mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Neue Verkaufsmasche bei real.-?


Autor: (Konsument || Verbraucher) && !Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Ist mir mal neulich beim Hackfleischeinkauf aufgefallen. Die abgepackten
Größen sind jetzt so ca. 350g bis 420g. Nur nicht mehr 500gr!

Da die meisten Rezepte mit >=500gr arbeiten, muß man(nur der pingeliege
Rezeptekocher) also i.d.R zwei Packungen kaufen und man kauft somit
mehr, als man braucht!

Das scheint bei dem Laden Methode zu sein.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst ja nicht da kaufen!

Autor: (Konsument || Verbraucher) && !Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Du musst ja nicht da kaufen!
Das vermeide ich sowieso wenn es geht!

Autor: Salomon Elle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn in deiner Konsumkaufhalle ein Fleisch- und Wurststand drin ist 
(weiss ich bei real nicht - ich war seit 15 Jahren in keiner öffentlich 
zugänglichen Kaufhalle mehr), gehst du dort hin und lässt dir deine 
Schlachtabfälle punktgenau abwiegen.
Früher(TM) ging das.

Autor: Interessiert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Salomon Elle

Wo kaufst Du ein?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schlachtabfälle

@die Leute, die überall nur noch Schlachtabfälle sehen:  WOHIN 
VERSCHWINDET EURER MEINUNG NACH DAS GUT FLEISCH, WENN ES NUR NOCH 
SCHLACHABFÄLLE ZU KAUFEN GIBT?!?

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus: Recht haste. So viele Rinder kanns garnet geben wie Mc Donald's 
ausschliessliche Seperatoren-Burger macht.

Autor: Fleisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gutes Fleich? Welches gute Fleisch?
Es gibt kein gutes Fleisch.
Oder das mit Antibiotika durchgeimpfte Stück soll Gesund sein? Das 
Futter künstlich aufbereitet bläht das Vieh nur schnell auf.
Selbst ein Huhn erhält in den wenigen Monaten über 22 Medikamente.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann geht vegan Tabletten schlucken.

Ich kaufe immer im Kaufland, da sinds die 500gr Packungen :)

Autor: Salomon Elle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo kaufst Du ein?

In der Kapitalistenkaufhalle (Fegro/Selgros und Metro).

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich dachte schon du sitzt im Knast ^^

Autor: Salomon Elle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaro, Knast/Psychiatrie mit Internetzugang...

Autor: (Konsument || Verbraucher) && !Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wo kaufst Du ein?

>In der Kapitalistenkaufhalle (Fegro/Selgros und Metro).

Das ist auch das einzige, was sich dort zu kaufen lohnt!
Olivenöl vielleicht noch...mal was anderes als Bertolli

Ansonsten wer glaubt, bei seinem Metztger um die Ecke
gibts was besseres, der täuscht sich! Die kaufen auch nur
vom Großmarkt.

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ansonsten wer glaubt, bei seinem Metztger um die Ecke
> gibts was besseres, der täuscht sich! Die kaufen auch nur
> vom Großmarkt.
Das halte ich für ein Gerücht.
Dass besonders begehrte Stücke (gerade jetzt zur Grillsaison) 
hinzugekauft werden - ok, kann sein; aber bei meinem 'Metzger um die 
Ecke' kommt einmal pro Woche ein LKW wo quicklebendige Tierchen 
angeliefert werden.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tierchen sind aber genauso mit Antibiotika geimpft. Da musst du 
schon zum Öko-Bauern gehen. Allerdings kann das nur jemand bezahlen, der 
genug verdient und zweitens, wenn es die Massentierhaltung und die Medis 
nicht gäbe, könnten wir die Massen an Menschen auf der Erde schon längst 
nicht mehr ernähren.

Autor: (Konsument || Verbraucher) && !Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber bei meinem 'Metzger um die
>Ecke' kommt einmal pro Woche ein LKW wo quicklebendige Tierchen
>angeliefert werden.

Da bekomm ich aber große Augen
O \
 --)
O /

Wo wohnst Du denn??? Im Osten?

Hier in WF schlachtet keiner mehr selbst.

