer nur nach seinem denken aber immerhin.


Somit mache ich mir Sorgen ob man da mit halten kann. Sie sind zwar im 
anderen Entwicklungsbereich, aber wir 3 sind halt neu und werden 
bestimmt verglichen.
Sie sind mir von der Lebenserfahrung usw überlegen. was mich noch 
unsicherer macht.


Denke wenn ich das 1 projekt erfolgreich absolviert habe, habe ich auch 
mehr Slebstvertrauen zu meiner Leistung, aber so habe ich Momentan kein 
Selbstvertrauen in mein Wissen und warte auf das erste Projekt.
Zumal hat man angst was falsch zu machen und bei der krise schnell 
rausgeworfen zu werden.



Von daher wollte ich euch mal fragen wie euer Einstieg war? Hattet ihr 
auch solche Ängste?
Und ob Ihr Tipps für mich habt, bißchen mehr Selbstvertrauen zu 
bekommen.


Gruß

Autor: der Macher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstvertrauen erhöhen: Frauen abschleppen ( Kein Scherz !!)

Autor: Zefix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibts wohl nixmehr zu zu sagen ... es hilft ...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer kein Selbstvertrauen hat, schleppt auch kaum eine Frau ab.

Ich bin jetzt schon fast 11 Jahre im Geschäft als Dipl.-Ing. (FH) und 
bin noch nie geflogen. Habe allerdings vor jedem Projekt Angst, ob ich 
es vielleicht nicht bewältigen könnte. Bisher ist mir es aber immer 
gelungen. Die Angst war so schlimm, daß sich Schübe meiner Darmerkrakung 
ausgelöst habe  und dadurch wieder Angst bekam wegen Krankheit zu 
fliegen. Dieser Teufelskreislauf war schon beim Studium während der 
Prüfungen so. Zum Schluß hatte ich Sonderprüfungstermine. Ich glaube, es 
gibt einfach unterschiedliche Charaktere, Du mußt allerdings aufpassen, 
daß du nicht die Arbeit machst und Deine Kollegen beim Chef dafür die 
Lorbeeren kassieren.

Autor: Beginner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LoL das mit den Frauen abschleppen ist erledigt, da ich über 3 Jahre in 
einer glücklichen Beziehung bin


@Paul: Dachte das sich das nach ein paar Projekten legt die Angst. 
Kannst du denn so deinen Job genießen?

Autor: Jay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist echt ein Problem. Ein schlechter Ratgeber wäre die Verwendung 
von Stimulanzien wie Alkohol, Medikamenten (Ritalin, Modafinil (zur Zeit 
sehr gefragt, verschiedene Antidepressiva), harten Drogen wie Koks und 
XTC (das wird im Berufsleben alles verwendet, auch wenn ihr es mir nicht 
glaubt).

Versuche erstmal ein Projekt abzuwickeln. Wenn du Probleme bekommst, 
würde ich eventuell versuchen im gewerblichen Bereich eine Anstellung zu 
finden. Eventuell als Kfz- Elektriker (würde vielleicht passen). Dort 
gibts in der Regel keine längerfristigen Projekte und die 
Erwartungshaltung ist auch nicht ganz so groß.

Viele Grüße

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kannst du denn so deinen Job genießen?

Ich kann mein ganzes Leben nicht so richtig genießen. Alle Dinge, die 
neu sind, machen Probleme im Bauch. Wenn ich eine Frau zum Drink 
einlade, geht es meinem Bauch schlecht, aus Versagensangst. Allerdings 
hat sich im Beruf die Schwelle der Angst nach oben verschoben. 
Standardanwenduneg oder Porgrammroutinen zieht man ja aus der Schublade 
und weiß, daß sie funktionieren. Außerdem wird wohl jeder mit dem Alter 
etwas gelassener. Auf jeden Fall juckt mich heute wesentlich weniger, 
als zu einer Zeit als ich noch 20 war. Bei einem Arbeitgeberwechsel kann 
ich aber einen Krankheitsschub einplanen, war bisher immer so.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Job als Kfz-Elektriker nach dem Elektrotechnik-Studium???

Was ist das den für ein komischer Tip???

Autor: Beginner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das denke ich auch,

hätte mir das Studium dann sparen können.

Wie war es denn bei euch mit dem 1 Arbeitstag nach dem Studium?

Oder schon so lange her, das man sich nicht mehr erinnert.

War der Drcuk früher vielleich nicht so groß, da es genügend Plätze gab?
Oder ist das alles gleich geblieben?

