mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Corinna ist Tod


Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
und wenn man den Täter hat was passiert dann ? U-Haft dann vllt 2 Jahre 
Knast, dann kurz in die Psyche bis ein Gutachter kommt und sagt der Mann 
ist therapiert und stellt keine Gefahr mehr da. Was der Kerl einen Monat 
später, nach seiner Entlassung  macht, ist ja wohl klar..

http://www.welt.de/die-welt/vermischtes/article422...

Autor: :::: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die Psychiater keine Haftung uebernehmen muessen...

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und wenn man den Täter hat was passiert dann ?
Zunächst mal gibts ein Beweißermittlungsverfahren, dann den Prozeß
und dann das Urteil.
>U-Haft dann vllt 2 Jahre
Nicht bei dieser Art von Delikten. Da gibts mehr. Ist allerdings
von der Sozialbindung (Angehöriger,Nachbar,Freund etc.)abhängig.
>Knast, dann kurz in die Psyche bis ein Gutachter kommt und sagt der Mann
>ist therapiert und stellt keine Gefahr mehr da.
Nun, auch Täter haben Rechte. Im Wiederholungsfalle dann
allerdings immer weniger.
Für eine härtere Strafe hätte der Täter ein noch extremeres
Verhalten zeigen müssen, z.B. Leichenzerstückelung oder sowas.
>Was der Kerl einen Monat später, nach seiner Entlassung  macht,
>ist ja wohl klar..
Ein normales Leben mit Hartz4 wirds im Idealfall sein.
Es kann aber auch sein das Sicherheitsverwahrung angeordnet wird.
Da ist vieles möglich. Anstatt rumzujammern wäre es sinnvoller
zu diskutieren wie man das hätte verhindern können.
Ich vermute wegen des Fundortes den Täter in der Nachbarschaft
und immer der gleichen Masche z.B. willste mal meine Kaninchen sehen?
Ich will ja hier den Täter nicht in Schutz nehmen aber wenn die Eltern
ihren Kindern nicht von Anfang einbläuen das man mit Erwachsenen 
insbesondere Fremden nicht mitzugehen hat(Ausnahme, wenn ein Elternteil 
dies bekannt gemacht wird und erlauben), dann trifft die Eltern eine 
erzieherische Mitschuld. Kinder wegzuschließen wäre der falsche Weg.
Ich weiß noch das meine Mutter mir das im zarten Kinderalter so 
eingetrichtert hat und erinnerlich hat mich mal in dem Alter so ein
alter Sack mal mit Schokolade ködern wollen. Natürlich hab ich auf meine 
Eltern gehört, sonst könnte ich vermutlich hier nichts posten.
Die Eltern haben mein Mitgefühl, müssen aber auch zu der Erkenntnis
kommen das diese Tragödie auch an der Erziehung lag.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es muss heissen: Corinna ist tot.

"Tod" oder "tod" bedeutet: der Tod als Ende des Lebens, wie der Tod. 
"tot" bezieht sich auf: der Tote, den Zustand "tot" gleich leblos, wie 
ein Toter.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Herr Deutschlehrer.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>müssen aber auch zu der Erkenntnis
>>kommen das diese Tragödie auch an der Erziehung lag.

nun ja, viele werden auch gewaltsam mitgezerrt und das hat ja wohl mit 
der Erziehung wenig zu tun.

Ich denke mal so, wenn jemand einen gewaltsam umbringt, gehört der in 
den Knast, und da sollte der auch für immer bleiben.
Genauso ist es mit diesem U-Bahn schlägern die wehrlose Mitbürger halb 
zu tode prügeln. Das ende vom lied ist, die kriegen ne Bewährungsstrafe 
und damit ist die Sache abgefrühstückt. Ist doch lächerlich sowas. Mann 
sollte da mal wieder Zeichen setzen und dieses Gesoxe richtig ein auf 
die Lampe geben. Sperrt sie einige Zeitlang weg diese gegelten mit 
Goldkettchenbehangenen Pluderhosenträger.
Damit zum ersten unsere Kinder( habe selber 3) wieder in einer etwas 
gewaltfreieren Welt aufwachsen können, und zweitens hilflose Rentner 
wieder ohne Angst in die U-Bahn steigen können.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Seit wann hat sich eigentlich diese seltsame Schreibweise "Beweiß" 
eingebürgert? Oder ist das hier ein Insider-Witz?

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du machst es dir da meiner Meinung nach aber sehr leicht "grobian"...

Diese Mentalität einfach alle für immer "wegzusperren" kann ich nicht 
gutheißen, auch wenn mich, wenn ich von solchen wie den hier 
angesprochenen Fällen höre, auch die übelsten Gefühle und Gelüste 
überkommen wie man mit den Tätern verfahren sollte.

Dennoch sollte man sich davon nicht überkommen lassen. Ich denke 
Vollbeschäftigung ist eher eine Lösung dieses Problems.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Seit wann hat sich eigentlich diese seltsame Schreibweise "Beweiß"
>eingebürgert?

Das gehört wohl zur gleichen Kategorie wie "Standart" oder "...dann habe 
ich ... eingeschalten" (anstatt "eingeschaltet" !!)

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Nun, auch Täter haben Rechte. Im Wiederholungsfalle dann
>allerdings immer weniger.
Aha, da läßt man so eine Person frei rumlaufen, diese zieht dann weg, 
vergewaltigt und tötet paar andere Kinder und die Behörden gestehen 
einen Büropatzer. Und alles wird wieder gut. Nein, sowas hatten wir oft 
genug!
PS: Wir haben auch Rechte.

>Anstatt rumzujammern wäre es sinnvoller
>zu diskutieren wie man das hätte verhindern können.
Der Spruch könnte von der Bildzeitung sein.

>Ich will ja hier den Täter nicht in Schutz nehmen aber wenn die Eltern
>ihren Kindern nicht von Anfang einbläuen das man mit Erwachsenen
>insbesondere Fremden nicht mitzugehen hat

Als der Typ aus dem Kornfeld rausgesprungen ist und das Mädchen da rein 
gezehrt hat, hat er Sie bestimmt nicht gefragt, ob sie sterben wolle.

> dann trifft die Eltern eine erzieherische Mitschuld.
Kann es sein, dass du selbst keine Kinder hast?

>Die Eltern haben mein Mitgefühl, müssen aber auch zu der Erkenntnis
>kommen das diese Tragödie auch an der Erziehung lag.

Ja Herr Psychiater, die Eltern werden sich lebenslang Vorwürfe machen, 
das ist wohl normal, auch wenn sie kein Stück Mitschuld haben, kommen 
1000de WENN,- und HÄTTE-Gedanken.

Schwups du postest oft seltsame Sachen, aber mit dem Beitrag hast du 
alles übertroffen.

Ich bin der Meinung, dass Vergewaltiger, wenn die überhaupt freigelassen 
werden sollten, mindestens impotent und steril gemacht werden sollten.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dennoch sollte man sich davon nicht überkommen lassen. Ich denke
> Vollbeschäftigung ist eher eine Lösung dieses Problems.

 na ja ein Bekloppen hatten wir hier ja schonmal (Mehmet oder so)der hat 
3 Monate Vollbeschäftigung auf Mallorca bekommen.
Prima Staat haben wir da. Jeder der kostenlos Urlaub auf Mallorca will 
braucht jetzt nur 200 Straftaten begehen. Ist fast wie ne Bonuszahlung 
für den Täter.
Unser Staat hat, was das berifft ein an der Waffel und verursacht nur 
Kopfschütteln.
Hier in Berlin laufen Typen rum die sich damit Brüsten mit wieviel 
Leuten mann den nun einen Hilflosen am Wochenende zusammengetreten hat.

Spott an / Lasst sie alle laufen..macht ja nix /Spott aus

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vollbeschäftigung ist in diesem Zusammenhang präventiv zu verstehen und 
nicht als Therapie gedacht.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich:
Nichts gegen Prävention.
Aber der Zeitpunkt, an dem man mit Prävention noch etwas ausrichten 
hätte können, ist längst vorbei.

Ich sehe nämlich auch nicht ein, warum jemand die x-te Vorstrafe 
bekommt, weil er schon wieder jemanden krankenhausreif geprügelt hat. 
Wie kommt derjenige dazu, sich krankenhausreif prügeln zu lassen, nur 
weil sich ein anderer nicht in der Gewalt hat und damit immer wieder bei 
Gericht durchkommt?

Damit man in D oder A in den Knast wandert, muss man eine Bank 
überfallen und kleine, bunt bedruckte Papierrechtecke klauen. Einem 
anderen Menschen seine (nähere) Zukunft zu rauben und ihm 
Unannehmlichkeiten zu bereiten (ich habe jetzt absichtlich nach einer 
harmlosen Formulierung gesucht) reicht dazu nicht aus.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bin der Meinung, dass Vergewaltiger, wenn die überhaupt freigelassen
>werden sollten, mindestens impotent und steril gemacht werden sollten.

Einem zweifelsfrei nachgewiesenen Vergewaltiger / (Kinder-)Mörder gehört 
das Hirn raus und dann möglichst in ein großes Glas mit Formaldehyd 
eingelegt, zur Anschauung und Abschreckung! Der Rest soll zur 
Energieerzeugung verwendet werden. Keine Gnade!

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, der von Sensations-Medien und faschistischen Poltikern 
angestachelte Mob ereiffert sich wieder und walgt unter "Schwanz ab" und 
"Kopf ab" Parolen durch die Straßen...

Popcorn!

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachter schrieb:
> Ach, der von Sensations-Medien und faschistischen Poltikern
> angestachelte Mob ereiffert sich wieder und walgt unter "Schwanz ab" und
> "Kopf ab" Parolen durch die Straßen...
>
> Popcorn!

Ack

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Na Du bist mir ja ein ganz Netter! Was wäre Deiner Meinung nach die 
gerechte Strafe für Mord und Kinderschändung, hm? Ich persönlich bin 
übrigens nicht durch irgendjemanden angestachelt, sondern stehe 
lediglich auf der Seite der Kinder.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachter schrieb:
> Ach, der von Sensations-Medien und faschistischen Poltikern
> angestachelte Mob ereiffert sich wieder und walgt unter "Schwanz ab" und
> "Kopf ab" Parolen durch die Straßen...
>
> Popcorn!

Danke, dass du es ausgesprochen hast !! So in etwa sollte es -vllt. ein 
wenig entschärft sein.
Denn anders werden es diese in ihrer ewigen Wodkasuffbirne, 
gewaltbereiten und hirmamportierten, assozialen Schwachköpfe nicht 
begreifen.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Damit man in D oder A in den Knast wandert, muss man eine Bank
> überfallen und kleine, bunt bedruckte Papierrechtecke klauen.

Oder Spam versenden, oder MP3s kopieren?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustmorde waren in den 50er Jahren der BRD mit ihrem nicht nur sexuell 
repressiven Klima eine recht häufige Erscheinung und der Pöbel 
marodierte verbal heftigst dagegen. Der Kuppeleiparagraph gab den Dünger 
dafür.

Mit seiner Abschaffung, der Einführung der Pille und der damit 
verbundenen Befreiung der Sexualität aus den Klauen von Sittenpolizei 
und Pfaffen änderte sich das Klima radikal - und die Lustmorde wurden zu 
seltenen Ausnahmeverbrechen, begangen von psychisch Gestörten.

Nun schlägt das Pendel wieder zurück:

Die Repression richtet sich überproportional gegen Pädophile - die es 
schon immer gegeben hat - und führte nebenbei zu einer drastischen 
Verschärfung des Jugend-Sexualstrafrechts. (Unter 18-jährige gelten 
pauschal als "Kinder"!)

Dazu die Bedrohung durch AIDS, gegen das 25 Jahre lang vorsätzlich 
nichts ernsthaftes unternommen wurde, weil darin ein Geschenk Gottes 
gegen die freizügige Sexualität gesehen wird - was man aber nur hinter 
vorgehaltener Hand kommuniziert.

Gleichzeitig wird die Prostitution - das Modell fremdbestimmter 
Sexualität - hoffähig gemacht und zum "ehrbaren Beruf" hochstilisiert.

Dazu kommt die rapide Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation 
weiter Kreise der Bevölkerung: Abbau des Sozialsystems, 
Verarmung/Hartz-IV, Perspektivlosigkeit der Jugend...

Kurz gesagt: Das Fremdbestimmte ist erwünscht - es lebe die Sklaverei!

In dieser miefigen Atmosphäre, gedeiht leider jede Art von Perversion 
und seelische Abartigkeit - mit Folgen wie diesen Morden an Kindern.

Daß sich nun wieder der Mob darüber aufregt, Sexualstraftäter würden zu 
milde bestraft um dann sofort nach härteren Strafen zu schreien, wundert 
nicht.

Allerdings wird sich an der Sache auch nichts ändern, wenn derlei 
Ratschläge - was zu befürchten ist - von staatlicher Seite befolgt 
werden.

Alles kurieren an den Sympomen wird nichts helfen.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das hier schon lese.

Mitschuld wegen falscher Erziehung.
Psychokacke aller Art.
usw.

Da wird versucht jedem die Schuld zu geben aber möglichst dem Täter 
nicht.
Und wer dagegen noch anredet wird von den ewigen Büssern mal wieder in 
die braune Ecke gestellt.


Wenn keine spürbaren Strafen drohen dann wirken Gesetze nicht.
Für solche Leute kenne ich nur eine Strafe.


Schwanz ab, klöten bei de Akten, Ende !





Und nun könnt ihr euch das wieder schön reden.
Mehr als Labern tun die meisten eh nicht.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:

> Und nun könnt ihr euch das wieder schön reden.
> Mehr als Labern tun die meisten eh nicht.

Genau meine Meinung, alles wird zu viel zerredet, wo bleiben die Taten? 
Achja, du redest ja auch nur :P

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Wenn keine spürbaren Strafen drohen dann wirken Gesetze nicht.
> Für solche Leute kenne ich nur eine Strafe.

Wenn das richtig wäre, müßte es in Ländern mit Todesstrafe kam Morde 
geben.

Dem ist absolut nicht so - siehe USA.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Dirk schrieb:
>> Wenn keine spürbaren Strafen drohen dann wirken Gesetze nicht.
>> Für solche Leute kenne ich nur eine Strafe.
>
> Wenn das richtig wäre, müßte es in Ländern mit Todesstrafe kam Morde
> geben.
>
> Dem ist absolut nicht so - siehe USA.

Gewagt Uhu - den Amerikaner mit dem Menschen zu vergleichen :D

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach da ist ja einer der s34elbsternannten Laberköppe.

Er weiß sogar wetr ich bin und was ich tue bzw. was nicht.
Natürlich läst er das faule Ei mal im vorbeigehen fallen.

Is halt Dude.

eine lahme schildkröte in den Gezeiten der Gesellschaft.


Las dir sagen, ich kann handeln und ich habe oft genug gehandelt.
Wenn einer in der Nachbarschaft sein Kind schlägt dann tue ich was und 
ich habe es schon getan (Polizei informiert und hin.)


Also geh und wix nen anderen an.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte ich gerade sagen: da trägt jeder Zweite eine Kanone.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dude ist doch auch nur einer von denen die solche Leute verteidigen.

Vermutlich sitzt er selber abends Ornanierend vor Pädobildern aus derm 
Web.

Blaaaaaaaa

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich ueberspring mal das Blabla...

Dirk schrieb:
> Las dir sagen, ich kann handeln und ich habe oft genug gehandelt.
> Wenn einer in der Nachbarschaft sein Kind schlägt dann tue ich was und
> ich habe es schon getan (Polizei informiert und hin.)

Und ich dachte immer, sowas waere normal :) Naja, hast du prima gemacht 
Dirk, was haben denn die Kumpels am Stammtisch gesagt?

Autor: NN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist immer wieder erschreckend, dass nach solchen Straftaten so viele 
Leute immer nur an Rache und drakonische Strafen rufen. Aber kennt 
jemand einen Fall, wo Abschreckung durch harte Strafen Gewalt veringert 
hätte? Denkt doch bitte mal etwas weiter! Ihr könnt doch alle weiter als 
bis 3 zählen. Oder?

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Dude ist doch auch nur einer von denen die solche Leute verteidigen.
>
> Vermutlich sitzt er selber abends Ornanierend vor Pädobildern aus derm
> Web.
>
> Blaaaaaaaa

Kannst du mir zeigen, wo ich "solche Leute" verteidige? :)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Dirk schrieb:
>> Wenn keine spürbaren Strafen drohen dann wirken Gesetze nicht.
>> Für solche Leute kenne ich nur eine Strafe.
>
> Wenn das richtig wäre, müßte es in Ländern mit Todesstrafe kam Morde
> geben.
>
> Dem ist absolut nicht so - siehe USA.