Autor: OH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann beobachte aber auch mal, was für Autos dort auch noch ausladen. Ich 
sag nur: säckeweise Zusatzstoffe, und nicht nur Salz und Pfeffer. Der 
Metzger gewinnt auch noch ständig Preise für den Fraß. Chemie scheint 
gut zu schmecken. Ich kauf nur noch bei Tegut. Die unterhalten direkte 
Beziehungen zu den Bauern und kontrollieren dort auch ständig. Da hatte 
jedes Vieh auf dem Teller einen Namen.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Konsument || Verbraucher) && !Bürger schrieb:
>> aber bei meinem 'Metzger um die
>>Ecke' kommt einmal pro Woche ein LKW wo quicklebendige Tierchen
>>angeliefert werden.
>
> Da bekomm ich aber große Augen
> O \
>  --)
> O /
>
> Wo wohnst Du denn??? Im Osten?
>
> Hier in WF schlachtet keiner mehr selbst.

Doch da auf dem wöchentlichen Markt steht einer

Gruß von einem EX-SZ

Autor: (Konsument || Verbraucher) && !Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@OH
Stimmt! Die metzgergemachte Dosenwurst hat sogar Geschmacksverstärker 
drin,
selbst gesehen in der Kadaverhalle.


>Doch da auf dem wöchentlichen Markt steht einer
>Gruß von einem EX-SZ
Ich schau mal hin.

Gruß von einem EX-SZ & EX-BS ;-)

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Tierchen sind aber genauso mit Antibiotika geimpft.
Kann ich nicht beurteilen. Viele Bauern machen hier bei uns noch 
Hofschlachtungen und wenn die ihr eigenes Zeug essen, kann es nicht so 
schlecht sein ;)

> Wo wohnst Du denn??? Im Osten?
südlich der Donau, ländliche Struktur :)

> Hier in WF schlachtet keiner mehr selbst.
Ich möchte auch nicht behaupten, dass alle noch selbst schlachten. Es 
gibt sicherlich viele Metzgereien wo sich das einfach nicht mehr lohnt.
Meine 'Metzgerei um die Ecke' verarbeitet ausschließlich Tiere aus der 
Region. Das bezahlt man zwar auch beim Preis, aber lieber weniger und 
Qualität.

Autor: Pascal O. (raven761)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das ist ein neues europäisches Gesetz, was den Herstellern erlaubt ihre 
Packungen beliebig groß zu machen und sich nicht mehr strikt an die 500 
oder 350g Grenzen zu halten. Das kam vor knapp 3 Monaten neu auf. Das 
soll denen helfen, dass sie flexibler herstellen können. Es kann also 
sein, dass du an dem einen Tag dein Fleisch in ner 450g und am nächsten 
in ner 320g Packung vorfindest. Der Preis bleibt meistens gleich. Ich 
kaufe selten Fleisch, aber jeden Monat vllt 2 Pringles Packungen. Da 
habe ich den Unterschied schon oft gemerkt und es kotzt wirklich an! 
15-20g weniger drin und teilweise der Preis dann noch angehoben..

Ich bin für ein Europa, aber einige Gesetze müssen nicht sein. Dass 
allerdings auch krumme Gurken endlich im Handel zugelassen sind und 
nicht sinnlos weggeschmissen werden, dafür bin ich dankbar. Ist nämlich 
auch ein halbwegs neues Gesetz, vorher wars anders.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. H. schrieb:
>>Die Tierchen sind aber genauso mit Antibiotika geimpft.
> Kann ich nicht beurteilen. Viele Bauern machen hier bei uns noch
> Hofschlachtungen und wenn die ihr eigenes Zeug essen, kann es nicht so
> schlecht sein ;)

Eben. Vieles davon ist Panikmache. Oder ist es schon zweifelsfrei 
erwiesen, dass Antibiotikum im Schweinefleisch einen Menschen krank 
gemacht hat?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eben. Vieles davon ist Panikmache. Oder ist es schon zweifelsfrei
>erwiesen, dass Antibiotikum im Schweinefleisch einen Menschen krank
>gemacht hat?

