mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Arbeitserlaubnis für ausländische Studenten nach dem Studium


Autor: nachhaker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich möchte gerne wissen wie Ihr über das folgende Thema denkt.

Nach dem Studium ist mir aufgefallen das ich in vielen Firmen Ausländern 
begegne, die für relativ wenig Geld arbeiten. Diese haben in Deutschland 
studiert oder hier nur ihren Master gemacht. Es gibt eine Gesetzgebung, 
dass sie dann hier 1 Jahr nen Job suchen dürfen, wo sie dann bleiben 
dürfen.
Da waren Leute aus China, Vietnam, Kamerun, dem Nahen Osten und 
haufenweise(!) Russen am Start. Für manch einen Chef sind die Leute ein 
Segen, da der Chef genau weiss, die Leute kündigen nicht, arbeiten fuer 
den schmalen Taler, da sie nur mit Arbeit hier bleiben dürfen.
Mich macht das zunehmend sauer, aber nicht auf die Ausländer sondern auf 
die Bundesregierung, da ich einige deutsche Freunde habe die einen Job 
suchen
und gerne diese Stellen haben würden.
Bei der zunehmenden Arbeitslosigkeit unter Ingenieuren und Akademikern 
bezweifle ich die Sinnhaftigkeit dieser Reglung. Brauchen wir die Leute 
hier wirklich auf dem Arbeitsmarkt? Steht das in einer Beziehung zu der 
angeblichen Fachkraeftemangelgeschichte? Sollte der 
Akademiker-Arbeitsmarkt für nicht EU-Ausländer in Zeiten wie diesen 
geschlossen werden?
Seht Ihr Probleme auf dem Akademikerarbeitsmarkt durch die 
EU-Freizügigkeit?
Schadet oder nutzt diese Offenheit dem deutschen Volk mehr?

Autor: Student mit Kaffee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Sicht der Dinge:
Die Regierung handelt nicht zum Wohle des deutschen Volkes.
Hier geht es um Geld und um nichts anderes.

Autor: nachhaker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke vater des gedankens ist der fachkraeftemangel(tm).
da kann man also nicht von vorneherein der regierung negatives 
unterstellen.
vielleicht sollte man aber mit blick auf die zukunft dieses gesetz 
wieder einschränken?

Die (unsere) Regierung begründete dies 2007 so:

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2...

---

Ausländische Absolventen deutscher Universitäten fördern

Da die Nachfrage nach Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen 
in den nächsten Jahren wahrscheinlich steigt, wird auch bei allen 
ausländischen Absolventen deutscher Hochschulen – unabhängig vom 
Studienfach – auf die Vorrangprüfung verzichtet.

Sie können im Anschluss an das Studium eine ihrer Ausbildung 
entsprechende Beschäftigung aufnehmen. Dies gilt in gleicher Weise für 
Neu-EU-Bürger wie für Ausländer aus Drittstaaten, die ihr Studium in 
Deutschland abschließen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey nachhaker..
Die deutschen Firmen dürfen nach Non-EU Länder exportieren, Waren 
verkaufen.. aber die armen Ausländer dürfen an den von ihren eigenen 
Landsleuten stark finanzierten Arbeitsplätzen nicht teilhaben.. ?? Was 
für eine kranke Denkweise ist das ? Hast Du alle Tassen im Schrank ?
Siehst Du etwa nicht, dass die deutsche Firma vielleicht gar nicht 
existieren würde, wenn die Landsleute dieser nicht gewollten Ausländer 
im Ausland die Waren/Dienstleistungen dieser Firma nicht kaufen würden..

Heee ... ? Grundprinzip des freien Marktwirtschaftsystems.. freie 
Bewegung der Güter und freie Bewegung der Arbeitskräfte.. wenn diese 
Ausländer Dich stören, sollte deine Firma die Landsleute dieser 
Ausländer auch nicht als Kunde akzeptieren.. kapiert ?

Als Kunde ja, als Arbeitnehmer nein.. geht nicht !!!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schadet oder nutzt diese Offenheit dem deutschen Volk mehr?

Natürlich nutzt sie.

Wir importieren kluge Leute, bilden sie aus, und sind dann nicht so dumm 
sie wieder wegzuschicken.

Ich kann übrigens nicht bestätigen, daß sie "für einen schmalen Taler" 
arbeiten. Zumindest bei grossen Firmen werden sie bezahlt wie alle 
anderen auch.

Was aber auffällt, ist, daß sie oft ehrgeiziger als deutsche Studenten 
sind "die das Studium von der Mami geschenkt bekamen", das mag den 
Arbeitgeber lieber zu diesen als zu deinen Freunden greifen lassen.

Selbst wenn der Student eines Tages zurück nach Hause geht, nützt das 
Deutschland, denn die meisten haben eine gute Meinung von Deutschland 
bekommen, falls sie nicht gerade zu vielen Nazis über den Weg gelaufen 
sind.

Der beste Student meines Jahrgangs war Vietnamese, und ich habe Respekt, 
nicht nur vor seiner 2-seitigen Diplomarbeit.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@nachhaker
verwechselst du nicht die russen mit den (spät)aussiedlern?
ich bin ein solcher! zusammen mit mir studieren weitere 5
von ungefähr 200. es gibt nur 1 (in worten EINEN) "echten" russen.
aber ich wette du kennst keinen von diesen leuten persönlich kennen.
als ich beim bund war, waren bei uns auch 2 deutsch-chinesen.
deswegen würde ich mir rein vom aussehen keinen urteil erlauben

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@nachhaker
Ich bin auch so ein Ausländer.. ich habe nicht mal einen deutschen Uni 
Abschluss ("nur" einen Ausländischen ) und verdiene besser als viele 
meine deutschen Kollegen bei unserer Firma.. gute Leistung wird auch 
belohnt..
so viel zu deinem Thema "arbeiten fuer den schmalen Taler"

Verdienen "deine" Ausländer auch besser als Du ? Tut das weh ? ouch..
Schon mal darüber nachgedacht eine vergleichbare Leistung zu zeigen ? 
statt Ausländer kategorisch aussortieren zu lassen ? kopfschüttel

Autor: nachhaker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn es so gut ist, dass auslaender hier arbeiten, warum öffnen wir dann 
nicht einfach die tore für ALLE ausländischen hochschulabsolventen?
ich meine ist doch gut. schliesslich verkaufen wir den auslaendern 
unsere waren. den wettbewerb würde das auch steigern, da auslaender 
meist mit weniger zufrieden sind.

also ich finde die denkweise deutschland nicht für alle ausländer zu 
öffnen total krank!

Autor: nachhaker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochwas zur qualifikation einiger ausländer:

ich habe festgestellt das die meisten sehr starke probleme mit der 
deutschen sprache haben (da sie meist noch nicht lange in D sind), so 
dass die kommunikation wirklich schon schwerfällt. dazu kommen mangelnde 
computerkenntnisse, weil sie damit nicht so aufwachsen wie wir (habe 
schon zwei leuten grundlegende excel-kenntnisse vermitteln müssen, die 
nen hochschulabschluss hatten! also man kann auch nicht sagen das sind 
alles superfachkraefte, da ist genug dabei, was sich fuern schmalen 
taler verkauft.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diese Excel Legastheniker gibt es aber auch unter Deutschen ... .

Autor: nachhaker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die frage ist nun mit welcher gruppe zeigen wir uns solidarisch?

ich möchte nicht falsch rüberkommen, aber es macht mich inzwischen 
unheimlich sauer, wenn gute freunde ihre heimat verlassen muessen, um 
einen job zu bekommen, obwohl x aliens in der stadt genau solche 
passenden stellen besetzen. nix gegen die auslaender, sie machen auch 
nur was wir ihnen erlauben, aber man fühlt sich eben von der regierung, 
den gewerkschaften und der industrie im stich gelassen als junger 
deutscher.
welche folgen wird dies wohl langfristig haben?

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ nachhaker (Gast)

Du denkest etwas kurz. Viel zu kurz. Also, da kommen die Besten aus 
einem Land nach Deutschland um zu studieren. Der Einsatz, dies 
ueberhaupt zu machen uebersteigt die Moeglichkeit von den Meisten dort. 
Die Leute lernen die Sprache. Wie wir selbst wissen ist das auch nicht 
einfach. Und dann wenn sie mit dem Studium fertig sind arbeiten sie hier 
ein paar Jahre bis sie eine Moeglichkeit in ihrem eigenen Land finden. 
Das sind dann die Leute, die mit 45..50 Technologie-minister oder 
aehnlich in ihrem Land sind, Deutsch sprechen und Deutschland kennen. 
Etwas Besseres gibt es gar nicht. Und die willste rausschmeissen ?
Schau, ich kenn dich nicht, aber ein solcher Fremder ist nun mal soviel 
Wert wie hundert von dir. Der kauft ein ganzes Kraftwerk, weil er weiss 
die koennen das. Ist nun mal so. Ein nicht vorbelasteter Inlaender dort 
laesst sich erst mal hundert Offerten aus der ganzen Welt senden, hat 
dann ein Gremium vom Schwatzerspezialisten, die alles verbummeln und 
waehlt dann das Angebot, das ihm unter der Hand die groesste Villa 
zahlt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kinder statt Inder ?
So hat mal eine deutsche Partei Stimmung gemacht..

Ernsthaft nachhaker.. würdest Du dich freuen, nachdem die deutschen 
Steuerzahler das Studium der ausländischen Studenten finanziert haben, 
dass sie dann danach direkt nach Hause geschickt werden ? dann ist dein 
Wunsch erfüllt ? Glaubst Du dann deine unfähigen deutschen Freunden auf 
einen Job kommen ?
Wenn jemand gut ist, dann für diesen Mensch gibt es immer einen Job.. 
Wirtschaftskrise hin und her.. Statt eigene Unfähigkeit die Ausländer zu 
beschuldigen ist ein typisches Loser-Verhalten.. Bist Du ein Loser 
nachhaker ? Ich denke schon..

Es gibt auch eine Partei der Losers.. den Name will ich hier nicht 
nennen.. geh da hin.. mach dort Politik.. vielleicht erreichst Du Deine 
Ziele.. und schickst Du eines Tages gleich alle ausländischen 
Absolventen nach Hause..

und lass diese blöde Palaver.. "ich nix haben gegen Ausländer aber die 
müssen gehen.."  du machst dich lächerlich.. sag ehrlich was du bist und 
was du denkst..

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ja auch viele Deutsche, die auswandern.

Autor: nachhaker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Leute aus Kamerun und dem nahen Osten wollten auf keinen Fall 
in ihre Heimat zurück! Die meinten da gibts erst Recht keine Jobs für 
Hochschulabsolventen-Ingenieure. Ich finde Deine Argumentation ja 
relativ tuffig, aber ob das in der Realitaet so funktioniert? Einer von 
denen soviel Wert wie 100 junge Deutsche. Na danke bei der 
Selbstbewertung können wir hier ja gleich einpacken, ohne Worte!

Autor: nachhaker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Glaubst Du dann deine unfähigen deutschen Freunden auf
einen Job kommen ?

Schon wieder einer von der selben Sorte! Wer sagt denn das die unfähig 
sind??! Bei dem Selbstbewusstsein was viele Deutsche inzwischen haben, 
wundert es mich nicht was sie dafür politisch serviert bekommen!

Autor: nachhaker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ich denke, man sollte weniger auslaender reinlassen wenn wir genug 
eigene arbeitskraefte haben! und das hat nichts mit irgendeiner ecke zu 
tun sondern ist das normalste auf der welt, nur in deutschland melden 
sich gleich irgendwelche spinner dazu.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt ja auch viele Deutsche, die auswandern.

Wie gut, daß die das noch dürfen.

Wären in anderen Länder solche 'nachhaker' an der Macht,
gäbe es keinen Ort, wo ein Deutscher noch hinkönnte,
wenn ihm hier das Wetter auf den Senkel geht,
die Nazis nerven, oder eben die Lebensperspektive nicht
ausreicht.

Wer als Deutscher ins Ausland geht, weil er meint, daß
es ihm dort 'besser' geht, ist ein Wirtschaftsflüchtling.
Als Wirtschaftsflüchtling lassen wir hier keinen rein.
Wenn es also im Rest der Welt nach unseren eigene Kriterien
ginge, würde ken Land einen auswandernden Deustchen
reinlassen.

Autor: nachhaker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also doch grenzen aufmachen und alle reinlassen die wollen? gnadenloser 
globalisierter arbeitsplatzwettbewerb? recht des billigsten und besten?
was ist mit dem recht auf die eigene heimat? deutsche unternehmen haben 
dem deutschen volke zu dienen. jawohl :)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> deutsche unternehmen haben dem deutschen volke zu dienen. jawohl :)

Das tun die Deutschen Unternehmen.
Falls es dir nicht bekannt sein sollte: Wir sind Exportweltmeister.
Das heisst, wir verdienen Geld, in dem wir dem Rest der Welt unsere 
Produkte verkaufen, mehr, als wir von denen einkaufen, und das besser 
machen als jedes andere Land der Welt (China ausgenommen).

Jeder Bundesbürger wird dadurch im Schnitt 2000 EUR pro Jahre reicher, 
weil unsere Firmen so konkurrenzfähig sind, und NICHT NUR im Land 
verkaufen, sondern auch ins Ausland, und auch im Ausland produzieren 
lassen und die Gewinne abschöpfen.


Die einzigen, die dem Deutschen Volk schaden, sind die Nazis, von denen 
es leider noch an jeder Strassenecke wimmelt. Unter dem Gesocks leiden 
wir noch heute, beispielsweise leben 60% der Deutschen heute zur Miete, 
weil durch die gnadenlose Dummheit des selbstherrlichen 
Menschenaabschaums im 2. Welötkrieg so viele Gebäude zerstört wurden. 
Wir werden noch Generationen brauchen, bis wir Eigentum wie in anderen 
Ländern, z.B. im vom Krieg unberührten Irland, von über 80% erreichen, 
wir werden also noch Generationen brauchen, bis die Schäden, die die 
Nazis unserer Gesellschaft zugefügt haben, wieder ausgebessert sind.

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wundere mich immer wieder.

Die Umerziehung der Deutschen, ein erklärtes Ziel der Siegermächte, hat 
offensichtlich gefruchtet.

Der Schneid ist ihnen systematisch abgekauft worden.

Das merkt man sogar in diesem Forum.

Es gibt kein anderes Volk auf der Welt mit einem dermassen butterweichen 
Rückgrat. Das grenzt schon an Selbstaufgabe.

Euch ist 60 Jahre lang eingebleut worden: "Wachsam sein gegen rechts", 
was ja auch richtig ist. Aber wie alles übertreiben die Deutschen in 
Ihrem Übereifer auch dieses Thema.