Kannst du beweisen, dass die Anzahl der Morde gleichbleibt, wenn die 
Todesstrafe abgeschafft wird. (Und ja: Ich bin gegen die Todesstrafe. 
Kein Mensch, auch nicht Richter, sollen das Recht haben über das Leben 
eines anderen zu befinden. Einzige Ausnahme: unheilbare Krankheit, die 
einen qualvollen Tod unweigerlich und in absehbarer Zeit nach sich zieht 
- Sterbehilfe)

Im Übrigen: Mann muss ja nicht gleich von einem Extrem ins Andere 
fallen. Kein Mensch verlangt, dass altbekannte Prügel-Brüder auf den 
elektr. Stuhl kommen. Mit würde es schon reichen, wenn sie nach dem 
2.ten oder 3.ten Mal aus dem Verkehr gezogen werden und nicht nach 10 
oder 15 Vorstrafen immer noch frei herumlaufen und auf den nächsten 
warten, den sie zusammenschlagen können.
Jeder darf auch einmal einen Blödsinn machen (solange er nicht zu 
schwerwiegend ist). Er darf das auch ein zweites oder drittes mal. Aber 
dann ist Schluss! Vor allen Dingen dann, wenn andere Menschen oder gar 
Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen werden, die einfach nur das Pech 
hatten, zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort zu sein.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erziehung ist alles. Wer diesen Luxus nicht hatte, darf auf keinen Fall 
an anderer Leute Kinder ´ran, schon gar nicht zum wiederholten Mal.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch das Zitat:
"Gewalt erzeugt Gegengewalt"
(Was wohl aus "Actio = Reactio" hergeleitet werden kann; Kausalität)

Vielleicht funktioniert ja die Analogie:
"Harmonie erzeugt 'Gegenharmonie'"... ??

Wie weiter oben Uhu schon anmerkte sind die Länder mit den 
schwerwiegendsten Strafen in der Regel auch die mit der höchsten 
Kriminalitätsrate.

Gewalt, gegen wen auch immer, ist doch in den allermeisten Fällen auf 
Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben zurückzuführen. Schafft man es, 
dass sich alle wohlfühlen gibt es keinen Grund mehr für Gewalttaten.

(vereinfacht gesagt)

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und ich dachte immer, sowas waere normal :) Naja, hast du prima gemacht
>Dirk, was haben denn die Kumpels am Stammtisch gesagt?

Ich habe keinen Stammtisch weil ich nicht Trinke.
Und neiun ich wohne nicht in einer Asozialen Gegend und bin auch kein 
Arbeitslloser.

Meinereiner hat Studiert, wohnt ruhig und hat mittleres bis gehobenes 
Einkommen.
Brauchst also nicht versuchen mich in eine bestimmte Ecke zu schieben.


Versprüh deinen Weichspüler woanders.


>Aber kennt
>jemand einen Fall, wo Abschreckung durch harte Strafen Gewalt veringert
>hätte?

Das du es nicht kennst erschreckt mich viel mehr.




>Erziehung ist alles. Wer diesen Luxus nicht hatte, darf auf keinen Fall
>an anderer Leute Kinder ´ran, schon gar nicht zum wiederholten Mal.

Tja dann erklär mal einer warum vor einigen Jahren ein abgeurteilter 
Kinderschänder "wissentlich" als Kindergärtner eingestellt wurde ?

Die Behörden und der ganze Staatsapparat sind nur noch mit sich selbst 
beschäftigt.
Zivilcourage wird heutzutage eher bestraft als belohnt.


Es muß also mal wieder der Karren vor die Wand fahren bevor sich was 
bewegt.

Kommt seltsam bekannt vor oder ?



>Es gibt doch das Zitat:
>"Gewalt erzeugt Gegengewalt"
>(Was wohl aus "Actio = Reactio" hergeleitet werden kann; Kausalität)
>
>Vielleicht funktioniert ja die Analogie:
>"Harmonie erzeugt 'Gegenharmonie'"... ??

Tja und das ist immer der Denkfehler.

Harmonie erzeugt in diesem Falle nur "Anarchie"

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gewalt gegen (wehrlose) Einzelne zur Befriedigung eigener Triebe gibt es 
in allen Ländern der Erde, und in jeder sozialen Schicht. Das hat einzig 
und allein mit fehlenden Wertvorstellungen und mit fehlendem Respekt vor 
dem Leben zu tun. Gegen Ersttäter kann man da wenig machen, aber diese 
dürften keine weitere Chance bekommen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Dem ist absolut nicht so - siehe USA.
>
> Kannst du beweisen, dass die Anzahl der Morde gleichbleibt, wenn die
> Todesstrafe abgeschafft wird.

Das Problem ist, daß Leute, die im Affekt handeln - darum geht es bei 
diesen Sexualmorden - sich nicht überlegen, was ihre Handlung für Folgen 
haben wird. Deswegen sind drakonische Strafen bei solchen Leuten völlig 
wirkungslos.

> Jeder darf auch einmal einen Blödsinn machen (solange er nicht zu
> schwerwiegend ist). Er darf das auch ein zweites oder drittes mal. Aber
> dann ist Schluss!

Es geht hier nicht um "einen Blödsinn".

Den sexuell motivierten Mord an einem Kind kann man ruhig als ein 
Spiegelbild der Gesellschaft betrachten, das der Täter dieser vorhält - 
wie in den Adenauer-50ern auch.

Je pervertierter das Sozialsystem ist, um so perverser werden die 
Verbrechen, die die Verlierer begehen.

> Vor allen Dingen dann, wenn andere Menschen oder gar
> Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen werden, die einfach nur das Pech
> hatten, zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort zu sein.

Tja, gibts das in einer Gesellschaft wie unserer überhaupt, daß 
Unbeteiligte nicht in Mitleidenschaft gezogen werden?

Die Frage ist wohl eher, in welchem Maß sie es unvermeidlich hinnehmen 
müssen.

Dieses Maß wird um so größer, je ungleicher die Chancen verteilt sind.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dirk: Ich schiebe dich in keine Ecke, das machst du selber mit deinem 
unsachlichen, von persoenlichen Angriffen gepraegten Schreibstil, den 
Rechtschreibfehlern und der Wortwahl ;)
Aber lassen wir das, hier gehts ja um was anderes.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Problem ist, daß Leute, die im Affekt handeln - darum geht es bei
>diesen Sexualmorden - sich nicht überlegen, was ihre Handlung für Folgen
>haben wird. Deswegen sind drakonische Strafen bei solchen Leuten völlig
>wirkungslos.

Wenn man von vornherein weiß, daß man nie und nimmer davonkommt, 
überlegt man vielleicht doch. Und wenn nur 2 Kinder dadurch überleben 
würden. Außerdem glaube ich nicht an die Affekt-Theorie bei Triebtätern. 
Da ist oft sehr wohl Planung, manchmal sogar wochenlanges Beobachten des 
späteren Opfers im Spiel.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar, jetzt kommste mit Schreibstil und Rechtschreibung.

Gehen dir schon die Argumente aus.
Hast du nie gelernt geradeaus zu reden ?

Quatsch mal schön weiter deinen Weichspüler.
wir reden wieder miteinander wenn du selber mal betroffen bist.
Die meisten werden dann mal wach.


By

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> Da ist oft sehr wohl Planung, manchmal sogar wochenlanges Beobachten des
> späteren Opfers im Spiel.

Das Eine schließt das Andere nicht aus. Leider.

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist immer wieder erschreckend, dass nach solchen Straftaten so viele
>Leute immer nur an Rache und drakonische Strafen rufen.
Als Vater würdest du da anders drüber nachdenken, wenn dem Täter 3 Jahre 
Psychozelle drohen würden und du ihn evtl. beim feierabendlichen Einkauf 
begegnen würdest.

>Aber kennt jemand einen Fall, wo Abschreckung durch harte Strafen Gewalt 
>veringert hätte?
Gibt es genug.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon richtig, aber generell scheidet Affekt wohl aus. Affekt ist, wenn 
Du mit ´ner Tussi im Ehebett liegst, Deine Frau nach Hause kommt und Dir 
den Kerzenleuchter in die Schädeldecke rammt. Alles andere ist Vorsatz.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Kompetenz in Psychologie ist erbärmlich.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier zählt keine Psychologie. Deine Kompetenz in Bezug auf Kinder ist 
erbärmlich.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> Hier zählt keine Psychologie.

Wenn man es mit psychisch gestörten Tätern zu tun hat, geht es nicht 
anders. Nach deutschem Recht hat das Gericht die Schuldfähigkeit eines 
Täters zu beurteilen um das angemessene Urteil zu finden.

Wer behauptet, Schuldunfähige kämen gleich wieder frei, der hat keine 
Ahnung. Die werden nämlich in der forensischen Psychiatrie untergebracht 
- zeitlich unbegrenzt und so lange, bis von dem Betreffenden keine 
Gefahr mehr ausgeht.

Autor: McBane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Pöbel diskutiert, so sind das die schönsten Themen!

>Tja dann erklär mal einer warum vor einigen Jahren ein abgeurteilter
>Kinderschänder "wissentlich" als Kindergärtner eingestellt wurde ?

>Die Behörden und der ganze Staatsapparat sind nur noch mit sich selbst
>beschäftigt.
>Zivilcourage wird heutzutage eher bestraft als belohnt.
Komischerweise sind Leute wie du (Schwanz ab, Todesstrafe etc.) die 
Ersten, die in Sachen Sicherheit immer nur den Staat (und nur diesen) in 
der Priorität sehen. Wenn es um aktiven Eigenschutz, wie z.b. den 
erlaubnispflichtigen Besitz von Waffen geht, seit ihr immer strikt 
dagegen. (Dabei ist hier die grösste Abschreckung vorhanden.) Aber den 
Staat wegen zu lascher Gesetze in die Würgepflicht nehmen, geht immer!

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>- zeitlich unbegrenzt und so lange, bis von dem Betreffenden keine
>>Gefahr mehr ausgeht.

von den Betreffenden von denen angeblich keine Gefahr mehr ausgeht 
rennen aber noch genug rum, angeblich geheilt.
Denke mal die realität sieht anders aus. Die Rückfallquote ist doch sehr 
hoch.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Das Problem ist, daß Leute, die im Affekt handeln - darum geht es bei
> diesen Sexualmorden - sich nicht überlegen, was ihre Handlung für Folgen
> haben wird.

Das glaube ich dir nicht.
Die Täter wissen das genau. Aber sie können nicht gegen ihren Trieb an.

> Deswegen sind drakonische Strafen bei solchen Leuten völlig
> wirkungslos.

Da stimme ich mit dir insofern überein, dass drakonische Strafen keine 
abschrenkede Wirkung mehr haben.
Aber Knast hat ja nicht nur die Aufgabe, dem Menschen klar zu machen, 
dass die Gesellschaft seine Handlungen nicht akzeptiert.
Knast kann auch die Aufgabe haben, die Gesellschaft vor diesem Menschen 
zu schützen.

Wer sich als Erwachsener nicht soweit im Griff hat, dass er seinen Trieb 
kontrollieren kann, der kann das in 10 Jahren genausowenig wie er es 
heute kann. In dem Fall müssen potentielle Opfer geschützt werden. Ich 
seh einfach nicht ein, dass zuerst das Leben von 5 oder 10 jungen 
Mädchen vepfuscht werden muss, damit man so einen endlich für immer aus 
dem Verkehr zieht.

Und gegen Psychologen hab ich was.
Das sind doch die, die einem Strafttäter Unbedenklichkeit bescheinigen, 
der dann bei seinem Freigang sein nächstes Opfer vergewaltigt/ermordet.
Klar passiert das nicht in 100% aller Fällen. Aber solange es nur bei 1 
passiert, ist das einer zuviel. Solange Psychologen nicht absolut 100% 
sicher sind, und dafür auch garantieren können, solange sollten sie da 
rausgehalten werden. Jeder Ingenieur muss für seine Arbeit gerade stehen 
und wenn ihm eine Brücke einstürzt wird er zur Rechenschaft gezogen.

> Je pervertierter das Sozialsystem ist, um so perverser werden die
> Verbrechen, die die Verlierer begehen.

Sorry.
Ein Mädchen zu vergewaltigen und zu ermorden hat aber absolut nichts mit 
der Qualität des Sozialsystems zu tun. Da geht es einzig und alleine 
darum, ob derjenige in jungen Jahren gelernt hat, sich in einer 
Gesellschaft auch mal an gesellschaftliche Normen anzupassen oder ob man 
ihm alles durchgehen lies und er daher seine Triebe und Wünsche nie 
unter Kontrolle bringen musste.
Und bei einigen ist der Trieb so stark, dass er immer wieder durchbricht 
und durchbrechen wird.
Ich will sie dafür auch nicht bestraft wissen. Sie können nichts für 
ihren Trieb. Aber eine Gesellschaft hat auch die Aufgabe sich selbst zu 
schützen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber eine Gesellschaft hat auch die Aufgabe sich selbst zu
>schützen.

Und dazu muß die Gesellschaft aber erst wieder gebracht werden, sei es 
auf der Straße im Alltag durch Zivilcourage oder durch die staatlichen 
Schutzorgane, die stumpf geworden sind. Kinder müssen in jedem Fall 
geschützt werden und Gewalttäter müssen in jedem Fall aus der 
Gesellschaft ausgegrenzt werden. Wie auch immer.

>Sie können nichts für ihren Trieb.

Keiner kann was für seine Triebe, aber man kann sie kontrollieren, wenn 
man weiß, wie.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>
>> Das Problem ist, daß Leute, die im Affekt handeln - darum geht es bei
>> diesen Sexualmorden - sich nicht überlegen, was ihre Handlung für Folgen
>> haben wird.
>
> Das glaube ich dir nicht.
> Die Täter wissen das genau. Aber sie können nicht gegen ihren Trieb an.

Du glaubst mir das nicht - um mir im übernächsten Satz recht zu geben.

>> Deswegen sind drakonische Strafen bei solchen Leuten völlig
>> wirkungslos.
>
> Da stimme ich mit dir insofern überein, dass drakonische Strafen keine
> abschrenkede Wirkung mehr haben.

Sic!

Strafe kann nur dann wirksam sein, wenn der Delinquent eine positive 
Zukunftsperspektive hat.

> Aber Knast hat ja nicht nur die Aufgabe, dem Menschen klar zu machen,
> dass die Gesellschaft seine Handlungen nicht akzeptiert.

Dieses Klarmachen kann ja nur der Anfang zur Einsicht in das begangene 
Unrecht sein - der erste Schritt zu einer erfolgreichen 
(Re-)Sozialisierung. Weitere Schritte müssen folgen, um dieses Ziel zu 
erreichen.

> Knast kann auch die Aufgabe haben, die Gesellschaft vor diesem Menschen
> zu schützen.

Ja sicher, aber in Fällen, wie diesem hier, wäre das eher Aufgabe der 
forensischen Psychiartrie.

> Wer sich als Erwachsener nicht soweit im Griff hat, dass er seinen Trieb
> kontrollieren kann, der kann das in 10 Jahren genausowenig wie er es
> heute kann.

Das ist nicht allein eine Frage von Trieben - die hat jeder. Es ist eine 
Frage von Fehlleitung von Trieben.

Konsequenterweise müßte man diesen Leuten die bestmögliche Therapie 
zukommen lassen, denn sie sind letztlich selbst Opfer - oder glaubt 
jemand, die seinen für ihre Defekte selbst verantwortlich?

(Um es klar zu sagen: Sie sind als erwachsene Menschen für die Folgen 
der Defekte verantwortlich, nicht für die Ursachen. Für deren 
Bewältigung hat im Zweifelsfall gefälligst die Gesellschaft ihren Teil 
beizutragen.)

> In dem Fall müssen potentielle Opfer geschützt werden. Ich
> seh einfach nicht ein, dass zuerst das Leben von 5 oder 10 jungen
> Mädchen vepfuscht werden muss, damit man so einen endlich für immer aus
> dem Verkehr zieht.

Ja natürlich! Der Kreislauf muß unterbrochen werden!

Aber Rache ist absolut fehl am Platz!

> Und gegen Psychologen hab ich was.
> Das sind doch die, die einem Strafttäter Unbedenklichkeit bescheinigen,
> der dann bei seinem Freigang sein nächstes Opfer vergewaltigt/ermordet.

Wo Menschen etwas tun, machen sie auch Fehler. Und die Störungen vieler 
Sexualtäter sind schwer-, bis untherapierbar.