IMHO nein. Aber es besteht die Gefahr, dass sich Resistenzen gegen 
Antibiotika bilden.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> C. H. schrieb:
>>>Die Tierchen sind aber genauso mit Antibiotika geimpft.
>> Kann ich nicht beurteilen. Viele Bauern machen hier bei uns noch
>> Hofschlachtungen und wenn die ihr eigenes Zeug essen, kann es nicht so
>> schlecht sein ;)

Wir haben auch eine Landwirtschaft zu hause, aber eins kann ich euch 
sagen, das mit den Hofschlachtungen, wie es vor 10Jahren war, hatt sich 
(offiziell) schon lange aufgehört, warum? Ganz einfach:
Seit wir in der EU sind kommen immer wieder neue sinnlose Gesetze und 
sonnstiges BlaBla hervor, die von Brüssel haben schlicht und einfach 
keine Ahnung wies am Land wirklich zugeht.
Vor 40Jahren hat nahezu jeder Lawdwirt in unserer Gegend 
Hofschlachtungen gemacht, und es sind alle die das Fleisch gegessen 
haben nicht gestorben!
Wenn man heute zuhause (am Hof) keine eigenes Schlachthaus und keinen 
Kühlraum mehr hat, darf man (laut der EU) nicht schlachten, da es 
Hygiene schwirigkeiten gibt und das Tier mehr leidet (letzteres kann ich 
absolut nicht bestätigen es kann doch nicht sein das ein Tier 500km in 
einem engen LKW ein glücklichers Lebensände in einer 
IndustrieSchachterei hat, als am Hoff in vertrauter Umgebung).

Wegen der Hygiene, kann ja sein, dass die am Hof nicht 100% ist, aber 
wie gesagt, es ist einfach nur noch sinnlos wie hoffnungslos da 
übertrieben wird. Da muss man als Mensch (und auch Tier) einfach krank 
werden, wenn man überhauüt nicht's mehr fürs Imunsystem hat....

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vor 40Jahren hat nahezu jeder Lawdwirt in unserer Gegend
> Hofschlachtungen gemacht, und es sind alle die das Fleisch gegessen
> haben nicht gestorben!

Diese Aussage wage ich zu bezeifeln...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schmeiße ein "daran" mit in den Satz rein... ;)

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>>Eben. Vieles davon ist Panikmache. Oder ist es schon zweifelsfrei
>>erwiesen, dass Antibiotikum im Schweinefleisch einen Menschen krank
>>gemacht hat?
>
> IMHO nein. Aber es besteht die Gefahr, dass sich Resistenzen gegen
> Antibiotika bilden.

Könnte passieren ja. Aber meines Wissens wurde auch das noch nicht 
nachgewiesen. Ohne Medis bekommst du halt Fleisch von kranken Tieren. 
Kann man sich dann aussuchen, was einem lieber ist. Wie letztens die 
Tests der BIO-Lebensmittel: Viele waren schlimm bakterienbelastet. Naja, 
ich kauf trotzdem viel Bio, aber wahrscheinlich hauptsächlich aus 
psychologischen Gründen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das ist ein neues europäisches Gesetz, was den Herstellern erlaubt
> ihre Packungen beliebig groß zu machen und sich nicht mehr strikt
> an die 500 oder 350g Grenzen zu halten.

Genaugenommen ist eine Verordnung außer Kraft getreten, die bislang 
standardisierte Packungsgrößen vorschrieb.

Wohin das führt, sieht man beim Frischkäse "Philadelphia". Der wird 
jetzt in neuen Plastikschalen zum gleichen Preis wie vorher verkauft. 
Nur sind jetzt nur noch 175 g statt vorher 200 g in der Packung.

Schöne neue Welt der durchgesetzten Wirtschaftsinteressen. 
Verbraucherschutz ist ein Wirtschaftshemmnis und gehört also 
abgeschafft.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht doch schon seit Jahren so. Als ich ein Kind war hat man fuer 
ich glaube 80 Pfennige einen halben Liter Muellermilch bekommen. Heute 
bekommst keine 300ml mehr fuer einen vielfach hoeheren Preis. Sowas 
nennt man Inflation, Leute.

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly (rufus) (Moderator) wrote:

> Genaugenommen ist eine Verordnung außer Kraft getreten, die bislang
> standardisierte Packungsgrößen vorschrieb.

Sowas nennen die Herren die das zu vertreten haben dann 
"Bürokratieabbau". Der Kunde nennt das eher Verwirrung (im günstigsten 
Fall) oder besser Abzocke (in der Regel), weil das Vergleichen der 
Produkte dadurch spürbar erschwert wird (man denke auch mal an ältere 
Leute).