Nun ist die Sache so, dass sich die Zeiten gewandelt haben und 
mittlerweile auch Gefahr aus ganz anderen Ecken droht.

Da aber sind die Deutschen blind wie eh und je (hat ihnen ja keiner 
gesagt), rennen in ihr Verderben und freuen sich auch noch drüber, weil 
sie ja so liberal und tolerant sind.

Weiter so, Deutschland. Gehorsam bis zum Kadaver. Diesmal nicht für die 
Nazis, sondern für die Wirtschaft.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das grosse Missverständnis ist, dass die Regierung Anstrengungen 
unternimmt, damit es der Wirtschaft gut geht, in dem sie Dinge tut, die 
den Firmen gut tun! Nur die Firmen haben etwas davon, günstig zu 
produzieren, nur zahlen die Firmen kaum noch Steuern.

Die arbeitslosen Akademiker kosten Geld und die unterbezahlten Ausländer 
zahlen weniger Steuern, weil weniger Brutto.

Es wird Zeit, dass die Haftungsgesetze anziehen! Dann können es sich die 
Firmen nicht mehr erlauben, wichtige Dinge von Prkatikanten und 
Anfängern machen zu lassen, weil sie nicht nacheisen können, dass es 
eine FAchkraft gemacht hat.

DA! müssen wir hin. Nur gut eingearbeitete Ingenieure dürfen 
verantwortliche Dinge tun.

Auf dem Bau ist es genau so! Da darf auch nur der Meister die 
Stromanlage abnehmen und nicht der billige polnische Stift.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommt ihr auf die Idee, dass die ausländischen Akademiker mit 
deutschen Abschlüssen billig sind ? !!!!!!

Schon mal von dem Wort "Arbeitsmarktprüfung" gehört ? Glaubt ihr, dass 
der Arbeitsamt 20K Gehalt fuer einen studierten ausländischen 
Informatiker in West D. zulässt ? Ansonsten 1500 - 2000 Euro Netto was 
man hier als Single Ingenieur Neuling sehr oft bekommt ist in vielen 
Non-EU Schwellenländern auch zu erreicjen.. (Weil dort steuer gering 
Brutto = Netto) daher tun die ausländischen Akademiker Deutschland ein 
Gefallen, wenn sie nach dem Studium überhaupt hier bleiben.. also sei 
ein wenig Dankbar bitte..

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ansonsten 1500 - 2000 Euro Netto was man hier als Single
> Ingenieur Neuling sehr oft bekommt ist in vielen
> Non-EU Schwellenländern auch zu erreicjen

Ich weiss nicht, was für dich ein Non-EU Schwellenland ist, aber z.B. in 
China bekommt ein Uni-Absolvent ca. 6000 RMB = 600 EUR netto. Die 
Steuern sind in China übrigens höher als in Deutschland (ein 
kommunistisches Land braucht halt Geld für seine Staatsaufgaben).

Im Gegensatz zum deutschen Durchschnitts-Absolventen geht der nicht 
davon aus, daß er sich schlagartig ein Auto kaufen kann und eine Wohnung 
leisten kann. Im Gegenteil, China ist eher teurer als Deutschland
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...
und es müssen sich klassischerweise 2 Uni-Absolventen zusammentun um 
sich von ihrem zusammengelegten Gehalt (DINK) eine kleine Wohnung 
leisten zu können.

Nur in Deutschland erwartet man - wie ich hier im Forum lese - offenbar 
ein Einkommen von 60k-100k, ohne auch mal darüber nachzudenken, ob die 
eigene Arbeit überhaupt so viel wert ist, oder doch nur aus Geschwätz 
besteht. Wenn die eigene Arbeit so viel wert ist, warum macht man sich 
dann nicht sofort selbständig, und spart sie die Abgabe an den 
Arbeitgeber?

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,

aber die Sprüche mit der "Heimat" und dem "deutschen Volk" kommen immer 
aus der selben Ecke - und der Geist der Aufklärung ist da nicht zuhause 
...

Diese Vokabeln sollen Identifikation und Zugehörigkeit suggerieren, 
kommen aber oftmals von völlig isolierten, zu nachhaltigen 
Paarbeziehungen und echtem Bürgersinn (= Übernahme von Verantwortung für 
das Gemeinwesen) unfähigen Freaks.

Allein schon das blöde Gequatsche vom schlechten Deutsch bei 
Nicht-Muttersprachlern von Typen, die die deutsche Rechtschreibung nur 
saumäßig beherrschen (dass / das - Unterscheidung gibt es überhaupt 
nicht) und deren Fremdsprachenkenntnisse bei mir regelmäßig heftige 
Fremdschämanfälle auslösen.

Nehmt zur Kenntnis, dass für Eure Situation hauptsächlich
- fehlender eigener Ehrgeiz
- erbärmlicher persönlicher Anspruch
- fehlende universelle Bildung
- keinerlei kosmopolitische Erfahrung
verantwortlich sind.

Ändert das, wenn es Euch stört.
Die Hoffnung, der weiße Ritter möge kommen und Eure Probleme lösen ist 
lächerlich.

Jötze

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich weiss nicht, was für dich ein Non-EU Schwellenland ist"

z.B Türkei, Brasilien, Russland, Mexico..

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwellenland

In diesen Ländern als Informatik Absolvent 1500-2000 Netto zu bekommen 
ist keine Seltenheit..

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MaWin:

>ein kommunistisches Land braucht halt Geld für seine Staatsaufgaben

Aha. Ein kapitalistisches nicht, oder wie?

>in China bekommt ein Uni-Absolvent ca. 6000 RMB = 600 EUR netto.

Das mag sein. Aber damit ist er in dem Land wer. Für unsereinen ist das 
jedoch kein Massstab, Du Vogel.

>Im Gegensatz zum deutschen Durchschnitts-Absolventen geht der nicht
>davon aus, daß er sich schlagartig ein Auto kaufen kann und eine Wohnung
>leisten kann.

Klar, Mann. Wer studiert schon, um sich von seiner Arbeit Wohnung und 
Auto leisten zu können? Solchen Luxus braucht's nicht. 6000 RMB wären 
doch genug.

>ob die eigene Arbeit überhaupt so viel wert ist, oder doch nur aus >Geschwätz 
besteht.

Wer ein Studium erfolgreich beendet hat, hat bewiesen, dass er was kann. 
Oder etwa nicht? Da kann man auch ein bisschen Kohle anschliessend sehen 
wollen.

Mir scheint, Du bist der Praktikant vom Hundt. Widerlich.

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jötze:

Noch so einer. Eingebildeter Ignorant.

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@M:

Geht das auch detaillierter?
Inhaltlich vielleicht etwas anspruchsvoller, Du Jammerlappen?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@M schön das es noch Patrioten gibt. Deutschland ist noch nicht am Ende, 
noch nicht!

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jötze:

Klar geht das detaillierter:

Du bist für mich ein Ignorant, weil:

- Du jeden, der ein in Deinen Augen politisch unkorrektes Thema 
anspricht, als "völlig isolierten, zu nachhaltigen
Paarbeziehungen und echtem Bürgersinn (= Übernahme von Verantwortung für
das Gemeinwesen) unfähigen Freak" bezeichnest

- Du Leute, die aus ihrer Arbeiswelt über die schlechten 
Deutschkenntnisse von Kollegen berichten, als "von Typen, die die 
deutsche Rechtschreibung nur saumäßig beherrschen (dass / das - 
Unterscheidung gibt es überhaupt
nicht) und deren Fremdsprachenkenntnisse bei mir regelmäßig heftige
Fremdschämanfälle auslösen" bezeichnest

- dieser Satz mir nicht einleuchtet:
"Nehmt zur Kenntnis, dass für Eure Situation hauptsächlich
- fehlender eigener Ehrgeiz
- erbärmlicher persönlicher Anspruch
- fehlende universelle Bildung
- keinerlei kosmopolitische Erfahrung
verantwortlich sind.

Bist wohl von Beruf Sohn, oder wie? und ein möchtegern-Linksliberaler 
Vollpfosten dazu, was? Tolerant, wie Du meinst - nach dem, was Dir als 
politisch korrekt anerzogen wurde.

Aber selber mal nachdenken ist nicht, was? Dafür andere, die Du 
überhaupt nicht kennst, aburteilen. Wie kannst Du Dir eine solche 
Frechheit herausnehmen.

Und bezeichne mich nicht als Jammerlappen, Du unreifes Büblein.

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ich:

Ich bin kein Patriot. Ich benutze nur meinen Verstand.

Ich bin übrigens kein Deutscher durch Geburt, aber in dem Land geboren, 
aufgewachsen und Studium gemacht. Ich lebe gerne hier und fühle mich als 
Deutscher.

Was ich nicht fassen kann, ist die kaputte Einstellung vieler Deutscher. 
Sie haben eine Nazi-Macke, trauen sich nichts zu sagen, vor allem, wenn 
es um Ausländer geht, weil sie Angst haben, sofort in die rechte Ecke 
gestellt zu werden.

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ M:

Natürlich bist Du ein Jammerlappen - was sonst?

Du vertraust nicht dem Mechanismus, dass man seine Lebensumstände durch 
eigene Leistung verbessern kann.

Aus Ich-Schwäche darüber zu räsonieren, wie man die Konkurrenz auf dem 
Arbeitsmarkt aushebelt, indem man nicht-deutsche Absolventen nicht hier 
arbeiten lässt ist jammern.

Nimm' den Kopf aus dem Arsch und leiste - für Dich und andere - und Du 
hast keinen Grund mehr zu solchem Loserreflexen.

Das wird schon ...

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke man kann es heutzutage schon als patriotisch bezeichnen wenn 
jemand seinen Verstand einsetzt in Deutschland ;)

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jötze:

Ich hab mich doch gar nicht über den Arbeitsmarkt beschwert, Du 
Volldübel. Ich bin berufsmässig gut eingebunden als E-Technik-Ing. und 
zufrieden damit.

So what?

Dass man trotzdem über Misstände diskutieren kann, ist Dir wohl fremd, 
was? Das zeigt Deine mangelhafte Reife und Respekt anderen gegenüber.

Es ist immer das gleiche mit diesen Ökö-Ethno-Faschisten.

Komm wieder, wenn Du im Leben angekommen bist.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jötze, Du Gurkenhals! Was willst uns eigentlich sagen? Es geht hier 
primaer um die Grundsatzfrage: ist es richtig den Arbeitsmarkt hier fuer 
die weite Welt zu öffnen, obwohl junge Deutsche Probleme haben in diesem 
Land eine sinnvolle Beschäftigung in ihrer Heimat zu finden? Aus deinem 
Kauderwelsch wird niemand schlau.

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ich:

Na wenn das so schwer war, dann helfe ich doch gerne nochmal:

>Es geht hier
>primaer um die Grundsatzfrage: ist es richtig den Arbeitsmarkt hier fuer
>die weite Welt zu öffnen, obwohl junge Deutsche Probleme haben in diesem
>Land eine sinnvolle Beschäftigung in ihrer Heimat zu finden?

Wenn jemand hier studiert und anschließend hier arbeitet und steuern 
zahlt, dann spielt es keine Rolle, in welchem Land seine Großmutter 
geboren wurde oder welche Hautfarbe er hat.
Er zahlt hier die gleichen Mieten, er zahlt die gleichen Steuern, er hat 
die gleichen Lebenshaltungskosten - also konkurriert er mit dem "jungen 
Deutschen" auf dem Arbeitsmarkt auf fairer Basis.
*Wo ist das Problem, Mann*
Du forderst doch nicht ernsthaft einen Loserbonus für "junge Deutsche" - 
wie demütigend wäre das denn? Man sitzt in einem Büro nur aufgrund einer 
Quotenregelung ...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > "Ich weiss nicht, was für dich ein Non-EU Schwellenland ist"

> z.B Türkei, Brasilien, Russland, Mexico..
> http://de.wikipedia.org/wiki/Schwellenland

Also auch China. Da lag ich ja richtig. Und du falsch.


M. (Gast) schrieb:

> Wer ein Studium erfolgreich beendet hat, hat bewiesen, dass er was kann.
> Oder etwa nicht? Da kann man auch ein bisschen Kohle anschliessend sehen
> wollen.

Hmm, Bezahlung also nicht für die Arbeitsleistung, sondern sozusagen für 
die potentielle Energie? Da müsste ich in meinem Lehnstuhl mal drüber 
nachdenken, klingt wie ein geiles Konzept.

> Ich bin übrigens kein Deutscher durch Geburt, aber in dem Land geboren,
> aufgewachsen und Studium gemacht. Ich lebe gerne hier und fühle mich als
> Deutscher.

Hmm, demnach bist du jemand, der nach nachhakers Ansicht hier nicht 
arbeiten dürfte. Um die Konsequenz drückst du dich.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
boah jötze du hast echt ne kranke einstellung.
>*Wo ist das Problem, Mann*

Der Deutsche hat ein größeres Recht hier in D. zu leben, weil es seine 
Heimat ist. Der Ausländer ist hinzugekommen und hat seine eigene Heimat 
verlassen, auf die er ebenfalls ein Recht hat. Deutschland ist nicht 
irgendwie ein neutrales Stück Erde, es ist die Heimat der Deutschen, 
wofuer ne Menge Blut vergossen wurde.

Ist das so unendlich schwer zu verstehen?
Das ist so wie mit deinem Garten, da hast Du auch ein höheres 
Aufenthaltsrecht als dein Nachbar. Hahaha. Lollig.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hmm, demnach bist du jemand, der nach nachhakers Ansicht hier nicht
>arbeiten dürfte. Um die Konsequenz drückst du dich.

Blödsinn. Er ist ja quasi hier assimiliert und durfte es sich als Kind 
sicher nicht aussuchen, wo er später mal arbeiten wird. Bei Ausländern 
die zum Studieren herkommen, kaum Deutsch sprechen, kulturfremd sind und 
dann hier mit unseren deutschen Absolventen um die Arbeitsplaetze 
konkurrieren ist das ne voellig andere Situation.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also auch China. Da lag ich ja richtig. Und du falsch.

Was soll das mit dem "ich war richtig du falsch " ????
Denkst, dass du im Kindergarten bist oder wat ?

Habe ich von China geredet ? Ich habe von Non-EU Schwellenländern 
geredet..
Von ca. 20 Non-EU Schwellenländern ist nur bei 2 oder 3 Ländern deine 
Aussage treffend..

ICH LAG RICHTIG UND DU FALSCH... kapiert ?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schnautze!!! thema verfehlt hinsetzen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Deutsche hat ein größeres Recht hier in D. zu leben, weil es seine
>Heimat ist.

Was ist wenn diese dazu gekommene ausländische Akademiker sich hier 
einbürgern lassen ?