Auf der anderen Seite ist der umgekehrte Fall, daß ein Täter, der obwohl 
er mittlerweile ungefährlich ist, trotzdem weiter in Haft gehalten wird, 
zwar unspektakulär - es passiert ja so oder so nichts - aber nicht 
minder tragisch.

> Klar passiert das nicht in 100% aller Fällen. Aber solange es nur bei 1
> passiert, ist das einer zuviel. Solange Psychologen nicht absolut 100%
> sicher sind, und dafür auch garantieren können, solange sollten sie da
> rausgehalten werden.

100%ige Sicherheit gibt es da nicht. Muß man daraus den Schluß ziehen, 
daß alle bis zum letzten Atemzug hinter Gittern zu bleiben haben?

> Jeder Ingenieur muss für seine Arbeit gerade stehen
> und wenn ihm eine Brücke einstürzt wird er zur Rechenschaft gezogen.

Richtig. Nur daß das "System menschliche Psyche" um Größenordnungen 
komplexer ist, als das komplexeste technische System, das Ingenieure je 
hervorgebracht haben.

>> Je pervertierter das Sozialsystem ist, um so perverser werden die
>> Verbrechen, die die Verlierer begehen.
>
> Sorry.
> Ein Mädchen zu vergewaltigen und zu ermorden hat aber absolut nichts mit
> der Qualität des Sozialsystems zu tun.

Dann erkläre mal, warum in Zeiten hoher Repression solche Verbrechen 
deutlich häufiger sind, als in freizügen.

> Da geht es einzig und alleine
> darum, ob derjenige in jungen Jahren gelernt hat, sich in einer
> Gesellschaft auch mal an gesellschaftliche Normen anzupassen oder ob man
> ihm alles durchgehen lies und er daher seine Triebe und Wünsche nie
> unter Kontrolle bringen musste.

Im Normalfall ja. Nur gilt das bei psychopathologisch bedingter 
Kriminalität nicht. Da ist im Vorfeld schon so viel schief gegangen, daß 
das die Leute dazu nicht im Stande sind.

Einen Hungernden wirst du auch nicht mit Hilfe gesellschaftlicher Normen 
daran hindern können, sich was zu essen zu stehlen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Uhu Uhuhu schrieb:
>>
>>> Das Problem ist, daß Leute, die im Affekt handeln - darum geht es bei
>>> diesen Sexualmorden - sich nicht überlegen, was ihre Handlung für Folgen
>>> haben wird.
>>
>> Das glaube ich dir nicht.
>> Die Täter wissen das genau. Aber sie können nicht gegen ihren Trieb an.
>
> Du glaubst mir das nicht - um mir im übernächsten Satz recht zu geben.

Ich hätte weiter ausholen sollen.
Ich zweifle deine Prämisse an.
Sexualmorde passieren nicht im Affekt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Ich hätte weiter ausholen sollen.
> Ich zweifle deine Prämisse an.
> Sexualmorde passieren nicht im Affekt.

Ich denke, es gibt zwei Möglichkeiten:

- Der Mord passiert in sexuell motivierter Raserei, oder
- zur Verdeckung der vorangegangenen Vergewaltigung

Bei ersterm liegt ganz klar Affekt vor.

Im zweiten Fall wird versucht ein schlimmes mit einem noch schlimmeren 
Verbrechen zu vertuschen - wo jeder vernünftige Mensch weiß, daß dadurch 
nichts besser wird. Also wieder ein Indiz dafür, daß da alles, nur nicht 
klarer Verstand am Werk war.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir können auch eine Gesellschaft, wie sie im Film "Equilibrium" 
dargestellt wird, anstreben.

Wenn jemand den Film nicht kennt:
Um eine kollektive Sicherheit der Gesellschaft zu garantieren wird allen 
das "Fühlen" verboten, d.h. alle werden mit Drogen ruhiggestellt. Wer 
seine Beruhigungsmittel nicht nimmt wird exekutiert, ohne Prozeß.

Dann ist wenigstens jeder sicher... oder nicht?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Einen Hungernden wirst du auch nicht mit Hilfe gesellschaftlicher Normen
> daran hindern können, sich was zu essen zu stehlen.

Einem Hungernden gestehe ich aber auch das Recht zu, sich selbst am 
Leben zu erhalten.

In Österreich gab es vor Jahren einen Fall, in dem ein Rumäne in Wien 
eine Bank überfallen hat um damit die lebensrettende Operation seiner 
Tochter finanzieren zu können. Er wurde geschnappt und klarerweise 
verurteilt. Mit Recht. Auch wenn der Richter ihm die Mindeststrafe gab, 
weil alle ohne Ausnahme einsahen, dass der Mann aus einer Notlage heraus 
gehandelt hatte, sind da doch erkleckliche Jährchen zusammengekommen. 
Der Mann hat so niemandem direkt geschadet, alles woran er interessiert 
war sind jene bunt bedruckten Scheinchen. OK. Das Bankpersonal hatte 
einen Schock, aber den kann man relativ schnell wegstecken.

Warum ich das erzähle? Weil mir in unserem Strafsystem es einfach 
unverständlich ist, warum jemand der aus einer nachvollziehbaren Notlage 
heraus eine Bank überfällt, härter bestraft werden muss, als jemand der 
ein anderes Leben (oft auf Dauer) zerstört.

In meinen Augen stimmen hier ganz einfach die Verhältnismäßigkeiten 
nicht mehr.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex Bürgel schrieb:
> Wir können auch eine Gesellschaft, wie sie im Film "Equilibrium"
> dargestellt wird, anstreben.

Warum muss man immer gleich von einem Extrem ins Andere fallen?

(Wundert mich eh, dass noch keiner die Nazikeule geschwungen hat)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Weil mir in unserem Strafsystem es einfach
> unverständlich ist, warum jemand der aus einer nachvollziehbaren Notlage
> heraus eine Bank überfällt, härter bestraft werden muss, als jemand der
> ein anderes Leben (oft auf Dauer) zerstört.

Kannst du das mit Zahlen untermauern?

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und bei einigen ist der Trieb so stark, dass er immer wieder durchbricht
>und durchbrechen wird.

Ich sehe da ein grosses Problem kommen:
Etliche potientielle Triebtaeter konnten in der Vergangenheit Ki-P0rn 
anschauen und damit sich unter Kontrolle bringen, d.h. keine Gewalttaten 
verueben. (ich gehe nicht davon aus, dass man erst durch Kip0rn paedofil 
wird)
Wenn die Internet-Mittel verboten werden, was dann Frau vdL?
Ich moechte das nicht verantworten.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

>> Jeder Ingenieur muss für seine Arbeit gerade stehen
>> und wenn ihm eine Brücke einstürzt wird er zur Rechenschaft gezogen.
>
> Richtig. Nur daß das "System menschliche Psyche" um Größenordnungen
> komplexer ist, als das komplexeste technische System, das Ingenieure je
> hervorgebracht haben.


Warum massen sich die Psychologen dann an, eine Aussage treffen zu 
können?
Du erwartest ja auch nicht, dass ein Architekt seine Häuser entwirft, 
indem er auswürfelt, ob die Träger stark genug dimensioniert sind nur 
weil ihn das komplexe System Hochhaus überfordert?

In beiden Fällen kommen andere Menschen zu Schaden.
Nur im Falle eines Architekten zieht man ihn zur Rechenschaft. Im Falle 
eines Psychologen zuckt man mit der Schulter und sagt: Ist halt so.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee Alex. Das ist nur ein Film.


>Ich denke, es gibt zwei Möglichkeiten:

>- Der Mord passiert in sexuell motivierter Raserei, oder
>- zur Verdeckung der vorangegangenen Vergewaltigung

Möglichkeit 3:
Auflauern, Überwältigen, Handeln, Töten - minutiös geplant oder 
zumindest passig zurechtgelegt. Und keiner hat´s gesehen...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>
>>> Jeder Ingenieur muss für seine Arbeit gerade stehen
>>> und wenn ihm eine Brücke einstürzt wird er zur Rechenschaft gezogen.
>>
>> Richtig. Nur daß das "System menschliche Psyche" um Größenordnungen
>> komplexer ist, als das komplexeste technische System, das Ingenieure je
>> hervorgebracht haben.
>
> Warum massen sich die Psychologen dann an, eine Aussage treffen zu
> können?

Eben weil da zwei gegenläufige Effekte im Spiel sind, die eine Abwägung 
erforderlich machen: Das Recht der Gesellschaft gegen das Recht des 
Delinquenten. (Dieses Problem wird von der Kopfab-Fraktion umgangen.) 
Die Abwägung hat das Gericht zu treffen und der Psychologe soll mit 
seinem Fachwissen dem Richter eine möglichst fundierte 
Entscheidungsgrundlage liefern.

Und Prognosen sind nun mal schwierig zu treffen - vor allem, wenn sie 
die Zukunft betreffen.

> Du erwartest ja auch nicht, dass ein Architekt seine Häuser entwirft,
> indem er auswürfelt, ob die Träger stark genug dimensioniert sind?

Bei Trägern ist sowas ziemlich leicht zu ermittlen. Bei Menschen nicht.

Aber vielleicht sollte man die Bevölkerung einfach gegen ein Heer von 
Gartenzwergen austauschen ;-)

> In beiden Fällen kommen andere Menschen zu Schaden.
> Nur im Falle eines Architekten zieht man ihn zur Rechenschaft. Im Falle
> eines Psychologen zuckt man mit der Schulter und sagt: Ist halt so.

In beiden Fällen handelt es sich um Folgeschäden. Nur daß die 
Beurteilung der Ursachen in beiden Fällen schon im Nachhinein sehr 
unterschiedlich schwer ist. Und eine Zukunfsprognose erst recht...

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde für solche Täter gibts nur eine adäquate Strafe: Lebenslange 
Haft ohne die Möglichkeit vorzeitiger Haftentlassung. Bei sowas ist 
meine überdurchschnittliche große Toleranz am Ende. Und ich finde bei 
solchen Taten kann man auch schlecht von Resozialisierung, mildernden 
Umständen usw. sprechen.

Autor: Berta (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
>Wenn man von vornherein weiß, daß man nie und nimmer davonkommt,
>überlegt man vielleicht doch.

Das Gegenteil ist der Fall. Wenn man genau wieß, daß man icht 
davonkommt, kommt es einem auf ein Paar Morde mehr oder weniger nicht 
an. So gesehen ist die Debatte um immer höhere Strafen bis hin zur 
Todesstrafe eher kontraproduktiv.

Autor: Hans Herrman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
>Einem zweifelsfrei nachgewiesenen Vergewaltiger / (Kinder-)Mörder gehört
>das Hirn raus und dann möglichst in ein großes Glas mit Formaldehyd
>eingelegt, zur Anschauung und Abschreckung! Der Rest soll zur
>Energieerzeugung verwendet werden. Keine Gnade!

Damit stellst du dich auf eine Stufe mit denen. Denn in beiden Fällen 
wird ein Mensch getötet. Ist der Mord an einem Mörder etwas "besseres" 
als der Mord an einem Kind und darum anders zu bewerten? Und komm mir 
jetzt bloß nicht mit "unwürdigem Leben", dieses Thema hatten wir vor 
einigen Jahrzehnten schon einmal...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger (kbuchegg) (Moderator) wrote:

> Sexualmorde passieren nicht im Affekt.

Diese Aussage halte ich

1. für gewagt

3. für falsch

Wie kommst du zu so einer allgemeinen Aussage? Nebenbei mal eben ein 
Psychologiestudium absolviert? In der Forensik gearbeitet?

Tötungen können immer auch aus dem Affekt geschehen. Der einen Täter 
lässt sein Opfer ziehen, es war ruhig und hat vor Angst alles über sich 
ergehen lasen und der andere Täter tötet sein Opfer, weil es schreit und 
er Angst vor Entdeckung hat. Freund Zufall spielt immer mit.

Leute ihr diskutiert hier Dinge für die ihr nicht ausgebildet worden 
seid, das solltet ihr immer im Hinterkopf behalten.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leute ihr diskutiert hier Dinge für die ihr nicht ausgebildet worden
>seid, das solltet ihr immer im Hinterkopf behalten.

Sehe ich auch so.

>>Travel Rec. schrieb:
>>Einem zweifelsfrei nachgewiesenen Vergewaltiger / (Kinder-)Mörder gehört
>>das Hirn raus und dann möglichst in ein großes Glas mit Formaldehyd
>>eingelegt, zur Anschauung und Abschreckung! Der Rest soll zur
>>Energieerzeugung verwendet werden. Keine Gnade!

>Damit stellst du dich auf eine Stufe mit denen.

Hans Hermann bringt es auf den Punkt.

>1. für gewagt

>3. für falsch

Was ist 2. ? Oder war das ein sprachliches Mittel? ;-)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Damit stellst du dich auf eine Stufe mit denen. Denn in beiden Fällen
>wird ein Mensch getötet.

Würde sich ein Typ an meinem Kind vergreifen, würde ich ihn bis an das 
Ende der Welt jagen und zur Strecke bringen. Das ist a) mein 
Lebenserhaltungstrieb und b) meine Schuld gegenüber meinem Kind.
Läßt er die Finger bei sich, hat er nichts zu befürchten. Dann bleibe 
ich friedlich.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer diese Frage "Ist Mord an dem Mörder eines Kindes was besseres?"
Ich sage JA!

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ist a) mein Lebenserhaltungstrieb

Deine Motive in allen Ehren, aber was hat das mit DEINEM 
"Lebenserhaltungstrieb" zu tun?

Weder dein persönliches fortbestehen noch das deiner Rasse wird dadurch 
begünstigt.

Außerdem besteht (zum Glück) noch ein großer Unterschied zwischen dem 
was du hier schreibst und dem was du ggf. tun wirst wenn es jemals so 
weit sein sollte...

Autor: Hans Herrman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
>Würde sich ein Typ an meinem Kind vergreifen, würde ich ihn bis an das
>Ende der Welt jagen und zur Strecke bringen. Das ist a) mein
>Lebenserhaltungstrieb und b) meine Schuld gegenüber meinem Kind.

Nein. Das hat weder mit Lebenserhaltungstrieb noch mit Schuld zu tun. 
Das ist nichts weiter als Rache.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lange wollt ihr Kopfab-Jünger denn noch hohldrehen? Es hilft doch eh 
nix...

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das glaube ich dir nicht.
>Die Täter wissen das genau. Aber sie können nicht gegen ihren Trieb an.

Aha und ein Raucher, der sich im Flugzeug eine Kippe ansteckt ist damit 
dann auch entschuldigt? Nein, er muss dafür gerade stehen und da kann er 
nicht sagen, dass es sein Trieb war und von der Fluggesellschaft für den 
Rückflug eine Rauchermaschine verlangen.

Die Leute wissen ganz gut bescheid, was die da tun.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Leute wissen ganz gut bescheid, was die da tun.

Wie schön, dass du das so pauschal für alle aussagen kannst.

Ich glaub' ich bin raus aus diesem Thread...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nein. Das hat weder mit Lebenserhaltungstrieb noch mit Schuld zu tun.
>Das ist nichts weiter als Rache.

Ja - in dem Fall ist es Rache, und dieses Recht nehme ich mir, auch wenn 
ich hinterher dafür bluten muß. Die Gesellschaft jedenfalls wird keine 
angemessene Strafe zulassen. Es bestehen aber feine Unterschiede 
zwischen Einbruch, Diebstahl oder Kindesvergewaltigung und -mord, und 
die heute praktizierten Strafmaße passen keineswegs zur Schwere mancher 
Taten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
∀ℜτ∪ℜ ΦΥΗΚ schrieb:
> Die Leute wissen ganz gut bescheid, was die da tun.

In der Regel.

Aber es gibt auch Ausnahmen und mit denen hat man es hier zu tun...

Autor: nur mal so... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu,

"Deine Kompetenz in Psychologie ist erbärmlich."

Da spricht wohl einer der schon Triebtäter hat wieder laufenlassen?
An alle Psychologen, Psychiarter, Gutachter:

TRIEBTÄTER sind NICHT heilbar!

Lasst sie nicht wieder auf unsere Kinder los! Mann, wann begreift Ihr 
das endlich.
Todesstrafe ist nicht richtig, siehe usa. Aber ordentlich arbeiten 
lassen und nicht mit Kabelfernsehen und aufwendigen Schutz vor 
Mithäftlingen auch noch belohnen. Diese Subjekte sollen sich nützlich 
machen und keine Kosten verursachen. Auf alle Fälle: nicht wieder raus.


Ersttäter sind halt nicht (oder nur sehr selten) vorher auffällig. Da, 
und NUR da hat Uhu recht.

