mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Festplattenmotor ansteuern.


Autor: Ein freundlicher türkischer Mitbürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag !

Ich habe gestern eine kaputte Festplatte ausgebaut. Dabei ist mir der 
Motor aufgefallen, der die Scheiben dreht. Ich dachte erst, das es ein 
Schrittmotor wäre; aber laut einigen Post's auf dieser Seite gehe ich 
davon aus das es ein Brushless Motor ist (BLDC?). Der Motor hat 4 Pole 
und ist von Sankyo.  Typ: F2JGL. Datenblatt nirgends zu finden !.

Die Platine der Festplatte habe ich noch und wenn ich diese anschließe 
dreht sich der Motor auch.

Hatte in der Suchfunktion ein Beitrag gefunden, wo jemand das gleiche 
Problem hatte und einer ihn daraufhin fragte ob er noch die Platine 
hätte->

Gibt es eine Möglichkeit m.H. der Platine den Motor über AVR anzusteuern 
so wie man es will ?

Vielen Dank und ein schönes Wochenende.

MfG,
Der freundliche türkische Mitbürger

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der passende Chip ist schon auf der Platine.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest schauen, ob du von dem Chip, der die Motorsteuerung auf der 
Platine macht, ein Datenblatt findest. Könnte aber schwierig werden, 
weil meist Customchips, die nur der Festplattenhersteller selber 
einsetzt. Zumal dieser Chip eigentlich nur eine konstante Drehzahl 
generieren soll. Vermutlich willst du aber über den AVR die 
Geschwindigkeit regulieren können.

Autor: Ein freundlicher türkischer Mitbürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vermutlich willst du aber über den AVR die
Geschwindigkeit regulieren können.<

Ja, das wäre super. Kann man den auch Schritt für Schritt drehen lassen 
? Also so ungefähr wie ein Schrittmotor ?. Das müsste doch gehen bei 
Festplatten oder irre ich mich da ?.

Danke

Autor: Ein freundlicher türkischer Mitbürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sind natürlich einige Chips drauf.... aber ich habe mal einfach 
geguckt zu welchem Chip die 4 Kontaktflächen der Platine für den Motor 
hinführt..

Dieser Chip heißt: UCC3285QP
                   Delta Zeichen U(unten Strich) 9744
                   R74702

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein freundlicher türkischer Mitbürger schrieb:
>> Vermutlich willst du aber über den AVR die
> Geschwindigkeit regulieren können.<
>
> Ja, das wäre super. Kann man den auch Schritt für Schritt drehen lassen
> ? Also so ungefähr wie ein Schrittmotor ?. Das müsste doch gehen bei
> Festplatten oder irre ich mich da ?.
Warum sollte man das tun?

Der RW-Kopf liegt im Betrieb nicht direkt aud der Scheibe, sondern auf 
einem Luftpolster. Dies wird durch die Drehung geschaffen. Dreht sich 
die Platte aus irgendeinem Grund zu langsam (Stromausfall), wird der 
Kopf automatisch in eine Parkposition gezogen.

Also nicht mit schrittweiser Ansteuerung.

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

der F2JG ist ein 3 Phasen BLDC und wird z.B. durch einen L6232 mit 
Takt/Richtung angesteuert. Der Motor selber hat jedoch ein relativ 
kleines Drehmoment, ist für andere Anwendungen nicht wirklich gut 
geeignet.

mfg
Pieter

Autor: BLDC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine nette Flash-Animation zum Verständnis der Ansteuerung gibts hier:

http://de.nanotec.com/schrittmotor_animation.html

(Die Seite öffnet mit der "Schrittmotoren"-Animation, lässt sich aber 
auf BLDC in Delta- oder Stern-Verschaltung umschalten)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor längerer Zeit gab es in einer Zeitschrift einen Beitrag, wo eine 
Festplatte oder Floppy als Arbeitsplatzlüfter mißbraucht wurde. Ich 
glaube, es war im "ELEKTOR".

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch mal den Motor durchzumessen. Entweder mit der Widerstandsmessung 
eines Multimeters oder mittels einstellbarer Stromquelle (z.B. 100 mA) 
und Messung des Spannungsabfalls über der jeweiligen Spule.
So kannst du herausfinden wo die Phasen und wo der Sternpunkt liegt.

Den Sternpunkt kannst du jetzt auf eine feste Spannung legen und die 
drei übrigen Pins abwechselnd mit einem N-FET auf Masse ziehen. 
Wahrscheinlich muss du bei geringen Drehzahlen durch PWM den mittleren 
Strom stark begrenzen. So würde sich jedenfalls schon mal etwas drehen 
:).

Wenn du dann noch Nerv hast, dann such dir auf der Website von Atmel 
Appnotes zum Thema sensorless BLDC raus und versuch den Motor ohne 
Sternpunkt mit einer Vollbrücke anzusteuern.

Grüße

P.S.: Auch interessant sind die Spindelmotoren aus CD- oder 
DVD-Laufwerken. Die enthalten fast immer Hallsensoren, die die 
Ansteuerung sehr vereinfachen.

Autor: Ein freundlicher türkischer Mitbürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok Danke :).

Autor: Jan R. (janra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
der Thread ist zwar schon was alt, aber für mich aktuell :-)

Danke für den Tip mit dem L6232*. Auf der WD-Platte von 1995 ist genau 
der Knabe drauf, der den Sternmotor antreibt. Bzw. angetrieben hat. 
Leider schwer zu kriegen das Teil.

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan R. schrieb:
> Leider schwer zu kriegen das Teil.

Was spricht gegen das Ablöten von einer alten Platine? Mit etwas 
Geschick kann man gleich noch das "Hühnerfutter" ringsherum runterholen 
und mitnutzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.