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Deutschland ist nicht
>irgendwie ein neutrales Stück Erde, es ist die Heimat der Deutschen,
>wofuer ne Menge Blut vergossen wurde.

Was - um alles in der Welt - willst Du uns damit sagen?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das man nicht das was generationen von vorfahren erobert und verteidigt 
haben, achtlos wegwirft oder verschenkt oder verkommen lässt.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist wenn diese dazu gekommene ausländische Akademiker sich hier
>einbürgern lassen ?

Dann bekommen sie den Pass der BRD. Deutsche im Sinne von Angehörigem 
des Deutschen Volkes sind sie damit noch lange nicht. Ist doch logisch 
oder? Der Pass ist nur ein Stück Papier für ein paar Euro!

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soso, erobert und verteidigt.
Schön, dass es junge Menschen mit derartigem Überblick gibt.

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muss die ureigenste Verpflichtung einer jeden Regierung sein, für das 
Wohl des eigenen Volkes zu sorgen und Schaden von ihm abzuwenden. Diesen 
Eid haben auch alle verantwortlichen Politiker geleistet.

Dazu gehört auch, dafür zu sorgen, dass die eigenen Leute zuerst dran 
sind, wenn es um Existenzfragen geht.

Das ist in Deiner Familie auch normal, oder? Da kommen zuerst Deine 
Kinder dran, und wenn vom Futter noch was über ist, gibt man auch gerne 
was an Fremde ab.

Ich kann nicht verstehen, warum Spätaussiedler kostenlose Kredite 
bekommen, ein Einheimischer jedoch nicht.

Das ist für mich eine klare Diskriminierung Einheimischer.

Aber um aufs ursprüngliche Thema zurückzukommen:

AUCH IHR MULTI-KULTI-ETHNO-VOLLPFOSTEN solltet es mal schnallen: Auf dem 
Arbeitsmarkt geht es nicht um Gerechtigkeit. Sondern einzig und allein 
um billige Arbeitskräfte.

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Deutsche im Sinne von Angehörigem
>des Deutschen Volkes sind sie damit noch lange nicht. Ist doch logisch
>oder? Der Pass ist nur ein Stück Papier für ein paar Euro!

Also der gute alte Arier- und Rassenschwachsinn ...
Eigentlich wäre es dann mal wieder am Moderator.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut gesprochen M.!
So sieht es naemlich aus, hinter allem steckt das Geld und der 
Kapitalismus! :-(

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf dem
>Arbeitsmarkt geht es nicht um Gerechtigkeit. Sondern einzig und allein
>um billige Arbeitskräfte.

Neu?

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe auch nicht, warum chinesische Studenten hier ausgebildet 
werden, um nacher zuhause mit dem erworbenen Wissen in DL uns 
wirtschaftlich an die Wand zu drücken.

Zu meiner Zeit an der FH gab es zuhauf Chinesen, während deutsche 
Bewerber nicht reinkamen.

Bereits damals hatte ich das ganz lausige Gefühl, dass das nicht richtig 
sein kann.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das ist gutgemeinte Entwicklungshilfe. Das das für uns nach 
hinten losgehen kann ist gehört leider zu den Nebenwirkungen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich verstehe auch nicht, warum chinesische Studenten hier ausgebildet
> werden, um nacher zuhause mit dem erworbenen Wissen in DL uns
> wirtschaftlich an die Wand zu drücken.

Also die, die ich kenne, blieben nach den Studium hier und liessen sich 
nach 10 Jahren einbürgern, verdienen mehr als Deutsche weil sie eine 
besondere wünschenswerte Fähigkeit mehr haben: Sie sprechen chinesisch, 
dienen also als Bindeglied nach China, aus dem wir derzeit unseren 
Reichtum holen (siehe VW, grösster Gewinnanteil stammt aus China).

Sie sind also das Gegenteil von dem, was nachhaker ist, der sicher keine 
so fremde Sprache beherrscht (wie die ihrerseits deutsch) und offenbar 
keinen gut bezahlten Job macht, weil seine Fähigkeiten halt niemand so 
dringend braucht.

Und selbst wenn ein in Deutschland ausgebildeter Chinese nach China 
zurückgeht, darfst du 3 mal raten, wo er die Werkzeugmaschine bestellt, 
wenn seine Firma eine braucht. Nicht in Frankreich, nicht in den USA.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beeindruckt mich gar nicht.

Mit den Chinesen sollten wir gar keine Geschäfte mehr machen. Die treten 
Menschenrechte mit Füssen und machen ihre Umwelt total kaputt.

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Chinesen, die ich an der FH kennegelernt habe, waren keine 
0815-Chinesen. Das waren linientreue Anhänger ihres Regimes. Die wurden 
speziell vom chinesischen Staat ausgewählt für Auslandsstudien - und 
dafür müssen sie Gegenleistung bringen.

OK, MaWin-Söhnchen: Stell Dir mal ein paar solche ein (in Papis Firma), 
wenn Du so grosse Stücke auf die hältst. Die sind fleissig - machen 
Überstunden ohne Ende. Vor allem wenn keiner mehr in der Firma ist.

Der BND hat vor einiger Zeit eine Warnung diesbezüglich rausgegeben. 
Informiere Dich im Netz, wie das ausgehen kann.

Du hast ne grosse Gosch, aber ein kleines Wissen. Tu mal lieber langsam, 
wenn Du nicht Bescheid weisst über internationale Industriespionage.

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sie sind also das Gegenteil von dem, was nachhaker ist, der sicher keine
>so fremde Sprache beherrscht (wie die ihrerseits deutsch) und offenbar
>keinen gut bezahlten Job macht, weil seine Fähigkeiten halt niemand so
>dringend braucht.

Woher willst Du das wissen?

Wie ich schon sagte: Arrogant und anmassend.

Geh sich Söhnchen eine Runde schämen.

Vielleicht kannst Du bei Papa etwas heulen, der hat Verständnis für 
Dich. Bei all den unverschämten deutschen Arbeitnehmern, dem Pack.

Autor: G. Ast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für eine armselige Diskussion!
Wen ihr wirklich was ändern wollt, dann bestimmt nicht sinnlosen
anonymen Beiträgen in diesem Wichtelforum hier!
Ich empfehle euch den Thread "Mikrocontrolller - das Jammerlappenforum"

Mit besten Grüßen

Autor: G. Ast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passives Loosergeplänkel ist das was ihr hier von euch gebt!
Wenn hier in D. alles so scheiße ist dann versucht doch aktiv daran was 
zu ändern.

Was soll bitte kreativ daran sein hier Leute persönlich zu beschimpfen. 
Habt doch mal den Mumm und postet euren richtigen Namen!

Mehr fällt mir dazu wirklich nicht mehr ein...

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer ein Studium erfolgreich beendet hat, hat bewiesen, dass er was kann.
Oder etwa nicht? Da kann man auch ein bisschen Kohle anschliessend sehen
wollen.


Ja. Das hat was fuer sich. Aber etwas geleistet haben, etwas leisten 
koennen, und etwas einbringen sind verschiedene Schuhe. Und die 
geleistete Arbeit muss erst mal was einbringen, bevor ein Unternehmen 
einen Lohn bezahlen kann. Wenn der Absatz einbricht, hat das nicht 
zwingend etwas mit der geleisteten Arbeit zu tun, aber sehr wohl etwas 
mit der zukuenftigen Entloehnung.
Das ist vielleicht etwas schwer zu Erfassen, ich weiss.

Autor: Gast03 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines Beispiel zu ausländischen Studenten fürs Paraxissemester und 
Diplomarbeiten von der (mittlerweilen insolventen??) Firma Infineon. Wir 
waren dort bei ner Exkursion und ein Komillitone hat gefragt wie es mit 
dem Praxissemester bei Infineon im Ausland aussieht. Die Antwort war 
folgende: Deutsche Studenten werden von unseren ausländischen 
Niederlassungen nicht so gerne genommen, die Einheimischen werden klar 
bevorzugt.
Zwei Sätze später sagte der Personalheini: In Deutschland beträgt der 
prozentuale Anteil der ausländischen Studenten die hier ein 
Auslandspraxissemester absolvieren um die 60%.
Eine sehr seltsame Einstellung gegenüber uns Deutschen.

Ich finds auch immer witzig wie schnell Deutschland auf die beschissenen 
12 Jahre Naziregierung beschränkt werden. Desweiteren sind für mich 
weder hier aufgewachsene Türken etc. noch iregendwelche Spätaussiedler 
deutsch. Klingt vielleicht rassistisch, ist aber so. Die sehen doch 
vollkommen anders aus wie wir :)
Im Job bin ich ganz klar für die Bevorzugung von Deutschen, nicht zu 
verwechseln mit deutschen Staatsbürgern.

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moeglicherweise hast du die falsche Vorstellung einer Firma. Eine Firma 
hat nicht die Aufgabe moeglichst viele Jobs anzubieten, sondern Gewinn 
zu erwirtschaften. Eine deutsche Firma muss auch nicht die eigene 
Stattsbuergerschaft bevorzugen. Vielleicht sind andere Nationalitaeten 
"pflegeleichter" ? Die Einstellung : ich hab ein Studium, das soll nun 
einen 100er bringen... ist nicht ganz das was gefragt ist.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Job bin ich ganz klar für die Bevorzugung von Deutschen,
> nicht zu verwechseln mit deutschen Staatsbürgern.

Mir sind die Leute lieber,
die Artikel 1 der UN-Charta der Menschenrechte
und
die Artikel 3 unseres Grundgesetzes
kennen, für gut befinden, und befolgen.

Mit Leuten, deren Denken sowohl gegen Menschenrechte als auch unser 
Grundgesetz verstösst, will ich nichts zu tun haben.

Autor: Gast03 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum verstößt das von mir geschriebene gegen irgendwelche 
Menschenrechte??

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies sie mal.

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht, weil Du bemerkenswert ungebildet bist?

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil MaWin die Gedankenpolizei ist.

Autor: GastXY (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merhaba!!
Ich will nur sagen, dass ich enorm erschrocken bin!!
In einem Land, wo seine Aufbau im grössten Teil durch die ausländische 
Arbeitskräfte durchgezogen hat, solche Hochschulansolventen gibt noch 
nicht mal differenzieren können!
Ich bin Dipl.-Ing. lebe & Arbeite in BRD(seit 1980) und habe auch noch 
doppelte Staatsangehörigkeit!!! und verdiene gut.

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ich:
geh' in Behandlung - Du hast Wahnvorstellungen.
Arme Sau ...

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lest mal das hier, um in der Realität anzukommen:

http://www.stern.de/panorama/:Integration-Einwande...

Nur ja nicht nachdenken, gelle? Hauptsache linksliberal und Multikulti.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnautze! Lesen bildet -> http://de.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%BCmmerfrau

"Als Trümmerfrauen werden die Frauen bezeichnet, die nach dem Zweiten 
Weltkrieg die deutschen und österreichischen Städte von den Trümmern der 
zerbombten Gebäude befreiten. Sie schufen damit die Grundvoraussetzung 
für den Fortbestand der Innenstädte."

Autor: Gast03 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich sind 90% der heutigen Ausländergeneration ungewollt. Wegen mir 
ab in den nächsten Flieger und zurück in die Heimat.
Das deutsche Wirtschaftswunder fand bereits mitte der Fünfziger statt, 
die ersten Gastarbeiter kamen Ende der Fünziger und waren unsere 
italienischen Freunde. Da die Wirtschaft ja ausgezeichnet lief, musste 
man Arbeitskräfte importieren, um der Nachfrage nachzukommen. Aufgebaut 
haben Deutschland nach dem 2.WK unsere Väter/Mütter bzw. 
Großväter/-mütter. Wer hat den nur diese Scheiße, dass wir das den 
Gastarbeitern zu verdanken haben, in die Welt gesetzt??

Autor: hahaha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnten wir mal wieder zurück zum Thema kommen und die Frage 
diskutieren, ob es weiterhin sinnvoll ist unbeschraenkte 
Arbeitserlaubnis für auslaendische Studenten zu genehmigen? Was würde 
zB. passieren wenn es eine ähnliche Situation im Handwerk gäbe? Also 
wenn zB. afrikanische Handwerker hier arbeiten dürften, wenn sie ihre 
Gesellenprüfung hier ablegen? Gelten für Akademiker andere Massstäbe als 
für Handwerker?

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Selbst aufgebaut ... interessant. Die Leute waren weg. Das Kapital 
war weg. Alles kaputt. Ich war nicht dabei. Ueberliefert wird vieles.

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gelten für Akademiker andere Massstäbe als für Handwerker?

Bedenkend wieviel ein Student den Steuerzahler gekostet hat ... sollte 
man den hier behalten solange er guenstig arbeitet.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wegen mir
ab in den nächsten Flieger und zurück in die Heimat."

Keine Angst.. ich gehe gleich weg.. von meinen 70K bleiben sowieso nicht 
so viel üblich hier.. habe keine Lust mehr die deutschen 
Hartz4-Empfänger mitzufinanzieren.. jetzt bald habe ich den deutschen 
Pass in der Tasche.. dadurch ich mich auf der Welt in EU freier bewegen 
kann..
in den anderen Ländern und in meiner Heimat gibt es genug Angebote wo 
man auch keine Hartz4 Losers mitfinanzieren muss.. he he..

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@M.

>Ich kann nicht verstehen, warum Spätaussiedler kostenlose Kredite
>bekommen, ein Einheimischer jedoch nicht.

Lass mich raten, ein Spätaussiedler hat dir das vor 20 Jahren
erzählt. Und dein pures Neid lässt dich das nicht vergessen.
Das ist heutzutage sicherlich ein Märchen.

Übrigens finde ich gut, dass "ich"-Gast und andere Gast Individuen
hier ihre Maske fallen lassen. Es geht ihnen nur um das "deutsche Blut".

Nun, eine Laune der Natur, bin ich "zweiblütig". Soll ich jetzt
auswandern? Wo ist denn meine Heimat?

Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Heimat ist die, der Du Dich innerlich verbunden fühlst.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du zweiblütig bist, bist du auf jeden Fall ein Mitglied des 
Deutschen Volkes!

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ging hier um Ausländer und ob sie hier weiterhin ohne weiteres eine 
Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung bekommen sollten! Also bitte 
zurueck zum Thema :-)

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel: natürlich gehts irgendwo auch um das deutsche Blut genauso, wie 
es bei Deiner Familie, die Du anders behandelst als fremde Menschen um 
das Blut deiner Familie geht.