Im Übrigen sollte es keine Berichterstattung geben die die Täter mit 
Namen und Bild zeigt. Manchmal (meist Amokläufer) wollen sie eben das 
Medienspektakel. Wenn es keines gibt...

Viele Grüße

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte sich glücklich schätzen, dass man "normal" ist, und seinen 
Sexualtrieb ausleben kann, ohne sich strafbar zu machen. Man stelle sich 
mal als Normalo eine Welt vor, wo nur Homosex erlaubt wäre und Heterosex 
ein Schwerverbrechen darstellte. So ungefär muss sich ein Pädophiler 
fühlen.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Popcorn ist alle. Moment, ich hol neues...

So wieder da:

Also, ich finde, Opfer und Angehörige von Opfern sollten über das 
Strafmaß der Täter befinden können. Schließlich können die die Tat viel 
besser beurteilen, als ein unabhängiges Gericht.

Und die Justiz in Deutschland ist eh ein Skandal: Schwerstverbrecher 
werden immer laufen gelassen, und Parkplatz-Sünder kommen in den Knast.

Ausserdem ist es eine Schweinerei, dass Pädophile mit einem Anwalt vor 
Gericht versuchen dürfen, sich rauszuwinden! Und wenn sie kein Geld 
haben, kann der Steuerzahler auch noch den Pflichtverteidiger bezahlen! 
Sauerei, sowas!

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja - in dem Fall ist es Rache, und dieses Recht nehme ich mir,
> auch wenn ich hinterher dafür bluten muß

Ha, na endlich lässt Du mal Deine Maske fallen:

Offensichtlich hast Du Deine Triebe (Rache-Gelüste sind Triebe) nicht im 
Griff. Du weisst genau, was Du da tust. Für solche Leute wie Du gibt es 
nur eine Lösung: Ab auf den elektrischen Stuhl.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal so... schrieb:
> Da spricht wohl einer der schon Triebtäter hat wieder laufenlassen?

Nun werd mal nicht unverschämt.

> An alle Psychologen, Psychiarter, Gutachter:
>
> TRIEBTÄTER sind NICHT heilbar!

Das kann man so pauschal nicht sagen. Aber es gibt tasächlich welche, 
die es definitiv nicht sind.

> Lasst sie nicht wieder auf unsere Kinder los! Mann, wann begreift Ihr
> das endlich.

Die läßt niemand "auf unsere Kinder los" - das würde nämlich Vorsatz 
voraussetzen und der ist definitiv nicht im Spiel.

> Todesstrafe ist nicht richtig, siehe usa. Aber ordentlich arbeiten
> lassen und nicht mit Kabelfernsehen und aufwendigen Schutz vor
> Mithäftlingen auch noch belohnen. Diese Subjekte sollen sich nützlich
> machen und keine Kosten verursachen. Auf alle Fälle: nicht wieder raus.

Na du bist ganz schön selbstgefällig. Das ist ungefähr so, als würde man 
von einem verlangen, dem als kleines Kind ein Bein abgefahren wurde, 
nicht mehr zu hinken, ihn widrigenfalls dafür zur Zwangsarbeit 
einbuchten.

> Ersttäter sind halt nicht (oder nur sehr selten) vorher auffällig. Da,
> und NUR da hat Uhu recht.

Na ja, sonst wären sie keine Ersttäter...

> Im Übrigen sollte es keine Berichterstattung geben die die Täter mit
> Namen und Bild zeigt. Manchmal (meist Amokläufer) wollen sie eben das
> Medienspektakel. Wenn es keines gibt...

Ja.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Offensichtlich hast Du Deine Triebe (Rache-Gelüste sind Triebe) nicht im
>Griff.

Doch, habe ich, aber ich traue den deutschen Gerichten respektive den 
Anwälten und Richtern nicht. Solange mir keiner mein Kind oder andere 
geliebte Personen vorsätzlich nimmt, bin ich Pazifist.


>Du weisst genau, was Du da tust.

Richtig.


>Für solche Leute wie Du gibt es
>nur eine Lösung: Ab auf den elektrischen Stuhl.

Naja - Deine Meinung.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec.:

> Würde sich ein Typ an meinem Kind vergreifen, würde ich ihn bis an
> das Ende der Welt jagen und zur Strecke bringen.

   [...]

> Ja - in dem Fall ist es Rache, und dieses Recht nehme ich mir, auch
> wenn ich hinterher dafür bluten muß.

Merkst Du was?


   Rache ist ein Trieb. Wenn Du jemanden aus Rache tötest, ist
   das Mord aus primitiven Beweggründen.

   Bei Dir ist es sogar so schlimm, dass Du das auch noch
   vorsätzlich tun willst.

   Für solche Täter wie Du einer sein willst, ist der elektrische
   Stuhl die einzige Lösung.


Merkst Du überhaupt noch irgendwas?

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, noch ganz vergessen: Nachdem Du jemanden aus Rache getötet hast, 
wirst Du von dessen Eltern aus Rache getötet...

Man, was für ein Primitivling Du hier abgibst.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Beobachter: Du bist natürlich frei von Rachegefühlen. Weil Du ja ein 
moderner und klar denkender Mensch bist. Und Du hast selbst Kinder, die 
Du natürlich freiwillig dem Beweis unserer funktionierenden Justiz 
opferst. Und Du vergibst natürlich dem Mörder - so wie es in der Bibel 
steht. Träum weiter! Ich wünsche Dir, daß Du nie in die Verlegenheit 
kommst, Dich rächen zu müssen.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu spielt sich mal wieder in den Vordergrund als Alleswisser, 
Alleskönner, Allesversteher. War ja klar bei diesem Thema.

Dabei vergisst er das Justitia blind ist, d.h. sie soll eben OHNE 
ANSEHEN DER PERSON eine Tat bestrafen nach dem Gesetz. Mord bedeutet 
überall auf der Welt Höchststrafe.
In den USA wäre das die Todesstrafe, in Deutschland leider nur 15 Jahre. 
Jeder, auch der verkommenste, verblödetste und und unmoralischste aller 
Täter weiß das und kennt somit den Preis für seine Tat im Vorraus!

Es soll die Tat am Täter bestraft werden, damit weitere potentielle 
Täter abgeschreckt werden. Das ist der Sinn der Sache.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...OHNE ANSEHEN DER PERSON eine Tat bestrafen nach dem Gesetz.

Eben da liegt der Hund begraben. Das Gesetz ist eine butterweiche, nicht 
greifbare Masse, auslegbar nach dem Gutdünken hochstudierter und 
(zumeist) hochbezahlter und demzufolge skrupelloser "Gesetzesvertreter". 
Mahlzeit!

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Thread ist doch ein schönes Beispiel, warum Volksentscheide nicht 
unkritisch sind.

Man stelle sich vor, der Täter wird gefasst und entpuppt sich als 
einschlägig Vorbestrafter, der gerade auf Bewährung draußen ist.

Dann brauch es nur noch ein kurze Kampagne der BILD-Zeitung zur 
Vorbereitung und die Abstimmung zur Wiedereinführung der Todesstrafe ist 
gelaufen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst doch wohl jetzt nicht behaupten, daß die Entscheide unserer 
Regierung und Justiz besser sind? Obwohl: in Anbetracht des allgemeinen 
Bildungsstandes ist es vielleicht besser, daß Einige steuern und die 
Herde folgt. So ist eine gewisse Kontrolle möglich, ohne daß alles im 
Chaos versinkt. Und man findet sich als gemeines Volk auch irgendwann 
mit der Diktatur des Kapitals ab... Brot und Spiele... In der Arena 
wurde auch gemordet - ein kurzer Aufschrei im Publikum, vielleicht auch 
Applaus und später trotteten alle zufrieden nach Hause.

Autor: Gustav Zimt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr seit doch wirklich primitiv. Das Balg ist tot, was solls?
Täglich sterben tausende Menschen (auch gewaltsam), denen keiner eine 
Träne nachweint.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachter schrieb:
>    Rache ist ein Trieb. Wenn Du jemanden aus Rache tötest, ist
>    das Mord aus primitiven Beweggründen.

Nein, ist sie nicht.

Triebe sind: Selbsterhaltungstrieb und Sexualtrieb.

Ein Todestrieb, wie von Siemund Freud postuliert, läßt sich nicht 
nachweisen.

Wäre es anders, wären Rachemorde Triebtaten - was sie definitiv nicht 
sind. Die Juristen sprechen zwar in beiden Fällen von /niedrigen 
Beweggründen/, Triebtäter müssen jedoch anders behandelt werden, als 
Täter ohne solche pathologischen Züge.

Autor: Rumpel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Guten Abend Herr Zimt, ein psychisch kranker Mann hat ihre 
Freundin/Mutter/Tochter vergewaltigt und getötet..."

"Mannomann immer dasselbe! Heulen Sie doch nicht rum! Das passiert immer 
wieder mal, lesen sie denn keine Zeitung? Kein Grund aus der Fassung zu 
kommen! Dem mann gehts übrigens wieder besser, er wird psychiatisch 
betreut."

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec.

>Ich wünsche Dir, daß Du nie in die Verlegenheit kommst, Dich rächen zu
>müssen.

Als Rechtssystem schwebt Dir also eine Art Vendetta vor?

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man, die meisten die hier die Rübe (oder sonst was)ab, predigen
sind höchstwahrscheinlich Erzeuger und eindeutig voreingenommen.
Es hat schon seinen Sinn wenn der Schutz und gegebenenfalls die
Bestrafung bei Verbrechen, Sache des Staates ist. Ansonsten würde
es wahrscheinlich massenhaft Blutsfeden und -bäder geistig
minderbemittelter bei uns geben, wenn man euch auf die Menschheit
ohne Strafandrohung loslassen würde. Sowas hat wohl in der 
vorgeschichtlichen Ära funktioniert bzw. war dort gang und gäbe aber
heute wird das nicht mehr toleriert. Manche Eltern haben auch
wirklich ein Rad ab wenn es um Ihre Brut geht und lassen Ihren Kinder
alles durchgehen. Das ist dann nämlich auch ein Trieb, die Omnipotens
gegenüber seiner Umwelt mit seinen Kindern als Schutzschild oder Waffe
gegen die Umwelt auszuleben. Da wird dann der Schutz des eigenen
Kindes zum Fortbestand der Familie eindeutig übertrieben.
Man gut, das hier nur mit geschriebenen Worten gekämpft wird. In der
realen Welt würden viele der hier postenden Eltern gleich einen
Kleinatomkrieg beginnen, bloß weil jemand etwas schlechtes über
SEIN Kind gesagt hat ohne dabei abzuwägen ob es begründet war
oder nicht. Da kommt einem der Verdacht das sich Teile der
Gesellschaft, vor allem die Eltern, in Bezug zum geistigen Niveau
der  Neandethaler nicht weiterentwickelt haben.
Wenn ich meine Eltern wegen Ärtztepfusch verliere, gehe ich auch
nicht hin und mache den Verantwortlichen einen Kopf kürzer auch
wenn ich Gefühlsmäßig Lust dazu verspüre.
Ich muß es eben akzeptieren und verarbeiten. Rache ist nur was für
Primitivlinge die nicht in diese Gesellschaft gehören.

Schlimm wird es wenn die Polizei keinen Täter ermittelt und dann die
Hexenjagd beginnt und Unschuldige an den Pranger gestellt werden.
Ich sehe das schon kommen bei der Mentalität hier. Hauptsache
der Familientrieb wird ausgelebt, koste es was es wolle.


@Uhu
>Triebe sind: Selbsterhaltungstrieb und Sexualtrieb.
Da machst du dir es zu einfach. Alles was mit Gefühlen zu tun hat
kann zu den Trieben gezählt werden. Wenn man das Gefühl, sofern
es nicht befriedigt wird, nicht kontrollieren kann, wird es vom
Sprachgebrauch zum Trieb oder zur Sucht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf schrieb:
> Uhu spielt sich mal wieder in den Vordergrund als Alleswisser,
> Alleskönner, Allesversteher. War ja klar bei diesem Thema.

Danke für die Blumen.

> Dabei vergisst er das Justitia blind ist, d.h. sie soll eben OHNE
> ANSEHEN DER PERSON eine Tat bestrafen nach dem Gesetz.

Richtig. Das heißt aber nicht "ohne ansehen der Tat und ohne Ansehen des 
Motivs".

> Mord bedeutet überall auf der Welt Höchststrafe.

Dazu muß aber erstmal festgestellt werden, daß der Täter für seine Tat 
verantwortlich ist.

Ich habe vor einiger Zeit ein Verfahren beobachtet, bei dem es um die 
Unterbringung eines an paranoider Schitzophenie erkrankten jungen Mannes 
ging, der aus heiterem Himmel versucht hatte, einem anderen, den er nur 
ganz flüchtig kannte, die Kehle durchzuschneiden. (Er begrüßte ihn mit 
einer Umarmung und nutze die für die Messerattacke.) Das Opfer überlebte 
mit viel Glück.

Die Tat erfüllt für sich betrachtet, den Tatbestand des versuchten 
Mordes, für die der Bursche 12 bis 15 Jahre bekommen hätte, wie der 
Richter bei der Urteilsbegründung sagte.

Hätte - wäre der Mann für seine Tat verantwortlich gewesen. Da er das 
nicht war, handelte es sich um versuchten Totschlag.

Du siehst, dieses "ohne Ansehen der Person" heißt was deulich anderes, 
als du denkst.

> In den USA wäre das die Todesstrafe, in Deutschland leider nur 15 Jahre.
> Jeder, auch der verkommenste, verblödetste und und unmoralischste aller
> Täter weiß das und kennt somit den Preis für seine Tat im Vorraus!

Na ja, noch gibt es die Sicherheitsverwahrung, die seit einiger Zeit 
auch nachträglich verhängt werden kann. Sicherheitsverwahrung ist 
unbefristet und es wird alle ein oder zwei Jahre überprüft, ob die 
Maßnahme noch notwendig ist.

> Es soll die Tat am Täter bestraft werden, damit weitere potentielle
> Täter abgeschreckt werden. Das ist der Sinn der Sache.

Daß das nicht funktioniert, hatten wir weiter oben schon.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Nur eine gerechte Bestrafung. Würde die Justiz greifen, müßte man 
nicht selber los.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerechtigtkeit ist ein Gefühl und eine Illusion die nie
vollständig befriedigt werden kann.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups... schrieb:
>>Triebe sind: Selbsterhaltungstrieb und Sexualtrieb.
> Da machst du dir es zu einfach.

Nein, das mache ich nicht. Triebe betreffen im weiteren Sinne lebens- 
und arterhaltende Funktionen. Rache gehört definitiv nicht dazu.

> Alles was mit Gefühlen zu tun hat kann zu den Trieben gezählt werden.

Nein. Triebe sind die Ursache für Gefühle.

> Wenn man das Gefühl, sofern  es nicht befriedigt wird, nicht
> kontrollieren kann, wird es vom  Sprachgebrauch zum Trieb oder
> zur Sucht.

Gefühle können nicht befriedigt werden. Sie sind nur "Werkzeuge" des 
Triebs.

Sucht hat überhaupt nichts mit Gefühlen und Trieben zu tun. Sucht 
entsteht, wenn das Belohnungssystem im Gehirn chemisch stimuliert wird 
und der Betroffene nicht mehr ohne diese Stimulation auskommt.

Deswegen sind Begriffe wie "Spielsucht" u.ä. ziemlich gewagte 
Ausweitungen des Suchtbegriffs.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestrafung als Abschreckung funktioniert für >90% der Bevölkerung!
Die zu erwartende Strafe ist das angemessene Gegenmotiv zum Tatmotiv. 
Wenn dieses Gegenmotiv bei einzelnen Tätern nicht wirkt heißt das nicht 
das Strafe keinen Sinn hat!
Sie hat eben den Sinn den größten Teil der Bevölkerung durch Androhung 
von Strafe von "unerwünschtem Verhalten" abzuhalten.
Beispiele aus dem persönlichen Umfeld kennt jeder wenn er nur ein 
bischen nachdenkt. Triviale Beispiele sind 
Geschwindigkeitsübertretungen, schwarzfahren, Ladendiebstahl usw.
Welchen Umfang würden diese relativ banalen Delikte auch bei sonst 
korrekten Menschen annehmen wenn sie straflos wären?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf schrieb:
> Bestrafung als Abschreckung funktioniert für >90% der Bevölkerung!