Autor: Jay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil er in der Automotivesparte tätig ist. Aber klar, Elektriker würde 
auch gehen. Es ist auch nur Bsp. gewesen, um den Druck zu reduzieren.

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun - ich würde sagen Du hast nicht so richtig vorgesorgt und genügend 
Praktika während des Studiums gemacht. Aber da das Kind nun mal in den 
Brunnen gefallen ist: Rede mit Deinem Vorgesetzten/Chef und erkläre ihm 
Dein Problem. Er kann Dir dann eine Aufgabe geben die Du schnell und mit 
sichtbarem Erfolg beenden kannst. (Es gibt nämlich verdammt viel 
Aufgaben an denen man ewig arbeiten kann ohne den Erfolg zu sehen.)
Ansonsten stellt sich natürlich die Frage woher das mangelnde 
Selbstvertrauen kommt. Nicht selten korreliert das mit Problemen oder 
Ängsten im zwischenmenschlichen Bereich. Wenn es Dich stört und ein 
Problem für Dich darstellt und Du es ändern möchtest kannst Du Dich 
auch mal bei einer geeigneten Beratungsstelle beraten lassen oder zu 
einen Psychotherapeuten gehen.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach Dir nicht zuviele Gedanken und vergleich Dich nicht mit den 
anderen. Das macht Kirre und Du veschwendest damit ziemlich viel von 
Deinen Resourcen.
Jeder hat Muffe bei nem neuen Job, und beim ersten besonders.
Alles Gute! Halt die Ohren steif! Das wird schon, mach Dir keine Sorgen!

@Paul:
Oh, mann. Das klingt wirklich tragisch. Kann man nichts dagegen machen?

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider nein, bei fast allen Autoimmunerkrankungen schlägt psychischer 
Streß bzw. Angst auf das Zielorgan und kann einen Schub auslösen: 
www.dccv.de

Autor: Jay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, und bei mir ist es eher die Psyche. Mit Medikamenten, Burn Out und 
Depressionen kenne ich mich Bestens aus. Eine Psychotherapie kann 
durchaus Erfolg bringen. Ich rate dir sogar dazu, da du der Typ bist, 
der unter Umständen erkranken kann. Ich bin dem Druck nicht gewachsen 
gewesen und musste daraus berufliche Konsequenzen tragen. Kleiner Trost: 
Es gibt viele Menschen, die ihren Beruf nur noch mit Medikamenten 
ertragen können.

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstvertrauen habe ich erst während meiner Zeit beim Bund gelernt. Ich 
bin seitdem wie ausgewechselt.
Meinen ersten Job habe ich nach vier Monaten geschmissen, weil mein Chef 
ein arrogantes Oberar.... gewesen ist.
Im zweiten Job hatte ich einen Kollegen, der mich fachlich geführt hat 
und von dem ich verdammt viel gelernt habe - mehr als im Studium kann 
ich heute behaupten. Und seitdem habe ich aufgrund dieses Wissens auch 
keine Hemmungen was neues anzupacken (uC Programmierung / 
Desktopprogrammierung) - natürlich nichts artfremdes (Datenbanken, 
SAP...), das überlasse ich den Leuten, die sich damit auskennen und hab 
auch kein Problem das meinem Chef so zu "kommunizieren". Müsste ich auch 
gar nicht - der weiß das von alleine.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Der packt alles sofort an.

Anders findet man auch nicht heraus, ob man es kann oder nicht. 
Erfahrung muß man sammeln, von selbst kommt sie nicht.
Ich kenne die Ängste. Da gibt es nur eins: Zähne zusammenbeißen und 
durch, auch wenn man sich dabei mal eine Blöße gibt. Und laß dich von 
deiner Angst nicht davon abhalten, um Rat oder Hilfe zu Fragen.

Warte nicht auf "das Projekt". Dein Kollege scheint ja jede Menge kleine 
Erfolge zu finden die er vollbringen kann. Mach das auch.

Autor: Gunb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jay:

>Weil er in der Automotivesparte tätig ist. Aber klar, Elektriker würde
>auch gehen. Es ist auch nur Bsp. gewesen, um den Druck zu reduzieren.

Sorry, aber dass ist absoluter Blödsinn. Druck kannst du generell 
überall haben. So lange du nicht selbst an dir arbeitest, kommst du 
wahrscheinlich nirgends richtig klar. Mannomann, der Kerl fängt doch 
gerade erst an, und da soll er gleich wegen ein bisschen Dünnschiss 
hinschmeissen?