Wenn wir sagen alle Menschen haben das gleiche Recht auf diesen Flecken 
Erde, könnten wir morgen die Grenzen aufmachen, alle Nichtsnutze 
rausschmeissen und nur noch die Besten und Billigsten reinholen.
Jedoch hat eben ein Deutscher ein höheres Anrecht auf ein Leben in 
Deutschland, auch wenn er schlechter arbeitet als meinetwegen ein 
Chinese. Was zählt ist das Geburtsrecht!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was zählt ist das Geburtsrecht

He he.. du bist echt unterhaltsam... ob es Dir gefällt oder nicht aber 
ein eingebürgerter Deutscher hat genau so viel "Rechte" als ein "blut" 
Deutscher.. so mal ist die Gesetzeslage.. und das ist mal eine 
Tatsache..
tut das Dir weh ? ouch..

Autor: F.H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geburtsrecht, Geburtsrecht. So ein Schwachfug. Hat der "Deutsche", der 
im Ausland geboren wird, dieses "Recht" eigentlich auch?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist aber eine dumme Frage! Natürlich hat er das, er ist ja 
Angehöriger des Volkes der Deutschen, auch wenn er im Ausland geboren 
wurde.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>He he.. du bist echt unterhaltsam... ob es Dir gefällt oder nicht aber
>ein eingebürgerter Deutscher hat genau so viel "Rechte" als ein "blut"
>Deutscher.. so mal ist die Gesetzeslage.. und das ist mal eine
>Tatsache..
>tut das Dir weh ? ouch..

Er hat die Rechte, die ihm das Konstrukt BRD verleiht. Trotzdem ist er 
nicht Angehöriger des Deutschen Volkes er ist Staatsbürger der 
Bundesrepublik.
Volkszugehörigkeit bleibt, Gesetze kommen und gehen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Trotzdem ist er
>nicht Angehöriger des Deutschen Volkes er ist Staatsbürger der
>Bundesrepublik.

Und ?

Wer will schon Angehöriger des deutschen Volkes werden, die Rechte der 
BRD reichen mir vollkommen aus.. he he..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb
> natürlich gehts irgendwo auch um das deutsche Blut

@ ich

Was passiert wenn ein eingebürgerter Ausländer einen Bluttransport von 
einem "Blut-Deutschen" bekommt, ist der eingebürgerte Ausländer ab dem 
Zeitpunkt auch "Blut-Deutscher".. he he..

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin für Inzucht. Da wird das Blut nicht so durchmischt.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hehe sager

also die antwort auf deine frage lautet: ein auslaender, welcher eine 
bluttransfusion von einem mitglied des deutschen volkes bekommt ist ein 
auslaender mit einer bluttransfusion eines deutschen. aendert auch 
nichts an der volkszughörigkeit.

überm reichstag steht übrigens "dem deutschen volke" und nicht "den 
passdeutschen bundesrepublikanern" ;)

also ich bin schon froh, zu wissen welches mein volk ist und wo meine 
heimat ist ;) kann aber schon verstehen das dies gewissen neid ausloest.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun aber zurueck zum thema!

Es ging hier ja eigentlich um ausländische Ingenieure und ob sie hier 
weiterhin ohne weiteres eine Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung 
bekommen sollten!

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein.
Es geht ums Blut, Ruhm, Ehre und Vaterland!

Autor: Forumsleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zurück zum Thema?
Wie soll das denn gehen, nachdem hier alles ins Lächerliche gezogen 
wurde...

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einfach nicht mehr von den störern ablenken lassen ;) die sind bisschen 
dumm.

Autor: auschländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem Beenden des Studiums vor 3 Jahren habe ich schnell 3 
Stellenangebote bekommen, es hat leider nicht mit dem Arbeitserlaubnius 
u. Aufenthaltbewilligung geklappt, weil:
-das Arbeitsamt oder/und die Ausländerbehörde viele Zeit (5 Monaten!!) 
für die Bearbeitung benötigt haben, so dass die Firma Ihr Angebot 
zurückgezogen hat.
- Ein geeigneter deutsch Staatsbürger oder EU Ausländer wurde vom 
Arbeitsamt für die Stelle gefunden.
- Antrag einfach abgelehnt!

Beim 4 Versuch hat es endlich geklappt. Das schwierigste war also nicht 
eine geeignete Stelle zu finden sondern das Arbeitserlaubnis zu 
bekommen. Es durfte also sehr schwierig für ausländische Studenten in 
diesen Zeiten hier zu arbeiten.
.....

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum die Aufregung ??? Bei unserer Geburtenrate sterben die Deutschen 
doch in relativ naher Zukunft sowieso aus... Was soll all das deutsches 
Blut usw usw...

Was ist mit all den Mischehen und deren Kinder? Deutsches Blut ja, zu 
50%... reicht das? So ein Quatsch...

Autor: b2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache ist gesetzlich geregelt:

Ein  Arbeitsplatz kann erst dann mit einem Nicht-EU-Ausländer besetzt 
werden, wenn sich zuvor kein Deutscher oder EU-Bürger für diese Stelle 
findet.

Autor: nenene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein  Arbeitsplatz kann erst dann mit einem Nicht-EU-Ausländer besetzt
> werden, wenn sich zuvor kein Deutscher oder EU-Bürger für diese Stelle
> findet.

Stimmt nicht! Für ausländische Absolventen, welche hier einen Abschluss 
machen gilt diese Regel nicht. Ausserdem ist diese Regel dehnbar. Wer 
entscheidet denn das kein Deutscher für den Job in Frage kommt und 
warum?

Autor: Bierbaron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ja ein Ingenieursmangel herrscht, sollte man doch den Arbeitsmarkt 
einfach für alle öffnen lol
Ich kann sowieso nicht verstehen wie ein Gebildeter nach Deutschland 
kommen kann. Wenn man mit Bekannten spricht, die in der EU z.B. als 
Inbetriebnehmer unterwegs sind, hört man von allen dass es nirgends so 
stressig zugeht wie bei uns. In Schweden gehen die meisten Leute einfach 
nach Hause wenn die schwedische Natinalmannschaft spielt, und das ist da 
ok. In der Schweiz wird sich im Betrieb vor die GLotze gehockt wenn 
Skifahren übertragen wird.
Bei uns darf man ja zum größten Teil nicht mal den Radio einschalten.
Insgesamt herrscht bei uns ein großer Druck, viele Kollegen sind 
unfreundlich usw. Ich würds mir zweimal überlegen.

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich durfte z.B. vor 29 Jahren nicht bei einem Sklavenhändler anfangen, 
weil kein deutscher/EU-Bürger.
Mann, hab ich Schwein gehabt!
Ich müsste eigentlich der damaligen Regierung die Füße küssen!

Autor: Schweizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bierbaron
>>In der Schweiz wird sich im Betrieb vor die GLotze gehockt wenn
>>Skifahren übertragen wird.

als schweizer kann ich dir sagen, dass dies schlicht blödsinn ist...
Der unterschied zwischen der Schweiz und Deutschland ist eher, dass in 
der Schweiz mehr und länger gearbeitet wird...

P.S. hoffe dass forum widerspiegelt nicht den schnitt der deutschen 
bevölkerung... meine irgendwo tragisch, die hälfte schwafelt irgendwas 
von ruhm, ehre, deutschem blut, etc die andere hälfte schweint ins 
andere extrem altruistisch veranlagt zu sein... Schlussendlich sollte 
ein staat doch dafür sorgen, dass es seinen bürgern gut geht. 
Zuwanderung ist und sollte da ein mittel sein, dass je nach 
wirtschaftlicher lage anders eingesetzt wird...

Autor: Ein Ing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: nenene (Gast)
Datum: 10.08.2009 00:30

>>Stimmt nicht! Für ausländische Absolventen, welche hier einen Abschluss
>>machen gilt diese Regel nicht. Ausserdem ist diese Regel dehnbar. Wer
>>entscheidet denn das kein Deutscher für den Job in Frage kommt und
>>warum?


Stimmt nicht.
Es erfolgt grundsätzlich Vorrangprüfung, bis auf wenigsten Ausnahmen (zB 
Hochqualifizierte usw).

Die Firma, die einen Absolvent einstellen will, muss den Antrag stellen.
Die Ausländerbehörde bearbeitet und holt Zustimmung von Arbeitsagentur, 
welche dann die tatsächliche Stelle überprüft, ob ein Deutscher oder 
anderer EU Bürger diese besetzen kann. Weiter wird geprüft, ob die 
Bezahlung dem Martkpreis entspricht.

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... was nicht ganz unproblematisch ist, angesichts der Tatsache, dass in 
größeren Firmen schon fachfremde Personaler Schwierigkeiten haben, die 
Eignung eines Kandidaten für eine bestimmte Stelle zu beurteilen. Wobei: 
die Arbeitsagentur ist doch so toll, die kann das!

Autor: Ein Ing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Eignung wird bei der Arbeitsagentur --glaube ich-- anhand 
Qualifikationen wie Zeugnisse beurteilt.

Wie effektiv und treffend das ist, sei dahin gestellt.


Interessant ist auch der Punkt, dass ein Absolvent nicht unbedingt in 
seinem Fach arbeiten muss. Ein Dipl.-Ing. in E-Technik kann z.B. auch 
Wirtschaftsprüfer sein, solange die Stelle einen Hochschulabschluss 
verlangt.

Autor: Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo leute
Dieses Thema interessiert mich sehr, da ich auch Ausländer, der'nicht 
gut deutsch'kann, und der in deutschland studiert.
meine fragen an alle leute die die ausländere nicht wollen
1)seit wann ist Deutsch ein Mass für Intelleganz und klugheit?
2)seit wann finanziert deutschland bzw deutsche steuerzahler das studium 
von ausländische studenten.wir müssen alles zahlen.das geld bekommen wir 
von Eltern.
3)glaubst du,dass alle deutsche studenten , richtig richtig studieren
es gibt viele schlechte Studenten, die nicht studieren können.
4)ohne Ausländische kunden wäre jetzt deutschland wie Ost-Deutschland
deutsche firmen verkaufen Machinen, Autos alles alles.
mein Freund, du sollst nur in google suchen, viele sehr begabte 
Ingenieure sind Ausländer
noch ein Punkt;sollen wir auch deutsche von unsere Länder wegschicken?

lg von einem Ausländer der aus Ausland kommt und Ausländisch kann :-)

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann das ja verstehen mit den Sprachkenntnissen.

Wir haben auch im Projektteam Japaner, die kein Deutsch können, 
Amerikaner, die kein Deutsch können, Engländer, die kein Deutsch können, 
Franzosen, die kein Deutsch können, Italiener, die kein Deutsch können 
und ich habe sicher ein paar Vergessen. Echt schlimm.

Aber ob die sich auch beschweren, dass ich kein Japanisch, Französisch, 
Italienisch etc. kann ?

Nun, in einem globalen Konzern ist das wohl schlicht so. Wer Probleme 
hat, wenn sein Arbeitskollege (der ja heutzutage durchaus auch 10.000km 
weg wohnt) kein Deutsch kann, hätte vielleicht nicht ausgerechnet 
Ingenieur werden sollen. Da wäre dann vielleicht eine Ausbildung als 
Spargelstecher dem Intellekt angemessener gewesen. Obwohl: Da sollte man 
vielleicht Polnisch können.

Gruss
Axel

Autor: wat? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun, in einem globalen Konzern ist das wohl schlicht so. Wer Probleme
> hat, wenn sein Arbeitskollege (der ja heutzutage durchaus auch 10.000km
> weg wohnt) kein Deutsch kann, hätte vielleicht nicht ausgerechnet
> Ingenieur werden sollen.

so ein unsinn! wenn die firmensprache deutsch ist und alle meetings auf 
deutsch stattfinden und dann einer dumme fragen stellt und absolut 
nichts verstanden hat wundert das einen schon, warum gerade der die 
stelle bekommen hat!

besonders wenn dann deine sehr gut deutsch sprechenden ex-kommolitonen 
draussen stehen und keinen job haben.

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Firmensprache Deutsch... wie das schon klingt...

Du hast es immer noch nicht verstanden... es bekommt derjenige der Job 
der sich beim Vorstellungsgespraech besser verkaufen kann... nix 
Herrkunft, Rasse, usw. Vieleicht hat er sich besser in einer fuer ihn 
auch fremden Sprache darstellen koennen als deine ex-kommolitonen in 
Deutsch...

Vielecht arbeitet er tatsaechlich fuer weniger, hatte einen Anzug und 
Krawatte... es gibt so viele Gruende... und wie wir alles wissen sind 
die manchmal unergruendlich... jedenfalls sind es nicht immer die 
Qualifikationen...

Ich hatte zwei, drei Vorstellungsgespraeche die fast nur darauf 
abzielten ob man ins Team passt oder nicht... nicht eine Frage ueber 
Technik...

Ach so nochwas... als dein Vorgesetzer wuerde ich jeden ins Team holen 
nur nicht deine ex-kommolitonen ... ueberleg mal warum...

Autor: traeumer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blödsinn im quadrat! wie soll sich denn einer der kaum deutsch kann in 
dem gespraech gut verkaufen? die wahrheit ist: die leute kriegt die 
firma fuern relativ schmales gehalt und die leute rennen auch nich 
schnell wieder weg, lassen sich viel gefallen, weil sie natuerlich 
probleme haben was anderes zu finden.
weiterhin gings hier weniger um die deutschkentnisse sondern 
grundsaetzlich um die frage, ob deutsche ingenieure in deutschland 
auslaendischen zu bevorzugen sind oder nicht und ob es momentan richtig 
ist auslaender hier am akademikerarbeitsmarkt partizipieren zu lassen 
und warum das zb. bei facharbeitern anders gehandhabt wird.

Autor: ./purzel.sh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann das Anforderungsprofil immer so schreiben dass genau ein 
Auslaender(abgesprochen) drauf passt. Angefangen mit 20% weniger 
Gehalt...  Die Position gibt nicht mehr her vorausgesetzt die Firma soll 
noch Rendite machen...

Autor: Auch Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: Ausländer (Gast)
>>Datum: 18.08.2009 15:57


Ich bin selbst auch ein Ausländer, aber ein Punkt stört mich

>>2)seit wann finanziert deutschland bzw deutsche steuerzahler das studium
>>von ausländische studenten.wir müssen alles zahlen.das geld bekommen wir
>>von Eltern.

Seit immer? Das Geld von den Eltern (oder woher auch immer) ist für die 
Lebenskosten, das STUDIUM ist aber für dich KOSTENLOS bzw. die Kosten 
werden vom Staat/Land und deshalb den Steuerzahlern getragen.


>>3)glaubst du,dass alle deutsche studenten , richtig richtig studieren
>>es gibt viele schlechte Studenten, die nicht studieren können.


Leider gibt es viele ausl. Studenten, die sich eingeschrieben haben nur 
damit sie Aufenthaltserlaubnis bekommen. Nachdem sie eingereist sind, 
machen sie was anders (jobben, Frau suchen etc.)