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schöne neue Welt der durchgesetzten Wirtschaftsinteressen.
>Verbraucherschutz ist ein Wirtschaftshemmnis und gehört also
>abgeschafft.
Würde auch gerne mal wieder Bulletten kaufen gehen aber so wie sich 
Seehofer gegen die Verbraucherschutzgesetze gestemmt hat, lass ich es 
lieber.

Da gibt es eine Buch, das heisst, "die Suppe lügt". Einfach mal lesen.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Gast schrieb:
>>>Eben. Vieles davon ist Panikmache. Oder ist es schon zweifelsfrei
>>>erwiesen, dass Antibiotikum im Schweinefleisch einen Menschen krank
>>>gemacht hat?
>>
>> IMHO nein. Aber es besteht die Gefahr, dass sich Resistenzen gegen
>> Antibiotika bilden.
>
> Könnte passieren ja. Aber meines Wissens wurde auch das noch nicht
> nachgewiesen.

Doch, http://www.bfr.bund.de/cd/2040

"Gleichzeitig hat bei den Salmonella- und E. coli-Keimen aus 
Geflügelbeständen die Zahl Chinolon-resistenter Isolate stark 
zugenommen. Dieser Trend verlangt besondere Aufmerksamkeit, weil es sich 
bei den Chinolonen um Antibiotika handelt, die in der Humanmedizin zur 
Behandlung von schweren Infektionskrankheiten eingesetzt werden. Bei 
lebensbedrohlichen Salmonella-Infektionen etwa sind sie das Mittel der 
Wahl."
"Ursache für die Zunahme der Chinolon-Resistenz ist nach Ansicht des BfR 
die weitverbreitete Behandlung ganzer Geflügelbestände mit 
Fluorchinolonen, um der Ausbreitung von Krankheiten vorzubeugen. Eine 
Praxis, die aus Gründen des vorbeugenden Verbraucher- und 
Gesundheitsschutzes aufgegeben werden sollte. Denn sowohl die 
untersuchten Salmonella- als auch die E. coli-Stämme können beim 
Menschen schwerwiegende Erkrankungen auslösen. Handelt es sich dabei um 
resistente Stämme, können die Erkrankungen nur schwer behandelt werden; 
vereinzelte Therapieversager und Todesfälle sind bereits beschrieben."
"Problematisch ist ..., dass die beim Rind und Schwein gefundenen 
resistenten Keime zu über 90 % unempfindlich gegenüber fünf und mehr 
verschiedenen Antibiotika sind... Träger dieser Resistenz sind 
sogenannte "Integrons"... Sie können Resistenzgene sowohl innerhalb der 
eigenen Art als auch artübergreifend "transportieren". Damit besteht die 
Gefahr, dass die Multiresistenz auch auf bisher nichtresistente 
Salmonella- bzw. E. coli-Stämme, möglicherweise sogar auf andere 
Zoonosen-Erreger überspringt... Das bedeutet, dass resistente 
Zoonosen-Erreger aus den Ställen über die Nahrung zum Menschen gelangen 
können."

Hinzukommt die Antibiotika-Belastung des Grund-/Trinkwassers durch die 
Massentierhaltung und durch Krankenhäuser
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/379614/
http://www.3sat.de/dynamic/sitegen/bin/sitegen.php...

> Ohne Medis bekommst du halt Fleisch von kranken Tieren.

Ursache und Wirkung? Die Tiere in Massenhaltung werden häufiger krank 
d.h. müssen häufiger mit Antibiotika behandelt werden. Bio-Fleisch darf 
afair nur einmal mit Antibiotika behandelt sein, anderenfalls muss es 
als konventionelles Fleisch deklariert werden.

> Wie letztens die Tests der BIO-Lebensmittel: Viele waren schlimm
> bakterienbelastet

Was aber nur dann problematisch ist, wenn die Hygiene in der eigenen 
Küche schlecht ist oder kiloweise rohes Fleisch und Gemüse gegessen 
wird.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
>> das ist ein neues europäisches Gesetz, was den Herstellern erlaubt
>> ihre Packungen beliebig groß zu machen und sich nicht mehr strikt
>> an die 500 oder 350g Grenzen zu halten.
>
> Genaugenommen ist eine Verordnung außer Kraft getreten, die bislang
> standardisierte Packungsgrößen vorschrieb.