@Beginner:

Horst liegt richtig. Da musst du durch, Zweifel nach dem Studium kommen 
doch fast immer auf, insbesondere weil so viele Dinge neu sind. Also, 
Arsch zusammenkneifen und durch - du schaffst das!

Selbstbewusstsein kann man lernen! Lass dir nie das Gegenteil einreden. 
Orientiere dich nicht zu sehr an den anderen Kollegen, du musst den Weg 
gehen, den DU beherrschst. Und deine Studienzeiten sind SICHER nicht zu 
lang (du müsstest mal meine kennen :-))) - würde mal sagen, bin ziemlich 
erfolgreich.

Was du hast, sind Anfängerängste - die einen haben mehr davon, die 
anderen nicht. Alles kein Hindernis.


Also, weiterhin viel Glück & guten Start!

Gruss
Gunb

Autor: Gunb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin Laabs:

>Nun - ich würde sagen Du hast nicht so richtig vorgesorgt und genügend
>Praktika während des Studiums gemacht. Aber da das Kind nun mal in den
>Brunnen gefallen ist: Rede mit Deinem Vorgesetzten/Chef und erkläre ihm
>Dein Problem.

Bitte was? Wo ist denn da bitte schön "das Kind in den Brunnen 
gefallen"??? Diese ganze übertriebene "Generation Praktikum" ist eher 
daran schuld, dass heute eigentliche Festanstellungen mit billigen 
Praktikanten besetzt werden. Klar, das die Industrie danach schreit, 
aber auch nicht ganz uneigennützig!

Also, an fehlenden Praktika wird sein Berufsweg nicht scheitern.

Und mit dem Chef würde ich schon gar nicht reden, noch weniger über 
Psychoprobleme. Der wird das eher als Schwäche auslegen, was in der 
heutigen Zeit nicht erwünscht ist. Bevor man soweit geht, sollte man 
besser versuchen, die Kurve mit dem Projekt irgendwie zu bekommen.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach dir keine Sorgen.
Auch in der Krise wird man nicht einfach rausgeschmissen.

Ich arbeite auch über einen Dienstleister bei einem Automotive OEM.
Ich kenne viele Vollpfosten die echt nicht viel raffen und nicht 
besonders ducrh Fleiß glänzen und trotzdem seit Jahren im Geschäft sind.
Nur wegen einer (völlig normalen) Unsicherheit als Berufseinstieger wird 
sicherlich keiner gekündigt. Ganz im Gegenteil, ich empfinde es als sehr 
sympathisch wenn man als Anfänger nicht zu selbstbewusst auftritt.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, nochwas:
Vergleich dich nicht zuviel mit Anderen. Du wirst bei jedem eine 
Eigenschaft finden die besser ist als bei Dir.
Würde immer nur der Beste in einem Unternehmen bleiben gäbs ja nur noch 
1 Mann Betriebe ;-)

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Bitte was? Wo ist denn da bitte schön "das Kind in den Brunnen
> gefallen"??? Diese ganze übertriebene "Generation Praktikum" ist eher
> daran schuld, dass heute eigentliche Festanstellungen mit billigen
> Praktikanten besetzt werden. Klar, das die Industrie danach schreit,
> aber auch nicht ganz uneigennützig!

Nun. Ich bin schon der Meinung, dass man während seines Studiums zwei 
bis drei Praktika machen sollte. Ich bin ein entschiedene Gegner von 
unbezahlten Praktika. Aber auf der anderen Seite muss man sehen, dass 
man als Praktikant - gerade wenn man eben noch nicht so viel Erfahrung 
hat - für die Firma keine wirklichen Werte schafft. Daher meine ich 
sollte die Bezahlung für den Praktikanten mit seinen Aufwendungen in 
etwa kostendeckend sein.

> Also, an fehlenden Praktika wird sein Berufsweg nicht scheitern.

Nein - sicher nicht. Aber sie hätten es jetzt sehr viel einfacher 
gemacht.

> Und mit dem Chef würde ich schon gar nicht reden, noch weniger über
> Psychoprobleme. Der wird das eher als Schwäche auslegen, was in der
> heutigen Zeit nicht erwünscht ist.