Ja und die restlichen <= 10% machen die Probleme. Wegen denen 
funktioniert die Abschreckung nicht.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass deine Ansichten dazu bloß keinen Prof. für Physiologie hören.
Der würde dich sofort für unzurechnungfähig erklären. Du argumentierst
nur so wie es dir in den Kram passt und lässt andere Ansichten
gar nicht zu. Hat keinen Zweck mit dir diesbezüglich zu diskutieren
weil du es sowieso besser weißt. Man nennt das auch Geltungsdrang
oder auch Geltungstrieb.

Autor: Metzgermeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rache ist Blutwurst!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups... schrieb:
> Lass deine Ansichten dazu bloß keinen Prof. für Physiologie hören.
> Der würde dich sofort für unzurechnungfähig erklären.

Und bis sich dafür einer findet, mast dus schonmal, oder wie?

> Du argumentierst  nur so wie es dir in den Kram passt und lässt andere
> Ansichten gar nicht zu.

Das ist grober Unsinn. Das Problem ist, daß hier tausendfach von den 
Medien breitgetretene falsche, aber populäre, weil an niedrige Gefühle 
der Leute appellierende Ideen zur Lösung der Probleme, ohne jeden 
Sachverstand nachgebetet werden.

> Hat keinen Zweck mit dir diesbezüglich zu diskutieren
> weil du es sowieso besser weißt.

Ich bin Sachargumenten durchaus zugänglich. Nur die vermisse ich bei dir 
und deinesgleichen.

> Man nennt das auch Geltungsdrang oder auch Geltungstrieb.

Na ja. Keine Ahnung, aber schwerwiegende Diagnosen...

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu: Das dein Argument sehr schwach ist hast du hoffentlich schon 
bemerkt...

Stell dir mal folgendes vor: Der Bundestag verabschiedet ein Gesetz das 
jegliche Delikte, Straftaten und Verbechen die vom 01.08.09 bis 30.08.09 
begangen werden nicht verfolgt werden und straflos blieben.

Würdest du dann auf das integre Verhalten deiner Kollegen, Nachbarn, 
Mitbürger vertrauen oder nicht doch versuchen in diesem Zeitraum aus 
Deutschland zu verschwinden oder dich zu Hause einzuschliessen und 
Waffen bereitzulegen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf schrieb:
> @Uhu: Das dein Argument sehr schwach ist hast du hoffentlich schon
> bemerkt...

Ich nehme an, du meinst dieses hier:
>> Ja und die restlichen <= 10% machen die Probleme. Wegen denen
>> funktioniert die Abschreckung nicht.

> Stell dir mal folgendes vor: Der Bundestag verabschiedet ein Gesetz das
> jegliche Delikte, Straftaten und Verbechen die vom 01.08.09 bis 30.08.09
> begangen werden nicht verfolgt werden und straflos blieben.

So ein Gesetz wäre nicht verfassungskonform.

> Würdest du dann auf das integre Verhalten deiner Kollegen, Nachbarn,
> Mitbürger vertrauen oder nicht doch versuchen in diesem Zeitraum aus
> Deutschland zu verschwinden oder dich zu Hause einzuschliessen und
> Waffen bereitzulegen?

Ich denke nicht, daß dann plötzlich Gefahr durch Kollegen, Nachbarn,
Mitbürger bestünde, die sonst nicht besteht - weil nur die weinigsten 
bereit sind, durch derlei Verhaltensweisen ihre Reputation zu gefährden.

Aber mir scheint, du hast mich falsch verstanden:
Deine Aussage war:

> Bestrafung als Abschreckung funktioniert für >90% der Bevölkerung!

Das ist wohl richtig, trifft aber nicht das Problem. Das sind nämlich 
die <= 10%, bei denen die Abschreckung nicht funktioniert. Deswegen 
funktioniert die ganze Abschreckungshypothese nicht.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Einwände hebeln meine Abschreckungshypothese nicht aus - im 
Gegenteil.
Du hast mich verstanden, kannst es aber nicht direkt zugeben. Wie zu 
erwarten war...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf schrieb:
> Deine Einwände hebeln meine Abschreckungshypothese nicht aus - im
> Gegenteil.

Mit Logik hast dus nicht...

Fast alle natürlichen Zahlen sind größer als 5 - das ist eine wahre 
Aussage.

Deswegen gibt es aber trotzdem nat. Zahlen, die kleiner oder gleich 5 
sind und du kannst eben nicht behaupten, alle natürlichen Zahlen seine 
größer als 5.

> Du hast mich verstanden, kannst es aber nicht direkt zugeben. Wie zu
> erwarten war...

Wo nimmst du denn das her?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant an diesem Thread ist aber auch, wie viele Mitleser und 
-schreiber einen Vergewaltiger und Mörder grundsätzlich erst einmal 
verteidigen. Ist dieses Verhalten produktiv? Ich meine, was hindert 
einen Getriebenen, beim Anblick seines Opfers einfach mal innezuhalten, 
nachzudenken und den ursprünglichen Plan, die Mordlust zu befriedigen, 
fallen zu lassen? Ist es derselbe innere Schweinehund, der es einem 
unmöglich macht, die Kippen einfach mal in der Schachtel zu lassen, 
anstatt Artgenossen zu gefährden? Letztenendes ist es doch einfach eine 
Form des Willens, eine Entscheidung zu treffen. Und dies steht einem 
doch immer frei. Ein Grenzsoldat mußte doch auch nicht direkt auf einen 
DDR-Flüchtling schießen, es hätte doch auch gereicht, einen halben Meter 
danebenzuhalten. Also sagt, was ihr wollt, aber wenn man jemanden auf 
jene Art wie jetzt gesehen schändet und zugrundemetzelt und in den 
nächstbesten Kanal wirft, dann nicht aus Affekt, sondern aus Vorsatz 
oder Feigheit oder sonstigen Gefühlen, denen man mit Willensstärke 
begegnen kann. Kann man das nicht, muß man die Konsequenzen in Kauf 
nehmen.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> die Kippen einfach mal in der Schachtel zu lassen, anstatt Artgenossen
> zu gefährden?

Ich zünd' mir in dem Moment eine an, womit gefährde ich dich? Ich bin 
auf jeden Fall der Sozialverträglichere, immerhin bezahle ich mehr 
Steuern und obendrein belaste ich das System weniger, da ich statistisch 
gesehen früher ablebe. Auch wenn ich höhere Gesundheiskosten verursachen 
sollte, in Summe bin ich wesentlich billiger.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raucher verstehen einen einfach nicht ;-)

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zimt:

>> Täglich sterben tausende Menschen (auch gewaltsam), denen keiner eine
>> Träne nachweint.

Rumpel schrieb:
> "Guten Abend Herr Zimt, ein psychisch kranker Mann hat ihre
> Freundin/Mutter/Tochter vergewaltigt und getötet..."
>
> "Mannomann immer dasselbe! Heulen Sie doch nicht rum! Das passiert immer
> wieder mal, lesen sie denn keine Zeitung? Kein Grund aus der Fassung zu
> kommen! Dem mann gehts übrigens wieder besser, er wird psychiatisch
> betreut."

Eben da ist doch der Unterscheid zu dem, was Zimt geschrieben hat. 
Niemand kannte das Mädchen, aber jeder ist betriebsbetroffen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur als Betroffener neigt man zur Rache (ob man sie ausübt oder auch 
nicht) und nur als Betroffener kann man das verstehen. Mir wäre als 
Betroffenen mein eigenes Leben (wenn ich durch die tat keine 
verantwortung für familie mehr hätte) egal, wenn die Urteilssprechung 
meiner Meinung nach versagt hat.

Autor: nur mal so ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Hätte - wäre der Mann für seine Tat verantwortlich gewesen. Da er das
nicht war, handelte es sich um versuchten Totschlag."

hmmm. Also kippe ich mir vor oder nach der Tat einen hinter die Binde 
und bin dann nicht mehr verantwortlich (DAS gab es schon zur Genüge).

"Die läßt niemand "auf unsere Kinder los" - das würde nämlich Vorsatz
voraussetzen und der ist definitiv nicht im Spiel."

Mit loslassen meinte ich freilassen, damit sie wieder ihre Triebe 
ausleben können.

"Sicherheitsverwahrung ist
unbefristet und es wird alle ein oder zwei Jahre überprüft, ob die
Maßnahme noch notwendig ist."

Also befristet, vielleicht 'ne Verlängerung.

"Das Balg ist tot, was solls?"

War ja nicht Dein Balg! grrrr
Du hast hoffentlich keine Kinder.

Fazit: Wenn es Leute gibt die nicht heilbar und/oder nicht 
verantwortlich sind (so ein Scheiss, jeder hat seine Taten zu 
verantworten), dann müssen sie halt zum Schutz der Allgemeinheit 
weggeschlossen werden.

Und ich wette, bei Corinna war es wieder ein Wiederholungstäter.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> Interessant an diesem Thread ist aber auch, wie viele Mitleser und
> -schreiber einen Vergewaltiger und Mörder grundsätzlich erst einmal
> verteidigen.

Falls du mich meinst: Von verteidigen kann nicht die Rede sein. Diese 
Leute sind krank. Ihre Krankheit wirkt sich nicht in körperlichen, 
sondern in seelische Defekten aus. Sie dafür zu bestrafen, ist einfach 
völlig daneben.

Selbstverständlich müssen Dritte vor solchen Leuten geschützt werden. 
Aber es muß auch alles getan werden, sie zumindest so weit zu kurieren, 
daß sie anderen keinen Schaden antun und möglichst (wieder) in die 
Gesellschaft integriert werden. Denn die Ursachen für solche Defekte 
liegen in Umständen, die der Betroffene nicht zu verantworten hat.

> Ist dieses Verhalten produktiv?

Ist denn das Kopfab-Geschrei produktiv?

> Ich meine, was hindert
> einen Getriebenen, beim Anblick seines Opfers einfach mal innezuhalten,
> nachzudenken und den ursprünglichen Plan, die Mordlust zu befriedigen,
> fallen zu lassen?

Eben der Trieb, der Affekt. Auf der einen Seite ist es natürlich 
erfreulich, daß du sowas offensichtlich nicht kennst, auf der anderen 
Seite hast du auf diesem Gebiet eine große Wissenslücke.

Solchen Leuten kann man nur gerecht werden, wenn man versteht, was sie 
treibt. Dann kann ihnen geholfen werden und dann kann vor allem auch 
präventiv gearbeitet werden.

> Ist es derselbe innere Schweinehund, der es einem
> unmöglich macht, die Kippen einfach mal in der Schachtel zu lassen,
> anstatt Artgenossen zu gefährden?

Na das ist ja wohl kein Vergleich... Dir fehlt offensichlich die 
Einsicht in solche Probleme.

> Letztenendes ist es doch einfach eine
> Form des Willens, eine Entscheidung zu treffen.

Ja super. Wenn du das immer hinbekommst - woran ich nicht glaube -, sei 
froh. Frag dich selbst mal, wann du dich zum letzten mal wider alle 
Vernunft in einer alltäglichen Situatiion völlig daneben benommen 
hast.

> Und dies steht einem doch immer frei.

Schön wärs.

Wenn du jemals was von Fehlleistungen gehört hättest, dann würdest du 
das vermutlich etwas differenzierter sehen. Vielleicht solltest du mal 
Sigmund Freuds "Psychopathologie des Alltagslebens" als Einstimmung 
lesen...

> Ein Grenzsoldat mußte doch auch nicht direkt auf einen
> DDR-Flüchtling schießen, es hätte doch auch gereicht, einen halben Meter
> danebenzuhalten.

Das ist eine völlig andere Sache und nicht mit einem Verbrechen im 
Affekt zu vergleichen.

> Also sagt, was ihr wollt, aber wenn man jemanden auf
> jene Art wie jetzt gesehen schändet und zugrundemetzelt und in den
> nächstbesten Kanal wirft, dann nicht aus Affekt, sondern aus Vorsatz
> oder Feigheit oder sonstigen Gefühlen, denen man mit Willensstärke
> begegnen kann.

Das behauptest du - ohne zu wissen, was tatsächlich abgelaufen ist und 
ohne die Spur eines Allgemeinwissens aus dem Gebiet.

> Kann man das nicht, muß man die Konsequenzen in Kauf nehmen.

Und die wären? Und wird das Kind davon wieder lebendig?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal so ... schrieb:
> "Hätte - wäre der Mann für seine Tat verantwortlich gewesen. Da er das
> nicht war, handelte es sich um versuchten Totschlag."
>
> hmmm. Also kippe ich mir vor oder nach der Tat einen hinter die Binde
> und bin dann nicht mehr verantwortlich (DAS gab es schon zur Genüge).

Na ja, der Nachlaß, den du dafür bekommst, den bezahlst an anderer 
Stelle. und wenns vorsätzlicher Suff war, bekommst garkeinen.

> "Sicherheitsverwahrung ist
> unbefristet und es wird alle ein oder zwei Jahre überprüft, ob die
> Maßnahme noch notwendig ist."
>
> Also befristet, vielleicht 'ne Verlängerung.

Falsch. Da ist definitv nichts befristet. Als Häftling in der 
forensischen Psychiatrie hast du "bessere" Chancen, wirklich lebenslang 
hinter Gittern zu bleiben, als wenn du "Lebenslänglich" bekommst.

> Fazit: Wenn es Leute gibt die nicht heilbar und/oder nicht
> verantwortlich sind (so ein Scheiss, jeder hat seine Taten zu
> verantworten), dann müssen sie halt zum Schutz der Allgemeinheit
> weggeschlossen werden.

Wenn sie nicht heilbar sind, dann müssen sie das in der Tat evtl. für 
immer.

Aber wenn jemand im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit - z.B. durch eine 
akute Geisteskrankheit, ich erinnere z.B. an die Fälle, in denen Mütter 
in einem schizophrenen Schub ihre Kinder töten - ein Verbrechen begangen 
hat, dann muß er wieder auf freien Fuß gesetzt werden, wenn die 
Krankheit zumindest sicher unter Kontrolle ist und der Delinquent 
kooperiert.

Autor: nur mal so ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super: "...und der Delinquent kooperiert."

Antworten was erwartet wird, um rauszukommen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal so ... schrieb:
> Super: "...und der Delinquent kooperiert."
>
> Antworten was erwartet wird, um rauszukommen.

Leider beweist nur aufs neue, daß du nicht weißt, was du da redest...

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn der Pöbel diskutiert, so sind das die schönsten Themen!


Wenn die angeblich gebildeten reden kommt fast immer gewäsch heraus.



>Komischerweise sind Leute wie du (Schwanz ab, Todesstrafe etc.) die
>Ersten, die in Sachen Sicherheit immer nur den Staat (und nur diesen) in
>der Priorität sehen.

Wen denn sonst ?
Der Staat ist genau dafür da.


>Wenn es um aktiven Eigenschutz, wie z.b. den
>erlaubnispflichtigen Besitz von Waffen geht, seit ihr immer strikt
>dagegen.

Ich weiß nicht für wen du redest aber auch die sind dagegen.

>Aber den Staat wegen zu lascher Gesetze in die Würgepflicht nehmen, geht >immer!

Gut dann die einzige alternative die du übrig läst.

Selbstjustiz.


Der nächste Kinderschänder hängt dan am nächsten Baum/Laterne.
Der nächste Verdächtige ebenfalls.

Ist es das was du möchtest ?




Ich bleibe dabei.

Schwanz ab, Klöten bei de Akten und den Rest wegsperren.

Wenn der Gesetzgeber es nicht schafft (Vergewaltigungen sind keine 
Neuzeitliche Erscheinung) dann wird das volk es bald schaffen und dabei 
nicht selektieren.

Kannst es dir ja aussuchen.

Autor: Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also sagt, was ihr wollt, aber wenn man jemanden auf
> jene Art wie jetzt gesehen schändet und zugrundemetzelt und in den
> nächstbesten Kanal wirft, dann nicht aus Affekt, sondern aus Vorsatz
> oder Feigheit oder sonstigen Gefühlen, denen man mit Willensstärke
> begegnen kann.
Doch das ist Affekt. Dieses Verhalten wurde psycholgisch mehrfach 
untersucht. Ein Triebtäter tötet, weil er prinzipiell davon ausgeht 
nicht entdeckt zu werden. Damit ist ihm die zu erwartende Strafe 
letztendlich auch egal. Es geht ihm nur um den Trieb, egal wie er ihn 
befriedigen kann. Ein weiteres Indiz ist die Sorglosigkeit, wie 
Sexualmörder sich ihrer Opfer entledigen. Sie packen sie in einen Sack 
und werfen sie einen Teich oder Fluss, wo sie ganz sicher irgendwann 
gefunden werden ganz nach dem Motto, aus den Augen aus dem Sinn. Jemdand 
der mit Vorsatz und Planung mordet handelt nicht so. Er plant das 
Verschwinden des Opfers sehr viel detailierter.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu: Es ist alles ganz nett, was Du schreibst, aber es gibt im Leben 
einfache Regeln: Man tötet oder schänded keine Artgenossen zum Spaß oder 
aus Lust. Jeder weiß, daß es falsch ist und völlig ohne Sinn. Die 
Strafen dafür sind zu mild oder finden oft aus fadenscheinigen Gründen 
keine Anwendung und das wissen die potenziellen Täter. Sonst würden sie 
es nicht tun oder die Zahl wäre geringer. Im Mittelalter wurden Mörder 
auf dem Marktplatz gevierteilt. Das ist vielleicht etwas hart und 
mancheiner steht vielleicht auch drauf, aber etwas ähnliches sollte auch 
heute stattfinden: die gesamte Verachtung der Bevölkerung sollte sie 
treffen, bevor sie für immer aus der Gesellschaft ausgesperrt werden.