Wobei es natürlich ziemlich blödsinnig ist, bei Fleisch & Co. eine
standardisierte Packungsgröße vorschreiben zu wollen.  Das würde
ja nur mit einem Einheitsschwein/-rindvieh funktionieren...  (Für
Hackfleisch wäre das vielleicht noch drin, aber für alles, was
irgendwie in größeren Stücken existiert, ist es witzlos.)

Aber ich kauf' da auch nicht ein, und 500 g auf einmal wäre uns
ohnehin viel zu viel.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
>> Vor 40Jahren hat nahezu jeder Lawdwirt in unserer Gegend
>> Hofschlachtungen gemacht, und es sind alle die das Fleisch gegessen
>> haben nicht gestorben!
>
> Diese Aussage wage ich zu bezeifeln...

EDIT:

Vor 40Jahren hat nahezu jeder Lawdwirt in unserer Gegend
Hofschlachtungen gemacht, und es sind alle die das Fleisch gegessen
haben daran nicht gestorben!

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Rewe Markt ist mir auch eine Abzockmasche aufgefallen.

Da steht zum Beispiel auf dem Preisschild am Regal 2,99 €
und an der Kasse erscheint dann ein Betrag beim einscannen
von 3,19 €.

Solche Sachen sind mir schon öfter aufgefallen, auch bei
anderen Artikeln.

Das dumme dabei ist ja nun, das man nicht jeden Preis der
am Regal steht im Kopf bereit hat und somit bei der Kontrolle
des Kassenbons nach dem Bezahlen nicht mehr weis ob man
beschissen wurde.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist mir mal neulich beim Hackfleischeinkauf aufgefallen. Die abgepackten
> Größen sind jetzt so ca. 350g bis 420g. Nur nicht mehr 500gr!

Im EU-Parlament wurde mal antragsmässig versucht, diese "Option" der 
krummen Abpack-Grössen ( zur Irritierung der Verbraucher ) für NICHT 
zulässig zu definieren ...

Aber es gab, Gott sei' Dank, doch noch ein paar neo-liberale Verfechter 
des Wirtschaftswachstums, die den erbärmlichen Versuch, diesen 
post-sozilistischen Auswuchs einer klaren Verbraucher-Information 
erfolgreich verhindern konnten ...

Speziell auch unsere Ober-"Christin" aus der Ex-"DDR", inzwischen 
rück-gewendet, setzte sich da völlig selbstlos für die Interessen des 
insbesondere auch von der "Kaufzurückhaltung" des gemeinen Pöbels an den 
Rand der Existenz gedrängten Einzelhandels ein !

( Zur gerechten Verbraucher-"Information" ist bei uns die 
vorgeschriebene Schriftgrösse für den mitanzugebenden Kilogramm-Preis 
VIEL kleiner als z.B. in Schweden ..., aber ich nehme immer
die Lupe mit ... )

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle wollen den mündigen Bürger.

Nun will man Verordnungen streichen - da isses auch nicht richtig.

Ganz ehrlich: in der EU sollten alle des Lesens mächtig sein und auch in 
der Lage, Inhalte und Preise zu vergleichen.

Schon seit Jahren stehen die Preise für die Grundeinheiten auf dem 
Etikett - wenn man sich danach richtet, gibt es überhaupt keine 
Probleme.

Im übrigen kaufen wir das allermeiste eh frisch ein (Käse/Wurst/Gemüse) 
- da wird eh abgewogen und ich kann bestimmen, wieviel ich möchte.

Anfangs ist wie immer das Geschrei groß.
In einem halben Jahr wird es vermutlich so aussehen, dass Unternehmen 
ganz gezielt damit werben, dass in ihren Verpackungen mehr enthalten ist 
als in anderen.

In diesem Sinne: Augen auf beim Einkauf und ... es gibt deutlich 
Wichtigeres, worüber man sich aufregen sollte.

Chris D.

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conlost (Gast) wrote:

> Beim Rewe Markt ist mir auch eine Abzockmasche aufgefallen.

> Da steht zum Beispiel auf dem Preisschild am Regal 2,99 €
> und an der Kasse erscheint dann ein Betrag beim einscannen
> von 3,19 €.

> Solche Sachen sind mir schon öfter aufgefallen, auch bei
> anderen Artikeln.