Nun - es kommt auf den Chef an. Manche Chefs schätzen es wenn ein 
Mitarbeiter seine Grenzen kennt und auch nicht zu feige ist das zu 
kommunizieren. Das verhindert langfristig eine Überlastung und es 
verhindert, dass der Arbeitnehmer lange an einem Problem rumwustelt, es 
doch nicht hinbekommt und am Ende viel Zeit und Arbeitskraft vergeudet 
worden ist. Wenn dann die Deadline des Projekt naht hat sich das Problem 
potenziert. (Immer noch nicht gelöst und dazu keine Zeit mehr.) Also 
lieber früh sagen, dass man ein Problem hat und Hilfe braucht. Ich hatte 
mal ein Projekt bei dem ich nach anfänglichem Erfolg einfach keinen 
Schritt weiter kam. Nach drei Tagen habe ich meinem Chef gesagt, dass 
mir die Ideen und die Motivation dafür ausgegangen ist und wir haben das 
Projekt erst mal in die Schublade geschoben weil es nicht kritisch war. 
Das geht alles bei guter Personalführung! (Und wäre es wichtig gewesen 
hätten wir auch einen Weg gefunden - da bin ich mir sehr sicher.)

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir einfach auch mal an "wie: die anderen das so machen... nicht 
nur das sie es machen...
Und auch ob der besagte nur redet was er macht... gibts ja auch...

Auf der anderen Seite sagt ich mir immer... Ich bin auch nicht bloed... 
Nicht immer einfach, speziell wenn man nicht in seinem Fachgebiet 
arbeitet...

Kopf hoch und durch

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beginner schrieb:

> Von daher wollte ich euch mal fragen wie euer Einstieg war? Hattet ihr
> auch solche Ängste?
> Und ob Ihr Tipps für mich habt, bißchen mehr Selbstvertrauen zu
> bekommen.

Die Frage, ob sie den Anforderungen des Berufslebens gewachsen sind, 
stellen sich sicherlich viele am Anfang. Ich auch. Nach einer Weile 
merkt man aber, dass alle nur mit Wasser kochen und gerade die Leute, 
die viele Selbstzweifel plagen, nicht gerade die Schlechtesten sind.

Die Selbstzweifel werden sich auch bei Dir mit der Zeit legen 
(hoffentlich aber nicht ganz verschwinden, denn die sorgen auch für eine 
Art Selbstkontrolle). Einfach mit offenen Augen durch das Berufsleben 
gehen und vor allem nicht immer darauf schauen, was die anderen machen!

Autor: Beginner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke euch für die vielen Ratschläge und Tipps.

Werde es versuchen bestmöglichst um zusetzen.


Gruß

Beginner

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beginner schrieb:
> ich bin 25 Jahre alt und habe vor 3 Monaten mein
> Studium(Fh)abgeschlossen und arbeite seit 1.06 bei einem Dienstleister
> (Automotiv)
>
> Bin sehr froh in der Krise einen festen Job gefunden zu haben.

Also der war echt gut :D

Autor: wiedermal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auch wieder mal in einer depressiven Phase.

Ich bin nun schon zwar fast 2,5 Jahre im Geschäft, aber gescheite 
Projekte hatte ich nie.
Immer so Problemsachen oder die Leute mit dennen ich zusammen arbeiten 
muss sind menschlich nicht tragbar.

Ich bin total am verzweifeln, manchmal denke ich sollte alles 
hinschmeissen oder es ist noch extremer und ich denke dass nur noch 
Suzid als Ausweg funktioniert.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wiedermal schrieb:

> und ich denke dass nur noch
> Suzid als Ausweg funktioniert.

Da freut sich nur die Rentenkasse, haben deine Ersparnisse. Mehr 
passiert dadurch nicht.

Autor: wiedermal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist man als ing immer in der Kritik und muss sich für alles und bei 
jedem rechtfertigen oder arbeite ich einfach einem scheiß Laden?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Scheixx-Läden, idiotische Kollegen, bescheuerte Chefs, ...

Es gibt auch Dinge, die sind halt normal.

Was heisst, "als Ing. immer in der Kritik"?

Nenne mal ein paar Beispiele.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  wiedermal (Gast)

>Ich bin nun schon zwar fast 2,5 Jahre im Geschäft, aber gescheite
>Projekte hatte ich nie.

Nicht schön.

>Immer so Problemsachen oder die Leute mit dennen ich zusammen arbeiten
>muss sind menschlich nicht tragbar.

Dito.

>Ich bin total am verzweifeln, manchmal denke ich sollte alles
>hinschmeissen oder es ist noch extremer und ich denke dass nur noch
>Suzid als Ausweg funktioniert.

Erzähl nicht so einen Mist! Reiss dich zusammen!

Love it, change it or leave it. Hatte ich hier schonmal was dazu 
geschrieben.
Eine Kündigung ist keine lebensgefährliche Sache. Frust in sich 
reinfressen dagegen schon!