Natürlich gibt es gute und weniger gute Studenten, deutsche und 
ausländische. Aber viele ausländische "Studenten" missbrauchen die 
Studienplätze.

Autor: Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Geld , das wir vom Eltern bekommen hilft auch den Deutschen 
Wirtschaft.
wir bezahlen zum beispiel die Miete.stell dir vor es gibt keine 
Ausländere die die miete bezahlen, dann gibts in Deutschland mehr 
Arbeitslosigkeit.
stell dir vor deutschland verkauft nicht Autos an Araber.mehr 
Arbeitslosigkeit
stell dir vor es gibt keinen Ausländischen öl und Gas========> es gibt 
keinen Deutschen Wirtschaft
ich hoffe du Antwortest auf meine weitere Fragen
die Miete war nur eine sehr kleine Beispiel.
es gibt auch eine Sache.
damit die deutsche Sprache ned stirbt, wird sie überall in ausländischen 
Ländere beigebracht.
und mein Freund sei nicht froh, weil du Deutsch kannst, du sollst froh 
sein, wenn du andere Sprachen kannst
lg aus Ausland

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und dann einer dumme fragen stellt und absolut
>nichts verstanden hat wundert das einen schon, warum gerade der die
>stelle bekommen hat!

Die Frage habe ich mir schon häufiger gestellt. Allerdings hatte das mit 
den Sprachkenntnissen oder der Herkunft eher selten was zu tun.

Mal von ein paar deutschen Kollegen abgesehen, die eine 
Abschlusspräsentation für einen amerikanischen Kunden auf Deutsch 
vorbereitet hatten.

Gruss
Axel

Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> stell dir vor deutschland verkauft nicht Autos an Araber.mehr
> Arbeitslosigkeit
häh? 3er bmw oder was?
> stell dir vor es gibt keinen Ausländischen öl und Gas========> es gibt
> keinen Deutschen Wirtschaft
für das öl und gas bezahlen wir mit harter waehrung.

stell dir vor es gibt keinen ausländischen taliban -> keine guten 
deutschen jungs die im sarg nach hause kommen.

stell dir vor es gibt keinen ausländischen drogenhändler -> weniger 
drogenopfer in den grossstaedten

stell dir vor es gibt keinen ausländischen gefaengnisinsassen -> die 
gefaengnisse waern halb leer

stell dir vor es gibt keinen ausländischen harz IV empfänger -> der 
staat würde eine menge geld sparen

stell dir vor es gibt keinen ausländischen chaosschulen - > die nerven 
der lehrer würden geschont werden

stell dir vor es gibt keinen ausländischen schlaeger in berlin -> man 
könnte in manchen gegenden wieder unbesorgt auf die strasse

aehm....eigentlich war das thema ja folgendes:

*nun aber zurueck zum thema!*

Es ging hier ja eigentlich um ausländische Ingenieure und ob sie hier
weiterhin ohne weiteres eine Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung
bekommen sollten!

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ging hier ja eigentlich um ausländische Ingenieure und ob sie hier
>weiterhin ohne weiteres eine Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung
>bekommen sollten!

Das ist ja nun recht einfach.

Nachdem wir die schon ausgebildet haben, wäre es schön blöd die nach 
Hause zu schicken.

Gruss
Axel

Autor: Auch Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: Ausländer (Gast)
>>Datum: 19.08.2009 16:31

>>das Geld , das wir vom Eltern bekommen hilft auch den Deutschen
>>Wirtschaft.
>>wir bezahlen zum beispiel die Miete.stell dir vor es gibt keine
>>Ausländere die die miete bezahlen, dann gibts in Deutschland mehr
>>Arbeitslosigkeit.

Das ist nicht dein Ernst, oder?
Wie viel zahlst du für deine Person für Miete im Monat? 500? 800?
Glaubst du, die Kosten des Studiums mit 1000 monatlich abgegolten ist?


>>stell dir vor deutschland verkauft nicht Autos an Araber. mehr
>>Arbeitslosigkeit


Wenn dann Asiaten, die sind noch mehr als Araber und halb so arrogant.
Aber Autos produzieren nicht nur die Deutschen, es gibt genug 
Alternative. Dass man trotzdem deutsche Autos kauft, muss doch was 
bedeuten.



>>stell dir vor es gibt keinen Ausländischen öl und Gas========> es gibt
>>keinen Deutschen Wirtschaft

Diejenigen, die viel Öl haben, brauchen auch Kunde. Oder kann man das Öl 
gleich essen/trinken?


>>ich hoffe du Antwortest auf meine weitere Fragen
>>die Miete war nur eine sehr kleine Beispiel.

Gib dann doch großeres Beispiel? Wenn du denkst, du nimmst in 
Deutschland das kostenlose Studium in Anspruch und Deutschland ist dir 
schuldig weil du hier Miete, Lebensmittel usw zahlst, dann würde ich 
sagen, du hast in Deutschland (oder auch in anderen Ländern) nichts 
verloren. Auf jeden Fall nicht mit der Einstellung.




Wie gesagt, ich bin selbst Ausländer, aber bei solcher Einstellung kann 
ich schon gut nachvollziehen, warum bei einigen Deutschen Ausländer 
nicht erwünscht sind. Interessanterweise, deine Einstellung finde ich 
oft in bestimmter Ausländergruppe.


Jeder Mensch braucht andere Menschen, das gilt auch für Länder.

Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bist du dir da sicher? was machen wir denn dann mit den deutschen 
ingenieuren, die keinen job finden? die könnten doch die stellen von den 
auslaendern bekommen. ausserdem denke ich das die gut ausgebildeten 
auslaender wieder zurueck in ihre heimat koennten um da was aufzubauen. 
es ist nicht richtig wenn wir uns quasi das "beste" abschoepfen und hier 
ausbeuten oder? siehst du nicht auch die gefahr eines lohndumpings? oder 
einer art verdeckten wirtschaftsflucht, wie der genosse weiter oben über 
seine bekannten erzaehlte? ist denn der druck auf den 
akademikerarbeitsmarkt durch auslaendische studenten ok? wie wuerde wohl 
eine abstimmung zu diesem thema aussehen?

Autor: Auch Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: lol (Gast)
>>Datum: 19.08.2009 17:12


>>Es ging hier ja eigentlich um ausländische Ingenieure und ob sie hier
>>weiterhin ohne weiteres eine Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung
>>bekommen sollten!


Genau, wobei die Frage auch nicht so ganz stimmt.

Denn "ohne weiteres" bekommen die Absolventen auch keine AE.

Autor: Auch Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: lol (Gast)
>>Datum: 19.08.2009 17:18

Hast du zumindest ansatzweise die Postings gelesen, wie es gehandhabt 
wird mit den ausländischen Absolventen?

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das Geld , das wir vom Eltern bekommen hilft auch den Deutschen
>Wirtschaft.

ich lach mich weg, Du arrogantes Muttersöhnchen. Ich musste meine Kohle 
für's Studium selbst ranschaffen. Was sagst Du dazu? Hat das der 
deutschen Wirtschaft vielleicht geschadet oder was?

>wir bezahlen zum beispiel die Miete.stell dir vor es gibt keine
>Ausländere die die miete bezahlen, dann gibts in Deutschland mehr
>Arbeitslosigkeit.

Was soll das denn? Da gäb's nicht mehr Arbeitslosigkeit, sondern mehr 
freie Wohnungen und niedrigere Mieten.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Bekämpfen wir jetzt die Arbeitslosigkeit, indem wir alle 
Mieten anheben?

Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was soll das denn? Da gäb's nicht mehr Arbeitslosigkeit, sondern mehr
> freie Wohnungen und niedrigere Mieten.

Naja, der Zusammenhang, den er erkennt ist der Falsche. Tatsächlich 
sieht das so aus: es gibt weniger Kohle für die grossen Gesellschaften + 
Investoren, denen die Häuser in den Ghettos gehören, wenn es weniger 
Ausländer gibt!

DAS ist natürlich ein absolutes NOGO.

Überlegt Euch doch mal wie der Geldfluss funktioniert:

Ihr malocht zahlt Steuern an Vater Staat, Vater staat zahlt HarzIV an 
Ausländer, Ausländer zahlt Miete an Kapitalisten.

Euer Geld -> Taschen der Kapitalisten.

Eigentlich total genial, oder?

Eigentlich wie immer, oder? Der Ausländer ist in dem Spiel nur ein 
Statist, ihn trifft absolut keine Schuld.



Hehe.

Mit freundlichen Grüßen!

Autor: Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da bin ich wieder da
die Miete war nur ein Beispiel
Araber sind nicht Arrogant.
eigentlich man braucht internationale Beziehungen, wir sind alle 
Menschen und keine Tiere(paar Tiere sind manchmal besser als Menschen)

das Hauptproblem, ist dass, die deutschen keine Ausländer wollen.
naja ich bin Ausländer ich hab keinen Problem, wenn Deutsche(ich nenne 
sie ned Ausländer)hier bei uns Arbeiten.
du solltest nicht ein ausländischen Hart4 empfänger oder berlinder oder 
wie du sie nennst mit einem ausländischen Student bzw Ingenieur, weil 
diese sind gut für den Deutschen Wirtschaft
ausserdem braucht deutschland 60000 ingenieure und Lehrer,du sollst 
einfach Zeitungen lesen und mit deinem Gehirn denken.

und nochmal wir sind alle Menschen, Deutschland gehört mir und dir nicht
gehört niemand

lg:-)
ich freue mich auf Ihre Antworten

Autor: Auch Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: Ausländer (Gast)
>>Datum: 20.08.2009 15:22

>>die Miete war nur ein Beispiel

Weil du kein anderes Beispiel finden kannst?


>>Araber sind nicht Arrogant.

Wenn sie denken dass die Welt sie mehr braucht als sie die Welt, dann 
ja, sie sind arrogant.


>>das Hauptproblem, ist dass, die deutschen keine Ausländer wollen.

Ist auch verständlich wenn viele Ausländer nach Deutschland gekommen 
sind, mit der Einstellung: Ihr braucht mich, ich tue euch hier ein 
Gefallen usw.


>>naja ich bin Ausländer ich hab keinen Problem, wenn Deutsche(ich nenne
>>sie ned Ausländer)hier bei uns Arbeiten.

Wo ist denn "hier"? In einigen arabischen Ländern spricht die Regelung 
gerade nicht für ausländische Arbeitskräfte. Die Arbeitgeben haben zu 
viel Macht über sie (Stichwort: Ausreisevisum)


>>ich freue mich auf Ihre Antworten

Wie wärs damit, dass du mal auf meine Antworten antwortest?

Autor: hmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was mich viel mehr aufegeregt hat:

kommilitone von mir kommt aus china. macht hier sein studium und geht 
dann nach china zurück.
er muss KEINE studiengebühren zahlen. ich musste mir sehr viele schulden 
aufnehmen um das studium zu finanizieren.

und er macht das ganze studium hier, bei erasmus leuten oder ähnlichem 
würde ich das ja noch verstehen, aber so ...

finde ich irgendwie nicht fair. aber das problem ist halt nicht mein 
kleiner chinesischer freund, sondern die leute, die das alles planen und 
sich so einen scheiß ausdenken!



genauso sinnlos ist die entscheidung das ein master studiengang als 
zweitstudiengang mit vorigem diplom nicht von stipendien berücksichtigt 
wird. in nrw zumindest soweit ich weiß .......

Autor: Auch Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: hmm (Gast)
>>Datum: 20.08.2009 16:11

>>was mich viel mehr aufegeregt hat:
>>kommilitone von mir kommt aus china. macht hier sein studium und geht
>>dann nach china zurück.
>>er muss KEINE studiengebühren zahlen. ich musste mir sehr viele schulden
>>aufnehmen um das studium zu finanizieren.


Ein kleines Verständnisproblem, er muss KEINE Studiengebühren zahlen 
aber du musst Studiengebühren zahlen? Oder wofür sind die Schulden?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> er muss KEINE studiengebühren zahlen

Er wird ein Stipendium bekommen haben, weil er so gut war.
Das hättest du auch bekommen, wenn du so gut gewesen wärst.

(Trotzdem pflichte ich dir bei, daß ein Bildungssystem
welches erst teuer Geld nimmt, um dann Ausgewählte für lau
reinzulassen, Murks ist. Studiengebühren abschaffen, dann
kommen auch wieder Ausländer zu uns, was meinst du, wo die
ganzen Ärzte und Ingeniuere in Deutschland herkommen, das
waren die klugen Köpfe aus dem Ausland, die nach Deutschland
kamen, WEIL man hier kostenlos und damit erschwinglich
studieren konnte - und dann lieber hier blieben, nachdem
sie schon mal Deutsch konnten, wohin sollte man mit Deutsch
auch anders gehen). Von dem bischen Nachwuchs an Deutschen
die sowieso nur als couch potato bei CounterStrike abhängen,
hätte man den Level nicht erreichen können, den wir haben.

Autor: hmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein er hatte kein stipendium
er musste einfach keine gebühren zahlen
konnte einen antrag stellen und war befreit

ich musste schulden nehmen für die gebühren !

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nein er hatte kein stipendium
> er musste einfach keine gebühren zahlen
> konnte einen antrag stellen und war befreit
> ich musste schulden nehmen für die gebühren !

Du darfst gerne googeln
"ausländische Studenten studiengebühren" oder so,
und wirst feststellen, dass das nicht so ist.

Vor Einführung der Stuiengebühren war das natürlich so,
auch für deutsche, aber seit dem die Studiengebühren
eingeführt sind, ist das nicht mehr so.

Insofern sag ich mal: Du lügst, bist(warst) gar nicht
an einer Uni, wahrscheinlich aus der Bildzeitung geholt
oder vom Nazinachbarn gehört.

Ja, es gibt Ausnahmen von Studiengebühren, aber nicht so.

Autor: spinnstdu? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Von dem bischen Nachwuchs an Deutschen
> die sowieso nur als couch potato bei CounterStrike abhängen,
> hätte man den Level nicht erreichen können, den wir haben.

Pass mal bisschen auf wie Du über dein eigenes (!??) Volk redest.
Erstens stimmt das nicht und zweitens sind Leute mit deiner Einstellung 
eine Schande für ihr Vater(!??)-land!

Unglaublich sowas..

Autor: jep! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> finde ich irgendwie nicht fair. aber das problem ist halt nicht mein
> kleiner chinesischer freund, sondern die leute, die das alles planen und
> sich so einen scheiß ausdenken!

so siehts aus, um das mal klarzustellen hier, die ausländer sind nicht 
das problem und sie trifft auch keine direkte schuld, wenn sie durch 
ihre anwesenheit hier probleme verursachen. sie nutzen nur die legalen 
möglichkeiten, welche wir ihnen durch unsere indirekte demokratie 
billigen.

schuld an manch missständen sind also die herrschenden eliten in diesem 
lande. bestehend aus kapitalisten und irgendwelchen ideologen nebst 
politikern. denn nur diese machen die gesetze!!!

im endeffekt ist das volk mit schuld, da es sich das gefallen lässt und 
die verantwortlichen bei der wahl nicht bestraft.

also könnte man schlussfolgern, das deutsche volk sei an seiner kriese 
selbst schuld, leider ist das ein bisschen zu einfach, da das volk durch 
medien usw. manipuliert wird.