> Das dumme dabei ist ja nun, das man nicht jeden Preis der
> am Regal steht im Kopf bereit hat und somit bei der Kontrolle
> des Kassenbons nach dem Bezahlen nicht mehr weis ob man
> beschissen wurde.

Problem lässt sich leicht umgehen indem man die Ware (dort wo Zweifel 
über den Preis herrschen) mal vor einen der Kunden-Warenscanner hält. 
Das mache ich bei Kaffee recht häufig, da finden solche Preisspielchen 
öfter mal statt. Leider hat nicht jeder Laden solche Scanner. real aber 
hat sie (immerhin).

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Tierchen sind aber genauso mit Antibiotika geimpft. Da musst du
>schon zum Öko-Bauern gehen. Allerdings kann das nur jemand bezahlen, der
>genug verdient und zweitens, wenn es die Massentierhaltung und die Medis
>nicht gäbe, könnten wir die Massen an Menschen auf der Erde schon längst
>nicht mehr ernähren.

Lol? Gerade dann wenn es die Massentierhaltung nicht mehr gaebe, waere 
es viel einfacher die Menschen zu ernaehren. Um 1 kg Fleisch 
"herzustellen" braucht es 10 kg pflanzliches Futtermittel. Wuerde man 
also die Pflanzen sofort essen, statt sie durch diesen miserablen 
Wirkungsgrad zu schicken, waere das Hungerproblem geloest.

Abgesehen davon wuerde auch die Abholzung des Regenwaldes 
aufhoeren/gedaempft, da der groesste Teil an Futtermitteln aus 
Suedamerika hierhergeschippert wird und da immer mehr abgeholzt wird um 
Anbauflaechen zu erhalten.

Vom Umweltaspekt brauch ich wohl gar nicht erst anfangen...

Autor: Böse Hund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit dem ich kein Fleisch mehr esse, wurde ich nicht mehr vom Hund 
gebissen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Um 1 kg Fleisch "herzustellen" braucht es 10 kg pflanzliches 
Futtermittel. ...

Stimmt das? Wo kann ich mehr dazu lesen?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so in etwa stimmt das. Genaue Zahlen weiß ich auch nicht. Aber 
überleg mal, wieviel so ein Rind frisst, bis es geschlachtet wird. 
"Fleischherstellung" ist in der Tat relativ ineffizient.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> ... Um 1 kg Fleisch "herzustellen" braucht es 10 kg pflanzliches
> Futtermittel. ...
>
> Stimmt das? Wo kann ich mehr dazu lesen?

http://en.wikipedia.org/wiki/Feed_conversion_ratio

Autor: (Konsument || Verbraucher) && !Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Um 1 kg Fleisch "herzustellen" braucht es 10 kg pflanzliches
Futtermittel. ...

Nun ja, um 500gr Hackfleisch durch Pflanzen zu substituieren muß
ich also 5 Kg davon essen :-(
Mal von der Flatulenz abgesehen...Die Veganer machen auch nicht
unbedingt einen gesunden Eindruck auf mich.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun ja, um 500gr Hackfleisch durch Pflanzen zu substituieren muß
> ich also 5 Kg davon essen :-(

So ein Blödsinn...

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es Veganer-Bauarbeiter?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Gibt es Veganer-Bauarbeiter?

Nur auf den Baustellen von Lego & Fischertechnik.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es Veganer-Bauarbeiter?

Bestimmt. Es gibt jedenfalls ne Menge vegane Bodybuilder.

http://www.veganbodybuilding.com/
Youtube-Video "Topfit ohne Fleisch" <-- Weltmeister 2005

Der Aberglaube, dass Veganer schwaecher seien ist voelliger Quatsch. 
Eher genau umgekehrt.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es heißt ja auch: Stark wie eine Eiche.
Und nicht: Fit wie eine Kuh.