Beitrag "Re: Geistige Blockade seit Studium"
Beitrag "Re: Entwicklungsingenieur Elektronik: Nie wieder!"

MFG
Falk

Autor: wiedermal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin leider sehr introvertiert und lasse mich schnell einschüchtern, 
obwohl ich wenn ich hinterher genauer nachprüfe öfters sogar recht 
gehabt hätte, aber man glaubt mir nicht.
Die alten müssen erst selber rumfricklen, bis dann merken, dass es so 
einfach nicht immer ist.
Aber den Jungen erst mal runter putzen, was hast den da gemacht, was 
soll den dass und überhaupot und so wie so.
Selbstvertrauen aufbauen is da nich, wenn ständig wieder von irgend so 
nem Arsch eine reingedrückt bekommst.

Ich denke wohl Falk hat recht ich muss aus dem scheiß Laden endlich weg.

Ich bin schon länger am Bewerben, aber so richtig geklappt hat es bisher 
noch nicht.

Hoffe mal die wirtschaftkiche Lage bleibt noch ein Weilchen so, bis ich 
spästens im Herbst was gefunden habe.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wiedermal schrieb:

> Ich denke wohl Falk hat recht ich muss aus dem scheiß Laden endlich weg.

Mir sagte mal ein Prof., sie werden sich wohl mal mehrere Läden 
anschauen müssen, bis einer passt. Das wäre keinesfalls ungewöhnlich. Er 
hat nicht Unrecht.

Bei der Frau, schaut man sich auch mehrere an, bis eine passt. Die erste 
ist nicht die beste.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wiedermal schrieb:
> Ich bin total am verzweifeln, manchmal denke ich sollte alles
> hinschmeissen oder es ist noch extremer und ich denke dass nur noch
> Suzid als Ausweg funktioniert.

Wenn du eine Methode kennst die ganz schmerzfrei ist - dann lass mal 
hören.

Ansonsten kannst du auch warten bis es von allein aufhört - ist bisher 
noch immer bei Jedem passiert.

Autor: wiedermal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du wohl recht.

Bei Frau einfacher, naja eigentlich auch nich :-)
Das ein anderes Projekt von mir, ich war heut morgen so motiviert, aber 
nach diesem tollen Arbeitstag, hat mich die Lust verlassen.

Ich werde wohl doch das Projekt Job in den Griff bekommen müssen.
Man hockt ja min. 8 Stunden jeden Tag in der Bude.

Ich muss immer wieder mal an den Film "Alles Routine"
http://de.wikipedia.org/wiki/Alles_Routine denken.

Bis vor kurzem ging es mir auch so, dass ich effektiv nur 15 Minuten pro 
Tag was zu tun hatte :-)

Und ab und zu gab es auf mein Betteln mal was ab, was die Alten nicht 
gefressen haben.
Hackordnung wie im Tierreich, man bekommt nur noch die Rest.

Autor: wiedermal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochm was, wenn sich einer nichts sagen läßt, passiert halt irgendwann 
so was
Youtube-Video "Doku - der letzten Minuten vor dem GAU in Tschernobyl Teil 1"

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.br-online.de/br-alpha/bewusst-leben/index.xml

HERVORRAGENDE SERIE. Dafür zahl ich auch GEZ.

Aktuell zum Thread

11   Bewusst leben:   Die drei Alternativen im Umgang mit unserem Umfeld

Wie kann man das runterladen? (Ich hab hier einen Mitschnitt von einem 
Freund)

MFG
Falk

Autor: steinbaum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tiere begegnen mir auch jeden Tag.
Den stärkeren kriechen sie in den Arsch oder lecken speichel und 
markieren wo es geht. An den schwächeren demonstrieren sie ihre Stärke.
Widerlich. Aber man ist zum Broterwerb gezwungen.

Die Verhaltensgestörten haben in dem System die Oberhand.

In paar Jahrzenten wird sich das kalte Gezücht als fataler Irrweg 
herausstellen.

Mitfühlende, umsichtige und ruhige Mitmenschen führt das System nicht 
nach oben.

Das wird sich rächen.

Autor: zipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich aufhöre bei projekten die ich angestossen habe und für die ich 
verantwortlich bin angst zu haben, dann habe ich etwas falsch gemacht...

Autor: tools (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts auch hier
Youtube-Video "Bewusst leben   Psychologie für den Alltag   01   Wie funktioniert Mensch Sein"

irgendwo gabs mal nen Tool um Videos von Youtube runter zu laden

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.