Autor: jep! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>das Hauptproblem, ist dass, die deutschen keine Ausländer wollen.

wundert dich das? guck dir doch mal bitte unser land an: wir haben 4 
millionen arbeitslose, wir sind verschuldet über beide ohren, wir sind 
absolut überbevölkert. wir haben ein riesiges problem mit den bereits 
hier vorhandenen ausländern, grösstenteil die nachfahren von 
gastarbeiten, welche nicht wie anstaendige gaeste gegangen sind!

du musst den einfachen mann von der strasse verstehen, der dann fragt, 
wo bleibe ich? was ist mit meinem geburtsrecht? was bringt die zukunft 
meiner kinder? in der momentanen situation ist das boot einfach zu voll!

Autor: jep! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ausserdem braucht deutschland 60000 ingenieure und Lehrer,du sollst
> einfach Zeitungen lesen und mit deinem Gehirn denken.

das ist eine gezielt gefahrene desinformationskampange, diese daten 
stimmen absolut nicht mit der realitaet ueberein. ziel dieser kampange 
ist es, den widerstand in den koepfen der deutschen gegen offensichtlich 
unsinnige zuwanderungspolitik sturmreif zu schiessen.

laengerfristig will man sich auf diese weise massen an billigsten 
arbeitskraeften sichern, in dem man ausgebildete zuwanderer anwirbt, 
obwohl das eigene volk locker in der lage waere den bedarf entsprechend 
zu decken.

dahinter steckt nichts als das kapital.

Autor: Auch Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: MaWin (Gast)
Datum: 20.08.2009 18:15


>>Insofern sag ich mal: Du lügst, bist(warst) gar nicht
>>an einer Uni, wahrscheinlich aus der Bildzeitung geholt
>>oder vom Nazinachbarn gehört.

Irgendwie habe ich den Eindruck auch.

Soweit ich weiss, die Studiengebühren gelten für alle, ungeachtet 
Deutsche oder Ausländer.
Er hat auch nicht auf meine Frage geantwortet.


Aber um zurück zum Thema zu kommen: Es ist schwieriger für einen 
ausländischen Absolventen, in DE zu bleiben, als für einen, der hier 
Duldung oder Asyl oder ähnliches (missbräuchlich) beantragt.

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Ausländer schrieb:

> Soweit ich weiss, die Studiengebühren gelten für alle, ungeachtet
> Deutsche oder Ausländer.

theoretisch ja, aber von meinen ausländischen Mitstudenten musste keiner 
irgendwelche Gebühren zahlen..teils wegen Stipendien, meistens aber weil 
"ausländische Studierende, die im Rahmen von zwischenstaatlichen oder 
völkerrechtlichen Abkommen oder von Hochschulvereinbarungen, die 
Abgabenfreiheit garantieren, immatrikuliert sind" bei uns (TUM) keine 
Gebühren zahlen müssen...

und bzgl. billige Ausländer nehmen teuren Deutschen die Arbeit weg: Bei 
uns bekommen alle auf vergleichbaren Stellen das gleiche Gehalt...

> wir haben ein riesiges problem mit den bereits
> hier vorhandenen ausländern, grösstenteil die nachfahren von
> gastarbeiten, welche nicht wie anstaendige gaeste gegangen sind!

kriech bitte unter den Stein zurück, unter dem du hervorgekrochen bist, 
dein rechtes Gelaber ist ja nicht zum Aushalten...

Autor: Auch Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: Justus Skorps (jussa)
>>Datum: 21.08.2009 10:35


>>und bzgl. billige Ausländer nehmen teuren Deutschen die Arbeit weg: Bei
>>uns bekommen alle auf vergleichbaren Stellen das gleiche Gehalt...

Genau, sie müssen markt-/ortsüblichen Gehalt bekommen, sonst erteilt die 
Ausländerbehörde keine AE. Bei den meisten Stellen wird noch geprüft, ob 
ein Berechtigter (Deutscher, dann EU-Ausländer usw.) die Stelle besetzen 
kann.

Autor: wahrheitslieber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> wir haben ein riesiges problem mit den bereits
>> hier vorhandenen ausländern, grösstenteil die nachfahren von
>> gastarbeiten, welche nicht wie anstaendige gaeste gegangen sind!

> kriech bitte unter den Stein zurück, unter dem du hervorgekrochen bist,
> dein rechtes Gelaber ist ja nicht zum Aushalten...

Bulbblub. Verträgst wohl keine Wahrheiten?

Was er oben schreibt ist mittlerweile gesellschaftlicher Konsenz.
Die Probleme sind mittlerweile Hauptarbeitsgebiet unserer zahllosen nahe 
am nervenzusammenbruch operierenden Lehrer und Integrationsbeauftragten.
Hätten sich die Gastarbeiter wie Gäste benommen, dann hätten wir heute 
ein Riesenproblem weniger. Deutschland ist einfach nicht der richtige 
Ort für millionenfache Masseneinwanderung muslimischer 
Bildungsunterschicht.
Nur leider wurde das dem deutschen Volk damals relativ spät klar.
Hinter diesem ganzen Stuss steckt wiedermal das Kapital.
Die immer kurzfristig denkenden profitgeilen Kapitalisten haben diese 
Situation erst erschaffen. Die Ausländer wurden benutzt, um die 
Wirtschaft in einer kurzfristigen Hochphase noch mehr zu pushen. Nun 
sind die Profite eingefahren und die Rechnung zahlt wie immer der Mann 
von der Strasse.
Ich wette unterm grossen Strich hat diese ganze Aktion 
Volkswirtschaftlich finanziell nichts gebracht, von den sozialen 
Problemen mal ganz zu schweigen.

Das driftet hier aber vom Thema ab. Zurück zu den Ingenieuren.

Ich werfe noch mal die Frage in den Raum,
brauchen wir wirklich Einwanderung in den MINT-Arbeitsmarkt oder gibts
genügend Deutsche für diese Jobs?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> muslimischer Bildungsunterschicht

Wieso? Die müsste sich doch bei der deutschen Bildungsunterschicht 
pudelwohl fühlen:

> Konsenz



> brauchen wir wirklich Einwanderung

Wenn wir die Rente eines Tages noch aufbringen wollen: Sicher, die 
wenigen geborenen Deutschen reichen nicht. Selber schuld, du bist als 
Deutscher wohl nicht hübsch genug für die Mädchen. Trotz Einwanderung 
nimmt die Bevölkerungsanzahl ab.

Autor: wahrheitslieber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn wir die Rente eines Tages noch aufbringen wollen: Sicher, die
> wenigen geborenen Deutschen reichen nicht.

Immer wieder gehörtes Rentenargument:

Den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben war schon immer falsch.
Der Bevölkerungsrückgang ist ein natürlicher Vorgang, als Reaktion auf 
den Ressourcenmangel und die Überbevölkerung. Das Rentenproblem ist 
nicht durch Zuwanderung sondern durch höhere Effiziens in der 
Altenbetreuung zu lösen. Adenauers Rentensystem war schon von Anfang an 
eine Fehlkonzeption, da sie von grenzenlosem Wachstum ausgeht. Davon 
abgesehen wird sich die Bevölkerungszahl wieder auf einem gesundem 
Niveau stabilisieren, wenn dieses erreicht ist. Damit gibts auch kein 
Rentenproblem mehr. Masseneinwanderung dient nur den Interessen des 
Kapitals und verändert nachhaltig das Gesicht dieses Landes 
(Grossmoschee in Kölln zum Beispiel). Wers nicht glaubt gucke sich mal 
die Zustände in Frankreich oder England an. Wollt Ihr das wirklich so???

> Selber schuld, du bist als
> Deutscher wohl nicht hübsch genug für die Mädchen.

Wenn Du ernst genommen werden möchtest, solltest Du auf solches 
Geblubber in Diskussionen generell verzichten ;-)

Autor: wahrheitslieber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zurück zum thema

Ich werfe noch mal die Frage in den Raum,
brauchen wir wirklich Einwanderung in den MINT-Arbeitsmarkt oder gibts
genügend Deutsche für diese Jobs?

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Grossmoschee in Kölln zum Beispiel

Ich hoffe die Kölner verzeihen dir das. Ist doch schon alles 
diesbezueglich gesagt... waehlt ProKöln... Sollte das nicht der Fall 
sein so kann man wohl davon ausgehen das den Kölnern die Grossmoschee 
egal ist bzw sie tollerieren. Aber warum die Aufregung.. das ist halt 
Demokratie

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Dir den durchschnittlichen Bildungsgrad in der Bevölkerung 
anschaust, wirst Du feststellen, dass "Demokratie" in Wirklichkeit die 
Diktatur der Deppen ist.

Autor: sehichanders (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Du Dir den durchschnittlichen Bildungsgrad in der Bevölkerung
> anschaust, wirst Du feststellen, dass "Demokratie" in Wirklichkeit die
> Diktatur der Deppen ist.

Eher die Diktatur der Leute, welche die "Deppen" am besten bequatschen 
:-)
Bsp. welcher junge Piepel, der jetzt in Afghanistan unsere Freiheit am 
Hindukusch verteidigt, ist auf diesen Müll von selbst gekommen. Die 
kriegen das von Ihren Politruks von der Bundeswehr und ein paar 
Politikern verquasselt, glauben für die richtige Sache zu kämpfen, 
rennen hin und wenn sie Pech haben bezahlen sie die Dummheit mit dem 
Leben. Die meisten von den jungen Soldaten haben doch gar nicht die 
Lebenserfahrung überhaupt selbst einzuschätzen, was sie da tun und in 
welchem Interesse sie da handeln.
Mir tun diese jungen Deutschen unendlich Leid.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mir tun diese jungen Deutschen unendlich Leid.

Mir nicht. Das sind lauter Freiwillige. Die machen das wegen der Kohle 
und setzen daher leichtfertig ihr Leben aufs Spiel. Die kriegen, glaube 
ich, 7500 Euro im Monat.

Die sind selber schuld. Wenn dann mal einer ums Leben kommt, schreien 
alle.

Mein Opa war auch im Krieg. Da sind jeden Tag 2000 gestorben. Das waren 
aber keine freiwilligen.

Aber laut F. J. Jung ist Afghanistan ja kein Kriegseinsatz - ja dann.

Autor: nanana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die machen das wegen der Kohle
> und setzen daher leichtfertig ihr Leben aufs Spiel.

Etwas Ideologie muss dabei sein. Ich denke zumindest die Offiziere 
werden von der Bundeswehrführung und Politik stark ideologisch 
bearbeitet, was sie sich dann dabei selbst dazu denken ist die Frage. 
Wenn die das wirklich nur wegen der Kohle machen, wären sie nichts als 
Söldner in Uniform :-( Ein paar Abenteurer sind bestimmt auch dabei, 
Leute die es geniessen mal in Gefahr zu sein und auf Steuerzahlerkosten 
Panzer zu fahren und Hubschrauber zu fliegen.
Die Mehrheit der Deutschen ist übrigens gegen den Einsatz, wird trotzdem 
gemacht, weil wir eben keine "richtige" Demokratie haben, in welcher der 
Wille der Mehrheit für die Organe des Staates auch bindent ist. Unsere 
Politiker sind nur ihrem mehr oder weniger verkommenen Gewissen 
verbunden. :-(

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basisdemokratie ist mir ein Horror.

Da hätten wir bald wieder die Todesstrafe, Arbeitslager und ähnliche 
Greuel.

Die Masse ist einfach zu blöd, um selbstbestimmt zu leben. Deswegen 
brauchen sie Führer.

Übrigens: Der Führer war ein armes Schwein, er hatte keinen 
Führerschein.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Todesstrafe

Das Gerücht hält sich hartnäckig,
aber Umfragen a la Emnid ergeben,
daß der Grossteil der Bevölkerung durchaus weiß,
wie ablehnenswert die Todesstrafe ist,
sie bekäme glücklicherweise also keine Mehrheit.

Schliesslich stellt sich bei 30% der in den USA zum Tode verurteilten 
heraus, dass sie unschuldig waren.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quellen bitte. Nicht nur labern, Spezi.

Autor: witzig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dieser MaWin labert bullshit ohne ende ...


>Zitat:

>Du darfst gerne googeln
>"ausländische Studenten studiengebühren" oder so,
>und wirst feststellen, dass das nicht so ist.

>Vor Einführung der Stuiengebühren war das natürlich so,
>auch für deutsche, aber seit dem die Studiengebühren
>eingeführt sind, ist das nicht mehr so.

>Insofern sag ich mal: Du lügst, bist(warst) gar nicht
>an einer Uni, wahrscheinlich aus der Bildzeitung geholt
>oder vom Nazinachbarn gehört.

>Ja, es gibt Ausnahmen von Studiengebühren, aber nicht so.

das hat nix mit nazi sein zu tun, aber leider inst man in deutschland 
sofort ein nazi wenn man irgendwas in bezug auf ausländer kritisch 
betrachtet.
das problem liegt auch in dem fall nicht an dem ausländer, der sehr nett 
und gut in seinem fach ist!
es liegt an denen die diese regeln aufstellen.

sesselpuper die nur um sich googlen und kaffee trinken, wie MaWin z.B.

Autor: vhdl-freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@nachhaker
Deine komische Gedanken und Argumente sind echt lächerlich!

Autor: offener Ing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wird den Braunem Gesocks auch in mikrocontroller Tür und Tor 
geöffnet,sehr bedauerlich,haben Ingenieure doch sehr zum Holocaust 
beigegtragen und waren Nutznießer dieser Menschenverachtenden Ideologie 
(W.v.Braun,Messerschmidt).

Die deutschen Ingenieure im Wiederstand konnte man an einer Hand 
abzählen, das würde heute wohl nicht viel anders sein ...

Autor: hm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
widerstand schreibt man nur mit einem i.