:-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte man auch ein bischen drauf achten, was die lieben 
Viecher so fressen. Grad die erwähnten Rindviecher fressen zumindest in 
der Natur grad jene Pflanzen, die auch Veganer nicht wirklich gut 
verdauen können. Sind also von Natur aus keine Nahrungskonkurrenten zum 
Menschen - im Gegensatz zu Schweinen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bisschen Gras was die Kuehe, die noch das Glueck haben auf einer 
Weide stehen zu koennen, essen ist nur ein kleiner Anteil. Der groessere 
Anteil ist das oben genannte Futtermittel aus Suedamerika. Das besteht 
hauptsaechlich aus Soja und ist somit sehr wohl etwas, was auch Menschen 
essen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist beim Kaufland zB auch so, da muss man ein wenig schauen, ich 
glaub aber nicht, dass es böser Wille ist.
Außerdem brauchen manche sachen 400g oder 300g und da bin ich auch immer 
ganz froh, wenn ich keine 500g nehmen muss.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der abgeschafften Verordnung zu normierten Packungsgrößen geht es 
weniger darum, ob 300, 400 oder 500g Hackfleisch in der Schale sein 
sollen, sondern um sinnvolle, vom Verbraucher überschaubare 
"Stückelungen", z.B. dass in einem Tetrapack Milch 1 Liter drin ist, und 
nicht etwa 937 Milliliter!

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> z.B. dass in einem Tetrapack Milch 1 Liter drin ist, und
> nicht etwa 937 Milliliter!

Erstens, heißt es Getränkekarton und nicht Tetrapack.
Zweitens, heißt es Tetra Pak und nicht Tetrapack.

Autor: Fungo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weder nach erstens noch nach zweitens kommt ein Komma. Das ist doch die 
Klugscheißerregel Nummer eins, dass man beim Klugscheißen möglichst 
keine Angriffsfläche für Gegenklugscheißereien bietet. :P

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht hier nicht um das Komma du Erbsenzähler.
Tetra Pak ist ein Firmenname und keine Bezeichnung für einen 
Getränkekarton.

Autor: Fungo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Ich bin der Erbsenzähler.
Du verbesserst sicher auch jeden, der Sachen wie "Haste mal n Tempo" 
oder "Wo ist denn der Tesafilm?" sagt. Ich zähl dann mal weiter Erbsen.

PS: Nach Komma kommt ein solches. ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas B. schrieb:
> Seit wir in der EU sind kommen immer wieder neue sinnlose Gesetze und
> sonnstiges BlaBla hervor, die von Brüssel haben schlicht und einfach
> keine Ahnung wies am Land wirklich zugeht.

Nein, das sind keine sinnlosen Gesetze, das ist Vorsatz.

Der Hintergedanke ist, mit unsäglichen und scheinbar sinnlosen Schikanen 
den lokalen Produzenten das Leben so schwer zu machen, daß sie aufgeben.

Das nützt den Lebensmittelkonzernen, sonst keinem. Und das wissen die 
Sesselfurzer in Brüssel. Die denken sich zwar den Dreck nicht selbst aus 
- das würde ja beim Verprassen der Traumgehälter stören -, aber sie 
lassen sich diese Machwerke von den Lobbyisten auf dem Silbertablett 
servieren...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Der Hintergedanke ist, mit unsäglichen und scheinbar sinnlosen Schikanen
> den lokalen Produzenten das Leben so schwer zu machen, daß sie aufgeben.

Wie macht man lokalen Produzenten das Leben schwer, wenn man fest
vorgegebene Packungsgrößen aufhebt?  Das versteh' ich nicht...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Wie macht man lokalen Produzenten das Leben schwer, wenn man fest
> vorgegebene Packungsgrößen aufhebt?  Das versteh' ich nicht...

Das bezog sich auf Beitrag "Re: Neue Verkaufsmasche bei real.-?"

Die Masche mit den Verpackungsgrößen dient ausschließlich den 
Lebensmittelkonzernen, die es damit leichter haben, die Verbraucher zu 
täuschen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Die Masche mit den Verpackungsgrößen dient ausschließlich den
> Lebensmittelkonzernen, die es damit leichter haben, die Verbraucher zu
> täuschen.

Ich versteh' das Gejammer gar nicht.  Da, wo ich einkaufe, waren die
Packungsgrößen bei sowas schon immer individuell unterschiedlich.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Ich versteh' das Gejammer gar nicht.  Da, wo ich einkaufe, waren die
> Packungsgrößen bei sowas schon immer individuell unterschiedlich.

Industriell verpacktes Hackfleisch?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Industriell verpacktes Hackfleisch?

Nö, ordentliches Fleisch.  Weiß gar nicht, ob man das Zeug da auch
gehackt bekommen könnte, denn in diesem Zustand interessiert es
mich erst recht nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>
>> Industriell verpacktes Hackfleisch?
>
> Nö, ordentliches Fleisch.  Weiß gar nicht, ob man das Zeug da auch
> gehackt bekommen könnte, denn in diesem Zustand interessiert es
> mich erst recht nicht.