Autor: gruselwusel7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Öffentliche Hinrichtungen / Bestrafungen haben in unserer Kultur fast 
keinen abschreckenden Effekt.

Wir werden heutzutage mit Gewaltdarstellungen überflutet und viele 
Menschen haben nichts mehr zu verlieren. Die Menschen sind abgestumpft.

Ich habe schon einige Fotos / Videos von öffentlichen Hinrichtungen 
gesehen. Das schockierende dabei war nicht die Exekution an sich, 
sondern die vielen Zuschauer, die einfach nur gegrinst und gelacht 
haben. Mit dieser Art von Bestrafung wird nur dämliche Pöbel befriedigt 
(mich eingeschlossen ;-)).

Ich bin eher ein Hardliner und würde mir wünschen, dass dieser 
Psycho-Quatsch, von wegen verminderte Schuldfähigkeit usw., abgeschafft 
werden würde. Jeder Mensch soll für seine Taten voll verantwortlich sein 
und die Konsequenzen daraus tragen müssen.

Mit den bestehenden Mitteln können Täter relativ sicher weggesperrt 
werden. Ausnahmen gibt es immer. Einfach tief durchschnaufen und gut 
ist.

Gruselwusel

Autor: Hans Herrman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Strafen dafür sind zu mild oder finden oft aus fadenscheinigen Gründen
>keine Anwendung und das wissen die potenziellen Täter. Sonst würden sie
>es nicht tun oder die Zahl wäre geringer.

In Amerika erwartet die Täter die Todesstrafe. Das ist wohl kaum als zu 
mild zu betrachten, oder? Und trotz des Wissens um die Konsequenzen 
lassen die Täter nicht von ihrem Vorhaben ab.

>Im Mittelalter wurden Mörder auf dem Marktplatz gevierteilt.

Sofern sie erwischt wurden. Rate mal, wie hoch wohl die Dunkelziffer 
war...

Wer ein Verbrechen begehen will, den halten auch noch so hohe 
Strafandrohungen nicht davon ab.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> @Uhu: Es ist alles ganz nett, was Du schreibst, aber es gibt im Leben
> einfache Regeln: Man tötet oder schänded keine Artgenossen zum Spaß oder
> aus Lust.

Woher weißt du das? Wer hat diese Regel aufgestellt und warum wird sie 
nur von den meisten Menschen befolgt, aber nicht von denen, um die es 
hier geht?

> Jeder weiß, daß es falsch ist und völlig ohne Sinn.

Aus Sicht des Täters erübrigt sich die Frage nach dem Sinn - siehe 
Dudes Beitrag Beitrag "Re: Corinna ist Tod"

> Die
> Strafen dafür sind zu mild oder finden oft aus fadenscheinigen Gründen
> keine Anwendung und das wissen die potenziellen Täter.

Wie schon hundertmal hier geschrieben: Das ist völlig unhaltbarer 
Blödsinn, der auch durch fortwährende Wiederholung nicht wahrer wird.

> Sonst würden sie
> es nicht tun oder die Zahl wäre geringer. Im Mittelalter wurden Mörder
> auf dem Marktplatz gevierteilt.

Gutes Beispiel. Frage: Warum wurde auch im Mittelalter trotzdem 
gemordet?

> Das ist vielleicht etwas hart und
> mancheiner steht vielleicht auch drauf, aber etwas ähnliches sollte auch
> heute stattfinden: die gesamte Verachtung der Bevölkerung sollte sie
> treffen, bevor sie für immer aus der Gesellschaft ausgesperrt werden.

Mein Verachtung hast du schonmal, wenn du solchen Mist ernsthaft 
vertrittst.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Herrman schrieb:
>>Im Mittelalter wurden Mörder auf dem Marktplatz gevierteilt.
>
> Sofern sie erwischt wurden. Rate mal, wie hoch wohl die Dunkelziffer
> war...

Und wieviel bestialisch öffentlich abgemurkst wurden, weil man glaubte 
sie hätten das Verbrechen begangen, oder weil Geständnisse durch /Folter 
erpreßt/ wurden.

> Wer ein Verbrechen begehen will, den halten auch noch so hohe
> Strafandrohungen nicht davon ab.

Das stimmt m.A. so pauschal auch wieder nicht.

Durch Strafandrohung um so beeinflußbarer sind Leute, je bessere 
Perspektiven in der Gesellschaft haben. Einer, der nichts zu verlieren 
hat, dem ist damit nicht beizukommen.

Elend und Kriminalität sind Geschwister.

Und von wollen kann bei Triebtätern sowieso nicht die Rede sein.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Elend und Kriminalität sind Geschwister.

Das sehe ich auch so.

Also Uhu und Hans Hermann möchte ich an dieser Stelle mal meine 
Anerkennung aussprechen.

Travel Rec, fachlich habe ich dich immer sehr hoch geschätzt. Du hast 
mir schon viele Fragen super beantwortet und auch sonst finde ich deine 
fachlichen Beiträge in der Regel sehr gut.
Die Meinung, die du jedoch hier scheinbar vertrittst, trübt mein Bild 
von dir leider sehr...

Aber gut, zum diskutieren gehört eben, dass nicht alle der gleichen 
Meinung sind, und das muss man akzeptieren. Auch bei Diskussionen unter 
Freunden stellt sich manchmal heraus, dass sie gänzlich anderer Ansicht 
sind, dennoch bleiben sie Freunde...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich klinke mich an dieser Stelle aus. Es teilen einige meine Empörung 
und Entschlossenheit, viele aber nicht. Das zu wissen genügt mir. Ich 
werde mich dann doch besser wieder rationalen Dingen widmen, wie zum 
Beispiel der Beschäftigung mit µControllern und Elektronik. So long.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> Ich
> werde mich dann doch besser wieder rationalen Dingen widmen, wie zum
> Beispiel der Beschäftigung mit µControllern und Elektronik. So long.

In diesen "irrationalen Dingen" steckt durchaus viel Rationalität - nur 
sieht man die als völlig unbedarfter Techniker nicht. Das 
Kausalitätsprinzip gilt auch da.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Kausalitätsprinzip gilt auch da.

Sehe ich auch so, siehe mein Beitrag etwa 100 Posts weiter oben ;-)

Autor: Stack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Elend und Kriminalität sind Geschwister.


wie darf man das denn verstehen ?

Elend = Armut ?

oder

Elend = Persönliche soziale verwahrlosung ?

Bzw. = Allgemeine soziale verwarlosung ?

Autor: Stevko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe nicht alles gelesen, doch solchen Leuten wie z.B. Uhu kann ich 
nichts abgewinnen.
Bevor ihr (Uhu und andere) euer ganzes psychologisches Geschwätz 
ablasst:
IHR verteidigt einen Mörder, der auf grausamste Art ein Kind umgebracht 
hat. So kann nur jemand reden der keine Kinder in die Welt gesetzt hat 
und nicht das Lachen, die schönen Stunden, das Aufwachsen(vom Baby bis 
zur Jugend) und so weiter... mit erlebt hat. Schon allein der Gedanke, 
auf welche schreckliche Art dieses Kind gestorben ist(Verletzungen und 
Qualen) bringt mich in Rage.

Und, ich wünsche Euch das IHR auf diese Weise die Welt verlassen müsst!

Doch jetzt meine Frage:
==========================
Wer von Euch Super-Psychologen hatte schon einmal direkten Kontakt mit 
einem Mörder?

Ich von meiner Seite kann es bejahen. Fast ein Jahr war ich als 
politischer Häftling in den Haftanstalten der DDR "zu Besuch". Mir kamen 
alle Delikte, vom "_Hühnerdieb_" bis zum Mörder, unter die Nase. Aus den 
Gesprächen mit den Häftlingen konnte man sehr interessante 
Schlußfolgerungen ziehen. Meistens waren es die Leute mit sozialer 
Kompetenz die hart für ihre Tat bestraft wurden. Sie weinten den ganzen 
Tag und bereuten ihre Tat wirklich. Viele der Taten waren unter 
Alkoholeinfluss, wo sie einfach den Gefühlen freien Lauf liesen.

Die notorischen Knastgänger waren Leute die ihre Herberge im nächsten 
Winter suchten. Sie stahlen im Herbst irgend etwas im Konsum/Kaufhaus 
und wurden verurteilt. Bei mehr als 2 Verurteilungen konnte man seinen 
Knast sich aussuchen. Beliebt waren Leipzig und Karl-Marx-Stadt. Wobei 
Chemnitz immer weiter in den Hintergrund rückte, wegen den politischen 
Häftlingen. Da gab es immer wieder Spannungen zwischen polit. Häftling 
<-> Knasti. Interessant war die Arbeitsleistung. Diese Häftlinge 
überboten die Norm fast immer um 20%. Wären sie im "normalen" Leben auch 
so aktiv, müssten sie nicht in den Knast. Nach meiner Meinung hatten 
diese Leute sich einfach vom normalen Leben abgekapselt. Viele Aussagen 
der Mit-Häftlinge:"Wir kommen mit der Welt da drausen nicht mehr klar". 
--> Es fehlen also die sozialen Bindungen.

Die "_Dauertäter(schwere)_", welche schon mehr als 3 Verurteilungen 
hinter sich hatten waren da ganz anders drauf. "Gut mehr als lebenslang 
kann man mir nicht geben!". Es gibt also keine Grenze nach Oben. Egal 
wieviel Menschen ich umbringe, ICH werde dafür nicht getötet!

Bekannt dafür ist die Geschichte mit den Schaugläsern in den 
Zellentüren:
Diese waren(1987) verspiegelt, so das man nicht sehen konnte ob ein 
Wärter in die Zelle schaut.
Grund der Verspiegelung:
Zwei zu lebenslang verurteilten Häftlingen hatten Langeweile. Sie nahmen 
einen Besenstil(Besen ist in der Zelle zur

Reinigung) und richteten ihn aufs Schauglas. Dann riefen sie den Wärter. 
Der schaute durch das "Guck-Loch", was ist da los? In dem Moment schlug 
der 2.Häftling mit dem Zellenstuhl auf den Besenstil. Der Besenstil 
wurde natürlich maximal beschleunigtmund drang in das Hirn des 
Zellenwärters ein. Natürlich starb der Mann an den Verletzungen.

Die Strafe für die beiden Knastis: Keine,den sie waren ja schon 
lebenslang eingesperrt!

Und genau da sehe ich die Schachstelle des Systems.
Hast Du einmal die Grenze(lebenslang) überschritten, dann kannst Du 
machen was Du willst!

Leider hatte dieser Mann auch Familie und zwei Kinder hinterlassen. Naja 
laut UHU werden wir mal aus der Jugend der Straftäter was ordentliches 
Basteln. Den Kindern erzählen wir ein Schauermärchen, wo der Papi jetzt 
ist. Sie müssen auf jeden Fall psychologisch genaustens untersucht 
werden. Wahrscheinlich ist die Tat nur durch die Mondphase(Vollmond) und 
der Jugend mit tausend Ausreden vereinbar.


Doch nun zur eigentlichen Tat:
===============================

Ich hoffe das der Täter gefunden wird.
Ich hoffe das der Täter rechtskräftig verurteilt und verwahrt wird. Aber 
nicht in so einem "Psycho-Gefängniss" sondern in einem regulären Knast. 
Dort wird ihm, wenn der Knast-Codex noch gilt, das Leben zur Hölle 
gemacht. Im "Knast-Codex" werden die sexuellen Straftäter, sprich die 
Opfer waren minderjährig, so richtig zur Sau gemacht. Deshalb versuchen 
viele Täter in einen "Psycho-Knast" zu kommen. Sie haben einfach Angst, 
denn im normalen Knast bekommen die Häftlinge alles raus. Frag mich 
nicht wie sie an die Urteile gekommen sind, doch sie haben immer den 
Grund deiner Inhaftierung gewusst.

Ich habe dies selber schon erlebt,
===================================
wie sie(Knasties) einen inhaftierten Lehrer innerhalb 2-Wochen zu TODE 
geprügelt haben. Sie sind jeden Tag um 2.00Uhr(Nacht) in sein Zimmer und 
haben ihn verschlagen. -> die offizielle Erklärung: Wir haben ihn 
verlegt".
Ich habe selber seinen Puls gefühlt:"Der Mann war tot".
Das makabere an der Sache: gut, ich war da auch auf einen Trip das 
dieser Mann eine 16-Jährige vergewaligt hat. Leider wollte dieser Mann 
eine Revision des Verfahrens einlegen und später stellte sich herraus, 
die 16-jährige hat ihn aufgrund ihrer misserablen Leistungen in der 
Schule den Lehrer "gelinkt" hatte.

Das ist doch die Butter auf Dein Brot UHU. Komme erst mal in so eine 
Situation und entscheide dann!
Und ab jetzt sollten doch nur Menschen mit Nachwuchs antworten. Da kann 
man es wenigstens "rausfiltern" ,dieses
psychologisches Gelaber geht mir langsam auf den Geist.

Gruß
  Stevko

Autor: Menschenverachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und ab jetzt sollten doch nur Menschen mit Nachwuchs antworten. Da kann
>man es wenigstens "rausfiltern" ,dieses
>psychologisches Gelaber geht mir langsam auf den Geist.
Man, dann zeugt eben neuen Nachwuchs, wenn der alte tot ist.
Kinder immer als unschuldige Lebewesen hinstellen. Wie gut, daß die 
Mörder nie Kinder waren, gell? Wie gut, dass Angriffe auf schwachen 
Erwachsenen nie so einen Sturm wie auf die achso heiligen Kinder 
auslösen. Jaja, die süßen Kinderchen. Da gehen die Emotionen durch, 
sobald das Kindchenschema auftaucht.
Habt ihr schon gesehen, was Löwenmännchen mit fremden Nachwuchs machen? 
Killen und dann schön selber zeugen. Hier ist alles im Fluss. Wenn man 
Gerechtigkeit will, dann muss die komplette Menschheit vernichtet 
werden. Ich zum Schluss, denn ich will mich vom Resultat noch überzeugen 
können. Auf der Erde sind doch nur Ressourcen- und Energieumwandler in 
menschlicher Gestalt unterwegs. Wir begrüßen bald unseren 7-milliardsten 
Menschen. Ich glaube, ich muss kotzen. Wann werden endlich Ebola-Viren 
und Neutronenbomben eingesetzt, um der menschlichen Plage Einhalt zu 
gebieten?
Oder sollte man 1000 Tsar-Bombs mit Kobaltmantel herstellen und 
verstreut global einsetzen? Bei der Herstellung dieser würden übrigens 
auch einige Arbeitsplätze entstehen.

Autor: Menschenverachter-Verachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmeiss dich vor den Zug, dann musst du das Elend nicht mehr 
miterleben!
Ich meine das Ernst!
Einer wie du wird niemals erfahren was schön das Leben sein kann. Ich 
hoffe nur du nimmst niemanden mit auf dem Weg zur Hölle!

Autor: Stevko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Menschenverachter :
Harte Worte aber wahr. Jedoch, wir als "Menschen" sollten darüber 
stehen. Also der Vergleich hinkt, Löwen <-> Menschen. Oder willst Du 
später einmal einen Löwen auf die Sternen-Reise schicken? Diese Frage 
steht im Raum, wen n werden wir representieren für unsere Herkunft. Den 
Löwen bestimmt nicht!
Doch wir Menschen sind in vieler Hinsicht auch nicht besser. Stichwort: 
Kriege: Wer ist besser im Töten?
======================================================================== 
=

Und jetzt die Frage an UHU und Konsorten:

Ihr habt keine Kinder, an dehnen ihr Euer "Wissen" über die Straftäter 
ablassen könnt.!
Bevor Ihr alles klein-redet, das Opfer war ein 11-jähriges Kind. 
Versetzt euch mal in die Lage des Kindes, kurz bevor es getötet wurde. 
Genau in dem Todeskampf kommt ihr mit Euren Erkenntnissen über den 
Täter. "Ja er wurde missbraucht", immer eine beliebte Ausrede, oder er 
hatte eine schwere Kindheit und ... laber laber laber.
Was nützt das dem Kind, welches gleich seinem Schöpfer gegenüber tritt.
0,0% es stirbt, und ich wäre froh wenn der Tod einen von Euch 
mitgenommen hätte.