Autor: Sahar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ nachhaker:
ich bin eine von denen.
1- Die Stelle wird erst bei Arbeitsamt geprüft ob ein Deutscher dieser 
Stelle geeignet ist
2- Das Gehalt für die Ausländische Mitarbeiter MUSS wie die Deutsche 
sein. sonst kriegt der  Ausländische Mitarbeiter keine Arbeitserlaubnis. 
also der Ausländische Mitarbeiter kriegt die Stelle von der Firma nur 
wenn Er besser als deutscher Konkurrent ist und hat keinen anderen 
Vorteil für die Firma.
3- wie du gesagt hast, die Ausländische Mitarbeiter arbeiten fleißig um 
hier bleiben zu können und so..... ich finde es keinen negativen Punkt 
fleißig zu arbeiten.
4- Die Stelle die ich bekommen habe, war 6MOnate frei und die Firma 
könnte keinen passenden Kandidat finden ( egal deutsch oder Ausländer). 
ich glaube die Firma und die Deutschen können dankbar sein dass einer 
überhobt diese für eine Deutsche Firma macht und verstärkt die deutsche 
Industrie. wenn ihr Problem damit habt kann ich gerne meine Fähigkeiten 
in einer amerikanischen Firma einsetzen und US Industrie verstärken.
5- ich bin nicht Vietnamich oder Inder aber ist gut zu wiesen dass die 
beste Wissenschaftler und ingeneuren und..... sind solche Leute die in 
den USA und nur wenig Prozent in EU studieren oder arbeiten. in der Zeit 
dass viele Eu oder US Studenten beschäftig mit Party/ Strand / Freundin 
..... sind, diese arme Leute lernen 12Stundee/Tag und nachher nur 
arbeiten und forschen in der Firma. willst du sehen? schau mal einfach 
die Webseiten der besten US-Unis. ( 
stanford-MIT-UCLA-Berkeley-Boston.....) und schau die Top Professoren 
und Doktoranten. Warum meiste und natürlich beste sind in USA  und es 
gibt so großer Unterschied zwischen  EU-Unis und US-Unies ( ich hoffe 
das weißt du überhobt dass es es sehr großer Unterschied zwischen 
EU-Unis und US-Unies gibt)?
weil in den USA es gibt wenig Leute die wie du denken und hier viele. So 
ist dass die ausländischen Leute in den USA wie zu hause sich füllen und 
hier nicht.
Weißt du was passiert dann? Solche Leute wie ich bewerben sich bei einer 
Firma In den USA und in einer Woche  bekommen eine tolle Stelle und 
tschüss.  Dass ist was ich schon gemacht habe, meine aktuelle Firma 
hatte noch keine Passende für meine Stelle gefunden ( nach 4 Monaten). 
Kannst du oder eine von deinen Freunden oder bekanten dieses Machen 
werde ich sehr froh sein, weil ich  dann ruhig den DE verlassen kann.

Autor: Anon Nymous (fuechslein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so schauts au! Ich stimm Sahar 100% zu. Die guten Leute verkrault 
man und die Ungebildeten Auslaender laesst man rein. USA mach das genau 
andersrum: Die guten Leute rein lassen und die schlecht draussen lassen.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die guten Leute verkrault
>man und die Ungebildeten Auslaender laesst man rein.

wichtig wäre erst mal eine ordentliche Rechtschreibung, findest Du 
nicht?

Autor: VanderPauw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo genau zur not wird die rechtschreibekeule rausgeholt...wie man sieht 
wurde dieser post nichtmal auf einer deutschen tastatur geschrieben. 
skandal!

....immer diese gartenzwerge

Autor: Gast9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sahar:

Du scheinst aber auch keine allzu gute Meinung von uns Deutschen bzw. 
Europäern zu haben. Oder habe ich Dein Posting falsch verstanden?

Autor: Brockmöller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, man sollte offen sein für ausländische Fachkräfte, denn es 
ist äußerst befruchtend, wenn sich engagierte Menschen einbringen und 
erst recht, wenn sie ihre Kultur mitbringen.

Ich finde es bedauerlich, wie Leute mit Abitur und teilweise sogar mit 
Titel (Dr., Prof.) die Grenze dicht machen wollen. Deutschland war schon 
immer ein Schmelztiegel der Kulturen, was viele nicht wahrhaben wollen. 
Aber aufgrund der zentralen Lage in Europa war es häufig das Ziel von 
Auswanderern, Leute, die in der Fremde ihr Glück suchen. Was ist daran 
falsch? Warum sieht man das als Bedrohung an? Ingenieuren kann man die 
Arbeit nicht wegnehmen, weil sie immer da ist und viele kloppen 12 
Stunden am Tag.

Autor: Sahar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gast9,
Das ist überhobt nicht so, meine beste Freunden sind die Deutscher.
Ich habe so viele gute Leute ( deutsche )und ich bin stolz darauf dass 
ich als eine iranische Frau so lieb gewesen bin und solche schöne 
Freundschaft mit den Deutschen haben konnte.
das ist hier nicht das Thema. das Problem wie die Leute allgemein in der 
Stadt über uns ( Die Ausländer ) denken. ich habe 100Mals genau diese 
Diskussion (Arbeiten in DE)mit den Leute gehabt und bin echt frustriert.
das macht meinen ganzen Tag und ich kann/will/muss wirklich nicht mehr.

Autor: Sahar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hm
>> Wenn Du so unglücklich hier bist, wird dir wohl nichts anderes übrig
bleiben als in die Heimat zurückzukehren :-(

Danke für Tip. ich weiß schon wie für mein Leben zu planen.
bitte mein erstes Post bis ende lesen, (am 10.02.2010 )

Autor: Sahar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hm
> da schmeißen sie dich ohne Arbeit schnell wieder aus dem Land.

PS:
1-keiner kann mich  reinlassen/ raus schmeißen. Sie haben mich sehr 
gerne eingeladen und ich bleibe da soweit ich Zufrieden bin. genau so 
war in DE.
2- das ist gut wenn du endlich lernst wie zu Sprechen. Die deutscher die 
ich kenne sind ganz höflich aber mach dir keine sorge. Ich habe genug 
auch Leute wie dich gesehen habe!
3- ich bin ganz sicher dass du bis jetzt nur deine Stadt und wenig Leute 
in deinem kleinen kreis gesehen hast, so dann lass bitte diese 
Diskussion (wie die andere Leute in USA sind) Für dir Leute die ein 
bisschen mehr als du im Leben gesehen haben.
Für dich wahrscheinlich reicht zu korrigieren ob Widerstand mit einem i 
oder zwei geschrieben wird.(dein Post am 23.12.2009)

Autor: Thomas Pircher (tpircher) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sahar schrieb:
> Danke für Tip. ich weiß schon wie für mein Leben zu planen.

Ich wünsche Dir viel Glück Sahar, beruflich wie privat. Ich kann so in 
etwa nachvollziehen wie es ist wenn man sich in einem Staat nicht zu 
Hause fühlen kann, wenn man unterschwellig immer als "der andere" 
angesehen und dementsprechend behandelt wird. Und das muss nicht einmal 
ausländerfeindlich motiviert sein. Bei mir war es -- ironischerweise -- 
in meinem Ursprungsland (Italien) so, in dem ich einfach zu einer sehr 
kleinen Minderheit gehöre.

Jetzt lebe isch schon seit einiger Zeit in England und habe diesen 
Schritt nie bereut. Hier habe ich berufliche Möglichkeiten, die ich zu 
Hause nie gehabt hätte. Außerdem scheinen englischsprachige Länder 
weniger Probleme mit zugewanderten Arbeitskräften zu haben als so 
manches kontinentaleuropäisches Land. Jedenfalls kann ich mich 
persönlich nicht an einen einzigen Vorfall erinnern.
Dass diese einwanderungsfreundlichen Staaten, so ganz nebenbei bemerkt, 
ökonomisch nicht gerade schlecht dastehen, kann ein Zufall sein, muss 
aber nicht.

Thomas

Allen anonymen Helden hier, die sich von Ausländern um ihre berufliche 
Karriere gebracht sehen, empfehle ich Jötzes Posting 
(Beitrag "Re: Arbeitserlaubnis für ausländische Studenten nach dem Studium") noch einmal zu 
lesen.

: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Die effizienteste Lösung momentan ist, wenn die Bevölkerung eines
jeweiligen Landes dort bleibt, wo sie ist und versucht vor Ort ihre
Probleme zu lösen. ...

Nee, nee - besser ist es, wenn wir aus den jeweiligen Ländern die 
Rohstoffe für Lau abgreifen. Noch besser, wenn wir unseren Kram (z. B. 
Kriegsgüter) in die jeweiligen Länder verkaufen.

Autor: Thomas Pircher (tpircher) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bwler schrieb:
> es sei denn ihr
> wollt auf minimalsten Niveau Leben und eure Güter mit Millionen
> Eingewanderten teilen.

Wir reden beide noch von qualifizierten und arbeitenden Einwanderern? 
Wenn ein 'bwler' diese so versteht, dass sie Güter wegnehmen anstatt 
Mehrwert zu schaffen, dann wundert es mich nicht mehr, dass deren 
Berufsstand hier so negativ bewertet wird...

Autor: Sahar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ooo my god!!! where i am living!!!!. don worry guys, me and lots of 
people like me are leaving ( mostly to US and canada )and leave the 
"goods" for you
(bwler). sorry for using your goods for few years (although i spent sooo 
much money here during my study time).
ciao ciao

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"bwler" ist ein Troll der hier unter verschiedenen Namen schreibt.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie ist der thread etwas weggedriftet. Also, da kratzen die Besten 
eines fremden Landes ihre Kohle zusammen um in Deutschland studieren zu 
koennen. Motivierte Leute sind immer gut. Nach dem Studium sollen sie 
doch noch ein Netzwerk aufbauen koennen bevor sie zurueck gehen. Viele 
Jahre spaeter kommt dann eine Reportage ueber irgend ein Land, zB 
Indonesien. Deren Technologieminister hat in Deutschland studiert und 
spricht Deutsch. Sowas ist hundert mal mehr Wert wie ein Satz 
schleimiger Diplomaten.

Ich war kuezlich in asiatischen Laendern unterwegs. Die Fremdenfuehrer 
haben alle in der damaligen DDR studiert und sprechen deutsch. Auch gut.

Autor: Technikerskeptiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BWLer = Onkel Kaputt = Muttchen Kaputtchen = Dr. Draht?

:-)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel Glück & Erfolg in den USA, Sahar. :)

Autor: xD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, das hört sich sehr bekannt an.
Jeder, der mit Ausländern an der Uni oder in der Firma ein Problem hat, 
dem empfehle ich den ,,Stürmer" mal aus der Hand zu legen und eine 
Fremdsprache zu lernen, auch mal im Ausland für ein Jahr oder zwei zu 
studieren (das geht auch ohne Studiengebühren, wenn zB. eure Uni ein 
dementsprechendes Abkommen mit den ausländischen Partnerunis hat). Und 
wer weiss, vielleicht wollt ihr dann dort bleiben, vielleicht seid ihr 
dann gefragt, weil ihr mehrere Sprachen sprecht, weil ihr euch dort in 
der Uni angestrengt und bestimmte Qualifikationen erworben habt. Aber 
das ist alles nicht so leicht, wie ihr vielleicht denkt.

Auch wenn hier viele schreien sie seien keine Nazis, sondern nur 
besorgte Bürger, denen es um das Wohl des Landes und der Deutschen geht, 
denen sei gesagt, dass die Nazis von damals ebensolche besorgte Deutsche 
waren. Und die hatten die gleichen verdrehten Argumente zur Hand. 
Schlagt mal ein paar Bücher zur Propaganda in dieser Zeit auf, dort lest 
ihr dann genau das, was ihr hier 60 Jahre danach noch von euch gebt.
Und zur "Deutschreinblütigkeit". Ich wette, wenn ihr einen Ariernachweis 
machen müsstet, würden sich in eurem Stammbaum so viele Juden, Polen, 
Russen und sonstige Untermenschen finden, dass ihr unter einer anderen 
Gesetzgebung hier gar nicht leben, heiraten und zur Uni oder zur Arbeit 
gehen dürftet. Seid lieber dankbar, dass der deutsche Staat so tolerant 
mit euch umgeht.

Autor: Programmierprofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich ein "schmales Geld"? Wenn ich mir die 
Greencard-Diskussion ansehe und mir die Mindestgehälter von Greencardler 
anschaue, dann bekommen fast alle Informatiker "schmales Geld".

Autor: Ziff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also. Wenn die Leute von weit her kommen und den Master oder den Doktor 
machen, sollte man sie nachher behalten falls sie das wollen. Denn fuer 
unser Land ist das ein Fachman geschenkt. Politik des Landes ist bei 
einem marginalen Eigenkonsum den Export auf hohem Niveau zu halten. In 
diesem Kontext macht es auch Sinn Leuten von weit her eine Top 
Ausbildung zukommen zu lassen und sie nachher fuer eine gewisse Zeit zu 
behalten. Wie Hacky schon erwaehnte, macht es auch nichts wenn die Leute 
nach 10 .. 20 Jahren in ihr Land als vernetzte Fachleute zurueckgehen. 
Denn zwischen beendeter Ausbildung und vernetzten Fachleuten besteht 
noch ein Unterschied. Den Unterschied von ein paar Jahren Erfahrung.

Autor: Programmierprofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich ein "schmales Geld"? Wenn ich mir die 
Greencard-Diskussion ansehe und mir die Mindestgehälter von Greencardler 
anschaue, dann bekommen fast alle Informatiker "schmales Geld".

Technikerskeptiker schrieb:
> BWLer = Onkel Kaputt = Muttchen Kaputtchen = Dr. Draht?

Da tust du aber Mutti Kaputti unrecht. Stoß hat die nie geschrieben.

Daher:

BWLer != Onkel Kaputt = Muttchen Kaputtchen = Dr. Draht

Autor: Spy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ziff
Und wenn sie nach 10 - 20 Jahren nicht in ihr Land zurückkehren, was 
dann? Gelten dann andere Prinzipien für sie? Werden sie gleich weniger 
toleriert, wenn sie hier für immer bleiben wollen? Nicht zu vergessen, 
wir reden immer noch über die Hochschulabsolventen.

Autor: Kat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

was fuer eine Star Wars Saga liesst man hier:Deutsche gegen 
Auslaender...traurig und irgendwie lustig.Sieht Ihr nicht - wir alle, 
Auslaender oder Deutsche, sind einfach Menschen und jeder Mensch will 
Gluecklich sein. Es giibt Deutsche, die in Deutschand nicht gluecklich 
sind und  wandern aus(guck mal die ganze Reportage bei VOX ). So gibt es 
auch Auslaender, die hierher ein zweites Zuhause finden. Und so wie die 
Deutsche Hochschulabsolventen sich freuen ueber eine Stelle im Ausland 
(China, Spanien, USA z.B.), so freun sich auch die Auslaender hier mal 
ein Job zu bekommen. Und ja, die Zeiten sind schlaechte und mann kriegt 
schwerig eine Stelle,aber so gings alle weltweit. Das ist naehnt sich 
Globolisation. Also Leute seit Ihr nett zu einander und mag die besten 
allerseits gewinnen. Und wer weiss, ein Tag wird villeicht Eure 
Schwester oder Bruder auswandern und sich um ein Job in der USA bemuehen 
wird oder auch Ihr werden sich in jemanden verlieben und ihm nicht weg 
gehen lassen wollen nur weil er keine Auslaender hier arbeiten duerfen. 
Denk nach..LG

Autor: Kat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
p.s. Sorry fuer das schlechte schreiben.akku ist fast leer.keine Zeit um 
durchzulesen.bitte umeure Verstaendnis...