Aber um genau dieses Zeug geht es in diesem Thread.

Daß es bei abgepacktem Obst, oder Gemüse gewisse Schwankungsbreiten 
geben muß, ist klar - Knapsackprobleme sind etwas unhandlich -, aber bei 
Hackfleisch - egal wie (un)appetietlich das Zeug ist - bestehen derlei 
Probleme nicht.

Es beleibt also die Kundenverarschung als einziges Motiv...

Autor: (Konsument || Verbraucher) && !Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Läden verkaufen weiterhin die Packung zu 500gr
Nur bei Biohackfleisch sind es 400gr, damits nicht so teuer ausschaut 
;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Konsument || Verbraucher) && !Bürger schrieb:
> Andere Läden verkaufen weiterhin die Packung zu 500gr

Es ist nur noch eine Frage der Zeit...

> Nur bei Biohackfleisch sind es 400gr, damits nicht so teuer ausschaut
> ;-)

Biohackfleisch??? Ja wird denn "normales" Hackfleisch aus Sand 
hergestellt? (Selbst Hobelspäne sind biotischen Ursprungs...)

Autor: armin hesseling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ging im Orginal um veränderte Verpackungsgrößen mit Hackfleisch (EU 
Verordnung). Warum schnarcht ihr denn immer durch den gesamten 
Äther????? Oder wird nur wegen dem labern hier herumgelabert???
Und außerdem: wer kauft denn noch bei REAL Fleisch??? alles vergessen??? 
nichts dazugelernt, nichts wissen, aber über alles Experte sein

Autor: (Konsument || Verbraucher) && !Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Biohackfleisch??? Ja wird denn "normales" Hackfleisch aus Sand
>hergestellt? (Selbst Hobelspäne sind biotischen Ursprungs...)
Was kann ich denn dafür, wie sie es nennen!!!

Oder hätte ich schreiben sollen: Das andere Hackfleisch dessen
Bezeichnung hier nicht schreiben darf, weil so ein Vogel hier
einen Tick hat!!!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Konsument || Verbraucher) && !Bürger schrieb:
>>Biohackfleisch??? Ja wird denn "normales" Hackfleisch aus Sand
>>hergestellt? (Selbst Hobelspäne sind biotischen Ursprungs...)
> Was kann ich denn dafür, wie sie es nennen!!!

Hab ich dich dafür verantwortlich gemacht?

> Oder hätte ich schreiben sollen: Das andere Hackfleisch dessen
> Bezeichnung hier nicht schreiben darf, weil so ein Vogel hier
> einen Tick hat!!!

Dann doch lieber so "einen Tick", als so ein Brett vor dem Verstand, daß 
man aus eigener Kraft diesen Schwachsinn nicht mehr wahrnimmt, mit dem 
die Markting-Matschbirnen einem das Hirn unter Jauche setzen wollen ;-)

Ganz im Ernst: Jedes Hackfleisch ist "Bio", so lange es nicht aus 
geschredderten Gartenzwergen gemacht ist und bei dem anderen 
Bio-Gelumpe, mit dem uns die Nahrungsmittelindustie bombardiert, ist das 
nicht viel anders.

Es ist der alte Kack im neuen Frack, nur der Preis wurde "angepaßt".

Autor: Fungo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muss eine schwere Bürde sein, über absolut alles genau Bescheid zu 
wissen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie es zu erwarten war, werden jetzt die Inhalte vieler Verpackungen 
reduziert - bei gleichbleibendem Preis. Die damit einhergehenden 
Preiserhöhungen liegen oft im zweistelligen Prozentbereich.

Und als würde das noch nicht reichen, sind häufig auch die angegebenen 
Grundpreise falsch:

Verbraucherschützer prangern versteckte Preiserhöhungen an
http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,64...

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo :P naja ich hab schon vorher immer mit dem Grundpreis gerechnet reche 
den immer auf 1kg hoch und den hat man nach einiger zeit nen gutes 
Gefühl dafür und merkt ziemlich gut was teurer geworden ist.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nutzt dir auch nichts, wenn der Grundpeis falsch ausgewiesen ist.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.