Also UHU und Konsorten, ich warte auf eine Antwort!

Gruß
  Stevko

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko, du kannst mich am Ar... lecken.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stack schrieb:
>>Elend und Kriminalität sind Geschwister.
>
>
> wie darf man das denn verstehen ?
>
> Elend = Armut ?

Na denk mal scharf nach. Wodurch zeichnen sich Geschwister aus?

Autor: Stevko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Stevko, du kannst mich am Ar... lecken.

Das will ich nicht, sondern versetzte Dich mal in die Lage des Kindes.
Es wurde getötet! Sprich, es lebt nicht mehr. Aus Deiner Sicht kein 
Problem. Du kannst ja hier Deine sinnlosen Komentare ablassen weil Du 
noch lebst. Doch Corinna kann das nicht, sie ist tod. Egal aus welchem 
Grund.

Denk darüber mal nach du UHU!
Und beantworte bitte erst mal meine Fragen!

Gruß
  Stevko

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe heute wirklich genug zum Thema geschrieben, das du 
offensichtlich und wie du selbst geschrieben hast, nicht gelesen hast.

Also bleibts dabei.

Autor: Stevko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe heute wirklich genug zum Thema geschrieben, das du
>offensichtlich und wie du selbst geschrieben hast, nicht gelesen hast.

ja, ich habe es gelesen! Doch Dein Denken repräsentiert immer nur die 
Rolle des Täters. Versetze Dich mal in die Lage des Opfers.

Wenn Dir der "Lufthan" zugedreht wird, möchte ich mal Deine Gedanken 
spüren. Bestimmt sind das keine Lobeshymnen an den Täter. Doch Du 
verteidigst IHN in aller Art und Weise. Dies stört mich gewaltig.

Gruß
  Stevko

Autor: Stack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

>Na denk mal scharf nach. Wodurch zeichnen sich Geschwister aus?

Das ist keine antwort auf meine Frage.


Du hast den Satz in den Raum gestellt und ich möchte einfach wissen wie 
du ihn gemeint hast.

Also nochmal:




>Elend und Kriminalität sind Geschwister.


wie darf man das denn verstehen ?

Elend = Armut ?

oder

Elend = Persönliche soziale verwahrlosung ?

Bzw. = Allgemeine soziale verwarlosung ?

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav Zimt schrieb:
> Ihr seit doch wirklich primitiv. Das Balg ist tot, was solls?
> Täglich sterben tausende Menschen (auch gewaltsam), denen keiner eine
> Träne nachweint.

Mag sein, dass der Thread primitiv ist, aber nur weil man den Rest der 
Welt nicht retten kann heißt das nicht automatisch, dass man beim 
Nachbarskind wegschauen sollte.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stack schrieb:
> @Uhu
>
>>Na denk mal scharf nach. Wodurch zeichnen sich Geschwister aus?
>
> Das ist keine antwort auf meine Frage.

Bist du zu dumm, so simple Fragen selbst zu beantworten?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko schrieb:
>>Ich habe heute wirklich genug zum Thema geschrieben, das du
>>offensichtlich und wie du selbst geschrieben hast, nicht gelesen hast.
>
> ja, ich habe es gelesen! Doch Dein Denken repräsentiert immer nur die
> Rolle des Täters. Versetze Dich mal in die Lage des Opfers.

Beitrag "Re: Corinna ist Tod"

> Wenn Dir der "Lufthan" zugedreht wird, möchte ich mal Deine Gedanken
> spüren. Bestimmt sind das keine Lobeshymnen an den Täter. Doch Du
> verteidigst IHN in aller Art und Weise. Dies stört mich gewaltig.

Habe ich irgendwo "Lobeshymnen an den Täter" losglassen? Ich glaub, bei 
dir piepts.

Autor: Stack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

>Bist du zu dumm, so simple Fragen selbst zu beantworten?


Wenn ich die Antwort wüßte dann hätte ich die Frage nicht gestellt.



Also Nochmal:



>Elend und Kriminalität sind Geschwister.


wie darf man das denn verstehen ?

Elend = Armut ?

oder

Elend = Persönliche soziale verwahrlosung ?

Bzw. = Allgemeine soziale verwarlosung ?

Autor: nur mal so ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu: "Stevko, du kannst mich am Ar... lecken."

Jetzt fehlen dem schlauen Psychologen die Worte :o).

Mich würde es auch interessieren was uhu wohl denkt wenn er selbst 
gequält wird oder bei ihm bald das Licht für immer ausgeht...

Falls es bei Corinna ein Wiederholungstäter war dann hast Du, lieber 
uhu, eine MITSCHULD!

Autor: nur mal so ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Menschenverachter: "...Wie gut, daß die Mörder nie Kinder waren, gell?"

<Sarkasmus> Tja, hätte man die Mörder doch schon als Kinder umgebracht 
... <\Sarkasmus>
Oh Mann bist Du blöd; aber selbst DEN Satz wirst Du nicht verstehen. Der 
ist so einer den uhu verteidigt nach dem Motto: "Er ist nicht 
verantwortlich für seine Blödheit".

Autor: Larry Mandras (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt sowieso eine weiber überschuß
das war einfach natürliche auslese und gut ist

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal so ... schrieb:
> Falls es bei Corinna ein Wiederholungstäter war dann hast Du, lieber
> uhu, eine MITSCHULD!

Du hast wohl nicht alle Tassen im Schrank.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gene einiger Schreiber sind es wirklich nicht wert, weitergegeben zu 
werden. Aber da sollte schon die Zeugung des Nachwuchses unterbunden 
werden, anstatt den Nachwuchs zu beseitigen.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Verdächtiger aus dem näheren Umfeld wurde soeben verhaftet...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf schrieb:
> Ein Verdächtiger aus dem näheren Umfeld wurde soeben verhaftet...

Na ja, von soeben kann man nicht mehr sprechen.

Der Mann ist vorbestraft, allerdings nicht wegen sexueller Delikte.

Autor: Verwunderter Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nur mal so ... schrieb:
>> Falls es bei Corinna ein Wiederholungstäter war dann hast Du, lieber
>> uhu, eine MITSCHULD!
>Du hast wohl nicht alle Tassen im Schrank.

Ob er alle Tassen im Schrank hat, weiß ich nicht, aber ich beginne zu 
ahnen  was dahinter steckt:

Die Leute mit seiner Meinung fühlen sich wahrscheinlich persönlich erst 
unschuldig an dem Fall, wenn sie es hier entsprechend posten.

Autor: Stack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu


Was ist nun mit deiner Antwort auf meine Frage bezüglich deiner Aussage 
?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk selber nach, ich bin nicht dein Babysitter.

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Falls es bei Corinna ein Wiederholungstäter war dann hast Du,
> lieber uhu, eine MITSCHULD!

Argl. Die Begründung für diese These würde mich mal interessieren...

An die Berufs-Entrüsteten:

Wenn der (Sexual-)Mord an einem Kind besonders schwer ist, ab wann ist 
ein Kind eigentlich kein Kind mehr? Mit 14, 16, 18 oder erst 21?

Ab wann wird aus dem extra bösem Verbrechen an einem Kind ein "normales" 
Verbrechen an einem Erwachsenen?

Ist das Kind kein Kind mehr alsbald der Vorname nicht mehr durch die 
Medien geprügelt wird?

Autor: Stack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Denk selber nach, ich bin nicht dein Babysitter.


Su sonderst was wie "Elend und Kriminalität sind Geschwister." ab und 
kannst nicht mal erklären was du damit gemeint hast ?

Also weißt du nicht was du redest, willst aber hier den großen Zampano 
machen der allen Anderen seine Meinung aufdrücken will.



Also bist du das was man landläufig einen Stammtischschwätzer nennt.

Autor: Fran aus Erlangen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sobald die Titten das sind

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stack schrieb:
> Su sonderst was wie "Elend und Kriminalität sind Geschwister." ab und
> kannst nicht mal erklären was du damit gemeint hast ?

Andere haben das auf Anhieb verstanden, z.B. Axel Bürgel 
Beitrag "Re: Corinna ist Tod". Nur du nicht. Aber 
du willst ja auch nicht denken, sondern dir den Hintern abwischen 
lassen.

Autor: Stack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von dir kommt immer die gleiche Antwort aber nicht die auf eine so 
simple Frage.
Damit scheinst du wirklich überfordert zu sein.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Corinnas mutmaßlicher Mörder legt Geständnis ab

Zitat:

Der Mann sei wegen lang zurückliegender Brandstiftung vorbestraft und 
habe deswegen unter Führungsaufsicht gestanden. Er sei aber noch nicht 
wegen Sexualdelikte aufgefallen.

Ende des Zitates.

Nun ja, Brandstifter... auch ein Lieblingsdelikt psychisch gestörter 
Leute. Wieder so ein Looser.

http://www.welt.de/vermischtes/article4242482/Cori...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Andere haben das auf Anhieb verstanden,

Mir ist schon klar, was du damit sagen willst.
Allerdings
* Verstehe ich nicht so ganz, was das jetzt mit Sexualstraftätern
  in Deutschland zu tun hat. Da solltest du wirklich eine Erklärung
  nachschieben.
* Ist der Spruch selten dämlich
  Er impliziert, dass das eine nicht ohne das andere auskommt.
  Das aus Elend überdurchschnittlich oft Kriminalität folgt, kann ich
  noch akzeptieren. Aber die Umkehrung kannst du definitiv nicht 
folgern.
  Gerade in Mitteleuropa sind die meisten Kriminellen nicht im Elend
  aufgewachsen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>
>> Andere haben das auf Anhieb verstanden,
>
> Mir ist schon klar, was du damit sagen willst.
> Allerdings
> * Verstehe ich nicht so ganz, was das jetzt mit Sexualstraftätern
>   in Deutschland zu tun hat. Da solltest du wirklich eine Erklärung
>   nachschieben.

Das wird wohl gerade an dem Fall, um den es hier geht, ziemlich 
deutlich.

> * Ist der Spruch selten dämlich

So so...

>   Er impliziert, dass das eine nicht ohne das andere auskommt.

Das impliziert er nicht. Ich sage lediglich, daß beide "demselben Schoß" 
entstammen - das ist nämlich das, was Geschwister gemeinsam haben - und 
deswegen häufig zusammen anzutreffen sind.

>   Das aus Elend überdurchschnittlich oft Kriminalität folgt, kann ich
>   noch akzeptieren. Aber die Umkehrung kannst du definitiv nicht
> folgern.

Wieso muß da was folgen?

>   Gerade in Mitteleuropa sind die meisten Kriminellen nicht im Elend
>   aufgewachsen.

Ich meine nicht nur materielles, sondern ebenso soziales und psychisches 
Elend. Davon gibts hierzulande reichlich und es wird immer mehr.

Autor: nur mal so ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht nur Kind, sondern MENSCH!

Autor: Stack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich meine nicht nur materielles, sondern ebenso soziales und psychisches
>Elend. Davon gibts hierzulande reichlich und es wird immer mehr.

Na also, geht doch.
Damit kann man was anfangen.
Warum du das nicht mir selber sagen konntest bleibt allerdings 
unverständlich.


Es ist also nicht von der Herkunft abhängig sondern von der Erziehung 
und wie wir ja oft genug mitbekommen haben gibt es hinauf bis zu den 
Reichen ebenfalls genug Asoziale usw. wie unter den finanziell Armen.

Da sind also genug Beispiele vorhanden vom Prügelprinzen über Friedmann, 
P. Hilton hinüber zu diversen Priestern und Bischhöfen, zurück zu 
Politikern und in andere Abteilungen des Lebens.

Es ist also die Psyche unabhängig vom Status.



Was macht man aber mit Leuten die man nicht "heilen" kann ?

Am ende bleibt nur eine Option.
Wegsperren.

Der Grundsatz ist in etwa "Das  Wohl vieler geht über das Wohl weniger 
oder eines Einzigen" (Nein das stammt ursprünglich nicht aus Star Trek)



Die Frage ist hier wie schnell man erkennt das die betreffende Person 
derzeit nicht heilbar ist und warum die beteiligten Psychologen nicht 
haftbar für ihre Diagnosen sind.
In allen anderen ereichen der Medizin gibt es den Begriff "Kunstfehler"
In der Psychologie scheinbar nicht oder er wird nicht angewendet.

Warum würde ich fragen ?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stack schrieb:
> Was macht man aber mit Leuten die man nicht "heilen" kann ?

Die muß man - wohl oder übel - zum Schutz der Gesellschaft wegsperren.

Allerdings muß man auch alles Erdenkliche versuchen, sie zu therapieren, 
wenn die dazu bereit sind. Und so eine Sicherungsverwahrung oder 
Unterbringung ist keine Strafe. Man hat dem Deliquenten also den 
Freiheitsentzug möglichst erträglich zu gestalten.

> Die Frage ist hier wie schnell man erkennt das die betreffende Person
> derzeit nicht heilbar ist und warum die beteiligten Psychologen nicht
> haftbar für ihre Diagnosen sind.

Darüber habe ich mich weiter oben schon ausgelassen, in der Debatte mit 
Karl heinz Buchegger

> In allen anderen ereichen der Medizin gibt es den Begriff "Kunstfehler"
> In der Psychologie scheinbar nicht oder er wird nicht angewendet.

Wie kommst du darauf? Natürlich können die auch Kunstfehler machen, 
sogar verheerende.

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Grundsatz ist in etwa "Das  Wohl vieler geht über das Wohl weniger
> oder eines Einzigen" (Nein das stammt ursprünglich nicht aus Star Trek)

Hättest Du lieber mal Star Trek angesehen und auch Verstanden.

Der springende Punkt ist nämlich, dass das Wohl Vieler eben nicht über 
das Wohl Weniger oder eines Einzelnen geht und umgekehrt.

Ansonsten könntest Du das von Terrorsiten entführte Flugzeug mit Geiseln 
an Board einfach vom Himmel schießen und das Wohl der wenigen Geiseln 
gegen das Wohl vieler Potentieller Opfer aufrechnen.

Genau diesem Denkschema hat das BVerfG (wie von vielen Ethikern und 
Juristen erwartet) eine Absage erteilt.

Man kann Menschenleben (und Gesundheit) eben nicht aufrechnen. Das gilt 
in jedem Maßstab für Kindern die Opfer eines Sexualdelikts werden (dass 
übrigens weitaus seltener ist als es der Medien-Hype vermuten lässt) 
über Erwachsene die Opfer eine Raubüberfalls werden oder Verkehrstote 
oder Opfer von Kriegen.

Der nächste Punkt: Du kannst auch nicht argumentieren, dass ein 
bestimmtes Verbrechen an einem Kind um einen irgendwie gearteten Faktor 
schlimmer ist als das gleiche Verbrechen an einem Erwachsenen. Wenn Du 
das machen würdest, würdest Du im Umkehrschluss akzeptieren, dass das 
Wohl Erwachsener minderwichtig wäre.
Ganz ulkig wird es, wenn Du das gleiche Verbrechen an einem (wehrlosen) 
Rentner wiederum als besonders schlimm bewerten würdest. Das ergäbe im 
Umkehrschluss dann für ein bestimmtes Erwachsenen-Alter ein Minimum an 
"Schlimmigkeit" für ein Verbrechen. Einfach nur absurd!

Ergo: Das Alter eines Opfers ist irrelevant.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nicht absurd! Verbrechen an Kindern und Rentnern sind 
"schlimmer" als verbrechen an Erwachsenen!
Erwachsene haben eine sehr viele höhere Chance eine gefährliche 
Situation zu umgehen oder abzuwehren.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
logisch hat Logiker recht, aber menschlich ist er für mich zumindest
nicht so. Es ist nun mal besonders bitter wenn ein junger Mensch
stirtb als ein Rentner, der vielleicht noch mit 5-10 Jahren rechnen 
kann.

hier sieht man schön wie Kapital unbeschadet (kommt niemand
in den Knast) mit den Menschenleben umgeht. Schaut genau die Fotos an,
mit etwas Phantasie könnt ihr eure Mütter, Töchter, Frauen und 
Freundinen
erkennen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Radium_Girls

Autor: Verwunderter Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: Rolf (Gast)
>Datum: 02.08.2009 20:09
>Das ist nicht absurd! Verbrechen an Kindern und Rentnern sind
>"schlimmer" als verbrechen an Erwachsenen!
>Erwachsene haben eine sehr viele höhere Chance eine gefährliche
>Situation zu umgehen oder abzuwehren.