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@ Ziff
>Und wenn sie nach 10 - 20 Jahren nicht in ihr Land zurückkehren, was
>dann? Gelten dann andere Prinzipien für sie? Werden sie gleich weniger
>toleriert, wenn sie hier für immer bleiben wollen? Nicht zu vergessen,
>wir reden immer noch über die Hochschulabsolventen.

Natuerlich sollten sie hier bleiben, denn da bringen sie uns am Meisten. 
Zumindest erwartet. Es erstaunt dann aber doch hin und wieder, dass der 
der eine oder andere Technologieminister eines Schwellen- oder 
Entwicklungslandes deutsch spricht - hat in der Jugend in Deutschland 
studiert. Das bringt natuerlich auch etwas, ist unbezahlbar.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Natuerlich sollten sie hier bleiben, denn da bringen sie uns am Meisten.

"Uns" bringen sie gar nichts. Für "Uns" sind das zusätzliche 
Konkurrenten.

Einzig und allein der Wirtschaft bringen die was. "Uns" lässt sie aber 
davon nicht partizipieren.

Autor: Tjure (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Uns" bringen sie gar nichts. Für "Uns" sind das zusätzliche
> Konkurrenten.

Lieber weitsichtiger Jupp,

bitte dann auch technische Universitaeten abschaffen. Wenn man es genau 
nimmt, dann sollte man auch keine Kinder mehr in Deutschland kreiegen 
sollen. Sind alles potenzielle Konkurrenten.

Alle nicht-technischen Bereich der Wirtschaft sind auch ueberfluessig, 
da sie Techniker nicht partizipieren lassen.

Sobald dieser Plan umgesetzt ist wird es "uns" allen praechtig gehen!
Tj

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selten so einen Schmarrn gelesen.

Autor: hahahaha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp schrieb:
> Selten so einen Schmarrn gelesen.

So siehts aus, momentan gibts zu wenig Jobs für Akademiker in 
Deutschland,
das sieht man an den Arbeitslosenzahlen, der Ausbeutung, den 
Zeitarbeitsfirmen undsoweiter.

Trotzdem werden kontinuierlich unsinnigerweise weiter Ausländer in den 
Arbeitsmarkt reingelassen, die das Problem weiter verschärfen.

Zahlreiche Firmen brechen das Gesetz, es gibt eine Vorrangregelung für
EU-Angehörige. http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitserlaubnis
Trotzdem werden Ausländer eingestellt, weil sie billiger sind.
In meiner Firma ist es normal, dass sich 50 Leute aus Deutschland/EU 
bewerben, dann aber jemand von weit her eingestellt wird, aber nicht,
weil er so gut ist sondern wegen $$$.

Unsere Politiker fallen uns in den Rücken, wir haben keine Lobby! Macht 
euch das klar ihr seid nichts als Wahlvieh und Humankapital für die 
Ausbeuter.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Kumpel arbeitet als Programmierer über eine Personalfirma bei einer 
grossen Versicherung. Nun wird sein Vertrag nicht verlängert.

Die Versicherung zahlt der Personalfirma eine Prämie von 20 000 Euro für 
jeden Inder, den sie bringen.

Autor: Warmweiß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Wenn jemand gut ist, dann für diesen Mensch gibt es immer einen Job..
> Wirtschaftskrise hin und her..
Bist du Ausländer? (wegen der Satzstellung)
Die Aussage ist auch falsch. Wenn, dann müsste es sehr gut heißen, und 
in der Wirtschaftskrise wurden sehr, sehr wenige Anfänger eingestellt. 
Selbst heute verläuft das stark schleppend mit vielen Verlusten unter 
den Anfängern.
Zudem kühlt sich Konjunktur schon jetzt wieder ab und der Ausgang aus 
der Schuldenkrise ist auch unbekannt finster.
Nicht-EU-Ausländer dürfen heute schon ewig bleiben, wenn sie einen Job 
mit einem Jahresgehalt von etwas über 60.000 Euro nachweisen können.
Dieses Kriterium darf nicht aufgeweicht werden, ansonsten droht 
Deutschlands Arbeitnehmern auf breiter Flur die Hölle.

Autor: AN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs,
diese Diskussion ist aber nutzlos. Wenn ihr meint, dass ein chinesischer 
Ingenieur für 600 Euro gut arbeitet. Dann werden auch die deutschen 
Unternehmen ihre Produktionsstellen dahin verschieben. Und ihr habt 
keine Chance dagegen. Als eine besser bezahlte Arbeitskraft, sollte man 
eine bessere Leistung liefern. Punkt. Ende.
Wenn Deutschland weiterhin eine entscheidende Rolle (in Europa 
zumindest) spielen will, muss es auch beweisen können. Ich zahle kein 
überteuertes Preis für ein deutsches Produkt, solange ich keinen 
Mehrwert für mich darin sehe. Ihr kauft doch die Sachen aus China und 
Rest der Welt auch über den Preis, so tun die anderen Leute. Und ein 
deutsches technologisches teueres Produkt zu verkaufen ist alles andere 
als einfach. Und wenn auch das Unternehmen dabei etwas sparen will ist 
es auch durchaus denkbar. Du sollst beweisen, dass du was kannst nicht 
das Unternehmen. Du schenkst mir doch dein Auto nicht, weil ich einfach 
ein guter Mensch bin. Oder soll ich dir meine Adresse schreiben, wo du 
es parken kannst?
Also, Nachhacker (wer auch immer), möchtest du vielleicht irgendwelche 
deutsche Anlagen ins Ausland vertreiben? Kennst du Englisch, Arabisch, 
Chinesisch, Russisch dafür? Hast du eine passende Ausbildung? In meinem 
Unternehmen haben wir etwa ¼ des Umsatzes in Russland gemacht. Bist du 
bereit dafür hinter Uralgebirge zu fliegen? Mein Kollege aus exDDR tut 
das regelmäßig. Der andere Vertriebs-Kollege Marokkaner ist kaum in 
Deutschland zu sehen. Der ist die ganze Zeit im Nahen Osten. Hast du 
deine Zahnbürste eingepackt? Du fliegst nächste Woche nach Iran. Oder 
ist es dir zu gefährlich? Dann sitze auf deinem Arsch flach, eben und 
ruhig und denk weiter über Ungerechtigkeit.

Autor: AN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> @Jötze, Du Gurkenhals! Was willst uns eigentlich sagen? Es geht hier
> primaer um die Grundsatzfrage: ist es richtig den Arbeitsmarkt hier fuer
> die weite Welt zu öffnen, obwohl junge Deutsche Probleme haben in diesem
> Land eine sinnvolle Beschäftigung in ihrer Heimat zu finden? Aus deinem
> Kauderwelsch wird niemand schlau.
Ich bin da in Kanada dieses deutschen Blödsinns etwas abgewöhnt 
geworden.
Das ist nicht richtig oder falsch. Das ist einfach die Tatsache und in 
Zukunft wird es immer mehr werden. Du steigst doch nicht gegen ein Boxer 
in Ring? Der tut dir weh. Auch wenn du besser bezahlt wirst als er, kann 
es traurig enden. Und wieso sollte ein studierter Chinese dich 
vorbeilassen? Und wieso sollte ein Geschäftsführer dir 60k p/a zahlen? 
Weil du ein Mädchen, Behinderte, Schwule oder einfach Blauäugiger bist? 
Nein, Kinder so läuft es nicht, schüttelt doch dieses Scheiß aus dem 
Kopf raus. Im Leben überleben die Stärksten und es ist dringend zu raten 
einen von diesen zu werden.
Guys, Deutschland hat keine Bodenschätze. Es muss hiervon etwas hi-tec 
verkauft werden. Und dafür stellt das schöne Deutschland nicht mal einen 
Inder oder Russe ein, sondern den Teufel. Wenn es bei MB in den Keller 
geht, werdet ihr die letzten Pfennige aus den Taschen ziehen und wenn 
ihr das nicht tut, dann tut es die Regierung.
Als Alternative könnte man wieder mal die verstaubten Parolen aus dem 
Dem-Deutschen-Volke-Zum-Wohle-Sack holen. Wird aber nicht lange laufen.

Autor: AN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
>
> Der Deutsche hat ein größeres Recht hier in D. zu leben, weil es seine
> Heimat ist. Der Ausländer ist hinzugekommen und hat seine eigene Heimat
> verlassen, auf die er ebenfalls ein Recht hat. Deutschland ist nicht
> irgendwie ein neutrales Stück Erde, es ist die Heimat der Deutschen,
> wofuer ne Menge Blut vergossen wurde.
>
Du, du hast nicht mal ein Paar Sperma-Tropfen vergossen, um ein weiteres 
Paar der deutschen Mitbürger zu zeugen. Und du sprichst du von Blut? 
Willst eine Rente von Geburt an, weil du ein "echter" supy-dupy 
Deutscher bist?

Autor: Ex-Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

ich hab jetzt nicht den kompletten Thread gelesen. Sondern nur die 
ersten 10 Posts.
Möchte auch meine Meinung dazu kund tun.

Ich sehe das Ganze aus zwei verschiedenen Standpunkten.

Zum Einen: Ja, es sind vermehrt "ausländische" Mitstudenten hier in D 
unterwegs. Ja, sie bekommen teilweise seeeehr gute Jobs (ja, ein bischen 
Neid ist dabei). ABER: Die bekommen sie nicht umsonst. Kann hier die 
Meinung einiger Leute bestätigen. Während "der Deutsche" halt Mittags 
heim kommt und erst mal "chillt" büffeln die Halt. Nicht nur Talent 
spielt bei diesen Leuten rein, sondern auch seeeehr viel fleiß. Und das 
spiegelt sich dann auch aufs Berufsleben der Leute. Siehe da: die tollen 
jobs sind abgegrast.

dann zum Anderen: Seid doch froh dass dieses leute hier in D arbeiten. 
Sie haben hier für verhältnismäßig wenig Geld eine qualitativ 
hochwertige Ausbildung genossen. Findet ihr nicht dass es nur fair ist, 
dass sie anschließend in unser Steuersystem einbezahlen? Also ich schon. 
WEil nichts schlimmeres als "Studierendentourismus" für wenig Geld.

Also liebe "ausländische" Mitstudierende: Weiter so, gerade ihr bringt D 
nach vorne weil es so mancher Landsmann nicht schafft.

So denn, Feuer frei ;-)

Autor: AN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bloßstellung von nachhaker Aussagen...
1. Die Absolventen deutscher Hochschulen bekommen kein Hartz 4. Das 
bekommen die Türken, Spätaussiedler, die von deutscher Regierung ins 
Land gebracht sind und auch die hiesigen Penner.
2. Ausbildung in Deutschland kostet min. 1.300 p/a an Gebühren. In 
Frankreich, in Holland und auch in Kanada kann man fürs Geld auch 
studieren. Und zwar in einigen weltbekannten Unis.
3. Die ausländischen Absolventen arbeiten für ganz normales Geld. Die 
haben vielleicht (wie auch die anderen normalen Leute) ein reelles 
Weltbild, weil sie kein Geld umsonst bekommen haben. Also, wenn du 100k 
verdienen willst, sollst es auch begründen können.
4 Sprachkenntnisse. Ich spreche 2 Muttersprachen 2 Sprachen 
verhandlungssicher und noch 2 ausreichend für üblichen Umgang. Ja, die 
Aussage ist nicht bescheiden, aber würde es dem nachhaker wünschen, dass 
er auch so spricht.
5. Wer sind wir? Wir sprechen oft diejenigen minderwertigen, die keinen 
großen Wert ausweisen können. Deine Verallgemeinerungen zeigen ein 
Defizit an Selbstvertrauen.Und dies ist bekanntlich die Quelle des 
Vertrauens zu anderen.

Die vernünftige Regierung unterstützt die Mitbürger, die einen Mehrwert 
für das Land leisten, diejenigen die die Normen und die Lebensart der 
hiesigen Gesellschaft akzeptieren, die in der Krise vielleicht eigenes 
Ego etwas unterdrücken und für weniger arbeiten anstatt den Staat zu 
melken. Und die Entscheidung die ausländischen Hochschulabsolventen im 
Lande arbeiten zu lassen, war wahrscheinlich eine der richtigsten 
Entscheidungen der letzten Zeit. Lest doch mal über die US Spitzenleute, 
ein Großteil von denen ist aus dem Ausland (Kanada, Asien, Europa auch 
Deutschland). Und die alle haben dem Wohl des amerikanischen Volkes mehr 
beigetragen als mancher "echter" amerikanischer nachhaker.

Autor: Ausländischer Absolvent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

die Frage ist von Grund auf nicht richtig.
Die Ausländische Absolventen DÜRFEN garnicht für weniger Geld arbeiten!

Leider ist- wie bei jedem Thema und jeder Zielgruppe- bei nicht 
betroffennen, nicht die ganze Information durchgedrungen!
Die Ausländische Absolventen brauchen eine Arbeitserlaubnis!
Obwohl die Arbeitsmarktprüfung seit 2008 abgeschaft wurde. Bis 2008 
wurde dazu noch geprüft ob ein Deutscher, EU-Bürger und ein 
Gleichberechtigter Asylant den Job genauso gut machen konnte.

Trotzdem stehen den Absolventen vieeeeele Regelungen, Richtlinien usw 
als Hürde im Weg!
So sind sie gar nicht so ein großer Gefahr für euch als Ihr denkt!

Ich bin selbst eine und damit ich eine Arbeitserlaubnis bekomme muss der 
Arbeitgeber den vorgeschriebenen Lohn von Arbeitsagentur mir im Vertrag 
anbieten.
Und so ist es verdammt schwer eine Arbeit zu bekommen.
Die Deutschen, EU-Bürger und andere Fachkräfte aus meinem Bereich, die 
ein festes Visum haben arbeiten für 700 EUR weniger im Monat.
Ich darf es aber nicht.
Also euer Land ist ein patriotisches Land. Ob Ihr es selbst seid oder 
nicht, spiel es keine Rolle. Die jenigen die Politik machen sind es.

Ich bin in Deutschland geboren und obwohl ich hier studiert habe, werde 
ich nach einem Jahr nach dem Studium kein Visum mehr bekommen, wenn ich 
keine Arbeitsstelle finde, die die unrealistische Vorschrift des Lohnes 
nicht erfüllt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.