Der war gut. Die Chance ist bei beiden, Kindern und Erwachsenen 100% 
sonst wäre es kein Verbrechen gewesen.
Nochmal : der Erwachsene ist auch tot. Was hatter er von einer besseren 
Chance?

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Erwachsene haben eine sehr viele höhere Chance eine gefährliche
> Situation zu umgehen oder abzuwehren.

Wenn man die "Schlimmigkeit" eines Verbrechens an den Fähigkeiten des 
Opfers sich zu wehren bemessen würde, würde dass zur absurden Konsequenz 
führen, dass man das Wohlergehen besonders wehrhafter Opfer, z.B. 
Kampfsportler, niedriger bewerten müsste als das z.B. von dickleibigen 
Opfern.

Man kann es drehen und wenden wie man möchte, sobald man das gleiche 
Verbrechen an unterschiedlichen Opfern unterschiedlich "schlimm" 
bewertet, entstehen daraus absurde Konsequenzen.

Ein verwandtes Beispiel dieses Aspekts:

Was ist schlimmer: Wenn eine Frau sexuell missbraucht wird oder wenn ein 
Mann sexuell missbraucht wird?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker schrieb:
> Was ist schlimmer: Wenn eine Frau sexuell missbraucht wird oder wenn ein
> Mann sexuell missbraucht wird?

Für eine Feministin ist der Fall doch glasklar...

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Täter ist gefasst.

Zum Thema "Betrafung": Niemand hat das Recht, über Leben und Tod eines 
anderen zu entscheiden.
Dass die Todesstrafe sinnlos ist, zeigen die USA- aber die leben ja 
teilweise noch im Mittelalter, und sollten daher nicht als Maß aller 
Dinge genommen werden.
In Schleswig-Holstein werden "jugendliche" Staftäter (18-21jährige) 
überwiegend nach dem Jugendstrafgesetz verurteilt, obwohl man sie auch 
nauch dem "Erwachsenengesetz" behandeln dürfte. Nur mal so am Rand.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Man sollte sich glücklich schätzen, dass man "normal" ist, und seinen
> Sexualtrieb ausleben kann, ohne sich strafbar zu machen. Man stelle sich
> mal als Normalo eine Welt vor, wo nur Homosex erlaubt wäre und Heterosex
> ein Schwerverbrechen darstellte. So ungefär muss sich ein Pädophiler
> fühlen.

Nun ist es aber so, dass die Homos und die Heteros ihren Sexualtrieb mit 
einverständnis des Partners ausleben. Ein Pädophiler macht das in der 
Regel nicht.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

>> Die Frage ist hier wie schnell man erkennt das die betreffende Person
>> derzeit nicht heilbar ist und warum die beteiligten Psychologen nicht
>> haftbar für ihre Diagnosen sind.
>
> Darüber habe ich mich weiter oben schon ausgelassen, in der Debatte mit
> Karl heinz Buchegger

Diskussion würde ich das nicht nennen wollen.
Dein Grundsatz war: Es ist alles so schwierig und deshalb sehen wir von 
einer Haftung für Psychologen ab.
Das ich das nicht akzeptieren kann, sollte klar geworden sein. Das du 
von deinem Grundsatz nicht abweichen wirst, sollte auch klar geworden 
sein.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Diskussion würde ich das nicht nennen wollen.
> Dein Grundsatz war: Es ist alles so schwierig und deshalb sehen wir von
> einer Haftung für Psychologen ab.
> Das ich das nicht akzeptieren kann, sollte klar geworden sein. Das du
> von deinem Grundsatz nicht abweichen wirst, sollte auch klar geworden
> sein.

Die Sache ist ganz einfach:
Weil 100% sichere Prognosen in diesem Bereich nicht möglich sind, 
wirst du keinen finden, der mit seinem Kopf für so ein Gutachten bürgen 
wird.

Auf der anderen Seite wären Prognosen, die ein Richter sich selbst 
zusammenstrickt, mit Sicherheit noch unzuverlässiger.

Man behilft sich damit, daß man mehrere Gutachten zu schwierigen Fällen 
einholt um damit hoffentlich die Unsicherheit zu reduzieren.

Die Altenative wäre, jeden, bei dem man sich nicht 100% sicher ist, daß 
er nie mehr rückfällig wird, bis ans Ende seiner Tage einzusperren - 
also jeden. Und bei Leuten, die noch nicht auffällig wurden, ist man 
auch dann mit dem Latein am Ende.

Oder die Scharia-Methode: Hand- oder was weiß ich was abhacken - dann 
kann er damit nichts mehr anstellen.

Willst du das? Vermutlich nicht.


Wie schon gesagt: Die Prognose, wie sich unbelebte Gegenstände in der 
Zukunft verhalten werden, ist relativ leicht, was aber nicht heißt, daß 
sie immer so eintreffen, auch wenn sie nach den Regeln der Kunst 
erstellt wurden.

Bei Belebtem ist es abhängig von der Komplexität und den Fähigkeiten der 
Organismus eben schwer bis unmöglich. Die Krone der Schöpfung ist in 
dieser Disziplin wirklich die Krone...

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Sachen, die sind so daneben, dass man es sich mit der 
Gesellschaft genug verspielt hat mitleben zu dürfen. Bei solchen 
"Delikten" bin ich für Lebenslänglich/Sicherheitsverwahrung auch bei 
Ersttätern.

So jemand hat in unserer Gesellschaft einfach nichts verloren.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem steht Artikel 1 Absatz 1 Grundgesetz im Wege:

  Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen
  ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Auch Straftäter haben eine Würde.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, dann freu dich halt dass ich kein Grundgesetz ändern darf....

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Dem steht Artikel 1 Absatz 1 Grundgesetz im Wege:
>
>   Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen
>   ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
>
> Auch Straftäter haben eine Würde.

Wer unschuldige kleine Mädchen  gewaltsam ins Gebüsch zerrt, 
vergewaltigt und ermordet, den Eltern dadurch unheilbares Leid für den 
Rest Ihres Lebens zufügt, hat sein Recht auf Würde verwirkt. Die alte 
Sau soll dann für den Rest des Lebens in den Knast..und zwar zu den 
Schwerverbrechern damit derjenige "am eigenem Leibe zu spüren bekommt, 
wie weh es tut" wenn mann ihn in den A**** f****

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>> Dem steht Artikel 1 Absatz 1 Grundgesetz im Wege:
>>
>>   Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen
>>   ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
>>
>> Auch Straftäter haben eine Würde.
>
> Wer unschuldige kleine Mädchen  gewaltsam ins Gebüsch zerrt,
> vergewaltigt und ermordet, den Eltern dadurch unheilbares Leid für den
> Rest Ihres Lebens zufügt,

ist krank im Hirn.

> hat sein Recht auf Würde verwirkt.

Sagst du. Zum Glück hast du unrecht. Die Grundrechte sind 
unveräußerlich.

Die Grundrechte sind Schutzrechte des Einzelnen gegenüber dem Staat.

Seine private Ehre hat der Kerl allerdings verspielt. Die ist aber nicht 
einklagbar, nur erwerbbar.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

>
>> hat sein Recht auf Würde verwirkt.
>
> Sagst du. Zum Glück hast du unrecht. Die Grundrechte sind
> unveräußerlich.

Stell dir mal folgenden Sachverhalt vor:
Der große Uhu ist seit einigen Jahren stolzer Vater eines kleinen 
Uhüchens.
Polizei klingelt mir folgendem Fakten.

Klein Uhüchen wurde ins Gebüsch gezerrt, mehrere male vergewaltigt und 
anschließend qualvoll erdrosselt und die Leiche neben die Abfälle 
geworfen.

Ich glaube nicht, dass Vater Uhu dann noch dasselbe schreiben wird wie 
jetzt.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind dann einfache, primitive Rachegefühle.
Nein, ich habe keine Kinder.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo,
vor 30 Jahren war ein solches Szenario Teil der "Gewissensprüfung" für 
Wehrdienstverweigerer. "Was wäre wenn" hilft aber nicht weiter.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs:
> Ich glaube nicht, dass Vater Uhu dann noch dasselbe schreiben wird wie
> jetzt.

Wenns auch schwerfiele - ich denke du täuschst dich.

Warum?
Weil keiner, der nur einigermaßen beitrost ist, sowas macht. Es folgt im 
Umkehrschluß: der hat womöglich selbst was erlitten, was derart 
verheerende Schäden hinterlassen hat, daß das dann am Ende heraus kam. 
(Und in der Tat scheint ja dieser Typ ein Looser auf ganzer Linie zu 
sein.)

Also letztlich der Gedanke, der Prävention von Leid und Elend dadurch, 
daß niemand - i.d.R. als "unschuldiges" Kind - Einflüssen ausgesetzt 
werden darf, die zu solchen Defekten führen, die dann wieder verheerende 
Folgen haben.

Und die Erkenntnis, daß eine Vendetta leicht ein Selbstläufer wird, aber 
kein Problem löst, sondern den Blick auf die Ursachen verstellt und 
damit das Problem in Zukunft ungelöst bleibt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch eine Sache, die wohl nicht so bekannt ist:

In USA werden auf dem Internet zugängliche Listen mit Namen und Adressen 
von Sexualstraftätern geführt.

In diesen Listen stehen auch Namen und Adressen von Opfern sexueller 
Gewalt, die sich nichts haben zuschulden kommen lassen.

Warum?
Weil die Statistik sagt, das Sexualstraftäter sehr häufig in ihrer 
Kindheit selbst Opfer sexueller Übergriffe wurden.

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Grundrechte des Einen enden dort wo die Grundrechte des 
Anderen anfangen. Soll nicht heißen, dass das GG geändert werden sollte 
oder dass Sexualstraftäter pauschal ihre Grundrechte verlieren sollten; 
nur sollte man zur Kenntnis nehmen, dass die bisherige Praxis solcher 
Fälle offenbar verbesserungswürdig ist und das GG - wie alle 
"allgemeinen" Gesetzestexte - nur bedingt auf extreme Grenzfälle 
menschlichen Handelns zufriedenstellend angewendet werden kann.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin F. schrieb:
> Naja, die Grundrechte des Einen enden dort wo die Grundrechte des
> Anderen anfangen.

Nein. Die Grundrechte sind Schutzrechte des Einzelnen gegenüber dem 
Staat. Es gibt da also keinen Konflikt, wie du ihn skizzierst.

Alles weitere regeln dann die einschlägigen Gesetze.

> Soll nicht heißen, dass das GG geändert werden sollte
> oder dass Sexualstraftäter pauschal ihre Grundrechte verlieren sollten;

Die Grundrechte können und dürfen nur auf gesetzlicher Grundlage 
eingeschränkt werden.

> nur sollte man zur Kenntnis nehmen, dass die bisherige Praxis solcher
> Fälle offenbar verbesserungswürdig ist und das GG - wie alle
> "allgemeinen" Gesetzestexte - nur bedingt auf extreme Grenzfälle
> menschlichen Handelns zufriedenstellend angewendet werden kann.

Daran habe ich so meine Zweifel. Nur weil immer mal wieder Extremfälle 
vorkommen, die dann von den Medien und Demagogen aus der Politszene 
aufgegriffen und mit viel Tam-Tam ausgeschlachtet werden, um den Pöbel 
aufzupeitschen und weitere überflüssige Spezialgesetze durchzuprügeln, 
ist die bisherige Praxis in solchen Fällen nicht unbedingt 
verbesserungswürdig.


Dieser höchst lesenswerte Artikel - aus dem Bereich Internetzensur - 
zeigt die Diskrepanz zwischen Propaganda und Realität exemplarisch auf: 
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2009/08/0...

Im Sexualstrafrecht gilt ganz ähnliches.

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Martin F. schrieb:
>> Naja, die Grundrechte des Einen enden dort wo die Grundrechte des
>> Anderen anfangen.
>
> Nein. Die Grundrechte sind _Schutzrechte des Einzelnen gegenüber dem_
> Staat. Es gibt da also keinen Konflikt, wie du ihn skizzierst.
>
> Alles weitere regeln dann die einschlägigen Gesetze.
>
Doch, den gibt es. Ich möchte da mal an die Kopftuchdebatte dieser 
Lehrerin erinnern. Da gab es tatsächlich einen Grundrechtekonflikt und 
keine einschlägigen Gesetze, die irgendetwas geregelt hätten. Selbiges 
galt damals für die Abtreibungsdebatte und in neuerer Zeit die 
Stammzellenforschung. Das sind alles Stichworte von Themen, die nicht 
einfach so durch einen Blick ins GG gelöst werden konnten oder bereits 
durch einschlägige Gesetze eindeutig geregelt wurden. Wenn ich mich 
recht entsinne wurde diesbezüglich auch öfters mal das 
Bundesverfassungsgericht bemüht, dass durchaus lange und umfangreich 
konkurierende Grundrechte gegeneinander abgewogen hat.

>> nur sollte man zur Kenntnis nehmen, dass die bisherige Praxis solcher
>> Fälle offenbar verbesserungswürdig ist und das GG - wie alle
>> "allgemeinen" Gesetzestexte - nur bedingt auf extreme Grenzfälle
>> menschlichen Handelns zufriedenstellend angewendet werden kann.
>
> Daran habe ich so meine Zweifel. Nur weil immer mal wieder Extremfälle
> vorkommen, die dann von den Medien und Demagogen aus der Politszene
> aufgegriffen und mit viel Tam-Tam ausgeschlachtet werden, um den Pöbel
> aufzupeitschen und weitere überflüssige Spezialgesetze durchzuprügeln,
> ist die bisherige Praxis in solchen Fällen nicht unbedingt
> verbesserungswürdig.
Mhh, weil nicht alle Menschen sachlich diskutieren können und Millionen 
die Bildzeitung lesen leitest du daraus ab, dass die bisherige Praxis 
nicht verbesserungswürdig ist?

> Dieser höchst lesenswerte Artikel - aus dem Bereich Internetzensur -
> zeigt die Diskrepanz zwischen Propaganda und Realität exemplarisch auf:
> 
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2009/08/0...
>
> Im Sexualstrafrecht gilt ganz ähnliches.
Das mit der Internetzensur sehe ich durchaus so wie du. Nur die 
Schnittmenge zum Sexualstafrecht sehe ich noch nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin F. schrieb:
>> Daran habe ich so meine Zweifel. Nur weil immer mal wieder Extremfälle
>> vorkommen, die dann von den Medien und Demagogen aus der Politszene
>> aufgegriffen und mit viel Tam-Tam ausgeschlachtet werden, um den Pöbel
>> aufzupeitschen und weitere überflüssige Spezialgesetze durchzuprügeln,
>> ist die bisherige Praxis in solchen Fällen nicht unbedingt
>> verbesserungswürdig.
> Mhh, weil nicht alle Menschen sachlich diskutieren können und Millionen
> die Bildzeitung lesen leitest du daraus ab, dass die bisherige Praxis
> nicht verbesserungswürdig ist?

Ich habe nicht gesagt, es sei generell nicht verbesserungswürdig. 
Spezialgesetze, die vor dem Hintergrund es speziellen Falles gemacht 
werden, sind in aller Regel keine Verbesserung, wie sich immer wieder 
zeigt.

Die Schwierigkeiten liegen in dieser Art von Extremfällen - dagegen gibt 
es keine Patentrezepte.

Und daß die mit Propaganda geheizte heiße Nadel sich z.B. bei den 
letzten Änderungen des Jugend-Sexualstrafrechts nur verheerend auswirkt, 
kann man daran sehen, daß mit der bisher sorgfältig gepflegten 
Rechtssystematik gebrochen wurde und US-Recht kritiklos abgekupfert 
wurde - mit der Folge, daß Jugendliche bis 18 Jahre plötzlich Kinder 
sind.

>> Dieser höchst lesenswerte Artikel - aus dem Bereich Internetzensur -
>> zeigt die Diskrepanz zwischen Propaganda und Realität exemplarisch auf:
>>
> 
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2009/08/0...
>>
>> Im Sexualstrafrecht gilt ganz ähnliches.
> Das mit der Internetzensur sehe ich durchaus so wie du. Nur die
> Schnittmenge zum Sexualstafrecht sehe ich noch nicht.

Es wird Gesetzgebungsbedarf mit falschen Argumente herbeigeredet, den es 
nicht gibt, weil bestehende Gesetze voll und ganz ausreichen. Das ist 
der Zusammenhang.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.